Sebastian Rode

#
Frankfurt4everever schrieb:
Es ist und bleibt ein Fass ohne Boden der Bundesliga.  Die reiche Bundesliga Vereine Schwächen die kleinen sowohl sportlich als auch wirtschaflich. Herr smmer's tolle Idee gute Talenten ablösefrei zu holen.


Machen wir doch nicht anders. Frag doch z.B. mal in Freiburg nach ob die nicht doch Rosenthal & Flum lieber behalten hätten.
#
Also alle die sagen Rode sei leicht zu ersetzen, müssen echt Tomaten auf den Augen haben. Der Bub spielt mit einer Dynamik Fussball, die kaum ein anderer in der Bundesliga so spielt. Was glaubt ihr denn, warum er bei den Bayern (u.a.) auf dem Zettel steht (oder stand)? Weil es Spieler wie ihn an jeder Ecke gibt, oder was?!
Und die Bayern scouten jetzt nicht nur in der Bundesliga.
Natürlich gibt es bessere Spieler als Rode, aber die sind dann schlicht nicht erschwinglich für uns. Es sei denn man gräbt irgendwo ein sensationelles Talent aus, dass noch kein Schwein kennt...
Und nein, ein Rudy kann nicht mal annähernd Rode das Wasser reichen.
#
Warum machen wir`s bei Rode denn eigentlich nicht so wie Prag bei Kadlec?
Nochma eben verlängern, mit Ausstiegsklausel. Er kann ja gehen wenn er denn unbedingt will und ich sag auch schön freundlich auf wiedersehen. Hab da kein böses Blut. Aber bissi Entschädigung wär schon ganz gut. Is ja nicht irgendein 0815 Kicker, sondern ein richtig Guter.
#
Ups, vergesst es. Hab nochma bissi hier gestöbert und schon was darüber gefunden.
#
Fitman78 schrieb:
Warum machen wir`s bei Rode denn eigentlich nicht so wie Prag bei Kadlec?
Nochma eben verlängern, mit Ausstiegsklausel. Er kann ja gehen wenn er denn unbedingt will und ich sag auch schön freundlich auf wiedersehen. Hab da kein böses Blut. Aber bissi Entschädigung wär schon ganz gut. Is ja nicht irgendein 0815 Kicker, sondern ein richtig Guter.


Weil dazu immer mindestens 2 Seiten gehören und die Bundesliga kein Wunschkonzert ist.
#
DBecki schrieb:
Fitman78 schrieb:
Warum machen wir`s bei Rode denn eigentlich nicht so wie Prag bei Kadlec?
Nochma eben verlängern, mit Ausstiegsklausel. Er kann ja gehen wenn er denn unbedingt will und ich sag auch schön freundlich auf wiedersehen. Hab da kein böses Blut. Aber bissi Entschädigung wär schon ganz gut. Is ja nicht irgendein 0815 Kicker, sondern ein richtig Guter.


Weil dazu immer mindestens 2 Seiten gehören und die Bundesliga kein Wunschkonzert ist.


und man erst dann eine vergleichbare Situation hätte, wenn die SGE am Ende (träum) in der C-League-Quali wäre. "Komm, bleib bei uns und spiel evtl. gegen Real und wenn's klappt kannste immer noch gehen".

Und das ist wohl ziemlich unrealistisch. Zumindest aus Rodes Sicht und der seiner Berater.
#
Fitman78 schrieb:
Warum machen wir`s bei Rode denn eigentlich nicht so wie Prag bei Kadlec?
Nochma eben verlängern, mit Ausstiegsklausel. Er kann ja gehen wenn er denn unbedingt will und ich sag auch schön freundlich auf wiedersehen. Hab da kein böses Blut. Aber bissi Entschädigung wär schon ganz gut. Is ja nicht irgendein 0815 Kicker, sondern ein richtig Guter.


Das ist eine tolle Sache für die Eintracht. Nur was genau würde Rode dazu veranlassen das zu machen?


Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:
Fitman78 schrieb:
Warum machen wir`s bei Rode denn eigentlich nicht so wie Prag bei Kadlec?
Nochma eben verlängern, mit Ausstiegsklausel. Er kann ja gehen wenn er denn unbedingt will und ich sag auch schön freundlich auf wiedersehen. Hab da kein böses Blut. Aber bissi Entschädigung wär schon ganz gut. Is ja nicht irgendein 0815 Kicker, sondern ein richtig Guter.


