Özil - Diskussion um Rücktritt / Erdogan-Bilder


Thread wurde von SGE_Werner am Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:20 Uhr um 19:20 Uhr verschoben weil:
#
SGE_Werner schrieb:

An sich müssten Grindel, Bierhoff, Löw und Özil gleichermaßen zurücktreten.
       


Genau so sehe ich das auch.
#
alle raus!
#
mir sagte in türkisher kollege dass özils vater dazu stellung genommen hat. mesut ist ein sehr schüchterner typ der die einladung von erdogan nicht hätte ablehnen können. das wäre nicht gut angekommen. er wollte kein politisches statement damit angeben

ich hätte beide trotzdem dahoam gelassen. im nachhinein nachzutreten ist fanz arm
#
Und zwar aus unterschiedlichsten Gründen:

Özil hat nicht die Eier gehabt, sich bzgl. der Sache mit dem Foto zu äußern, will Extrawürste. Von einem Spieler seiner Qualität und seiner Wichtigkeit erwarte ich, dass er sich auch mal in den Sturm stellt, den er selbst gesät hat.

Grindel ist ein typischer Funktionär oder Politiker, der meines Wissens nach keinen Bezug zur Basis hat (oder diese erst schleppend "erlernt" , siehe Pokalfinale), nicht das nötige Gespür und die nötige Weitsicht, dazu die unnötigen weitgehenden Verlängerungen. An sich ein vllt. fähiger Abteilungsleiter oder Vizepräsident, der einem echten Präsidenten den Rücken freihalten kann. Aber eben keine Führungsfigur für einen so großen Verband. Sieht eher aus wie ein Generalsekretär der CDU.

Löw ist ein guter Trainer, zeigt aber die üblichen Abnutzungserscheinungen eines erfolgreichen und langzeitig tätigen Trainers, hat seine Lieblinge, verliert den Blick auf neue Entwicklungen, verliert die selbstkritische Haltung, inszeniert sich (hat bisschen was von Veh). Keinen Vorwurf an ihn, das ist menschlich. Aber einen Neuanfang mit ihm zu gestalten, ist einfach unglaubwürdig bzw. zumindest sehr zweifelhaft.

Bierhoff ist ein guter Kicker gewesen, hat sicherlich auch gute Ideen ins Nationalteam eingebracht, leidet aber ähnlich wie Löw an Realitätsverlust. Hat völlig den Bezug zu den Fans und deren Interessen verloren, jegliche Selbstkritik vermissen lassen (erst in den letzten Tagen zarte Ansätze), hat das Rad zu weit gedreht (Kommerzialisierung).

Beide, Löw und Bierhoff, haben mit ihrer Basta-Haltung, aus der Arroganz des Erfolgs der letzten Jahre heraus, Fehler begangen. Schäbig ist es, den Druck dann auf andere zu lenken, wie es jetzt Bierhoff tut. Für mich ein absolutes Rauswurf-Kriterium. Alles vermarkten wollen und dann nicht mal ein Welt-Interview ordentlich verlesen können, bevor man das ok gibt... Entweder er ist unfähig oder er hat es absichtlich so belassen. Beides wäre ein Kündigungsgrund.

Das Schlimmste an der ganzen Sache ist... Wenn ich von den vier Genannten den nennen müsste, der wohl noch den meisten "Wert" hätte, ihn zu behalten, dann wäre das vermutlich Löw.
#
mir sagte in türkisher kollege dass özils vater dazu stellung genommen hat. mesut ist ein sehr schüchterner typ der die einladung von erdogan nicht hätte ablehnen können. das wäre nicht gut angekommen. er wollte kein politisches statement damit angeben

ich hätte beide trotzdem dahoam gelassen. im nachhinein nachzutreten ist fanz arm
#
Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.
#
Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.
#
SGE_Werner schrieb:

Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.

in einem langen beitrag hab ich zwei drei wörter falsch geschrieben und schon fällt euch die passende story dazu ein.

kein wunder dass hier zu jedem thema 20 nebenkriegsschauplätze entstehen
#
Und zwar aus unterschiedlichsten Gründen:

Özil hat nicht die Eier gehabt, sich bzgl. der Sache mit dem Foto zu äußern, will Extrawürste. Von einem Spieler seiner Qualität und seiner Wichtigkeit erwarte ich, dass er sich auch mal in den Sturm stellt, den er selbst gesät hat.

