Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
Ähm nein. Irgendwie muss der Staat seine Bürger vor diesen Irren schützen. Und wenn unpopuläre Maßnahmen dafür notwendig sein sollen, dann bitte.

Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr. Ich nicht, und dafür könnte der Staat gerne solche Maßnahmen durchsetzen
#
Emmkay schrieb:

Ähm nein. Irgendwie muss der Staat seine Bürger vor diesen Irren schützen. Und wenn unpopuläre Maßnahmen dafür notwendig sein sollen, dann bitte.

Unpopulär ist das eine, Grundrechte abzuerkennen ist etwas ganz anderes. Und letzteres geht gar nicht.

Grundrechte aberkennen - my ass! Da kann ich ja gleich nach Syrien auswandern.
#
Ähm nein. Irgendwie muss der Staat seine Bürger vor diesen Irren schützen. Und wenn unpopuläre Maßnahmen dafür notwendig sein sollen, dann bitte.

Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr. Ich nicht, und dafür könnte der Staat gerne solche Maßnahmen durchsetzen
#
Emmkay schrieb:

Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr.

Wenn du mal wieder auf die sachliche Ebene zurückkommen würdest, diskutiere ich gerne weiter.
#
Emmkay schrieb:

Ähm nein. Irgendwie muss der Staat seine Bürger vor diesen Irren schützen. Und wenn unpopuläre Maßnahmen dafür notwendig sein sollen, dann bitte.

Unpopulär ist das eine, Grundrechte abzuerkennen ist etwas ganz anderes. Und letzteres geht gar nicht.

Grundrechte aberkennen - my ass! Da kann ich ja gleich nach Syrien auswandern.
#
Bigbamboo schrieb:

Unpopulär ist das eine, Grundrechte abzuerkennen ist etwas ganz anderes. Und letzteres geht gar nicht.


Grundrechte aberkennen - my ass! Da kann ich ja gleich nach Syrien auswandern

Siehe #205, darauf ist auch mein Beitrag mit den unpopulären Maßnahmen bezogen.....

Und ja, solchen Irren spreche ich die Grundrechte ab
#
crasher1985 schrieb:  


peter schrieb:  


crasher1985 schrieb:
Die Frage ist doch was man nun tut. Man kann ja wieder wochenlang darüber diskutiren wie man mit dem Thema umgeht.. am besten solange bis es neue Opfer gibt.
Das politische gesülze geht mir nurnoch auf den Kranz. Wenn man von Krieg spricht solte man auch so handeln. Ohne Gnade alle bekannten Stützpunkte der IS kaputt bomben und nicht erst 2 Wochen darüber reden. Danach mit Bodentruppen rein und das zerstören was übrig ist.


Es gibt in meinen Augen einfach keine andere Lösung.


und wenn der is das dann genauso handhabt fliegen uns hier die brocken um die ohren. wir bombadieren, die bombadieren. wir in syrien, die in paris und morgen vielleicht in wuppertal. wenn du das so willst  solltest du übrigens nicht am schreibtisch menschenleben fordern, sondern nach syrien gehen und dich beispielsweise den kurden anschließen.


Was genau wäre den deine Alternative dazu? Ich persölnlcih sehe keine.. oder sollen wir wieder warten bis zum nächsten Anschlag?
Die Brocken flegen uns doch jetzt auch schon um die Ohren.

Dass man Bodentruppen dorthin schickt, ist doch genau das was die IS will. Die IS ist keine Armee oder kein Staat im eigentlichen Sinne, auch wenn sie sich Islamischer Staat nennen. Es hat soweit ich weiß noch nie wirklich eine reguläre Armee gegen eine Guerilla-Armee gewonnen und ganz ehrlich, nach etlichen Jahren Krieg im Irak und in Afghanistan beispielsweise: Haben wir jetzt weniger Terror als vorher ?

Natürlich muss gehandelt werden und ich hoffe auch, dass die die dafür verantwortlich sind niemals Frieden finden werden, aber man sollte bei allem Schock nicht vergessen rational zu handeln. Es gibt Staaten, mit denen arbeiten wir zusammen, obwohl diese ein doppeltes Spiel treiben und direkt oder indirekt den IS unterstützen. Und man darf nicht vergessen wie der IS und die anderen Terrorgruppen entstanden.

