Die Bengalo-Zündler in unserem Block kotzen mich an!

#
Wenn es die Eintracht ernst meint, dann stellt sie 100 zivile Sicherheitskräfte in den Block und wenn die Scheisse losgeht, dann werden diese Schädlinge eben überwältigt, abgeführt und zur Rechenschaft gezogen
#
Cino schrieb:
Aragorn schrieb:
Cino schrieb:
FredSchaub schrieb:
Cino schrieb:
FredSchaub schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
60489 schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



So vertreibt man selbst die letzten User, die nicht nur eure Schwarz-Weiß Denkweise haben. Glückwunsch.

Bedenke aber: Wenn keiner mehr Widerworte gibt, dann könnte euch der Gesprächsstoff ausgehen.


Jungchen, die Zeit der Diskussionen ist seit gestern vorbei.



ach ich würde gerne mal ein paar intelligente, aussagekräfitge Argumente pro Pyro hören - denke nur irgendwie, es gibt halt keine.


bitte nicht alles in einen topf schmeissen, böller und zeug auf dem rasen geht absolut nicht. alles was im block bleibt interessiert doch kaum jemanden.


nein, da gebe ich dir Recht - Differenzierung muss gewahrt bleiben.

Dann würde ich aber trotzdem gerne mal sehen, wie das jemand argumentativ auflöst, warum es sowas braucht?


es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.
es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.
man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.
aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.
null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.
die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.


Ich glaube, Du verwechselst da was! Ursache und Wirkung? Schonmal gehört?


ja, aber bitte erklärs mir in diesem zusammenhang nochmal.


"Feuerwerk" ist verboten und schadet dem Verein und wer sich nicht danach richten kann, hat halt, wie im wirklichen Leben mit Konsequenzen zu rechnen! Punkt!
#
Afrigaaner schrieb:

Na ja ich habe mal ein paar Ansaetz gepostet - muessen nicht richtig und gut sein. Aber eventuell kann man ja mal drueber nachdenken, und eigene bringen.


Deine Ansätze sind gut und richtig als Reaktionsmöglichkeit der Sprachlosen.

Mir geht es mehr um die Antworten derer, die  - auch von mir - als Gehilfen der Täter bezeichnet werden. Diejenigen, die mit Bannern und Fahnen verhüllen, aber nach der Tat sich als unschuldig und unbeteiligt hinstellen..
#
Morphium schrieb:
reggaetyp schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



Bravo.
Das ist genau das, was ich meinte.


Wie sieht eigentlich dein Standpunkt aus? Was müsste man unternehmen damit sowas wie gestern nicht mehr vorkommt? Irgendwie finde ich deine Beiträge zu diesem Thema ein wenig schwammig. Nicht Fisch nicht Fleisch.


Das liegt daran, dass ich auch kein Patentrezept habe, um so was zu verhindern.
Allerdings zeigt doch die Vergangenheit, dass das vielerorts geforderte knallharte Durchgreifen schlicht und einfach wirkungslos ist.
Das befriedigt hier sicher viele Rachegelüste.
Aber hat sich großartig was geändert durch schärfere SVs, Kontrollen oder ähnliche Maßnahmen?

Ich bin ziemlich ratlos.

Am erfolgversprechenden halte ich die Idee, die Fangremien anzusprechen für eine Mediation sowie die Leute gezielt im Stadion und drumherum anzusprechen.

Ich weiß. Ich bin Gutmensch. Das kann aber auch adeln, so bezeichnet zu werden. Je nachdem, von wem es kommt.
#
paluschke schrieb:

@Cino: ich bin dir dankbar, dass du hier versuchst, sachlich und ruhig zu argumentieren (habe ich gestern abend selbst nicht ganz geschafft, gebe ich zu), aber das Argument "Pyrotechnik ist sicher" war, ist und bleibt in meinen Augen nicht haltbar. Ich habe selbst mehrfach unfreiwillig neben den Dingern gestanden und hatte danach Atemprobleme und tränende Augen. Da kann mir keiner kommen mit "aber das sieht so schön aus". Ob es das tut oder nicht ist egal, es hat in Menschenmengen nichts verloren.


ich versuche einfach nur seit jahr und tag zu differenzieren.
bengalos sind eine sache, wird meistens eh im pulk von leuten gezündet die damit weniger ein problem haben. sachen aufs feld und böller sind unkontrollierbar und gehören hart bestraft.
aber mit verallgemeinerungen und hinkenden vergleichen tut man der diskussion keinen gefallen.
#
Stoppdenbus schrieb:
Basaltkopp schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.


