Wir steigen ab und den Rotweinfreunden ist das egal


Thread wurde von skyeagle am Montag, 01. Februar 2016, 10:57 Uhr um 10:57 Uhr gesperrt weil:
Aufgrund der abwertenden Beiträge in diesem Thread, teils auch Respektlosigkeiten nicht nur gegenüber den Verantwortlichen, sonder auch gegen User, wurde dieser Thread geschlossen. Zur konstruktiven Kritik kann gerne ein neuer Thread, mit einem etwas weniger polemischem Titel, eröffnet werden.
#
Dass ein Cheftrainer nicht alles machen kann, leuchtet ein. er sollte jedoch die entsprechende Aus- und (Uptodate-)Weiterbildung aufweisen, damit er ein entsprechendes Trainerteam, an das er Aufgaben delegiert und das ihm zuarbeitet, auswählen und führen kann.

Bei einer Stellenbesetzung müssen die Verantwortlichen zwingend strukturiert vorgehen, was bei der Einstellung von Armin Veh mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versäumt wurde. So sollte man bei jedem Bewerber, neben der Vita und anderen, üblichen Kriterien auch den Aus- und Weiterbildungsstand abklopfen. Die Themenfelder/Kompetenzen, in denen mindestens Grundlagenwissen, in einigen Bereichen auch vertieftes, Wissen, vorhanden sein muss, sind

  • Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
  • Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
  • Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf
  • Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
  • Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz
Qualitätsfördernd wäre es, wenn der DFB allen Trainern, beispielsweise alle 5 Jahre, Weiterbildungslehrgänge auferlegen würde. Den alten Hasen würde es vielleicht nicht gefallen, immer wieder die Schulbank zu drücken, aber wichtig wäre es. Man kann es am Beispiel von Armin Veh gut sehen.

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Trainer mit der höchsten Lizenz (Fussball-Lehrer). Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen. Dazu hat er Durchsetzungsvermögen, die man hier braucht. Stuttgart hätte m. E. besser bis zum Frühjahr warten sollen, Zorniger hätte von selbst die Kurve bekommen. So kassiert er erstmal für zweieinhalb Jahre Abfindung und man weiss nicht, wie seine Zukunftsplanung aussieht. Allerdings wäre Zorniger nur eine Alternative von mehreren, die ich als SGE-Verantwortlicher prüfen würde.
#
Ich versteh den Sinn nicht den Hellmann und Co. verfolgen.. Erst wird gegen das Forum und die sozialen Medien wie Facebook geschossen und groß getönt, dass die Meinung im Stadion eine andere ist und jetzt wird gegen die Kurve geschossen... Die pinkeln sich doch irgendwie selbst ans Bein
#
Dass ein Cheftrainer nicht alles machen kann, leuchtet ein. er sollte jedoch die entsprechende Aus- und (Uptodate-)Weiterbildung aufweisen, damit er ein entsprechendes Trainerteam, an das er Aufgaben delegiert und das ihm zuarbeitet, auswählen und führen kann.

Bei einer Stellenbesetzung müssen die Verantwortlichen zwingend strukturiert vorgehen, was bei der Einstellung von Armin Veh mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versäumt wurde. So sollte man bei jedem Bewerber, neben der Vita und anderen, üblichen Kriterien auch den Aus- und Weiterbildungsstand abklopfen. Die Themenfelder/Kompetenzen, in denen mindestens Grundlagenwissen, in einigen Bereichen auch vertieftes, Wissen, vorhanden sein muss, sind

  • Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
  • Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
  • Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf
  • Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
  • Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz
Qualitätsfördernd wäre es, wenn der DFB allen Trainern, beispielsweise alle 5 Jahre, Weiterbildungslehrgänge auferlegen würde. Den alten Hasen würde es vielleicht nicht gefallen, immer wieder die Schulbank zu drücken, aber wichtig wäre es. Man kann es am Beispiel von Armin Veh gut sehen.

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Trainer mit der höchsten Lizenz (Fussball-Lehrer). Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen. Dazu hat er Durchsetzungsvermögen, die man hier braucht. Stuttgart hätte m. E. besser bis zum Frühjahr warten sollen, Zorniger hätte von selbst die Kurve bekommen. So kassiert er erstmal für zweieinhalb Jahre Abfindung und man weiss nicht, wie seine Zukunftsplanung aussieht. Allerdings wäre Zorniger nur eine Alternative von mehreren, die ich als SGE-Verantwortlicher prüfen würde.
#
SGE_1 schrieb:

Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen.

Genau das hat er ja in Stuttgart scheinbar nicht gemacht.
#
SGE_1 schrieb:

Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen.

Genau das hat er ja in Stuttgart scheinbar nicht gemacht.
#
Basaltkopp schrieb:

SGE_1 schrieb:
Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen.

den sturen Bock will ich nicht in Frankfurt
#
Dass ein Cheftrainer nicht alles machen kann, leuchtet ein. er sollte jedoch die entsprechende Aus- und (Uptodate-)Weiterbildung aufweisen, damit er ein entsprechendes Trainerteam, an das er Aufgaben delegiert und das ihm zuarbeitet, auswählen und führen kann.