Das ist eine tolle Sache für die Eintracht. Nur was genau würde Rode dazu veranlassen das zu machen?


Gruß,
tobago


der spieler hat nichts davon, aber die mannschaft hätte die möglichkeit wenigstens noch etwas ablöse zu erhalten. Aber als ob rode das machen würde
#
tobago schrieb:
Fitman78 schrieb:
Warum machen wir`s bei Rode denn eigentlich nicht so wie Prag bei Kadlec?
Nochma eben verlängern, mit Ausstiegsklausel. Er kann ja gehen wenn er denn unbedingt will und ich sag auch schön freundlich auf wiedersehen. Hab da kein böses Blut. Aber bissi Entschädigung wär schon ganz gut. Is ja nicht irgendein 0815 Kicker, sondern ein richtig Guter.


Das ist eine tolle Sache für die Eintracht. Nur was genau würde Rode dazu veranlassen das zu machen?


Gruß,
tobago


was hat reus dazu veranlasst es bei gladbach zu machen? natürlich muss man das nicht erwarten, aber machen kann man sowas trotzdem, sei es aus dankbarkeit dem verein gegenüber oder was auch immer.
#
ja was wäre wenn? ist aber nicht sooo, rode wird den verein verlassen (wie angekündigt), sonst hätte er ja längst verlängert
#
Auf meinen letzten Beitrag will wohl keiner von den "Rode sollte verlängern, damit wir ne Ablöse bekommen" Leute eingehen.

1. Das Ausstiegsklausel-Modell war vor einem Jahr verhandelt worden und man konnte sich nicht einigen. Ob Rode die Klauselhöhe zu niedrig wollte oder die Eintracht zu hoch, kann ich nicht sagen.

2. Wenn die Eintracht eine Ablösesumme hätte haben wollen, hätten sie Rode im Sommer verkaufen können. Haben sie aber nicht, sondern auf Behalten bis Vertragsende bestanden. Wieso ist nun Rode der böse, wenn er nicht noch einmal verlängert, damit die Eintracht eine Ablöse erhält. Was hätte er davon.

Reus hat auch nicht aus Nächstenliebe gehandelt als er seinen Vertrag in Gladbach verlängert hat. Woher kommt dieses Märchen. Reus hatte in Gladbach einen Vertrag ohne Ausstiegsklausel bis 2013 mit einem wohl äußerst geringen Gehalt. Ende 2010, als das Vertragsende noch 2 1/2 Jahre entfernt war hat er diesen verlängert. Dabei bekam er ein deutlich höheres Gehalt und die Möglichkeit den Verein, durch die Klausel, vor Vertragsende zu verlassen. Er ging dann 2012, also 1 1/2 Jahre nach Vertragsverlängerung und ein Jahr vor Ende des ursprünglichen Vertrages. Gefreut hat sich in Gladbach darüber kaum jemand.
#
Kadaj schrieb:

was hat reus dazu veranlasst es bei gladbach zu machen? natürlich muss man das nicht erwarten, aber machen kann man sowas trotzdem, sei es aus dankbarkeit dem verein gegenüber oder was auch immer.


Was Reus veranlasst hat kann ich nicht sagen, ich habe mit ihm nicht gesprochen. Aber ich weiß, dass Rode seit drei Jahren für relativ kleines Geld bei uns spielt, nämlich  für ein Gehalt das ein talentierter Spieler aus der dritten Liga kommend in der Bundesliga bekommt.

Rode hat nicht drei Jahre lang dieses Gehalt bezogen um am Ende des Vertrags der Eintracht aus Freundschaft nochmal etwas Geld zukommen zu lassen. Rodes Vorgehensweise in diesem Fall ist doch eine vollkommen andere. Er hat jegliche Angebote der Eintracht abgelehnt sein Salär zu erhöhen und den Vertrag vorzeitig zu verlängern, damit er eben in 2014 alle Fäden in seiner Hand hat und (höchstwahrscheinlich) den finanziellen Vorteil auch in die eigene Tasche stecken kann. Die meisten Spieler gehen anders vor und nehmen das schnelle Geld der Vertragsverlängerung, Rode hat Geduld bewiesen und eine vollkommen andere Vorgehensweise an den Tag gelegt, genau nach Plan gehandelt um am Ende der Gewinner zu sein. Ich persönlich halte dieses Vorgehen für extrem schlau und würde es jedem Fussballer empfehlen es ebenso zu machen, wenn seine Situation ähnlich ist.  

