alfred tetzlaff folge x [Thilo Sarrazin]

#
marco-sge schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q


Ich zitiere mich mal (Post Nr. 989):

Da täuschst du dich aber gewaltig. Das Schulsystem ist das Problem. Die Selektion geht schon in der 4. Klasse los, da wird entschieden was aus dir später wird. Und da die Migrantenkinder meistens mit der Sprache in dem Alter noch nicht so weit sind, werden sie zu Hauptschulkinder deklariert und der Uni-Zug ist schon in der 4. Klasse für sie abgefahren. Sie bleiben unter sich, schauen auf die Gymnasiumkinder hinauf und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie sind fortan gegen alles was deutsch ist und schreien "scheiss Kartoffel".




marco-sge schrieb:

http://www.kybeline.com/2010/02/19/11629/


Ich zitiere aus dem obigen Link:

Laut Statistischem Bundesamt beziehen 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland Hartz IV, aber 8,1 Prozent aller Migranten. Unter ihnen sind Spätaussiedler aus dem früheren Ostblock die größte Gruppe (28 %), danach folgen Türken (19 %) und Südeuropäer (12 %).

Demnach kommt die größte Gruppe aus dem Ostblock. Aber ich nehme mal an, dass diese Gruppe dich nicht zur Weissglut bringt.  




marco-sge schrieb:

und das ist nur ein kleiner teil


Na komm, gibs mir.    


Mir ist das scheis egal wo die her kommen. Nur wer bewusst unsern Staat ausnutzt, hat in Deutschland nichts zu suchen.  Der Meinung sind auch meine ausländischen Freunde  


Ach komm. Seien wir doch mal ehrlich, sind ja unter uns.

Der Türke, der übrigens in den 60ern viel zu unserer wirtschaftlichen Enwicklung beigetragen hat, den wollen wir arbeiten sehen bis die Finger bluten.

Der Osteuropäer darf Soziallleistungen verlangen, der sieht ja fast so aus wie wir.
#
Man könnte meinen, es sei schon wieder soweit.
#
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q


Ich zitiere mich mal (Post Nr. 989):

Da täuschst du dich aber gewaltig. Das Schulsystem ist das Problem. Die Selektion geht schon in der 4. Klasse los, da wird entschieden was aus dir später wird. Und da die Migrantenkinder meistens mit der Sprache in dem Alter noch nicht so weit sind, werden sie zu Hauptschulkinder deklariert und der Uni-Zug ist schon in der 4. Klasse für sie abgefahren. Sie bleiben unter sich, schauen auf die Gymnasiumkinder hinauf und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie sind fortan gegen alles was deutsch ist und schreien "scheiss Kartoffel".




marco-sge schrieb:

http://www.kybeline.com/2010/02/19/11629/


Ich zitiere aus dem obigen Link:

Laut Statistischem Bundesamt beziehen 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland Hartz IV, aber 8,1 Prozent aller Migranten. Unter ihnen sind Spätaussiedler aus dem früheren Ostblock die größte Gruppe (28 %), danach folgen Türken (19 %) und Südeuropäer (12 %).

Demnach kommt die größte Gruppe aus dem Ostblock. Aber ich nehme mal an, dass diese Gruppe dich nicht zur Weissglut bringt.  




marco-sge schrieb:

und das ist nur ein kleiner teil


Na komm, gibs mir.    


Mir ist das scheis egal wo die her kommen. Nur wer bewusst unsern Staat ausnutzt, hat in Deutschland nichts zu suchen.  Der Meinung sind auch meine ausländischen Freunde  


Ach komm. Seien wir doch mal ehrlich, sind ja unter uns.

Der Türke, der übrigens in den 60ern viel zu unserer wirtschaftlichen Enwicklung beigetragen hat, den wollen wir arbeiten sehen bis die Finger bluten.

Der Osteuropäer darf Soziallleistungen verlangen, der sieht ja fast so aus wie wir.


Hat kein Sinn mit euch zu diskutieren und da ich braver Steuerzahler bin und mein Wecker in 6std klingelt.........gute Nacht ,-)  
#
goyschak schrieb:
Man könnte meinen, es sei schon wieder soweit.