Grindel ist ein typischer Funktionär oder Politiker, der meines Wissens nach keinen Bezug zur Basis hat (oder diese erst schleppend "erlernt" , siehe Pokalfinale), nicht das nötige Gespür und die nötige Weitsicht, dazu die unnötigen weitgehenden Verlängerungen. An sich ein vllt. fähiger Abteilungsleiter oder Vizepräsident, der einem echten Präsidenten den Rücken freihalten kann. Aber eben keine Führungsfigur für einen so großen Verband. Sieht eher aus wie ein Generalsekretär der CDU.

Löw ist ein guter Trainer, zeigt aber die üblichen Abnutzungserscheinungen eines erfolgreichen und langzeitig tätigen Trainers, hat seine Lieblinge, verliert den Blick auf neue Entwicklungen, verliert die selbstkritische Haltung, inszeniert sich (hat bisschen was von Veh). Keinen Vorwurf an ihn, das ist menschlich. Aber einen Neuanfang mit ihm zu gestalten, ist einfach unglaubwürdig bzw. zumindest sehr zweifelhaft.

Bierhoff ist ein guter Kicker gewesen, hat sicherlich auch gute Ideen ins Nationalteam eingebracht, leidet aber ähnlich wie Löw an Realitätsverlust. Hat völlig den Bezug zu den Fans und deren Interessen verloren, jegliche Selbstkritik vermissen lassen (erst in den letzten Tagen zarte Ansätze), hat das Rad zu weit gedreht (Kommerzialisierung).

Beide, Löw und Bierhoff, haben mit ihrer Basta-Haltung, aus der Arroganz des Erfolgs der letzten Jahre heraus, Fehler begangen. Schäbig ist es, den Druck dann auf andere zu lenken, wie es jetzt Bierhoff tut. Für mich ein absolutes Rauswurf-Kriterium. Alles vermarkten wollen und dann nicht mal ein Welt-Interview ordentlich verlesen können, bevor man das ok gibt... Entweder er ist unfähig oder er hat es absichtlich so belassen. Beides wäre ein Kündigungsgrund.

Das Schlimmste an der ganzen Sache ist... Wenn ich von den vier Genannten den nennen müsste, der wohl noch den meisten "Wert" hätte, ihn zu behalten, dann wäre das vermutlich Löw.
#
SGE_Werner schrieb:

Und zwar aus unterschiedlichsten Gründen:

Özil hat nicht die Eier gehabt, sich bzgl. der Sache mit dem Foto zu äußern, will Extrawürste. Von einem Spieler seiner Qualität und seiner Wichtigkeit erwarte ich, dass er sich auch mal in den Sturm stellt, den er selbst gesät hat.

Grindel ist ein typischer Funktionär oder Politiker, der meines Wissens nach keinen Bezug zur Basis hat (oder diese erst schleppend "erlernt" , siehe Pokalfinale), nicht das nötige Gespür und die nötige Weitsicht, dazu die unnötigen weitgehenden Verlängerungen. An sich ein vllt. fähiger Abteilungsleiter oder Vizepräsident, der einem echten Präsidenten den Rücken freihalten kann. Aber eben keine Führungsfigur für einen so großen Verband. Sieht eher aus wie ein Generalsekretär der CDU.

Löw ist ein guter Trainer, zeigt aber die üblichen Abnutzungserscheinungen eines erfolgreichen und langzeitig tätigen Trainers, hat seine Lieblinge, verliert den Blick auf neue Entwicklungen, verliert die selbstkritische Haltung, inszeniert sich (hat bisschen was von Veh). Keinen Vorwurf an ihn, das ist menschlich. Aber einen Neuanfang mit ihm zu gestalten, ist einfach unglaubwürdig bzw. zumindest sehr zweifelhaft.

Bierhoff ist ein guter Kicker gewesen, hat sicherlich auch gute Ideen ins Nationalteam eingebracht, leidet aber ähnlich wie Löw an Realitätsverlust. Hat völlig den Bezug zu den Fans und deren Interessen verloren, jegliche Selbstkritik vermissen lassen (erst in den letzten Tagen zarte Ansätze), hat das Rad zu weit gedreht (Kommerzialisierung).

