Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.

Der IS wird doch schon seit Monaten bombardiert. Wurde dadurch die Welt sicherer?
#
Raggamuffin schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.


Der IS wird doch schon seit Monaten bombardiert. Wurde dadurch die Welt sicherer?

Ich spreche deshalb von Bodentruppen. Bombardements sind tendenziell weniger treffsicher, gehen oft ins Leere oder treffen die Zivilbevölkerung. Zudem lässt sich durch luftangriffe die Besatzung nicht aufheben.
#
Brodowin schrieb:

Was man machen kann, ist sich eben nicht enschränken. Gegen das ungute Gefühl ankämpfen und weiter Großveranstaltungen besuchen, sich nicht einschränken. Das erfordert Mut und Überwindung in diesen Zeiten, das ist mir völlig bewusst. Es ist ne abgedroschene Floskel in diesen Tagen- ich weiß-, aber: Die wollen doch unser Leben verändern und Angst schüren. Dieses Ziel dürfen die nicht erreichen.

Sorry wie du selber schreibst das ist eine völlig abgedroschene Floskel. Wenn ich nur die geringste Gefahr sehe das meine Familie irgendwas passieren könnte ist mir völlig egal ob diese Vollidioten ihr Ziel erreicht haben oder nicht. Unsere Politiker haben gut reden die werden ja bei der geringsten Gefahr evakuiert .. wie man auch in Paris gesehen hat. Ich habe aber keine Leibwächter und keinen BND der mich bei irgendeiner Gefahr vorwarnt und sicher nach Hause bringt.
#
crasher1985 schrieb:

Sorry wie du selber schreibst das ist eine völlig abgedroschene Floskel. Wenn ich nur die geringste Gefahr sehe das meine Familie irgendwas passieren könnte ist mir völlig egal ob diese Vollidioten ihr Ziel erreicht haben oder nicht. Unsere Politiker haben gut reden die werden ja bei der geringsten Gefahr evakuiert .. wie man auch in Paris gesehen hat. Ich habe aber keine Leibwächter und keinen BND der mich bei irgendeiner Gefahr vorwarnt und sicher nach Hause bringt.

Ich kann das absolut nachvollziehen, was du schreibst. Spätestens wenn es um das Leben nahestehender Menschen oder gar Kinder geht, fällt man Entscheidungen sicher anders, als man sie fällen würde, wenn man nur für das eigene Leben verantwortlich ist.

Ich glaube nur, dass es auf lange Sicht noch viel unbequemer wird, wenn wir uns unser Leben von irgendwelchen Gewalt-Fanatikern diktieren lassen. Aber das muss im Endeffekt jeder für sich selber entscheiden welche Schlüsse er für sich zieht und ich will mir nicht anmaßen, darüber irgendjemand Ratschläge zu erteilen.

Man kann aber  von der Politik oder vom Staat keine Maßnahmen erwarten, die so ein irres Verbrechen 100%ig verhindern werden. Mit dieser Wahrheit müssen wir leider leben, fürchte ich.
#
eagle-1899 schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.


Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.

ernst gemeint? manchmal kann man wirklich nur den kopf schütteln.
#
mickmuck schrieb:  


eagle-1899 schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.


Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.


ernst gemeint? manchmal kann man wirklich nur den kopf schütteln.

Wieso? Die Kurden z.B. werden doch bereits von uns ausgebildet und mit Waffen unterstützt. So konnte u.a. Kobane befreit werden.
#
Raggamuffin schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Aber inaktives Zuschauen bei dem, was der IS macht, ist für mich nicht begreiflich.


Der IS wird doch schon seit Monaten bombardiert. Wurde dadurch die Welt sicherer?

Ich spreche deshalb von Bodentruppen. Bombardements sind tendenziell weniger treffsicher, gehen oft ins Leere oder treffen die Zivilbevölkerung. Zudem lässt sich durch luftangriffe die Besatzung nicht aufheben.
#
Und wenn die Besatzung aufgehoben wurde, was dann? Selbst besetzen? Wieder verschwinden und der nächsten Generation von Terroristen überlassen?

Ich kann ja den Wunsch verstehen, dass man den IS bekämpfen will aber wie kann man denn erwarten, dass es diesmal anders ausgeht, als in Afghanistan, Irak oder Libyen?
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.

Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.
#
eagle-1899 schrieb:

Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.

Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.

Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.
#
eagle-1899 schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.


Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.

Ich halte es die falsche Lösung die Menschen, die vor dem Krieg geflüchtet sind als Soldaten in den Krieg zu  schicken. Und auch das simple "Zurückerobern" wird die Terroranschläge in diesen Regionen nicht verhindern.

Es ist nicht nur der IS. Er hat doch mittlerweile schon sympathisierende Gruppen, wie Boko Haram, hervorgerufen. Man hätte schneller militärisch intervenieren müssen, um die Massenhinrichtungen und die Gebietsnahme des IS zu verhindern. Jetzt steht man vor einem riesen Problem und mit Bombardements allein wird man dessen auch nicht Herr.
#
Haliaeetus schrieb:

Was wäre denn, wenn jetzt ein x-beliebiger Staat darauf reagieren würde, dass irgendwelche Idioten eine national befreite Zone ausrufen? Also wenn meinethalben England oder Russland Flächenbombardements in sagen wir mal Sachsen-Anhalt oder Niedersachsen starten würden? Wäre das OK, weils ein konkretes Ziel gäbe? Die paar Unbeteiligten, die dem dann eben auch zum Opfer fallen, müssten demzufolge doch ideologisch verkraftbar sein.

Sorry ob irgendwelceh idioten eine national befreite Zone ausrufen oder eine Terrororganisation ein gebit mit barbarischer Gewalt in seine gewalt bringt ist ein riesen Unterschied. Und ja mir ist bewusst das es zivile Opfer gäbe. Und trotz allen ist es für mich die einzigste Möglichkeit ..ich sehe einfach keinen anderen Weg als den Militärischen.
#
crasher1985 schrieb:

Sorry ob irgendwelceh idioten eine national befreite Zone ausrufen oder eine Terrororganisation ein gebit mit barbarischer Gewalt in seine gewalt bringt ist ein riesen Unterschied. Und ja mir ist bewusst das es zivile Opfer gäbe. Und trotz allen ist es für mich die einzigste Möglichkeit ..ich sehe einfach keinen anderen Weg als den Militärischen.

Natürlich gibt es noch einen Unterschied. Ich habe ja auch extra darauf hingewiesen, dass ich jetzt polemisieren werde. Aber die Parallele ist, dass eine gewalttätige Minderheit durch Ausübung und Androhung von Gewalt das Straßenbild beherrscht indem es die anderen mundtot macht.

Es kann sogar sein, dass zumindest kurzfristig nur ein militärisches Vorgehen möglich ist. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass man dort ohne Konsequenzen eine Schule mit westlich geprägter oder von mir aus moderater islamischer Bildung aufbauen könnte. Aber auch militärische Lösungen müssen ja nicht zwangsläufig Flächenbombardements sein.

Wichtig wäre halt, dass man irgendwie bewerkstelligt, dass da nicht Saudi-Arabien und Iran einen Stellvertreterkrieg führen und parallel noch die Türkei über die Kurden herfällt. Die müsste man - und selbst das halte ich aktuell für unmöglich - an einen Tisch bringen und dann "dem Volk" selbst die Macht zurück gegen. Das das wahrscheinlich keine Demokratie nach westlichem Muster sein wird, dürfte klar sein. Dafür sind die Länder oder vielmehr die Gesellschaften dort viel zu instabil. Aber letztlich müssen die das untereinander klären und ohne dass wir, die Franzosen, die Russen, die Türken oder die Amis (bzw. deren jeweilige Regierungen) denen beim Kirchgang, Waschtag oder einer Hochzeit mal eben Bomben auf den Kopf werfen
#
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.
#
Was für ein blöder Satz, Ihr versteht aber schon was ich meine, oder ?
#
crasher1985 schrieb:

Sorry wie du selber schreibst das ist eine völlig abgedroschene Floskel. Wenn ich nur die geringste Gefahr sehe das meine Familie irgendwas passieren könnte ist mir völlig egal ob diese Vollidioten ihr Ziel erreicht haben oder nicht. Unsere Politiker haben gut reden die werden ja bei der geringsten Gefahr evakuiert .. wie man auch in Paris gesehen hat. Ich habe aber keine Leibwächter und keinen BND der mich bei irgendeiner Gefahr vorwarnt und sicher nach Hause bringt.

