Die Bengalo-Zündler in unserem Block kotzen mich an!

#
60489 schrieb:
Afrigaaner schrieb:
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es denen gestern um das Recht von abgesicherter Pyro im Stadion ging.


Kreaturen ist ein völlig indiskutables Wort für Menschen, da es difamierend ist...

Musst du dir auch nicht vorstellen, da die Frankfurter Ultraszene und Umfeld sich klar gegen eine Teilnahme an der Pyrotechnikinitiative ausgesprochen haben.
Der Dfb hat im übrigen gezeigt, dass diese Entscheidung richtig ist.


Genau das war auch so gemeint - ich kann so jemand leider nicht auf die Stufe stellen, wie Menschen die ich schaetze.
#
60489 schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
60489 schrieb:
Kreaturen ist ein völlig indiskutables Wort für Menschen, da es difamierend ist...


Mit Sprengkörpern auf Menschen schießen ist noch wesentlich indiskutabler. Also steck dir deine PC-Moralpredigten sonstwohin.




Wenn jemand was Verbotenes macht ist dieser also freigegeben zum Abschuss? Du bist unlogisch und zum Glück nicht für die Gesetzgebungen in einer Demokratie verantwortlich  


Wie rührend. Jetzt mit Demokratie und Gedöns kommen.
Du bist nur lächerlich.
#
reggaetyp schrieb:
Ich bin ziemlich ratlos.

Am erfolgversprechenden halte ich die Idee, die Fangremien anzusprechen für eine Mediation sowie die Leute gezielt im Stadion und drumherum anzusprechen.


[/quote]

Hast Du das Interview mit Hellmann nicht gelesen John?

Das ist doch genau das, was in den letzten Wochen intensiv gemacht wurde und unser Vorstand war ja nach all den Gesprächen davon überzeugt, dass eine gewisse Befriedung eingehalten werden würde.

Lies das Interview noch mal.

Und diese Gespräche führten dazu, dass sich die Eintracht so weit es ihr möglich und es mehrheitsfähig war, i.S. der Fans bei dem "Sicherheitspapier" positionierte und Hellmann bei Holzhäuder durchsetzte, das Spiel in Lev. nicht! als Risikospiel zu definieren.

Und diesen zwischen sehr vielen Beteiligten intensiv herbeigeführten und gemeinsam erarbeiteten Zielen und Absichten sind nun einige aktiv -und gar nicht wenige passiv- mit vollem Anlauf mit dem ****** ins Gesicht gespungen.

Ins Gesicht der Eintracht, der Verantwortlichen und X-tausender anderer Eintrachtfans.

Denn es ist doch klar und schon im Sinne der Strafminimierung aber eben auch angesichts der gescheiterten Absprachen klar, dass die AG jetzt zu härteren Maßnahmen greifen wird. Das werden Übrigens auch die anderen Vereine, wenn die Eintracht zu Gast sein wird machen.

Risikospiele, Zelte, personalisierte Karten, Verbot von Fanmaterial, noch umfangreichere Kontrollen auch außerhalb der Zelte e.t.c. das alles (und wahrscheinlich noch mehr) wird kommen. Und zwar sehr bald.

Natürlich müssen auch weiterhin Gespräche zwischen AG und Fans und Fanvertretern geführt werden aber dies als alleiniges Mittel ist grandios gescheitert.

Und für all die kommenden Unanehmlichkeiten und Verschlechterungen rund ums und im Stadion möchte ich mich bei den gestrigen "Störern" herzlich bedanken.

Und Du hast es ja auch gelesen, das Fass ist auch für viele Altgediente und der Tradition Verhafteten übergelaufen.
#
reggaetyp schrieb:
Morphium schrieb:
reggaetyp schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
reggaetyp schrieb:
Hier wird wahlweise der eine an die Wand genagelt, als Untermensch oder Minipimmel bezeichnet. Und soll Haus und Hof verlieren.

Der andere wiederum ist kein Fan, hat keine Ahnung, soll sich nicht so anstellen.

Eigentlich kann man den Schwachsinnsthread schließen.
Argumentativ ist hier nicht.

Disclaimer (weil, bei solchen Themen muss man das ja machen): Ich fand die Aktion auch doof, scheiße und kontraproduktiv für die ganze Szene. Und nicht nur für unsere.
Das meine ich ernst.
Obwohl ich weder Wasserwerfer noch Kollektivstrafen noch Abschaffen der Stehplätze oder personalisierte Tageskarte für sinnvoll erachte.



Tja, da bekommen selbst die Dauerverharmloser große Probleme.



Bravo.
Das ist genau das, was ich meinte.


Wie sieht eigentlich dein Standpunkt aus? Was müsste man unternehmen damit sowas wie gestern nicht mehr vorkommt? Irgendwie finde ich deine Beiträge zu diesem Thema ein wenig schwammig. Nicht Fisch nicht Fleisch.


