Avatar profile square

ZoLo

165543

#
gereizt schrieb:
"Mir ist nicht ganz klar, wohin das führen soll".

Ist der Titel des Threads. So ein wenig bekomme ich eine Ahnung wohin. Der user soll. Reflektieren. Nachdenken. Nett schreiben. Im Gebabbel. Überall. Wenn nicht, gibts Netiquettenärger. Denn da steht das. Dann wird das auch so gemacht.
Ok, hab ich verstanden.  


Lieber gereizt,

Du warst lange genug selbst Mod, Du kennst die Probleme nur zu gut. Auch Du hast Dich oft genug darüber massiv aufgeregt, bist daran verzweifelt und weißt somit genau worüber wir hier diskutieren.

Somit sollte ich Dir das eigentlich auch nicht erklären müssen, auch wenn ich mich - ob Deines Beitrags - frage, ob Du wirklich verstanden hast?
#
jona_m schrieb:
Vielen Dank fürs Konkret werden. Damit kann ich dann tatsächlich was anfangen. Ich gebe dir Recht, die Situation ist knifflig. Ich glaube auch nicht mal das ein kurzfristiger Rausschmiss der falsche Weg ist. Die Fragen die sich mir stellen, sind wieso fängt User X immer wieder an? Gibt User X da ständig Vorlagen? Warum greift man nicht mal offiziell ein und schreibt was als Mod im Fred wo das passiert?


Wenn man die Gründe dafür immer nachvollziehen könnte, wäre einiges sicherlich einfacher. Ist aber leider nicht so und selbst wenn man es manchmal nachvollziehenn kann und vielleicht sogar User Y ein paar nette Tipps mit auf den Weg gibt, ändert das an der Sache erstmal nichts.

Auch ist es nicht so, dass die Mods nicht auch offiziell im Thread eingreifen, ändert aber meist auch nichts.

jona_m schrieb:
Eine Situation wie diese findet hier aber doch nun auch nicht wöchentlich statt, oder? Für mich bleibt das ein Sonderfall.  


Du würdest Dich wundern, wie oft genau das passiert.
#
@ AK und alle anderen auch -

Vielleicht mal zur Erklärung, was ich mit "Kampagnen" meinte (ohne Namen zu nennen) und um Eure Meinung / Lösung zu einem solchen Verhalten zu bekommen, würde mich einfach mal interessieren, wie Ihr - wenn Ihr das Forum moderieren würdet – folgendes Fallbeispiel lösen würdet (zielt auf niemanden im speziellen ab, gehört tatsächlich eher zum Tagesgeschäft):

User X hat ein Problem mit User Y, weshalb er diesen - extrem hart an der Grenze der Regeln - angeht.

User Y wehrt sich  (noch).

User X fühlt sich nun dazu berufen, jeden Beitrag von User Y - zusammenhangslos - entsprechend zu kommentieren.

Die Mods sehen das, sperren die entsprechenden Beiträge und bitten, dies erst per pN zu klären, später dies zu unterlassen.

Bringt nichts, es geht genauso weiter.

Die Mods suchen das Gespräch mit User X (per pN) und. bitten ihn erneut darum, das doch bitte zu unterlassen.

Das klappt für einen kurzen Moment, geht dann aber wieder genauso weiter.

Zwischenzeitlich wird User Y, mal mit seinem Namen, mal ohne diesen zu nennen (weil das dann ja unauffällig ist) mit "witzigen" Threads und Beiträgen im Gebabbel bedacht

Irgendwann beschwert sich User Y (meist völlig aufgelöst) per pN bei den Mods.

Die Mods suchen also wieder das Gespräch mit User X, was aber wieder nicht viel an seinem Verhalten ändert.

So geht das noch ein paarmal hin und her. User Y beschwert sich, User X macht weiter und beschwert sich dann auch noch selbst bei den Mods, über die ihm zuteilwerdende Behandlung.

Sein Verhalten ändert sich aber nicht und so geht es weiter.

Irgendwann wird User X gesperrt, doch jetzt geht das Problem erst richtig los, denn User X hat Freunde.

Diese machen nun Politik, im Forum, per pN und auch im realen Leben, gegen den Mod, der User X gesperrt hat oder auch gegen die Mods an sich. Und natürlich bekommt User Y auch noch die ein oder andere Breitseite ab.


Wie würdet Ihr dann, als Mods wohlgemerkt, reagieren (interessiert mich wirklich brennend)?
#
Foofighter schrieb:
Solange wir User nicht mit zumindest annähernd gleicher Stimme sprechen, wird das nix!


