Wir steigen ab und den Rotweinfreunden ist das egal


Thread wurde von skyeagle am Montag, 01. Februar 2016, 10:57 Uhr um 10:57 Uhr gesperrt weil:
Aufgrund der abwertenden Beiträge in diesem Thread, teils auch Respektlosigkeiten nicht nur gegenüber den Verantwortlichen, sonder auch gegen User, wurde dieser Thread geschlossen. Zur konstruktiven Kritik kann gerne ein neuer Thread, mit einem etwas weniger polemischem Titel, eröffnet werden.
#
Es ist merkwürdig ruhig geworden an Statements aus der Chefetage, ausser der Hellmannschen Supportrüge vom Wochenende verhält sich das Präsidium in Sachen Aussagen zur gegenwärtigen Situation auffällig zurückhalend und bedeckt wie ich finde!

Die Adventszeit ist bekanntlich eine stille Zeit, aber wenn Knecht Rupprecht nach dem Derby die Rute auspackt und seinen himmlichen Schlitten zum abladen der Geschenke Richtung Böllenfalltor steuern sollte ist es mit der besinnlichen Vorweihnachtszeit vorbei.
#
mittelkreis schrieb:

Es ist merkwürdig ruhig geworden an Statements aus der Chefetage, ausser der Hellmannschen Supportrüge vom Wochenende verhält sich das Präsidium in Sachen Aussagen zur gegenwärtigen Situation auffällig zurückhalend und bedeckt wie ich finde!

Schweigen ist Gold oder so....
#
chikka schrieb:

Hat nichts mit virtueller Welt zu tun und bin auch net giftig und unter der Gürtellinie wenn ich meine meine Meinung sage und der Trainer weg muss. Und zudem die Vereinsführung hierzu blind ist und ich es unfassbar finde mit offenen Augen Richtung 2 . Liga zu gehen.
Bei vielen anderen Beiträgen habe ich auch nichts unter die Gürtelinie gelesen....so ist halt einfach mal auch die Stimmung und ich sage diese Meinung auch überall wenn ich mich über dieses Thema unterhalte....auch im Stadion und im Block. Also bitte aufhören mit den Aussagen, dass es ja in der virtuellen Welt einfach ist "draufzuhauen".


Vielleicht ein falsches Wort zu dem was ich jetzt meine...aber hat den der Trainer mit seinem ganzen gesagten Schwachsinn und falschem Handeln gegenüber den Fans nicht auch eine Verantwortung? Wo ist da die Art "Respekt" gegenüber den Fans und dem Umfeld des Vereins? Der Trainer gibt anderen die Schuld für sein Versagen und das ist in meinen Augen respektlos und unter der Gürtellinie. Dem Hellmann seine Aussagen nach Mainz ist eine Respektlosigkeit gegenüber den Fans...

da vermengst Du meiner Meinung nach ein paar Dinge. Selbstverständlich darf man seine Meinung sagen. Aber das kann man auch sachlich und Aussagen wie "blind" oder dass man "mit offenen Augen in Richtung 2. Liga" gehe, sind Wertungen, als solche nicht zwingend und damit auch tauglich als "giftig" oder "unter der Gürtellinie" aufgefasst zu werden, vollkommen egal, wie die Stimmung ist. Dass dann urplötzlich eine Vielzahl der User über Rotwein schwadroniert, kann auch suggestiv verstanden werden. Und wenn schon nicht automatisch in Betreff auf Alkoholismus so doch ähnlich wie in Bezug auf Bruchhagen, wo manch einer durchklingen ließ, dass der zufrieden sei, wenn nur genug Apfelkuchen da sei (war auch schon nicht witzig!).

Die Wörtchen "Schwachsinn" und "falsches Handeln" sind übrigens auch nicht wertfrei. Und nein, der Trainer trägt den Fans gegenüber keine Verantwortung. Er ist beim Verein bzw. der AG beschäftigt und nicht bei Dir, mir oder irgendeinem anderen User des Forums oder Facebook. Die emotionale Bindung ist eine andere Geschichte und manch eine Aussage trägt nicht zwangsläufig dazu bei, dass die Fans (wieder) Vertrauen aufbauen. Aber Verantwortung trägt er mir gegenüber definitiv nicht. Über Respekt können wir gerne diskutieren, aber mich beschleicht das Gefühl, dass Du da der falsche Gesprächspartner bist.

Just my two cents!
#
Haliaeetus schrieb:

Aber das kann man auch sachlich und Aussagen wie "blind" oder dass man "mit offenen Augen in Richtung 2. Liga" gehe, sind Wertungen, als solche nicht zwingend und damit auch tauglich als "giftig" oder "unter der Gürtellinie" aufgefasst zu werden,

Also bei aller Liebe, so wie hier die schrillenden Alarmglocken ignoriert werden und wenn man die sportliche Entwicklung betrachtet, dann kann doch die Anmerkung, dass man mit offenen Augen in Richtung 2. Liga marschiert, nicht als giftig und unter der Gürtellinie eingestuft werden. Nicht hier und auch in keinem anderen Universum. Das ist einfach die logische Schlussfolgerung wenn man sich den Trend ansieht.
Die Bemerkung blind schenke ich Dir wegen mir als giftig, wobei ich das auch nicht so hoch hängen würde, wie Du es hier versuchst.

P. S. : Wäre es vielleicht mal möglich, diesen bescheuerten bad word Filter endlich mal anzupassen? Das ist echt lächerlich.
#
SGE_1 schrieb:  


prothurk schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


67sge schrieb:
ich finde es wirklich schändlich was man hier den Verantwortlichen unterstellt.
Ebenso die seit Wochen anhaltende Hetze gegen Veh.


welche Hetze?


Na ja, der Ton ist teilweise giftig und hier und da geht's auch unter die Gürtellinie. Und das sage ich als jemand, der von Anfang an dem Trainercomeback sehr skeptisch gegenüberstand und Thomas Schaaf gerne weiter hier arbeiten gesehen hätte.


Dennoch ist es nunmal so, dass Armin Veh unser Trainer ist und man trotz aller Liebe zum Verein einen gewissen Respekt ihm gegenüber -den Eintracht Verantwortlichen ganz genauso- entgegenbringen sollte. Es ist ja sehr populär in der virtuellen Welt draufzuhauen und manche witzige Bemerkung driftet dann beim nächsten Mal ganz schnell ins Ehrverletzende ab. Dieser Prozess verläuft fließend und ich finde das unerträglich.