Daher halte ich den Wunsch einer Vertragsverlängerung a la Reus für vollkommen abwegig und den bisherigen Vorgehensweisen von Rode widersprechend.

Gruß,
tobago
#
Also, dass man ihn nicht vorzeitig abgegeben hat um Ablöse zu bekommen find ich jetzt garnicht so falch. Das zeigt mMn nur, dass man die Leistung Rodes höher geschätzt hat, als die Kohle die man da für ihn bekommen hätte.

Und ich sehe es so, dass er sich bei uns anbieten konnte und überhaupt erst für andere interessant gemacht hat. Er hat in einer funktionierenden Mannschaft erfolgreich spielen können. Wie vorher schon von jemand anderem erwähnt, fänd ich so ne Art "Entschädigung" jetzt nicht sooo falsch. Vielleicht bin ich auch nur angepisst, dass, wenn wir schonmal einen haben bei dem wir mit nem Plus raußgehen könnten, das grad der dann umsonst wechselt und wir komplett in die Röhre kucken. Qualität verlieren (Ja, ersetzbar, Ich weiß. Trotzdem... und nichtmal Kohle dafür bekommen is einfach Mist.
#
Fitman78 schrieb:
. Qualität verlieren (Ja, ersetzbar, Ich weiß. Trotzdem... und nichtmal Kohle dafür bekommen is einfach Mist.


Wir haben doch etwas dafür bekommen, für kleines Geld drei Jahre Topleistung. Was genau ist daran jetzt Mist?

Gruß,
tobago
#
Mir treibt es einfach nur die Tränen in die Augen, wenn Seppl uns verläßt. Mit Abstand der wertvollste Kicker (außer natürlich Alex Meier Fußballgott) in den letzten Jahren bei der Eintracht. Sehr schade, aber aus seiner Sicht nachvollziehbar.

Und ich bin sicher: Er packt es auch bei Leverkusen oder Bayern...

Tim
#
Fitman78 schrieb:
Also, dass man ihn nicht vorzeitig abgegeben hat um Ablöse zu bekommen find ich jetzt garnicht so falch. Das zeigt mMn nur, dass man die Leistung Rodes höher geschätzt hat, als die Kohle die man da für ihn bekommen hätte.

Und ich sehe es so, dass er sich bei uns anbieten konnte und überhaupt erst für andere interessant gemacht hat. Er hat in einer funktionierenden Mannschaft erfolgreich spielen können. Wie vorher schon von jemand anderem erwähnt, fänd ich so ne Art "Entschädigung" jetzt nicht sooo falsch. Vielleicht bin ich auch nur angepisst, dass, wenn wir schonmal einen haben bei dem wir mit nem Plus raußgehen könnten, das grad der dann umsonst wechselt und wir komplett in die Röhre kucken. Qualität verlieren (Ja, ersetzbar, Ich weiß. Trotzdem... und nichtmal Kohle dafür bekommen is einfach Mist.


Ja, man hat sich dafür entschieden, dass einem Rode als Spieler mehr Wert ist, als die Kohle die man für ihn bekommen könnte. Dann muss man auch mit der Konsequenz leben, dass es eben keine Ablöse bekommt. Eine Ablöse bekommt man nunmal nicht dadurch, dass man einen Spieler bis zum Vertragsende behält.

Gerade bei den hier genannten Kadlec und Reus ist es doch gerade der umgekehrte Fall. Diese sind trotz der Verlängerung sogar vor Ablauf des ursprünglichen Vertrages gewechselt. Hätte man das auf Rode übertragen wollen, hätte man verlängern müssen und ihm ne Klausel geben müssen, mit der er den Verein bereits vor Beginn von dieser Saison hätte ziehen lassen müssen.

Aber das wollte man nicht, sondern man wollte dass er bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit hier bleibt. Das war eine Entscheidung, bei der sich die Entscheidungsträger auch über die Konsequenz bewusst waren, dass es dann auch keine Ablöse gibt. Wie jetzt hier welche auf den Gedanken kömmen es gäbe irgendeine Veranlassung für einen Spieler zum selben Zeitpunkt an dem er ablösefrei wechseln würde dafür zu sorgen, dass doch ne Ablöse fließen muss, die potentielle Käufer abschreckt, will mir nun wirklich nicht einleuchten.
#
tobago schrieb:
Fitman78 schrieb:
. Qualität verlieren (Ja, ersetzbar, Ich weiß. Trotzdem... und nichtmal Kohle dafür bekommen is einfach Mist.


