Vorfälle vor dem Spiel gegen Donezk

#
Basaltkopp schrieb:

Vael schrieb:

So isser halt unser Peterle, ne ehrliche manchmal dusselige aber authentische Haut!

So isses halt. Der Peter weiß erst was er denkt, wenn er gehört hat was er sagt.

Aber druff geschisse. Der Mann ist ein Fan und absolut authentisch. Ist zwar hier und da auch mal suboptimal, aber ehrlich.

Und wie rt es schon angeschnitten hat - der Mann ist genau so ehrlich und offen, wenn kein Mikrofon und keine Kamera in der Nähe ist.


Ich durfte Ihn beim ersten der drei Finale in Berlin kennen lernen, leicht betüddelt, aber ne geile Socke. Als Präsi und Aushängeschild der SGE will ich keinen anderen als Peterle haben. Er ist Fan durch und durch und genauso bekloppt wie unser Verein!!!
#
Vael schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Vael schrieb:

So isser halt unser Peterle, ne ehrliche manchmal dusselige aber authentische Haut!

So isses halt. Der Peter weiß erst was er denkt, wenn er gehört hat was er sagt.

Aber druff geschisse. Der Mann ist ein Fan und absolut authentisch. Ist zwar hier und da auch mal suboptimal, aber ehrlich.

Und wie rt es schon angeschnitten hat - der Mann ist genau so ehrlich und offen, wenn kein Mikrofon und keine Kamera in der Nähe ist.


Ich durfte Ihn beim ersten der drei Finale in Berlin kennen lernen, leicht betüddelt, aber ne geile Socke. Als Präsi und Aushängeschild der SGE will ich keinen anderen als Peterle haben. Er ist Fan durch und durch und genauso bekloppt wie unser Verein!!!

Fast keiner möchte einen anderen Präsi wie Fischer haben.
Emotionaler geiler Typ.
Trotzdem wäre es sinnvoller wenn er ab und an bissel mehr nachdenkt was er von sich gibt.
Nur Stadion wird brennen wäre ja noch ok gewesen.
Aber des mit dem Licht und Nebel spielt so nem Choleriker und Eintrachthasser wie ihr wisst schon natürlich prächtig in die Karten.
Nicht das die Aussagen super schlimm sind,aber für Erbsenzähler aus der Politik ein gefundenes Fressen.
Auch wenn es für den Typ noch zum Bumerang werden könnte.
In der Pk oder in einem Interview mit Beuth meinte er wohl das dieser Einsatz ja auch wieder dem gemeinen Steuerzahler belastet.Böse Eintracht.Will immer nur aufwiegeln gegen uns.
Er hat doch auch das Innenstadtverbot in Darmstadt damals so gelobt.
Das hat nach den Klagen der betroffenen den Steuerzahler auch belastet weil nicht rechtens.
So wie ich mich erinnere hat man vor Gericht recht bekommen und Schadenersatz erhalten.
Aber noch mal abschließend.
Peter Fischer sollte dem Idi...nicht mehr mit unüberlegten Interviews Nahrung liefern.
Und auch die Ultras sollten jetzt anders reagieren als der Typ sich das erhofft.Der will Eskalation.
#
#
67sge schrieb:

Guter Bericht bei Spiegel Online:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt-harte-kritik-an-polizeieinsatz-in-der-europa-league-a-1254728.html

Sollte man eigentlich im SAW veröffentlichen

Wirklich ein sehr guter Bericht.
#
Vael schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Vael schrieb:

So isser halt unser Peterle, ne ehrliche manchmal dusselige aber authentische Haut!

So isses halt. Der Peter weiß erst was er denkt, wenn er gehört hat was er sagt.

Aber druff geschisse. Der Mann ist ein Fan und absolut authentisch. Ist zwar hier und da auch mal suboptimal, aber ehrlich.

Und wie rt es schon angeschnitten hat - der Mann ist genau so ehrlich und offen, wenn kein Mikrofon und keine Kamera in der Nähe ist.


Ich durfte Ihn beim ersten der drei Finale in Berlin kennen lernen, leicht betüddelt, aber ne geile Socke. Als Präsi und Aushängeschild der SGE will ich keinen anderen als Peterle haben. Er ist Fan durch und durch und genauso bekloppt wie unser Verein!!!

