SAW Gebabbel 25.-31.07.16

#
Wieso hab ich eigentlich Tawitha geschrieben wo er Tawatha heißt?

Uwes Bein schrieb:

Ich hoffe wirklich, dass diese 1,2 Mio. gut angelegt sind

Lustigerweise stand auf der HP bezüglich des Spiels gegen Messel ja, er wäre ablösefrei gekommen.

http://www.eintracht.de/news/artikel/eintracht-frankfurt-siegt-in-messel-standesgemaess-mit-150-55702/
.....und der pfeilschnelle Linksverteidiger Taleb Tawatha (ablösefrei von Maccabi Haifa gekommen) ......
#
Mainhattener schrieb:

Wieso hab ich eigentlich Tawitha geschrieben wo er Tawatha heißt?


Uwes Bein schrieb:
Ich hoffe wirklich, dass diese 1,2 Mio. gut angelegt sind


Lustigerweise stand auf der HP bezüglich des Spiels gegen Messel ja, er wäre ablösefrei gekommen.


http://www.eintracht.de/news/artikel/eintracht-frankfurt-siegt-in-messel-standesgemaess-mit-150-55702/
.....und der pfeilschnelle Linksverteidiger Taleb Tawatha (ablösefrei von Maccabi Haifa gekommen) ......

Was wissen die schon.
#
Raggamuffin schrieb:

Wenn es andere Beweggründe gab, dann sollte man diese auch öffentlich kommunizieren.

Internes gehört nicht nach draußen.
#
Mainhattener schrieb:  


Raggamuffin schrieb:
Wenn es andere Beweggründe gab, dann sollte man diese auch öffentlich kommunizieren.


Internes gehört nicht nach draußen.

Ich rede nicht davon, interne Details rauszuposaunen, sondern einfach nur anzudeuten, was die Beweggründe waren, außer dass man dem Spieler einen Gefallen tun wollte. Floskeln wie "hätte es im System des Trainers schwer gehabt"..."das Angebot hat uns letztlich überzeugt"..."wollen das Team verjüngen"...etc. pp.
Dann kann jeder ungefähr erahnen, warum es ein sinnvolles Geschäft war, ohne dass die Diskretion verletzt wird.

Wie viele schon schrieben, die Verantwortlichen sind ja nicht alles Vollpfosten. Es wird schon Gründe gegeben haben. Aber das was einem hingeworfen wird, reicht mir einfach nicht, um von der Sinnhaftigkeit überzeugt zu sein. Und wenn es die gibt, dann ist am Ende zumindest die Öffentlichkeitsarbeit miserabel. Wieder einmal.
#
Mainhattener schrieb:

Wieso hab ich eigentlich Tawitha geschrieben wo er Tawatha heißt?


Uwes Bein schrieb:
Ich hoffe wirklich, dass diese 1,2 Mio. gut angelegt sind


Lustigerweise stand auf der HP bezüglich des Spiels gegen Messel ja, er wäre ablösefrei gekommen.


http://www.eintracht.de/news/artikel/eintracht-frankfurt-siegt-in-messel-standesgemaess-mit-150-55702/
.....und der pfeilschnelle Linksverteidiger Taleb Tawatha (ablösefrei von Maccabi Haifa gekommen) ......

Was wissen die schon.
#
fastmeister92 schrieb:  


Lustigerweise stand auf der HP bezüglich des Spiels gegen Messel ja, er wäre ablösefrei gekommen.


http://www.eintracht.de/news/artikel/eintracht-frankfurt-siegt-in-messel-standesgemaess-mit-150-55702/
.....und der pfeilschnelle Linksverteidiger Taleb Tawatha (ablösefrei von Maccabi Haifa gekommen) ......


Was wissen die schon.

Dass die Infos auf der Vereinsseite oft nicht so ganz korrekt sind, dürfte für niemanden eine Neuigkeit sein. Hier übrigens ein Auszug aus der Mitteilung der Eintracht auf eintracht.de zum Transfer:

Taleb Tawatha wird ab sofort die linke Abwehrseite der Frankfurter Eintracht verstärken. Der 24-jährige Linksfuß kommt ablösepflichtig von Maccabi Haifa an den Main und unterschrieb am Dienstag einen Dreijahresvertrag bis zum 30.06.2019 beim hessischen Traditionsverein.
#
Mainhattener schrieb:

Wäre es ein anderer Verein gewesen, da hätte es mit Aigner vieleicht anders ausgesehen, aber es war 1860 und zu wohl den Bedingungen die es vermutlich geben wird, ist es wohl schon ein Traum für Aigner da jetzt dort wieder spielen zu können.

