Özil - Diskussion um Rücktritt / Erdogan-Bilder


Thread wurde von SGE_Werner am Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:20 Uhr um 19:20 Uhr verschoben weil:
#
Xaver08 schrieb:

quasi unbemerkt. die aufregung darüber, daß die politiker, die unser land repräsentieren mal wieder mit einer autokratie der geschäfte wegen kuscheln, ist klein, deutlich kleiner als die aufregung über özil.


Naja, die Aufregung über Merkels eher lasche Haltung gegenüber der Türkei war so klein damals nicht. Insbesondere von Kreisen auch der AfD.

Aber ja, die Frage ist berechtigt, warum das nicht medial derzeit so beachtet wird.
#
SGE_Werner schrieb:

Aber ja, die Frage ist berechtigt, warum das nicht medial derzeit so beachtet wird.



ich rede von jetzt. aktuell und heute....
#
@ tutzt
Deine Einstellung zu dem Thema kennen wir ja jetzt hinreichend. Und zu Erdogan kann es auch keine zwei Meinungen geben.

Worauf du überhaupt nicht eingehst und was du offensichtlich überhaupt nicht an dich heranlässt sind ein paar wesentliche Punkte in der Diskussion:

1. Özil ist ja nicht der einzige prominente Deutsche, der offenbar gut Freund mit einem Despoten ist. Ich nenne mal stellvertretend für viele Gerhard Schröder.
2. Warum hält der DFB vor der WM an Özil fest, nur um nach der WM ein Kesseltreiben gegen ihn zu schüren? Spricht das nicht genau für Özils These: Erfolg = Deutscher, Misserfolg = Türke?
3. Die Position von Deutschen mit Migrationshintergrund, also das, was hugi98 beschrieben und auch Özil angesprochen hat, fließt ebensowenig in deine Gedankenwelt ein. Du nennst es schlichtweg "Unsinn".
4. Kann es nicht auch sein, dass Özil aufgrund eben dieser Situation ähnlich tickt wie die "Deutschtürken", denen Erdogan auf geschickte Weise wieder ein Selbstwertgefühl vermittelt hat, das, was ihnen evtl. von Deutschen verwehrt wird?

Niemand ist hier begeistert von Özils Erdoganaktion nebst Erklärungsversuchen. Aber Reaktionen in der Heftigkeit wie deine tragen nicht gerade zur Überwindung von Vorurteilen, Ressentiments und Integrationshindernissen bei.
Meinst du nicht auch?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

@ tutzt
Deine Einstellung zu dem Thema kennen wir ja jetzt hinreichend. Und zu Erdogan kann es auch keine zwei Meinungen geben.

Worauf du überhaupt nicht eingehst und was du offensichtlich überhaupt nicht an dich heranlässt sind ein paar wesentliche Punkte in der Diskussion:

1. Özil ist ja nicht der einzige prominente Deutsche, der offenbar gut Freund mit einem Despoten ist. Ich nenne mal stellvertretend für viele Gerhard Schröder.
2. Warum hält der DFB vor der WM an Özil fest, nur um nach der WM ein Kesseltreiben gegen ihn zu schüren? Spricht das nicht genau für Özils These: Erfolg = Deutscher, Misserfolg = Türke?
3. Die Position von Deutschen mit Migrationshintergrund, also das, was hugi98 beschrieben und auch Özil angesprochen hat, fließt ebensowenig in deine Gedankenwelt ein. Du nennst es schlichtweg "Unsinn".
4. Kann es nicht auch sein, dass Özil aufgrund eben dieser Situation ähnlich tickt wie die "Deutschtürken", denen Erdogan auf geschickte Weise wieder ein Selbstwertgefühl vermittelt hat, das, was ihnen evtl. von Deutschen verwehrt wird?

Niemand ist hier begeistert von Özils Erdoganaktion nebst Erklärungsversuchen. Aber Reaktionen in der Heftigkeit wie deine tragen nicht gerade zur Überwindung von Vorurteilen, Ressentiments und Integrationshindernissen bei.
Meinst du nicht auch?