Fast keiner möchte einen anderen Präsi wie Fischer haben.
Emotionaler geiler Typ.
Trotzdem wäre es sinnvoller wenn er ab und an bissel mehr nachdenkt was er von sich gibt.
Nur Stadion wird brennen wäre ja noch ok gewesen.
Aber des mit dem Licht und Nebel spielt so nem Choleriker und Eintrachthasser wie ihr wisst schon natürlich prächtig in die Karten.
Nicht das die Aussagen super schlimm sind,aber für Erbsenzähler aus der Politik ein gefundenes Fressen.
Auch wenn es für den Typ noch zum Bumerang werden könnte.
In der Pk oder in einem Interview mit Beuth meinte er wohl das dieser Einsatz ja auch wieder dem gemeinen Steuerzahler belastet.Böse Eintracht.Will immer nur aufwiegeln gegen uns.
Er hat doch auch das Innenstadtverbot in Darmstadt damals so gelobt.
Das hat nach den Klagen der betroffenen den Steuerzahler auch belastet weil nicht rechtens.
So wie ich mich erinnere hat man vor Gericht recht bekommen und Schadenersatz erhalten.
Aber noch mal abschließend.
Peter Fischer sollte dem Idi...nicht mehr mit unüberlegten Interviews Nahrung liefern.
Und auch die Ultras sollten jetzt anders reagieren als der Typ sich das erhofft.Der will Eskalation.
#
Da treffen halt zwei völlig durchgeknallte Typen aufeinander. Der eine mit gewohnt marzialischen und populistischen Worten um sich brüllend. Ob das alle wirklich metaphorisch verstehen (wollen)?
„Ihr sollt kaputtgehen, weil ihr so viel Licht habt und das Spiel für euch etwas neblig wird.“

Für seine Gegner, die nur auf Fehler warten ein Aufruf  Pyrotechnik zu zünden - und das vor laufender Kamera. Somit der Anlass einzuschreiten und sich nachher noch darauf berufend.

Wünschenswert wäre es wenn er einfach die Klappe hält. Wie andere Präsidenten auch. Völlig sinnfreier Aufruf sich  medienwirksam jedesmal so in den Vordergrund zu stellen, Nun er ist in aller Munde, man redet wieder über ihn, das mag er ja. Im Mittelpunkt stehend unser Dampfplauderer. Ich denke für ihn  wird das ein Denkzettel sein und er wird sich cleverer demnächst anstellen. Diese Mannschaft und vor allem die lautesten Fans der Liga brauchen keinerlei Anfeuerung, die sind doch heiss genug.
#
Wer den Worten eines euphorisierten Mannes einen vollkommen überzogenen, ausufernden und rechtlich bedenklichen Polizeieinsatz zu Grunde liegt, sollte kein Ministeramt bekleiden und auch keinen geistigen Dünnschiss in Zeitungen absondern.

Zudem hat man dann in seinem "Beruf" als Fanforscher gänzlich versagt
#
Ffm60ziger schrieb:


optimale Übungsgelegenheiten, um das ein oder andere einmal auszuprobieren.




Der Aspekt ist mir erst nicht bewusst gewesen, aber wenn ich darüber so nachdenke ist da viel wahres dran. Da kann man quasi den Katastrophe-Fall üben.
#
planscher08 schrieb:

Ffm60ziger schrieb:


optimale Übungsgelegenheiten, um das ein oder andere einmal auszuprobieren.




Der Aspekt ist mir erst nicht bewusst gewesen, aber wenn ich darüber so nachdenke ist da viel wahres dran. Da kann man quasi den Katastrophe-Fall üben.


Ja und das hat per se gar nichts mit Eintracht Frankfurt zu tun. Es läuft ja,mal mehr oder weniger, in allen Ligen!

Danke für diesen super  Beitrag. Besser hätte man es nicht schreiben können. Schick das mal an die hiesige Presse. Vielleicht veröffentlichen die es ja als Leserbeitrag
Fantastischer Beitrag. Dankeschön
#
planscher08 schrieb:

Ffm60ziger schrieb:


optimale Übungsgelegenheiten, um das ein oder andere einmal auszuprobieren.




Der Aspekt ist mir erst nicht bewusst gewesen, aber wenn ich darüber so nachdenke ist da viel wahres dran. Da kann man quasi den Katastrophe-Fall üben.


Ja und das hat per se gar nichts mit Eintracht Frankfurt zu tun. Es läuft ja,mal mehr oder weniger, in allen Ligen!

#
Ffm60ziger schrieb:

planscher08 schrieb:

Ffm60ziger schrieb:


optimale Übungsgelegenheiten, um das ein oder andere einmal auszuprobieren.




Der Aspekt ist mir erst nicht bewusst gewesen, aber wenn ich darüber so nachdenke ist da viel wahres dran. Da kann man quasi den Katastrophe-Fall üben.