Beide, Löw und Bierhoff, haben mit ihrer Basta-Haltung, aus der Arroganz des Erfolgs der letzten Jahre heraus, Fehler begangen. Schäbig ist es, den Druck dann auf andere zu lenken, wie es jetzt Bierhoff tut. Für mich ein absolutes Rauswurf-Kriterium. Alles vermarkten wollen und dann nicht mal ein Welt-Interview ordentlich verlesen können, bevor man das ok gibt... Entweder er ist unfähig oder er hat es absichtlich so belassen. Beides wäre ein Kündigungsgrund.

Das Schlimmste an der ganzen Sache ist... Wenn ich von den vier Genannten den nennen müsste, der wohl noch den meisten "Wert" hätte, ihn zu behalten, dann wäre das vermutlich Löw.


weltklasse geschrieben...so und nicht anders

grindel hat übrigens auch beim pokalfinale sge sympatie bei der siegesfeier auf dem podium vorgeheuchelt...funktionär eben
#
SGE_Werner schrieb:

Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.

in einem langen beitrag hab ich zwei drei wörter falsch geschrieben und schon fällt euch die passende story dazu ein.

kein wunder dass hier zu jedem thema 20 nebenkriegsschauplätze entstehen
#
Hit-Man schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.

in einem langen beitrag hab ich zwei drei wörter falsch geschrieben und schon fällt euch die passende story dazu ein.

kein wunder dass hier zu jedem thema 20 nebenkriegsschauplätze entstehen

Du willst Dich jedes Mal dafür feiern lassen wenn Du einen Sieg von England gegen Panama "vorhersagt". Dann musst Du es halt auch umgekehrt abkönnen, wenn Du verarscht wirst.
#
Hit-Man schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.

in einem langen beitrag hab ich zwei drei wörter falsch geschrieben und schon fällt euch die passende story dazu ein.

kein wunder dass hier zu jedem thema 20 nebenkriegsschauplätze entstehen

Du willst Dich jedes Mal dafür feiern lassen wenn Du einen Sieg von England gegen Panama "vorhersagt". Dann musst Du es halt auch umgekehrt abkönnen, wenn Du verarscht wirst.
#
DBecki schrieb:

vorhersagt

Kaufe noch ein s.
#
Hit-Man schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Hit-Man schrieb:

ist fanz arm
     


Seine Bilanz bei uns vor knapp 20 Jahren auf jeden Fall.

in einem langen beitrag hab ich zwei drei wörter falsch geschrieben und schon fällt euch die passende story dazu ein.

kein wunder dass hier zu jedem thema 20 nebenkriegsschauplätze entstehen

Du willst Dich jedes Mal dafür feiern lassen wenn Du einen Sieg von England gegen Panama "vorhersagt". Dann musst Du es halt auch umgekehrt abkönnen, wenn Du verarscht wirst.
#
DBecki schrieb:

Du willst Dich jedes Mal dafür feiern lassen wenn Du einen Sieg von England gegen Panama "vorhersagst".

Und zwar mit der ebenso schlüssigen wie sensationellen "Begründung", dass Panama schwächer ist.
So steigert man das Niveau eines Forums.
#
Häh Panama England hab ich doch gar nicht getippt?

zurück zum thema: ich glaube löw und bierhoff hätten soviel grips haben sollen wie lahm und nach 2014 zurücktreten. so kamen die richtig erwähnten "abnutzungserscheinungen" die zwangsläufig da sind.
so hätten die kollegen als helden gehen können denn brasil war nicht mehr zu topen.

stellt euch vor ein anderer trainer hätte jetzt verbockt..da hätten alle nach löw gerufen.
es gibt nichts schöneres als als held zurückzukehren und zu zeigen das mans drauf hat!
#
Und zwar aus unterschiedlichsten Gründen:

Özil hat nicht die Eier gehabt, sich bzgl. der Sache mit dem Foto zu äußern, will Extrawürste. Von einem Spieler seiner Qualität und seiner Wichtigkeit erwarte ich, dass er sich auch mal in den Sturm stellt, den er selbst gesät hat.

Grindel ist ein typischer Funktionär oder Politiker, der meines Wissens nach keinen Bezug zur Basis hat (oder diese erst schleppend "erlernt" , siehe Pokalfinale), nicht das nötige Gespür und die nötige Weitsicht, dazu die unnötigen weitgehenden Verlängerungen. An sich ein vllt. fähiger Abteilungsleiter oder Vizepräsident, der einem echten Präsidenten den Rücken freihalten kann. Aber eben keine Führungsfigur für einen so großen Verband. Sieht eher aus wie ein Generalsekretär der CDU.