Strafen lehnst Du ja generell ab.  


Ach Basalti, du weißt doch, Strafen bringen nix, das ist erwiesen.
Die Zündler für A.schlöcher zu halten, bringt auch nix, ist auch erwiesen.
Überhaupt irgendeine vernünftige Meinung zu haben, bringt nix, ist längst erwiesen.

Das ist doch unser Problem seit jahren. Dass die Deppen immer und immer wieder nicht nur von ihresgleichen, sondern auch von vorgeblich vernünftigen gedeckt wurden.
Schließlich sind ja ja nur Ausnahmen, hatten ne schwere Kindheit, und man darf ja nicht alle bestrafen



Ab sofort weht der Wind anders. Segeln setzen und Flagge zeigen. Ich hoffe der Verein greift richtig durch, die null Toleranz Keule muss rausgeholt werden.

Wie gesagt: Die Spackos identifizieren, verbannen und evtl die Strafe zahlen lassen. Gelingt dies nicht, den Ultras sämtliche Privilegien streichen bis sie diese Spackos verraten. Wenn nicht, dann soll ihnen das Leben richtig zur Hölle gemacht werden.
#
Brady, Du gewinnst Dein Bier. Ich gebe es Dir gerne aus.
Ich hatte eine Wette laufen, dass ich es hier 4 Wochen ohne Beitrag aushalte, aber das Thema hier machte es mir unmöglich das einzuhalten.

Zu dem Thema... auch wenn der Beitrag eh untergeht.

Atmet doch mal tief ein und aus.

Was bitte schön wird hier diskutiert? Wir drehen uns seit gestern Abend hier in diesem Thread im Kreis. Alles wurde gesagt, aber noch nicht von jedem und noch nicht hundert Mal.

Das Thema Fan(un)kultur inklusive der Themen Sanktionen, Maßnahmen, Lösungen, Gründe, Auswirkungen... das ist doch viel zu komplex, um es mit einfachen platten Sprüchen zu lösen.

Das gestern war ein Eigentor eines Teils unserer Fanszene und letztlich für mich eine logische Fortführung eines Trends zur Ablösung vom Geschehen auf dem Platz und dem Denken der anderen Fans im Block, im Stadion und außerhalb. Ohne einen ersichtlichen Grund wurde in einer guten Phase der Eintracht ein Spiel unterbrochen. Zu den üblichen Dingen, also Strafen des DFB, Diskussionen, Spielunterbrechung kam eben auch noch die vollkommene nicht zu erkennende Zielsetzung hinzu, die uns alle erfüllt. Fällt ein Tor oder beginnt eine 2. Halbzeit und es gab im Hinspiel ebenfalls eine Pyroaktion des Gegners zu Beginn der 2. Hälfte, kann man wenigstens noch eine Erklärung finden. Hier, gestern, in Leverkusen, wusste es keiner mehr so recht.

Fans, die auswärts fahren (zumindest hin und wieder) und auch andere, weniger aktive Fans, die jahrelang gegen die von Medien betriebene Hetze ankämpften und versuchten, ein anderes Bild von den Ultras, vom harten Kern der Fußballfans, von Fußballfans allgemein, zu erzeugen, ein differenziertes, sie alle wurden gestern von den eigenen Leuten ins Gesicht bespuckt. Alles umsonst. Jahrelange Überzeugungsarbeit wurde in wenigen Augenblicken um das letzte Fünkchen Sinnhaftigkeit erstmal entledigt.

Gestern hat ein kleiner Teil der Fanszene einen erheblichen Teil des Rückhalts in der eigenen Kurve verloren, dessen bin ich mir bewusst. Denn auch wenn das Forum nicht das Stadion ist, so ist die sehr starke Einhelligkeit hier und auch die Radikalität der Diskussion, auch in Bezug auf Strafen, ein gutes Indiz dafür, dass der Rückhalt deutlich gesunken ist.

Aber nur weil dies passiert ist, gelten nicht plötzlich andere Regeln oder die Wendtsche Programmatik. Zuschauerausschlüsse helfen immer noch nix. Sie mögen zwar jetzt nicht mehr so ablehnend aufgenommen werden, aber sie sind doch unrechtsmäßige Sippenhaft. Noch mehr, wenn es Heimspiele betrifft, wo die Vergehen auswärts passieren.
Körperkontrollen mit Zelten sind kontraproduktiv für das "Produkt Fußball", sie sind entwürdigend und insbesondere nicht zielführend, da stichprobenartig.
Stadionverbote führen in der Klientel der Täter zu einer Solidarisierung, auch wenn die schweigende Mehrheit in der Größe nicht mehr existiert, die das kommentarlos hinnimmt.