Das liegt daran, dass ich auch kein Patentrezept habe, um so was zu verhindern.
Allerdings zeigt doch die Vergangenheit, dass das vielerorts geforderte knallharte Durchgreifen schlicht und einfach wirkungslos ist.
Das befriedigt hier sicher viele Rachegelüste.
Aber hat sich großartig was geändert durch schärfere SVs, Kontrollen oder ähnliche Maßnahmen?

Ich bin ziemlich ratlos.

Am erfolgversprechenden halte ich die Idee, die Fangremien anzusprechen für eine Mediation sowie die Leute gezielt im Stadion und drumherum anzusprechen.

Ich weiß. Ich bin Gutmensch. Das kann aber auch adeln, so bezeichnet zu werden. Je nachdem, von wem es kommt.



Hier zeigt sich mal wieder, dass du überhaupt nicht im Stande bist, Dinge halbwegs einzuordnen. Man sollte vielleicht einmal Unterschiede machen zwischen erstens Absichtserklärungen, zweitens halbherzigem oder drittens entschiedenem Durchgreifen. Zuvor muss man natürlich erstmal vorarbeiten und zwischen a) dümmlichen Kontrollen oder b) gezieltem Ausfindigmachen aussieben.

Die Leute, die permament am Fackeln sind, sind entweder in die Kategorie "Komplettlooser, ohne Arbeit und Geld" oder in die Kategorie "Ich mach solange weiter, bis ich auf die Nüsse bekomme" einzutragen. Die Kategorie 2 lernt kategorisch nur damit, dass sie auf die Schnauze fallen und genau solange Spielen sie ihr eigenes Spiel weiter. Und dafür wurde bislang nicht ein einziges Mittel bereitgestellt. Es scheitert an der Kommunikation, da die meisten Pyromanen, Platzstürmer und Fahnendiebe die ich kenne, relativ sicher angestellt sind und die Leute, die mit denen reden, die hoffnungslos unterschätzen.

Vielleicht erklärt das deine Ratlosigkeit. Die Frage ist nur, ob dafür Geld bereitgestellt wird (Politische Entscheidung) oder eben weiter die 0815-Variante gefahren wird und man bestmöglich noch so spart und hofft, dass andere Länder diesen Job übernehmen.
#
Cino schrieb:
ElzerAdler schrieb:
Ich bin mal so frei, deinen Beitrag satzweise zu beantworten. Das soll nichts mit auseinaderpflücken zu tun haben und ich bin auch ernsthaft an einer Antwort interessiert, daher gehe bitte davon aus, das ich hier keinerlei Sarkasmus oder Ironie zu verwenden denke.

Cino schrieb:
es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.

Brauch alles auch nicht, aber soll der Protest wirklich auch die GEZ einschließen ? Andersgefragt: wie sehr ist der Potest aus deiner Sicht noch auf die Zustände im und um den Fussball gerichtet und wie weit schon darüber hinaus ?
Cino schrieb:

es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.

Ich bin durchaus ein Freund des Gedankens von kontrolliertem Abbrennen. Als Stilelement hat das nunmal einfach was. Allerdings schließt "kontrolliert" die Gefährdung umstehender Personen aus. Das war gestern nicht zwingend der Fall.
Die blinde Verbannungswut inkl. abgewürgter Legalisierungsdiskussion ist nicht zielführend. EIne "jetzt machen wirs erst recht"-Haltung (kommt zumindest bei mir so an), sorgt aber auch nicht für Dialogbereitschaft. Nur weil bei den Sportreportern dieses Landes verlogenerweise in den letzten Jahren aus "südländischer Lebensfreude" in der Darstellung "Pyro-Idioten" wurden rechtfertigt das diese Aktionen aus meiner Sicht nicht. Ist eher auf gleichem Niveau zurückkeulen (nur mit andern Mitteln). Oder wie siehst du das ?

Cino schrieb:

man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.

Nö, kann man nicht, aber dafür gibt regeln, um das Ungemach einzudämmen. Und solange es keine besseren Regeln gibt, sollte man sich daran halten. Das Problem scheint nur zu sein: eininge finden diese Regeln sinnvoll, andere wohl weniger...

Cino schrieb:

aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.


In der Konsequenz: Pyro wird es immer geben, also lernt mit dem Ist-Stand umzugehn ? Sorry, aber ich mach mal den Orwell: reines Sitzplatzstadion, personalsierte Karten, noch mehr Überwachungskameras, Nacktscanner... da kommt nach 1984 gleich noch Brave New (Rhein-) World hinterher. Man kriegt Pyro aus dem Stadion, wenn man will, nur eine Frage der MIttel...

Cino schrieb:

null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.

dier kriegen wir alle ab, die dann noch ins Stadion gehen (dürfen und wollen). Oder was machst du dann ? In die Kneipe um die Ecke gehn ?

Cino schrieb:

die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.