In den letzten Jahren wurden viele Fehler gemacht und das muss man bei aller Freundschaft auch und nicht zuletzt den Amerikanern vorhalten. Außerdem sollte man auch eines nicht vergessen: Die Täter der letzten Amokläufe waren überwiegend junge Menschen, die in Frankreich bzw in Europa aufgewachsen sind. Da kannst du noch so viele ISIS-Stellungen in Syrien angreifen, gegen solche Täter wirst du auf diesem Weg keinen Erfolg haben.
#
Zwar gebe ich dir Recht in dem Sinne, dass ein Militäreinsatz das Terrorproblem nicht allein lösen würde, aber die Besonderheit in der Situation mit dem IS ist doch, dass es KEINE Untergrundorganisation ist, sondern ein recht beträchtliches zusammenhängendes Gebiet von diesem "Konstrukt" kontrolliert und besetzt gehalten wird. Dieses Gebiet und diese Besatzung, damit auch der Feind, ist (zumindest bedingt) greifbar. Eine Befreiuung der Gebiete wäre meines Erachtens das Mindeste, was man machen kann (wenngleich die Situation des Assad-Bürgerkriegs es nicht einfacher macht, eventuell ist wirklich eine Schutzzone denkbar). Damit würde man neben der symbolischen Wirkung auch die Infrastruktur schädigen können.
Nein, ein Pauschal-Rezept gibt es nicht. Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.
#
Zwar gebe ich dir Recht in dem Sinne, dass ein Militäreinsatz das Terrorproblem nicht allein lösen würde, aber die Besonderheit in der Situation mit dem IS ist doch, dass es KEINE Untergrundorganisation ist, sondern ein recht beträchtliches zusammenhängendes Gebiet von diesem "Konstrukt" kontrolliert und besetzt gehalten wird. Dieses Gebiet und diese Besatzung, damit auch der Feind, ist (zumindest bedingt) greifbar. Eine Befreiuung der Gebiete wäre meines Erachtens das Mindeste, was man machen kann (wenngleich die Situation des Assad-Bürgerkriegs es nicht einfacher macht, eventuell ist wirklich eine Schutzzone denkbar). Damit würde man neben der symbolischen Wirkung auch die Infrastruktur schädigen können.
Nein, ein Pauschal-Rezept gibt es nicht. Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.

Der IS wird doch schon seit Monaten bombardiert. Wurde dadurch die Welt sicherer?
#
mannomann. es ist einfach schrecklich. das militärische eingreifen ist richtig und notwendig. diese leute sind völlig irre und zwingen andersdenkende mit brutaler gewalt in ihr passendes raster. deren gedankengut ähnelt dem des tiefsten mittelalters.

crasher1985 schrieb:

Wobei mich die Frage warum Deutschland bisher im großen und ganzen verschont blieb schon beschäftigt. Arbeitet usnere Geheimdienst besser als alle anderen? Wohl kaum.

ich denke deutschland greift den is nicht aktiv an. das erklärt nicht alles, aber schon so einiges. die ziele sind ja nicht selten mit bedacht ausgewählt.
#
woschti schrieb:

mannomann. es ist einfach schrecklich. das militärische eingreifen ist richtig und notwendig. diese leute sind völlig irre und zwingen andersdenkende mit brutaler gewalt in ihr passendes raster. deren gedankengut ähnelt dem des tiefsten mittelalters.

Meine Worte #97
#
Emmkay schrieb:

Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr.

Wenn du mal wieder auf die sachliche Ebene zurückkommen würdest, diskutiere ich gerne weiter.
#
Raggamuffin schrieb:  


Emmkay schrieb:
Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr.


Wenn du mal wieder auf die sachliche Ebene zurückkommen würdest, diskutiere ich gerne weiter.

Nee lass, ich verzichte gerne darauf mit dir weitere Kommunikation zu führen.