Es geht nicht darum, dass man konstruktive Kritik äußert. Dies ist in der jetzigen Saisonphase absolut gerechtfertigt und viele Trainerentscheidungen, sei es personell, sei es taktisch, oder irgendwelche Verbaläußerungen sind für mich nicht nachvollziehbar bzw. einfach falsch und unprofessionell gelaufen. Die Aufstellung und Taktik von Aue, das Trainerverhalten nach dem Spiel und seine Aussagen dazu, sei da mal beispielhaft genannt.


Ich kann nicht erkennen, dass hier im SGE-Forum die Hetze den Ton angibt. Im Gegenteil.

Bitte nicht etwas in meinen Beitrag hineininterpretieren, was ich nicht gesagt habe.

Die von dir angeregten Durchhalteparolen kenne ich schon seit mehr als 4 Jahrzehnten, und diese haben der SGE zumeist einen Bärendienst erwiesen. Es war in den allermeisten Fällen so, dass die "Schwamm drüber-wird-schon-wieder-Mentalität" den Verein noch mehr geschädigt hat.

Das sind keine Durchhalteparolen! Ich bin 1979 erstmals im Stadion gewesen und habe danach so wie Du wohl auch die wenigen Höhepunkte und die vielen Krisen erlebt und erlitten. Ich habe ausdrücklich gesagt, dass konstruktive Kritik sein muss und auch notwendig ist. Respekt und Anstand schließen sich in diesem Zusammenhang nicht aus und darauf wollte ich hinweisen. Auch ich sehe die Gefahr und manchmal verzweifel ich bei Auftritten wie z.B. beim letzten Heimspiel gegen Leverkusen. Haliaetus hat das eben schon ganz gut beschrieben, welche Dynamik mancher lustig gemeinter Beitrag dann eben hat.

Ich habe es schon an anderer Stelle gesagt. Die Einstellung von Armin Veh war in vielerlei Beziehung ein Fehler. Derart wichtige Stellen besetzt man mittels strukturiert durchgeführtem Assessment, und nicht in der Weise, wie es die Verantwortlichen der SGE praktiziert haben.


Armin Veh entspricht in zu vielen Punkten nicht dem Cheftrainer-Typus, den die SGE braucht. Und einigen Verantwortlichen fehlt die nötige Professionalität und Demut, sonst wäre diese Entscheidung niemals gefallen.

Ich war auch skeptisch, eigentlich dagegen ihn zu holen. Aber ich maße es mir nicht an, dieses Urteil über die Besetzung der Trainerstelle zu fällen. Dazu bin ich aufgrund meines Wissens nicht in der Lage und alles andere wäre Spekulation und eben Mutmaßen. Und etwas als Fakt zu beschreiben, worüber man selbst nur mutmaßen kann, das finde ich anmaßend!

Aber wo ich Dir Recht gebe ist, dass ich auch glaube, dass man sich von seiner Verpflichtung versprochen hat, den alten Glanz und Zauber -Stichwort Bordeaux- wiederzubeleben. Speziell in dieser Saison (2013/14) konnte man aber im Ligaalltag ganz gut sehen, dass die Mannschaft keine positive Entwicklung nahm und der Trainer oft nicht in der Lage war, hier aus dem vorhandenen -vollständigen- Kader, das Beste rauszuholen und zu entwickeln. Von daher sind die Befürchtungen bislang leider eingetreten.
#
prothurk schrieb:

Speziell in dieser Saison (2013/14) konnte man aber im Ligaalltag ganz gut sehen, dass die Mannschaft keine positive Entwicklung nahm und der Trainer oft nicht in der Lage war, hier aus dem vorhandenen -vollständigen- Kader, das Beste rauszuholen und zu entwickeln. Von daher sind die Befürchtungen bislang leider eingetreten.

Genau aus diesem Grund muss Veh aus meiner Sicht einfach auch mit einer wesentlich verkürzten Schonzeit klar kommen.
#
Kann man von einer Mannschaft erwarten weniger lustlos aufzutreten, wenn der Trainer ihnen die lustlosigkeit vorlebt? Nein!!! Veh verspührt nur Lust, wenn es vor dem Spieltag mit den Reportern rumblödeln kann. Aber einer Mannschaft Kampfgeist, Geilheit auf das Spiel einzuimpfen das kann oder will Herr Veh wohl nicht. Das Problem ist, dass die Vereinsführung nichts dagegen tut um das Ruder rumzureissen und so fahren wir langsam aber sicher Richtung zweite Liga.
Ein Herr Hellmann zeigt mit dem Finger auf den Support, ein Support der jedes Spiel seine große Liebe "Eintracht Frankfurt" über 90 Minuten anfeuert. Bei einem anderen Verein wären nach einen Sieg bei zehn Spielen schluss und ein Pfeifkonzert würde sich breit machen. Das alleine sollte Herr Hellmann sehen. Er soll nicht von den Support enttäuscht sein, sondern eher von der Leistung der Mannschaft, Trainer und Vorstände. Aber es ist natürlich am einfachsten die Schuld den Fans zu geben, als sich an der eigenen Nase zu packen. Armselig ist das. Und ich wiederhole mich da gerne, wenn nicht endlich was getan wird spielen wir nächste Saison zweite Liga.
#
Ich verstehe nicht was einige mit Ralf Rangnick haben, der kann doch nur wenn eine Mannschaft Kohle hat (siehe Hoffenheim, RB Salzburg oder wie jetzt RB Leipzig. Also bloss nicht den!!!!
#
Ich verstehe nicht so recht, warum man etwas von dem Spiel gg die Lilien abhängig machen möchte. Die Zeit von Armin ist vorbei und man sollte sich um einen Nachfolger kümmern.
Die Aktion, als er unseren neuen Medienchef dermassen massgeregelt hat, da muss doch jedem klar geworden sein, dass dieser Mensch jegliche Bodenhaftung verloren hat. Ich hätte diese Arroganz und Überheblichkeit auch nicht gutgeheissen, wenn seine Mannschaft dafür unter den ersten 4 der Liga kickt. Aber selbst in seinem Kerngeschäft, passt überhaupt nix mehr. Das Spiel gg 98 ist mir scheiss egal. Klar gehe ich davon aus, dass wir gewinnen. Viel grössere Sorge bereitet mir aber, wie es hier weiter gehen soll? Wer hat sich ausser Stendera hier wirklich verbessert? Welche Spielphilosophie wird hier verfolgt? Was ist der Charakter der Mannschaft?
Ist es nicht eher so, dass der Meistertrainer, der alles kann und weiss, jegliche Freiheiten geniesst, das beste Spielermaterial zur Verfügung hat, eine Presse, die ihn in den ***** kriecht, einfach nix mehr gebacken kriegt?
Und da es hier um die Rotweinfreunde geht...
Ich finde das etwas abenteuerlich, wie der ein oder andere hier angegangen wird. Einfach darum, weil wir ihre Arbeit nicht beurteilen können. Für mich macht der Bruno einen super Job und in Tel Aviv hatte ich vor dem Spiel die Möglichkeit, mit Axel Hellmann zu sprechen. Das was hier über ihn gezündelt wird, entspricht in keinster Weise der Realität, wie ich ihn kennengelernt habe. Kann aber auch sein, dass er sich in 2 Jahren so verändert hat. Mir kommt das eher so vor, als schauen alle auf den grossen Armin auf, mit offenem Mund, wie bei einem Zauberer und Armin erklärt ihnen die grosse Welt. Dabei hat er jeglichen Bezug zur Realität verloren.
...schon vor einiger Zeit.
Ich wünsche mir vom Weihnachtsmann einen anderen Trainer! Ich bin menschlich, wie sportlich masslos von diesem Trainer enttäuscht. Hoffentlich setzt man sich nach dem Darmstadtspiel zusammen und findet eine bessere Lösung.
#
Haliaeetus schrieb:

Aber das kann man auch sachlich und Aussagen wie "blind" oder dass man "mit offenen Augen in Richtung 2. Liga" gehe, sind Wertungen, als solche nicht zwingend und damit auch tauglich als "giftig" oder "unter der Gürtellinie" aufgefasst zu werden,

Also bei aller Liebe, so wie hier die schrillenden Alarmglocken ignoriert werden und wenn man die sportliche Entwicklung betrachtet, dann kann doch die Anmerkung, dass man mit offenen Augen in Richtung 2. Liga marschiert, nicht als giftig und unter der Gürtellinie eingestuft werden. Nicht hier und auch in keinem anderen Universum. Das ist einfach die logische Schlussfolgerung wenn man sich den Trend ansieht.
Die Bemerkung blind schenke ich Dir wegen mir als giftig, wobei ich das auch nicht so hoch hängen würde, wie Du es hier versuchst.

P. S. : Wäre es vielleicht mal möglich, diesen bescheuerten bad word Filter endlich mal anzupassen? Das ist echt lächerlich.
#
Basaltkopp schrieb:

Also bei aller Liebe, so wie hier die schrillenden Alarmglocken ignoriert werden und wenn man die sportliche Entwicklung betrachtet, dann kann doch die Anmerkung, dass man mit offenen Augen in Richtung 2. Liga m*****iert, nicht als giftig und unter der Gürtellinie eingestuft werden. Nicht hier und auch in keinem anderen Universum. Das ist einfach die logische Schlussfolgerung wenn man sich den Trend ansieht.
Die Bemerkung blind schenke ich Dir wegen mir als giftig, wobei ich das auch nicht so hoch hängen würde, wie Du es hier versuchst.


P. S. : Wäre es vielleicht mal möglich, diesen bescheuerten bad word Filter endlich mal anzupassen? Das ist echt lächerlich.

Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn hier jemand seine Meinung sagt. Aber das Wort "Schwachsinn" wird nicht dadurch sachlich, dass man einen Disclaimer voran stellt. Das ich da jetzt einen Beitrag herausgepickt habe, lag schlichtweg daran, dass ich genau das besonders dummdreist fand. Ich kritisiere ja selbst. In Unkenntnis der Trainingsabläufe oder sogar der genauen Trainingszeiten, beschränke ich mich halt darauf ein Urteil darüber abzugeben, dass ich mit den gezeigten Leistungen vorne und hinten nicht zufrieden bin und spreche auch gerne an, dass ich die Kritik durch Hellmann an den Fans nur sehr bedingt nachvollziehen kann.

Und ich werde für chikka selbstverständlich keine Positivliste erstellen. Zumal es ihm/ihr (weiß ich nicht) ja ausdrücklich nicht auf einen gedeihlichen Dialog ankommt.
#
ich war gestern im Stadion und die Rufe "wir wollen Euch kämpfen sein" fand ich sehr gut, genau darum geht es.

Nach dem Spiel wurden den Spielern am Zaun einige Takte gesagt, hoffentlich fruchtet es.
Hellmanns Verwunderung über die Supporteinstellung wundert mich nicht, die "Oberen" scheinen sich völlig von de Basis entfernt zu haben.
#
Tafelberg schrieb:

ich war gestern im Stadion und die Rufe "wir wollen Euch kämpfen sein" fand ich sehr gut, genau darum geht es.


Nach dem Spiel wurden den Spielern am Zaun einige Takte gesagt, hoffentlich fruchtet es.
Hellmanns Verwunderung über die Supporteinstellung wundert mich nicht, die "Oberen" scheinen sich völlig von de Basis entfernt zu haben.

Ist zwar schon ein paar Tage her aber ich muss das mal aufgreifen.
So wie das bei uns abläuft, ist nicht nur von der Führung her eine "eitel Sonnenschein" Stimmung. Ich finde, dass bei uns selbst bei hundsmiseralber Leistung über Wochen hinweg immer noch gefeiert und gesungen wird, wo schon lange ein gellendes Pfeifkonzert anbgebracht wäre. Und wenn dann doch mal ein paar Leute pfeiffen, dann gibt es sofort einen Spruch von wegen "wie kann man die eigene Mannschaft schwächen". So bestätigt man sowohl Führung als auch Trainer darin, dass schon alles in Ordnung ist. Nicht umsonst wundert sich der Hellmann, dass ausnahmsweise nicht abgefeiert wurde.
Hier bräuchte es im Stadion auch mal eine richtig derbe Reaktion. Ich möchte sehen, wie lange das hier bei uns noch so rotweinseelig zugehen würde, würden bei jedem Heimspiel 45tsd Leute "Veh (oder Hellmann oder Steubing ...) raus" brüllen - von Sky in jede Ecke der Republik übertragen!
#
ismirdochegal! schrieb:

Als Herr Veh nach dem 10.Spieltag sein Ziel "wir müssen drei Mannschaften hinter uns lassen" verkündete - spätestens da hätte doch auffallen müssen, dass er doch nicht der richtige Mann ist.

