Profile square

adler1807

5004

#
peter schrieb:  


FrankenAdler schrieb:
Du Peter tätest, mit Verlaub, gut daran etwas weniger zynisch auf die Welt zu blicken!


du nennst es zynismus, ich nenne es lebenserfahrung. deshalb frage ich ja nach realistischen möglichkeiten. ich habe nicht geschrieben dass ich irgendetwas fürn ****** finde sondern lediglich dass ich große zweifel daran habe, dass bisherige vorschläge etwas bringen. bei allem idealismus, ein bisschen realismus gehört dazu. und ich würde gerne realistische vorschläge hören, die entwicklung in der türkei gefällt mir nämlich genau so wenig wie dir oder Adler.


FrankenAdler schrieb:
Ich bin da bei dir Adler! Unsere Verfassung sieht ein Recht auf Widerstand vor, sollte jemand versuchen diese Verfassung auszuhebeln oder abzuschaffen.
Dieses Recht auf Widerstand spreche ich allen Völkern zu! Wir täten gut daran unsere Kosten/Nutzen Brille abzusetzen und uns deutlich für Demokratie und Menschenrechte einzusetzen. Wir führen Kriege um die Demokratie am Hindukusch zu verteidigen, schaffen es aber nicht zur Entwicklung in der Türkei auch nur deutliche Worte zu finden.


frag mich mal was ich von bundeswehreinsätzen am hindukusch halte. ich vermute du kannst es dir denken. und dass die usa, alleine oder mit uns im schlepptau, irgendwo jemals demoktratie durchgesetzt hätten, nach 1945, das wüsste ich jetzt auch nicht. wir lassen uns da einfach nur instrumentalisieren und immerhin haben schröder und fischer es geschafft uns aus dem irakdesaster raus zu halten. keine kriegseinsätze des späteren 20.jahrhunderts zielten auf die einführung von demokratie ab, mir fällt da jedenfalls kein beispiel ein.


das recht auf widerstand hat jedes volk, das sehe ich auch so. für mich sieht es aber so aus als würden die größeren teile der türkischen bevölkerung aktuell das recht auf erdogan dem recht auf widerstand vorziehen. sollen wir sie umerziehen? du kannst es ignoranz nennen, ich finde die vorstellung anderen völkern unsere vorstellungen auf zu zwingen imperialistisch. natürlich bin ich ein verfechter der menschenrechte, ich finde aber nach wie vor erstaunlich wie wenig die uns bei mit uns verbündeten ländern interessieren solange geld fließt. WM in katar kucken ist zynisch. und ich finde es zynisch, dass uns immer dann die demokratie wieder einfällt wenn uns eine entwicklung nicht ins konzept passt. und glaube mir, ich verteidige hier nicht edogan, nichts liegt mir ferner. ich verteidige das recht des türkischen volkes auf selbstbestimmung.
Kriegseinsätze im Ausland gehen am Ende aller Tage immer darum, die eigenen Positionen zu stärken, dass das "Bringen von Demokratie" dabei oft als Vorwand missbraucht worden ist, benötigt ganz sicherlich keine neuen Beweise. Dass die Außenpolitik aller Staaten dieser Erde (USA, Russland, UK etc.) gleichermaßen verlogen ist. ist die eine Seite.

Mal abgesehen von der Außenpolitik, leben wir auf der anderen Seite hier in Deutschland tatsächlich in einer freiheitlichen Demokratie, d.h. wir dürfen frei wählen, es besteht Religionsfreiheit sowie Meinungs- und Pressefreiheit und Menschen dürfen nicht aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion oder Sexualität unterdrückt/ diskriminiert werden. Das ist ein wertvoller Schatz, den gilt es mit allen Mitteln zu verteidigen!

Was für mich völlig unverständlich ist, sind Menschen, die hier aufgewachsen sind und diese Freiheit in vollen Zügen genießen, einen Menschen huldigen und verehren, der gerade in der Türkei eine Diktatur installiert, sämtliche dieser genannten Freiheiten mit Füßen tritt und  nachweislich unfassbar viele Lügen verbreitet (wer bitte darf hier nicht demonstrieren und wer darf hier bitte nicht eine Nationalflagge eines anderen Landes hissen??). Diese Menschen sollten sich in der Tat fragen, ob sie hier, in diesem freiheitlich Deutschland, am richtigen Platz sind. Man muss das selbstverständlich akzeptieren, dass sie morgen demonstrieren, aber genauso darf man darüber sein Unverständnis und seine Ablehnung zum Ausdruck bringen.

