Nachbetrachtungsthread vom 19.10.2014 / 8. Spieltag: SK Slavia Paderbornska - SG Eintracht Frankfurt

#
Ich kann leider die Taktik nicht verstehen oder ist es eher mangelnde Disziplin? Nach dem 0-1 als Paderborn mit Mann und Maus angegriffen hat, hat die Mannschaft plötzlich aufgemacht und das nicht zum ersten Mal. Da rennen plötzlich Spieler nach vorne, die dort nichts zu suchen haben und hinten Lücken lassen. Die Absicherung ist nicht geklärt, wenn Otsche und Iggy nach vorne rennen, wer sichert dann eigentlich ab, wenn Hase, Inui und Pizza auch schon offensiv spielen? Die Innenverteidiger haben es nicht verbockt, sie wurden nur zu häufig allein gelassen.
#
Vorab: Paderborn hat verdient gewonnen
Und das tut immer weh zugeben zu müssen
Aber sie sind einfach mehr gelaufen und haben die Schwachstellen der SGE gut erkannt und ausgenutzt.

Ja, natürlich hat es die mannschaft verbockt. nach Führung kann man das viel besser spielen, selbst mit unseren Mitteln. Aber ich verstehe auch TS Umstellung im MF nicht. hat hasebe vorher den Eindruck gemacht, dass er das MF auch alleine beherrscht?
Iggy raus war wegen GelbRotGefahr natürlich richtig
Aber wenn Medo rausmuss wg Wehwehchen, dann könnte man auch mal so einwechseln, dass die Position nicht aufgegeben wird, oder?

Unsere größte Baustelle ist seit heute wieder der knuffige Takashi
Ich mag ihn ja und er ist auch echt süß, aber eben nur das.
Seine Bewegung ist fast immer dieselbe. Viel überraschendes kann ich da immer noch nicht entdecken. ganz im Gegenteil. Wenn er den Ball hat, ist er in 90% der Fälle kurz drauf beim Gegner und nix überraschendes ist passiert.

Piazon - auch keine Überraschungen, bis auf die Frage, warum Chelsea für ihn 8 Mio bezahlt hat. Zur Zeit erinnert er micht eher an Caio. Defensiv katastrophal, völlig körperloses Spiel - was ok ist, wenn man vie schneller ist, als die Gegner - offensiv nur in gewissen Lustzuständen zu gebrauchen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Stendera schlechter spielen würde.

AMFG - klar, genial beim seinem einzigen Schuss, das passt. aber seine Bewegung und Laufleistung war heute mal wieder sehr berbesserungsbedürftig.

Haris heute komplett auf sich alleine gestellt. So gut wie kein anspiel auf ihn, und keine Mitspieler im Angriff. schade

Aber auch für ihn gilt dasselbe wie für alle vier offensivspieler heute. Laufen muss man schon etwas mehr als die gegnerischen Abwehrspieler, sonst hat man gar keine Chance. Gerade nach fehlgeschlagegen Angriffen sind sie alle vier vorne stehen geblieben. Dann reicht es auch in der Provinz nicht gegen einen voll motivierten Gegner. Hat stark an das Augsburgspiel erinnert.

Anderson und Russ haben es eigentlich gut gemacht. Aber die abstimmung mit den beiden AV, die ja angeblich bei Schaaf tiefer stehen sollen, hat nicht so geklappt.

Medo war heute nicht wirklich aufm Feld. Da stimmt die Kommunikation mit Hasebe nicht, wer zieht mal vor, wer sichert ab? Er gefällt mir besser auf der Halbposition, wie auch Hasebe, wenn ein designierter Sechser hinter den beiden agiert.

Alles in Allem haben sie nach dem Tor die Ordnung aufgegeben, die in der ersten Halbzeit das Spiel zwar langweilig, aber eben auch sicher gemacht hat. Und man fragt sich immer wieder und noch einmal: warum?
Man führt, die anderen müssen was tun. Man muss nur den Ball behalten und vielleicht mal einen Konter gut zu Ende spielen. stattdessen völliger Verlust jeglicher Taktik. Verstehe ich nicht.