Danke für diese Aussage, denn darum geht es ja im Kern eigentlich (auch wenn ich es eben gerade nicht nur auf die User, sondern eben auch auf die moderierenden User ausdehnen würde).

Das Problem ist doch eigentlich die hauseigene Betriebsblindheit, bzw. das Projizieren der eigenen Einstellung auf andere. Das klassische „der muss das abkönnen“ oder ein „so ist das hier im Forum“ oder „so war das doch schon immer“, gepaart mit einem Abschieben auf andere nach dem Motto „der hat das doch auch gemacht“ oder „der ist doch viel schlimmer“ ist wenig hilfreich.

Darum gibt es Regeln (in diesem Fall die Netiquette), welche manche als übertrieben ansehen, andere wiederum als zu lax und bei manchen Usern hat man das Gefühl, dass diese ganz bewusst und fortlaufend auf der Grenze herumsurfen, bzw. ausloten, wie weit sie die Regeln ausreizen können.

Das ist bisweilen deutlich anstrengender, als jeder klare Regelverstoß und führt in der Regel deutlich öfter zu Stress, als ein „Depp“ oder was auch immer, bzw. macht es, um die Moderatoren wieder ins Spiel zu bringen, auch wirklich schwer damit umzugehen.

Wo sollte also die Grenze gezogen werden? Wie kann man auf eine sachlichere Ebene kommen, ohne den Spaß zu verbieten oder ein kuschelweiches Forum als Ergebnis zu haben?
#
Moin Heinz,

ich spreche hier als jemand, der sehr viele Jahre, sehr gerne User war, der die Sichtweise der User gut verstehen kann und dem das Forum immer, auch heute noch, sehr viel bedeutete. Als jemand, der sehr viele Jahre, egal wie sehr es mich manchmal genervt hat, auch gerne Mod war (selbst wenn ich froh bin, dass ich es nicht mehr bin) und somit deren Arbeit und Probleme sehr gut einschätzen kann. Als jemand, der für die Moderatoren und somit auch gewissermaßen für die inhaltliche Gestaltung des Forums mitverantwortlich ist (neben dem IT). Und gerade deshalb spreche ich hier auch als  Mitarbeiter der Eintracht Frankfurt Fußball AG, deren Plattform es übrigens schon seit der Gründung der AG war und welche diesbezüglich auch schon immer Vorgaben gemacht hat, selbst wenn diese nicht sehr restriktiv sind und waren.

Ich spreche hier aber vor allem als Vermittler, welcher in die Entscheidungsfindung eingebunden ist und gerne eine akzeptable Lösung finden würde.

Aus diesem Grund ist es so, das wird wohl kaum überraschen, dass ich mir alle Seiten anhöre, Informationen sammle und mich mit der Kritik auseinandersetze und dazu gehört natürlich auch die Kritik an der Arbeit der Mods und deren Herangehensweise. Dementsprechend habe ich mir deren Version und die Version mancher User angehört, bzw. mir – gerade in den letzten Tagen - auch selbst ein Bild darüber gemacht, was denn eigentlich gerade passiert (hoffe, dass Dir das als Erklärung reicht).

Mein bisheriges Fazit  lautet deshalb auch, dass auf allen Ebenen keine große Zufriedenheit herrscht und eigentlich alle gerne etwas geändert hätten, bzw. auch arg entnervt sind.

Ich möchte also jetzt allen - unabhängig persönlicher Gefühle gegenüber anderen, welche hierbei unbedingt ausgeblendet werden sollten - die Frage stellen, was genau geändert werden soll, damit hier wieder etwas mehr Ruhe einkehrt und man sich nicht gegenseitig zur totalen Entnervung führt?

Vereinfacht gesagt, geht es eigentlich um drei Fragen:
.
  • Was ist das Problem?
    .
  • Welche Lösung hierfür gibt es?
    .
  • Was kann ich selbst dafür tun?


Wer diese drei Fragen ernsthaft beantwortet, kann sicherlich schon eine Menge dazu beitragen, dass sich hier alles wieder ein bisschen entspannt.


Grüße,

Marc


P.s.: Du wolltest mich anrufen!  
#
@ CE, AK, etc. -

Sicherlich gibt es nicht nur im Gebabbel Probleme und eines der Probleme ist sicherlich auch, dass sich eben nicht alles transparent darstellen lässt, bzw. vieles auf persönlicher Ebene (pNs, Telefonate, e-Mails oder per persönlichem Treffen) be- und verhandelt wird, was dann eben auch persönlich bleiben sollte und muss.