Man sollte bei all dem auch nicht vergessen, dass Erdogan, wenn auch viele Stimmen, hier keine 100 Prozent Zustimmung bekommen hat, es also auch Erdogan-Kritiker zu Genüge gibt; vor kurzem kam in Ard oder Zdf ein Bericht über einen Friedensmarsch in der Türkei, bei dem Regimekritiker sich mutig zeigten, also keine kritiklos fähnchenschwingende Masse:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-06/protestmarsch-kemal-kilicdaroglu-chp-regierung-ankara-istanbul-tuerkei
Für Erdogan ist das jetzt dankbare Propaganda, die ihm noch mehr Zulauf bringen wird vor allem von Menschen, die nach einfachen Lösungen und starken Führern suchen, hier wurde sicher eine Chance vertan, woran auch Herr Grindel seinen Anteil hat. Aber, wie schon mehrfach gesagt, auch Mesut Özil hätte mehr Selbstkritik nicht geschadet.
#
Sind Grindel und die Bild Zeitung verbunden? Das würde die reißerischen Artikel über Özil erklären, wo Grindel nicht ansatzweise kritisiert wird.
#
Vor Allem sollte man nicht wieder den Fehler machen alle in eine Schublade stecken zu wollen.
Nicht alle Deutschen sind gleich - genau so wenig, wie alle Türken oder US-Amerikaner gleich sind...


#
@ tutzt
Deine Einstellung zu dem Thema kennen wir ja jetzt hinreichend. Und zu Erdogan kann es auch keine zwei Meinungen geben.

Worauf du überhaupt nicht eingehst und was du offensichtlich überhaupt nicht an dich heranlässt sind ein paar wesentliche Punkte in der Diskussion:

1. Özil ist ja nicht der einzige prominente Deutsche, der offenbar gut Freund mit einem Despoten ist. Ich nenne mal stellvertretend für viele Gerhard Schröder.
2. Warum hält der DFB vor der WM an Özil fest, nur um nach der WM ein Kesseltreiben gegen ihn zu schüren? Spricht das nicht genau für Özils These: Erfolg = Deutscher, Misserfolg = Türke?
3. Die Position von Deutschen mit Migrationshintergrund, also das, was hugi98 beschrieben und auch Özil angesprochen hat, fließt ebensowenig in deine Gedankenwelt ein. Du nennst es schlichtweg "Unsinn".
4. Kann es nicht auch sein, dass Özil aufgrund eben dieser Situation ähnlich tickt wie die "Deutschtürken", denen Erdogan auf geschickte Weise wieder ein Selbstwertgefühl vermittelt hat, das, was ihnen evtl. von Deutschen verwehrt wird?

Niemand ist hier begeistert von Özils Erdoganaktion nebst Erklärungsversuchen. Aber Reaktionen in der Heftigkeit wie deine tragen nicht gerade zur Überwindung von Vorurteilen, Ressentiments und Integrationshindernissen bei.
Meinst du nicht auch?
#
Bitte was? Ich äußere hier meine Meinung zu dem Threadthema. Da jetzt mit irgendwelchem Whataboutism zu kommen ist zwar ganz rührend, aber in der Sache komplett daneben. Oder soll ich jetzt damit kommen, was denn wäre, wenn sich Müller oder Brandt mit dem ekeligen Höcke hätten grinsend fotografieren lassen?
Mir ist im übrigen egal, was der ist. Für mich gilt die Gleichung: Grinse-Fotos mit Erdogan=Depp. Mich interessiert die innere Haltung. Und die ist wohl sehr hohl.

Welche "Position" meinst du bitte? Und welche "Gedankenwelt"? Sag was du sagen willst und schreib nicht um den heißen Brei. Und ich "nenne es" nicht "schlichtweg Unsinn", ich habe deutlich an Argumenten und Beispielen aufgezeigt, WARUM es Unsinn ist bzw. was es bedeutet wenn man so handelt.