Die "Wasserwerfer, Wegsperren und was weiß ich noch"-Orgie kam von wenigen, der Rest war auch teils deftig, aber noch in der Realität verwurzelt. Das es die meisten nicht interessiert, glaube ich einfach nicht. Zumindest die, mit denen man heute hier (soweit möglich) diskutieren konnte, erweckten einen anderen Eindruck. Und das wird bei morgen auch Arbeit nicht anders sein. Ich hab nur selbst gerade kaum noch Lust auf die Diskussion...


danke für die ausführliche antwort.
ich möchte wie gesagt nichts schönreden oder verharmlosen, aber man muss sich mal vor augen führen worüber man eigentlich redet.
denn hier wird vieles in einen topf geworfen.
eigentlich bin ich kein fan von vergleichen, aber ich nehme einfach mal den straßenverkehr:
hier gibt es gesetze - verstöße - bestrafungen, wenn man erwischt wird.
häertere strafen helfen GAR NICHTS. diese müssen zielgerichtet sein. auch wird nur derjenige bestraft, der etwas verbrochen hat (sollte es zumindest).
das sieht im stadion aber ganz anders aus.
hier werden verschiedene sachen zusammengeworfen, kollektiv soll bestraft werden, lebenslanger ausschluss wird gefordert.
all das kann doch nicht das ziel sein, es würde in meinen augen nämlich nichts bringen.
so bekommt man die probleme nicht weg. es müssen die menschen direkt angesprochen werden, man kann nur etwas ändern, wenn niemand mehr das zeug mitnehmen will.


Fazit: Also hat man aus deiner Sicht entweder zu wenig oder mit den falschen Leuten geredet ?
#
Stoppdenbus schrieb:
SGE_Werner schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
SGE_Werner schrieb:
...


Mehr als Hilflosigkeit (neben ein paar Knittelversen) kann ich aus deinem Beitrag nicht heraus lesen.




Immerhin kann man aus meinen Beiträgen noch was rauslesen.  ,-)  


Wenn du damit zufrieden bist - bitteschön.


Nein. Nicht unbedingt.

Aber Du selbst hast doch auch in deinen gut 20 Beiträgen seit heute Vormittag nichts zu einer Lösung beigetragen, sondern nur kommentiert oder bewertet.
Auch eine Art von hilfloser Wut und Ablehnung.

Damit bist Du aber m.E. ja hier nicht alleine. Von den gut 1250 Beiträgen sind ja mindestens drei Viertel reine Tiraden gegen die Täter oder untereinander.
Zur Zeit ist das hier nichts anderes als ein lebhafter und stürmischer Stammtisch, der nicht viel mehr als nur die Wut und das Unverständnis wie in einer Waschmaschine dreht und schleudert, während die anderen unten im Block wie auch bei Verbänden, Politik und Polizei in der Zwischenzeit Fakten schaffen.

Mein Beitrag war als Appell an die zu verstehen, die im Stadion sind und die Möglichkeit haben, zu handeln. Mehr kann ich an meiner Stelle als Nicht-Inhaber (mehr) einer DK nicht mehr tun zu diesem Zeitpunkt.
Und ihr alle auch nicht. Die Wahrheit liegt aufm Platz. Letztlich bleibt uns derzeit nix anderes übrig, als über Lösungen im Kleinen und Wege zu diskutieren.
Oder wir machen weiter und pöbeln zum 100. Mal gegen die Täter übers Internet oder über die, die sie auch nur ansatzweise verteidigen. Aber dazu wäre mir die Zeit viel zu schade, da es auch einfach zu ineffektiv ist und keinen Erfolg verspricht.
#
60489 schrieb:

... da die Frankfurter Ultraszene und Umfeld sich klar gegen eine Teilnahme an der Pyrotechnikinitiative ausgesprochen haben.



Komisch, das kam in der gemeinsamen Erarbeitung der Stellungnahmen zum Maßnahmenpapier der DFL so nicht zum Ausdruck.

Oder meinst Du die länger zurückliegende bundesweite Aktion zur pyro-legalisierung, an der die UF nicht teilnahm und die später von der innenministerkonferenz abgebrochen wurde? Wäre dann aber eine späte, um Böller und Leuchtspur erweiterte Reaktion. Andere rechtfertigen die Aktion auch mit den Durchsuchungen in LEV von 2010. Das ist ebenfalls sehr prägnant geantwortet, wenn die Antwort 3 Jahre später an einem Termin stattfindet, zu dem sich alle Beteiligten gegen fandiskriminierende Einlassbedingungen verständigt haben.

Na, wenigstens ist dann des reggeatyps Hoffnung auf ein erfolgreiches Anwenden weiterer Mediation sowie weiterer Gespräche zur gemeinsamen Vertrauensbildung ausreichend von Dir beantwortet worden.
#
FFM_SGE schrieb:
Zwei weitee Idee:

erste Idee Was haltet Ihr den davon wenn sich einfach mal ein paar leute zusammentun, jeder 5€ in die Hand nimmt und wir einen Standarttext verfassen, der von den 5€ von jedem der mitmacht 200mal Kopiert wird und diesen dann im Stadion verteilen.