Tja, schade, der Sprung nach oben hätte gut getan, noch wichtiger sind aber die verschenkten Punkte. Stuttgart sich hat gestern durch die Aufholjagd viel Selbstvertrauen geholt, unser heute viel davon eingebüsst. Es wird also wieder ein Zitterspiel gegen den VfB. Denn die Punkte werden gebraucht, bevor der November kommt.
Obwohl dieser November den großen Vorteil bietet, dass wir in der Zeit, wo die Eintracht fast historisch schwächelt, die Gegner bekommen, gegen die wir rein von der Besetzung her nicht unbedingt gewinnen müssen bzw. können. Dh wir verlieren nur Punkte, mit denen übers Jahr eh nicht gerechnet wird.
da tun die heute verlorenen mehr weh!

Großer Mist!
#
Die IV und Wiedwald wurden nach dem 1:0 von eigenen Spielern durch Fehlpässe und Fehleinwürfe so stark unter Druck gesetzt, die konnten einem nur Leid tun. Drei, vier mal haben sie beim Stand von 1:0 und 1:1 noch in höchster Not geklärt.

Das Problem war ganz klar auf den Außenpositionen (hinten wie vorne) und auf der 6.
#
Del Piero schrieb:
Lieber mal Kadlec als Piazon. Und Russ wieder neben Hasebe in defensive Mittelfeld. Das hat eigentlich in den letzten spielen gut geklappt.


Schließe mich an.
Stendera könnte man auchmal wieder ranlassen.
evtl. Lanig ins deffensive Mittelfeld weil er spielerisch mehr Impulse gibt.
#
Wollten die überhaupt gewinnen oder haben sie sich ab der 70. Minute gesagt, neee heut nicht.....
#
Was wäre wenn wir heute gewonnen hätten, und nun auf platz 3 stehen würden? Da hättense alle gejubelt. Tolle Eintracht super gemacht. HALLLLLLOOOOOOO wach werden.
Dortmund hat gestern gegen nen Aufsteiger verloren. Un die haben weit aus mehr Qualität aufm Platz gehabt als wir überhaupt haben. Unsere defiziete sind klar. Muss man nicht die ganze Zeit drauf rumreiten. Wenn wir alternativen zu Otsche hätten würden sie auch aufm platz stehen. Wie kann man sich eigentlich so ein verrzerrtes Bild machen? Ich verstehe nicht was für Erwartungen gehegt werden? Das kapieren wenige das wir im Umbruch sind. Das wichtigste ist, mindestens 3Mannschaften am Ende der Saison hintersich zu lassen. Bei Paizon habe ich nun auch zweifel bekommen ob er Bundesligatauglich ist. Ist euch eigentlich nicht aufgefallen, das Schaaf jede Woche ne andere Aufstellung machen muss, weil Spieler krank sind oder Verletzt? Wie soll er denn so eurer Meinung nach Spielkultur und Spielaufbau reinbringen? Wir haben bis dato nur 2Spiele verloren immer nach Länderspielpausen. Darüber wird natürlich kaum ein Wort verloren. Tja und gute Leistungen sind nur so gut bis der erste fehlpass kommt.
#
Gegen einen Absteiger 3:1 nach führung Verloren bitter , aber immernoch besser als gegen Red Bull zu verlieren.
Klar ist die träumereien nach den vielen Verletzten werden die nächsten Wochen weniger werden .
#
SGE-Wuschel schrieb:
DM-SGE schrieb:
Man kann diesem Spiel durchaus auch etwas Positives abgewinnen. Nämlich die frühe Erkenntnis, daß es einer fatalen Selbsttäuschung gleich kommt, geht man davon aus, dieses Rumpelteam könnte vielleicht zu Höherem berufen sein.
Diese Lachkasper, die da unten auf dem Rasen rumhampeln, können sich mit Müh' und Not vielleicht gerade mal so vor einem erneuten Abstieg retten. Aber mehr... lachhaft.
Und Schaaf wird in Frankfurt nicht alt werden. Zumindest sollte er das nicht.
Denn Schaaf und die Eintracht, irgendwie hakt das gewaltig.
Tut mir leid, sehe ich aber so, und ich bin mir sehr sicher, daß ich noch im Laufe dieser Saison darin bestätigt werde. Auch leider.