Sieht fast so aus. Und das hier ist dafür wohl schon lange wieder vorbei:

http://fan-geht-vor.de/pages/posts/t-shirt-united-colors-of-bembeltown191.php
#
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q


Ich zitiere mich mal (Post Nr. 989):

Da täuschst du dich aber gewaltig. Das Schulsystem ist das Problem. Die Selektion geht schon in der 4. Klasse los, da wird entschieden was aus dir später wird. Und da die Migrantenkinder meistens mit der Sprache in dem Alter noch nicht so weit sind, werden sie zu Hauptschulkinder deklariert und der Uni-Zug ist schon in der 4. Klasse für sie abgefahren. Sie bleiben unter sich, schauen auf die Gymnasiumkinder hinauf und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie sind fortan gegen alles was deutsch ist und schreien "scheiss Kartoffel".




marco-sge schrieb:

http://www.kybeline.com/2010/02/19/11629/


Ich zitiere aus dem obigen Link:

Laut Statistischem Bundesamt beziehen 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland Hartz IV, aber 8,1 Prozent aller Migranten. Unter ihnen sind Spätaussiedler aus dem früheren Ostblock die größte Gruppe (28 %), danach folgen Türken (19 %) und Südeuropäer (12 %).

Demnach kommt die größte Gruppe aus dem Ostblock. Aber ich nehme mal an, dass diese Gruppe dich nicht zur Weissglut bringt.  




marco-sge schrieb:

und das ist nur ein kleiner teil


Na komm, gibs mir.    


Mir ist das scheis egal wo die her kommen. Nur wer bewusst unsern Staat ausnutzt, hat in Deutschland nichts zu suchen.  Der Meinung sind auch meine ausländischen Freunde  


Ach komm. Seien wir doch mal ehrlich, sind ja unter uns.

Der Türke, der übrigens in den 60ern viel zu unserer wirtschaftlichen Enwicklung beigetragen hat, den wollen wir arbeiten sehen bis die Finger bluten.

Der Osteuropäer darf Soziallleistungen verlangen, der sieht ja fast so aus wie wir.


Blödsinn.Wodkasaufende Russen,die ständig in Schlägereien verwickelt sind mag kein Mensch
#
pelo schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q


Ich zitiere mich mal (Post Nr. 989):

Da täuschst du dich aber gewaltig. Das Schulsystem ist das Problem. Die Selektion geht schon in der 4. Klasse los, da wird entschieden was aus dir später wird. Und da die Migrantenkinder meistens mit der Sprache in dem Alter noch nicht so weit sind, werden sie zu Hauptschulkinder deklariert und der Uni-Zug ist schon in der 4. Klasse für sie abgefahren. Sie bleiben unter sich, schauen auf die Gymnasiumkinder hinauf und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie sind fortan gegen alles was deutsch ist und schreien "scheiss Kartoffel".




marco-sge schrieb:

http://www.kybeline.com/2010/02/19/11629/


Ich zitiere aus dem obigen Link:

Laut Statistischem Bundesamt beziehen 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland Hartz IV, aber 8,1 Prozent aller Migranten. Unter ihnen sind Spätaussiedler aus dem früheren Ostblock die größte Gruppe (28 %), danach folgen Türken (19 %) und Südeuropäer (12 %).

Demnach kommt die größte Gruppe aus dem Ostblock. Aber ich nehme mal an, dass diese Gruppe dich nicht zur Weissglut bringt.  




marco-sge schrieb:

und das ist nur ein kleiner teil


Na komm, gibs mir.    


Mir ist das scheis egal wo die her kommen. Nur wer bewusst unsern Staat ausnutzt, hat in Deutschland nichts zu suchen.  Der Meinung sind auch meine ausländischen Freunde  


Ach komm. Seien wir doch mal ehrlich, sind ja unter uns.

Der Türke, der übrigens in den 60ern viel zu unserer wirtschaftlichen Enwicklung beigetragen hat, den wollen wir arbeiten sehen bis die Finger bluten.

Der Osteuropäer darf Soziallleistungen verlangen, der sieht ja fast so aus wie wir.


Blödsinn.Wodkasaufende Russen,die ständig in Schlägereien verwickelt sind mag kein Mensch



Komisch. Von denen hab ich in den letzten Tagen aber nichts gehört. Es ging immer um Türken und Araber.  
#
pelo schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q


Ich zitiere mich mal (Post Nr. 989):

Da täuschst du dich aber gewaltig. Das Schulsystem ist das Problem. Die Selektion geht schon in der 4. Klasse los, da wird entschieden was aus dir später wird. Und da die Migrantenkinder meistens mit der Sprache in dem Alter noch nicht so weit sind, werden sie zu Hauptschulkinder deklariert und der Uni-Zug ist schon in der 4. Klasse für sie abgefahren. Sie bleiben unter sich, schauen auf die Gymnasiumkinder hinauf und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie sind fortan gegen alles was deutsch ist und schreien "scheiss Kartoffel".




marco-sge schrieb:

http://www.kybeline.com/2010/02/19/11629/


Ich zitiere aus dem obigen Link:

Laut Statistischem Bundesamt beziehen 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland Hartz IV, aber 8,1 Prozent aller Migranten. Unter ihnen sind Spätaussiedler aus dem früheren Ostblock die größte Gruppe (28 %), danach folgen Türken (19 %) und Südeuropäer (12 %).