Ja, kann so sein, dann ist er eben ein Depp, fertig. So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen. Wir können dafür gern für jeden dieser Deppen einen der echten Demokraten und von Erdogan und seiner Sippe Verfolgten aus der Türkei nach Deutschland holen. Insgesamt dann zwar schlecht für die Türkei, aber gut für Deutschland, wahre Demokraten kann ein Land nie genug haben, das werden anscheinend eh immer weniger in der Welt und auch in Deutschland. Nicht, das unsere Regierung die Eier hätte, das wirklich zu tun. "Wichtiger Partner" und so.

Ach und zur "Heftigkeit": Mag ja sein, dass für dich die freiheitlich-demokratische Grundordnung und der Rechtsstaat Verhandlungsmasse ist, kann man mal drüber diskutieren ("nicht begeistert", was für ein Ausdruck. Wer da nicht entsetzt und angeekelt ist, der ist mir schon suspekt). Für mich sind das unverhandelbare Säulen und Punkte. Wer das nicht achtet, mit dem habe ich keinerlei Basis für eine Diskussion.
#
Neben allem ist das Ganze für mich ein Beweis dafür, dass in Zeiten von Social Media einfach mehr über- als miteinander kommuniziert wird, hat fast nie zu einem guten Ende geführt.
#
Bitte was? Ich äußere hier meine Meinung zu dem Threadthema. Da jetzt mit irgendwelchem Whataboutism zu kommen ist zwar ganz rührend, aber in der Sache komplett daneben. Oder soll ich jetzt damit kommen, was denn wäre, wenn sich Müller oder Brandt mit dem ekeligen Höcke hätten grinsend fotografieren lassen?
Mir ist im übrigen egal, was der ist. Für mich gilt die Gleichung: Grinse-Fotos mit Erdogan=Depp. Mich interessiert die innere Haltung. Und die ist wohl sehr hohl.

Welche "Position" meinst du bitte? Und welche "Gedankenwelt"? Sag was du sagen willst und schreib nicht um den heißen Brei. Und ich "nenne es" nicht "schlichtweg Unsinn", ich habe deutlich an Argumenten und Beispielen aufgezeigt, WARUM es Unsinn ist bzw. was es bedeutet wenn man so handelt.

Ja, kann so sein, dann ist er eben ein Depp, fertig. So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen. Wir können dafür gern für jeden dieser Deppen einen der echten Demokraten und von Erdogan und seiner Sippe Verfolgten aus der Türkei nach Deutschland holen. Insgesamt dann zwar schlecht für die Türkei, aber gut für Deutschland, wahre Demokraten kann ein Land nie genug haben, das werden anscheinend eh immer weniger in der Welt und auch in Deutschland. Nicht, das unsere Regierung die Eier hätte, das wirklich zu tun. "Wichtiger Partner" und so.

Ach und zur "Heftigkeit": Mag ja sein, dass für dich die freiheitlich-demokratische Grundordnung und der Rechtsstaat Verhandlungsmasse ist, kann man mal drüber diskutieren ("nicht begeistert", was für ein Ausdruck. Wer da nicht entsetzt und angeekelt ist, der ist mir schon suspekt). Für mich sind das unverhandelbare Säulen und Punkte. Wer das nicht achtet, mit dem habe ich keinerlei Basis für eine Diskussion.
#
tutzt schrieb:

So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen.

War ein Versuch.
#
tutzt schrieb:

So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen.

