2015/16 Silvestervorfälle in Köln [und Folgen]

#
Frohes Neues Jahr..

War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.

Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.

Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..

Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)

Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.

Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.

"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"

https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html

Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.

Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.

Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.

Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen
http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0

Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.

Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..


War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.


Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.
Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..


Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)


Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.


Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..


Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.


Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.


Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.


Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.


Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0


Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.


Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen

60iger haste hierzu auch was zu sagen?
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..


War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.


Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.
Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..


Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)


Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.


Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..


Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.


Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.


Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.


Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.


Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0


Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.


Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen

60iger haste hierzu auch was zu sagen?
#
Brady schrieb:

60iger haste hierzu auch was zu sagen?

Na klar... "Herz statt Hetzte". Was sonst?
#
Frohes Neues Jahr..

War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.

Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.

Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..

Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)

Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.

Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.

"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"

https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html

Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.

Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.

Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.

Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen
http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0

Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.

Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen
#
HeinzGründel schrieb:

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Was meiste den was oder wer wird kommen bzw. wer dreht da am Rad der Geschichte?
......
Ich schätze dich Heinz (wenn wir auch mit Sicherheit politisch nicht gleich liegen) aber der Satz/die Frage allein ist schon sehr bemerkenswert. Manche hier und da würden rufen (hol mal einen Aluhut). ich mache das allerdings nicht.
Wir können gerne mal die Tage tel. wenn du magst.

Schreiben ist nicht alles.
#
Frohes Neues Jahr..

War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.

Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.

Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..

Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)

Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.

Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.

"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"

https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html

Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.

Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.

Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.

Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen
http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0

Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.

Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen
#
HeinzGründel schrieb:

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Vollkommen richtig! [EDIT (littlecrow) unnötige Härte, Beleidigung entfernt]  Hab das auch "live" gesehen. Absolut widerlich. Eine Entschuldigung auf Grund von Einsicht, das wäre es gewesen. Aber sowas darf man von dieser Seite wohl nicht erwarten.
#
Frohes Neues Jahr..

War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.

Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.

Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..

Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)

Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.

Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.

"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"

https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html

Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.

Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.

Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.

Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen
http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0

Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.

Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..


War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.


Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.
Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..


Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)


Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.


Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..


Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.


Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.


Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.


Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.


Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0


Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.


Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..


War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.


Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.
Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..


Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)


Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.


Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..


Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.


Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.


Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.


Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.


Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0


Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.


Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.
#
igorpamic schrieb:

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.

In der Tat!
#
den Heinz mochte ich schon immer
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..


War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.


Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.
Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..


Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)


Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.


Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..


Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.


Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.


Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.


Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.


Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0


Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.


Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.
#
igorpamic schrieb:

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.

Das mag so sein (gut getextet)! Aber in der Sache?

Und was kommt zum Thema von dir?
#
igorpamic schrieb:

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.

Das mag so sein (gut getextet)! Aber in der Sache?

Und was kommt zum Thema von dir?
#
Ffm60ziger schrieb:  


igorpamic schrieb:
Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.


Das mag so sein (gut getextet)! Aber in der Sache?


Und was kommt zum Thema von dir?

#
igorpamic schrieb:

Das Beste was  hier formuliert worden ist und eine Wohltat gegenüber dem verquarzten Geschreibsel aus Kleinbürgerhausen und Nordbayern.

Das mag so sein (gut getextet)! Aber in der Sache?

Und was kommt zum Thema von dir?
#
Ffm60ziger schrieb:

Und was kommt zum Thema von dir?

Du solltest eine Karriere als Stand-Up-Comedian in Betracht ziehen.
Das Forum bringst du schon mal bestens zum Lachen!
#
Was da in der Silvesternacht passiert ist, ist in der arabischen Welt wohl keine Seltenheit. Das Einkreisen und Angehen von Frauen hat durchaus Methode und ist unter dem Begriff "el-taharrush" bekannt.
#
Was da in der Silvesternacht passiert ist, ist in der arabischen Welt wohl keine Seltenheit. Das Einkreisen und Angehen von Frauen hat durchaus Methode und ist unter dem Begriff "el-taharrush" bekannt.
#
Aragorn schrieb:

Was da in der Silvesternacht passiert ist, ist in der arabischen Welt wohl keine Seltenheit. Das Einkreisen und Angehen von Frauen hat durchaus Methode und ist unter dem Begriff "el-taharrush" bekannt.

Herz statt Hetze...das is denen ihre Kultur
#
Frohes Neues Jahr..

War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.

Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.

Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..

Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)

Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.

Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.

"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"

https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html

Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.

Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.

Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.

Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen
http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0

Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.

Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..


War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.


Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.
Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..


Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)


Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.


Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..


Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.


"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"


https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html


Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.


Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.


Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.


Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.


Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.


Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0


Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.


Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen

Vielleicht lässt du erstmal die Luft raus, du wirkst etwas aufgeblasen.

Italiener, Polen und Russen verstehen uns nicht? Die Italiener, die ihre Institutionen von mafiösen Organisationen unterwandern haben lassen und einen korrupten und sexistischen Nichtpolitiker wie Berlusconi mehrfach (!) zum Ministerpräsidenten gewählt haben? Die Polen, die sich gerade eine nationalkonservative und -religiöse Regierung gegönnt haben und Bürgerrechte auf dem Altar angeblicher "polnischer Werte" opfern? (Welche sollen das noch mal sein? Piroggen und erobert werden?) Und Russen? Russen? Wer versteht uns noch nicht? Ungarn? Weißrussland? Besen, eigene Tür und kehren.

Dass die Vorfälle in Köln inakzeptabel sind, dass die Verantwortlichen hart bestraft gehören, ist unstrittig. Dass die arabische Männerkultur nicht die feministischste ist, ebenso. Und die Kölner Polizei hat versagt. Aber jetzt so zu tun, als hätte es so kommen müssen, ist im Mindesten wohlfeil. Weder stehen die Täter und ihre Hintergründe (ob Asylbewerber oder nicht) zweifelsfrei fest, noch gibt es Anlass, Kollektivbestrafungen über die "jungen Männer", die sich in der übergroßen Mehrheit in diesem Lande nichts zu Schulden haben kommen lassen, zu verhängen.
Und die "besorgten Bürger" jetzt als verfolgte Opfer hinzustellen, die sich mutig dem Medien- und Politikmainstream entgegengestellt haben, ist wohl nicht dein Ernst. Es wurden keine "Sorgen" formuliert, sondern rassistische Vorbehalte in die Welt geblökt. Und die bleiben rassistisch, unabhängig von den Vorfällen in Köln. Willst du dich zu Heidenau und Freital, zu dem "Pack" dazu stellen und sagen "Schön, dass wir alle miteinander recht haben"? Es wurde niemand diskreditiert, der faktenbasiert und rational gegen gewisse Entscheidungen argumentiert hat. Diese waren aber unter den Angstbürgern eine Minderheit und sind es noch. Das emotionale Geschrei, wo jeder Araber, jeder "junge Mann" unter Generalverdacht steht, das sollen wir uns jetzt zu eigen machen? Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Anja Reschke und anderen "niederkartätscht". Kennst du das Prinzip von Chronologie? Der erste Tagesthemenkommentar von ihr kam, als sich der rassistische Mob in Leserbriefen und Mails und Kommentaren und Anschlägen schon monatelang Bahn gebrochen hatte. Willst du das jetzt im Nachhinein rechtfertigen?

Ich sage dir was und deinen Claqueuren ebenso: es war richtig, Flüchtlinge (ja, auch die ominösen jungen Männer aufzunehmen und es bleibt richtig. Der Alltagsrassismus in diesem Lande besteht seit langem und wird durch Köln weder im Nachhinein noch für die Zukunft gerechtfertigt. Es wurde immer gesagt, dass es Konflikte geben wird. Das müssen wir aushalten, die Geschichte bleibt nicht stehen. Köln muss aufgearbeitet werden und Ähnliches muss für die Zukunft verhindert werden. Persönlich würde ich jeden Ausländer, der daran beteiligt war, eigenhändig in's nächste Flugzeug setzen. Die gesellschaftliche Debatte kann aber auf dieser Grundlage nicht stattfinden, wenn wir nicht Fackeln und Mistgabeln zum legitimen Mittel erheben wollen.

PS: Ach, Blablablubb. "Otze"? Gehört mal richtig durchgenommen oder wie? Aber nicht vergessen, sexuelle Übergriffe sind voll schlimm und so.
#
Na das war doch mal wieder ein typischer "Sprech", so drückt ihr es doch gerne aus, oder!?

Unterstellungen, Fehlinterpretationen, Böswilligkeit, immer auf der Suche nach dem nächsten Nazi.

Ich wünsche weiter viel Spaß an diesem schönen Sonntag!
#
Frohes Neues Jahr..

War nicht schlecht wenn man das so von Außen mitbekommen hat.  Ich habe mit Italienern , Polen und Russen gesprochen.. Man versteht uns nicht mehr.

Nach der bewußten Aufgabe der staatlichen Ordnung an den  Außengrenzen, nunmehr das kollektive Staatsversagen im Inneren.