Bei einer Stellenbesetzung müssen die Verantwortlichen zwingend strukturiert vorgehen, was bei der Einstellung von Armin Veh mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versäumt wurde. So sollte man bei jedem Bewerber, neben der Vita und anderen, üblichen Kriterien auch den Aus- und Weiterbildungsstand abklopfen. Die Themenfelder/Kompetenzen, in denen mindestens Grundlagenwissen, in einigen Bereichen auch vertieftes, Wissen, vorhanden sein muss, sind

  • Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
  • Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
  • Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf
  • Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
  • Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz
Qualitätsfördernd wäre es, wenn der DFB allen Trainern, beispielsweise alle 5 Jahre, Weiterbildungslehrgänge auferlegen würde. Den alten Hasen würde es vielleicht nicht gefallen, immer wieder die Schulbank zu drücken, aber wichtig wäre es. Man kann es am Beispiel von Armin Veh gut sehen.

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Trainer mit der höchsten Lizenz (Fussball-Lehrer). Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen. Dazu hat er Durchsetzungsvermögen, die man hier braucht. Stuttgart hätte m. E. besser bis zum Frühjahr warten sollen, Zorniger hätte von selbst die Kurve bekommen. So kassiert er erstmal für zweieinhalb Jahre Abfindung und man weiss nicht, wie seine Zukunftsplanung aussieht. Allerdings wäre Zorniger nur eine Alternative von mehreren, die ich als SGE-Verantwortlicher prüfen würde.
#
Vergessen hatte ich noch den ernährungswissenschaftliche/-medizinische Kenntnisse...
#
Zorniger ist genau so ein [EDIT (bils/30.11.15) Beleidigung entfernt]  wie AV. Hielt an einem Konzept fest, welches pro Spiel minimum 3 Gegentoren einbrachte.

So viel Zeit in Analyse hast du investiert und merkst nicht mal deine eigene Ironie am Ende.
#
Brodowin schrieb:

Meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, momentan. Diese Mannschaft ist leblos, uninspiriert, leidenschaftslos. Die paar wenigen motivierten Spieler können das Ruder da leider auch nicht alleine rumreißen. Das alleine wäre schon schlimm genug, aber von Seiten des Trainers scheint es keine Anstalten zu geben, denen das auszutreiben. Scheinbar brauchen die einen, der ihnen permament in den Allerwertesten tritt und sie immer wieder daran erinnert, dass man mit diesem Auftreten keine Spiele gewinnt. Oder um es anders auszudrücken, sie motiviert und die richtige Einstellung eintrichtert.


Die Kombination aus lustloser Mannschaft und lustlosem Trainer ist fatal. Ich bin normalerweise niemand, der so schnell "Trainer raus" fordert. Aber so kann es einfach nicht weitergehen und ich habe bei Veh wenig Hoffnung, dass er imstande oder wenigstens gewillt ist, etwas grundlegendes zu ändern. Wir könnten abgeschlagen Letzter sein und dennoch würde er weiterhin teilnahmslos beim Training daneben stehen und genau diese Lustlosigkeit vorleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein anderer Trainer aus dieser Mannschaft weitaus mehr rauszuholen imstande wäre.


Meiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Schur ins kalte Wasser zu werfen. Jetzt könnte er seine Stärken ausspielen und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm alsbald wieder ansprechendere Leistungen erleben würden. Alles gewinnen würden wir mit ihm selbstredend auch nicht. Aber man würde ganz schnell wieder das Gefühl haben, dass alles dafür gegeben wird.

Guter Beitrag!

Was soll man noch sagen? Wenn man die laufende Saison und teilweise auch die letzte Saison anschaut sieht man doch ganz klar wo die Probleme liegen. Die Mannschaft hat genug Potential um im gesicherten Mittelfeld zu spielen und an guten Tagen auch mal eine Mannschaft von "Oben" zu schlagen. Allerdings gibt es ein par Spieler die einfach überhaupt nicht gehen!!! Ich kann dieses gebabbel von Russ, Hasebe, Oczipka usw nicht mehr hören....immer wieder der selbe Müll!!! Auch ein AlexMeier als Spielführer ist für mich eine Katastrophe!
Der Appell aus der Kurve "Kämpfen und siegen" passt perfekt.  Mehr will der Eintracht Fan doch überhaupt nicht... Aber leider scheitert es Woche für Woche an der Einstellung...

Der Trainer ist der Chef von dem Laden und muss als starke Person voran gehen!!! Er muss ein klares Konzept haben und es schaffen die Mannschaft davon zu überzeugen.

Als Trainer bin ich verantwortlich das meine Jungs vor jedem Spiel (egal ob Bayern oder Aue) brennen und sich zumindest den ***** aufreißen.

Ein par lustige Sprüche auf der Pressekonferenz und jeden Samstag ein schickes Outfit an der Seitenlinie reichen eben nicht...

Mittlerweile ist mir echt egal wer da an der Seitenlinie steht, wer mit wem gerne Rotwein trinkt und was der ein oder andere Spieler für ein sch.. labert... ABER das man sich 90 Minuten für diesen tollen Verein und die tollen Fans aufopfert und einfach mal wieder Fußball spielt sollte doch machbar sein...
#
S-ven-GE schrieb:  


Brodowin schrieb:
Meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, momentan. Diese Mannschaft ist leblos, uninspiriert, leidenschaftslos. Die paar wenigen motivierten Spieler können das Ruder da leider auch nicht alleine rumreißen. Das alleine wäre schon schlimm genug, aber von Seiten des Trainers scheint es keine Anstalten zu geben, denen das auszutreiben. Scheinbar brauchen die einen, der ihnen permament in den Allerwertesten tritt und sie immer wieder daran erinnert, dass man mit diesem Auftreten keine Spiele gewinnt. Oder um es anders auszudrücken, sie motiviert und die richtige Einstellung eintrichtert.