Und im den Text einfach mal an die vernünft appelieren, den leuten mal erklären das Pyro zwar kein verbrechen ist aber es ist nun mal verboten und wir müssene  doch endlich mal akzeptieren. Es bringt doch nichts immer wieder Geisterspiele, Ganzkörperkontrollen, erhöte Preise usw.. zu bekommen nur weil es so "geil" ist einen leuchtenden Staab hoch zu halten.

die Zweite Idee alle die dem standpunkt eins zustimmen einfach mal auffordern ein Unterschruift unter folgenden vorschlag zu setzen:

- Die Fans hören mir Bengalos auf und bekommen ein Bengalo erlaubtes Freundschaftsspiel am Anfang der Saison wo eine schöne Pyro Show zu sehen sein wird

- Eintracht Frankfurt spedndiert den Fans & Ultras im letzten Heimspiel eine Summe (z.B 50.000€) mit der Sie eine richtige tolle Choero sponsoren und wie im Spiel gegen 1860 ein freiBier für jeden.


Ich denke wenn die Ultras und normalen Fans dann wegen solchen Chaoten ihr Freibier oder Ihr Choreo Gled verlieren werden sie schon dementsprechend reagieren, falls einer meint zündeln zu müssen.

Ich denke wenn man sowas mal professionell aufzieht, ein paar Tausen Unterschriften sammelt und es der Vereinführung vorlegt, werden Sie uns bestimmt entgegen kommen, alle sind doch an einer Lösung interessiert!!!


Sorry aber Handzettel und an die Vernunft appelieren setzt eines voraus. -Diskussionsbereitschaft.
Sehe ich leider von Seiten dieser Menschen nicht.
Oder anders gesagt. Zeig mir mal einen Beitrag, in dem jemand schreibt warum er den  Scheiß in Leverkusen gemacht hat.
Wirst du nicht finden, weil es diesen Deppen nicht darum geht irgendwas durchzusetzen, sondern einzig und allein aufmerksamkeit zu erregen und sich vom rest der Stadionbesucher zu unterscheiden. Und zwar auf Kosten der allgemeinheit.
Ich könnte fast Wetten wenn Bengalos erlaubt wären, würden diese Personen sich etwas anderes ausdenken und zwar etwas das mit Sicherheit nicht legal wäre.
#
ElzerAdler schrieb:
Cino schrieb:
ElzerAdler schrieb:
Ich bin mal so frei, deinen Beitrag satzweise zu beantworten. Das soll nichts mit auseinaderpflücken zu tun haben und ich bin auch ernsthaft an einer Antwort interessiert, daher gehe bitte davon aus, das ich hier keinerlei Sarkasmus oder Ironie zu verwenden denke.

Cino schrieb:
es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.

Brauch alles auch nicht, aber soll der Protest wirklich auch die GEZ einschließen ? Andersgefragt: wie sehr ist der Potest aus deiner Sicht noch auf die Zustände im und um den Fussball gerichtet und wie weit schon darüber hinaus ?
Cino schrieb:

es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.

Ich bin durchaus ein Freund des Gedankens von kontrolliertem Abbrennen. Als Stilelement hat das nunmal einfach was. Allerdings schließt "kontrolliert" die Gefährdung umstehender Personen aus. Das war gestern nicht zwingend der Fall.
Die blinde Verbannungswut inkl. abgewürgter Legalisierungsdiskussion ist nicht zielführend. EIne "jetzt machen wirs erst recht"-Haltung (kommt zumindest bei mir so an), sorgt aber auch nicht für Dialogbereitschaft. Nur weil bei den Sportreportern dieses Landes verlogenerweise in den letzten Jahren aus "südländischer Lebensfreude" in der Darstellung "Pyro-Idioten" wurden rechtfertigt das diese Aktionen aus meiner Sicht nicht. Ist eher auf gleichem Niveau zurückkeulen (nur mit andern Mitteln). Oder wie siehst du das ?

Cino schrieb:

man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.

Nö, kann man nicht, aber dafür gibt regeln, um das Ungemach einzudämmen. Und solange es keine besseren Regeln gibt, sollte man sich daran halten. Das Problem scheint nur zu sein: eininge finden diese Regeln sinnvoll, andere wohl weniger...

Cino schrieb:

aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.


In der Konsequenz: Pyro wird es immer geben, also lernt mit dem Ist-Stand umzugehn ? Sorry, aber ich mach mal den Orwell: reines Sitzplatzstadion, personalsierte Karten, noch mehr Überwachungskameras, Nacktscanner... da kommt nach 1984 gleich noch Brave New (Rhein-) World hinterher. Man kriegt Pyro aus dem Stadion, wenn man will, nur eine Frage der MIttel...

Cino schrieb:

null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.

dier kriegen wir alle ab, die dann noch ins Stadion gehen (dürfen und wollen). Oder was machst du dann ? In die Kneipe um die Ecke gehn ?

Cino schrieb:

die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.