Ja und das hat per se gar nichts mit Eintracht Frankfurt zu tun. Es läuft ja,mal mehr oder weniger, in allen Ligen!

Genau so ist es. Ich habe hier schon oft dargestellt, wie ein und dasselbe Fanverhalten manchmal zu Knüppel-aus-dem-Sack und manchmal zu gar keiner Reaktion der Polizei führt. Je nach dem, welche Einsatzlage gerade geübt werden soll.
Es ist ja auch ganz klar: Wo sonst bietet sich der Polizei so ein Übungsmaterial wie bei den Fußballfans? Jeder denkt doch: "Das wird schon verdient gewesen sein, man weiß ja, wie die Fans immer randalieren."
#
Jojo1994 schrieb:

Deswegen kann man dem Präsi nichts ankreiden

Das Perverse ist doch vielmehr, dass man Peters Aussagen für den Überfall der Polizei missbraucht hat.
#
Basaltkopp schrieb:

Jojo1994 schrieb:

Deswegen kann man dem Präsi nichts ankreiden

Das Perverse ist doch vielmehr, dass man Peters Aussagen für den Überfall der Polizei missbraucht hat.

Wenn wir es genau nehmen und das stimmt was die Gerichtssprecherin gesagt hat, wovon auszugehen ist, war die Durchsuchung nicht durch die Aussage von unserem Präsi und somit hat Hr.Beuth auf seiner PK dies verschwiegen, als er gefragt wurde, ob es noch ändere Gründe gab. Eigentlich gibt es rechtlich nicht mal diesen Hintergrund des Interviews, wie es Beuth gerne hätte.
Großartiger Beitrag. Danke fingerfertig.
#
Haha, der Zahlennerd ist auch ein Dummkopf
#
Basaltkopp schrieb:

Haha, der Zahlennerd ist auch ein Dummkopf


Korrekt. Von mehreren Leuten mittlerweile bestätigt.
#
Da treffen halt zwei völlig durchgeknallte Typen aufeinander. Der eine mit gewohnt marzialischen und populistischen Worten um sich brüllend. Ob das alle wirklich metaphorisch verstehen (wollen)?
„Ihr sollt kaputtgehen, weil ihr so viel Licht habt und das Spiel für euch etwas neblig wird.“

Für seine Gegner, die nur auf Fehler warten ein Aufruf  Pyrotechnik zu zünden - und das vor laufender Kamera. Somit der Anlass einzuschreiten und sich nachher noch darauf berufend.

Wünschenswert wäre es wenn er einfach die Klappe hält. Wie andere Präsidenten auch. Völlig sinnfreier Aufruf sich  medienwirksam jedesmal so in den Vordergrund zu stellen, Nun er ist in aller Munde, man redet wieder über ihn, das mag er ja. Im Mittelpunkt stehend unser Dampfplauderer. Ich denke für ihn  wird das ein Denkzettel sein und er wird sich cleverer demnächst anstellen. Diese Mannschaft und vor allem die lautesten Fans der Liga brauchen keinerlei Anfeuerung, die sind doch heiss genug.
#
Immer noch der totale Bullshit.
#
Nach einer Nacht über die PK schlafen, mir ist da noch so ein kleiner Gedanke eingefallen. Bin kein Anwalt, absoluter Laie, was das Recht und die Gesetze angeht. Aber nun hat das Amtsgericht ja gestern öffentlich verlautbart, dass die Entscheidung über den Durchsuchungsbefehl aufgrund der Erkenntnisse szenekundiger Beamter getroffen wurde und nicht explizit aufgrund der Vorlage dieses Fischer-Videos.

Nun hat unser guter Beuth ja extra eine PK anberaumt, auf welcher er die gesamte Schuld auf eben jenes Video und auf Peter Fischer schob. Und sogar noch die Einsatzkosten, die der arme Steuerzahler zu tragen hat, auf seine Kappe schiebt. Verglichen damit, was das Amtsgericht verifiziert hat, nämlich, dass der Durchsuchungsbefehl rein gar nichts mit Fischer zu tun hatte, beruht die gesamte PK Beuths nicht auf den Tatsachen. Somit wäre für mich diese öffentliche PK eigentlich nur Eines: Üble Nachrede/Verleumdung/Rufmord gegenüber Peter Fischer in der Öffentlichkeit und damit ein schönes Fettnäpfchen für Beuth.
#
Da treffen halt zwei völlig durchgeknallte Typen aufeinander. Der eine mit gewohnt marzialischen und populistischen Worten um sich brüllend. Ob das alle wirklich metaphorisch verstehen (wollen)?
„Ihr sollt kaputtgehen, weil ihr so viel Licht habt und das Spiel für euch etwas neblig wird.“

Für seine Gegner, die nur auf Fehler warten ein Aufruf  Pyrotechnik zu zünden - und das vor laufender Kamera. Somit der Anlass einzuschreiten und sich nachher noch darauf berufend.