Wir sind ein Rechtsstaat. Trotz einiger fragwürdiger Dinge sind wir das zumeist. Und wir sind ein mündiges Volk. Insbesondere in der Kurve.
Wir alle haben es in der Hand, dass unsere Fankultur nicht von einigen wenigen kaputt gemacht wird, weder von innen, noch von außen. Gefahren für eine Gemeinschaft lauern überall. Eben innen und außen. Wir haben zu sehr auf die Gefahren von außen geschaut, von den Wendts und Verbänden dieses Landes, die es einfach gemacht haben für uns Fans, Zielscheibe zu werden. Und wir haben es ihnen auch sehr einfach gemacht.

Es gibt nur zwei Lösungen. Der Staat, die Polizei, die Vereine, sie alle können nur eines machen, sich Zeit lassen, keine Schnellschüsse abfeuern, den Dialog mit den Fans suchen, die ihre Fankultur lieben und bewahren wollen. Sie müssen dabei helfen, die Täter herauszusuchen und entsprechend zu sanktionieren. Mehr kann diese Seite nicht tun.

Unsere Fankurve aber muss auch etwas tun. Und das muss nicht sofort geschlossen passieren, wie es einige hier verlangen. Es braucht nur wenige Mutige, die den Mund aufmachen und einfach mal im Auswärtsblock pfeifen. Von mir aus im Sitzblock, weit weg von denen, die man auspfeift. Ich bin mir sicher, es gibt viele, die sich dann anschließen. Was sonst sollen wir tun? Die Machtlosigkeit macht uns doch so wütend. Die Machtlosigkeit gegenüber der Dummheit weniger, egal wo, die etwas viel Größeres, was uns wichtig ist, kaputt macht.

Jeder Fan muss sich wieder bewusst werden, dass nicht Ultras, FSG, Fufa oder wer auch immer für die Fankultur zuständig sind. Es ist jeder einzelne. Es ging nie um Selbstreinigung. Es ging immer nur um Selbstverantwortung in Verantwortung um die Sache. Um uns alle. Um unsere Kultur. Um unsere SGE.

Da ich nicht mehr bzw. kaum im Stadion bin, kann ich das derzeit nicht erfüllen, falls gleich der Kommentar kommt "Du Maulheld, machs mal selbst". Ich kann leider derzeit nicht mehr tun, als das, was ich hier gerade tue.

LG Werner
#
Schaedelharry63 schrieb:
Afrigaaner schrieb:

Na ja ich habe mal ein paar Ansaetz gepostet - muessen nicht richtig und gut sein. Aber eventuell kann man ja mal drueber nachdenken, und eigene bringen.


Deine Ansätze sind gut und richtig als Reaktionsmöglichkeit der Sprachlosen.

Mir geht es mehr um die Antworten derer, die  - auch von mir - als Gehilfen der Täter bezeichnet werden. Diejenigen, die mit Bannern und Fahnen verhüllen, aber nach der Tat sich als unschuldig und unbeteiligt hinstellen..


Von denen wirst du noch keine Antworten erhalten.
Ich denke viele fuehlen sich noch als Denunziant, sollten sie sich gegen diese Deppen stellen und verstehen noch nicht, dass sie damit der Eintracht einen Baerendienst leisten.

Ich hoffe (Optimist ist mein 2ter Vorname), dass einige aufwachen und merken, dass diese Solidaritaet falsch ist.
#
Gut geschrieben, Werner.  
#
Aragorn schrieb:
Cino schrieb:
Aragorn schrieb:
Cino schrieb:
FredSchaub schrieb:
Cino schrieb:
FredSchaub schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
60489 schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



So vertreibt man selbst die letzten User, die nicht nur eure Schwarz-Weiß Denkweise haben. Glückwunsch.

Bedenke aber: Wenn keiner mehr Widerworte gibt, dann könnte euch der Gesprächsstoff ausgehen.