Demnach kommt die größte Gruppe aus dem Ostblock. Aber ich nehme mal an, dass diese Gruppe dich nicht zur Weissglut bringt.  




marco-sge schrieb:

und das ist nur ein kleiner teil


Na komm, gibs mir.    


Mir ist das scheis egal wo die her kommen. Nur wer bewusst unsern Staat ausnutzt, hat in Deutschland nichts zu suchen.  Der Meinung sind auch meine ausländischen Freunde  


Ach komm. Seien wir doch mal ehrlich, sind ja unter uns.

Der Türke, der übrigens in den 60ern viel zu unserer wirtschaftlichen Enwicklung beigetragen hat, den wollen wir arbeiten sehen bis die Finger bluten.

Der Osteuropäer darf Soziallleistungen verlangen, der sieht ja fast so aus wie wir.


Blödsinn.Wodkasaufende Russen,die ständig in Schlägereien verwickelt sind mag kein Mensch

Und sich noch "Morphium "spritzen
#
marco-sge schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Vielleicht bin ich blöd, aber jetzt sagt doch mal, was euch so Angst macht!


http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q

http://www.kybeline.com/2010/02/19/11629/

und das ist nur ein kleiner teil


Dieser Typ von kybeline der meint da in seinem Impressum (das mit viel Polemik, aber ohne Namen oder Anschrift daher kommt und mit einem Impressum einen Sch... zu tun hat), dass er - nein, natürlich nicht- ja dass er kein Nazi wäre, kein Rechter. Das hört sich nur so an sozusagen.  

Das ist in etwa so, als würde ich in den Südstaaten einen Typen der grad einen Schwarzen aus dem Bus geschmissen haben fragen, ob er ein Rassist ist und der würde dann sagen "nein natürlich nicht, ich mag nur keine Neger".

Nein nein, hört sich alles nur so an.

Auch beim dem Menschen der unseren Stammvater aller Verschwörungstheoretiker "Nostradamus" als Namensvetter hat.
Passt irgendwie gut, dieser Name, der war ja auch ein echter Schwarzseher.  

Da schreibt er, er hätte vor nix Angst der Nostradamus, es geht ihm um den Sozialstaat. Ich zitiere:

Nostradamus schrieb:
..., dass der Staat wegen der betroffenen Migranten das soziale System auf Dauer nicht mehr aufrecht erhalten können wird. Ich denke, dass Angst der falsche Ausdruck war - entsetzt trifft es wohl eher.


Wegen der Ausländer also, kann der Sozialstaat nicht mehr existieren. Wenn die alle mal dahin gehen würden, wo sie hergekommen sind, dann hätten wir Vollbeschäftigung.

Fangen wir mal mit Kohls Lieblingsprojekt "Deutsche heim ins Reich" an.
Aber halt, geht ja nicht, sind ja Volksdeutsche. Hören sich zwar an wie Russen, reden wie Russen, schlagen zu wie Russen und saufen wie Russen, aber haben das richtige Blut!

Allein von 1990 bis 1995 sind über 1,5 Millionen Menschen als Spätaussiedler überwiegend aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland gekommen.

http://www.waldemar-vogelgesang.de/dekra.ppt
Das waren nicht überwiegend hochqualifizierten Leute, die hier mit anerkannten Abschlüssen Schlüsselpositionen besetzen konnten.
Interessiert aber keine Sau, wie Morphium ja schon mehrfach ausgeführt hat, die stören nicht, weil sie uns kulturell, vermeintlich näher stehen.
Tun sie das wirklich?
Naja, in meiner beruflichen Praxis sind türkische, deutsche und ex Sowjet Jugendliche die drei größten Gruppen die ich in den Trainingskursen habe.
Die kulturelle Verbundenheit zum Herkunftsland erlebe ich bei den Russen am stärksten. Die Deutschen sind da meist eher beliebig, die Türken erlebe ich als stark zerissen.
Da ist eine riesige Kluft zwischen familiär gelernten und dem was sie im Alltag hier erleben und das geht teilweise schwer zusammen.
In der Türkei, wenn sie da dann mal im Urlaub sind, werden sie die Deutschen genannt, hier sind sie die Türken oder noch einfacher, die Moslems, das ist ja grad besonders in.
Es gibt keinen Platz für die Jungs. Das geht aber den Abkömmlingen aus altem deutschen Asso-Adel nicht anders.
Was man da dann beobachten kann, ist dass nur eines verbindlich ist und das ist die Ehre. Wenn einer die Ehre verletzt, dann gibts aufs Maul.
Und da gibts immer weniger Unterschiede, ob da einer Deutscher, Türke oder Russe ist.
Höchstens die Albaner gehen immer noch ein wenig krasser ab als alle anderen.

