Nachbetrachtungsthread vom 03.10.2015, Saison 2015/2016, 8. Spieltag: FC Ingolstadt - SG Eintracht Frankfurt

#
Vorhin haben die Bayern im Schongang den BVB überrollt. Für mich bedeutet das, dass die Bundesliga schwach ist. Zumindest schwächer als das manche wahr haben wollen. Und innerhalb dieser Liga gehören wir zur Zeit mit dieser Form sogar zu den schlechtesten Mannschaften. Ich will gar nicht wissen wie mit dieser Einstellung ein Spiel gegen die Bayern aussehen würde.

So wie in den letzten Wochen sind wir definitiv ein Abstiegskandidat.
#
Ich bin mal so frech und tippe das wir gegen Bayern gewinnen
#
Also ich muss feststellen, das unsere Mannschaft nicht begreift, das fußball ein Mannschaftssport ist.

Und fällt da im professionellen Bereichen wie in der Bundesliga nur ein Spieler aus (bzw. gibt keine 100%)
dann ist eine Niederlage in ingolstadt kein wunder.
Wobei da wohl mehrere Spieler ausgefallen sind.

Wird Zeit das das die Mannschaft mal kapiert, wie man als Team auf dem Platz den Gegner zermürbt.
#
Wer noch mal leiden möchte:

http://www.beveswelt.de/?p=10464
#
Dantejigi schrieb:

Es geht gar nicht darum, wen man aufstellt sondern wie man den einstellt und was man ihm mit auf den Weg gibt. Da hat der AV offensichtlich Schwächen. Wenn man nach so einer schlechten ersten HZ eine noch schlechtere zweite HZ spielt, frag ich mich was der AV in der Pause gesagt hat.

der hat mit sicherheit nicht gesagt "macht so weiter". ich halte pausenansprachen durch den trainer sowieso für überschätzt. entweder die spieler entdecken ihre eier selbst oder das wird nichts. was der trainer in einer woche nicht hinbekommt kann er in zehn minuten auch nicht richten.

von anbrüllen halte ich sowieso nichts, damit verunsichest du die sensibelchen um so mehr.
#
peter schrieb:  


Dantejigi schrieb:
Es geht gar nicht darum, wen man aufstellt sondern wie man den einstellt und was man ihm mit auf den Weg gibt. Da hat der AV offensichtlich Schwächen. Wenn man nach so einer schlechten ersten HZ eine noch schlechtere zweite HZ spielt, frag ich mich was der AV in der Pause gesagt hat.


der hat mit sicherheit nicht gesagt "macht so weiter". ich halte pausenansprachen durch den trainer sowieso für überschätzt. entweder die spieler entdecken ihre eier selbst oder das wird nichts. was der trainer in einer woche nicht hinbekommt kann er in zehn minuten auch nicht richten.


von anbrüllen halte ich sowieso nichts, damit verunsichest du die sensibelchen um so mehr.

Ich denke schon das man auch in der Halbzeitpause was bewegen kann, siehe Darmstadt. Der Trainer von Mainz sagt nach dem Spiel: "der Schuster hat uns gelesen und in der HZ umgestellt, es wurde viel schwieriger für uns schnell umzuschalten"
#
Die waren von Anfang an zu langsam und sind hinterher gelaufen. In Grenzen kann man auch das trainieren.
Das die keine Lust haben glaube ich nicht. Die können läuferisch nicht mithalten. Wie gesagt wenn man nicht gut trainiert ist, ist man auch nicht schnell. Und das ab der ersten Minute. Diesen Eindruck hatte ich bei dem Spiel. Das wird dann natürlich nicht besser und dann fallen irgendwann die Tore. ich hoffe es zwar nicht befürchte aber das es in den nächste Spielen auch zu sehen sein wird.
#
mike56 schrieb:

ie waren von Anfang an zu langsam und sind hinterher gelaufen. In Grenzen kann man auch das trainieren.
Das die keine Lust haben glaube ich nicht. Die können läuferisch nicht mithalten. Wie gesagt wenn man nicht gut trainiert ist, ist man auch nicht schnell. Und das ab der ersten Minute. Diesen Eindruck hatte ich bei dem Spiel. Das wird dann natürlich nicht besser und dann fallen irgendwann die Tore. ich hoffe es zwar nicht befürchte aber das es in den nächste Spielen auch zu sehen sein wird.