Jungchen, die Zeit der Diskussionen ist seit gestern vorbei.



ach ich würde gerne mal ein paar intelligente, aussagekräfitge Argumente pro Pyro hören - denke nur irgendwie, es gibt halt keine.


bitte nicht alles in einen topf schmeissen, böller und zeug auf dem rasen geht absolut nicht. alles was im block bleibt interessiert doch kaum jemanden.


nein, da gebe ich dir Recht - Differenzierung muss gewahrt bleiben.

Dann würde ich aber trotzdem gerne mal sehen, wie das jemand argumentativ auflöst, warum es sowas braucht?


es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.
es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.
man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.
aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.
null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.
die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.


Ich glaube, Du verwechselst da was! Ursache und Wirkung? Schonmal gehört?


ja, aber bitte erklärs mir in diesem zusammenhang nochmal.


"Feuerwerk" ist verboten und schadet dem Verein und wer sich nicht danach richten kann, hat halt, wie im wirklichen Leben mit Konsequenzen zu rechnen! Punkt!


ich möchte an dieser stelle gerne (zum zweiten mal in diesem thread) auf einen älteren beitrag von mir aufmerksam machen:
http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/1/11191418,12843658/goto/
#
Cino schrieb:
wird meistens eh im pulk von leuten gezündet die damit weniger ein problem haben.


Den Rauch kannst du leider nicht einfangen. Der zieht schön über den ganzen Steher, so wie in Aachen oder Nürnberg (die beiden Gelegenheiten, bei denen ich ihn genießen konnte).


Sachen aufs feld und böller sind unkontrollierbar und gehören hart bestraft.


Es ist schön, dass wir uns da einig sind.
#
reggaetyp schrieb:
Morphium schrieb:
reggaetyp schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



Bravo.
Das ist genau das, was ich meinte.


Wie sieht eigentlich dein Standpunkt aus? Was müsste man unternehmen damit sowas wie gestern nicht mehr vorkommt? Irgendwie finde ich deine Beiträge zu diesem Thema ein wenig schwammig. Nicht Fisch nicht Fleisch.


Das liegt daran, dass ich auch kein Patentrezept habe, um so was zu verhindern.
Allerdings zeigt doch die Vergangenheit, dass das vielerorts geforderte knallharte Durchgreifen schlicht und einfach wirkungslos ist.
Das befriedigt hier sicher viele Rachegelüste.
Aber hat sich großartig was geändert durch schärfere SVs, Kontrollen oder ähnliche Maßnahmen?

Ich bin ziemlich ratlos.

Am erfolgversprechenden halte ich die Idee, die Fangremien anzusprechen für eine Mediation sowie die Leute gezielt im Stadion und drumherum anzusprechen.

Ich weiß. Ich bin Gutmensch. Das kann aber auch adeln, so bezeichnet zu werden. Je nachdem, von wem es kommt.



Lange Zeit war ich auch gutgläubig und dachte durch gezieltes ansprechen erreicht man was. Das kannste dir aber bei den Hohlbirnen abschminken.

Es steht uns, denen der Verein am Herzen liegt, bis zum Hals raus. Es reicht einfach.
#
SGE_Werner schrieb:
Brady, Du gewinnst Dein Bier. Ich gebe es Dir gerne aus.
Ich hatte eine Wette laufen, dass ich es hier 4 Wochen ohne Beitrag aushalte, aber das Thema hier machte es mir unmöglich das einzuhalten.

Zu dem Thema... auch wenn der Beitrag eh untergeht.

Atmet doch mal tief ein und aus.

Was bitte schön wird hier diskutiert? Wir drehen uns seit gestern Abend hier in diesem Thread im Kreis. Alles wurde gesagt, aber noch nicht von jedem und noch nicht hundert Mal.

Das Thema Fan(un)kultur inklusive der Themen Sanktionen, Maßnahmen, Lösungen, Gründe, Auswirkungen... das ist doch viel zu komplex, um es mit einfachen platten Sprüchen zu lösen.

Das gestern war ein Eigentor eines Teils unserer Fanszene und letztlich für mich eine logische Fortführung eines Trends zur Ablösung vom Geschehen auf dem Platz und dem Denken der anderen Fans im Block, im Stadion und außerhalb. Ohne einen ersichtlichen Grund wurde in einer guten Phase der Eintracht ein Spiel unterbrochen. Zu den üblichen Dingen, also Strafen des DFB, Diskussionen, Spielunterbrechung kam eben auch noch die vollkommene nicht zu erkennende Zielsetzung hinzu, die uns alle erfüllt. Fällt ein Tor oder beginnt eine 2. Halbzeit und es gab im Hinspiel ebenfalls eine Pyroaktion des Gegners zu Beginn der 2. Hälfte, kann man wenigstens noch eine Erklärung finden. Hier, gestern, in Leverkusen, wusste es keiner mehr so recht.