Ich kann das absolut nachvollziehen, was du schreibst. Spätestens wenn es um das Leben nahestehender Menschen oder gar Kinder geht, fällt man Entscheidungen sicher anders, als man sie fällen würde, wenn man nur für das eigene Leben verantwortlich ist.

Ich glaube nur, dass es auf lange Sicht noch viel unbequemer wird, wenn wir uns unser Leben von irgendwelchen Gewalt-Fanatikern diktieren lassen. Aber das muss im Endeffekt jeder für sich selber entscheiden welche Schlüsse er für sich zieht und ich will mir nicht anmaßen, darüber irgendjemand Ratschläge zu erteilen.

Man kann aber  von der Politik oder vom Staat keine Maßnahmen erwarten, die so ein irres Verbrechen 100%ig verhindern werden. Mit dieser Wahrheit müssen wir leider leben, fürchte ich.
#
Brodowin schrieb:

Man kann aber  von der Politik oder vom Staat keine Maßnahmen erwarten, die so ein irres Verbrechen 100%ig verhindern werden. Mit dieser Wahrheit müssen wir leider leben, fürchte ich.

Ich glaube dessen ist sich jeder Bewusst. Auch wenn man es nicht wahrhaben möchte.
#
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.
#
Taunusabbel schrieb:

Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.

Absolut. In Frankreich überlegt man ja jetzt auch Moscheen von Hasspredigern zu schließen. Keine Toleranz der Intoleranz.
#
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.
#
Dadurch wirst du nicht viel ändern. Wie viele radikalisieren sich denn wirklich auf solchen Veranstaltungen? Schau doch mal auf youtube oder facebook vorbei. Da geht jede noch so menschenverachtende Botschaft durch. Aber wehe man sieht einen weiblichen Nippel, da hört der Spaß dann auf.
#
crasher1985 schrieb:

Sorry ob irgendwelceh idioten eine national befreite Zone ausrufen oder eine Terrororganisation ein gebit mit barbarischer Gewalt in seine gewalt bringt ist ein riesen Unterschied. Und ja mir ist bewusst das es zivile Opfer gäbe. Und trotz allen ist es für mich die einzigste Möglichkeit ..ich sehe einfach keinen anderen Weg als den Militärischen.

Natürlich gibt es noch einen Unterschied. Ich habe ja auch extra darauf hingewiesen, dass ich jetzt polemisieren werde. Aber die Parallele ist, dass eine gewalttätige Minderheit durch Ausübung und Androhung von Gewalt das Straßenbild beherrscht indem es die anderen mundtot macht.

Es kann sogar sein, dass zumindest kurzfristig nur ein militärisches Vorgehen möglich ist. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass man dort ohne Konsequenzen eine Schule mit westlich geprägter oder von mir aus moderater islamischer Bildung aufbauen könnte. Aber auch militärische Lösungen müssen ja nicht zwangsläufig Flächenbombardements sein.

Wichtig wäre halt, dass man irgendwie bewerkstelligt, dass da nicht Saudi-Arabien und Iran einen Stellvertreterkrieg führen und parallel noch die Türkei über die Kurden herfällt. Die müsste man - und selbst das halte ich aktuell für unmöglich - an einen Tisch bringen und dann "dem Volk" selbst die Macht zurück gegen. Das das wahrscheinlich keine Demokratie nach westlichem Muster sein wird, dürfte klar sein. Dafür sind die Länder oder vielmehr die Gesellschaften dort viel zu instabil. Aber letztlich müssen die das untereinander klären und ohne dass wir, die Franzosen, die Russen, die Türken oder die Amis (bzw. deren jeweilige Regierungen) denen beim Kirchgang, Waschtag oder einer Hochzeit mal eben Bomben auf den Kopf werfen
#
Haliaeetus schrieb:

Wichtig wäre halt, dass man irgendwie bewerkstelligt, dass da nicht Saudi-Arabien und Iran einen Stellvertreterkrieg führen und parallel noch die Türkei über die Kurden herfällt.

Gerade das ist auch etwas was ich nicht verstehe. Es gilt an vielen Stellen als "ungeschriebene" Wahrheit das gerade die Saudis den IS unterstützen. Warum setzt man sich mit dennen zwei Tage anch den Anschlägen an einen Tisch und verhandelt über irgendwas. Bei Russland war mand amals auch ganz schnell diese auszuschlissen. Ich kann es einfach nicht verstehen.
#
Wo habe ich das denn behauptet?