Ich glaube nicht das wir ein Geschwindigkeitsproblem haben, zumindest nicht physisch eher psychisch. Hasebe und Reinartz brauchen eine gefühlte Stunde um den Ball abzuspielen.
#
mike56 schrieb:

ie waren von Anfang an zu langsam und sind hinterher gelaufen. In Grenzen kann man auch das trainieren.
Das die keine Lust haben glaube ich nicht. Die können läuferisch nicht mithalten. Wie gesagt wenn man nicht gut trainiert ist, ist man auch nicht schnell. Und das ab der ersten Minute. Diesen Eindruck hatte ich bei dem Spiel. Das wird dann natürlich nicht besser und dann fallen irgendwann die Tore. ich hoffe es zwar nicht befürchte aber das es in den nächste Spielen auch zu sehen sein wird.

Ich glaube nicht das wir ein Geschwindigkeitsproblem haben, zumindest nicht physisch eher psychisch. Hasebe und Reinartz brauchen eine gefühlte Stunde um den Ball abzuspielen.
#
Dantejigi schrieb:

Hasebe und Reinartz brauchen eine gefühlte Stunde um den Ball abzuspielen.

Gerade bei Hasebe fällt mir das schon die ganze Saison auf. Oft konnte er den öffnenden Pass in die Tiefe spielen, braucht aber viel zu lang und kann dann nur noch einen Sicherheitspass spielen, den er dann auch noch in schöner Relgelmäßigkeit versaut.
#
Dantejigi schrieb:

Hasebe und Reinartz brauchen eine gefühlte Stunde um den Ball abzuspielen.

Gerade bei Hasebe fällt mir das schon die ganze Saison auf. Oft konnte er den öffnenden Pass in die Tiefe spielen, braucht aber viel zu lang und kann dann nur noch einen Sicherheitspass spielen, den er dann auch noch in schöner Relgelmäßigkeit versaut.
#
Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.
Das Spiel in die Teife wird meiner Meinung sowieso nur von Stendera praktiziert.
Und die Außen wie Otsche flanken immer aus dem Halbfeld die die Abwehr der Gegner immer abfängt. Ein 1 gegen 1 und der Durchbruch zur außenlinie sieht man mittlerweile sehr selten, wobei genau das das Mittel wäre um einen Meier in Position zu bringen.

Aigner fehlt einer wie Sebi Jung der mit ihm offensiv mitspielt. Nachdem Inui weg ist spielt gar keiner mehr einen Pass in die Tiefe wo ein aigner auch mal ein Tor macht.

Insgesamt muss Veh das Spiel in die Tiefe deutlich verbessern (sowohl in Qualität als auch in der Geschwindigkeit). Dann entstehen auch klare Torchancen und dann meist auch Tore.

Ich hoffe Bruno holt im Winter Sebi Jung zurück und Veh lässt Flum oder Gacinovic mal auf links ran.
Schlimmer kann es ja nicht werden.
#
Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.
Das Spiel in die Teife wird meiner Meinung sowieso nur von Stendera praktiziert.
Und die Außen wie Otsche flanken immer aus dem Halbfeld die die Abwehr der Gegner immer abfängt. Ein 1 gegen 1 und der Durchbruch zur außenlinie sieht man mittlerweile sehr selten, wobei genau das das Mittel wäre um einen Meier in Position zu bringen.

Aigner fehlt einer wie Sebi Jung der mit ihm offensiv mitspielt. Nachdem Inui weg ist spielt gar keiner mehr einen Pass in die Tiefe wo ein aigner auch mal ein Tor macht.

Insgesamt muss Veh das Spiel in die Tiefe deutlich verbessern (sowohl in Qualität als auch in der Geschwindigkeit). Dann entstehen auch klare Torchancen und dann meist auch Tore.