War ein Versuch.
#
Du meinst deinen jämmerlichen hier, meinen Beitrag völlig zu entstellen und aus dem Zusammenhang zu reißen? Glückwunsch, jetzt weiß ich wenigstens, wie du tickst.
An einer Diskussion warst du offensichtlich ebenso wenig interessiert wie Özil, nur daran deine vorgefertigte Meinung bestätigt zu bekommen. Hat nicht ganz geklappt, aber du nimmst, was du kriegen kannst.
#
Du meinst deinen jämmerlichen hier, meinen Beitrag völlig zu entstellen und aus dem Zusammenhang zu reißen? Glückwunsch, jetzt weiß ich wenigstens, wie du tickst.
An einer Diskussion warst du offensichtlich ebenso wenig interessiert wie Özil, nur daran deine vorgefertigte Meinung bestätigt zu bekommen. Hat nicht ganz geklappt, aber du nimmst, was du kriegen kannst.
#
tutzt schrieb:

Du meinst deinen jämmerlichen hier, meinen Beitrag völlig zu entstellen und aus dem Zusammenhang zu reißen? Glückwunsch, jetzt weiß ich wenigstens, wie du tickst.
An einer Diskussion warst du offensichtlich ebenso wenig interessiert wie Özil, nur daran deine vorgefertigte Meinung bestätigt zu bekommen. Hat nicht ganz geklappt, aber du nimmst, was du kriegen kannst.

Es reicht jetzt. Es war ein Versuch, deine Gedanken mal in eine andere Richtung zu lenken. Entstellt habe ich gar nichts. Wenn du nur auf Claqueure aus bist, kann ich es nicht ändern, aber mach mich nicht dumm an.
#
Wenn man nicht auf einen Nenner kommt, sollte man sich wohl meiden

Hier mal was zur Auflockerung aus dem Bereich Satire.

https://www.der-postillon.com/2018/07/weil-er-sich-mit-ozil-fotografieren-lie.html
#
Wenn man nicht auf einen Nenner kommt, sollte man sich wohl meiden

Hier mal was zur Auflockerung aus dem Bereich Satire.

https://www.der-postillon.com/2018/07/weil-er-sich-mit-ozil-fotografieren-lie.html
#
Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich einen Postillon-Artikel partout nicht als Satire erkenne.
#
Özil uno di noi
#
Eigentlich ist Özil und das was drauß gemacht wird so verzwickt und so beschissen geworden. Momentan gibt es da nur Verlierer Özil, DFB, Medien usw. Man hat durch fatales Krisenmanagement faktisch das Thema zum Flächenbrand gemacht. Da ist es mittlerweile unmöglich das gescheit einzuordnen. Normalerweise müssen beim DFB Köpfe rollen. Das ist so unsäglich wie man die Thematik behandelt hat. Erst Runterspielen, dann drauf kloppen und dann wieder Rolle rückwärts. Einfach nur noch hochgradig peinlich.
#
Özil bleibt ein Heuchler und will mit Polemik Hetze betreiben.
Der hat sich die letzten Jahre immer wieder mit Erdogan getroffen, nur jetzt wurde es aufgrund der Dynamik rund um Erdogans Haltung publik gemacht. Das Özil der Sündenbock für das Ausscheiden ist finde ich nicht.

Aber als Vorbild für seine Landsleute und den deutschen Mitbürgern hat er total versagt.
Das Erdogan den Türken Selbstwertgefühl vermittelt ist doch klar, er plant ja auch das Osmanische Reich nach Europa umzusiedeln und fordert viele Kinder für den Sultan und sein Reich(tum).
Sorry, wer so einem Diktator folgt, der sollte Gauland lieber die Poperze küssen.
#
Bitte was? Ich äußere hier meine Meinung zu dem Threadthema. Da jetzt mit irgendwelchem Whataboutism zu kommen ist zwar ganz rührend, aber in der Sache komplett daneben. Oder soll ich jetzt damit kommen, was denn wäre, wenn sich Müller oder Brandt mit dem ekeligen Höcke hätten grinsend fotografieren lassen?
Mir ist im übrigen egal, was der ist. Für mich gilt die Gleichung: Grinse-Fotos mit Erdogan=Depp. Mich interessiert die innere Haltung. Und die ist wohl sehr hohl.

