Özil - Diskussion um Rücktritt / Erdogan-Bilder


Thread wurde von SGE_Werner am Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:20 Uhr um 19:20 Uhr verschoben weil:
#
Für mich ist Erdogan von allen Despoten mit Abstand der gefährlichste. Er formt sich gerade ein Staatssystem a la Hitler, bei dem er legitimiert ist, jede beliebige Entscheidung allein zu treffen, selbst wenn sie gegen die Verfassung verstößt. Schon jetzt bekommen nicht nur Türken, sondern auch Deutsche mit türkischen Wurzeln enrsthafte Probleme, wenn sie ihn öffentlich kritisieren oder gar politisch bekämpfen. In einer Erdogan-treuen Familie kann man nicht gegen Erdogan sein, sonst wird man ausgegrenzt. Der faschistoide Druck ist da enorm hoch. Dies geht soweit, dass Erdogan auch in Deutschland eine wirksame Exekutive vorhält. Erst vor kurzem wurde ein Deutsch-Türkischer "Motoradclub" verboten, weil er von Erdogan bezahlt wurde seine Anweisungen Deutschland ausgeführt hat. Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.
#
micl schrieb:

Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.

Du wirst es uns erzählen.
Wo Du doch offensichtlich gerade so einen Lauf hast.
#
micl schrieb:

Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.

Du wirst es uns erzählen.
Wo Du doch offensichtlich gerade so einen Lauf hast.
#
Misanthrop schrieb:

micl schrieb:

Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.

Du wirst es uns erzählen.
Wo Du doch offensichtlich gerade so einen Lauf hast.

Da ich selbst kein Deutsch-Türke bin (sonst wäre ich wohl gefährdet, so wie ich hier über den Faschisten herziehe), kann ich nur von meinen Türkischen Nachbarn berichten. Die sind Erdogan-Anhänger ("Natürlich!") und deren "Selbstbewusstsein" ist seit Erdogans Lauf enorm gestiegen. Böse Zungen würden vielleicht sagen, Erdogans Respektlosigkeit färbt auf seine Anhänger ab. Aber das würde ich persönlich natürlich nie behaupten, sonst wäre ich ja Rassist. Da hält man dann doch lieber die Klappe und lässt die euphorisierten Heilsschreier gewähren (halt wie damals).
#
Misanthrop schrieb:

micl schrieb:

Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.

Du wirst es uns erzählen.
Wo Du doch offensichtlich gerade so einen Lauf hast.

Da ich selbst kein Deutsch-Türke bin (sonst wäre ich wohl gefährdet, so wie ich hier über den Faschisten herziehe), kann ich nur von meinen Türkischen Nachbarn berichten. Die sind Erdogan-Anhänger ("Natürlich!") und deren "Selbstbewusstsein" ist seit Erdogans Lauf enorm gestiegen. Böse Zungen würden vielleicht sagen, Erdogans Respektlosigkeit färbt auf seine Anhänger ab. Aber das würde ich persönlich natürlich nie behaupten, sonst wäre ich ja Rassist. Da hält man dann doch lieber die Klappe und lässt die euphorisierten Heilsschreier gewähren (halt wie damals).
#
micl schrieb:

Misanthrop schrieb:

micl schrieb:

Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.

Du wirst es uns erzählen.
Wo Du doch offensichtlich gerade so einen Lauf hast.

Da ich selbst kein Deutsch-Türke bin (sonst wäre ich wohl gefährdet, so wie ich hier über den Faschisten herziehe), kann ich nur von meinen Türkischen Nachbarn berichten. Die sind Erdogan-Anhänger ("Natürlich!") und deren "Selbstbewusstsein" ist seit Erdogans Lauf enorm gestiegen. Böse Zungen würden vielleicht sagen, Erdogans Respektlosigkeit färbt auf seine Anhänger ab. Aber das würde ich persönlich natürlich nie behaupten, sonst wäre ich ja Rassist. Da hält man dann doch lieber die Klappe und lässt die euphorisierten Heilsschreier gewähren (halt wie damals).


Mir hat das ein türkischer arbeitskollege erklärt: stell dir vor, du wirst in einer gesellschaft nur schief angeguckt (ausser bei denen die dich kennen) und dann kommt ein typ und sagt "du bist geil, einfach nur weil du türke bist"!

#
micl schrieb:

Misanthrop schrieb:

micl schrieb:

Man möchte gar nicht wissen, was da noch so alles läuft, von dem man nichts mitbekommt.

Du wirst es uns erzählen.
Wo Du doch offensichtlich gerade so einen Lauf hast.