Wünschenswert wäre es wenn er einfach die Klappe hält. Wie andere Präsidenten auch. Völlig sinnfreier Aufruf sich  medienwirksam jedesmal so in den Vordergrund zu stellen, Nun er ist in aller Munde, man redet wieder über ihn, das mag er ja. Im Mittelpunkt stehend unser Dampfplauderer. Ich denke für ihn  wird das ein Denkzettel sein und er wird sich cleverer demnächst anstellen. Diese Mannschaft und vor allem die lautesten Fans der Liga brauchen keinerlei Anfeuerung, die sind doch heiss genug.
#
PhillySGE schrieb:

Wünschenswert wäre es wenn er einfach die Klappe hält. Wie andere Präsidenten auch


Wie andere Präsidenten auch? Hm. Ich kenne da einen verurteilten Steuerhinterzieher, der nach einer Haftstrafe immer noch moralische Predigten hält, das Grundrecht ähnlich wie Beuth sehr interessant auslegt, dummes Zeug von sich gibt und auch noch von Unionspolitikern gerne mal hofiert wird.

Unser Präsident ist für Beuth kein Problem, weil er mal dummes Zeug schwätzt. Er ist für Beuth ein Problem, weil er links ist.
#
Basaltkopp schrieb:

Jojo1994 schrieb:

Deswegen kann man dem Präsi nichts ankreiden

Das Perverse ist doch vielmehr, dass man Peters Aussagen für den Überfall der Polizei missbraucht hat.

Wenn wir es genau nehmen und das stimmt was die Gerichtssprecherin gesagt hat, wovon auszugehen ist, war die Durchsuchung nicht durch die Aussage von unserem Präsi und somit hat Hr.Beuth auf seiner PK dies verschwiegen, als er gefragt wurde, ob es noch ändere Gründe gab. Eigentlich gibt es rechtlich nicht mal diesen Hintergrund des Interviews, wie es Beuth gerne hätte.
#
Das macht es ja noch schlimmer.

Ich gehe mal davon aus, dass kein Richter mit klarem Verstand den Beschluss aufgrund der Aussagen von Fischer ausgestellt hätte. Also wurden die szenekundigen Beamten erfunden, die angeblich Informationen über eine massive Pyro Aktion hatten. Dabei wusste jeder wirklich szenekundige Beamter, dass in Sachen Pyro nichts passieren wird. Die meisten hätten wahrscheinlich sogar ihre Hand dafür ins Feuer gelegt.

Hier wäre die Frage, ob es strafrechtlich relevant ist, dass man sich durch Vortäuschen falscher Tatsachen den Beschluss erschwindelt hat. Und falls ja ob man nachweisen kann, dass die angeblichen Informationen der angeblich szenekundigen Beamten frei erfunden waren.

Das Perverse ist am Ende, dass Beuth sich zwar mit falschen Angaben den Beschluss erschwindelt, aber gestern in der PK dann Fischer und der Eintracht Führung die komplette Schuld gibt. Wobei die Führung der Eintracht gar nichts damit zu tun hatte, außer das Hellmann laut Medienberichten mehrfach mit dem Polizeipräsidenten telefoniert hatte um klar zu machen, dass es keine Gefahrenlage gibt.

Hier sollten der Polizeipräsident und Beuth gemeinsam für den von Ihnen verursachten Schaden aufkommen und den Steuerzahler entlasten.
#
Nach einer Nacht über die PK schlafen, mir ist da noch so ein kleiner Gedanke eingefallen. Bin kein Anwalt, absoluter Laie, was das Recht und die Gesetze angeht. Aber nun hat das Amtsgericht ja gestern öffentlich verlautbart, dass die Entscheidung über den Durchsuchungsbefehl aufgrund der Erkenntnisse szenekundiger Beamter getroffen wurde und nicht explizit aufgrund der Vorlage dieses Fischer-Videos.