Die Kombination aus lustloser Mannschaft und lustlosem Trainer ist fatal. Ich bin normalerweise niemand, der so schnell "Trainer raus" fordert. Aber so kann es einfach nicht weitergehen und ich habe bei Veh wenig Hoffnung, dass er imstande oder wenigstens gewillt ist, etwas grundlegendes zu ändern. Wir könnten abgeschlagen Letzter sein und dennoch würde er weiterhin teilnahmslos beim Training daneben stehen und genau diese Lustlosigkeit vorleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein anderer Trainer aus dieser Mannschaft weitaus mehr rauszuholen imstande wäre.


Meiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Schur ins kalte Wasser zu werfen. Jetzt könnte er seine Stärken ausspielen und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm alsbald wieder ansprechendere Leistungen erleben würden. Alles gewinnen würden wir mit ihm selbstredend auch nicht. Aber man würde ganz schnell wieder das Gefühl haben, dass alles dafür gegeben wird.


Guter Beitrag!


Was soll man noch sagen? Wenn man die laufende Saison und teilweise auch die letzte Saison anschaut sieht man doch ganz klar wo die Probleme liegen. Die Mannschaft hat genug Potential um im gesicherten Mittelfeld zu spielen und an guten Tagen auch mal eine Mannschaft von "Oben" zu schlagen. Allerdings gibt es ein par Spieler die einfach überhaupt nicht gehen!!! Ich kann dieses gebabbel von Russ, Hasebe, Oczipka usw nicht mehr hören....immer wieder der selbe Müll!!! Auch ein AlexMeier als Spielführer ist für mich eine Katastrophe!
Der Appell aus der Kurve "Kämpfen und siegen" passt perfekt.  Mehr will der Eintracht Fan doch überhaupt nicht... Aber leider scheitert es Woche für Woche an der Einstellung...


Der Trainer ist der Chef von dem Laden und muss als starke Person voran gehen!!! Er muss ein klares Konzept haben und es schaffen die Mannschaft davon zu überzeugen.


Als Trainer bin ich verantwortlich das meine Jungs vor jedem Spiel (egal ob Bayern oder Aue) brennen und sich zumindest den ***** aufreißen.


Ein par lustige Sprüche auf der Pressekonferenz und jeden Samstag ein schickes Outfit an der Seitenlinie reichen eben nicht...


Mittlerweile ist mir echt egal wer da an der Seitenlinie steht, wer mit wem gerne Rotwein trinkt und was der ein oder andere Spieler für ein sch.. labert... ABER das man sich 90 Minuten für diesen tollen Verein und die tollen Fans aufopfert und einfach mal wieder Fußball spielt sollte doch machbar sein...

Nur der Form halber: Der von dir zitierte Beitrag stammt nicht von mir sondern von oezdem. Will mich hier nicht mit fremden Lorbeeren schmücken.

Ändert aber nichts daran, dass ich jedes Wort vom oezdem unterschreibe.
#
Dass ein Cheftrainer nicht alles machen kann, leuchtet ein. er sollte jedoch die entsprechende Aus- und (Uptodate-)Weiterbildung aufweisen, damit er ein entsprechendes Trainerteam, an das er Aufgaben delegiert und das ihm zuarbeitet, auswählen und führen kann.

Bei einer Stellenbesetzung müssen die Verantwortlichen zwingend strukturiert vorgehen, was bei der Einstellung von Armin Veh mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versäumt wurde. So sollte man bei jedem Bewerber, neben der Vita und anderen, üblichen Kriterien auch den Aus- und Weiterbildungsstand abklopfen. Die Themenfelder/Kompetenzen, in denen mindestens Grundlagenwissen, in einigen Bereichen auch vertieftes, Wissen, vorhanden sein muss, sind

  • Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
  • Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
  • Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf
  • Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
  • Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz
Qualitätsfördernd wäre es, wenn der DFB allen Trainern, beispielsweise alle 5 Jahre, Weiterbildungslehrgänge auferlegen würde. Den alten Hasen würde es vielleicht nicht gefallen, immer wieder die Schulbank zu drücken, aber wichtig wäre es. Man kann es am Beispiel von Armin Veh gut sehen.

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Trainer mit der höchsten Lizenz (Fussball-Lehrer). Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen. Dazu hat er Durchsetzungsvermögen, die man hier braucht. Stuttgart hätte m. E. besser bis zum Frühjahr warten sollen, Zorniger hätte von selbst die Kurve bekommen. So kassiert er erstmal für zweieinhalb Jahre Abfindung und man weiss nicht, wie seine Zukunftsplanung aussieht. Allerdings wäre Zorniger nur eine Alternative von mehreren, die ich als SGE-Verantwortlicher prüfen würde.
#
SGE_1 schrieb:

Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen

Der hat es in 14 Spielen als VfB-Trainer nicht gelernt und bei den Dosen zuvor offensichtlich auch nicht -  und da soll er ausgerechnet bei uns die Zeit dazu bekommen. Nein Danke.
#
Ich versteh den Sinn nicht den Hellmann und Co. verfolgen.. Erst wird gegen das Forum und die sozialen Medien wie Facebook geschossen und groß getönt, dass die Meinung im Stadion eine andere ist und jetzt wird gegen die Kurve geschossen... Die pinkeln sich doch irgendwie selbst ans Bein
#
DucRew schrieb:

Ich versteh den Sinn nicht den Hellmann und Co. verfolgen.. Erst wird gegen das Forum und die sozialen Medien wie Facebook geschossen und groß getönt, dass die Meinung im Stadion eine andere ist und jetzt wird gegen die Kurve geschossen... Die pinkeln sich doch irgendwie selbst ans Bein

Na ja, bei der Kälte wärmt das schön.
#
SGE_1 schrieb:

Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen

Der hat es in 14 Spielen als VfB-Trainer nicht gelernt und bei den Dosen zuvor offensichtlich auch nicht -  und da soll er ausgerechnet bei uns die Zeit dazu bekommen. Nein Danke.
#
amananana schrieb:  


SGE_1 schrieb:
Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen


Der hat es in 14 Spielen als VfB-Trainer nicht gelernt und bei den Dosen zuvor offensichtlich auch nicht -  und da soll er ausgerechnet bei uns die Zeit dazu bekommen. Nein Danke.

+1
#
Oh je, man könnte hier einen Roman schreiben und diskutieren bis zum Sanktnimmerleinstag...aber dank der [..., entschärft von Haliaeetus] haben wir echt keine Zeit mehr....
Komisch finde ich immer noch, dass alle im Verein diesen Trainer im Umfeld der SGE für sympatisch und fähig einstufen...aber man kann reden mit wem man will...so gut wie fast immer kommt die gleiche negative Antwort für diesen Trainer...Fakt ist doch, dass er weg muss....nach Aue wäre doch perfekt gewesen aber nein, 1-2 Flaschen Rotwein und alles wieder gut...ich bin schon fast müde mich über diesen Trainer aufzuregen....seit dem ersten Tag seiner Verpflichtung habe ich diesen scheiß den wir heute haben befürchtet...der ist planlos, systemlos und seine Sprüche sind nur noch zum kotzen...und schuld haben immer die Anderen...
Die machen unsere SGE kaputt wenn weiter an diesem Trainer festgehalten wird...mit dem steigen wir ab!!
Und unser Hellmann sollte mal denken bevor er spricht...und er soll ein Teil unserer Zukunft sein?

PS: das habe ich am 28.10.2015 an die Eintracht geschrieben....
Sehr geehrte Damen und Herren, im Wohle des Vereins und in der Liebe zu meiner SGE fordere ich die Vereinsführung zu handeln auf und holt heute einen neuen Trainer auf das Feld. BITTE den Trainer VEH entlassen. Vor der Runde waren ca. 50% gegen diesen Trainer....mittlerweile sind 90% gegen Ihn. Bekommt denn keiner von Ihnen die Stimmung im Umfeld mit. Dieser Trainer ist und war nie tragbar und heute muss die Konzequenz gezogen werden, sonst steigen wir ab! Wollt Ihr das wirklich? So blind kann doch kein Mensch sein!!! Aufwachen und den Trainer entlassen, der macht die gesamte Eintracht kaputt!!!!!! FORZA SGE & Grüße, Sven
#
Dass ein Cheftrainer nicht alles machen kann, leuchtet ein. er sollte jedoch die entsprechende Aus- und (Uptodate-)Weiterbildung aufweisen, damit er ein entsprechendes Trainerteam, an das er Aufgaben delegiert und das ihm zuarbeitet, auswählen und führen kann.

Bei einer Stellenbesetzung müssen die Verantwortlichen zwingend strukturiert vorgehen, was bei der Einstellung von Armin Veh mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versäumt wurde. So sollte man bei jedem Bewerber, neben der Vita und anderen, üblichen Kriterien auch den Aus- und Weiterbildungsstand abklopfen. Die Themenfelder/Kompetenzen, in denen mindestens Grundlagenwissen, in einigen Bereichen auch vertieftes, Wissen, vorhanden sein muss, sind

  • Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
  • Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
  • Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf
  • Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
  • Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz
Qualitätsfördernd wäre es, wenn der DFB allen Trainern, beispielsweise alle 5 Jahre, Weiterbildungslehrgänge auferlegen würde. Den alten Hasen würde es vielleicht nicht gefallen, immer wieder die Schulbank zu drücken, aber wichtig wäre es. Man kann es am Beispiel von Armin Veh gut sehen.

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Trainer mit der höchsten Lizenz (Fussball-Lehrer). Mir würde auch ein Alexander Zorniger für die SGE gefallen, weil er intelligent genug ist aus seinen Fehlern bei Stuttgart zu lernen. Dazu hat er Durchsetzungsvermögen, die man hier braucht. Stuttgart hätte m. E. besser bis zum Frühjahr warten sollen, Zorniger hätte von selbst die Kurve bekommen. So kassiert er erstmal für zweieinhalb Jahre Abfindung und man weiss nicht, wie seine Zukunftsplanung aussieht. Allerdings wäre Zorniger nur eine Alternative von mehreren, die ich als SGE-Verantwortlicher prüfen würde.
#
SGE_1 schrieb:

Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne
Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz

Sachlich Fundiert und auf den Punkt gebracht

Ich unterstelle unserem Übungsleiter nicht die fehlenden Kenntnisse seines Jobs! Jemand der solange in diesem Beruf arbeitet, muss etwas können!Was das im einzelnen für Herrn Veh bedeutet, Maße ich mir nicht an zu beurteilen!