Natürlich steht es uns nicht zu, die Menschen in der Türkei umzuerziehen. Wer gerne dort lebt oder leben möchte und das so gut findet, wie es jetzt in der Türkei läuft bzw. in welche Richtung sich die Türkei entwickelt, dem sei seine Meinung unbenommen. Die Menschen die hier leben und die Vorgänge in der Türkei für gut heißen, die können gerne gehen und dort leben, es wird sie keiner aufhalten. Türkische Nationalisten bereichern unsere Gesellschaft genauso wenig wie deutsche Nationalisten. Alle anderen Menschen, die hinter unseren freiheitlichen Grundsätzen stehen, sind mir persönlich herzlich willkommen, sie werden unser Land bereichern. Davon mal abgesehen tun mir die Menschen in der Türkei leid, die nicht auf Regierungslinie sind, das sind arme Schweine. Aber, das können wir nicht ändern, sonst müssten wir konsequent mit jedem anderen Staat, der Menschen unterdrückt (China, Russland, die halbe Welt etc.), den Handel und Beziehungen einstellen und Sanktionen einführen (wäre schön und konsequent, bleibt aber eine Utopie).

Die Frage ist, was können wir zumindest hier in unserem Land tun. ME muss zwingend jegliche finanzielle Unterstützung aus der AKP (und noch schlimmer aus Saudi-Arabien) gestoppt werden, es ist unfassbar und absolut unbegreiflich, dass hier Imame, die Staatsdiener der Türkei sind, predigen halten dürfen und nachweislich Politik bzw. türkische Propaganda betreiben. Wir brauchen schnellstmöglich eine eigene Infrastruktur, d.h. Imame müssen hier ausgebildet werden, islamischer Schulunterricht, den ich persönlich für sehr wichtig halte, darf nicht von AKP-nahen Organisationen wie der Ditib mitorganisiert werden (gab letztens zB einen Bericht über ein islamisches Kinderbuch der türkischen Religionsbehörde, mit der die Ditib eng verbündet ist, in dem der Vater seinen Sohn erklärt wie toll der Dschihad ist… http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2714822/Islamunterricht-Hessen-Kritik-an-DITIB#/beitrag/video/2714822/Islamunterricht-Hessen-Kritik-an-DITIB), sondern ausschließlich von in Deutschland ausgebildeten islamischen Religionslehrern nach einem deutschen Lehrplan. Da wurde wohl einiges verschlafen. Und bitte nie wieder Erdogan auf deutschen Boden für Zwecke eines Wahlkampfauftritts, bei dem er die Frechheit besitzt den Menschen zuzurufen, dass sie sich hier nicht anpassen sollen, das geht gar nicht. Es muss politisches Ziel sein, dass sich noch viel mehr Menschen mit Migrationshintergrund (bei sehr vielen ist das ja auch schon so), die hier bei uns leben primär zu uns zugehörig fühlen und nicht primär zu dem Land ihrer Väter oder Großväter.
#
Aceton-Adler schrieb:

Was für mich völlig unverständlich ist, sind Menschen, die hier aufgewachsen sind und diese Freiheit in vollen Zügen genießen, einen Menschen huldigen und verehren, der gerade in der Türkei eine Diktatur installiert, sämtliche dieser genannten Freiheiten mit Füßen tritt und  nachweislich unfassbar viele Lügen verbreitet (wer bitte darf hier nicht demonstrieren und wer darf hier bitte nicht eine Nationalflagge eines anderen Landes hissen??). Diese Menschen sollten sich in der Tat fragen, ob sie hier, in diesem freiheitlich Deutschland, am richtigen Platz sind. Man muss das selbstverständlich akzeptieren, dass sie morgen demonstrieren, aber genauso darf man darüber sein Unverständnis und seine Ablehnung zum Ausdruck bringen.

Die Demonstration heute wird tatsächlich auch eine Art Charaktertest für die hier lebenden Türken. Die Demo richtet sich offiziell gegen den Putschversuch. Das ist Ok, das respektiere ich auch. Wenn aber letztlich Erdogan gehuldigt wird, braucht man sich über den Begriff 5. Kolonne nicht mehr wundern.