Da ich selbst kein Deutsch-Türke bin (sonst wäre ich wohl gefährdet, so wie ich hier über den Faschisten herziehe), kann ich nur von meinen Türkischen Nachbarn berichten. Die sind Erdogan-Anhänger ("Natürlich!") und deren "Selbstbewusstsein" ist seit Erdogans Lauf enorm gestiegen. Böse Zungen würden vielleicht sagen, Erdogans Respektlosigkeit färbt auf seine Anhänger ab. Aber das würde ich persönlich natürlich nie behaupten, sonst wäre ich ja Rassist. Da hält man dann doch lieber die Klappe und lässt die euphorisierten Heilsschreier gewähren (halt wie damals).


Mir hat das ein türkischer arbeitskollege erklärt: stell dir vor, du wirst in einer gesellschaft nur schief angeguckt (ausser bei denen die dich kennen) und dann kommt ein typ und sagt "du bist geil, einfach nur weil du türke bist"!

#
Wenn mir einer sagen würde: "Du bist geil, einfach nur weil du Deutscher bist!", dann würde ich ihn schief angucken.
#
Wenn mir einer sagen würde: "Du bist geil, einfach nur weil du Deutscher bist!", dann würde ich ihn schief angucken.
#
micl schrieb:

Wenn mir einer sagen würde: "Du bist geil, einfach nur weil du Deutscher bist!", dann würde ich ihn schief angucken.


weil du in einer komplett anderen "Gefühlswelt" lebst als "der Türke".
Das könnten wir höchstens in Südafrika erleben, wenn wir dort strukturell und/oder unterschwellig diskriminiert werden.

Hier ein super Artikel von Lobo:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/mesut-oezil-debatte-wir-schweigen-extremisten-an-die-macht-kolumne-a-1220067.html
#
Özl, Özil und kein Ende ...

Als die Bilder und Statements veröffentlicht wurden, war die Sachlage noch klar und simple:

Jeder deutsche Staatsbürger hat das Recht, sich mit einem Despoten privat ablichten zu lassen. Die Frage vor der WM war, ist eine solche Person danach noch geeignet, die Bundesrepublik Deutschland offiziell zu repräsentieren? Diese Frage hätte der DFB eindeutig mit "nein" beantworten müssen. Vielleicht hätte sogar die Politik sich einmischen müssen.

Es ist eben unvereinbar, so wie es für Peter Fischer unvereinbar ist, als AFDler gleichzeitig Mitglied von Eintracht Frankfurt zu sein. Der Shitstorm hätte sich in Grenzen gehalten und wäre durch die WM wohl völlig überdeckt worden. Jetzt ist das Kind im Brunnen und wir haben eine internationale Diskussion. Merde

Meine Meinung
#
micl schrieb:

Wenn mir einer sagen würde: "Du bist geil, einfach nur weil du Deutscher bist!", dann würde ich ihn schief angucken.


weil du in einer komplett anderen "Gefühlswelt" lebst als "der Türke".
Das könnten wir höchstens in Südafrika erleben, wenn wir dort strukturell und/oder unterschwellig diskriminiert werden.

Hier ein super Artikel von Lobo:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/mesut-oezil-debatte-wir-schweigen-extremisten-an-die-macht-kolumne-a-1220067.html
#
Hit-Man schrieb:

Hier ein super Artikel von Lobo:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/mesut-oezil-debatte-wir-schweigen-extremisten-an-die-macht-kolumne-a-1220067.html

Der Artikel kritisiert, dass zuviel geschwiegen wird. Ja, das sehe ich auch so, aber in etwas anderer Hinsicht, als im Artikel. Gerade wir Deutschen mit unserer Vergangenheit sollten den Mund aufmachen, wenn es darum geht, die Einflussnahme eines ganz offensichtlichen Diktators und Faschisten wie Erdogan auf unser Land und insbesondere auf unsere Deutsch-Türkische Bevölkerung (u.a. Mesut Özil) zu unterbinden. Dieser Rattenfänger torpediert hier alle Integrationsbemühungen und untermauert fast ungestört seine ihm hörige Parallelgesellschaft. Und wir haben Angst davor, ihn und seine Anhänger öffentlich anzugehen, weil er mit der Rassismuskeule droht. Durch dieses Schweigen fühlen sich seine Anhänger bestätigt und von Erdogan beschützt. Jeder Mensch und vor allem jeder Politiker sollte offen sagen, dass Erdogan ein Verbrecher gegen die Menschenrechte ist und dass jeder, der ihn unterstützt, sich an diesen Verbrechen mitschuldig macht. Seine Anhänger haben nämlich bisher noch nicht mal ein schlechtes Gewissen, weil sie kaum jemand persönlich dafür angreift. Dies wurde damals auch verpasst. Man hat die Faschisten gewähren lassen und geschwiegen.
#
Özl, Özil und kein Ende ...