Problematisch ist es auch deshalb, weil Ihr, die User, nicht alles mitbekommen könnt, weil zum Teil natürlich auch Dinge konsequent gelöscht werden (müssen), welche Ihr dann auch nicht mehr seht und Euch dann vielleicht fragt, was die ganze Aufregung zu bedeuten hat.

Am Ende der Bilanz steht aber eigentlich immer, dass das Gebabbel und auch politische Diskussionen im D&D insgesamt den größten Stressfaktor darstellen und sich dann zum Teil in andere Foren oder auch über andere Kanäle fortsetzt. Auch gibt es User (Namen werde ich nicht nennen) welche dezent gesagt, mehr Arbeit machen als andere und mit vielen hat man immer und immer wieder versucht, über alle möglichen Kanäle, Lösungen zu finden und auf diese einzuwirken. Der Erfolg hält sich da leider in Grenzen. Trotzdem probiert man es immer wieder.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr das an die Substanz geht und ich kann, mit der nötigen Distanz sagen, dass ich froh bin, dass ich diesen Stress nicht mehr habe und mich nur ab und an einmischen muss.

Genau darum geht es aber.

Ich denke niemandem ist daran gelegen hier irgendwelche unpopulären Entscheidungen zu treffen, egal wie sehr man manchmal die Schnauze voll hat. Aber eine Lösung muss her und diese muss nicht nur schnell gefunden werden, sondern auch tatsächlich einen Effekt erzielen, mit dem alle leben können.

Dementsprechend gebe ich Euch auch Recht, dass diese Diskussion schon früher hätte stattfinden müssen und ich begrüße diese auch ausdrücklich, auch wenn es immer mal wieder Versuche, bzw. Diskussionen zu diesem Thema gab und die Lage, aus verschiedensten Gründen, immer wieder mal am eskalieren war (wie oft, sind eigentlich Mods - auch ich - schon in den Streik getreten oder haben das Handtuch geworfen und was hat sich wirklich geändert)?

Ich sehe dies also durchaus als Chance (wiedermal), aber ich möchte auch, dass diese Chance genutzt und ein Resultat erzielt wird.
#
Bigbamboo schrieb:
ZoLo schrieb:
...  in letzter Konsequenz, die - nicht gewollten, aber dann letztendlich unvermeidbaren - Konsequenzen zu ziehen. ...


Ah, daher weht der Wind - das Gebabbel soll weg.

Macht mal. Mit den Begründungen kann man dann übrigens ganz fix jedes Unterforum schließen.

'Sicheres Forumserlebnis' nennt man das dann wohl.


Hast Du Dich auch mal mit meinem Beitrag beschäftigt oder hast Du einfach nur Bock absichtlich z.B. diesen Teil des Satzes zu ignorieren:

ZoLo schrieb:
...weshalb wir jetzt schauen müssen, wie wir ALLE damit umgehen und welcher der richtige Weg ist, um dem Gebabbel eine annehmbare Basis zu verschaffen oder in letzter Konsequenz...


Wenn Du Lust hast Dich damit auseinanderzusetzen und Lösungsvorschläge zu machen, dann würde ich mich sehr darüber freuen.
#
jona_m schrieb:
Mir sind alle im Moment viel zu dünnhäutig, man sollte auch mal ein [bad][bad]*********[/bad][/bad], Idiot oder Penner abhaben können ohne gleich nach Moderation rufen zu müssen.


Wenn Du mich jetzt persönlich fragen würdest, würde ich Dir sagen, dass ich das abhaben kann und auch schon ganz andere Begrifflichkeiten in meine Richtung verwendet wurden. Aber hier fehlen ganz entscheidende Aspekte in Deiner Sichtweise, denn oftmals handelt es sich nicht um ein „mal“, es gibt ja auch noch andere Wege als nur über das Gebabbel und außerdem ist es natürlich eine sehr individuelle Sache, wie man mit Beleidigungen umgeht.
#
@ Boccia, Nase, etc.:

Lasst uns das Gebabbel hier bitte raushalten und sachlich an die Lage herangehen.
#
Moin zusammen,

Ihr habt es so gewollt, also sollt Ihr es auch bekommen.