Fans, die auswärts fahren (zumindest hin und wieder) und auch andere, weniger aktive Fans, die jahrelang gegen die von Medien betriebene Hetze ankämpften und versuchten, ein anderes Bild von den Ultras, vom harten Kern der Fußballfans, von Fußballfans allgemein, zu erzeugen, ein differenziertes, sie alle wurden gestern von den eigenen Leuten ins Gesicht bespuckt. Alles umsonst. Jahrelange Überzeugungsarbeit wurde in wenigen Augenblicken um das letzte Fünkchen Sinnhaftigkeit erstmal entledigt.

Gestern hat ein kleiner Teil der Fanszene einen erheblichen Teil des Rückhalts in der eigenen Kurve verloren, dessen bin ich mir bewusst. Denn auch wenn das Forum nicht das Stadion ist, so ist die sehr starke Einhelligkeit hier und auch die Radikalität der Diskussion, auch in Bezug auf Strafen, ein gutes Indiz dafür, dass der Rückhalt deutlich gesunken ist.

Aber nur weil dies passiert ist, gelten nicht plötzlich andere Regeln oder die Wendtsche Programmatik. Zuschauerausschlüsse helfen immer noch nix. Sie mögen zwar jetzt nicht mehr so ablehnend aufgenommen werden, aber sie sind doch unrechtsmäßige Sippenhaft. Noch mehr, wenn es Heimspiele betrifft, wo die Vergehen auswärts passieren.
Körperkontrollen mit Zelten sind kontraproduktiv für das "Produkt Fußball", sie sind entwürdigend und insbesondere nicht zielführend, da stichprobenartig.
Stadionverbote führen in der Klientel der Täter zu einer Solidarisierung, auch wenn die schweigende Mehrheit in der Größe nicht mehr existiert, die das kommentarlos hinnimmt.

Wir sind ein Rechtsstaat. Trotz einiger fragwürdiger Dinge sind wir das zumeist. Und wir sind ein mündiges Volk. Insbesondere in der Kurve.
Wir alle haben es in der Hand, dass unsere Fankultur nicht von einigen wenigen kaputt gemacht wird, weder von innen, noch von außen. Gefahren für eine Gemeinschaft lauern überall. Eben innen und außen. Wir haben zu sehr auf die Gefahren von außen geschaut, von den Wendts und Verbänden dieses Landes, die es einfach gemacht haben für uns Fans, Zielscheibe zu werden. Und wir haben es ihnen auch sehr einfach gemacht.

Es gibt nur zwei Lösungen. Der Staat, die Polizei, die Vereine, sie alle können nur eines machen, sich Zeit lassen, keine Schnellschüsse abfeuern, den Dialog mit den Fans suchen, die ihre Fankultur lieben und bewahren wollen. Sie müssen dabei helfen, die Täter herauszusuchen und entsprechend zu sanktionieren. Mehr kann diese Seite nicht tun.

Unsere Fankurve aber muss auch etwas tun. Und das muss nicht sofort geschlossen passieren, wie es einige hier verlangen. Es braucht nur wenige Mutige, die den Mund aufmachen und einfach mal im Auswärtsblock pfeifen. Von mir aus im Sitzblock, weit weg von denen, die man auspfeift. Ich bin mir sicher, es gibt viele, die sich dann anschließen. Was sonst sollen wir tun? Die Machtlosigkeit macht uns doch so wütend. Die Machtlosigkeit gegenüber der Dummheit weniger, egal wo, die etwas viel Größeres, was uns wichtig ist, kaputt macht.

Jeder Fan muss sich wieder bewusst werden, dass nicht Ultras, FSG, Fufa oder wer auch immer für die Fankultur zuständig sind. Es ist jeder einzelne. Es ging nie um Selbstreinigung. Es ging immer nur um Selbstverantwortung in Verantwortung um die Sache. Um uns alle. Um unsere Kultur. Um unsere SGE.

Da ich nicht mehr bzw. kaum im Stadion bin, kann ich das derzeit nicht erfüllen, falls gleich der Kommentar kommt "Du Maulheld, machs mal selbst". Ich kann leider derzeit nicht mehr tun, als das, was ich hier gerade tue.