Als die Bilder und Statements veröffentlicht wurden, war die Sachlage noch klar und simple:

Jeder deutsche Staatsbürger hat das Recht, sich mit einem Despoten privat ablichten zu lassen. Die Frage vor der WM war, ist eine solche Person danach noch geeignet, die Bundesrepublik Deutschland offiziell zu repräsentieren? Diese Frage hätte der DFB eindeutig mit "nein" beantworten müssen. Vielleicht hätte sogar die Politik sich einmischen müssen.

Es ist eben unvereinbar, so wie es für Peter Fischer unvereinbar ist, als AFDler gleichzeitig Mitglied von Eintracht Frankfurt zu sein. Der Shitstorm hätte sich in Grenzen gehalten und wäre durch die WM wohl völlig überdeckt worden. Jetzt ist das Kind im Brunnen und wir haben eine internationale Diskussion. Merde

Meine Meinung
#
Tritonus schrieb:

Der Shitstorm hätte sich in Grenzen gehalten und wäre durch die WM wohl völlig überdeckt worden

Naja, stell Dir mal vor, beide (Özil und Gündogan) wären zuhause geblieben. Die WM wäre dann erstens wohl auch nicht viel besser verlaufen und zweitens hätte es dann wohl der allgemeine Tenor, wie man den bitte schön zwei solche Weltklassespieler nicht mitnehmen konnte, usw.

Und einige besserwissende Journalisten hätten dann wieder ihre Kommentare von sich gegeben, wie besser doch alles mit den beiden dann gelaufen wäre. Nur wegen so einem Bild, hätte man die beiden doch nicht zuhause lassen dürfen. Wahrscheinlich hätten das sogar die gleichen Journalisten geschrieben, die jetzt hinterfragen, warum man die beiden denn mitgenommen hat.
#
Leute, das artet mir gerade ein bisschen aus. Könnten wir dann mal wieder aus Özil zurück kommen und nicht mehr von dem Türken sprechen. Das erinnert mich dann doch ein wenig an die 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts und ich bin nicht bereit, ein weiteres Abdriften dieses Threads in diese Richtung zu tragen
#
Leute, das artet mir gerade ein bisschen aus. Könnten wir dann mal wieder aus Özil zurück kommen und nicht mehr von dem Türken sprechen. Das erinnert mich dann doch ein wenig an die 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts und ich bin nicht bereit, ein weiteres Abdriften dieses Threads in diese Richtung zu tragen
#
Genau das ist aber das Problem. Das Duckmäuserische. Özil wirft den Deutschen mehr oder weniger direkt Rassismus vor - und gegen diesen Vorwurf darf man sich ja wohl noch wehren, oder?

Wüsste nicht, dass deswegen dieser Thread ins letzte Jahrhundert abdriften sollte.
#
Leute, das artet mir gerade ein bisschen aus. Könnten wir dann mal wieder aus Özil zurück kommen und nicht mehr von dem Türken sprechen. Das erinnert mich dann doch ein wenig an die 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts und ich bin nicht bereit, ein weiteres Abdriften dieses Threads in diese Richtung zu tragen
#
Die Thematik kannst du echt nur noch schwer fokussieren, da es in der Causa Özil mittlerweile um alles andere außer sportlicher Leistung geht:
* Sündenbockstempel des DFB
* Instrumentalisierungs-Objekt von Erdogan, DFB, Medien etc.
* Rassismusdebatte
* Integrationsdebatte

Da driftet das schon recht einfach und schnell in Grundsatzdiskussionen ab, die eher ins D&D gehören.
#
Leute, das artet mir gerade ein bisschen aus. Könnten wir dann mal wieder aus Özil zurück kommen und nicht mehr von dem Türken sprechen. Das erinnert mich dann doch ein wenig an die 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts und ich bin nicht bereit, ein weiteres Abdriften dieses Threads in diese Richtung zu tragen
#
Haliaeetus schrieb:

Könnten wir dann mal wieder aus Özil zurück kommen ...

Auf jeden Fall.

Es sollte reichen, wenn Özil in Erdogan...
#
Genau das ist aber das Problem. Das Duckmäuserische. Özil wirft den Deutschen mehr oder weniger direkt Rassismus vor - und gegen diesen Vorwurf darf man sich ja wohl noch wehren, oder?