@Peter.
Hallo Peter, FrankenAdler hat mir mit Beitrag #296 die Antwort vorweg genommen. Staatliche Ebene ist das eine. Da kann man nicht so wie man gerne möchte. Das ist doch kein Geheimnis. Politik ist eine ****, das sagte ich bereits.
Aber hier unter uns? Da ist mir ein "Ist halt so" wie FrankenAdler schon sagte viel zu wenig. Da ruft hierzulande beispielsweise eine dumme AFD-Twittermitteilung stärkere Reaktionen hervor. Die Relationen stimmen da meiner Meinung nach nicht mehr.
Erdogan unterscheidet sich mit seiner Blut und Boden Ideologie dann auch nochmal von anderen Diktatoren. Gerade wir hier in Deutschland sollten deshalb die Entwicklung in der Türkei kritischer sehen als es das vielleicht in anderen Ländern getan wird. WIR haben die Erfahrung mit solchen Ideologien und Staatstransformationen...
#
Ah, ganz neue Ergüsse vom nächsten Erdoganfan. Wer (halbwegs, wie Erdogan) demokratisch gewählt wurde, ist auch Demokrat und einmal ne Wahl, immer ne Demokratie. Ganz neue Sichtweisen auf Hitler und das 3. Reich!
#
Ah, ganz neue Ergüsse vom nächsten Erdoganfan. Wer (halbwegs, wie Erdogan) demokratisch gewählt wurde, ist auch Demokrat und einmal ne Wahl, immer ne Demokratie. Ganz neue Sichtweisen auf Hitler und das 3. Reich!

Deshalb und ich wiederhole mich. Eine demokratische Regierung die die Demokratie abschafft, verliert ihre Legitimation und sollte von außenstehenden nicht mehr als demokratische Regierung anerkannt werden.
#
*Die in beiden Ländern [Deutschland und Österreich] lebenden Türken dürften nicht protestieren. Teilweise sei es ihnen verboten, die türkische Flagge vor ihren Häusern zu hissen, sagte der türkische Präsident am späten Freitagabend vor Anhängen in Ankara.

Mit der Wahrheit hat dies nichts zu tun. Ein Flaggenverbot in Deutschland und Österreich existiert nicht; und in Köln ist für Sonntagmittag eine Großdemonstration von mehreren Zehntausend Erdogan-Anhängern geplant.(...)*

http://www.spiegel.de/politik/ausland/erdogan-unterstellt-deutschland-defizit-bei-meinungsfreiheit-a-1105462.html

Warum?
#
Vor der physischen kommt immer erst die materielle Vernichtung...

"Nach dem gescheiterten Putschversuch will die türkische Staatsanwaltschaft die Privatvermögen von mehr als 3000 suspendierten Richtern und Staatsanwälten beschlagnahmen lassen.(...)"

http://www.derwesten.de/politik/vermoegen-tuerkischer-richter-soll-beschlagnahmt-werden-id12048871.html

In Köln werden mittlerweile sogar bis zu 30.000 Erdoganjungen erwartet. Angeblich sollen türkische Regierungsmitglieder eingeflogen werden und aus der Demo eine Sportpalastveranstaltung machen.
Für den Fall, überlegt man in Köln die Demo aus Sicherheitsgründen zu verbieten.  
#
Wenn nächste Saison Vereine, auch wir, mit mehreren tausend Anhängern zu den Auswärtsspielen nach Leipzig fahren, bestätigen wir doch deren Salonfähigkeit. Ähnlich wie mit Hopp. Ist ja mittlerweile auch schon "Normalität" in der Bundesliga geworden...
#
Dort ist ein fanatismus entstanden, der wirklich beängstigend ist...
Und wenn Erodgan nun auch das Bildungssystem in seinem Sinne umgestaltet (dies ist nach über 15.000 Entlassungen wohl zu erwarten), ist es bis zur türkischen HJ auch nicht mehr weit. Fanatisch bis in den Tod...

Friedhof für "Verräter" in Istanbul geplant
(...) Topbas erklärte, dass alle Soldaten und am Putschversuch beteiligten Bürger, die am 15. Juli ums Leben gekommen sind, in einem gesonderten Areal zu verscharren seien. Dafür solle es einen "Friedhof der Verräter" geben, teilte Topbas mit, der ebenfalls Mitglied in Erdogans Regierungspartei AKP ist. Alle vorbeikommenden Spaziergänger könnten die dort Begrabenen verfluchen. "Sie werden in ihren Gräbern keine Ruhe finden", sagte der Bürgermeister.

http://www.n-tv.de/politik/Friedhof-fuer-Verraeter-in-Istanbul-geplant-article18250111.html
#
Erdogans 5. Kolonne in Deutschland rottet sich am Wochenende wohl in Köln zu einer Demo zusammen. Erwartet werden 15.000 Anhänger Erdogans.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/putschversuch-tuerkei-recep-tayyip-erdogan-armee-umbau
#
Na wo hat Erdogan die beiden jetzt so plötzlich aufgetrieben...