Ganz ehrlich.
Mir ist vollkommen wurst, wer Herrn Veh als Trainer folgen wird. Es gibt für mich 2 Ausschlußkriterien:

  • Keine Rückholaktion mehr! Egal ob Spieler oder Trainer. Da liegt kein Segen drinnen. Russ ist wohl noch ein bissi die Ausnahme... aber sonst? Gaudino, Möller, Charly, Steppi, Veh... deshalb würde ich auch eine Jung-Rückholaktion arg skeptisch betrachten
  • Den oben genannten Satz möchte ich nie wieder von irgendeinem Frankfurter Trainer nach einem Drittel der Saison hören (eigentlich am besten überhaupt nicht mehr). Das Ausrufen des Abstiegskampfes kann so Anfang bis Mitte der Rückrunde als Motivator dienen, wenn die Mannschaft sich tatsächlich in eben diesen Regionen befindet. Soll dann heißen: Auch wenn ihr limitiert seid... ihr müsst kämpfen... geht an die Schmerzgrenze, es geht um den Abstieg! Auf Platz 12 von zu hoher Erwartungshaltung  zu sprechen um danach den Abstiegskampf in einer Situation zu verkünden, die vollkommen unnötig ist, dient nur einem: Zielheruntersetzung und Ablenkung auf die Mannschaft, um die eigenen Fehler aus dem Fokus zu nehmen. Steht die Eintracht dann in der Rückrunde wider Erwarten tasächlich im Mittelfeld, so im Bereich des letzten Jahres, kann man dann sagen: Trotz Verletzter (die es auch letztes Jahr gab) und einer technisch limitierten Mannschaft haben wir Ordentliches erreicht. Bleibt die Eintracht im Abstiegskampf, dann heißt es: Habe ich ja schon früh verkündet. Eigene Absicherung auf Kosten der Mannschaftsmotivation.
#
+1
#
Ich verstehe nicht so recht, warum man etwas von dem Spiel gg die Lilien abhängig machen möchte. Die Zeit von Armin ist vorbei und man sollte sich um einen Nachfolger kümmern.
Die Aktion, als er unseren neuen Medienchef dermassen massgeregelt hat, da muss doch jedem klar geworden sein, dass dieser Mensch jegliche Bodenhaftung verloren hat. Ich hätte diese Arroganz und Überheblichkeit auch nicht gutgeheissen, wenn seine Mannschaft dafür unter den ersten 4 der Liga kickt. Aber selbst in seinem Kerngeschäft, passt überhaupt nix mehr. Das Spiel gg 98 ist mir scheiss egal. Klar gehe ich davon aus, dass wir gewinnen. Viel grössere Sorge bereitet mir aber, wie es hier weiter gehen soll? Wer hat sich ausser Stendera hier wirklich verbessert? Welche Spielphilosophie wird hier verfolgt? Was ist der Charakter der Mannschaft?
Ist es nicht eher so, dass der Meistertrainer, der alles kann und weiss, jegliche Freiheiten geniesst, das beste Spielermaterial zur Verfügung hat, eine Presse, die ihn in den ***** kriecht, einfach nix mehr gebacken kriegt?
Und da es hier um die Rotweinfreunde geht...
Ich finde das etwas abenteuerlich, wie der ein oder andere hier angegangen wird. Einfach darum, weil wir ihre Arbeit nicht beurteilen können. Für mich macht der Bruno einen super Job und in Tel Aviv hatte ich vor dem Spiel die Möglichkeit, mit Axel Hellmann zu sprechen. Das was hier über ihn gezündelt wird, entspricht in keinster Weise der Realität, wie ich ihn kennengelernt habe. Kann aber auch sein, dass er sich in 2 Jahren so verändert hat. Mir kommt das eher so vor, als schauen alle auf den grossen Armin auf, mit offenem Mund, wie bei einem Zauberer und Armin erklärt ihnen die grosse Welt. Dabei hat er jeglichen Bezug zur Realität verloren.
...schon vor einiger Zeit.
Ich wünsche mir vom Weihnachtsmann einen anderen Trainer! Ich bin menschlich, wie sportlich masslos von diesem Trainer enttäuscht. Hoffentlich setzt man sich nach dem Darmstadtspiel zusammen und findet eine bessere Lösung.
#
magicv schrieb:

Die Aktion, als er unseren neuen Medienchef dermassen massgeregelt hat,

Gerade die Aktion war mal richtig. War an der Zeit, dass dem Selbstdarsteller mal jemand den Wind aus den Segeln nehmen.
#
Tafelberg schrieb:

ich war gestern im Stadion und die Rufe "wir wollen Euch kämpfen sein" fand ich sehr gut, genau darum geht es.


Nach dem Spiel wurden den Spielern am Zaun einige Takte gesagt, hoffentlich fruchtet es.
Hellmanns Verwunderung über die Supporteinstellung wundert mich nicht, die "Oberen" scheinen sich völlig von de Basis entfernt zu haben.

Ist zwar schon ein paar Tage her aber ich muss das mal aufgreifen.
So wie das bei uns abläuft, ist nicht nur von der Führung her eine "eitel Sonnenschein" Stimmung. Ich finde, dass bei uns selbst bei hundsmiseralber Leistung über Wochen hinweg immer noch gefeiert und gesungen wird, wo schon lange ein gellendes Pfeifkonzert anbgebracht wäre. Und wenn dann doch mal ein paar Leute pfeiffen, dann gibt es sofort einen Spruch von wegen "wie kann man die eigene Mannschaft schwächen". So bestätigt man sowohl Führung als auch Trainer darin, dass schon alles in Ordnung ist. Nicht umsonst wundert sich der Hellmann, dass ausnahmsweise nicht abgefeiert wurde.
Hier bräuchte es im Stadion auch mal eine richtig derbe Reaktion. Ich möchte sehen, wie lange das hier bei uns noch so rotweinseelig zugehen würde, würden bei jedem Heimspiel 45tsd Leute "Veh (oder Hellmann oder Steubing ...) raus" brüllen - von Sky in jede Ecke der Republik übertragen!
#
auch hier gilt: im Kontext gebe ich Dir in vielen Dingen recht, aber ob das "rotweinseelig" (von der Schreibweise mal abgesehen) da rein muss, könnte man schon diskutieren.
#
Kann man von einer Mannschaft erwarten weniger lustlos aufzutreten, wenn der Trainer ihnen die lustlosigkeit vorlebt? Nein!!! Veh verspührt nur Lust, wenn es vor dem Spieltag mit den Reportern rumblödeln kann. Aber einer Mannschaft Kampfgeist, Geilheit auf das Spiel einzuimpfen das kann oder will Herr Veh wohl nicht. Das Problem ist, dass die Vereinsführung nichts dagegen tut um das Ruder rumzureissen und so fahren wir langsam aber sicher Richtung zweite Liga.
Ein Herr Hellmann zeigt mit dem Finger auf den Support, ein Support der jedes Spiel seine große Liebe "Eintracht Frankfurt" über 90 Minuten anfeuert. Bei einem anderen Verein wären nach einen Sieg bei zehn Spielen schluss und ein Pfeifkonzert würde sich breit machen. Das alleine sollte Herr Hellmann sehen. Er soll nicht von den Support enttäuscht sein, sondern eher von der Leistung der Mannschaft, Trainer und Vorstände. Aber es ist natürlich am einfachsten die Schuld den Fans zu geben, als sich an der eigenen Nase zu packen. Armselig ist das. Und ich wiederhole mich da gerne, wenn nicht endlich was getan wird spielen wir nächste Saison zweite Liga.
#
ChaosAdler schrieb:

Kann man von einer Mannschaft erwarten weniger lustlos aufzutreten, wenn der Trainer ihnen die lustlosigkeit vorlebt? Nein!!! Veh verspührt nur Lust, wenn es vor dem Spieltag mit den Reportern rumblödeln kann. Aber einer Mannschaft Kampfgeist, Geilheit auf das Spiel einzuimpfen das kann oder will Herr Veh wohl nicht. Das Problem ist, dass die Vereinsführung nichts dagegen tut um das Ruder rumzureissen und so fahren wir langsam aber sicher Richtung zweite Liga.
Ein Herr Hellmann zeigt mit dem Finger auf den Support, ein Support der jedes Spiel seine große Liebe "Eintracht Frankfurt" über 90 Minuten anfeuert. Bei einem anderen Verein wären nach einen Sieg bei zehn Spielen schluss und ein Pfeifkonzert würde sich breit machen. Das alleine sollte Herr Hellmann sehen. Er soll nicht von den Support enttäuscht sein, sondern eher von der Leistung der Mannschaft, Trainer und Vorstände. Aber es ist natürlich am einfachsten die Schuld den Fans zu geben, als sich an der eigenen Nase zu packen. Armselig ist das. Und ich wiederhole mich da gerne, wenn nicht endlich was getan wird spielen wir nächste Saison zweite Liga.

Dankeschön.
#
Mir geht gerade die Hutschnur hoch.

Ich bin beleidigt und gedemuetigt von dieser Ueberschrift.

In aller Klarheit - nicht jeder Rotwein Trinker ist verantwortlich fuer den Misserfolg der Eintarcht.

Da soll es ja ein Rotwein Trinker in Suedafrika geben, die opfern sich jedes Wochenende auf, das Spiel der Eintracht bei 2 - 3 Flaschen Wein zu ertragen. Diesem Held sollte man einen Thread widmen.

Gruss Afrigaaner
#
Ich verstehe nicht was einige mit Ralf Rangnick haben, der kann doch nur wenn eine Mannschaft Kohle hat (siehe Hoffenheim, RB Salzburg oder wie jetzt RB Leipzig. Also bloss nicht den!!!!
#
Zunächst einmal eine Offenbarung: Ich bin auch ein Rotweinfreund. Einen guten Tropfen trinke ich gerne. Zweite Bekenntnis: Ich habe großen Respekt vor der Arbeit von Heribert Bruchhagen.

Wenn man in diesem Forum nicht seine Meinung kundtun darf, dann kann man es schließen. Manche schießen übers Ziel hinaus, dafür gibt es glücklicherweise Moderatoren, die uns die schlimmsten Auswüchse ersparen. Bei den Diskutanten und Fußballkennern in diesem Thread herrscht die Meinung: Veh mus weg und der Vorstand gleich mit. Die Begründungen sind vielfältig, (das falsche "Nobeljäckchen" und den Rotwein lasse ich jetzt mal weg), aber es subsummiert sich in der Aussage, Veh ist für die sportliche Misere verantwortlich und der Vorstand hat keine Ahnung vom Fußball.

Auch ich ärgere mich maßlos über viele Auftritte der Mannschaft in der jüngsten Vergangenheit. Und die Verantwortlichen sollten den Zorn der Fans auch spüren. Es ist ein Punkt erreicht, wo es mit weiter so nicht mehr geht. In 270 Minuten ist Winterpause. Jeder hat bis dahin die Pflicht sich den A.... für seinen Arbeitgeber aufzureißen. Die Profis verdienen viel Geld, das Trainerteam eingeschlossen. Nur der Busfahrer lebt bescheiden, aber der macht wahrscheinlich zurzeit einen besseren Job.

Ich möchte zumindest Kampf, Einsatzwille und Siege gegen Darmstadt und Werder sehen. Von Dortmund will ich garnicht reden. Ich habe Veh bisher immer verteidigt auch gegen "Volkes Stimme", aber wenn das wieder gepaart mit einer Lustlosigkeit auf dem Platz nicht erreicht wird, bin ich dafür, dass Heribert zwangsweise das Portemonaie öffnet und in der Rückrunde etwas Neues an der Seitenlinie präsentiert. Aber Gott bewahre uns vor Rangnick oder Zorniger.  
#
Zunächst einmal eine Offenbarung: Ich bin auch ein Rotweinfreund. Einen guten Tropfen trinke ich gerne. Zweite Bekenntnis: Ich habe großen Respekt vor der Arbeit von Heribert Bruchhagen.

Wenn man in diesem Forum nicht seine Meinung kundtun darf, dann kann man es schließen. Manche schießen übers Ziel hinaus, dafür gibt es glücklicherweise Moderatoren, die uns die schlimmsten Auswüchse ersparen. Bei den Diskutanten und Fußballkennern in diesem Thread herrscht die Meinung: Veh mus weg und der Vorstand gleich mit. Die Begründungen sind vielfältig, (das falsche "Nobeljäckchen" und den Rotwein lasse ich jetzt mal weg), aber es subsummiert sich in der Aussage, Veh ist für die sportliche Misere verantwortlich und der Vorstand hat keine Ahnung vom Fußball.

Auch ich ärgere mich maßlos über viele Auftritte der Mannschaft in der jüngsten Vergangenheit. Und die Verantwortlichen sollten den Zorn der Fans auch spüren. Es ist ein Punkt erreicht, wo es mit weiter so nicht mehr geht. In 270 Minuten ist Winterpause. Jeder hat bis dahin die Pflicht sich den A.... für seinen Arbeitgeber aufzureißen. Die Profis verdienen viel Geld, das Trainerteam eingeschlossen. Nur der Busfahrer lebt bescheiden, aber der macht wahrscheinlich zurzeit einen besseren Job.