Und übrigens, ich treff die Jungs Tag für Tag und wie schon gesagt, die einzigen die sich wirklich erschreckend häufig nicht ausreichend auf Deutsch artikulieren können, obwohl sie seit Jahren und Jahrzehnten hier leben, sind meiner Erfahrung nach griechischer Herkunft, dann kommen aber auch schon die Russen.

Dann nochwas ganz allgemeines zu dem was ich mal "Menschenbild" nennen will.

Was bitte ist das für ein Film, Leuten und ihren Nachkommen, die hier seit mittlerweilen 40 Jahren und mehr leben und arbeiten, das Recht abzusprechen, staatliche Transferleistungen beziehen zu dürfen?
Das geht mir nicht in den Kopf. Dass hier in Deutschland keine Vollbeschäftigung mehr herrscht ist nicht die Schuld der Einwanderer, das liegt mal eindeutig an unserer Art zu wirtschaften.
Und dass Menschen, egal welcher Herkunft, wenn sie keine Chance mehr sehen, aufgeben, ist auch normal.
Und "Ausländer" haben hier einfach weniger Chancen!

So, genug echauffiert!

Gut Nacht

Ralf
#
goyschak schrieb:
Man könnte meinen, es sei schon wieder soweit.


Den Eindruck bekomme ich auch
#
pelo schrieb:


Blödsinn.Wodkasaufende Russen,die ständig in Schlägereien verwickelt sind mag kein Mensch


Was zum Glück auch gar kein Klischee ist.
#
reggaetyp schrieb:
pelo schrieb:


Blödsinn.Wodkasaufende Russen,die ständig in Schlägereien verwickelt sind mag kein Mensch


Was zum Glück auch gar kein Klischee ist.


Ist es ja auch nicht, es ist "nichts als die Wahrheit"
#
Bigbamboo schrieb:
Klaus von Dohnanyi will Sarrazin verteidigen: *klick*



Ich habe immer viel von Dohnanyi gehalten, aber hier disqualifiziert er sich selber. Es gibt keine menschlichen Rassen. Es gibt nur den einen Menschen. Und dies ist nicht erst seit gestern so.
#
Morphium schrieb:
marco-sge schrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=JCm3SQQAp3Q


Ich zitiere mich mal (Post Nr. 989):

Da täuschst du dich aber gewaltig. Das Schulsystem ist das Problem. Die Selektion geht schon in der 4. Klasse los, da wird entschieden was aus dir später wird. Und da die Migrantenkinder meistens mit der Sprache in dem Alter noch nicht so weit sind, werden sie zu Hauptschulkinder deklariert und der Uni-Zug ist schon in der 4. Klasse für sie abgefahren. Sie bleiben unter sich, schauen auf die Gymnasiumkinder hinauf und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie sind fortan gegen alles was deutsch ist und schreien "scheiss Kartoffel".


Genau das ist eins der größten Probleme.
Ich bin selber Lehramtsstudent und musste mit Erschrecken feststellen, dass während meines letzten Praktikums an einer Schule ein Mädchen kaum deutsch sprechen konnte und sich vor scham nicht meldete.
Was ist die Lösung für das deutsche Bildungssystem: Hauptschule.  
#
Ich hatte mich hier zurückgezogen.

Unter "Homepage"hab ich um Anregungen bezüglich der Gestaltung solcher Themen gebeten.

Evtl. habt ihr ja Vorschläge .
#
Eine kleine Geschichte.

Als wir im Jahre 2000 nach RSA zogen, haben sie uns mit einem Blumenstrauß empfangen. Danach 6 Monaten einen Englisch-Kurs für alle Familienmitgliedern bezahlt.

In der Zeit in der ich keine Arbeit hatte, haben sie mir Geld gegeben, damit ich meine Familie ernähren konnte. Meine Kinder bekamen zusätzliche Kurse damit sie in der Schule mitkamen.