Steht außer Frage. Die Motivation von Eintracht Frankfurt sollte es aber nicht sein, die individuellen Träume eines Spielers wahr werden zu lassen. Aber da das auch die einzige offizielle Erklärung seitens des Vereins (durch BH) zu diesem Transfer war, sehe ich es äußerst kritisch. Wenn es andere Beweggründe gab, dann sollte man diese auch öffentlich kommunizieren.
#
Raggamuffin schrieb:  


Mainhattener schrieb:
Wäre es ein anderer Verein gewesen, da hätte es mit Aigner vieleicht anders ausgesehen, aber es war 1860 und zu wohl den Bedingungen die es vermutlich geben wird, ist es wohl schon ein Traum für Aigner da jetzt dort wieder spielen zu können.


Steht außer Frage. Die Motivation von Eintracht Frankfurt sollte es aber nicht sein, die individuellen Träume eines Spielers wahr werden zu lassen. Aber da das auch die einzige offizielle Erklärung seitens des Vereins (durch BH) zu diesem Transfer war, sehe ich es äußerst kritisch. Wenn es andere Beweggründe gab, dann sollte man diese auch öffentlich kommunizieren.

Deine Aussage finde ich etwas bedenklich. Hat den beigeschmack von modernen Sklavenhandel.
Bei jedem Transfer sollten die persönlichen Wünsche des Spielers mit einbezogen werden.
Wenn wie im Falle Aigner der Wunsch besteht aus Familiären Gründen zurück in seine Heimat gehen zu wollen sollte man das einfach akzeptieren.
Was man bei all der Diskussion vergißt, es war Aigners Wunsch. Sportlich verschlechtert er sich eklatant, sodass sein Marktwert noch weiter fallen dürfte.
Was anscheinend alle Kritiker vergessen haben: Aigner kam für lau zu uns.
Im Endeffekt kann  die Eintracht die Summe X als kompletten Gewinn verbuchen.

Dazu noch das Gesparte Gehalt.

Dazu wird immer gerne ausgeblendet, das viele Aigner wegen seiner schlechten Saison Leistung weg haben wollten.
Ihm keine BL Tauglichkeit unterstellt wurde. Sich nun über die  eventuelle zu niedrige Ablöse zu echauffieren,
ist der größte Witz.
Klar sollte es Ziel sein, die bestmögliche Transfersumme zu erzielen, doch wissen wir zum einen nicht, ob andere Angebote Vorlagen, zum anderen nicht ob diese so viel besser gewesen wären.
Und zu guter letzt ob Aigner damit einverstanden gewesen wäre.
Und dann noch BH alleine dafür verantwortlich machen, nachdem ein dreier Gremium über den Verkauf, verbleib, Verpflichtung eines Spielers entscheidet, der hat wohl die PK von Bobic und steubing entweder nicht gesehen oder sich nicht informiert.

Insofern müssen alle Kritiker drei als Sündenböcke ausmachen nicht einen der es verkündet.
#
Raggamuffin schrieb:  


Mainhattener schrieb:
Wäre es ein anderer Verein gewesen, da hätte es mit Aigner vieleicht anders ausgesehen, aber es war 1860 und zu wohl den Bedingungen die es vermutlich geben wird, ist es wohl schon ein Traum für Aigner da jetzt dort wieder spielen zu können.


Steht außer Frage. Die Motivation von Eintracht Frankfurt sollte es aber nicht sein, die individuellen Träume eines Spielers wahr werden zu lassen. Aber da das auch die einzige offizielle Erklärung seitens des Vereins (durch BH) zu diesem Transfer war, sehe ich es äußerst kritisch. Wenn es andere Beweggründe gab, dann sollte man diese auch öffentlich kommunizieren.