>SGE_1 schrieb:
>Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale
>Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf

Das ist aus meiner Sicht der entscheidende Punkt! Fußball ist gewiss nicht nur eine mentale Sache aber nach meiner Ansicht, die mit dem höchsten Stellenwert.Ich kann da immer wieder nur von mir sprechen wenn ich sage, dass ich einem Vorgesetzten nur dann Folge, wenn ich das Gefühl habe, dass er nur das von mir verlangt, was er auch selbst bereit ist zu geben. Wenn er es mir vorlebt!

Jetzt bin ich nur ein außenstehender und kenne Herrn Veh nur aus Zeitungsartikeln und anderen Medien und lege das zu Grunde was ich da wahrnehme und das ist alles andere als Motivierend. Angefangen von seinem Lebenslauf über seine Aussagen(fehlende Selbstreflexion) bis hin zur Einstellung was hartes akribisches Arbeiten angeht...

Jetzt steht solch ein Vorgesetzter mit all den von mir angebrachten Attributen vor mir und will mir etwas von Wille, Leidenschaft,Glaubwürdigkeit,Arbeit etc.vermitteln....Da würde es mir an allem Fehlen um mir den ***** aufzureißen...

Jetzt tickt jeder Mensch anders und das ist auch gut so. Vllt. braucht es auch mancher, einen Blender vor sich zu haben um Leistung zu bringen...ich Hinterfrage meine Einstellung
#
SGE_1 schrieb:

Technik, Taktik, Trainingsmethodik/-geräte, individuelle Trainingsplanung/-belastungssteuerung für einzelne
Mannschaftsteile und Spieler, interdisziplinäre Kenntnisse
Leistungsdiagnostik, Schlafforschung, Sportmedizin, Sportmotorik/-biomechanik,
Sportwissenschaftliche Theorien und Forschungsmethoden inkl. Talentsichtung/-forschung, Analyse
Sprach-/Sozial-/Führungs-/Netzwerk-Medienkompetenz

Sachlich Fundiert und auf den Punkt gebracht

Ich unterstelle unserem Übungsleiter nicht die fehlenden Kenntnisse seines Jobs! Jemand der solange in diesem Beruf arbeitet, muss etwas können!Was das im einzelnen für Herrn Veh bedeutet, Maße ich mir nicht an zu beurteilen!

>SGE_1 schrieb:
>Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Psychosoziale Fragestellungen, Psychologische Erfolgsfaktoren, Soziale
>Interaktions- und Willensbildungsprozesse, Sozialisation/ Lebensverlauf

Das ist aus meiner Sicht der entscheidende Punkt! Fußball ist gewiss nicht nur eine mentale Sache aber nach meiner Ansicht, die mit dem höchsten Stellenwert.Ich kann da immer wieder nur von mir sprechen wenn ich sage, dass ich einem Vorgesetzten nur dann Folge, wenn ich das Gefühl habe, dass er nur das von mir verlangt, was er auch selbst bereit ist zu geben. Wenn er es mir vorlebt!

Jetzt bin ich nur ein außenstehender und kenne Herrn Veh nur aus Zeitungsartikeln und anderen Medien und lege das zu Grunde was ich da wahrnehme und das ist alles andere als Motivierend. Angefangen von seinem Lebenslauf über seine Aussagen(fehlende Selbstreflexion) bis hin zur Einstellung was hartes akribisches Arbeiten angeht...

Jetzt steht solch ein Vorgesetzter mit all den von mir angebrachten Attributen vor mir und will mir etwas von Wille, Leidenschaft,Glaubwürdigkeit,Arbeit etc.vermitteln....Da würde es mir an allem Fehlen um mir den ***** aufzureißen...

Jetzt tickt jeder Mensch anders und das ist auch gut so. Vllt. braucht es auch mancher, einen Blender vor sich zu haben um Leistung zu bringen...ich Hinterfrage meine Einstellung
#
Super Beiträge.
#
Oh je, man könnte hier einen Roman schreiben und diskutieren bis zum Sanktnimmerleinstag...aber dank der [..., entschärft von Haliaeetus] haben wir echt keine Zeit mehr....
Komisch finde ich immer noch, dass alle im Verein diesen Trainer im Umfeld der SGE für sympatisch und fähig einstufen...aber man kann reden mit wem man will...so gut wie fast immer kommt die gleiche negative Antwort für diesen Trainer...Fakt ist doch, dass er weg muss....nach Aue wäre doch perfekt gewesen aber nein, 1-2 Flaschen Rotwein und alles wieder gut...ich bin schon fast müde mich über diesen Trainer aufzuregen....seit dem ersten Tag seiner Verpflichtung habe ich diesen scheiß den wir heute haben befürchtet...der ist planlos, systemlos und seine Sprüche sind nur noch zum kotzen...und schuld haben immer die Anderen...
Die machen unsere SGE kaputt wenn weiter an diesem Trainer festgehalten wird...mit dem steigen wir ab!!
Und unser Hellmann sollte mal denken bevor er spricht...und er soll ein Teil unserer Zukunft sein?