Gut, kann ja mal  passieren.... Natürlich rechnet niemand damit , dass überwiegend junge Männer, mit all ihren Bedürfnissen , auch mal anders als verängstigt und traumatisiert reagieren könnten. Nun ein paar Leut haben so eine Entwicklung schon kommen sehen.. Wobei, das es so krass kommt hätte ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können..

Schlimmer noch als das Nichthandeln der staatlichen Organe war in meinen Augen, das anschließende Totalversagen von Medien und Politik.. Zunächst tagelanges betretenes Schweigen durch die sogenannten Leitmedien der Republik. FR, Spiegel, Bild, FAZ,Tagesspiegel, SZ.... Nichts..
Warum eigentlich ? Gewußt haben sie es jedenfalls.
Auf die entsprechenden Mitteilungen von Lesern , wurde in den entsprechenden Foren erst mal mit Löschorgien und den üblichen Diffamierungen und Beschimpfungen gearbeitet. ( Kennt man ja auch woanders, nicht wahr...)

Erst als es sich nicht mehr unter der Decke halten lies, wurde man zum Jagen getragen..  Wobei man sich in Hamburg und Prantlhausen natürlich nicht verkneifen konnte unsägliche Vergleiche zu ziehen. Vom Oktoberfest, bis hin zu den Verbalinjurien von Augstein Junior.. Großes Kino.

Ebenso wie die Politik, die nach sage und schreibe vier Tagen eiligst (sic!) Pressekonferenzen einberief, Armleuchterratschläge erteilte, die volle Härte des Gesetzes forderte, in Kenntnis der Tatsache, das die wohlfeil geforderten Maßnahmen vom Gesetz gar nicht vorgesehen sind , setzte man sich nun an die Spitze der Welle.
Mich überkam da so etwas wie ein leichter Brechreiz..

Das Sahnehäubchen  war dann aus meiner Sicht der  " Weckruf" Kommentar von Frau Reschke in den Tagesthemen.

"Die Übergriffe von Köln waren furchtbar, vor allem für die betroffenen Frauen. Aber sie waren auch ein Weckruf. Sie haben gezeigt, dass die Sache mit der Integration verdammt hart wird. Für uns alle. Vielleicht haben wir uns das zu schön geredet. Aber knicken wir jetzt ein?"

https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-silvester-koeln-reschke-101.html

Frau Reschke.. Wie? Ein Weckruf ? Wie soll ich das denn verstehen ? Haben sie vorher geschlafen ? Oder war sie ausschließlich damit beschäftigt Bürger die ihrer Auffassung nicht folgten, oder den Durchhalteparolen der Regierung keinen Glauben schenken mochten, als Nazis, " Besorgte Bürger " Pack oder demokratiefeindliches Kroppzeug zu diskreditieren.

Und ausgerechnet sie redet davon , dass die Flüchtlingsdebatte von " Stimmungen " beherrscht war.. Sorry.. Daran war sie und die weitern Apologeten der Regierungspolitik maßgeblich beteiligt.
Eine sachliche und rationale Debatte wurde von Menschen wie dieser  Dame niederkartätscht.. Stattdessen wurde eine Entscheidung durchgedrückt und medial befeuert,  die weder auf das Parlament, noch auf die herrschenden Gesetze Rücksicht nahm.

Offensichtlich wollte man  eine andere Republik.. Man wird sie  sie bekommen.

Es ist absehbar, dass weitere hunderttausende junger Männer,in dieses einstmals beschauliche Biedermeierländchen kommen werden. Es ist auch voraussehbar , das dies erhebliche Konflikte nach sich ziehen wird.

Man hat weiterhin Plan, keine Lösung, nicht einmal eine Exit-Strategie. Leute wie Frau Reschke oder Frau Merkel  werden niemals zugeben Shice gebaut zu haben.

Die für amerikanische Verhältnisse eher linksliberale New York Times fasst die Situation so zusammen
http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?_r=0

Das sind keine schönen Aussichten. Insbesondere die Bemerkungen zur Population der Alterskohorte der um die Zwanzigjährigen geben Anlaß zur Sorge.

Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen
#
HeinzGründel schrieb:

Frohes Neues Jahr..

Das wünsche ich dir auch.

Das unverhoffte Wiedersehen hatte mich schon zu der Annahme verleitet, du würdest endlich mal deinen Plan kundtun. Hatten wir ja mal drüber gesprochen. Was du mit den Ungarn-Flüchtlingen getan hättest, wie du die Grenzen sichern wolltest, wie du Frauen mit Kindern auf dem Arm entgegentreten würdest, ob du auf Lesbos gestrandeten und halb ertrunkenen Menschen weiter den Griechen überlassen würdest.