Die "Wasserwerfer, Wegsperren und was weiß ich noch"-Orgie kam von wenigen, der Rest war auch teils deftig, aber noch in der Realität verwurzelt. Das es die meisten nicht interessiert, glaube ich einfach nicht. Zumindest die, mit denen man heute hier (soweit möglich) diskutieren konnte, erweckten einen anderen Eindruck. Und das wird bei morgen auch Arbeit nicht anders sein. Ich hab nur selbst gerade kaum noch Lust auf die Diskussion...


danke für die ausführliche antwort.
ich möchte wie gesagt nichts schönreden oder verharmlosen, aber man muss sich mal vor augen führen worüber man eigentlich redet.
denn hier wird vieles in einen topf geworfen.
eigentlich bin ich kein fan von vergleichen, aber ich nehme einfach mal den straßenverkehr:
hier gibt es gesetze - verstöße - bestrafungen, wenn man erwischt wird.
häertere strafen helfen GAR NICHTS. diese müssen zielgerichtet sein. auch wird nur derjenige bestraft, der etwas verbrochen hat (sollte es zumindest).
das sieht im stadion aber ganz anders aus.
hier werden verschiedene sachen zusammengeworfen, kollektiv soll bestraft werden, lebenslanger ausschluss wird gefordert.
all das kann doch nicht das ziel sein, es würde in meinen augen nämlich nichts bringen.
so bekommt man die probleme nicht weg. es müssen die menschen direkt angesprochen werden, man kann nur etwas ändern, wenn niemand mehr das zeug mitnehmen will.


Fazit: Also hat man aus deiner Sicht entweder zu wenig oder mit den falschen Leuten geredet ?


Ähmmm Entschuldigt Bitte, aber es wurde doch viel zu viel geredet, es Interessiert ja keinen...
Was wollt ihr jetzt noch bereden....Die/Sie wissen doch genau was Sie tun....also wozu noch reden....bringt ja eh nix, wie man gestern 15:45 uhr gesehen hat!
Die Frankfurter Fanszene muss sich JETZT positionieren, entweder alles hinnehmen und die Eintracht wird demnächst mit Minuspunkte in eine Saison starten.... oder sich gegen diese Individuen zur wehr setzen.....Suchts euch aus
#
#
TEKKNO180968 schrieb:
ElzerAdler schrieb:
Cino schrieb:
ElzerAdler schrieb:
Ich bin mal so frei, deinen Beitrag satzweise zu beantworten. Das soll nichts mit auseinaderpflücken zu tun haben und ich bin auch ernsthaft an einer Antwort interessiert, daher gehe bitte davon aus, das ich hier keinerlei Sarkasmus oder Ironie zu verwenden denke.

Cino schrieb:
es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.

Brauch alles auch nicht, aber soll der Protest wirklich auch die GEZ einschließen ? Andersgefragt: wie sehr ist der Potest aus deiner Sicht noch auf die Zustände im und um den Fussball gerichtet und wie weit schon darüber hinaus ?
Cino schrieb:

es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.

Ich bin durchaus ein Freund des Gedankens von kontrolliertem Abbrennen. Als Stilelement hat das nunmal einfach was. Allerdings schließt "kontrolliert" die Gefährdung umstehender Personen aus. Das war gestern nicht zwingend der Fall.
Die blinde Verbannungswut inkl. abgewürgter Legalisierungsdiskussion ist nicht zielführend. EIne "jetzt machen wirs erst recht"-Haltung (kommt zumindest bei mir so an), sorgt aber auch nicht für Dialogbereitschaft. Nur weil bei den Sportreportern dieses Landes verlogenerweise in den letzten Jahren aus "südländischer Lebensfreude" in der Darstellung "Pyro-Idioten" wurden rechtfertigt das diese Aktionen aus meiner Sicht nicht. Ist eher auf gleichem Niveau zurückkeulen (nur mit andern Mitteln). Oder wie siehst du das ?

Cino schrieb:

man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.

Nö, kann man nicht, aber dafür gibt regeln, um das Ungemach einzudämmen. Und solange es keine besseren Regeln gibt, sollte man sich daran halten. Das Problem scheint nur zu sein: eininge finden diese Regeln sinnvoll, andere wohl weniger...

Cino schrieb:

aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.


In der Konsequenz: Pyro wird es immer geben, also lernt mit dem Ist-Stand umzugehn ? Sorry, aber ich mach mal den Orwell: reines Sitzplatzstadion, personalsierte Karten, noch mehr Überwachungskameras, Nacktscanner... da kommt nach 1984 gleich noch Brave New (Rhein-) World hinterher. Man kriegt Pyro aus dem Stadion, wenn man will, nur eine Frage der MIttel...

Cino schrieb:

null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.

dier kriegen wir alle ab, die dann noch ins Stadion gehen (dürfen und wollen). Oder was machst du dann ? In die Kneipe um die Ecke gehn ?

Cino schrieb:

die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.