Wir haben doch etwas dafür bekommen, für kleines Geld drei Jahre Topleistung. Was genau ist daran jetzt Mist?

Gruß,
tobago


Da hab ich mich wohl mit "Qualität verlieren" etwas undeutlich ausgedrückt.

Is ja auch nicht so, als hätt er hier keine Kohle bekommen.
Ich will aber garnicht, dass sich das anhört als wär ich ihm dafür böse, dass er wechselt. Bitte nicht falsch verstehen. Wenn einer wie Rode mehr will, viel Glück dafür. Nur meine Eintracht soll davon auch was haben. Und ein adäquater Ersatz kost halt was. Ne schöne Ablöse hier + Einnahmen aus EL und das Ganze wär schon bissi leichter.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:
Auf meinen letzten Beitrag will wohl keiner von den "Rode sollte verlängern, damit wir ne Ablöse bekommen" Leute eingehen.

1. Das Ausstiegsklausel-Modell war vor einem Jahr verhandelt worden und man konnte sich nicht einigen. Ob Rode die Klauselhöhe zu niedrig wollte oder die Eintracht zu hoch, kann ich nicht sagen.

2. Wenn die Eintracht eine Ablösesumme hätte haben wollen, hätten sie Rode im Sommer verkaufen können. Haben sie aber nicht, sondern auf Behalten bis Vertragsende bestanden. Wieso ist nun Rode der böse, wenn er nicht noch einmal verlängert, damit die Eintracht eine Ablöse erhält. Was hätte er davon.

Reus hat auch nicht aus Nächstenliebe gehandelt als er seinen Vertrag in Gladbach verlängert hat. Woher kommt dieses Märchen. Reus hatte in Gladbach einen Vertrag ohne Ausstiegsklausel bis 2013 mit einem wohl äußerst geringen Gehalt. Ende 2010, als das Vertragsende noch 2 1/2 Jahre entfernt war hat er diesen verlängert. Dabei bekam er ein deutlich höheres Gehalt und die Möglichkeit den Verein, durch die Klausel, vor Vertragsende zu verlassen. Er ging dann 2012, also 1 1/2 Jahre nach Vertragsverlängerung und ein Jahr vor Ende des ursprünglichen Vertrages. Gefreut hat sich in Gladbach darüber kaum jemand.  


Was meinst Du wie sie sich in Gladbach gefreut hätten, wenn sie für Reus keinen müden Cent gesehen hätten?! Der Zug mit der Rode Verlängerung, ist schon zu dem Zeitpunkt abgelaufen als man vor einem Jahr verhandelt hat, von daher braucht man jetzt nicht mehr darüber zu diskutieren. Vor einem Jahr wäre es für beide Seiten eine gute Sache gewesen, da Rode mehr Geld und wir ne Ablöse bekommen hätten. Deshalb hat die Sache für mich wie gesagt einen kleinen faden Beigeschmack. Mich ärgert es, da es andere Vereine irgendwie schaffen und wir sind auf solche Einnahmen angewiesen um den nächsten Schritt zu machen. Wenn man nach Gladbach schaut, dann haben die jetzt eindeutig ne bessere Mannschaft als noch zur Reus Zeit und ich wette mit Dir der Großteil ist dort mehr als glücklich obwohl der Reus nicht mehr da spielt.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:
Fitman78 schrieb:
Also, dass man ihn nicht vorzeitig abgegeben hat um Ablöse zu bekommen find ich jetzt garnicht so falch. Das zeigt mMn nur, dass man die Leistung Rodes höher geschätzt hat, als die Kohle die man da für ihn bekommen hätte.

Und ich sehe es so, dass er sich bei uns anbieten konnte und überhaupt erst für andere interessant gemacht hat. Er hat in einer funktionierenden Mannschaft erfolgreich spielen können. Wie vorher schon von jemand anderem erwähnt, fänd ich so ne Art "Entschädigung" jetzt nicht sooo falsch. Vielleicht bin ich auch nur angepisst, dass, wenn wir schonmal einen haben bei dem wir mit nem Plus raußgehen könnten, das grad der dann umsonst wechselt und wir komplett in die Röhre kucken. Qualität verlieren (Ja, ersetzbar, Ich weiß. Trotzdem... und nichtmal Kohle dafür bekommen is einfach Mist.