Leider ein Trugschluss. Noch schlimmer: Ein "Siehste"-Beitrag. Sehr schade.

Köln hat leider vor allem zweierlei hervorgerufen:
a) Siehste
b) Ui, so schlimm?

Ich kann dazu nur sagen: nein. Es wird noch schlimmer.

Alle, die erwartet haben, dass 1 Million Musterschüler kommen, die sich brav in die Bank setzen und auf Anweisungen warten, alle, die gedacht haben, Integration geht von alleine und ist überdies einseitig, alle, die gedacht haben, helfen ist eine leichte und einfache Sache: nichts von alledem. Und "Siehste" ist ebenso überflüssig, weil diejenigen, die sich etwas mit der Materie auskennen, Probleme nie verleugnet haben.

Was mich ziemlich fassungslos macht ist, dass nach wie vor Angriffe auf Flüchtlinge oder deren Einrichtungen Randnotizen bleiben, während Köln, über dessen Konsequenzen für die Täter niemals Uneinigkeit herrschte, sogar Heinz zurück ins Forum bringt. Insofern geb ich dir recht: Deutschland wird einen hohen Pries bezahlen.

Also, Heinz, was sagst du? Wie und was sollten wir tun? Um deine und anderer "schlimmsten Alpträume" (ein übrigens recht relativer Begriff) nicht wahr werden zu lassen?
#
Na das war doch mal wieder ein typischer "Sprech", so drückt ihr es doch gerne aus, oder!?

Unterstellungen, Fehlinterpretationen, Böswilligkeit, immer auf der Suche nach dem nächsten Nazi.

Ich wünsche weiter viel Spaß an diesem schönen Sonntag!
#
Blablablubb schrieb:

nach dem nächsten Nazi.

...ich brauch  u.a. bei dir nichts suchen.  Dazu ist alles bekannt.  Obwohl dein.....jargon Drecksspruch zur Frau Reschke.
Aber das passt dann schon!

Deshalb ja, "kein Fussbreit".
#
Blablablubb schrieb:

nach dem nächsten Nazi.

...ich brauch  u.a. bei dir nichts suchen.  Dazu ist alles bekannt.  Obwohl dein.....jargon Drecksspruch zur Frau Reschke.
Aber das passt dann schon!

Deshalb ja, "kein Fussbreit".
#
Wollte euch doch nur was geben, sonst hättet ihr ja gar keinen Spaß mehr.

Deshalb ja, "Herz statt Hetze"
#
Blablablubb schrieb:

nach dem nächsten Nazi.

...ich brauch  u.a. bei dir nichts suchen.  Dazu ist alles bekannt.  Obwohl dein.....jargon Drecksspruch zur Frau Reschke.
Aber das passt dann schon!

Deshalb ja, "kein Fussbreit".
#
Ffm60ziger schrieb:  


Blablablubb schrieb:
nach dem nächsten Nazi.


...ich brauch  u.a. bei dir nichts suchen.  Dazu ist alles bekannt.  Obwohl dein.....jargon Drecksspruch zur Frau Reschke.
Aber das passt dann schon!


Deshalb ja, "kein Fussbreit".

Deshalb ja, "keine Armlänge"
#
Wollte euch doch nur was geben, sonst hättet ihr ja gar keinen Spaß mehr.

Deshalb ja, "Herz statt Hetze"
#
Ich habe deinen Beitrag gemeldet, da er eine strafrechtlich relevante Beleidigung darstellt. Interessant in diesem Zusammenhang, zu welcher Beleidigungsform du als Beschützer der deutschen Frau greifst.
#
Ffm60ziger schrieb:  


Blablablubb schrieb:
nach dem nächsten Nazi.


...ich brauch  u.a. bei dir nichts suchen.  Dazu ist alles bekannt.  Obwohl dein.....jargon Drecksspruch zur Frau Reschke.
Aber das passt dann schon!


Deshalb ja, "kein Fussbreit".

Deshalb ja, "keine Armlänge"
#
Brady schrieb:  


Ffm60ziger schrieb:  


Blablablubb schrieb:
nach dem nächsten Nazi.


...ich brauch  u.a. bei dir nichts suchen.  Dazu ist alles bekannt.  Obwohl dein.....jargon Drecksspruch zur Frau Reschke.
Aber das passt dann schon!


Deshalb ja, "kein Fussbreit".


Deshalb ja, "keine Armlänge"

Brady, ist das wirklich deine Ebene oder Level?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!