Bevor ich jedoch auf die derzeitige Lage eingehe, möchte ich mal kurz einen kleinen Rückblick liefern. Als wir vor nun fast sechseinhalb Jahren das Gebabbel öffneten, in einer Zeit nachdem alle UFOs dieser Welt - aus unterschiedlichen Gründen - kläglich gescheitert waren, waren wir - die ehemalige Riege der Foren „Gestapo“ oder auch „Arschlöcher“ - der Meinung, dass wir eine Übereinkunft mit den Usern getroffen hatten, dass es ein Forum geben sollte, welches etwas moderater moderiert werden sollte und als Spielwiese für all diejenigen Fans dienen sollte, welche sich einfach mal, mit Witz und Unfug austoben wollten.

Am 03.07. war es also so weit und ich eröffnete das Forum mit folgendem Thread (bitte mal wieder lesen): Willkommen im Gebabbel

In den nun folgenden fast sechseinhalb Jahren gab es viele schöne Threads, viele lustige Beiträge, viel Unfug, Quatsch und Schwachsinn. Das ist alles okay und so sollte es ja auch sein.

Es gab aber auch Unmengen von Beiträgen und Threads, welche weit über das hinausgehen, was man, selbst mit zugedrücktem Auge, als akzeptabel ansehen kann und will. Vor allem gab es immer wieder Kampagnen gegen einzelne User und auch die Moderatoren, welche weit unter die Gürtellinie gingen und derzeit gehen. Ganz ehrlich, so geht das einfach nicht weiter und niemand ist gewillt, das auch zukünftig so hinzunehmen.

Dies bedeutet nicht, dass die Mods, auch zu meiner Zeit (man mag es kaum glauben) keine Fehler gemacht haben. Dieser Kritik haben diese sich jedoch immer gestellt und werden es auch zukünftig tun. Ich kann auch sagen, dass ich in all der Zeit, auch schon vor dem Gebabbel, keinen Mod kennengelernt habe, welcher nicht mit sich reden ließ oder nicht gewillt war, seine Entscheidung zu hinterfragen und, wenn gute Argumente geliefert wurden oder dieser selbst eingesehen hat, dass er falsch reagiert hat, diese zu revidieren.

Derzeit sind wir aber wiedermal und wie so oft in den letzten Jahren an einem Punkt angelangt, an welchem alle bisherigen Entscheidungen, hinterfragt werden. Dazu gehört ganz sicher auch die Frage, ob ein Gebabbel – so wie es derzeit darin zugeht – einen Sinn macht, bzw. ob man sich dieses wirklich noch antun soll?

Ich möchte deshalb diejenigen, welche damals im externen UFO mitgemischt haben, mal kurz daran erinnern, warum es damals gescheitert ist?

Vielleicht stellt man sich auch mal die Frage, warum manche Mods derzeit vielleicht etwas dünnhäutiger agieren, obwohl diese eher, und viele von Euch kennen die Jungs und Mädels ja persönlich, zur entspannteren Kategorie der Spezies Mensch gehören und das, obwohl es sportlich (von den zwei totzuschweigenden Niederlagen) im Moment eigentlich prima läuft?

Es werden also alle Möglichkeiten diskutiert, alle Probleme angesprochen und ich kann Euch versichern, dass darüber sehr differenziert und heftig diskutiert und gestritten wird. In einem Punkt herrscht jedoch Einigkeit: So funktioniert es nicht!

Das Gebabbel ist (hier auch nochmal einen Hinweis auf den Eröffnungsthread) kein rechtsfreier Raum. Die Zügel mögen lockerer sein, aber diese sind dennoch vorhanden, weshalb wir jetzt schauen müssen, wie wir ALLE damit umgehen und welcher der richtige Weg ist, um dem Gebabbel eine annehmbare Basis zu verschaffen oder in letzter Konsequenz, die - nicht gewollten, aber dann letztendlich unvermeidbaren - Konsequenzen zu ziehen.

Hier wurde auch das Thema „Restart“ oder auch „Mund abputzen und bei Null anfangen“ angesprochen. Dies mag ein Weg sein, aber wie könnte dieser aussehen, denn tatsächlich ist der Mund gar nicht so einfach abzuputzen. Dafür ist einfach zu viel passiert.

Wir werden uns diesbezüglich in den nächsten Tagen sehr viele Gedanken. Gedanken die weiter gehen, als diejenigen die wir uns schon in den letzten Tagen gemacht haben und wir werden eine Entscheidung treffen müssen. Eins sollte jedoch ALLEN klar sein, wir werden es uns nicht länger anschauen, wenn User oder Mods in einem Maß angegangen und beleidigt werden, welches für jeden ersichtlich und verständlich, nicht tragbar ist.