Deine Aussage finde ich etwas bedenklich. Hat den beigeschmack von modernen Sklavenhandel.
Bei jedem Transfer sollten die persönlichen Wünsche des Spielers mit einbezogen werden.
Wenn wie im Falle Aigner der Wunsch besteht aus Familiären Gründen zurück in seine Heimat gehen zu wollen sollte man das einfach akzeptieren.
Was man bei all der Diskussion vergißt, es war Aigners Wunsch. Sportlich verschlechtert er sich eklatant, sodass sein Marktwert noch weiter fallen dürfte.
Was anscheinend alle Kritiker vergessen haben: Aigner kam für lau zu uns.
Im Endeffekt kann  die Eintracht die Summe X als kompletten Gewinn verbuchen.

Dazu noch das Gesparte Gehalt.

Dazu wird immer gerne ausgeblendet, das viele Aigner wegen seiner schlechten Saison Leistung weg haben wollten.
Ihm keine BL Tauglichkeit unterstellt wurde. Sich nun über die  eventuelle zu niedrige Ablöse zu echauffieren,
ist der größte Witz.
Klar sollte es Ziel sein, die bestmögliche Transfersumme zu erzielen, doch wissen wir zum einen nicht, ob andere Angebote Vorlagen, zum anderen nicht ob diese so viel besser gewesen wären.
Und zu guter letzt ob Aigner damit einverstanden gewesen wäre.
Und dann noch BH alleine dafür verantwortlich machen, nachdem ein dreier Gremium über den Verkauf, verbleib, Verpflichtung eines Spielers entscheidet, der hat wohl die PK von Bobic und steubing entweder nicht gesehen oder sich nicht informiert.

Insofern müssen alle Kritiker drei als Sündenböcke ausmachen nicht einen der es verkündet.
#
Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.
#
Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.
#
Vielleicht war auch der Hauptbeweggrund das man sein üppiges Gehalt von der Liste haben wollte. Da kann man von den ca. 3 Mio noch etwas drauf legen vom gesparten Gehalt. Man sollte aber langsam mal in die Potte kommen was IV anbelangt.
#
Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.
#
Raggamuffin schrieb:

Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.

Hübner: Stefan ist seit Geburt ein echter „Löwe“ und wir hatten vereinbart, dass wir bei einer Anfrage von 1860 München, diese genau prüfen werden.

Das war anscheinend eine der Bedingungen für die Vertragsverlängerung.
#
Raggamuffin schrieb:

Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.

Hübner: Stefan ist seit Geburt ein echter „Löwe“ und wir hatten vereinbart, dass wir bei einer Anfrage von 1860 München, diese genau prüfen werden.

Das war anscheinend eine der Bedingungen für die Vertragsverlängerung.
#
fastmeister92 schrieb:

Hübner: Stefan ist seit Geburt ein echter „Löwe“ und wir hatten vereinbart, dass wir bei einer Anfrage von 1860 München, diese genau prüfen werden.


Das war anscheinend eine der Bedingungen für die Vertragsverlängerung.

Prüfen kann man immer...
#
Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.
#
Raggamuffin schrieb:

Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.

Äpfel und Birnen Zeit ist zwar noch keine aber mir fällt momentan kein besserer Vergleich ein.
Matts wollte auch zurück in die Heimat, das er nun mal einer der besten Verteidiger der BL ist dazu
A Nationalspieler und Weltmeister,  dementsprechend kostet der Spieler.
Kann mich nicht erinnern das Ilse je A Nationalspieler war oder einer der besten Rechtsaußen der BL.
Seine beste Saison war unter TS, da hätte man die höchstmögliche Ablöse erzielen können, doch man zog es logischerweise vor mit Ihm zu verlängern.

Der Umstand war aber der gleiche wie bei Stefan. Wenn ich das noch recht in Erinnerung hatte  lagen Dortmund auch Angebote aus England vor, (glaube auch von Liverpool) die für Dortmund lukrativer waren.
Doch hat man auch da dem Wunsch des Spielers entsprochen.
Zudem eigentlich noch ein interner nicht Angriffspakt von BVB und Bayern auf die jeweiligen Transfers der eigenen Spieler untereinander bestand.

Die Spekulation das ein Vertrag einseitig gebrochen wurde, würde ich nochmal überdenken. Bei allen Transfers gibt es immer 2 Seiten. Einer der will und einer der zustimmt.
Wen ein Spieler den Wunsch hat zu gehen, soll er es. Es nutzt keinem Verein auf die Erfüllung des Vertrages zu pochen, wenn dieser nicht zu 100% hinter seinem Arbeitgeber steht.