Nun hat unser guter Beuth ja extra eine PK anberaumt, auf welcher er die gesamte Schuld auf eben jenes Video und auf Peter Fischer schob. Und sogar noch die Einsatzkosten, die der arme Steuerzahler zu tragen hat, auf seine Kappe schiebt. Verglichen damit, was das Amtsgericht verifiziert hat, nämlich, dass der Durchsuchungsbefehl rein gar nichts mit Fischer zu tun hatte, beruht die gesamte PK Beuths nicht auf den Tatsachen. Somit wäre für mich diese öffentliche PK eigentlich nur Eines: Üble Nachrede/Verleumdung/Rufmord gegenüber Peter Fischer in der Öffentlichkeit und damit ein schönes Fettnäpfchen für Beuth.
#
Was bei dem Vorfall jeden erschrecken sollte, es langt die Vermutung, oder amders gesagt haltloses Geschwätz,  irgendeines daher gelaufenen Polizisten um Hausdurchsuchungen durch zu führen. Es lebe die Willkür.
#
Da treffen halt zwei völlig durchgeknallte Typen aufeinander. Der eine mit gewohnt marzialischen und populistischen Worten um sich brüllend. Ob das alle wirklich metaphorisch verstehen (wollen)?
„Ihr sollt kaputtgehen, weil ihr so viel Licht habt und das Spiel für euch etwas neblig wird.“

Für seine Gegner, die nur auf Fehler warten ein Aufruf  Pyrotechnik zu zünden - und das vor laufender Kamera. Somit der Anlass einzuschreiten und sich nachher noch darauf berufend.

Wünschenswert wäre es wenn er einfach die Klappe hält. Wie andere Präsidenten auch. Völlig sinnfreier Aufruf sich  medienwirksam jedesmal so in den Vordergrund zu stellen, Nun er ist in aller Munde, man redet wieder über ihn, das mag er ja. Im Mittelpunkt stehend unser Dampfplauderer. Ich denke für ihn  wird das ein Denkzettel sein und er wird sich cleverer demnächst anstellen. Diese Mannschaft und vor allem die lautesten Fans der Liga brauchen keinerlei Anfeuerung, die sind doch heiss genug.
#
Sehe ich genauso. Hoffe, daß das künftig so nicht mehr passiert.

Was aber natürlich überhaupt keinen Grund für das unsägliche Verhalten von Beuth und Konsorten ist. Da sollten einfach "alternative Fakten" geschaffen und eskaliert werden. Dieses Zündeln war gewollt und pure Absicht. Und wenn da Personen verletzt werden, sind das einfach aus Ihrer Sicht notwendige Kollaterialschäden, die dazu gehören.

Bin mir aber sicher, daß sich diese "Leute" hier gründlich verrechnet haben. Hier kann selbst die gut meinendste Presse nicht mehr darüber hinweg sehen. Das war einfach zu verquer. Könnte mir auch vorstellen, daß das bei künftigen "Abstimmungen" nicht vergessen wird.
In den letzten Jahren wird viel über Sicherheit in deutschen Stadien geredet. Warum eigentlich?
Vermeintlich muss man einen Stadionbesuch mit Vorsicht genießen – zumindest sagen das Leute mit denen ich gesprochen habe. Leute die selbst ca. 2x pro Saison ein Stadion besuchen und sich sonst von einflussreichen Medien den Takt vorgeben lassen. Zündeln mal wieder ein paar Unverbesserliche mit Pyrotechnik oder wickeln sich vorm Stadion welche mit zu viel Bier intus, dann ist der Stadionfrieden arg in Gefahr und ein Besuch ohne Schutzausrüstung und außerhalb von VIP-Tribünen nur unter lebensbedrohlichen Bedingungen möglich.

Die Wahrheit sieht so aus: Allein in der 1. Bundesliga finden pro Saison 612 Spiele statt, die von mehr als 25 Millionen Menschen besucht werden. Die meisten Einsätze von Rettungskräften beschränken sich auf Kreislaufprobleme, selbstverschuldete Verletzungen wie Umknicken oder übermäßigen Alkoholkonsum. Wegen Gewalttaten, Verbrennungen oder Knalltraumata wird höchst selten jemand behandelt.

Nun muss ich an der Stelle noch loswerden, dass ich kein großer Freund von Pyro bin. Bei dem ein oder anderen bedeutenden Spiel, im richtigen Kontext, kann ein gut getimter Einsatz von Fackeln, Blitzern und Rauch einen beeindruckenden Effekt haben. Er kann (positive) Stimmung erzeugen und animieren. Der Einsatz von Pyro kann aber auch nerven. Spätestens dann, wenn man den Eindruck hat, es dreht sich nicht mehr um das eigentliche Spielgeschehen sondern mehr um eine persönliche Darstellung. Oder wenn von einem in den anderen Block geschossen wird, weil sich jemand beleidigt fühlt. Auch das Werfen auf Ordnungs-, Sicherheits- und Rettungskräfte finde ich grundsätzlich falsch.