Ich hoffe Bruno holt im Winter Sebi Jung zurück und Veh lässt Flum oder Gacinovic mal auf links ran.
Schlimmer kann es ja nicht werden.
#
Es kann doch immer mal schlecht laufen, aber dann braucht man halt auch mal Persönlichkeit auf dem Platz!
Das hat keiner der da rumläuft.
Am ehesten vielleicht noch Haris, ansonsten schlurfen da doch alle lustlos rum und haben kein Bock nach nem Rückstand.
Spielen wir gut, reiten da alle auf der Euphorie Welle mit, keine Frage, aber in der Krise zeigen sich die wahren Mentalitäten!
Alex Meier ist mir als Kapitän eine viel zu ruhige Seele und zu gutmütig.
Die Eintracht hat mit diesem Spiel alle Hoffnungen und Ziele atomisiert.
Die großen Brocken kommen jetzt noch!
Wir hängen jetzt ganz schnell unten drin......
#
Es kann doch immer mal schlecht laufen, aber dann braucht man halt auch mal Persönlichkeit auf dem Platz!
Das hat keiner der da rumläuft.
Am ehesten vielleicht noch Haris, ansonsten schlurfen da doch alle lustlos rum und haben kein Bock nach nem Rückstand.
Spielen wir gut, reiten da alle auf der Euphorie Welle mit, keine Frage, aber in der Krise zeigen sich die wahren Mentalitäten!
Alex Meier ist mir als Kapitän eine viel zu ruhige Seele und zu gutmütig.
Die Eintracht hat mit diesem Spiel alle Hoffnungen und Ziele atomisiert.
Die großen Brocken kommen jetzt noch!
Wir hängen jetzt ganz schnell unten drin......
#
Die Persönlichkeiten fehlen uns schon etwas, allerdings fehlen die bewußt !
Wir haben gegen Köln keinen anderen Kader gehabt, aber eben eine ganz andere Einstellung gezeigt.

Ein Windrad ist auch nur nützlich, wenn es sich dreht und umso mehr es sich dreht(schneller) desto
nützlicher ist es. Wenn es stehen bleibt bringt es keinem was.

Und so wie ich es bisher bei vielen gelesen habe, stört die meisten weniger die geringe
Punktausbeute oder gegen wen wir verlieren, sondern wie wir auftreten und die Punkte abgeben.
Das macht die Fans zurecht richtig sauer.

Das fing schon mit dem schwachen Pokalspiel an, wo viele aber sagten, naja war ja Pokal.
Wenn sich sowas aber weiter fortsetzt, dann weiß man, das bei einigen Spielern von
uns, die Einstellung momentan überhaupt nicht stimmt.

Und wie gesagt, Fußball ist ein Mannschaftssport in dem jeder für jeden da sein muss und alles
geben muss um das optimale rauszuholen.
Und das mehr drin ist mit dem Kader, zeigt die letzte Saison.

Außerdem hat Veh selber zugegeben, das er den besten Eintrachtkader hat.
#
Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.
Das Spiel in die Teife wird meiner Meinung sowieso nur von Stendera praktiziert.
Und die Außen wie Otsche flanken immer aus dem Halbfeld die die Abwehr der Gegner immer abfängt. Ein 1 gegen 1 und der Durchbruch zur außenlinie sieht man mittlerweile sehr selten, wobei genau das das Mittel wäre um einen Meier in Position zu bringen.

Aigner fehlt einer wie Sebi Jung der mit ihm offensiv mitspielt. Nachdem Inui weg ist spielt gar keiner mehr einen Pass in die Tiefe wo ein aigner auch mal ein Tor macht.

Insgesamt muss Veh das Spiel in die Tiefe deutlich verbessern (sowohl in Qualität als auch in der Geschwindigkeit). Dann entstehen auch klare Torchancen und dann meist auch Tore.

Ich hoffe Bruno holt im Winter Sebi Jung zurück und Veh lässt Flum oder Gacinovic mal auf links ran.
Schlimmer kann es ja nicht werden.
#
EintrachtOssi schrieb:

Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.

Gut, dass er da auch seit Wochen nicht gespielt hat. Lass dir mal die Raute erklären. In dem System war er übrigens gegen Köln hervorragend. Er ist nicht in Form, fertig. Hat mit der Position ziemlich wenig zu tun.
#
Klar war das Spiel kein Highlight,aber nun alles und jeden in Grund und Boden zu reden,ist zu einfach.