Die "Wasserwerfer, Wegsperren und was weiß ich noch"-Orgie kam von wenigen, der Rest war auch teils deftig, aber noch in der Realität verwurzelt. Das es die meisten nicht interessiert, glaube ich einfach nicht. Zumindest die, mit denen man heute hier (soweit möglich) diskutieren konnte, erweckten einen anderen Eindruck. Und das wird bei morgen auch Arbeit nicht anders sein. Ich hab nur selbst gerade kaum noch Lust auf die Diskussion...


danke für die ausführliche antwort.
ich möchte wie gesagt nichts schönreden oder verharmlosen, aber man muss sich mal vor augen führen worüber man eigentlich redet.
denn hier wird vieles in einen topf geworfen.
eigentlich bin ich kein fan von vergleichen, aber ich nehme einfach mal den straßenverkehr:
hier gibt es gesetze - verstöße - bestrafungen, wenn man erwischt wird.
häertere strafen helfen GAR NICHTS. diese müssen zielgerichtet sein. auch wird nur derjenige bestraft, der etwas verbrochen hat (sollte es zumindest).
das sieht im stadion aber ganz anders aus.
hier werden verschiedene sachen zusammengeworfen, kollektiv soll bestraft werden, lebenslanger ausschluss wird gefordert.
all das kann doch nicht das ziel sein, es würde in meinen augen nämlich nichts bringen.
so bekommt man die probleme nicht weg. es müssen die menschen direkt angesprochen werden, man kann nur etwas ändern, wenn niemand mehr das zeug mitnehmen will.


Fazit: Also hat man aus deiner Sicht entweder zu wenig oder mit den falschen Leuten geredet ?


Ähmmm Entschuldigt Bitte, aber es wurde doch viel zu viel geredet, es Interessiert ja keinen...
Was wollt ihr jetzt noch bereden....Die/Sie wissen doch genau was Sie tun....also wozu noch reden....bringt ja eh nix, wie man gestern 15:45 uhr gesehen hat!
Die Frankfurter Fanszene muss sich JETZT positionieren, entweder alles hinnehmen und die Eintracht wird demnächst mit Minuspunkte in eine Saison starten.... oder sich gegen diese Individuen zur wehr setzen.....Suchts euch aus


"Die Frankfurter Fanszene muss sich JETZT positionieren... "

So ganz ohne Reden wird das doch recht schwierig...

P.S: im Ernst: was soll ich mit deinem Beitrag anfangen ? Für den Rest des Abends egal, ich geh auf die Couch, für morgen früh zum Kaffee nehm ich gerne 'ne Antwort.
#
60489 schrieb:
Afrigaaner schrieb:
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es denen gestern um das Recht von abgesicherter Pyro im Stadion ging.


Kreaturen ist ein völlig indiskutables Wort für Menschen, da es difamierend ist...



Passt schon.

Auswärts war immer schon viel "Fremdschämen" angesagt  
#
Ich weiß nicht... Meine Meinung zu sowas wie gestern is: Schwachsinn! Unnötig ohne Ende.. Wenn ein, zwei mal die Saison ein Bengalisches Licht brenn würde in Derbys.. (Böller und Raketen niemals, das is eh komplett scheiße).. ich würds vlt noch verstehn und es wär auch sicher kein ernstes Problem, auch wenn die Aussage `politisch unkorrekt`is.. Aber was soll sowat?? Ohne Not dem eigenen Verein schaden..
Sind halt Hohlroller..
Aber alles diskutieren ist in meinen Augen für die Katz. Es wird sich immer viel aufgeregt, im Forum und so beklagt. Das einzig wirksame wär; wenn im Block eine Mehrheit dazwischen gehn würde. Endlich diesem Scheiß die rote Karte gezeigt werden würde. Ich weiß selbst, das es schwer ist, weil ich persönlich allein auch nicht dahin gehen würde; vermutlich muss man dann damit rechnen dass man von diesen Durchgepeitschten noch eins auf die Fresse kriegt.. Es müsste also wirklich kollektives Eingreifen geben.

Mene Vermutung leider: Es wird weiter viel geklagt, gemault usw aber wenn wieder sowas is, dann passiert im Block halt doch nix und wir machen uns selbst kaputt..
#
Interessanter Gedankenanstoß, dann also einfach diese Leute offiziell als unerwünscht anprangern. Einfach mal ein Spruchband machen und sagen das Diese Leute doch lieber die 20€ in eine Choreo stecken sollen und das wir es gut heisen wen der Verein solche Leute privat zu Haftung zieht . Wir heissen es gut, wenn solche Leute per Kamera identifiziert werden und Lebenslang Stadionverbot bekommen.
Weil ob Bengalos toll sind doer nicht steht nicht zu Debatte, es ist nunmal einfach Verboten undd er Verein sollte das Geld das er an Stafen zahlt lieber in Transfers stecken können.