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.
Wenn er zu Werder gegangen wäre, hätte es die gleiche Diskussion gegeben.
#
Raggamuffin schrieb:

Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.

Äpfel und Birnen Zeit ist zwar noch keine aber mir fällt momentan kein besserer Vergleich ein.
Matts wollte auch zurück in die Heimat, das er nun mal einer der besten Verteidiger der BL ist dazu
A Nationalspieler und Weltmeister,  dementsprechend kostet der Spieler.
Kann mich nicht erinnern das Ilse je A Nationalspieler war oder einer der besten Rechtsaußen der BL.
Seine beste Saison war unter TS, da hätte man die höchstmögliche Ablöse erzielen können, doch man zog es logischerweise vor mit Ihm zu verlängern.

Der Umstand war aber der gleiche wie bei Stefan. Wenn ich das noch recht in Erinnerung hatte  lagen Dortmund auch Angebote aus England vor, (glaube auch von Liverpool) die für Dortmund lukrativer waren.
Doch hat man auch da dem Wunsch des Spielers entsprochen.
Zudem eigentlich noch ein interner nicht Angriffspakt von BVB und Bayern auf die jeweiligen Transfers der eigenen Spieler untereinander bestand.

Die Spekulation das ein Vertrag einseitig gebrochen wurde, würde ich nochmal überdenken. Bei allen Transfers gibt es immer 2 Seiten. Einer der will und einer der zustimmt.
Wen ein Spieler den Wunsch hat zu gehen, soll er es. Es nutzt keinem Verein auf die Erfüllung des Vertrages zu pochen, wenn dieser nicht zu 100% hinter seinem Arbeitgeber steht.

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.
Wenn er zu Werder gegangen wäre, hätte es die gleiche Diskussion gegeben.
#
AdlerVeteran schrieb:

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.
Wenn er zu Werder gegangen wäre, hätte es die gleiche Diskussion gegeben.

Wann wurde jemals eine Ablöse von der Eintracht bestätigt?
Da können wir die Diskussionen um Spielerablösen auch komplett einstellen. Für alle Transfer. In beide Richtungen
#
Raggamuffin schrieb:

Modernen Sklavenhandel würde ich es nicht nennen aber im Profifußball gelten nunmal auch nicht die normalen Arbeitnehmerrechte. Aigner hat sich für weitere zwei Jahre verpflichtet. Wenn er aus diesem Vertrag raus will, dann kann man darüber verhandeln aber es gibt kein Naturrecht, einen Vertrag einseitig brechen zu können.
Wie ich schon mehrfach schrieb, gönne ich Aigner von Herzem, dass er da spielen kann, wo er will. Aber es ist keine Unverschämtheit, wenn Eintracht Frankfurt für den Verlust auch angemessen entschädigt wird.
Wass wenn er nun nicht gerade zu 1860, sondern zu Werder hätte wechseln wollen? Wäre es dann auch noch so selbstverständlich, dass man sich mit einem Kleckerbetrag zufrieden gibt?
Wenn Mats Hummels lieber bei Bayern spielt, dann bekommt Dortmund trotzdem 38 Mio dafür.

Äpfel und Birnen Zeit ist zwar noch keine aber mir fällt momentan kein besserer Vergleich ein.
Matts wollte auch zurück in die Heimat, das er nun mal einer der besten Verteidiger der BL ist dazu
A Nationalspieler und Weltmeister,  dementsprechend kostet der Spieler.
Kann mich nicht erinnern das Ilse je A Nationalspieler war oder einer der besten Rechtsaußen der BL.
Seine beste Saison war unter TS, da hätte man die höchstmögliche Ablöse erzielen können, doch man zog es logischerweise vor mit Ihm zu verlängern.

Der Umstand war aber der gleiche wie bei Stefan. Wenn ich das noch recht in Erinnerung hatte  lagen Dortmund auch Angebote aus England vor, (glaube auch von Liverpool) die für Dortmund lukrativer waren.
Doch hat man auch da dem Wunsch des Spielers entsprochen.
Zudem eigentlich noch ein interner nicht Angriffspakt von BVB und Bayern auf die jeweiligen Transfers der eigenen Spieler untereinander bestand.