Ich möchte zumindest Kampf, Einsatzwille und Siege gegen Darmstadt und Werder sehen. Von Dortmund will ich garnicht reden. Ich habe Veh bisher immer verteidigt auch gegen "Volkes Stimme", aber wenn das wieder gepaart mit einer Lustlosigkeit auf dem Platz nicht erreicht wird, bin ich dafür, dass Heribert zwangsweise das Portemonaie öffnet und in der Rückrunde etwas Neues an der Seitenlinie präsentiert. Aber Gott bewahre uns vor Rangnick oder Zorniger.  
#
Veh sollte nur bleiben dürfen wenn er bis zur Winterpause noch zehn Punkte holt.
#
Zunächst einmal eine Offenbarung: Ich bin auch ein Rotweinfreund. Einen guten Tropfen trinke ich gerne. Zweite Bekenntnis: Ich habe großen Respekt vor der Arbeit von Heribert Bruchhagen.

Wenn man in diesem Forum nicht seine Meinung kundtun darf, dann kann man es schließen. Manche schießen übers Ziel hinaus, dafür gibt es glücklicherweise Moderatoren, die uns die schlimmsten Auswüchse ersparen. Bei den Diskutanten und Fußballkennern in diesem Thread herrscht die Meinung: Veh mus weg und der Vorstand gleich mit. Die Begründungen sind vielfältig, (das falsche "Nobeljäckchen" und den Rotwein lasse ich jetzt mal weg), aber es subsummiert sich in der Aussage, Veh ist für die sportliche Misere verantwortlich und der Vorstand hat keine Ahnung vom Fußball.

Auch ich ärgere mich maßlos über viele Auftritte der Mannschaft in der jüngsten Vergangenheit. Und die Verantwortlichen sollten den Zorn der Fans auch spüren. Es ist ein Punkt erreicht, wo es mit weiter so nicht mehr geht. In 270 Minuten ist Winterpause. Jeder hat bis dahin die Pflicht sich den A.... für seinen Arbeitgeber aufzureißen. Die Profis verdienen viel Geld, das Trainerteam eingeschlossen. Nur der Busfahrer lebt bescheiden, aber der macht wahrscheinlich zurzeit einen besseren Job.

Ich möchte zumindest Kampf, Einsatzwille und Siege gegen Darmstadt und Werder sehen. Von Dortmund will ich garnicht reden. Ich habe Veh bisher immer verteidigt auch gegen "Volkes Stimme", aber wenn das wieder gepaart mit einer Lustlosigkeit auf dem Platz nicht erreicht wird, bin ich dafür, dass Heribert zwangsweise das Portemonaie öffnet und in der Rückrunde etwas Neues an der Seitenlinie präsentiert. Aber Gott bewahre uns vor Rangnick oder Zorniger.  
#
zuckerruebe schrieb:

Aber Gott bewahre uns vor Rangnick oder Zorniger

Was sollte RR überhaupt veranlassen, zu uns zu wechseln?
#
ChaosAdler schrieb:

Kann man von einer Mannschaft erwarten weniger lustlos aufzutreten, wenn der Trainer ihnen die lustlosigkeit vorlebt? Nein!!! Veh verspührt nur Lust, wenn es vor dem Spieltag mit den Reportern rumblödeln kann. Aber einer Mannschaft Kampfgeist, Geilheit auf das Spiel einzuimpfen das kann oder will Herr Veh wohl nicht. Das Problem ist, dass die Vereinsführung nichts dagegen tut um das Ruder rumzureissen und so fahren wir langsam aber sicher Richtung zweite Liga.
Ein Herr Hellmann zeigt mit dem Finger auf den Support, ein Support der jedes Spiel seine große Liebe "Eintracht Frankfurt" über 90 Minuten anfeuert. Bei einem anderen Verein wären nach einen Sieg bei zehn Spielen schluss und ein Pfeifkonzert würde sich breit machen. Das alleine sollte Herr Hellmann sehen. Er soll nicht von den Support enttäuscht sein, sondern eher von der Leistung der Mannschaft, Trainer und Vorstände. Aber es ist natürlich am einfachsten die Schuld den Fans zu geben, als sich an der eigenen Nase zu packen. Armselig ist das. Und ich wiederhole mich da gerne, wenn nicht endlich was getan wird spielen wir nächste Saison zweite Liga.

Dankeschön.
#
Basaltkopp schrieb:  


ChaosAdler schrieb:
Kann man von einer Mannschaft erwarten weniger lustlos aufzutreten, wenn der Trainer ihnen die lustlosigkeit vorlebt? Nein!!! Veh verspührt nur Lust, wenn es vor dem Spieltag mit den Reportern rumblödeln kann. Aber einer Mannschaft Kampfgeist, Geilheit auf das Spiel einzuimpfen das kann oder will Herr Veh wohl nicht. Das Problem ist, dass die Vereinsführung nichts dagegen tut um das Ruder rumzureissen und so fahren wir langsam aber sicher Richtung zweite Liga.
Ein Herr Hellmann zeigt mit dem Finger auf den Support, ein Support der jedes Spiel seine große Liebe "Eintracht Frankfurt" über 90 Minuten anfeuert. Bei einem anderen Verein wären nach einen Sieg bei zehn Spielen schluss und ein Pfeifkonzert würde sich breit machen. Das alleine sollte Herr Hellmann sehen. Er soll nicht von den Support enttäuscht sein, sondern eher von der Leistung der Mannschaft, Trainer und Vorstände. Aber es ist natürlich am einfachsten die Schuld den Fans zu geben, als sich an der eigenen Nase zu packen. Armselig ist das. Und ich wiederhole mich da gerne, wenn nicht endlich was getan wird spielen wir nächste Saison zweite Liga.


Dankeschön.

nichts zu danken basaltkopp
#
auch hier gilt: im Kontext gebe ich Dir in vielen Dingen recht, aber ob das "rotweinseelig" (von der Schreibweise mal abgesehen) da rein muss, könnte man schon diskutieren.
#
Haliaeetus schrieb:

auch hier gilt: im Kontext gebe ich Dir in vielen Dingen recht, aber ob das "rotweinseelig" (von der Schreibweise mal abgesehen) da rein muss, könnte man schon diskutieren.