Es scheint halt entgegen der allgemeinen Meinung nicht so zu sein,daß unser Kader auch in der Breite genug Qualität hat,gerade im Bereich Offensive ist unser Kader anscheinend mangelhaft besetzt,Alternativen rar.
Kadlec kann noch immer seine Ligatauglichkeit und Professionalität nicht nachweisen.
Waldschmidt wirkt noch sehr jugendlich in seiner Spielweise,er hat eben leider ein Jahr verpasst.
Castaignos erinnert fatalerweise sehr an Kadlec.Stark in der Liga angekommen,Schwächen wurden übertüncht,nun völlig abgetaucht und nicht ligatauglich,eben auch nicht professionell.
Das ist halt das Risiko ,wenn man Stürmern in Preisklassen holt,die heutzutage so etwas wie der SSV des Profifussballs geworden sind.
Da hofft man halt auf Entwicklung,Ehrgeiz und Wille des jeweiligen Spielers.
Wenn dann auch noch Seferovic ausfällt,Aigner nicht in die Spur kommt,dann gibt es nur noch Meier.
Der ist aber sehr von Zuarbeit abhängig....
Die Dramatik auf der linken Aussenbahn mal ganz aussen vor gelassen.
Gerezgiher momentan wieder gar kein Thema,wohl auch wegen grosser Mängel in der Defensivarbeit,Gacinovic anscheinend noch mit Anpassungsproblemen.
So hängt die Offensive an Meier und Seferovic.
Schlimm ist aus meiner Sicht die fehlende Dynamik im Mittelfeld,schon ein Problem im letzten Jahr.
Sowohl Reinartz,also auch gerade Hasebe und Stendera verschleppen zeitweise völlig das Tempo,machen das Spiel viel zu selten schnell.
Stendera muss auch mal begreifen,daß man nicht mehr in der A-Junioren Bundesliga ist,bei allem Talent.
Auf der Halbposition der Raute wird zudem sein Schnelligkeitsdefizit zu einer Schwäche.
Vll muss Veh ihn auf die Doppel 6 setzen,oder direkt auf die 10 und Meier in die Spitze.

Aus meiner Sicht sollte man vll erstmal abgehen vom Ballbesitzspiel und mehr auf das Umschaltspiel setzen.
Denn die Ergebnisse der Spiele von Stuttgart und gegen Köln kamen zum erheblichen Teil durch Tore zustande,
die nach Balleroberung und schnellem Umschalten zustande kamen,mit deutlich weniger Ballbesitz.
Wir haben uns alle ein bisschen blenden lassen von diesen Ergebnissen,die auch zum erheblichen Teil mit viel Spielglück zustande kamen.
Letztlich muss eine Mannschaft wie Eintracht Frankfurt über Werte wie Teamgeist,Wille und Laufbereitschaft kommen.Es wäre fatal,wenn man meint,daß man alles nur spielerisch lösen kann.Dazu fehlt uns anscheinend
Qualität.
#
Klar war das Spiel kein Highlight,aber nun alles und jeden in Grund und Boden zu reden,ist zu einfach.

Es scheint halt entgegen der allgemeinen Meinung nicht so zu sein,daß unser Kader auch in der Breite genug Qualität hat,gerade im Bereich Offensive ist unser Kader anscheinend mangelhaft besetzt,Alternativen rar.
Kadlec kann noch immer seine Ligatauglichkeit und Professionalität nicht nachweisen.
Waldschmidt wirkt noch sehr jugendlich in seiner Spielweise,er hat eben leider ein Jahr verpasst.
Castaignos erinnert fatalerweise sehr an Kadlec.Stark in der Liga angekommen,Schwächen wurden übertüncht,nun völlig abgetaucht und nicht ligatauglich,eben auch nicht professionell.
Das ist halt das Risiko ,wenn man Stürmern in Preisklassen holt,die heutzutage so etwas wie der SSV des Profifussballs geworden sind.
Da hofft man halt auf Entwicklung,Ehrgeiz und Wille des jeweiligen Spielers.
Wenn dann auch noch Seferovic ausfällt,Aigner nicht in die Spur kommt,dann gibt es nur noch Meier.
Der ist aber sehr von Zuarbeit abhängig....
Die Dramatik auf der linken Aussenbahn mal ganz aussen vor gelassen.
Gerezgiher momentan wieder gar kein Thema,wohl auch wegen grosser Mängel in der Defensivarbeit,Gacinovic anscheinend noch mit Anpassungsproblemen.
So hängt die Offensive an Meier und Seferovic.
Schlimm ist aus meiner Sicht die fehlende Dynamik im Mittelfeld,schon ein Problem im letzten Jahr.
Sowohl Reinartz,also auch gerade Hasebe und Stendera verschleppen zeitweise völlig das Tempo,machen das Spiel viel zu selten schnell.
Stendera muss auch mal begreifen,daß man nicht mehr in der A-Junioren Bundesliga ist,bei allem Talent.
Auf der Halbposition der Raute wird zudem sein Schnelligkeitsdefizit zu einer Schwäche.
Vll muss Veh ihn auf die Doppel 6 setzen,oder direkt auf die 10 und Meier in die Spitze.