Da es hier noch keinen erfolgreichen Anschlag gab, ist eine Bedrohung für dich offenbar noch nicht gegeben.......
#
das bombardement ging anscheinend ins leere.

+++ 11:39 IS-Kämpfer verließen schon vor Wochen Rakka +++
Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Kämpfer nach Angaben von Beobachtern bereits in den vergangenen Wochen aus ihrer nordsyrischen Hochburg Rakka an andere Orte gebracht. Auch die zentralen Stützpunkte der Extremisten seien verlegt worden, erklärt die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Einwohner seien aufgefordert werden, ihre Häuser in der Nähe von wichtigen IS-Einrichtungen zu verlassen und an den Stadtrand zu ziehen. Über seinen Radiosender Al-Bajan hatte der IS bereits am Morgen erklärt, die französischen Bomben hätten nur leere Stellungen getroffen.

http://www.n-tv.de/politik/12-02-Belgische-Polizei-verhaftet-mutmasslichen-Attentaeter-article16356341.html
Bigbamboo schrieb:

Nö, die suche ich Dir jetzt echt nicht alle raus. Auch nicht die ganzen Plätze, die nach den Opfern benannt wurden. Und auch den Link zu dem Staatsakt musste Dir selbst suchen.

Dann tu ich dir mal den gefallen, und such entsprechende Vorgänge von Moslems gegen den IS raus. Zeitaufwand: 30 sekunden googlen.

July 2015: Irish Muslims are protesting against ISIS today

(Ogott, ich poste von RT)... letztes Jahr, Berlin: German Muslims hold day of protest against ISIS jihadists

Turkey: Police fire tear gas during protests against Isis Syria border attack

Afghanistan: Protesters angry about ISIS beheadings storm Afghan presidential palace

Europa: Muslims in Europe rally against extremist violence

Puh, das Posten hat länger gedauert als das Sammeln. Ganz schön anstrengend so ne Linkschlacht.

Ich behaupte also: Selektive Wahrnehmung

Achja, der Staatsakt... kannst dir ja die Statements diverser Repräsentanten aus dem Nahen Osten aus den letzten Tagen ansehen. Und bevor du mir mit sowas wie "Lippenbekenntnis" kommst....

... das könnte man unseren Vögeln an der Spitze ob all der Pannen, V-Mann-Sümpfe usw. als Aussenstehender durchaus auch vorwerfen.
#
Raggamuffin schrieb:  


Emmkay schrieb:
Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr.


Wenn du mal wieder auf die sachliche Ebene zurückkommen würdest, diskutiere ich gerne weiter.

Nee lass, ich verzichte gerne darauf mit dir weitere Kommunikation zu führen.

Da es hier noch keinen erfolgreichen Anschlag gab, ist eine Bedrohung für dich offenbar noch nicht gegeben.......
#
Der Krieg gegen den Irak unter Saddam hat leider auch nichts bewirkt.
Bzw. im Gegenteil, er hat die Entstehung des IS maßgeblich begünstigt.

Eine sehr schwierige Angelegenheit.
Alles kaputt bomben und hinterher Bodentruppen reinschicken ist jedenfalls eine Strategie, die schon mal krachend (sic!) gescheitert ist.
Es fällt mir schwer, diese vermeintlich einfach Antwort als funktionierende Lösung zu betrachten.

Disclaimer: Das meint nicht ein "weiter so."
#
Der Krieg gegen den Irak unter Saddam hat leider auch nichts bewirkt.
Bzw. im Gegenteil, er hat die Entstehung des IS maßgeblich begünstigt.

Eine sehr schwierige Angelegenheit.
Alles kaputt bomben und hinterher Bodentruppen reinschicken ist jedenfalls eine Strategie, die schon mal krachend (sic!) gescheitert ist.
Es fällt mir schwer, diese vermeintlich einfach Antwort als funktionierende Lösung zu betrachten.

Disclaimer: Das meint nicht ein "weiter so."
#
reggaetyp schrieb:

Es fällt mir schwer, diese vermeintlich einfach Antwort als funktionierende Lösung zu betrachten.