LG Werner


Hut ab!  
#
Cino schrieb:
Aragorn schrieb:
Cino schrieb:
Aragorn schrieb:
Cino schrieb:
FredSchaub schrieb:
Cino schrieb:
FredSchaub schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
60489 schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



So vertreibt man selbst die letzten User, die nicht nur eure Schwarz-Weiß Denkweise haben. Glückwunsch.

Bedenke aber: Wenn keiner mehr Widerworte gibt, dann könnte euch der Gesprächsstoff ausgehen.


Jungchen, die Zeit der Diskussionen ist seit gestern vorbei.



ach ich würde gerne mal ein paar intelligente, aussagekräfitge Argumente pro Pyro hören - denke nur irgendwie, es gibt halt keine.


bitte nicht alles in einen topf schmeissen, böller und zeug auf dem rasen geht absolut nicht. alles was im block bleibt interessiert doch kaum jemanden.


nein, da gebe ich dir Recht - Differenzierung muss gewahrt bleiben.

Dann würde ich aber trotzdem gerne mal sehen, wie das jemand argumentativ auflöst, warum es sowas braucht?


es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.
es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.
man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.
aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.
null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.
die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.


Ich glaube, Du verwechselst da was! Ursache und Wirkung? Schonmal gehört?


ja, aber bitte erklärs mir in diesem zusammenhang nochmal.


"Feuerwerk" ist verboten und schadet dem Verein und wer sich nicht danach richten kann, hat halt, wie im wirklichen Leben mit Konsequenzen zu rechnen! Punkt!


ich möchte an dieser stelle gerne (zum zweiten mal in diesem thread) auf einen älteren beitrag von mir aufmerksam machen:
http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/1/11191418,12843658/goto/


Dann sind wir uns "im Kern" ja einig!
#
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.


Danke... so ist das
#
reggaetyp schrieb:
Morphium schrieb:
reggaetyp schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



Bravo.
Das ist genau das, was ich meinte.


Wie sieht eigentlich dein Standpunkt aus? Was müsste man unternehmen damit sowas wie gestern nicht mehr vorkommt? Irgendwie finde ich deine Beiträge zu diesem Thema ein wenig schwammig. Nicht Fisch nicht Fleisch.


Das liegt daran, dass ich auch kein Patentrezept habe, um so was zu verhindern.
Allerdings zeigt doch die Vergangenheit, dass das vielerorts geforderte knallharte Durchgreifen schlicht und einfach wirkungslos ist.
Das befriedigt hier sicher viele Rachegelüste.
Aber hat sich großartig was geändert durch schärfere SVs, Kontrollen oder ähnliche Maßnahmen?

Ich bin ziemlich ratlos.

Am erfolgversprechenden halte ich die Idee, die Fangremien anzusprechen für eine Mediation sowie die Leute gezielt im Stadion und drumherum anzusprechen.

Ich weiß. Ich bin Gutmensch. Das kann aber auch adeln, so bezeichnet zu werden. Je nachdem, von wem es kommt.



Wurde nicht unlängst heftig miteinander geredet, als es um dieses Papier ging? Wurde es nicht ebenso gelobt wie der Einsatz von FSG, Nordwestkurve, Hellmann etc. Auch wenn es nur ein Konsens unter heftigem politischem Wind war. Und nun diese Aktion.

Mit wem über was sollte denn geredet werden, wenn all dies ein paar Wenige so gar nicht interessiert. Da hab ich echt keine Idee, wirklich nicht.
#
SGE_Werner schrieb:

Gestern hat ein kleiner Teil der Fanszene einen erheblichen Teil des Rückhalts in der eigenen Kurve verloren, dessen bin ich mir bewusst.  


Nein Werner - dieses Pack von gestern ist kein Teil unserer Fanszene. Das sind Feinde unserer Eintracht und der Eintrachtfans. Leider wird das den Leuten, die dieses Pack immer gedeckt haben und noch decken nur sehr langsam bewusst.
#
reggaetyp schrieb:

Ich bin ziemlich ratlos.
Am erfolgversprechenden halte ich die Idee, die Fangremien anzusprechen für eine Mediation sowie die Leute gezielt im Stadion und drumherum anzusprechen.
Ich weiß. Ich bin Gutmensch. Das kann aber auch adeln, so bezeichnet zu werden. Je nachdem, von wem es kommt.


Ratlos sind wohl die Meisten hier.