Aus meiner Sicht sollte man vll erstmal abgehen vom Ballbesitzspiel und mehr auf das Umschaltspiel setzen.
Denn die Ergebnisse der Spiele von Stuttgart und gegen Köln kamen zum erheblichen Teil durch Tore zustande,
die nach Balleroberung und schnellem Umschalten zustande kamen,mit deutlich weniger Ballbesitz.
Wir haben uns alle ein bisschen blenden lassen von diesen Ergebnissen,die auch zum erheblichen Teil mit viel Spielglück zustande kamen.
Letztlich muss eine Mannschaft wie Eintracht Frankfurt über Werte wie Teamgeist,Wille und Laufbereitschaft kommen.Es wäre fatal,wenn man meint,daß man alles nur spielerisch lösen kann.Dazu fehlt uns anscheinend
Qualität.
#
DelmeSGE schrieb:

Klar war das Spiel kein Highlight,aber nun alles und jeden in Grund und Boden zu reden,ist zu einfach.


Kadlec kann noch immer seine Ligatauglichkeit und Professionalität nicht nachweisen.

Hat bislang einmal ran gedurft und wirkte auf mich übermotiviert.

Waldschmidt wirkt noch sehr jugendlich in seiner Spielweise,er hat eben leider ein Jahr verpasst.

Auch er hat nun ein schlechtes Spiel abgeliefert. Dies gegen die Hertha als Einwechselspieler. In so eine tote Mannschaft wie gegen Audi eingewechselt zu werden, zähle ich nicht. Ansonsten stimme ich Dir zu, aber er braucht weitere Chancen und dann wird er auch zu einer echten Alternative im Sturm. Da wette ich drauf!

Castaignos erinnert fatalerweise sehr an Kadlec.Stark in der Liga angekommen,Schwächen wurden übertüncht,nun völlig abgetaucht und nicht ligatauglich,eben auch nicht professionell.
Das ist halt das Risiko ,wenn man Stürmern in Preisklassen holt,die heutzutage so etwas wie der SSV des Profifussballs geworden sind.

Da muss ich einhaken und komme auf Deinen Eingangssatz zurück! Natürlich war das gar nichts. Aber auch er muss sich erst an die Liga gewöhnen und unsere Spielweise, wie wir sie gegen Hertha und auch in Ingolstadt abgeliefert haben, da sieht speziell ein Stürmer wie er alt aus. Da war von fast allen Null Laufbereitschaft, kein für den Anderen fighten und kämpfen, einfach kein Leben in der Truppe. Die Tore die er gemacht hat, die waren klasse erzielt. Sicherlich hat ihm das nicht geschmeckt an seinem Geburtstag gegen Berlin auf der Bank zu hocken. Wahrscheinlich ging ihm vor seiner Großchance durch den Kopp, wie er seinen Torjubel zelebriert statt voll konzentriert das 2:0 zu machen. Nun hat er wie die meisten keinen Einsatz, keine Laufbereitschaft, kein Leben gezeigt. Das taten fast alle Frankfurter nicht. Vehs öffentliche Schelte an einem Einzelnen statt an der Mannschaft finde ich kontraproduktiv. Als Stürmer braucht man Selbstvertrauen, grade wenn es mal nicht läuft auch moralische Unterstützung und vielleicht auch mal eine deftige -aber interne- Kritik, die dann bitteschön konstruktiv erfolgen sollte!

Letztlich muss eine Mannschaft wie Eintracht Frankfurt über Werte wie Teamgeist,Wille und Laufbereitschaft kommen.Es wäre fatal,wenn man meint,daß man alles nur spielerisch lösen kann.Dazu fehlt uns anscheinend
Qualität.