Was ich aber mindestens genauso falsch finde, sind Menschen, die ihre schlechte Laune an anderen auslassen wollen. Übermotivierte Ordner oder Polizisten, die Stadionbesucher drangsalieren, provozieren oder gar gewalttätig werden, braucht kein Mensch. Alles schon erlebt. Und auf der Seite der Fans gibt es genauso schwarze Schafe. Aber alles kein Grund, einen Stadionbesuch als gefährlich einzustufen. Peter Beuth tut es trotzdem. Seit Monaten führt er einen privaten Feldzug gegen Fußballfans aller Schattierungen. Die Vorfälle im Rahmen des Europaleague-Spiels der Eintracht gegen Donezk fassen gut zusammen, welche Strategie dieser Mann verfolgt.

Wenn es nach Peter Beuth geht, würde jeder, der im Stadion eine Wunderkerze anzündet, sofort in Beugehaft genommen. Wer die Aussagen von ihm in der heutigen Pressekonferenz oder die des Polizeisprechers McCormack gehört hat, muss eigentlich denken, dass in Frankfurt nur geisteskranke und äußerst gewaltbereite Menschen ins Stadion gehen.

Er spricht in seiner PK von „Gefahrenabwehrmaßnahmen“ und schiebt die komplette Schuld für das was folgte, auf den Frankfurter Vereinspräsidenten Peter Fischer. Nicht nur das. Ganz polemisch erwähnt er noch, dass die (letztlich von ihm initiierte) Polizeiaktion dem Steuerzahler zur Last gelegt wird. Welches Ziel verfolgt der Mann mit solch einer Aussage bei einer Pressekonferenz? Wen will er damit motivieren? Und was kommt da bei den Menschen an, die nur sehr selten ins Stadion gehen und nicht so sehr hinterfragen?

Ist das Rufmord oder schon Volksverhetzung? Beispiel(e) gefällig?

Polizeisprecher McCormack im hr-Interview nach dem Spiel: „Gegen 17:10 Uhr haben Problemfans ein großflächiges Banner ausgelegt. Dieses Banner hatte einen verschmähenden Inhalt, zum Nachteil unseres Staatsministers, Herrn Beuth. In diesem Zusammenhang musste es beschlagnahmt werden, weil es ein strafrechtlich relevantes Banner war. Da haben wir keinen Handlungsspielraum. Da müssen wir aktiv werden. Das haben wir getan und in diesem Zusammenhang wurden wir konfrontiert von sehr aggressiven Fans. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Schubsereien und letztlich wurde aber dabei niemand verletzt.“

Wer sich zu diesen Ereignissen nicht weiter informiert hat, muss nun erstmal denken, wow, da waren mal wieder Chaoten am Werk. Gehören alle weggesperrt. So ähnlich zumindest ist das Feedback, wenn ich mich mit Außenstehenden dazu unterhalte.

Ich will mir aber mal die Mühe machen, die Aussagen des Polizeisprechers McCormack zu zerlegen.

1. Aussage: Gegen 17:10 Uhr haben Problemfans ein großflächiges Banner ausgelegt.
- Wer oder was sind Problemfans? Wie konnten die vor Betreten des Blocks identifiziert werden?

2. Aussage: Dieses Banner hatte einen verschmähenden Inhalt, zum Nachteil unseres Staatsministers, Herrn Beuth.
- Inzwischen wissen wir, was auf dem Banner stand. „Beuth, der ****** ***** zurück!“
Wo genau findet sich hier eine Verschmähung? Wer hat da im Deutschunterricht gefehlt oder war Kreide holen, als es um Satzzeichen ging? Der Einsatzleiter? Herr Beuth? Ein Polizist in Kampfmontur, dem das Visier des Helmes beschlagen hatte?
„Beuth, der ******, ***** zurück!“ – wäre eine leichte Verschmähung, hätte aber auch irgendwas heroisches an sich.
Ebenso „Beuth der ******, ***** zurück!“ - wenn auch grammatikalisch etwas falsch.
Aber „Beuth, der ****** ***** zurück!“ ist eher als Aufruf zur Aufmerksamkeit zu verstehen. „Hey Du, hier kommt eine Message für Dich, Obacht!“

3. Aussage: In diesem Zusammenhang musste es beschlagnahmt werden, weil es ein strafrechtlich relevantes Banner war.
- Herr McCormack mag kein Anwalt sein, aber wenn er bei der Polizei arbeitet, sollte er den Unterschied zwischen einer Ordnungswidrigkeit und einer Straftat kennen. Herr Beuth übrigens auch, der die gleiche Aussage tätigte. Wenn hier überhaupt von einer Ordnungswidrigkeit gesprochen werden kann. Eine Straftat kann hier nur vorliegen, wenn der Staat als solches verunglimpft wird. Das kann man noch nicht mal mit einer veränderten Kommasetzung erreichen.