Deine Art mir etwas unterzuschieben ist ganz schon unhöflich (um es freundlich auszudrücken).
Selbstverständlich gibt es eine Bedrohung. Eines Tages wird es auch in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Frankfurt knallen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Und schön ist das nicht.

Aber ich weigere mich, deswegen Grund- und Menschenrechte über Bord zu werfen und ins laute Kriegsgebrüll einzustimmen. Weil wir das schon mal in Afghanistan und im Irak probiert haben. Das Ergebnis dürfte auch dir bekannt sein.
#
Raggamuffin schrieb:

Wo habe ich das denn behauptet?


Deine Art mir etwas unterzuschieben ist ganz schon unhöflich (um es freundlich auszudrücken).

Kam für mich recht blauäugig rüber.....dafür entschuldige ich mich

Raggamuffin schrieb:

Selbstverständlich gibt es eine Bedrohung. Eines Tages wird es auch in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Frankfurt knallen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Und schön ist das nicht.


Aber ich weigere mich, deswegen Grund- und Menschenrechte über Bord zu werfen und ins laute Kriegsgebrüll einzustimmen. Weil wir das schon mal in Afghanistan und im Irak probiert haben. Das Ergebnis dürfte auch dir bekannt sein.

Genau das ist es. Irgendwann wird es hier knallen. Der Gedanke daran begeistert mich nicht. Deswegen versuche ich meine/unsre Stadt zu schützen wo es nur geht.

Wenn ich dann aber sowas wie von dir zu lesen bekomme, dass die Rechte potenzieller Mörder, Kopfabschneider etc. wichtiger seien, als die Leben unserer Einwohner hier mit aller Konsequenz zu schützen platzt mir die Hutschnur.

Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.

Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen
#
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.
#
Taunusabbel schrieb:

Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.

Können die das denn hier ohne Konsequenzen?
#
Raggamuffin schrieb:

Wo habe ich das denn behauptet?


Deine Art mir etwas unterzuschieben ist ganz schon unhöflich (um es freundlich auszudrücken).

Kam für mich recht blauäugig rüber.....dafür entschuldige ich mich

Raggamuffin schrieb:

Selbstverständlich gibt es eine Bedrohung. Eines Tages wird es auch in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Frankfurt knallen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Und schön ist das nicht.


Aber ich weigere mich, deswegen Grund- und Menschenrechte über Bord zu werfen und ins laute Kriegsgebrüll einzustimmen. Weil wir das schon mal in Afghanistan und im Irak probiert haben. Das Ergebnis dürfte auch dir bekannt sein.

Genau das ist es. Irgendwann wird es hier knallen. Der Gedanke daran begeistert mich nicht. Deswegen versuche ich meine/unsre Stadt zu schützen wo es nur geht.

Wenn ich dann aber sowas wie von dir zu lesen bekomme, dass die Rechte potenzieller Mörder, Kopfabschneider etc. wichtiger seien, als die Leben unserer Einwohner hier mit aller Konsequenz zu schützen platzt mir die Hutschnur.

Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.

Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen
#
Emmkay schrieb:

Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.


Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen

Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird.
#
Emmkay schrieb:

Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.


Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen

Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird.
#
Frankfurter-Bob schrieb:  


Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.


Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen


Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird.

Woher kennen wir das nur, wenn natürlich auch in einer ganz anderen Qualität?
#
Taunusabbel schrieb:

Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.

Können die das denn hier ohne Konsequenzen?
#
reggaetyp schrieb:

Können die das denn hier ohne Konsequenzen?

Weiß ich nicht, bin keine Juristin. Ich denke aber es wird Möglichkeiten geben. Natürlich wären dann auch die muslimischen Gemeinden gefragt, solche Fanatiker gar nicht mehr in ihre Moscheen zu lassen.
#
eagle-1899 schrieb:

Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.

Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.
#
Brodowin schrieb:  


eagle-1899 schrieb:
Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.


Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.

Was hat das mit Satire zu tun? Es soll doch keiner gezwungen werden, aber was spricht dagegen Freiwilligenbataillone aufzustellen?
#
Frankfurter-Bob schrieb:  


Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.


Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen


Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird.

Woher kennen wir das nur, wenn natürlich auch in einer ganz anderen Qualität?
#
reggaetyp schrieb:

Woher kennen wir das nur, wenn natürlich auch in einer ganz anderen Qualität?

Mittlerweile kennen wir das leider nicht nur von einem einzelnen Beispiel.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!