Deine Haltung in Ehren, aber gezielte Ansprachen und Mediationen hat es doch in der jüngsten Vergangenheit gerade bei Eintracht Frankfurt gegeben, oder? Hier hat man sich doch am glaubwürdigsten bemüht, gemeinsam unter Einbeziehung aller Fans zu positionieren.

Woran hat es dann gefehlt?

Konnte das Erreichte der Fanbasis von den Fanvertretern, hier explizit den Vertretern der Ultras an die Basis nicht ausreichend vermittelt werden?

Was kann dann deines Erachtens Gewähr bieten, dass das in Zukunft der Fall wäre, abgesehen davon, dass m.E. "das Kind in den Brunnen gefallen ist" mit der gestrigen Aktion?

Manchmal ist es hilfreicher, Grenzen zu setzen und deren Einhaltung umzusetzen. Auch wenn es dann evtl. nicht 100% gutmenschelt.
#
SGE_Werner schrieb:
Brady, Du gewinnst Dein Bier. Ich gebe es Dir gerne aus.
Ich hatte eine Wette laufen, dass ich es hier 4 Wochen ohne Beitrag aushalte, aber das Thema hier machte es mir unmöglich das einzuhalten.

Zu dem Thema... auch wenn der Beitrag eh untergeht.

Atmet doch mal tief ein und aus.

Was bitte schön wird hier diskutiert? Wir drehen uns seit gestern Abend hier in diesem Thread im Kreis. Alles wurde gesagt, aber noch nicht von jedem und noch nicht hundert Mal.

Das Thema Fan(un)kultur inklusive der Themen Sanktionen, Maßnahmen, Lösungen, Gründe, Auswirkungen... das ist doch viel zu komplex, um es mit einfachen platten Sprüchen zu lösen.

Das gestern war ein Eigentor eines Teils unserer Fanszene und letztlich für mich eine logische Fortführung eines Trends zur Ablösung vom Geschehen auf dem Platz und dem Denken der anderen Fans im Block, im Stadion und außerhalb. Ohne einen ersichtlichen Grund wurde in einer guten Phase der Eintracht ein Spiel unterbrochen. Zu den üblichen Dingen, also Strafen des DFB, Diskussionen, Spielunterbrechung kam eben auch noch die vollkommene nicht zu erkennende Zielsetzung hinzu, die uns alle erfüllt. Fällt ein Tor oder beginnt eine 2. Halbzeit und es gab im Hinspiel ebenfalls eine Pyroaktion des Gegners zu Beginn der 2. Hälfte, kann man wenigstens noch eine Erklärung finden. Hier, gestern, in Leverkusen, wusste es keiner mehr so recht.

Fans, die auswärts fahren (zumindest hin und wieder) und auch andere, weniger aktive Fans, die jahrelang gegen die von Medien betriebene Hetze ankämpften und versuchten, ein anderes Bild von den Ultras, vom harten Kern der Fußballfans, von Fußballfans allgemein, zu erzeugen, ein differenziertes, sie alle wurden gestern von den eigenen Leuten ins Gesicht bespuckt. Alles umsonst. Jahrelange Überzeugungsarbeit wurde in wenigen Augenblicken um das letzte Fünkchen Sinnhaftigkeit erstmal entledigt.

Gestern hat ein kleiner Teil der Fanszene einen erheblichen Teil des Rückhalts in der eigenen Kurve verloren, dessen bin ich mir bewusst. Denn auch wenn das Forum nicht das Stadion ist, so ist die sehr starke Einhelligkeit hier und auch die Radikalität der Diskussion, auch in Bezug auf Strafen, ein gutes Indiz dafür, dass der Rückhalt deutlich gesunken ist.

Aber nur weil dies passiert ist, gelten nicht plötzlich andere Regeln oder die Wendtsche Programmatik. Zuschauerausschlüsse helfen immer noch nix. Sie mögen zwar jetzt nicht mehr so ablehnend aufgenommen werden, aber sie sind doch unrechtsmäßige Sippenhaft. Noch mehr, wenn es Heimspiele betrifft, wo die Vergehen auswärts passieren.
Körperkontrollen mit Zelten sind kontraproduktiv für das "Produkt Fußball", sie sind entwürdigend und insbesondere nicht zielführend, da stichprobenartig.
Stadionverbote führen in der Klientel der Täter zu einer Solidarisierung, auch wenn die schweigende Mehrheit in der Größe nicht mehr existiert, die das kommentarlos hinnimmt.