PS: das habe ich am 28.10.2015 an die Eintracht geschrieben....
Sehr geehrte Damen und Herren, im Wohle des Vereins und in der Liebe zu meiner SGE fordere ich die Vereinsführung zu handeln auf und holt heute einen neuen Trainer auf das Feld. BITTE den Trainer VEH entlassen. Vor der Runde waren ca. 50% gegen diesen Trainer....mittlerweile sind 90% gegen Ihn. Bekommt denn keiner von Ihnen die Stimmung im Umfeld mit. Dieser Trainer ist und war nie tragbar und heute muss die Konzequenz gezogen werden, sonst steigen wir ab! Wollt Ihr das wirklich? So blind kann doch kein Mensch sein!!! Aufwachen und den Trainer entlassen, der macht die gesamte Eintracht kaputt!!!!!! FORZA SGE & Grüße, Sven
#
chikka schrieb:

PS: das habe ich am 28.10.2015 an die Eintracht geschrieben....
Sehr geehrte Damen und Herren, im Wohle des Vereins und in der Liebe zu meiner SGE fordere ich die Vereinsführung zu handeln auf und holt heute einen neuen Trainer auf das Feld. BITTE den Trainer VEH entlassen. Vor der Runde waren ca. 50% gegen diesen Trainer....mittlerweile sind 90% gegen Ihn. Bekommt denn keiner von Ihnen die Stimmung im Umfeld mit. Dieser Trainer ist und war nie tragbar und heute muss die Konzequenz gezogen werden, sonst steigen wir ab! Wollt Ihr das wirklich? So blind kann doch kein Mensch sein!!! Aufwachen und den Trainer entlassen, der macht die gesamte Eintracht kaputt!!!!!! FORZA SGE & Grüße, Sven

da hast Du bestimmt keine Antwort bekommen auf diesen Brief?
#
Ne keine Antwort..war mir vorher schon klar
Aber was macht man so alles aus Verzweiflung...aber musste einfach mal was schreiben, ob Sinnfrei oder nicht.
Ich mache echt alles sehr gerne mit Leidenschaft und Freude seit Mitte der 80'er mit und würde den Verein nie im Stich lassen....aber das ganze Machtgehabe der Vereinsführung in den letzten Jahren und vorallem dieser Trainer geht echt verdammt hart an die Nieren.
Das sieht man auch wieder mit dem ganzen Gelaber nach Mainz mit ganz viel Alibis und blablabla.
#
Hofemer63 schrieb:
Ich konnte das Spiel nur auf Sky sehen. Aber es gab eine für mich typische Szene in der ersten Hälfte als Gacinovic in ein Dribbling gegen 2-3 Mainzer ging und einen Eckball rausholte. Da hätte ich mir zumindest von Meier (als Kapitän) gewünscht, dass er dem Jungen zuklatscht oder den Daumen nach oben macht. Aber Meier schaute nur auf den Boden. Was ist da in der Mannschaft los? Gerade einem neuen Spieler könnte sowas Selbstvertrauen geben. Ich glaube, die Mannschaft funktioniert einfach nicht.  

Meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, momentan. Diese Mannschaft ist leblos, uninspiriert, leidenschaftslos. Die paar wenigen motivierten Spieler können das Ruder da leider auch nicht alleine rumreißen. Das alleine wäre schon schlimm genug, aber von Seiten des Trainers scheint es keine Anstalten zu geben, denen das auszutreiben. Scheinbar brauchen die einen, der ihnen permament in den Allerwertesten tritt und sie immer wieder daran erinnert, dass man mit diesem Auftreten keine Spiele gewinnt. Oder um es anders auszudrücken, sie motiviert und die richtige Einstellung eintrichtert.

Die Kombination aus lustloser Mannschaft und lustlosem Trainer ist fatal. Ich bin normalerweise niemand, der so schnell "Trainer raus" fordert. Aber so kann es einfach nicht weitergehen und ich habe bei Veh wenig Hoffnung, dass er imstande oder wenigstens gewillt ist, etwas grundlegendes zu ändern. Wir könnten abgeschlagen Letzter sein und dennoch würde er weiterhin teilnahmslos beim Training daneben stehen und genau diese Lustlosigkeit vorleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein anderer Trainer aus dieser Mannschaft weitaus mehr rauszuholen imstande wäre.

Meiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Schur ins kalte Wasser zu werfen. Jetzt könnte er seine Stärken ausspielen und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm alsbald wieder ansprechendere Leistungen erleben würden. Alles gewinnen würden wir mit ihm selbstredend auch nicht. Aber man würde ganz schnell wieder das Gefühl haben, dass alles dafür gegeben wird.
#
oezdem schrieb:

Meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, momentan. Diese Mannschaft ist leblos, uninspiriert, leidenschaftslos. Die paar wenigen motivierten Spieler können das Ruder da leider auch nicht alleine rumreißen. Das alleine wäre schon schlimm genug, aber von Seiten des Trainers scheint es keine Anstalten zu geben, denen das auszutreiben. Scheinbar brauchen die einen, der ihnen permament in den Allerwertesten tritt und sie immer wieder daran erinnert, dass man mit diesem Auftreten keine Spiele gewinnt. Oder um es anders auszudrücken, sie motiviert und die richtige Einstellung eintrichtert.