Ich bleibe bei dem Vorschlag an Eintracht Frankfurt, einfach mal den Ultral vorschlagen das Sie einen gewissen Betrag am Ende der Saison für eine Choero bekommen wenn Sie aktiv mithelfen solche Chaoten los zu werden. Und alle anderen Fans bekommen ein schönes Freibier wie gegen 1860. Was denkst du was dann los wäre wenn einer anfängt da unten im Block zu zündeln
#
ElzerAdler schrieb:


Fazit: Also hat man aus deiner Sicht entweder zu wenig oder mit den falschen Leuten geredet ?


ich weiss es ehrlich gesagt nicht.
denn zum einen nimmt an diesen gesprächen nur ein ganz kleiner teil unserer szene teil und zum anderen kann ich nicht sagen worüber gesprochen wurde.

da ich aber mit einigen beteiligten selbst schon gesprochen habe und kenne weiss ich, dass es auf jedenfall wichtige und richtige gespräche waren.

aber auch deren einfluss ist erstmal begrenzt.
ich denke schon, dass ein guter anfang gemacht wurde, darauf gilt es aufzubauen.
ja, viele werden sagen es war doch eh alles für die katz. das sehe ich aber überhaupt nicht so. das konnte man schon bei der jhv des nwk ev. eindeutig feststellen.
ich kann aber jedem nur empfehlen aktiv zu werden, sich als mitglied beim nordwestkurve ev. einschreiben und seinen mund aufzumachen.
dieser schritt wäre für viele schonmal um einiges mehr als in den letzten jahren und dafür existiert dieser verein.

um etwas bewegen zu können braucht es eine gewisse masse - hier ist die gelegenheit, also kann ich nur jedem raten diese zu nutzen.

das bringt jedenfalls mehr, als in diesem forum illusorische vorhaben zu entwickeln oder krawallgebürstet alles und jeden zu verteufeln der nicht radikal gegen bestimmte gruppen ist.
#
Smile schrieb:
60489 schrieb:
Afrigaaner schrieb:
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es denen gestern um das Recht von abgesicherter Pyro im Stadion ging.


Kreaturen ist ein völlig indiskutables Wort für Menschen, da es difamierend ist...



Passt schon.

Auswärts war immer schon viel "Fremdschämen" angesagt    


Hier leider auch.
#
@Cino

du schriebst:- das bringt jedenfalls mehr, als in diesem forum illusorische vorhaben zu entwickeln oder krawallgebürstet alles und jeden zu verteufeln der nicht radikal gegen bestimmte gruppen ist.

Die sich fuer die Belange der Eintracht einsetzten sind also krawallgebuerstet?

Sehr exclusive Meinung.
#
ElzerAdler schrieb:
TEKKNO180968 schrieb:
ElzerAdler schrieb:
Cino schrieb:
ElzerAdler schrieb:
Ich bin mal so frei, deinen Beitrag satzweise zu beantworten. Das soll nichts mit auseinaderpflücken zu tun haben und ich bin auch ernsthaft an einer Antwort interessiert, daher gehe bitte davon aus, das ich hier keinerlei Sarkasmus oder Ironie zu verwenden denke.

Cino schrieb:
es braucht so vieles nicht. pay-clever, GEZ, klatschpappen, vuvuzelas.

Brauch alles auch nicht, aber soll der Protest wirklich auch die GEZ einschließen ? Andersgefragt: wie sehr ist der Potest aus deiner Sicht noch auf die Zustände im und um den Fussball gerichtet und wie weit schon darüber hinaus ?
Cino schrieb:

es gibt die pyrotechnik nun schon sehr lange in den stadien und ich bin mir sicher, das man das nicht einfach verbannen kann.
man muss eben geschickter damit umgehen.

Ich bin durchaus ein Freund des Gedankens von kontrolliertem Abbrennen. Als Stilelement hat das nunmal einfach was. Allerdings schließt "kontrolliert" die Gefährdung umstehender Personen aus. Das war gestern nicht zwingend der Fall.
Die blinde Verbannungswut inkl. abgewürgter Legalisierungsdiskussion ist nicht zielführend. EIne "jetzt machen wirs erst recht"-Haltung (kommt zumindest bei mir so an), sorgt aber auch nicht für Dialogbereitschaft. Nur weil bei den Sportreportern dieses Landes verlogenerweise in den letzten Jahren aus "südländischer Lebensfreude" in der Darstellung "Pyro-Idioten" wurden rechtfertigt das diese Aktionen aus meiner Sicht nicht. Ist eher auf gleichem Niveau zurückkeulen (nur mit andern Mitteln). Oder wie siehst du das ?

Cino schrieb:

man kann ja auch nicht sicherstellen, dass keiner mehr auf den straßen rast, auf festen austickt, oder sonst irgendetwas macht.

Nö, kann man nicht, aber dafür gibt regeln, um das Ungemach einzudämmen. Und solange es keine besseren Regeln gibt, sollte man sich daran halten. Das Problem scheint nur zu sein: eininge finden diese Regeln sinnvoll, andere wohl weniger...

Cino schrieb:

aber das ist vielen einfach zu weit gedacht.


In der Konsequenz: Pyro wird es immer geben, also lernt mit dem Ist-Stand umzugehn ? Sorry, aber ich mach mal den Orwell: reines Sitzplatzstadion, personalsierte Karten, noch mehr Überwachungskameras, Nacktscanner... da kommt nach 1984 gleich noch Brave New (Rhein-) World hinterher. Man kriegt Pyro aus dem Stadion, wenn man will, nur eine Frage der MIttel...