4. Aussage: Da haben wir keinen Handlungsspielraum. Da müssen wir aktiv werden. Das haben wir getan und in diesem Zusammenhang wurden wir konfrontiert von sehr aggressiven Fans. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Schubsereien und letztlich wurde aber dabei niemand verletzt.
- Doch, hatten sie. Aggressor war in dem Fall die in Kampfmontur aufgelaufene Polizei, die mit Schlagstöcken auf unbewaffnete Personen einschlug und ihnen das Banner entriss. Dass einzelne Fans und Ultras hier auch sauer reagierten, ist nachvollziehbar. Eine ernsthafte Gefahr für die Ordnungshüter bestand ob der Bewaffnung zu keinem Zeitpunkt.
Mindestens zwei Fans wurden schwer verletzt. In mehreren Privatvideos sind die Schläge auf einzelne Fans zu sehen. Auch wie ein Fan über die Bande am Spielfeldrand fällt – nicht selbstverschuldet.

Im weiteren Verlauf des Interviews begründet er den Einsatz erneut mit einer Strafrechtsverfolgung und verneint die Frage des Reporters, ob die Polizei hier provokant agiert hätte. Dass die Provokation vor allem bereits durch die Durchsuchung im Vorfeld der Beschlagnahmung des Banners stattfand, wird hier leider nur am Rande erwähnt und nicht ausreichend bewertet.
Auch die Entscheidung der Ultras, die Choreo abzusagen, rief laut seiner Aussage, mehr oder weniger Unverständnis bei den Beamten hervor und er bekräftigt nochmals, dass hier keine Aufforderung der Polizei vorlag. Eine derartige Naivität von Seiten der Beamten, muss man von nun an wohl leider voraussetzen.

Polizeisprecher McCormack geht dann noch auf die Frage nach dem Motivationsvideo von Peter Fischer ein und bestätigt, was ich anfangs wirklich als Scherz aufgefasst hatte, dass man aufgrund von  Aussagen wie, „das Stadion wird brennen“, solch eine Durchsuchung angeordnet hat. Dabei verweist er sogar noch auf zurückliegende Spiele, bei denen, laut seiner Aussage, „massiv“ Pyrotechnik eingesetzt wurde. Ja, es wurde bei Heimspielen ein wenig gezündelt. Massiv wurde es dann in Rom – also nicht bei einem Heimspiel. Und dort waren auch zahlreiche andere Kräfte involviert. Aber gerade wegen Rom und dem Urteil der UEFA anschließend, kann man nicht allen Ernstes vermuten, dass aufgrund eines gut gemeinten Motivationsvideos des stets polarisierenden Vereinspräsidenten, plötzlich das Stadion abgefackelt wird, zumal das für jedes weitere Spiel erhebliche Konsequenzen nach sich gezogen hätte. Wie kommt man auf solche Ideen?

Wer an der Stelle Unwissenheit oder Naivität vermutet, meint es vielleicht einfach nur zu gut mit der Obrigkeit. Dahinter steckt System. Möglichst große Aufmerksamkeit erzeugen, Angst und Vorbehalte schüren, provozieren und ein paar Fallen aufstellen – irgendeiner wird schon hineintappen. So wie sich Peter Beuth das ausgedacht hat, haben es vor ihm schon zahlreiche Personen und Parteien durchgezogen – mit teilweise beachtlichem Erfolg.

Zum Glück hat die Mannschaft gegen Donezk so hervorragend gespielt und das nötige Quäntchen Glück gehabt. Nicht auszudenken, was bei einem Ausscheiden los gewesen wäre. Dann hätte der Plan von Peter Beuth aufgehen können und viele hätten ihren Frust abgeladen.

Peter Beuth ist der Fallensteller und Panikmacher, dem die Strafen nicht schnell und hart genug sein können. Wer darauf reinfällt, ist wirklich naiv. Oder dumm.

Wie hat es Peter Fischer bei der Mitgliederversammlung Anfang des Jahres gesagt? „Wer in Zukunft OB in Frankfurt werden will, braucht die Stimmen der Eintracht-Fans.“
Und womöglich nicht nur der oder die OB!