100% Zustimmung zum letzten Satz! Man konnte schon gegen Berlin in der 2. HZ sehen, dass überhaupt keine Bewegung, Laufarbeit, Einsatz gebracht wurde. Dies hat sich nun über beide Halbzeiten gegen Audi fortgesetzt. Ist letztlich eine Sache der Motivation, dass man auch solche Alltagsspiele wie in Ingolstadt professionell und leidenschaftlich angehen muss. Es gab da genausoviele Punkte zu holen, wie es gegen die Bayern oder gegen Gladbach zu holen gibt. Klar, da ist Flutlicht und die Kameras ausschließlich auf dieses eine Spiel gerichtet. Ganz Deutschland und drüberhinaus schaut dann genau dahin. Da sind dann alle wieder bis in die Haarspitzen am fighten und rennen. Aber die Punkte gegen Audi tun richtig weh, denn die sind unsere Konkurrenz und nicht Bayern München!
#
Sorry, aber mir wird hier viel zu viel an Personalien herumdiskutiert. Dabei zeigt doch die Erfahrung, auch die der letzten Wochen, dass Personalwechsel nur bedingt zur Lösung der Probleme beitragen.
Beispiel DJ: Natürlich ist das ein Kämpfer, natürlich gibt er immer alles - aber mit Otsche zusammen die linke Seite beackern? Wer aufmerksam zuschaut weiß doch, dass DJ nicht in der Lage ist, ins Dribbling zu gehen und einen Gegner auszuspielen. Konnte er noch nie, wird er auch nicht mehr lernen. Und dann soll er die Probleme auf LM lösen?

Nein, es geht schlicht und einfach um die Basics, um Grundlegendes, um Einstellung, Konzentration, Spielauffassung.

Alleine das Thema Spielgeschwindigkeit ist etwas, das einfach nur zum Erbarmen ist. Gemessen am Bayer-BVB-Spiel spielen wir in Super-Slow-Motion. Da wird erstmal der Ball ein paar Meter getrieben, dann irgendwohin gespielt, dann stehengeblieben. Die Einzigen, die wenigstens etwas Zug in ihren Aktionen hatten, waren am Samstag Stendera und Iggy.

Und schon sind wir beim nächsten Problem: viele Bälle werden zu lasch gespielt (sofortiger Tempoverlust), zu unkonzentriert (sofortiger Ballverlust) oder zu spät gespielt (ebenfalls Ballverlust). Dies liegt nicht nur am Ballführenden, sondern am Spiel ohne Ball, das praktisch nicht stattfindet.

Bester Beleg hierfür sind die verzweifelten Augen unseres Torwarts, der schnell umschalten will, aber minutenlang keine Anspielstation findet.

Wenn man beobachtet, wie sich die Bayern-Millionäre noch beim Stand von 5:1 den A*** aufreißen, um den Gegner zu hetzen oder sich freizulaufen, ist unser Spiel dagegen körperliche Folter.

Wenn man dann noch Boatengs 40-Meter-Pässe in den Fuß des Angreifers sieht und das ängstliche Gestolper unserer IVs beim Spielaufbau dagegenhält, weiß man, was die Stunde geschlagen hat.

Und das alles hat weder etwas mit den haushoch überlegenen finanziellen Mitteln der Bayern noch mit unserem Personal zu tun. Das sind Basics, die man in der BL voraussetzen darf. Die (Wieder-)Herstellung dieser Basics ist die vornehmste Aufgabe des Trainerteams, und zwar so schnell als irgend möglich.
#
ich setze noch einen drauf zu dem was der WürzburgerAdler schreibt:
In den meisten Artikel und Kommentaren über dieses denkwürdige Spiel steht häufig, dass Ingolstadt wie ein Zweitligist gespielt hat und so kam es mir auch vor. Also gilt das hier auch oft genannte Argument "unsere jungen Spieler müssen sich erst an das Niveau der 1. Liga, gewöhnen" zumindest nicht für dieses Spiel.
Ich habe um wenigstens etwas guten Fussball zu schauen ausnahmsweise mal am Samstag die Sportschau ab 18:00 gesehen mit dritter und zweiter Liga und  da war schon ein Abstand zu uns zu sehen ...nicht nur Taktik sondern auch bei dem ein oder anderen Einzelspieler. Aber insbesondere fällt dort Teamgeist, Willen und Zug zum Tor auf....etwas was bei uns so gut wie gar nicht existent war in diesem aber auch in vielen anderen Spielen. Technische Defizite gibt es bei uns zu Hauf wie der Würzburger schreibt - nur die haben anderen Mannschaften auch und unsere sind zumindest ausreichend für ein Spiel wie gegen Köln. Sie reichen aber nicht für Liga1 wenn die anderen Tugenden komplett fehlen.
Ich frage mich bei uns z.B. immer, wer ein 1 gegen 1 sucht und gewinnbringend gestalten kann ...da fällt mir fast nur der Stender ein, der dann aber zu langsam ist. Also nmM werden uns Einzelspieler und Rochaden ("mit DJ oder Sefe wird alles besser&quot nicht in Liga 1 halten können ...das geht nur über ein überzeugenden Mannschaftsleistung und den genannten Tugenden. Wie man diese wachrüttelt muss unser Trainer wissen....und der steht jetzt auch massiv in der Verantwortung.
#
also ich bin der Meinung, bzw. hege die Befürchtung, dass AV die Spieler nicht mehr erreicht. Die Spiele gegen Gladbach, Hanoi und Hoppelheim werden m.E. sicherlich Aufschluss darüber geben ( das Bauern Spiel lass ich mal komplett außen vor ).