ich sehe das im wesentlichen genauso


Was soll denn der Trainer mit unserer Invalidentruppe anders machen?

Mit Trapp, Zambrano und Djakpa fehlen gleich drei Stammspieler, Aigner ist seit Saisonbeginn nicht komplett fit und daher auch keine Hilfe.
Jetzt kommt noch dazu, dass unsere einzigen fitten Flügelspieler keine offensive Durchschlagskraft entwickeln können und sich eigentlich nur festdribbeln bzw den Ball verlieren.

Kämpferisch stimmt die Leistung absolut, wir waren bislang immer ein unangenehmer Gegner, nur offensiv wie defensiv kriegt die Mannschaft weder Fisch noch Fleisch auf den Platz.
Spielzüge enden schon damit, dass Inui, Piazon, Ignjovski oder Medojevic den Ball bekommen, und versuch mal eine funktionierende Defensive auf den Platz zu stellen wenn Oczipka links 3mal pro Halbzeit seine Seite offen lässt und Russ das tut, was er seit Jahren tut, weswegen er eigentlich als Ersatz vorgesehen war.

Ich finde daher ehrlich gesagt die Punktausbeute unter diesen Umständen nicht schlimm, nur dass man gegen den vom Papier schwächsten Gegner mit Ansage drei Tore fängt. Sowas muss man gewinnen, wenn man nich unten reinrutschen will. Aber Eintracht und Defensive hat noch nie geklappt
#
Naja sind wir mal ehrlich. Die anderen Spiele von uns waren nicht viel besser. Die Defensive gegen Köln war auch mit Zambrano eine reine Katastrophe. Auch gegen Köln und Hamburg haben wir nach der Führung extrem geschwächelt. Nur hatten wir halt gegen beide dann das Quäntchen Glück und haben so die drei Punkte geholt. Und dieses egal Hauptsache drei Punkte geht auf Dauer eben nicht gut. Das haben wir gegen Augsburg und heute auch gesehen. Bei uns ist doch zu viel vom Zufall abhängig. Man muss einen Sieg auch einfach mal erzwingen und souverän zu Ende spielen. Auffällig ist auch, dass es bisher kein einziges Spiel mit zwei starken Halbzeiten gab.
Und was Stendera und Kadlec angeht. Mein Gefühl ist unter Schaaf nicht besser geworden. Er macht ebenfalls einige Aufstellungs- und Einwechselfehler. Im Prinzip sind wir im Moment nicht besser als unter Veh in seiner schlechtesten Zeit. Nur dass wir etwas mehr Glück hatten. Aber um Gottes Willen bitte nicht um Schaaf diskutieren. Er ist ein erfahrener Trainer und man darf hoffen, dass er aus seinen Fehler lernt. Er sollte mindestens diese Saison save sein.  
#
Habe mir gerade den Streich auf Sky angehört. Interessant, was er über die Zusammenarbeit von Ärzten, Trainern und Physiotherapeute im Hinblick auf Verletzungsvermeidung sagt. Ist in Frankfurt auch durchaus noch Luft nach oben...
#
Eintracht-Er schrieb:
Wollten die überhaupt gewinnen oder haben sie sich ab der 70. Minute gesagt, neee heut nicht.....