Wie kann also eine gerechte Bestrafung für Peter Beuth aussehen? Richtig – Geduld. Ihm jetzt zu liefern worauf er wartet, wäre töricht. Soll er seine Schergen aussenden und Fans schikanieren. Soll er weiter verbreiten, dass es im Stadion gefährlich sei. Soll er! Seine Amtszeit überstehen wir allemal.

Wir passen nicht in sein Beut(h)eschema!



dNs
#
Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, in einem großartigen Beitrag die Angelegenheit zusammengefasst hast.

Auch deine Schlussfolgerung gefällt mir sehr. Allein mir fehlt etwas der Glaube, dass Beuths Provokationen nicht doch zu einer aus seiner Sicht gewollten Eskalation führen. Warten wir es ab.

Aus meiner Sicht gibt es nur eine richtige Konsequenz aus den Geschehnissen:
tragen wir diese, von dir so vorbildlich zusammengetragenen Fakten weiter, tauschen wir sie nicht nur hier im Forum aus, sondern überall da, wo sich Menschen über Fußball unterhalten, überzeugen wir diejenigen, die Beuth täuschen will, zeigen wir allen, dass der Slogan "Fußballfans sind keine Verbrecher" zu Recht besteht und wie die Mechanismen der law-and-order-Fraktionen funktionieren.

Und geben wir ihnen keine Munition, ihr Treiben ungehindert fortzusetzen.
#
Sehe ich genauso. Hoffe, daß das künftig so nicht mehr passiert.

Was aber natürlich überhaupt keinen Grund für das unsägliche Verhalten von Beuth und Konsorten ist. Da sollten einfach "alternative Fakten" geschaffen und eskaliert werden. Dieses Zündeln war gewollt und pure Absicht. Und wenn da Personen verletzt werden, sind das einfach aus Ihrer Sicht notwendige Kollaterialschäden, die dazu gehören.

Bin mir aber sicher, daß sich diese "Leute" hier gründlich verrechnet haben. Hier kann selbst die gut meinendste Presse nicht mehr darüber hinweg sehen. Das war einfach zu verquer. Könnte mir auch vorstellen, daß das bei künftigen "Abstimmungen" nicht vergessen wird.
#
Bruno_P schrieb:

Bin mir aber sicher, daß sich diese "Leute" hier gründlich verrechnet haben. Hier kann selbst die gut meinendste Presse nicht mehr darüber hinweg sehen. Das war einfach zu verquer. Könnte mir auch vorstellen, daß das bei künftigen "Abstimmungen" nicht vergessen wird.
     


Selbst die FAZ kritisiert ja Beuth und den Einsatz mittlerweile. Die Bild zwar wieder in ihrem Stil, aber auch nicht komplett auf der Seite von Beuth. Das ist erfreulich.

Andererseits, wer die Kommentare unter den Artikeln liest, braucht keine Hoffnung haben, dass Beuth fliegt. Für 50 % der Menschen in Deutschland haben Fußballfans eben keine Menschenrechte verdient. Irgendwann werden die ersten kommen und Umerziehungslager für Ultras fordern, bis diese klatschpappeschwingend in Mainzer und Münchener Fanblöcken unkritisch dem Brot-und-Spiele-Fußball folgen können.
#
Bruno_P schrieb:

Bin mir aber sicher, daß sich diese "Leute" hier gründlich verrechnet haben. Hier kann selbst die gut meinendste Presse nicht mehr darüber hinweg sehen. Das war einfach zu verquer. Könnte mir auch vorstellen, daß das bei künftigen "Abstimmungen" nicht vergessen wird.
     


Selbst die FAZ kritisiert ja Beuth und den Einsatz mittlerweile. Die Bild zwar wieder in ihrem Stil, aber auch nicht komplett auf der Seite von Beuth. Das ist erfreulich.

Andererseits, wer die Kommentare unter den Artikeln liest, braucht keine Hoffnung haben, dass Beuth fliegt. Für 50 % der Menschen in Deutschland haben Fußballfans eben keine Menschenrechte verdient. Irgendwann werden die ersten kommen und Umerziehungslager für Ultras fordern, bis diese klatschpappeschwingend in Mainzer und Münchener Fanblöcken unkritisch dem Brot-und-Spiele-Fußball folgen können.
#
Umso wichtiger, die Wahrheit weiterzutragen, hinein in diese Kreise, die glauben, die Aussage eines Innenministers sei ihnen Information genug.


Teilen