Die Kombination aus lustloser Mannschaft und lustlosem Trainer ist fatal. Ich bin normalerweise niemand, der so schnell "Trainer raus" fordert. Aber so kann es einfach nicht weitergehen und ich habe bei Veh wenig Hoffnung, dass er imstande oder wenigstens gewillt ist, etwas grundlegendes zu ändern. Wir könnten abgeschlagen Letzter sein und dennoch würde er weiterhin teilnahmslos beim Training daneben stehen und genau diese Lustlosigkeit vorleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein anderer Trainer aus dieser Mannschaft weitaus mehr rauszuholen imstande wäre.


Meiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Schur ins kalte Wasser zu werfen. Jetzt könnte er seine Stärken ausspielen und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm alsbald wieder ansprechendere Leistungen erleben würden. Alles gewinnen würden wir mit ihm selbstredend auch nicht. Aber man würde ganz schnell wieder das Gefühl haben, dass alles dafür gegeben wird.

Im Kern stimme ich dir zu. Nur was Alex Schur als derzeitge Alterative betrifft, bin ich anderer Meinung. Denn Schur in der aktuellen Lage ins kalte Wasser zu werfen, wäre mMn fatal.
Meines Erachtens fehlt Schur noch einiges an Erfahrung, eine Mannschaft in einer Krise zu übernehmen.

Ich ziehe analog zu Schur mal als Vergleich Andre Schubert mit heran. Dieser z.B. hatte schon Erfahrungen im Profibereich (St.Pauli), bevor er Gladbach in einer ähnlichen Situation übernahm. Schubert konnte im Vergleich zu Schur schon gewisse Lehren aus Krisensituationen (u.a. auch im persönlichen Bereich) ziehen.
Diese (mMn wertvollen Erfahrungen) gehen Alex Schur bisher noch ab.

Von daher denke ich eher weniger, dass man Alex Schur einen Gefallen tun würde, indem man ihn ausgerechnet in einer Krise als Cheftrainer installiert.
Interimsmäßig für ein paar Spiele evtl., aber auch da eher nicht.

Schur sollte mMn erstmal als Co. neben einem erfahreneren Kollegen (damit meine ich definitiv nicht Veh) aufgebaut werden, oder er übernimmt erstmal eine 2. oder 3. Liga Mannschaft mit einem ruhigeren Umfeld.

Unabhängig von Schur denke ich, das man, für den Fall, einen Trainer von außen verpflicheten sollte, der sich a.) nicht von unserem Klüngel infizieren lässt und  b.) sich schon eine gewisse Autorität erarbeitet hat.

Auf jeden Fall aber sollte der neue Trainer eine professionelle Arbeitsauffassung mitbringen.
#
oezdem schrieb:

Meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, momentan. Diese Mannschaft ist leblos, uninspiriert, leidenschaftslos. Die paar wenigen motivierten Spieler können das Ruder da leider auch nicht alleine rumreißen. Das alleine wäre schon schlimm genug, aber von Seiten des Trainers scheint es keine Anstalten zu geben, denen das auszutreiben. Scheinbar brauchen die einen, der ihnen permament in den Allerwertesten tritt und sie immer wieder daran erinnert, dass man mit diesem Auftreten keine Spiele gewinnt. Oder um es anders auszudrücken, sie motiviert und die richtige Einstellung eintrichtert.


Die Kombination aus lustloser Mannschaft und lustlosem Trainer ist fatal. Ich bin normalerweise niemand, der so schnell "Trainer raus" fordert. Aber so kann es einfach nicht weitergehen und ich habe bei Veh wenig Hoffnung, dass er imstande oder wenigstens gewillt ist, etwas grundlegendes zu ändern. Wir könnten abgeschlagen Letzter sein und dennoch würde er weiterhin teilnahmslos beim Training daneben stehen und genau diese Lustlosigkeit vorleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein anderer Trainer aus dieser Mannschaft weitaus mehr rauszuholen imstande wäre.


Meiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Schur ins kalte Wasser zu werfen. Jetzt könnte er seine Stärken ausspielen und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm alsbald wieder ansprechendere Leistungen erleben würden. Alles gewinnen würden wir mit ihm selbstredend auch nicht. Aber man würde ganz schnell wieder das Gefühl haben, dass alles dafür gegeben wird.

Im Kern stimme ich dir zu. Nur was Alex Schur als derzeitge Alterative betrifft, bin ich anderer Meinung. Denn Schur in der aktuellen Lage ins kalte Wasser zu werfen, wäre mMn fatal.
Meines Erachtens fehlt Schur noch einiges an Erfahrung, eine Mannschaft in einer Krise zu übernehmen.

Ich ziehe analog zu Schur mal als Vergleich Andre Schubert mit heran. Dieser z.B. hatte schon Erfahrungen im Profibereich (St.Pauli), bevor er Gladbach in einer ähnlichen Situation übernahm. Schubert konnte im Vergleich zu Schur schon gewisse Lehren aus Krisensituationen (u.a. auch im persönlichen Bereich) ziehen.
Diese (mMn wertvollen Erfahrungen) gehen Alex Schur bisher noch ab.

Von daher denke ich eher weniger, dass man Alex Schur einen Gefallen tun würde, indem man ihn ausgerechnet in einer Krise als Cheftrainer installiert.
Interimsmäßig für ein paar Spiele evtl., aber auch da eher nicht.

Schur sollte mMn erstmal als Co. neben einem erfahreneren Kollegen (damit meine ich definitiv nicht Veh) aufgebaut werden, oder er übernimmt erstmal eine 2. oder 3. Liga Mannschaft mit einem ruhigeren Umfeld.