Wenn die Buben auf dem Platz in diesen Spielen nicht EINSTELLUNG zeigen, kanns nur mit dem Trainer zu tun haben ....
#
Da diese Spiel ja vorher von den in der Verantwortung stehenden als richtungsweisend eingeordnet wurde, wissen wir jetzt zumindest in welche Richtung wir uns dieses Jahr orientieren werden.
#
Brodowin schrieb:

Da diese Spiel ja vorher von den in der Verantwortung stehenden als richtungsweisend eingeordnet wurde, wissen wir jetzt zumindest in welche Richtung wir uns dieses Jahr orientieren werden.

Sah man auch bei der Art und Weise des Spiels unserer Mannschaft. Das war garnix, einfach nur erbärmlich. Was man alles für große Fussballkunst sehen konnte, unter anderem Rückpässe in den freien Raum.

Naja, viele wollten ja den Schaaf weg haben, damit wir wieder langweiligen Fussball anschauen können, danke dafür. Jetzt haben wir wieder eine Hans-guck-in-die-Luft- und Spaziergängertruppe.
#
EintrachtOssi schrieb:

Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.

Gut, dass er da auch seit Wochen nicht gespielt hat. Lass dir mal die Raute erklären. In dem System war er übrigens gegen Köln hervorragend. Er ist nicht in Form, fertig. Hat mit der Position ziemlich wenig zu tun.
#
Sledge_Hammer schrieb:  


EintrachtOssi schrieb:
Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.


Gut, dass er da auch seit Wochen nicht gespielt hat. Lass dir mal die Raute erklären. In dem System war er übrigens gegen Köln hervorragend. Er ist nicht in Form, fertig. Hat mit der Position ziemlich wenig zu tun.

MMn ist Hasebe sogar ein sehr geeigneter Spieler für die Halbpositionen einer Raute, nur ist er eben nicht in Form. Aber dann kann man doch von einem Trainer erwarten, dass er darauf mal reagiert. Einer der Kritikpunkte an Veh ist ja, dass dieser immer die gleichen 12-13 Spieler spielen lässt. Es sitzen mMn noch zwei Spieler (Flum und Medo) draußen, die dort auch spielen könnten...
#
Sorry, aber mir wird hier viel zu viel an Personalien herumdiskutiert. Dabei zeigt doch die Erfahrung, auch die der letzten Wochen, dass Personalwechsel nur bedingt zur Lösung der Probleme beitragen.
Beispiel DJ: Natürlich ist das ein Kämpfer, natürlich gibt er immer alles - aber mit Otsche zusammen die linke Seite beackern? Wer aufmerksam zuschaut weiß doch, dass DJ nicht in der Lage ist, ins Dribbling zu gehen und einen Gegner auszuspielen. Konnte er noch nie, wird er auch nicht mehr lernen. Und dann soll er die Probleme auf LM lösen?

Nein, es geht schlicht und einfach um die Basics, um Grundlegendes, um Einstellung, Konzentration, Spielauffassung.

Alleine das Thema Spielgeschwindigkeit ist etwas, das einfach nur zum Erbarmen ist. Gemessen am Bayer-BVB-Spiel spielen wir in Super-Slow-Motion. Da wird erstmal der Ball ein paar Meter getrieben, dann irgendwohin gespielt, dann stehengeblieben. Die Einzigen, die wenigstens etwas Zug in ihren Aktionen hatten, waren am Samstag Stendera und Iggy.

Und schon sind wir beim nächsten Problem: viele Bälle werden zu lasch gespielt (sofortiger Tempoverlust), zu unkonzentriert (sofortiger Ballverlust) oder zu spät gespielt (ebenfalls Ballverlust). Dies liegt nicht nur am Ballführenden, sondern am Spiel ohne Ball, das praktisch nicht stattfindet.

Bester Beleg hierfür sind die verzweifelten Augen unseres Torwarts, der schnell umschalten will, aber minutenlang keine Anspielstation findet.