Es gibt auch keine Leichte bzw. "DIE LÖSUNG"

Aber das was zuletzt gemacht wurde, Nach Madrid, nach London etc. war definitiv keine Lösung. Und weiter zuschauen ist auch keine Lösung.  
Anmerken möchte ich dazu noch zusätzlich: Respekt vor Leuten, die selbst in so unrechtsstaatlichen Ländern wie der Türkei oder Afghanistan auf die Straße gehen. Würde ich mich so vielleicht nicht trauen. Gegen Heidi zu Poltern ist einfach... wenn man ernsthafte Konsequenzen zu fürchten hat, bis hin zu Folter und Mord, ist das nochmal ne ganze Ecke härter.
#
Raggamuffin schrieb:  


Emmkay schrieb:
Wenn du drauf stehst, mit dieser Bedrohung zu leben, bitte sehr.


Wenn du mal wieder auf die sachliche Ebene zurückkommen würdest, diskutiere ich gerne weiter.

Nee lass, ich verzichte gerne darauf mit dir weitere Kommunikation zu führen.

Da es hier noch keinen erfolgreichen Anschlag gab, ist eine Bedrohung für dich offenbar noch nicht gegeben.......
#
Wo habe ich das denn behauptet?

Deine Art mir etwas unterzuschieben ist ganz schon unhöflich (um es freundlich auszudrücken).
Selbstverständlich gibt es eine Bedrohung. Eines Tages wird es auch in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Frankfurt knallen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Und schön ist das nicht.

Aber ich weigere mich, deswegen Grund- und Menschenrechte über Bord zu werfen und ins laute Kriegsgebrüll einzustimmen. Weil wir das schon mal in Afghanistan und im Irak probiert haben. Das Ergebnis dürfte auch dir bekannt sein.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.

Der IS wird doch schon seit Monaten bombardiert. Wurde dadurch die Welt sicherer?
#
Raggamuffin schrieb:

Der IS wird doch schon seit Monaten bombardiert. Wurde dadurch die Welt sicherer?

Ist doch alles nur halbherzig freundlich abgegangen!
Eben gerade auf tagesschau.de.
Acht muslimische Verbände in Deutschland haben die Anschläge in Frankreich scharf verurteilt: "Die Mörder von Paris irren, wenn sie glauben, sie seien Vollstrecker eines göttlichen Willens," heißt es in ihrer Erklärung. Sie rufen zu Zusammenhalt auf.
#
Ich würde ein Einsatz von Bodentruppen befürworten. Nicht nachdem "alles kaputtgebombt ist". Ich denke auch, dass Großbombardements nicht der richtige Weg sind, eine Bodenoffensive würde gezielter die Truppen des IS treffen. Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.
#
Ich würde ein Einsatz von Bodentruppen befürworten. Nicht nachdem "alles kaputtgebombt ist". Ich denke auch, dass Großbombardements nicht der richtige Weg sind, eine Bodenoffensive würde gezielter die Truppen des IS treffen. Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.

Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.

Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.
#
eagle-1899 schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.


Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.

ernst gemeint? manchmal kann man wirklich nur den kopf schütteln.
#
peter schrieb:

und ich bin der meinung, dass du damit die situation eskalierst und dem is weitere täter in die arme treibst. menschen mit dem tod zu bedrohen die sterben wollen hilft nicht weiter. was könnte denn deiner meinung nach das ziel eines solchen krieges sein, rein militärisch? europäsche und amerikanische truppen quer über den nahen osten und nordafrika verteilt? das kann doch überhaupt nicht funktionieren.

Die IS hat doch ihr Kalifat ausgerufen. Da hat man doch ein gtanz konkretes Ziel.
Peter ich verstehe dich ja aber was soll man tun? Wir müssen uns eingestehen das wir eigentlich absolut machtlos sind gegen diese Terroristen und das das einzigste was wir machen können ist, abzuwarten bis der nächste Anschlag kommt.
Wie soll man ruhigen Gewissens noch zu großveranstaltungen gehen können? Menschansammlungen jeglicher Art können zum Ziel des Terrors werden. Vielleicht passiert jetzt auch 2 Jahre nichts aber villeicht knallt es auch morgen oder in 2 Wochen wieder (man will es nicht hoffen).