Ja, man hat sich dafür entschieden, dass einem Rode als Spieler mehr Wert ist, als die Kohle die man für ihn bekommen könnte. Dann muss man auch mit der Konsequenz leben, dass es eben keine Ablöse bekommt. Eine Ablöse bekommt man nunmal nicht dadurch, dass man einen Spieler bis zum Vertragsende behält.

Gerade bei den hier genannten Kadlec und Reus ist es doch gerade der umgekehrte Fall. Diese sind trotz der Verlängerung sogar vor Ablauf des ursprünglichen Vertrages gewechselt. Hätte man das auf Rode übertragen wollen, hätte man verlängern müssen und ihm ne Klausel geben müssen, mit der er den Verein bereits vor Beginn von dieser Saison hätte ziehen lassen müssen.

Aber das wollte man nicht, sondern man wollte dass er bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit hier bleibt. Das war eine Entscheidung, bei der sich die Entscheidungsträger auch über die Konsequenz bewusst waren, dass es dann auch keine Ablöse gibt. Wie jetzt hier welche auf den Gedanken kömmen es gäbe irgendeine Veranlassung für einen Spieler zum selben Zeitpunkt an dem er ablösefrei wechseln würde dafür zu sorgen, dass doch ne Ablöse fließen muss, die potentielle Käufer abschreckt, will mir nun wirklich nicht einleuchten.


Wirtschaftlich und von Spieler Seite aus hast du natürlich vollkommen recht. Aber ich seh das jetzt einfach mal ausschließlich durch meine Eintracht-Brille und da hätt ich mir halt gewünscht, dass was für uns rumkommt.
#
Fitman78 schrieb:
Exil-Adler-NRW schrieb:
Fitman78 schrieb:
Also, dass man ihn nicht vorzeitig abgegeben hat um Ablöse zu bekommen find ich jetzt garnicht so falch. Das zeigt mMn nur, dass man die Leistung Rodes höher geschätzt hat, als die Kohle die man da für ihn bekommen hätte.

Und ich sehe es so, dass er sich bei uns anbieten konnte und überhaupt erst für andere interessant gemacht hat. Er hat in einer funktionierenden Mannschaft erfolgreich spielen können. Wie vorher schon von jemand anderem erwähnt, fänd ich so ne Art "Entschädigung" jetzt nicht sooo falsch. Vielleicht bin ich auch nur angepisst, dass, wenn wir schonmal einen haben bei dem wir mit nem Plus raußgehen könnten, das grad der dann umsonst wechselt und wir komplett in die Röhre kucken. Qualität verlieren (Ja, ersetzbar, Ich weiß. Trotzdem... und nichtmal Kohle dafür bekommen is einfach Mist.


Ja, man hat sich dafür entschieden, dass einem Rode als Spieler mehr Wert ist, als die Kohle die man für ihn bekommen könnte. Dann muss man auch mit der Konsequenz leben, dass es eben keine Ablöse bekommt. Eine Ablöse bekommt man nunmal nicht dadurch, dass man einen Spieler bis zum Vertragsende behält.

Gerade bei den hier genannten Kadlec und Reus ist es doch gerade der umgekehrte Fall. Diese sind trotz der Verlängerung sogar vor Ablauf des ursprünglichen Vertrages gewechselt. Hätte man das auf Rode übertragen wollen, hätte man verlängern müssen und ihm ne Klausel geben müssen, mit der er den Verein bereits vor Beginn von dieser Saison hätte ziehen lassen müssen.

Aber das wollte man nicht, sondern man wollte dass er bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit hier bleibt. Das war eine Entscheidung, bei der sich die Entscheidungsträger auch über die Konsequenz bewusst waren, dass es dann auch keine Ablöse gibt. Wie jetzt hier welche auf den Gedanken kömmen es gäbe irgendeine Veranlassung für einen Spieler zum selben Zeitpunkt an dem er ablösefrei wechseln würde dafür zu sorgen, dass doch ne Ablöse fließen muss, die potentielle Käufer abschreckt, will mir nun wirklich nicht einleuchten.


Wirtschaftlich und von Spieler Seite aus hast du natürlich vollkommen recht. Aber ich seh das jetzt einfach mal ausschließlich durch meine Eintracht-Brille und da hätt ich mir halt gewünscht, dass was für uns rumkommt.  


Wie gesagt, dann hätte man ihn verkaufen müssen. Hatte man genug Zeit dazu. Hat man nicht, also keine Ablöse. Ist eigentlich ein recht logischer Vorgang.


Teilen