Unabhängig von Schur denke ich, das man, für den Fall, einen Trainer von außen verpflicheten sollte, der sich a.) nicht von unserem Klüngel infizieren lässt und  b.) sich schon eine gewisse Autorität erarbeitet hat.

Auf jeden Fall aber sollte der neue Trainer eine professionelle Arbeitsauffassung mitbringen.
#
DeMuerte schrieb:

Schur sollte mMn erstmal als Co. neben einem erfahreneren Kollegen (damit meine ich definitiv nicht Veh) aufgebaut werden, oder er übernimmt erstmal eine 2. oder 3. Liga Mannschaft mit einem ruhigeren Umfeld.

Und genau das finde ich gar nicht. Wie lange soll er denn noch "aufgebaut" werden?

Wie viele Stationen hatten Klopp, Weinzierl, Tuchel, Dardai, usw. usf. vorher?
#
Die Rotweinfreunde werden sich am Ende an dem messen lassen müssen was TS, den sie rausgeekelt haben, mit dem Kader erreicht hat. Das war Platz 9 und das schlimme daran ist das haben sie gewusst als sie das taten. Daran kann man deutlich sehen wie ahnungslos diese Leute sind. Es kann einem Angst werden wenn man weiß das diese Leute HB beerben werden.
#
oezdem schrieb:

Meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, momentan. Diese Mannschaft ist leblos, uninspiriert, leidenschaftslos. Die paar wenigen motivierten Spieler können das Ruder da leider auch nicht alleine rumreißen. Das alleine wäre schon schlimm genug, aber von Seiten des Trainers scheint es keine Anstalten zu geben, denen das auszutreiben. Scheinbar brauchen die einen, der ihnen permament in den Allerwertesten tritt und sie immer wieder daran erinnert, dass man mit diesem Auftreten keine Spiele gewinnt. Oder um es anders auszudrücken, sie motiviert und die richtige Einstellung eintrichtert.


Die Kombination aus lustloser Mannschaft und lustlosem Trainer ist fatal. Ich bin normalerweise niemand, der so schnell "Trainer raus" fordert. Aber so kann es einfach nicht weitergehen und ich habe bei Veh wenig Hoffnung, dass er imstande oder wenigstens gewillt ist, etwas grundlegendes zu ändern. Wir könnten abgeschlagen Letzter sein und dennoch würde er weiterhin teilnahmslos beim Training daneben stehen und genau diese Lustlosigkeit vorleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein anderer Trainer aus dieser Mannschaft weitaus mehr rauszuholen imstande wäre.


Meiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Schur ins kalte Wasser zu werfen. Jetzt könnte er seine Stärken ausspielen und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm alsbald wieder ansprechendere Leistungen erleben würden. Alles gewinnen würden wir mit ihm selbstredend auch nicht. Aber man würde ganz schnell wieder das Gefühl haben, dass alles dafür gegeben wird.

Im Kern stimme ich dir zu. Nur was Alex Schur als derzeitge Alterative betrifft, bin ich anderer Meinung. Denn Schur in der aktuellen Lage ins kalte Wasser zu werfen, wäre mMn fatal.
Meines Erachtens fehlt Schur noch einiges an Erfahrung, eine Mannschaft in einer Krise zu übernehmen.

Ich ziehe analog zu Schur mal als Vergleich Andre Schubert mit heran. Dieser z.B. hatte schon Erfahrungen im Profibereich (St.Pauli), bevor er Gladbach in einer ähnlichen Situation übernahm. Schubert konnte im Vergleich zu Schur schon gewisse Lehren aus Krisensituationen (u.a. auch im persönlichen Bereich) ziehen.
Diese (mMn wertvollen Erfahrungen) gehen Alex Schur bisher noch ab.

Von daher denke ich eher weniger, dass man Alex Schur einen Gefallen tun würde, indem man ihn ausgerechnet in einer Krise als Cheftrainer installiert.
Interimsmäßig für ein paar Spiele evtl., aber auch da eher nicht.

Schur sollte mMn erstmal als Co. neben einem erfahreneren Kollegen (damit meine ich definitiv nicht Veh) aufgebaut werden, oder er übernimmt erstmal eine 2. oder 3. Liga Mannschaft mit einem ruhigeren Umfeld.

Unabhängig von Schur denke ich, das man, für den Fall, einen Trainer von außen verpflicheten sollte, der sich a.) nicht von unserem Klüngel infizieren lässt und  b.) sich schon eine gewisse Autorität erarbeitet hat.

Auf jeden Fall aber sollte der neue Trainer eine professionelle Arbeitsauffassung mitbringen.
#
DeMuerte schrieb:

Unabhängig von Schur denke ich, das man, für den Fall, einen Trainer von außen verpflicheten sollte, der sich a.) nicht von unserem Klüngel infizieren lässt und  b.) sich schon eine gewisse Autorität erarbeitet hat.

Sollte damit TS gemeint sein?
#
DeMuerte schrieb:

Unabhängig von Schur denke ich, das man, für den Fall, einen Trainer von außen verpflicheten sollte, der sich a.) nicht von unserem Klüngel infizieren lässt und  b.) sich schon eine gewisse Autorität erarbeitet hat.

Sollte damit TS gemeint sein?
#
mike56 schrieb:

Sollte damit TS gemeint sein?

Nein


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!