Die Spekulation das ein Vertrag einseitig gebrochen wurde, würde ich nochmal überdenken. Bei allen Transfers gibt es immer 2 Seiten. Einer der will und einer der zustimmt.
Wen ein Spieler den Wunsch hat zu gehen, soll er es. Es nutzt keinem Verein auf die Erfüllung des Vertrages zu pochen, wenn dieser nicht zu 100% hinter seinem Arbeitgeber steht.

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.
Wenn er zu Werder gegangen wäre, hätte es die gleiche Diskussion gegeben.
#
AdlerVeteran schrieb:

Äpfel und Birnen Zeit ist zwar noch keine aber mir fällt momentan kein besserer Vergleich ein.
Matts wollte auch zurück in die Heimat, das er nun mal einer der besten Verteidiger der BL ist dazu
A Nationalspieler und Weltmeister,  dementsprechend kostet der Spieler.
Kann mich nicht erinnern das Ilse je A Nationalspieler war oder einer der besten Rechtsaußen der BL.
Seine beste Saison war unter TS, da hätte man die höchstmögliche Ablöse erzielen können, doch man zog es logischerweise vor mit Ihm zu verlängern.

Ich sage auch nicht, dass man für Aigner 38 Mio verlangen sollte. Aber er war vergangene Saison genauso ein Stammspieler, wie es Hummels bei Dortmund war. Und für einen erfahrenen Bundesligaspieler mit seinen Scorerwerten, der dazu noch zwei Jahre Vertrag hat, ist das was gemunkelt wird in meinen Augen schlicht ungenügend.

AdlerVeteran schrieb:

Wen ein Spieler den Wunsch hat zu gehen, soll er es. Es nutzt keinem Verein auf die Erfüllung des Vertrages zu pochen, wenn dieser nicht zu 100% hinter seinem Arbeitgeber steht.

Nein, das nützt keinem. Aber das würde Aigner unterstellen, dass er sich bei einer Absage schmollend auf die Tribüne gesetzt hätte.

AdlerVeteran schrieb:

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.

Wenn es noch mehr gab oder wenn es noch irgendwelche Klauseln für Nachzahlungen gibt, dann soll man das eben kommunizieren. Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.

Es ist auch letztlich nicht zu ändern. Aber das ganze bestärkt mich nicht gerade in dem Gefühl, sich auf die handelnden Personen blind verlassen zu können. So wie es andere hier tun.
Und ich bleibe dabei: Wenn das einzige was offiziell erklärt wird ist, dass man Aigners Wunsch enstprechen wollte und alles weitere anscheinend egal sein soll, dann hinterlässt das bei mir ein großes Fragezeichen.
#
AdlerVeteran schrieb:

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.
Wenn er zu Werder gegangen wäre, hätte es die gleiche Diskussion gegeben.

Wann wurde jemals eine Ablöse von der Eintracht bestätigt?
Da können wir die Diskussionen um Spielerablösen auch komplett einstellen. Für alle Transfer. In beide Richtungen
#
Frankfurt050986 schrieb:  


AdlerVeteran schrieb:
Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.
Wenn er zu Werder gegangen wäre, hätte es die gleiche Diskussion gegeben.


Wann wurde jemals eine Ablöse von der Eintracht bestätigt?
Da können wir die Diskussionen um Spielerablösen auch komplett einstellen. Für alle Transfer. In beide Richtungen

Lass mich mal überlegen hmmmm.  Trapp, Jung Zambrano, Iggy dürften dir ja noch ein Begriff sein.
#
AdlerVeteran schrieb:

Äpfel und Birnen Zeit ist zwar noch keine aber mir fällt momentan kein besserer Vergleich ein.
Matts wollte auch zurück in die Heimat, das er nun mal einer der besten Verteidiger der BL ist dazu
A Nationalspieler und Weltmeister,  dementsprechend kostet der Spieler.
Kann mich nicht erinnern das Ilse je A Nationalspieler war oder einer der besten Rechtsaußen der BL.
Seine beste Saison war unter TS, da hätte man die höchstmögliche Ablöse erzielen können, doch man zog es logischerweise vor mit Ihm zu verlängern.

Ich sage auch nicht, dass man für Aigner 38 Mio verlangen sollte. Aber er war vergangene Saison genauso ein Stammspieler, wie es Hummels bei Dortmund war. Und für einen erfahrenen Bundesligaspieler mit seinen Scorerwerten, der dazu noch zwei Jahre Vertrag hat, ist das was gemunkelt wird in meinen Augen schlicht ungenügend.