Wüsste nicht, dass deswegen dieser Thread ins letzte Jahrhundert abdriften sollte.
#
amananana schrieb:

Genau das ist aber das Problem. Das Duckmäuserische. Özil wirft den Deutschen mehr oder weniger direkt Rassismus vor - und gegen diesen Vorwurf darf man sich ja wohl noch wehren, oder?

Wüsste nicht, dass deswegen dieser Thread ins letzte Jahrhundert abdriften sollte.

ja lies mal den Artikel vom Lobo. Duckmäuser eher von uns. Hab selbst Situationen erlebt wo ein nicht-weißer angegriffen wurde und bin eingeschritten Leider war ich fast der einzige...und das nicht in Sachsen sondern im Kreis Darmstadt.

Lobo sagt man kann massiv gegen erdogans foto sein aber ebenso entschieden özil im bereich rassismus zur seite stehen. leider haben die wenigsten die Fähigkeit zu differenzieren sondern denken in schwarz weiss
#
amananana schrieb:

Genau das ist aber das Problem. Das Duckmäuserische. Özil wirft den Deutschen mehr oder weniger direkt Rassismus vor - und gegen diesen Vorwurf darf man sich ja wohl noch wehren, oder?

Wüsste nicht, dass deswegen dieser Thread ins letzte Jahrhundert abdriften sollte.

ja lies mal den Artikel vom Lobo. Duckmäuser eher von uns. Hab selbst Situationen erlebt wo ein nicht-weißer angegriffen wurde und bin eingeschritten Leider war ich fast der einzige...und das nicht in Sachsen sondern im Kreis Darmstadt.

Lobo sagt man kann massiv gegen erdogans foto sein aber ebenso entschieden özil im bereich rassismus zur seite stehen. leider haben die wenigsten die Fähigkeit zu differenzieren sondern denken in schwarz weiss
#
Hit-Man schrieb:

Lobo sagt

Wer? Aha, Na dann muss es ja stimmen
#
Leute, ernsthaft! Um Özil gerne. Aber bleibt bei dem und unterlasst Verallgemeinerungen oder Exkurse, die nur mit viel Wohlwollen überhaupt noch themenverwandt sind.
#
Leute, ernsthaft! Um Özil gerne. Aber bleibt bei dem und unterlasst Verallgemeinerungen oder Exkurse, die nur mit viel Wohlwollen überhaupt noch themenverwandt sind.
#
Das Thema Özil ist ja untrennbar mit dem Thema Erdogan verbunden. Es geht ja im Wesentlichen darum, ob seine Unterstützung für Erdogan ein legitimer Grund ist, Özil zu kritisieren oder ob diese Kritik nur respektloser Rassismus ist, wie Özil und Erdogan behaupten. Um diese Frage zu beurteilen, muss man natürlich die Person Erdogan näher beleuchten und da ist man halt auch ganz schnell beim Faschismus gelandet.
#
Das Thema Özil ist ja untrennbar mit dem Thema Erdogan verbunden. Es geht ja im Wesentlichen darum, ob seine Unterstützung für Erdogan ein legitimer Grund ist, Özil zu kritisieren oder ob diese Kritik nur respektloser Rassismus ist, wie Özil und Erdogan behaupten. Um diese Frage zu beurteilen, muss man natürlich die Person Erdogan näher beleuchten und da ist man halt auch ganz schnell beim Faschismus gelandet.
#
micl schrieb:

Das Thema Özil ist ja untrennbar mit dem Thema Erdogan verbunden.

Ja schon, aber nicht mit rechtsradikalen Ausfällen. Man kann auch Kritik üben, ohne seinerseits "über die Stränge zu schlagen".
#
micl schrieb:

Das Thema Özil ist ja untrennbar mit dem Thema Erdogan verbunden.

Ja schon, aber nicht mit rechtsradikalen Ausfällen. Man kann auch Kritik üben, ohne seinerseits "über die Stränge zu schlagen".
#
Wo bitte sind denn hier "rechtsradikale Ausfälle"??? Nenn doch mal ein Beispiel?
#
das wird ja widerlich hier.
#
Wo bitte sind denn hier "rechtsradikale Ausfälle"??? Nenn doch mal ein Beispiel?
#
Ist vielleicht überzogen. Nenne es meinetwegen rechtspopulistische Phantasien. Das hat alles nichts mit Özils Rücktritt zu tun und ist zudem extrem geschmacklos.


Teilen