Nein, denn was soll das bringen? Wir diskutieren also nicht über das eigentliche Problem, sondern über die Art und weise wie wir unseren Unmut verbal ausdrücken dürfen? In einem Fussballforum? Sorry wenn ich so rhetorisch daherfrage, aber das ist doch grotesk! Ich weiß ja das Mods hier einen anderen Blick auf die Dinge haben, da sie auch den Spam und die verbale Entgleisung lesen, die ich als Otto-Normal-User nicht lese.

Eine offene Diskussion kann aber auch nur dann entstehen, wenn man sich auch mal darauf einlässt, dass es Menschen gibt die Dinge drastischer ausdrücken als andere. "Rotweinseelig" empfinde ich als sarkasmus und sartire. Der Galgenhumor ist bei vielen Menschen als Stilmittel weit verbreitet. Unter die Gürtellinie geht das meinem Empfinden nach nicht. Ich nenne unsere Verantwortlichen "den Klüngel", man kann es auch Seilschaften, Busenfreunde, Teufelskreis oder eben Rotweinfreunde nennen.


  • Bei allem Respekt: vielleicht ist es sogar mal Notwendig die Situation / das Problem beim Namen zu nennen ohne einen weichgespülten Sprachterminus zu nutzen. Denn de facto ändert es nichts wie wir die Situation bezeichnen, ob humorvoll, sarkastisch, ernst etc an dem Problem das hier vorherrscht. Die Wider-Neuverpflichtung von Veh war und ist eine Farce; das Zustandekommen und die Fortsetzung hängt an Personen, die sich für Unfehlbar halten und die Entscheidung überwiegend aus persönlichen Beweggründen getroffen haben und zwar für sich selbst und nicht für den Verein.

    Es gibt Konzerne in Deutschland die in ihren ethischen Leitlinien solche privaten Seilschaften
  • (ist politisch auch nicht korrekt) verbieten. Menschen sind nun mal nicht in der Lage subjektive Beweggründe objektiv zu bewerten, schon gar nicht wenn diese mit persönlichen Befindlichkeiten zusammenhängen. Warum also glauben unsere Verantwortlichen sie seien Übermenschen
  • .

    Darüber sollten wir diskutieren und nicht wer jetzt genau welchen Begriff für ein und dasselbe Problem auspackt.

    Ich persönlich wollte Veh nicht zurück haben, durchaus wegen seinem Weggang und der zuvor jammernden Außendarstellung. Da habe ich hier schon recht früh kommuniziert, bzw. kritisiert. Da gab es ganz andere, die unter die Gürtellinie schossen und die Klüngelei schon damals nicht verstanden haben. Lest mal
  • hier oder hier und wie sich über berechtigte Zweifel schon damals lustig gemacht wurde und vor allem wie. Da gab es aber keine Ermahnung sich untereinander in der Wortwahl zu mäßigen.

    Bitte an der Stelle
  • diesen Spruch einsetzen: Wer den Schaden hat, braucht fuer den Spott nicht zu sorgen.  
  • #
    SGE_1 schrieb:  


    prothurk schrieb:  


    Tafelberg schrieb:  


    67sge schrieb:
    ich finde es wirklich schändlich was man hier den Verantwortlichen unterstellt.
    Ebenso die seit Wochen anhaltende Hetze gegen Veh.


    welche Hetze?


    Na ja, der Ton ist teilweise giftig und hier und da geht's auch unter die Gürtellinie. Und das sage ich als jemand, der von Anfang an dem Trainercomeback sehr skeptisch gegenüberstand und Thomas Schaaf gerne weiter hier arbeiten gesehen hätte.


    Dennoch ist es nunmal so, dass Armin Veh unser Trainer ist und man trotz aller Liebe zum Verein einen gewissen Respekt ihm gegenüber -den Eintracht Verantwortlichen ganz genauso- entgegenbringen sollte. Es ist ja sehr populär in der virtuellen Welt draufzuhauen und manche witzige Bemerkung driftet dann beim nächsten Mal ganz schnell ins Ehrverletzende ab. Dieser Prozess verläuft fließend und ich finde das unerträglich.


    Es geht nicht darum, dass man konstruktive Kritik äußert. Dies ist in der jetzigen Saisonphase absolut gerechtfertigt und viele Trainerentscheidungen, sei es personell, sei es taktisch, oder irgendwelche Verbaläußerungen sind für mich nicht nachvollziehbar bzw. einfach falsch und unprofessionell gelaufen. Die Aufstellung und Taktik von Aue, das Trainerverhalten nach dem Spiel und seine Aussagen dazu, sei da mal beispielhaft genannt.


    Ich kann nicht erkennen, dass hier im SGE-Forum die Hetze den Ton angibt. Im Gegenteil.

    Bitte nicht etwas in meinen Beitrag hineininterpretieren, was ich nicht gesagt habe.

    Die von dir angeregten Durchhalteparolen kenne ich schon seit mehr als 4 Jahrzehnten, und diese haben der SGE zumeist einen Bärendienst erwiesen. Es war in den allermeisten Fällen so, dass die "Schwamm drüber-wird-schon-wieder-Mentalität" den Verein noch mehr geschädigt hat.

    Das sind keine Durchhalteparolen! Ich bin 1979 erstmals im Stadion gewesen und habe danach so wie Du wohl auch die wenigen Höhepunkte und die vielen Krisen erlebt und erlitten. Ich habe ausdrücklich gesagt, dass konstruktive Kritik sein muss und auch notwendig ist. Respekt und Anstand schließen sich in diesem Zusammenhang nicht aus und darauf wollte ich hinweisen. Auch ich sehe die Gefahr und manchmal verzweifel ich bei Auftritten wie z.B. beim letzten Heimspiel gegen Leverkusen. Haliaetus hat das eben schon ganz gut beschrieben, welche Dynamik mancher lustig gemeinter Beitrag dann eben hat.

    Ich habe es schon an anderer Stelle gesagt. Die Einstellung von Armin Veh war in vielerlei Beziehung ein Fehler. Derart wichtige Stellen besetzt man mittels strukturiert durchgeführtem Assessment, und nicht in der Weise, wie es die Verantwortlichen der SGE praktiziert haben.


    Armin Veh entspricht in zu vielen Punkten nicht dem Cheftrainer-Typus, den die SGE braucht. Und einigen Verantwortlichen fehlt die nötige Professionalität und Demut, sonst wäre diese Entscheidung niemals gefallen.