AdlerVeteran schrieb:

Wen ein Spieler den Wunsch hat zu gehen, soll er es. Es nutzt keinem Verein auf die Erfüllung des Vertrages zu pochen, wenn dieser nicht zu 100% hinter seinem Arbeitgeber steht.

Nein, das nützt keinem. Aber das würde Aigner unterstellen, dass er sich bei einer Absage schmollend auf die Tribüne gesetzt hätte.

AdlerVeteran schrieb:

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.

Wenn es noch mehr gab oder wenn es noch irgendwelche Klauseln für Nachzahlungen gibt, dann soll man das eben kommunizieren. Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.

Es ist auch letztlich nicht zu ändern. Aber das ganze bestärkt mich nicht gerade in dem Gefühl, sich auf die handelnden Personen blind verlassen zu können. So wie es andere hier tun.
Und ich bleibe dabei: Wenn das einzige was offiziell erklärt wird ist, dass man Aigners Wunsch enstprechen wollte und alles weitere anscheinend egal sein soll, dann hinterlässt das bei mir ein großes Fragezeichen.
#
Raggamuffin schrieb:

Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.

Ähm, nein. Das muss man ganz sicher nicht, weil "Fakten" so einfach nicht funktionieren. Besonders nicht, wenn es mehrere Gerüchte gibt, die sich widersprechen. Sind die dann alle Fakt? Wenn man ein Gerücht nicht kommentiert, ist es wahr. Das ist deine Ansicht? Ernsthaft?
#
AdlerVeteran schrieb:

Äpfel und Birnen Zeit ist zwar noch keine aber mir fällt momentan kein besserer Vergleich ein.
Matts wollte auch zurück in die Heimat, das er nun mal einer der besten Verteidiger der BL ist dazu
A Nationalspieler und Weltmeister,  dementsprechend kostet der Spieler.
Kann mich nicht erinnern das Ilse je A Nationalspieler war oder einer der besten Rechtsaußen der BL.
Seine beste Saison war unter TS, da hätte man die höchstmögliche Ablöse erzielen können, doch man zog es logischerweise vor mit Ihm zu verlängern.

Ich sage auch nicht, dass man für Aigner 38 Mio verlangen sollte. Aber er war vergangene Saison genauso ein Stammspieler, wie es Hummels bei Dortmund war. Und für einen erfahrenen Bundesligaspieler mit seinen Scorerwerten, der dazu noch zwei Jahre Vertrag hat, ist das was gemunkelt wird in meinen Augen schlicht ungenügend.

AdlerVeteran schrieb:

Wen ein Spieler den Wunsch hat zu gehen, soll er es. Es nutzt keinem Verein auf die Erfüllung des Vertrages zu pochen, wenn dieser nicht zu 100% hinter seinem Arbeitgeber steht.

Nein, das nützt keinem. Aber das würde Aigner unterstellen, dass er sich bei einer Absage schmollend auf die Tribüne gesetzt hätte.

AdlerVeteran schrieb:

Und nochmal: Seitens der Eintracht gibt es bis jetzt keine offizielle Bestätigung, das es sich um 2,5 oder 3 oder vielleicht sogar mehr Mio Euro handelt.
Das sind reine spekulative Pressemitteilungen aus angeblich zuverlässigen quellen.

Wenn es noch mehr gab oder wenn es noch irgendwelche Klauseln für Nachzahlungen gibt, dann soll man das eben kommunizieren. Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.

Es ist auch letztlich nicht zu ändern. Aber das ganze bestärkt mich nicht gerade in dem Gefühl, sich auf die handelnden Personen blind verlassen zu können. So wie es andere hier tun.
Und ich bleibe dabei: Wenn das einzige was offiziell erklärt wird ist, dass man Aigners Wunsch enstprechen wollte und alles weitere anscheinend egal sein soll, dann hinterlässt das bei mir ein großes Fragezeichen.
#
Kommunizieren? Wozu? Es ist Stillschweigen vereinbart worden und fertig. Wenn der arabische Investor der Aigners wechsel ermöglicht hat darum bittet, ist dieser Wunsch  zu respektieren.
Was die Presse daraus so schönes konstruiert wie z.B. die angeblich geschenkte Wohnung in Dubai, ist in meinen Augen einfach lächerlich.