Welche "Position" meinst du bitte? Und welche "Gedankenwelt"? Sag was du sagen willst und schreib nicht um den heißen Brei. Und ich "nenne es" nicht "schlichtweg Unsinn", ich habe deutlich an Argumenten und Beispielen aufgezeigt, WARUM es Unsinn ist bzw. was es bedeutet wenn man so handelt.

Ja, kann so sein, dann ist er eben ein Depp, fertig. So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen. Wir können dafür gern für jeden dieser Deppen einen der echten Demokraten und von Erdogan und seiner Sippe Verfolgten aus der Türkei nach Deutschland holen. Insgesamt dann zwar schlecht für die Türkei, aber gut für Deutschland, wahre Demokraten kann ein Land nie genug haben, das werden anscheinend eh immer weniger in der Welt und auch in Deutschland. Nicht, das unsere Regierung die Eier hätte, das wirklich zu tun. "Wichtiger Partner" und so.

Ach und zur "Heftigkeit": Mag ja sein, dass für dich die freiheitlich-demokratische Grundordnung und der Rechtsstaat Verhandlungsmasse ist, kann man mal drüber diskutieren ("nicht begeistert", was für ein Ausdruck. Wer da nicht entsetzt und angeekelt ist, der ist mir schon suspekt). Für mich sind das unverhandelbare Säulen und Punkte. Wer das nicht achtet, mit dem habe ich keinerlei Basis für eine Diskussion.
#
tutzt schrieb:

Oder soll ich jetzt damit kommen, was denn wäre, wenn sich Müller oder Brandt mit dem ekeligen Höcke hätten grinsend fotografieren lassen?


Der Vergleich kam hier ja schon mehrfach auf. Auch Wenn er m.E., jedenfalls unter Zugrundelegung von Özils Rechtfertigungsversuchen, hinkt.

Was wäre dann wohl?
Würdest Du, würde ein Großteil der Deutschen deren Erklärung einfordern? Ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft? Ich wäre gespannt.

Ich für meinen Teil würde das wohl nicht fördern.
Weil mir Angst und Bange vor der letzten Konsequenz einer solchen Förderung und davor, wie ich eine solche rechtfertigen sollte, würde.

Ja, kann so sein, dann ist er eben ein Depp, fertig. So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen. Wir können dafür gern für jeden dieser Deppen einen der echten Demokraten und von Erdogan und seiner Sippe Verfolgten aus der Türkei nach Deutschland holen. Insgesamt dann zwar schlecht für die Türkei, aber gut für Deutschland, ...


Hier gerätst Du m.E. auf dünnes Eis.
Özil ist, wie viele andere Fanboys auch, in Deutschland geboren. Er hat einen deutschen Pass. Er ist Deutscher.
Was legt Dir also Nähe, gerne so jemanden gegen demokratiezugeneigtere Türken tauschen zu wollen?
Käme jemand auf dieselbe Idee auch bei einem US-Amerikaner, der im Verdacht steht, Trump gewählt zu haben? Und müsste so jemand auch in die Türkei oder in den Corn-Belt ausgereist werden?
Oder würden wir deutsche Höcke-Fanboys die umgehende Abreise nach Blumenau anraten?

Ach und zur "Heftigkeit": Mag ja sein, dass für dich die freiheitlich-demokratische Grundordnung und der Rechtsstaat Verhandlungsmasse ist, kann man mal drüber diskutieren ("nicht begeistert", was für ein Ausdruck. Wer da nicht entsetzt und angeekelt ist, der ist mir schon suspekt). Für mich sind das unverhandelbare Säulen und Punkte. Wer das nicht achtet, mit dem habe ich keinerlei Basis für eine Diskussion.

Dann wird es schwierig mit dem Blick in den Spiegel und Selbstgespräche solltest Du meiden.
Özil mag ein Trottel sein, wenn er wirklich nicht erkennen will, dass er jemanden hofiert hat, den man richtigerweise meiden sollte. Er mag sogar eine miese Type sein, wenn er die innere Distanz nur vorzugaukeln versucht.