Um dem Pathos jetzt aber auch mal kurz die Krone aufzusetzen….

Weihnachten ist eine Zeit der Besinnlichkeit und Besinnung, vielleicht sollten wir dies ALLE mal als Aufforderung ansehen, genau dies zu tun.


Grüße,

Marc
#
Natürlich. Willst Du sie mir persönlich schicken?
#
Soll ich "mitspielen"?
#
Moin zusammen und insbesondere pipapo,

die Sache ist so einfach und die Geschichte so alt, wie der SAW selbst, lässt sie sich doch durch eine einfache Frage auf den Punkt bringen: Was ist eigentlich der SAW?

Für mich war und ist der SAW ein Pressespiegel. Die Betonung liegt hierbei übrigens auf "Presse" und zu dieser gehören weder Transfermarkt, noch 4-4-2 oder irgendwelche anderen, zum Teil sehr komischen Seiten.

Wenn der SAW auch weiterhin ein Pressespiegel sein soll, dann gehört eben auch dazu, dass dieser lediglich eine möglichst vollumfängliche Dokumentation der aktuellen Presseartikel darstellt und diese erfolgt eben auch ganz ohne Wertung. Es geht bei einem solchen auch nicht um Präferenzen, diese können je nach eigenem Gusto oder Dünken, durch anklicken oder eben ignorieren der Selbigen,   ausgelebt werden. Er stellt also ein "ich kann, aber ich muss nicht" Instrument dar und eine Suchhilfe.

Ich möchte diesbezüglich übrigens auch mal an Zeiten erinnern, als genau solche Diskussionen über die Frankfurter Rundschau geführt wurden und ich bin heute noch froh, dass wir damals eben nicht den Schritt vollzogen haben. Heute wird gar pro FR Stimmung gemacht.

Wenn Ihr also die Diskussion wirklich ernsthaft führen wollt, dann stellt Euch die Frage, was der SAW sein soll und welche Konsequenzen daraus folgen können, wenn die Mods sich jetzt – ob aus eigenen Beweggründen oder auf Druck der User – als Zensoren und Selektoren von Presseartikeln betätigen und unliebsame Artikel, Journalisten oder ganze Zeitungen – als Folge dessen - fortan verbannt werden?

Dies ist übrigens kein Appell für irgendeine Zeitung, ganz gleich welchen Namen diese trägt. Mir geht es vielmehr darum, den Grundgedanken beizubehalten, dabei jedoch weiterhin dem interessierten Fan die Möglichkeit zu bieten, sich selbst ein umfangreiches Bild zu machen.


Grüße,

Marc
#
Dachte eigentlich, dass ich hier ein paar sachdienliche Erlebnisberichte sowie sachliche und fundierte Diskussionen zu diesem, nicht gerade unwichtigem Thema finden würde. Muss aber wohl aus Versehen im Gebabbel gelandet sein?

Sollte ich mich hingegen doch irren und es geht hier tatsächlich um Erlebnisse in München und zu den Kontrollen, dann wäre es vielleicht doch ganz schön, wenn man sich doch wieder diesen widmen würde.
#
Name = Tony Baez
#
Spuddel19 schrieb:
fürallezeitsge schrieb:
Weiss jemand was wegen den angemeldeten Fahnen? Sind alle 10 angemeldet?


(nur nach vorheriger Anmeldung per e-Mail bei m.francis@eintrachtfrankfurt.de / bis spätestens Freitag)


Alle 10 Fahnen und die 5 Trommeln sind vergeben!

Grüße,

Marc
#
Wichtig:

Fahnen- und Trommelanmeldungen bitte nur per e-Mail an:

m.francis@eintrachtfrankfurt.de
#
Sorry, unser Fehler. Es sind 1,4 Promille!
#
@ All -

Ich werde versuchen, sobald ich Zeit habe, mich mit Euren Fragen auseinanderzusetzen und diese zu beantworten.
#
@ NX010K -

Laut allen Aussagen der verschiedenen beteiligten Personen, handelte es sich um zwei Personen, welche - relativ nah beieinander, wie auch von Merlin beschriebn - in der gleichen Reihe saßen.

@ Badekapp -

Ich habe keine e-Mail von Dir erhalten, insofern kann ich dazu auch nichts sagen. Du kannst mir aber gerne die e-Mail weiterleiten oder mich anrufen, damit ich mich damit auseinandersetzen kann.

Meine Kontaktdaten findest Du hier: http://www.eintracht.de/fans/fanbetreuung/francis.php