Knall - oh das war ja nur ein Traum

Als ich im Jahre 2000 nach RSA zog, musste ich im Vorfeld Gesundheits-Teste, Vermögensaufstellungen, mehrere Fragebögen ausfüllen, musste aufzeigen, wie ich das Leben meiner Familie und mir finanziere und ich musste Aufzeigen, was ich für das Land und seine Bevölkerung tun würde.

Ich musste mich verpflichten Arbeitsplätze zu schaffen und jedes Jahr 2 neue Mitarbeiter einstellen. Ich musste jedes Jahr ein "Business-Plan" erstellen, der von einem Wirtschaftsprüfer genehmigu wurde. Und erst Mitte 2006 habe wir dann eine RSA-ID erhalten.

Für Schule und Studium muss ich selber aufkommen.

Ich persönlich finde das so richtig, RSA soll erst ihren Bürgern notwendige Leistungen erbringen. Bürger die seit Jahren da arbeiten und Steuer bezahlen.

Wenn ich in ein anderes Land ziehe muss ich mich den Gegebenheiten anpassen. Ich muss mich erkundigen, was muss ich tun, damit meine Familie und ich da angenehm leben können.

Hätte man gesagt in RSA da sprechen wir nur Zulu - dann wäre ich persönlich nicht hingezogen, da ich alles aber kein Sprachgenie bin. Hätte man gesagt, die Frauen müssen Kopftücher tragen, dann wäre ich da nicht hingezogen, da dies gegen meine Ideologie der Gleichberechtigung spricht. Hätte man mir gesagt, in diesem Land ist Religion X die Staatsreligion, dann wäre ich da nicht hingezogen, da ich für Religionsfreiheit bin. usw.

Anders sieht es mit den Kindern aus. Als sie 15, 13 und 11 waren haben wir für sie eine Entscheidung getroffen (wurden jedoch vorher gefragt). Da wir diese Entscheidung getroffen haben, fühlen wir uns ihnen gegenüber verantwortlich (auch noch heute). Also haben wir (die Eltern und die Kinder) alles getan, um sich in diesen Land zu integrieren. Das ist gelungen.

Wäre s nicht gelungen, dann ist es nicht an RSA unsere Kinder zu integrieren, sondern an meine Kinder die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Noch anders sieht es mit Kriminalität aus. Inzwischen haben wir eine RSA-ID. Also werde ich im Falle einer kriminellen Handlung wie ein  Südafrikaner behandelt, nicht besser aber auch nicht schlechter. In der Zeit in der ich als Gast geduldet bin, finde ich, hat das Land das Recht zu sagen, wir wollen dich nicht.

Gruß Afrigaaner
#
Auch dir sage ich es nochmal, Afrigaaner. Es gibt keine Probleme durch Zuwanderung. Die Probleme von denen S. spricht, betreffen vor allem die 2. und 3. Generation. Menschen, die man nicht einfach wieder wegschicken kann. Deshalb führt auch dein Beitrag ins Leere.
#
yeboah1981 schrieb:
Auch dir sage ich es nochmal, Afrigaaner. Es gibt keine Probleme durch Zuwanderung. Die Probleme von denen S. spricht, betreffen vor allem die 2. und 3. Generation. Menschen, die man nicht einfach wieder wegschicken kann. Deshalb führt auch dein Beitrag ins Leere.


Falsch.
Die Eltern haben es versäumt, die Kinder hier heimisch fühlen zu lassen. Und wie ich auch schrieb, fühlen sich die Kinder in dem fremden Land nicht wohl, müssen sie Konsequenzen daraus ziehen.

a) sie nehmen die Angebote an sich zu integrieren
b) sie verlassen das Land.

Ich habe beinahe das Gefühl, du verstehst meine Beiträge nicht so richtig. ,-)

Gruß Afrigaaner
#
Du willst hier geborene Kinder rausschmeißen?
#
yeboah1981 schrieb:
Du willst hier geborene Kinder rausschmeißen?


Geht ja gar nicht, zumindest nicht, wenn sie einen deutschen Pass haben. Und das sind nicht wenige.
Sei mir net bös, Afrigaaner, aber wie ich dir schon schrieb, habe ich das Gefühl, du verstehst so manches hierzulande nicht.
Das Gefühl überkam mich mal bei einer Debatte über Repressalien bei Auswärtsfahrten. Und jetzt habe ich das gleiche Gefühl.
#
yeboah1981 schrieb:
Du willst hier geborene Kinder rausschmeißen?


Ich finde es richtig Kacke wie hier die Worte verdreht werden.

Danke für die Diskussion.


Teilen