Kam mir auch so vor....
#
1martin3 schrieb:
Was soll denn der Trainer mit unserer Invalidentruppe anders machen?


Der Trainer hat mit der Einwechslung von Aigner für Medo klaren und direkten Anteil am Misserfolg.
Ich will hier bestimmt keine grundsätzliche Trainerdiskussion starten, halte TS sogar für einen Guten.
Den Einbruch hat er mit der Auflösung der Doppelsechs für Aigner (vor dem schon offensiven Chandler) aber nur befeuert, taktisch war das äußerst riskant und ist dann ja auch in die Hose gegangen.
Auch, dass er sich eine dritte Auswechslung (z.B. Kadlec für Piazon oder Inui) komplett gespart hat, verwundert mich schon sehr.
#
Man muss realistisch bleiben,diese Punkte fehlen uns,um genügend Abstand nach hinten zu haben.
Wir spielen noch gegen Leverkusen,Gladbach,München und irgendwann wieder sicher bessere Dortmunder.Hoffenheim ist auch keine Laufkundschaft.
Unser Ziel muss es sein,erstmal genügend Abstand nach hinten zu haben.
Wir sind noch keine Mannschaft,die realistisch unter den Top8 stehen kann.

Es gibt verschiedene Positionen in unserer Mannschaft,die einfach nicht höheren Ansprüchen genügen.
Das sind die beiden Aussenverteidigerpositionen.
Oczipka ist defensiv ein gewaltiger Schwachpunkt.
Ijgnowski ist technisch und spielerisch sehr limitiert.hat die besseren Spiele im DM gemacht.Hier muss man hoffen,daß Chandler langsam in Form kommt.
Piazon ist im Zweikampfverhalten übermässig naiv,wirkt in seiner ganzen Spielweise irgendwie zappelig,provoziert dadurch viele Ballverluste.

Hauptgrund für die heutige Niederlage war jedoch ein fataler taktischer Fehler des Trainers.
Der Wechsel Aigner für Medojevic nahm uns unheimlich viel defensive Stabilität.
Paderborn konnte uns im Mittelfeld quasi überlaufen,hatte nach diesem Wechsel Räume ohne Ende im Zentrum.
Da hätte man in einem Spiel,wo ansich nicht so viel ging,eben kontrolliert weiter agieren müssen,auf eine weitere Chance lauern müssen.
Das Paderborn dies entgegenlam,war offensichtlich.
Hier wäre sicher Lanig der sinnvollere Wechsel gewesen,oder Aigner für Piazon.
#
Das Ekelhafte Kurzpassspiel worunter wir schon 5 Jahre unter Funkel Leiden mussten Kotzt mich einfach nur an.    Grausam solch einen Fussball spielen zu lassen.   Das kann ja nichts werden  .....
#
Puhhhh!  Sehr schwere Kost heute, ganz schwaches Spiel. Wobei das nicht ganz unerwartet kam.

War schon bedient, als ich gestern den Persilschein für Russ nachlesen konnte. Klar, er setzt sich ein, aber: Antritt, Abspiel, Spielaufbau und auch die Rückwärtsbewegung. Nicht, daß ich denke, daß ein anderer (ausser Bamba und Zamprano) hier besser wäre, aber er war in den bisherigen Spielen für mich eher immer bei den Schwächeren.

Für mich heute mit Leistung die in Ordnung ist: Bamba, Hasebe, Sefe, Wiedwald

Bei den Anderen sehr viel Schatten. Gilt auch für unseren Fußballgott. Das Tor hat er sauber gemacht, guter Abschluß. Aber wo war er sonst? Piazon ??, Inui: könnte er nicht mal etwas früher abspielen, bevor er sich festrennt. Med: laufstark und kämpferisch, aber Technik und Abspiel. Otsche: klar, Ihm laufen viele weg, aber dann noch dieses Stellungsspiel, usw