Wenn man beobachtet, wie sich die Bayern-Millionäre noch beim Stand von 5:1 den A*** aufreißen, um den Gegner zu hetzen oder sich freizulaufen, ist unser Spiel dagegen körperliche Folter.

Wenn man dann noch Boatengs 40-Meter-Pässe in den Fuß des Angreifers sieht und das ängstliche Gestolper unserer IVs beim Spielaufbau dagegenhält, weiß man, was die Stunde geschlagen hat.

Und das alles hat weder etwas mit den haushoch überlegenen finanziellen Mitteln der Bayern noch mit unserem Personal zu tun. Das sind Basics, die man in der BL voraussetzen darf. Die (Wieder-)Herstellung dieser Basics ist die vornehmste Aufgabe des Trainerteams, und zwar so schnell als irgend möglich.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Das sind Basics, die man in der BL voraussetzen darf. Die (Wieder-)Herstellung dieser Basics ist die vornehmste Aufgabe des Trainerteams, und zwar so schnell als irgend möglich.

Ich gebe Dir 100% recht. Zusätzlich ist es aber auch eine Mentalitätsfrage. AV könnte vielleicht jetzt an den Basics arbeiten. Und er könnte auch ein Testspiel organisieren, um die Umsetzung in der Praxis zu testen. Aber: Ich befürchte, dass die Spieler das als "Freundschaftsspiel" sehen und dann eben nicht mit dem notwendigen Ehrgeiz an die Sache ran gehen. Dann kommt eben wieder eine Niederlage wie gegen Sandhausen raus. Na und, ist doch egal, war ja nur ein Test. Diese Mentalität ist irgendwie zu stark in der SGE verankert und kann offenbar gegen sogenannte kleine Gegner nicht abgeschaltet werden.  
#
Sledge_Hammer schrieb:  


EintrachtOssi schrieb:
Hasebe ist kein Aussenbahnspieler. Er spielt zu oft quer.


Gut, dass er da auch seit Wochen nicht gespielt hat. Lass dir mal die Raute erklären. In dem System war er übrigens gegen Köln hervorragend. Er ist nicht in Form, fertig. Hat mit der Position ziemlich wenig zu tun.

MMn ist Hasebe sogar ein sehr geeigneter Spieler für die Halbpositionen einer Raute, nur ist er eben nicht in Form. Aber dann kann man doch von einem Trainer erwarten, dass er darauf mal reagiert. Einer der Kritikpunkte an Veh ist ja, dass dieser immer die gleichen 12-13 Spieler spielen lässt. Es sitzen mMn noch zwei Spieler (Flum und Medo) draußen, die dort auch spielen könnten...
#
Tobitor schrieb:

Einer der Kritikpunkte an Veh ist ja, dass dieser immer die gleichen 12-13 Spieler spielen lässt.

Gerade wenn man das bedenkt (auch wenn es ein klein wenig überspitzt formuliert ist), ist es noch absurder, dass er Abraham für den nicht fitten Zambrano raus rotiert.
#
Brodowin schrieb:

Da diese Spiel ja vorher von den in der Verantwortung stehenden als richtungsweisend eingeordnet wurde, wissen wir jetzt zumindest in welche Richtung wir uns dieses Jahr orientieren werden.

Sah man auch bei der Art und Weise des Spiels unserer Mannschaft. Das war garnix, einfach nur erbärmlich. Was man alles für große Fussballkunst sehen konnte, unter anderem Rückpässe in den freien Raum.

Naja, viele wollten ja den Schaaf weg haben, damit wir wieder langweiligen Fussball anschauen können, danke dafür. Jetzt haben wir wieder eine Hans-guck-in-die-Luft- und Spaziergängertruppe.
#
Ich kann nur immer wiederholen, daß m.E. unser Hauptproblem im OM liegt. Wir haben keinen 10er, der auf Bundesliganiveau unter Druck einen intelligenten Paß spielen kann (so wie es 28 Spieler bei Bayern gegen Dortmund konnten). Und alles Mannschaften bekommen inzwischen gesagt, daß sie gegen uns gewinnen, wenn sie früh pressen. Stendera verliert bei gegnerischem Anlaufen jeden Ball oder oder spielt ihn so, daß er nicht zu verarbeiten ist oder (beste Lösung) spielt ihn über drei Meter quer. Hasebe ist zwar auch völlig von der Rolle, aber der hat wenigstens schon gezeigt, daß er es kann. Und weil keine anständigen Bälle kommen, sind die Spieler vorne auch so hilflos.


Teilen