Wir sind ein Rechtsstaat. Trotz einiger fragwürdiger Dinge sind wir das zumeist. Und wir sind ein mündiges Volk. Insbesondere in der Kurve.
Wir alle haben es in der Hand, dass unsere Fankultur nicht von einigen wenigen kaputt gemacht wird, weder von innen, noch von außen. Gefahren für eine Gemeinschaft lauern überall. Eben innen und außen. Wir haben zu sehr auf die Gefahren von außen geschaut, von den Wendts und Verbänden dieses Landes, die es einfach gemacht haben für uns Fans, Zielscheibe zu werden. Und wir haben es ihnen auch sehr einfach gemacht.

Es gibt nur zwei Lösungen. Der Staat, die Polizei, die Vereine, sie alle können nur eines machen, sich Zeit lassen, keine Schnellschüsse abfeuern, den Dialog mit den Fans suchen, die ihre Fankultur lieben und bewahren wollen. Sie müssen dabei helfen, die Täter herauszusuchen und entsprechend zu sanktionieren. Mehr kann diese Seite nicht tun.

Unsere Fankurve aber muss auch etwas tun. Und das muss nicht sofort geschlossen passieren, wie es einige hier verlangen. Es braucht nur wenige Mutige, die den Mund aufmachen und einfach mal im Auswärtsblock pfeifen. Von mir aus im Sitzblock, weit weg von denen, die man auspfeift. Ich bin mir sicher, es gibt viele, die sich dann anschließen. Was sonst sollen wir tun? Die Machtlosigkeit macht uns doch so wütend. Die Machtlosigkeit gegenüber der Dummheit weniger, egal wo, die etwas viel Größeres, was uns wichtig ist, kaputt macht.

Jeder Fan muss sich wieder bewusst werden, dass nicht Ultras, FSG, Fufa oder wer auch immer für die Fankultur zuständig sind. Es ist jeder einzelne. Es ging nie um Selbstreinigung. Es ging immer nur um Selbstverantwortung in Verantwortung um die Sache. Um uns alle. Um unsere Kultur. Um unsere SGE.

Da ich nicht mehr bzw. kaum im Stadion bin, kann ich das derzeit nicht erfüllen, falls gleich der Kommentar kommt "Du Maulheld, machs mal selbst". Ich kann leider derzeit nicht mehr tun, als das, was ich hier gerade tue.

LG Werner


Du lebst in deiner Welt in deiner heilen Welt in deiner so schoenen Welt. Und ich muss dir schreiben ich auch.

Es waren doch User wie Heinz Gruendel die auch hier im Forum immer und immer den Zusammenhalt gepredigt haben. Du, viele andere und ich auch haben (und ich werde es auch weiterhin) versucht Verstaendnis fuer alle Fans zu haben. Ich bin auch weit davon entfernt den Ultras die Schuld zuzuschreiben, nur die sind jetzt besonders gefragt - sich klar zu positionieren. Ich persoenlich habe das Gefuehl, dass sich diese Deppen sich noch hinter den Ultras verstecken koennen. Sie muessen von allen Fans komplett isoliert werden.

Gemeinsam sind wir stark - Gemeinsam!!!
#
MAN MAN MAN ich bin schon immer jemand der für Pyro ist weil ich es persönlich schön finde und bei 2-3 Bengalos nichts sage ich auch normal nichts, aber leute checkt es doch endlich, ES IST VERBOTEN! es bringt nicht das immer und immer wieder zu machen. Punktabzug, Geisterspiele, Ganzkörperkontrollen, höhere Eintrittspreise...Ist es euch wirklich wert das alles in kauf zu nehmen nur um einen leuchtenden Staab in die Luft zu halten? ganz ehrlich scheisst doch drauf. Geht doch lieber auf ein Spiel der U23 und fackelt da was ab, dann stört es meist keinen.

Und an alle die hier wegen keine Vorschläge meckern: Mein Vorschlag ist einfach mal am anfang der Saison ein Freundschaftsspiel (z.B gegen den FSV) zu machen wo einfach mal Pyro erlaubt ist, alle könen sich austoben, es wird eine schöne Pyro Show geboten, wer es sehen will kann kommenw er nicht bleibt zuhause und dann ist aber auch gut. In er Ligasaison dann aber bitte aufhören mit dem quatsch, am besten jemand mit einem Wasserschlauch vor den block stellen und sobald jemand auch nur einen Leuchstaab hochhält, gleich mit Wasser drauf halten, ich denke dann werden schnell alle sen spass an der sache verlieren.


Teilen