Spätestens jetzt müsste zumindest Kadlec auch mal wieder Chancen erhalten (hoffe nur, daß dann bei der Bewertung nicht die kommenden schweren Spiele auf eine Stufe mit dem Spiel und Gegner von heute gesetzt werden). Auf Stendera hoffe ich auch, kann Ihn mangels Einsätzen bisher jedoch nicht beurteilen (aber wenn ich mir Kempfs Entwicklung so anschaue, kann man da durchaus optimistisch sein).  
#
In den letzten drei-vier Jahren haben wir unsere Einwürfe immer verschenkt. Heute war es dann das I-Tüpfelchen. Ich raffe es einfach nicht...
#
werwillbeef schrieb:
Skyliner1899 schrieb:
werwillbeef schrieb:
Oczipka war Boss, richtig gut unterwegs ansonsten noch Meier mit seinem Tor .. Rest war schlecht


Alles klar      


Warum die Smileys?


Du bist so ein Hohlbrot...
#
Ich glaube, heute hat sich Schaaf taktisch verschätzt. Wir lagen mit Glück 1:0 in Führung und hätten spätestens nach dem Ausgleich auf Ergebnis spielen sollen, anstatt auf volle Offensive umzuschalten. Die Löcher in der gesamten Defensive (Mittelfeld und Abwehr) waren nicht erstligatauglich. Mir hat da ein wenig die Demut gegenüber Paderborn gefehlt. Wir haben mittlerweile so viele substantielle Ausfälle, dass man nicht stur an der bisherigen taktischen Marschroute festhalten kann. Mit Zambrano fehlt uns der defensive Fels in der Brandung, mit dem man nach vorne ein höheres Risiko gehen können.

Das Spiel hat durchaus seinen Wert, wenn man die richtigen Lehren daraus zieht. Wenn wir weiter so spielen, wie in der 2. Hälfte gegen Paderborn, dann nehmen uns noch ganz andere Mannschaften auseinander. Der Blick sollte stets nach unten gerichtet sein. Noch haben wir genügend Abstand, aber wenn wir weiter so unbalanciert spielen und die Defensive nicht kompakter gestalten, dann stehen die Chancen gut, dass wir uns ganz schnell wieder da unten finden.

Ich vertraue dem erfahrenen Trainer Schaaf aber, dass er die Zeichen der Zeit erkennt, und die Mannschaft entsprechend ihrer aktuellen Stärke ein- und aufstellt.
#
Schwarz_Weiss schrieb:
Das Ekelhafte Kurzpassspiel worunter wir schon 5 Jahre unter Funkel Leiden mussten  


Was für ein Kurzpasspiel??? Oder meinst du diese andauernden Fehlpässe?


Andy schrieb:
In den letzten drei-vier Jahren haben wir unsere Einwürfe immer verschenkt. Heute war es dann das I-Tüpfelchen. Ich raffe es einfach nicht...


Geht mir genauso. Keine Ahnung warum wir es nicht schaffen nach einem Einwurf von uns auch mal in Ballbesitz zu bleiben... kann man sowas nicht auch trainieren (so lächerlich wie es ist)?
#
Ich frage mich immer, warum die Jungs nach einem Führungstor ihre Aggressivität im Spiel praktisch aufgeben und damit den Gegner quasi einladen. Heute hat wohl keiner sein eigentliches Können gezeigt und einige waren richtig schlecht.
Aber dennoch: Dass wir auch Spiele verlieren gehört dazu. Gegen Paderborn hätte das zwar nicht sein müssen, aber nun ja, ist halt passiert. Achter Platz ist immer noch okay, wenn in den nächsten Spielen wieder gepunktet wird. Wir haben immer noch viel Luft nach oben. Auch mit dem Kader, der zur Zeit noch bleibt.
Und das Geheule vom "Es kann nur gegen den Abstieg gehen", das einige hier anstimmen, kann ich jetzt schon nicht mehr hören.


Teilen