Cino schrieb:

null toleranz und boris rhein hören sich da natürlich vielversprechend und einfach an. aber dann wünsche ich viel spaß mit den folgen.

dier kriegen wir alle ab, die dann noch ins Stadion gehen (dürfen und wollen). Oder was machst du dann ? In die Kneipe um die Ecke gehn ?

Cino schrieb:

die meisten, die so denken wird es mangels stadionbesuchen aber sowieso nicht interessieren, hauptsache wegsperren.

Die "Wasserwerfer, Wegsperren und was weiß ich noch"-Orgie kam von wenigen, der Rest war auch teils deftig, aber noch in der Realität verwurzelt. Das es die meisten nicht interessiert, glaube ich einfach nicht. Zumindest die, mit denen man heute hier (soweit möglich) diskutieren konnte, erweckten einen anderen Eindruck. Und das wird bei morgen auch Arbeit nicht anders sein. Ich hab nur selbst gerade kaum noch Lust auf die Diskussion...


danke für die ausführliche antwort.
ich möchte wie gesagt nichts schönreden oder verharmlosen, aber man muss sich mal vor augen führen worüber man eigentlich redet.
denn hier wird vieles in einen topf geworfen.
eigentlich bin ich kein fan von vergleichen, aber ich nehme einfach mal den straßenverkehr:
hier gibt es gesetze - verstöße - bestrafungen, wenn man erwischt wird.
häertere strafen helfen GAR NICHTS. diese müssen zielgerichtet sein. auch wird nur derjenige bestraft, der etwas verbrochen hat (sollte es zumindest).
das sieht im stadion aber ganz anders aus.
hier werden verschiedene sachen zusammengeworfen, kollektiv soll bestraft werden, lebenslanger ausschluss wird gefordert.
all das kann doch nicht das ziel sein, es würde in meinen augen nämlich nichts bringen.
so bekommt man die probleme nicht weg. es müssen die menschen direkt angesprochen werden, man kann nur etwas ändern, wenn niemand mehr das zeug mitnehmen will.


Fazit: Also hat man aus deiner Sicht entweder zu wenig oder mit den falschen Leuten geredet ?


Ähmmm Entschuldigt Bitte, aber es wurde doch viel zu viel geredet, es Interessiert ja keinen...
Was wollt ihr jetzt noch bereden....Die/Sie wissen doch genau was Sie tun....also wozu noch reden....bringt ja eh nix, wie man gestern 15:45 uhr gesehen hat!
Die Frankfurter Fanszene muss sich JETZT positionieren, entweder alles hinnehmen und die Eintracht wird demnächst mit Minuspunkte in eine Saison starten.... oder sich gegen diese Individuen zur wehr setzen.....Suchts euch aus


"Die Frankfurter Fanszene muss sich JETZT positionieren... "

So ganz ohne Reden wird das doch recht schwierig...

P.S: im Ernst: was soll ich mit deinem Beitrag anfangen ? Für den Rest des Abends egal, ich geh auf die Couch, für morgen früh zum Kaffee nehm ich gerne 'ne Antwort.


So ungern ich das sage und so unangenehm es mir ist, solch eher platten Aussprüchen zuzustimmen: ich denke, so unrecht hat TEKKNO leider nicht.

Eure Diskussion (Elzer und Cino) ist doch schon so oft geführt worden. Sogar mit Ergebnissen. Die da heißen: auch mal die andere Seite sehen, nicht den Medien folgen, Verständnis entwickeln, Eintracht-Reaktion auf das Strategiepapier und so weiter.

Ganz tief unten, direkt vor dem Zaun, ist die Diskussion leider steckengeblieben. Was mich und sicher viele andere auch darin bestärkt, dass dort die Diskussion gar nicht geführt werden will und soll. Pyro legalisieren? Schutz der Fankultur?  Die Ziele dort sind ganz andere. Das sollte nun auch dem Letzten klar sind.

Was bleibt also? Genau. Die zwei Punkte, die TEKKNO genannt hat. Rücksichtslose Strafverfolgung (im gesetzlichen, rechtsstaatlichen Rahmen natürlich) oder eine nachhaltige Positionierung der Kurve.

Es sei denn, man verfolgt dieselben Ziele wie diejenigen, die gestern gezündelt haben.
#
Das incentivieren der "Problemfans" hat in der Vergangenheit schon nicht geklappt: http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/1/11188941/
#
Afrigaaner schrieb:
@Cino

du schriebst:- das bringt jedenfalls mehr, als in diesem forum illusorische vorhaben zu entwickeln oder krawallgebürstet alles und jeden zu verteufeln der nicht radikal gegen bestimmte gruppen ist.

Die sich fuer die Belange der Eintracht einsetzten sind also krawallgebuerstet?

Sehr exclusive Meinung.


Drehst du ihm da nicht etwas die Worte im Mund rum? Es ist wohl klar das er hier darauf anspricht, das einige jetzt mit dem Flammenwerfer gegen alle vorgehen wollen, die nicht klar stellung dagegen beziehen.


Teilen