Immer dann wenn die "alten" Anschläge aus den köpfen verschwinden wird erneut Angst erzeugt, erneut gibt es Opfer und erneut diskutiert man Wochenlang ohne Ergebniss.
#
crasher1985 schrieb:

Die IS hat doch ihr Kalifat ausgerufen. Da hat man doch ein gtanz konkretes Ziel.

das wäre zwar ein dankbares Ziel, wenn es das Kalifat so homogen geben würde, aber das greift mMn zu kurz. Da haben Kriminelle einen Teil zweier Länder mit äußerster Brutalität unterjocht und nun sollen wir die alle bombardieren? Du hast aber schon mitbekommen, dass dann immer mal wieder (die Vergangenheit zeigt: größtenteils) zivile Opfer zu beklagen sind, oder? Und wie willst Du die Grenzen des "Staates IS" ziehen? Und das führt mich zur nächsten (zugegebenermaßen polemischen) Frage (mit der ich nur aufzeigen will, dass ich Deinen Weg nicht für gangbar halte): Was wäre denn, wenn jetzt ein x-beliebiger Staat darauf reagieren würde, dass irgendwelche Idioten eine national befreite Zone ausrufen? Also wenn meinethalben England oder Russland Flächenbombardements in sagen wir mal Sachsen-Anhalt oder Niedersachsen starten würden? Wäre das OK, weils ein konkretes Ziel gäbe? Die paar Unbeteiligten, die dem dann eben auch zum Opfer fallen, müssten demzufolge doch ideologisch verkraftbar sein.

Mit anderen Worten: das hilft gar nix. Im Gegenteil. Das macht alles nur noch schlimmer
#
crasher1985 schrieb:

Die IS hat doch ihr Kalifat ausgerufen. Da hat man doch ein gtanz konkretes Ziel.

das wäre zwar ein dankbares Ziel, wenn es das Kalifat so homogen geben würde, aber das greift mMn zu kurz. Da haben Kriminelle einen Teil zweier Länder mit äußerster Brutalität unterjocht und nun sollen wir die alle bombardieren? Du hast aber schon mitbekommen, dass dann immer mal wieder (die Vergangenheit zeigt: größtenteils) zivile Opfer zu beklagen sind, oder? Und wie willst Du die Grenzen des "Staates IS" ziehen? Und das führt mich zur nächsten (zugegebenermaßen polemischen) Frage (mit der ich nur aufzeigen will, dass ich Deinen Weg nicht für gangbar halte): Was wäre denn, wenn jetzt ein x-beliebiger Staat darauf reagieren würde, dass irgendwelche Idioten eine national befreite Zone ausrufen? Also wenn meinethalben England oder Russland Flächenbombardements in sagen wir mal Sachsen-Anhalt oder Niedersachsen starten würden? Wäre das OK, weils ein konkretes Ziel gäbe? Die paar Unbeteiligten, die dem dann eben auch zum Opfer fallen, müssten demzufolge doch ideologisch verkraftbar sein.

Mit anderen Worten: das hilft gar nix. Im Gegenteil. Das macht alles nur noch schlimmer
#
Haliaeetus schrieb:

Was wäre denn, wenn jetzt ein x-beliebiger Staat darauf reagieren würde, dass irgendwelche Idioten eine national befreite Zone ausrufen? Also wenn meinethalben England oder Russland Flächenbombardements in sagen wir mal Sachsen-Anhalt oder Niedersachsen starten würden? Wäre das OK, weils ein konkretes Ziel gäbe? Die paar Unbeteiligten, die dem dann eben auch zum Opfer fallen, müssten demzufolge doch ideologisch verkraftbar sein.

Sorry ob irgendwelceh idioten eine national befreite Zone ausrufen oder eine Terrororganisation ein gebit mit barbarischer Gewalt in seine gewalt bringt ist ein riesen Unterschied. Und ja mir ist bewusst das es zivile Opfer gäbe. Und trotz allen ist es für mich die einzigste Möglichkeit ..ich sehe einfach keinen anderen Weg als den Militärischen.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!