Löw ist ein guter Trainer, zeigt aber die üblichen Abnutzungserscheinungen eines erfolgreichen und langzeitig tätigen Trainers, hat seine Lieblinge, verliert den Blick auf neue Entwicklungen, verliert die selbstkritische Haltung, inszeniert sich (hat bisschen was von Veh). Keinen Vorwurf an ihn, das ist menschlich. Aber einen Neuanfang mit ihm zu gestalten, ist einfach unglaubwürdig bzw. zumindest sehr zweifelhaft.

Bierhoff ist ein guter Kicker gewesen, hat sicherlich auch gute Ideen ins Nationalteam eingebracht, leidet aber ähnlich wie Löw an Realitätsverlust. Hat völlig den Bezug zu den Fans und deren Interessen verloren, jegliche Selbstkritik vermissen lassen (erst in den letzten Tagen zarte Ansätze), hat das Rad zu weit gedreht (Kommerzialisierung).

Beide, Löw und Bierhoff, haben mit ihrer Basta-Haltung, aus der Arroganz des Erfolgs der letzten Jahre heraus, Fehler begangen. Schäbig ist es, den Druck dann auf andere zu lenken, wie es jetzt Bierhoff tut. Für mich ein absolutes Rauswurf-Kriterium. Alles vermarkten wollen und dann nicht mal ein Welt-Interview ordentlich verlesen können, bevor man das ok gibt... Entweder er ist unfähig oder er hat es absichtlich so belassen. Beides wäre ein Kündigungsgrund.

Das Schlimmste an der ganzen Sache ist... Wenn ich von den vier Genannten den nennen müsste, der wohl noch den meisten "Wert" hätte, ihn zu behalten, dann wäre das vermutlich Löw.
#
ich würde diesen Beitrag werten:
sachlich und im Detail alles treffend getroffen

Bierhoff ist nach der "Interview Affäre" eigentlich nicht zu halten, der hat doch jetzt eine Autorität von 0,0
#
ich würde diesen Beitrag werten:
sachlich und im Detail alles treffend getroffen

Bierhoff ist nach der "Interview Affäre" eigentlich nicht zu halten, der hat doch jetzt eine Autorität von 0,0
#
Tafelberg schrieb:

ich würde diesen Beitrag werten:
sachlich und im Detail alles treffend getroffen

Bierhoff ist nach der "Interview Affäre" eigentlich nicht zu halten, der hat doch jetzt eine Autorität von 0,0

Hätten diese Versager alle ein Minimum an Anstand und Charakter, wären sie schon selbst zurückgetreten...dann wäre aber die Altherrenriege um Grindel und der ganz besonders, mit der Nachfolgesuche völlig überfordert und das würde nur in einem weiteren Desaster enden.....also vorwärts in die Vergangenheit und damit wird sich auch nichts ändern..
#
Es ist unfassbar wie in einem Land in Deutschland, in dem uns die tolle intellektuelle bürgerliche Elite immer erzählt wie moralisch überlegen wir sind, sich ein derart korrupter Sumpf wie beim DFB an der Spitze ausbreiten kann. Vom Co-Trainer, über den Trainer, bis zum Präsidenten, da geht es nur um den eigenen Hals, nix anderes. Meiner Meinung nach ist das eine gesellschaftliche Bankkrotterklärung, dass der DFB jetzt hsalt wirklich mit fast mafiösen Mitteln schalten und walten kann wie er will und es keinerlei Kontrollmedien dagegen gibt, die diese Personen entlassen können. Denn sich selber entlassen werden die sicher nicht. Höchstens mal andere Gleichgesinnte hin-und-her wechseln. Absolut ekelhaft dieser Verein.
#
Da müsste aus den Vereinen mal was kommen. Aber die Bauern hängen ja...
#
Es ist unfassbar wie in einem Land in Deutschland, in dem uns die tolle intellektuelle bürgerliche Elite immer erzählt wie moralisch überlegen wir sind, sich ein derart korrupter Sumpf wie beim DFB an der Spitze ausbreiten kann. Vom Co-Trainer, über den Trainer, bis zum Präsidenten, da geht es nur um den eigenen Hals, nix anderes. Meiner Meinung nach ist das eine gesellschaftliche Bankkrotterklärung, dass der DFB jetzt hsalt wirklich mit fast mafiösen Mitteln schalten und walten kann wie er will und es keinerlei Kontrollmedien dagegen gibt, die diese Personen entlassen können. Denn sich selber entlassen werden die sicher nicht. Höchstens mal andere Gleichgesinnte hin-und-her wechseln. Absolut ekelhaft dieser Verein.
#
Schreckofant schrieb:

Es ist unfassbar wie in einem Land in Deutschland, in dem uns die tolle intellektuelle bürgerliche Elite immer erzählt wie moralisch überlegen wir sind, ...