Auf handelnde Personen blind verlassen? Als Fan? Wenn du Anteile von Eintracht Frankfurt besitzt, wäre der Satz ja noch nach zu vollziehen, aber als Fan sitzt du wie ich auf der anderen Seite und kannst nur dabei zu sehen.
Was intern im Verein abläuft geht uns nun mal rein gar nichts an und wir werden auch nicht gefragt ob es uns genehm ist, wenn die Verantwortlichen Entscheidungen treffen..

Gott sei Dank ist das so, sonst wären wir wahrscheinlich bei allen selbsternannten Experten; schon in der Kreisliga Frankfurt.gelandet.
#
Kommunizieren? Wozu? Es ist Stillschweigen vereinbart worden und fertig. Wenn der arabische Investor der Aigners wechsel ermöglicht hat darum bittet, ist dieser Wunsch  zu respektieren.
Was die Presse daraus so schönes konstruiert wie z.B. die angeblich geschenkte Wohnung in Dubai, ist in meinen Augen einfach lächerlich.

Auf handelnde Personen blind verlassen? Als Fan? Wenn du Anteile von Eintracht Frankfurt besitzt, wäre der Satz ja noch nach zu vollziehen, aber als Fan sitzt du wie ich auf der anderen Seite und kannst nur dabei zu sehen.
Was intern im Verein abläuft geht uns nun mal rein gar nichts an und wir werden auch nicht gefragt ob es uns genehm ist, wenn die Verantwortlichen Entscheidungen treffen..

Gott sei Dank ist das so, sonst wären wir wahrscheinlich bei allen selbsternannten Experten; schon in der Kreisliga Frankfurt.gelandet.
#
AdlerVeteran schrieb:

Gott sei Dank ist das so, sonst wären wir wahrscheinlich bei allen selbsternannten Experten; schon in der Kreisliga Frankfurt.gelandet.

Die Vorstellung macht mir Angst!Ich kenne mich
#
Zum Thema Hübner fällt mir folgendes ein:

Es ist schon etwas augenscheinlich, dass er in Verhandlungen von Ablösesummen und Verträgen mit Spielern nicht seine absolute Stärke zu haben scheint. Klar haben wir eine andere Verhandlungsposition als die "großen Clubs", aber es ist leider in den letzten Jahren aus meiner Sicht deutlich zu oft vorgekommen, dass Spieler ablösefrei oder unter Wert verkauft wurden. Da haben sich einfach viele andere Manager in der Bundesliga aus meiner Sicht deutlich besser angestellt. Dass wir nun drei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel wieder mit einem nicht kompletten Kader ins Trainingslager fahren, u.a. mit einem (!) fitten Innenverteidiger, stößt mir auch übel auf. Und das ganze wird dann komplettiert durch absolut unverständliche Aussagen, dass man Spielern entgegen kommt usw... Hübner und Bobic sollten genug Profi sein, um zu wissen, dass der Eintracht auch niemand entgegen kommt. Im Gegenteil, Spieler und Berater denken immer nur knallhart an ihren eigenen Vorteil. Das hat man in der Vergangenheit oft genug (siehe Joselu, Jung, Rode, Schwegler, Zambrano und jetzt auch Aigner) gesehen.

Mein Fazit:

Es ist sicher nicht alles schlecht, was Hübner in den letzten Jahren gemacht hat. Da waren schon auch einige ganz gute Einkäufe dabei. Aber m.E. muss seine Arbeit einfach noch besser werden. Wenn man in der Abschlusstabelle hinter Vereinen wie Darmstadt, Ingolstadt, Augsburg und Mainz steht und von einem Club wie Mönchengladbach um Lichtjahre abgehängt wurde, dann hat man einfach NICHT alles richtig gemacht. Und dann verlange ich von Hübner auch einfach eine gewisse Demut und Selbstkritik und das absolute Committment, besser zu werden. Ich hoffe einfach mal, dass Bobic und Kovac dies genauso sehen und eine entsprechende Erwartungshaltung an Bruno formulieren. Ich sehe bei weitem nicht alles negativ, aber es ist und bleibt einige Luft nach oben...