    Ich war auch skeptisch, eigentlich dagegen ihn zu holen. Aber ich maße es mir nicht an, dieses Urteil über die Besetzung der Trainerstelle zu fällen. Dazu bin ich aufgrund meines Wissens nicht in der Lage und alles andere wäre Spekulation und eben Mutmaßen. Und etwas als Fakt zu beschreiben, worüber man selbst nur mutmaßen kann, das finde ich anmaßend!

    Aber wo ich Dir Recht gebe ist, dass ich auch glaube, dass man sich von seiner Verpflichtung versprochen hat, den alten Glanz und Zauber -Stichwort Bordeaux- wiederzubeleben. Speziell in dieser Saison (2013/14) konnte man aber im Ligaalltag ganz gut sehen, dass die Mannschaft keine positive Entwicklung nahm und der Trainer oft nicht in der Lage war, hier aus dem vorhandenen -vollständigen- Kader, das Beste rauszuholen und zu entwickeln. Von daher sind die Befürchtungen bislang leider eingetreten.
    #
    prothurk schrieb:

    Ich war auch skeptisch, eigentlich dagegen ihn zu holen. Aber ich maße es mir nicht an, dieses Urteil über die Besetzung der Trainerstelle zu fällen. Dazu bin ich aufgrund meines Wissens nicht in der Lage und alles andere wäre Spekulation und eben Mutmaßen. Und etwas als Fakt zu beschreiben, worüber man selbst nur mutmaßen kann, das finde ich anmaßend!

    Wie du selbst erkennst haben wir alle unterschiedliche Blickwinkel. Aus meinem persönlichen Blickwinkel kann ich mir dieses Urteil erlauben. Bei vielen anderen ist es der gesunde Menschenverstand, der sie zweifeln liess. Allerdings gab es auch genügend Fakten, die gegen Armin Veh sprechen. Lse dir am besten Mal das Anforderungsprofil an einen Cheftrainer durch, dass ich an anderer Stelle gepostet habe und gleiche das alles mit Armin Veh ab. Vom Faktor Fleiss und Identifikation will ich gar nicht reden.

    Stell dir doch mal vor der Worst Case tritt wieder einmal ein. Wie will man dies schlüssig begründen? Eine Schlüsselstelle, wie die eines Trainers der 1. Liga, besetzt man durch ein professionelles Auswahlverfahren. Alles andere ist reines Glücksspiel.

    Ich gehe fast 10 Jahre länger zur SGE als du und habe in dieser Zeit eine derart geballte Inkompetenz in den Führungsetagen der Eintracht kennengelernt, dass es dann irgendwann einmal reicht. Hinzu kommt, dass die wachsende Kommerzialisierung einher geht mit wachsender Professionalität. Schau dir an,wieviele Traditionsvereine in der 2. und 3. Liga herumkrebsen. Ich möchte nicht, dass meine SGE bald dazu gehört.
    #
    Haliaeetus schrieb:

    auch hier gilt: im Kontext gebe ich Dir in vielen Dingen recht, aber ob das "rotweinseelig" (von der Schreibweise mal abgesehen) da rein muss, könnte man schon diskutieren.

    Nein, denn was soll das bringen? Wir diskutieren also nicht über das eigentliche Problem, sondern über die Art und weise wie wir unseren Unmut verbal ausdrücken dürfen? In einem Fussballforum? Sorry wenn ich so rhetorisch daherfrage, aber das ist doch grotesk! Ich weiß ja das Mods hier einen anderen Blick auf die Dinge haben, da sie auch den Spam und die verbale Entgleisung lesen, die ich als Otto-Normal-User nicht lese.

    Eine offene Diskussion kann aber auch nur dann entstehen, wenn man sich auch mal darauf einlässt, dass es Menschen gibt die Dinge drastischer ausdrücken als andere. "Rotweinseelig" empfinde ich als sarkasmus und sartire. Der Galgenhumor ist bei vielen Menschen als Stilmittel weit verbreitet. Unter die Gürtellinie geht das meinem Empfinden nach nicht. Ich nenne unsere Verantwortlichen "den Klüngel", man kann es auch Seilschaften, Busenfreunde, Teufelskreis oder eben Rotweinfreunde nennen.


  • Bei allem Respekt: vielleicht ist es sogar mal Notwendig die Situation / das Problem beim Namen zu nennen ohne einen weichgespülten Sprachterminus zu nutzen. Denn de facto ändert es nichts wie wir die Situation bezeichnen, ob humorvoll, sarkastisch, ernst etc an dem Problem das hier vorherrscht. Die Wider-Neuverpflichtung von Veh war und ist eine Farce; das Zustandekommen und die Fortsetzung hängt an Personen, die sich für Unfehlbar halten und die Entscheidung überwiegend aus persönlichen Beweggründen getroffen haben und zwar für sich selbst und nicht für den Verein.

    Es gibt Konzerne in Deutschland die in ihren ethischen Leitlinien solche privaten Seilschaften
  • (ist politisch auch nicht korrekt) verbieten. Menschen sind nun mal nicht in der Lage subjektive Beweggründe objektiv zu bewerten, schon gar nicht wenn diese mit persönlichen Befindlichkeiten zusammenhängen. Warum also glauben unsere Verantwortlichen sie seien Übermenschen
  • .

    Darüber sollten wir diskutieren und nicht wer jetzt genau welchen Begriff für ein und dasselbe Problem auspackt.

    Ich persönlich wollte Veh nicht zurück haben, durchaus wegen seinem Weggang und der zuvor jammernden Außendarstellung. Da habe ich hier schon recht früh kommuniziert, bzw. kritisiert. Da gab es ganz andere, die unter die Gürtellinie schossen und die Klüngelei schon damals nicht verstanden haben. Lest mal
  • hier oder hier und wie sich über berechtigte Zweifel schon damals lustig gemacht wurde und vor allem wie. Da gab es aber keine Ermahnung sich untereinander in der Wortwahl zu mäßigen.

    Bitte an der Stelle
  • diesen Spruch einsetzen: Wer den Schaden hat, braucht fuer den Spott nicht zu sorgen.  
  • #
    Ibanez schrieb:

    Es gibt Konzerne in Deutschland die in ihren ethischen Leitlinien solche privaten Seilschaften (ist politisch auch nicht korrekt) verbieten.

    Das Thema Code of Conduct habe ich erst gar nicht  angesprochen... Anspruch/Erfordernis und Realität sind auch so immens voneinander entfernt.


    Teilen

    Du befindest Dich im Netzadler Modus!