Bitte wie meinen?
#
Da müsste aus den Vereinen mal was kommen. Aber die Bauern hängen ja...
#
Immerhin hat Laschet sich geäußert (finde gerade keine Quelle dazu). Finde ich gut, immerhin ist Özil ein Kind seines Landes. Da darf er ruhig mal das schäbige Spielchen des DFB zulasten seines Bürgers kritisieren.
#
Es ist unfassbar wie in einem Land in Deutschland, in dem uns die tolle intellektuelle bürgerliche Elite immer erzählt wie moralisch überlegen wir sind, sich ein derart korrupter Sumpf wie beim DFB an der Spitze ausbreiten kann. Vom Co-Trainer, über den Trainer, bis zum Präsidenten, da geht es nur um den eigenen Hals, nix anderes. Meiner Meinung nach ist das eine gesellschaftliche Bankkrotterklärung, dass der DFB jetzt hsalt wirklich mit fast mafiösen Mitteln schalten und walten kann wie er will und es keinerlei Kontrollmedien dagegen gibt, die diese Personen entlassen können. Denn sich selber entlassen werden die sicher nicht. Höchstens mal andere Gleichgesinnte hin-und-her wechseln. Absolut ekelhaft dieser Verein.
#
Schreckofant schrieb:

Es ist unfassbar wie in einem Land in Deutschland, in dem uns die tolle intellektuelle bürgerliche Elite immer erzählt wie moralisch überlegen wir sind, sich ein derart korrupter Sumpf wie beim DFB an der Spitze ausbreiten kann. Vom Co-Trainer, über den Trainer, bis zum Präsidenten, da geht es nur um den eigenen Hals, nix anderes. Meiner Meinung nach ist das eine gesellschaftliche Bankkrotterklärung, dass der DFB jetzt hsalt wirklich mit fast mafiösen Mitteln schalten und walten kann wie er will und es keinerlei Kontrollmedien dagegen gibt, die diese Personen entlassen können. Denn sich selber entlassen werden die sicher nicht. Höchstens mal andere Gleichgesinnte hin-und-her wechseln. Absolut ekelhaft dieser Verein.


naja in bayern läuft auch vieles unter der hand...dfb ist nur spiegelbild der gesellschaft...özil eim "bauernopfer"
#
Immerhin hat Laschet sich geäußert (finde gerade keine Quelle dazu). Finde ich gut, immerhin ist Özil ein Kind seines Landes. Da darf er ruhig mal das schäbige Spielchen des DFB zulasten seines Bürgers kritisieren.
#
Haliaeetus schrieb:

Immerhin hat Laschet sich geäußert (finde gerade keine Quelle dazu)


"Auf die Idee, dass ein Foto mit Erdogan an der Niederlage gegen den Fußball-Giganten Südkorea Schuld sein soll, können auch nur DFB-Funktionäre nach 3 Wochen Nachdenken kommen“

https://www.derwesten.de/region/mesut-oezil-dfb-mannschaft-id214814187.html
#
Haliaeetus schrieb:

Immerhin hat Laschet sich geäußert (finde gerade keine Quelle dazu)


"Auf die Idee, dass ein Foto mit Erdogan an der Niederlage gegen den Fußball-Giganten Südkorea Schuld sein soll, können auch nur DFB-Funktionäre nach 3 Wochen Nachdenken kommen“

https://www.derwesten.de/region/mesut-oezil-dfb-mannschaft-id214814187.html
#
SGE_Werner schrieb:

"Auf die Idee, dass ein Foto mit Erdogan an der Niederlage gegen den Fußball-Giganten Südkorea Schuld sein soll, können auch nur DFB-Funktionäre nach 3 Wochen Nachdenken kommen“




 

wie unfassbar geil!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!