Aber eines hat er mit einem Foto ganz gewiss nicht: Die freiheitlich-demokratische Grundordnung unseres Landes in Frage gestellt oder noch Dramatischeres. Wenn man hierzulande glücklicherweise noch vieles sogar sagen darf, dann darf man sich sicherlich auch mit Autokraten und einem Fußball-Leibchen fotografieren lassen. Diese Kröte muss man als Werteverteidiger dann eben auch mal schlucken.
#
Kerle Kerle...
Das ganze hat absurd angefangen, ist völlig lächerlich weitergegangen und hört nicht auf immer bizarrer zu werden. Eine wahnwitzige Geschichte.
Wie ein Autounfall. Man kann nicht zusehen aber auch nicht wegsehen.

Erst dachte ich, was der Özil wohl denken muss, bei all dem Hass der über ihm ausgeschüttet wird. Dann merke ich, dass er selbst ja doch nicht so viel denkt, weil er noch viel dämlicher ist, als ich gehofft hatte. Und dann kommt der Wurst-Uli betrunken ums Eck und zeigt, dass er die unbestrittene Nummer 1 in Sachen Dämlichkeit ist.
Bin gespannt wie es weiter geht aber bei fortlaufender Entwicklung, dürfte es am Ende auf eine Massenprügelei hinaus laufen, bei der Hinkelsteine und Fische fliegen.
#
tutzt schrieb:

So wie all diese Erdogan-Fanboys hier in Deutschland. Die können sich gern in die Türkei verpissen, wenn sie den Sultan so geil finden. Guten Flug und auf Nimmerwiedersehen.

War ein Versuch.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

War ein Versuch.

hopfen. malz. verloren.
#
Ist hier nicht das D&D aber vielleicht könnt ihr wenigstens hier (ich wollte erst "auch hier" schreiben) einen der zahlreichen Aufrufe beherzigen, Euch sachlich auseinander zu setzen und auf Seitenhiebe oder persönliche Angriffe zu verzichten.
#
Puh. Gut dass das nochmal erwähnt wurde, dass das hier nicht das D&D ist. Da darf ich ja tatsächlich mitmachen!

Ich verfolge die Multimedialen Gefühlsausbrüche von irgendwelchen Multimillionären gewöhnlich nicht, aber an dieser Nummer kommt man Buchstäblich nicht vorbei.
Was ich nicht so ganz verstehe, ist der Vorwurf des Rassismus gegenüber dem ekligem Grindel.
So wie ich das sehe versucht der Widerporst schlicht eine Sau Namens Özil durch's Dorf zu treiben, weil diese Sau saudämlich ist und sich nicht entblöden konnte, sich mit dem türkischen Faschisten Erdogan fotographieren zu lassen, bietet sie sich hervorragend dafür an, die Gesamtkläglichkeit der deutschen Fußballbürokratie in den Hintergrund zu rücken.
Das ist zunächst mal extrem eklig, aber rassistisch?
Dann zu Özils Argumentation:
Dämlich? Dumm? Nein!
Özil argumentiert mit einem lupenreinem Blut und Boden Nationalismus. Er fühlt sich verpflichtet, dem türkischem Präsidenten Ehre zu erweisen, weil der halt türkischer Präsident ist und er türkische Wurzeln hat, denen er sich verpflichtet fühlt!
Nationalismus wird nicht weniger eklig, wenn er aus der Migration heraus gelebt wird.
Ich kann mich da tutzt weitenteils anschließen (von dem Spruch mit dem wegschicken in die Türkei abgesehen).
So wenig wie eine Kritik am Vorgehen des Staates Israel in den Palistinensergebieten automatisch antisemitisch ist, so wenig ist eine Kritik an Özil für diese nationalistische Demonstration mit Erdogan automatisch rassistisch!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!