Forza SGE!
#
Raggamuffin schrieb:

Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.

Ähm, nein. Das muss man ganz sicher nicht, weil "Fakten" so einfach nicht funktionieren. Besonders nicht, wenn es mehrere Gerüchte gibt, die sich widersprechen. Sind die dann alle Fakt? Wenn man ein Gerücht nicht kommentiert, ist es wahr. Das ist deine Ansicht? Ernsthaft?
#
JanFurtok4ever schrieb:  


Raggamuffin schrieb:
Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.


Ähm, nein. Das muss man ganz sicher nicht, weil "Fakten" so einfach nicht funktionieren. Besonders nicht, wenn es mehrere Gerüchte gibt, die sich widersprechen. Sind die dann alle Fakt? Wenn man ein Gerücht nicht kommentiert, ist es wahr. Das ist deine Ansicht? Ernsthaft?

In dem Zusammenhang schon. 3 Mio sind ungefähr ein Querschnitt dessen, was gemunkelt wird. Vielleicht sinds auch nur 2. Vielleicht sogar 4.
Gehst du davon aus, dass es deutlich mehr gab? Wieviel denn?

Es kommt mir langsam so vor, als würde hier plötzlich alles kritiklos hingenommen, nur weil jetzt der Super-Fredi da ist.

Aigner verkaufen? Klar doch! Der Preis? Ist doch egal! Hey Eintracht Frankfurt, trallahi trallaha trallahopsassa!
#
JanFurtok4ever schrieb:  


Raggamuffin schrieb:
Wenn die Gerüchte einfach so stehen gelassen werden, dann muss man davon ausgehen, das sie Fakt sind.


Ähm, nein. Das muss man ganz sicher nicht, weil "Fakten" so einfach nicht funktionieren. Besonders nicht, wenn es mehrere Gerüchte gibt, die sich widersprechen. Sind die dann alle Fakt? Wenn man ein Gerücht nicht kommentiert, ist es wahr. Das ist deine Ansicht? Ernsthaft?

In dem Zusammenhang schon. 3 Mio sind ungefähr ein Querschnitt dessen, was gemunkelt wird. Vielleicht sinds auch nur 2. Vielleicht sogar 4.
Gehst du davon aus, dass es deutlich mehr gab? Wieviel denn?

Es kommt mir langsam so vor, als würde hier plötzlich alles kritiklos hingenommen, nur weil jetzt der Super-Fredi da ist.

Aigner verkaufen? Klar doch! Der Preis? Ist doch egal! Hey Eintracht Frankfurt, trallahi trallaha trallahopsassa!
#
Zwischen kritilos und alles shice finden ist noch verdammt viel dazwischen. Zumal Du hier ohne jede Kenntnis von Fakten wütest. Nicht alle außer Dir sind vollkommen bescheuert und unfähig.
#
Kommunizieren? Wozu? Es ist Stillschweigen vereinbart worden und fertig. Wenn der arabische Investor der Aigners wechsel ermöglicht hat darum bittet, ist dieser Wunsch  zu respektieren.
Was die Presse daraus so schönes konstruiert wie z.B. die angeblich geschenkte Wohnung in Dubai, ist in meinen Augen einfach lächerlich.

Auf handelnde Personen blind verlassen? Als Fan? Wenn du Anteile von Eintracht Frankfurt besitzt, wäre der Satz ja noch nach zu vollziehen, aber als Fan sitzt du wie ich auf der anderen Seite und kannst nur dabei zu sehen.
Was intern im Verein abläuft geht uns nun mal rein gar nichts an und wir werden auch nicht gefragt ob es uns genehm ist, wenn die Verantwortlichen Entscheidungen treffen..

Gott sei Dank ist das so, sonst wären wir wahrscheinlich bei allen selbsternannten Experten; schon in der Kreisliga Frankfurt.gelandet.
#
AdlerVeteran schrieb:

Was intern im Verein abläuft geht uns nun mal rein gar nichts an

Achso. Ich wusste nicht, dass ich keine Meinung zu meinem Lieblingsverein haben darf.
Tschuldigung für die letzten 30 Jahre!
#
sollte der neue innenverteidiger tatsächlich nicht mit ins 2. trainingslager kommen, wird das wohl eher nichts mehr mit einer eingespielten abwehr bis zum spiel gegen schalke.


Teilen