Die russisch-türkischen Beziehungen verbessern sich überraschend schnell - dabei hatte die Türkei einen russischen Kampfjet abgeschossen. Jetzt teilt Präsident Erdogan mit: Die verantwortlichen Piloten sind in Haft.

Zufälle gibt es, die gibt es nicht...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-verkuendet-festnahme-von-piloten-a-1104225.html
#
#33
#
Trotzdem gilt, man ist hier niemandem Rechenschaft schuldig. Wenn jemand meint, in der Türkei geht es derzeit demokratisch zu, dann ist das so.

Allerdings bin ich auch der Meinung, dass viele Menschen in dieser Nacht auf den Beinen waren, die mit Erdogan nichts am Hut haben und tatsächlich der Meinung waren, die Demokratie zu schützen. Das sie Erdogan damit quasi in die Hände gespielt haben, steht auf einem anderen Blatt und kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen.
#
adler1807 schrieb:

Sie hat sich hier ja bereits vor einigen Tagen relativierend geäußert. Aber ich bin mir sicher, angesichts der Entwicklungen in den, ja was, Tagen oder muss man besser Stunden sagen, sieht sie das auch alles nicht mehr unkritisch.

Hast Du kurz den Link für mich? Ihre Relativierung ist an mir vorbei gegangen.

Rege mich halt immer noch auf, dass Sie es geschafft hatte, dass ihre Fanboys hier dann selbst geglaubt hatten, dass die Demonstranten gegen Erdogan Faschisten seien. Und ich wurde von den Mods gemaßregelt, weil ich das nicht so stehen lassen wollte...
#
#33
#
Wieso? Sie hat wenigstens versucht uns Erdogan zu erklären. Könnte doch jetzt sinnvoller denn je sein?
#
Sie hat sich hier ja bereits vor einigen Tagen relativierend geäußert. Aber ich bin mir sicher, angesichts der Entwicklungen in den, ja was, Tagen oder muss man besser Stunden sagen, sieht sie das auch alles nicht mehr unkritisch.
#
Gibt es eigentlich dieses Fräulein noch hier? Die hatte uns ja mit ihrer Erdogan-Propaganda jahrelang beglückt. Wieso jetzt nicht mehr? Jetzt wäre es doch Zeit unsere Angst vor dem Despoten zu nehmen?
#
Andy schrieb:

Gibt es eigentlich dieses Fräulein noch hier? Die hatte uns ja mit ihrer Erdogan-Propaganda jahrelang beglückt. Wieso jetzt nicht mehr? Jetzt wäre es doch Zeit unsere Angst vor dem Despoten zu nehmen?

Bei allem gehörigen Respekt. Aber das muss doch jetzt nicht wirklich sein, oder?
#
Der nächste Schritt ist staatliches Foltern und Morden.
Geht nicht, denn die Türkei hat die Europäische Menschenrechtskonvention unterschrieben?
Naja dann setzen wir sie doch einfach aus...

Türkei will Europäische Menschenrechtskonvention aussetzen

http://www.focus.de/politik/ausland/nach-verkuendung-des-ausnahmezustands-tuerkei-will-europaeische-menschenrechtskonvention-aussetzen_id_5750796.html
#
adler1807 schrieb:

Ich will sie nicht komplett reinwaschen, aber vielleicht sollten wir in Zukunft den Stab nicht mehr ganz so radikal über unsere Großeltern brechen wenn die Frage aufkommt, wieso habt ihr das nicht verhindert...

lebst du in der türkei? rennst du erdogan hinterher? ich nehme an dass du das nicht tust und auch dass du ihn nicht gewählt hast. also bist du für zukünftige greuel entlastet.

aber du kannst mir sicherlich verraten wie man als deutscher bürger einfluß auf des wahlverhalten türkischer bürger hat. und was man sonst so machen könnte um erdogan zu stürzen. einen blitzkrieg? wohl eher nicht. und wirfst du französischen oder griechischen großeltern auch vor, dass sie hitler nicht verhindert haben?

ich finde es ziemlich beeindruckend, dass sich deutschland in die internen belange fremder länder so einmischen soll dass ein gewählter regierungschef gestürzt wird. das ist ja als idee ganz nett, aber wie soll das gehen? ausschluß von eu-rechten? das wird die türken in ihrem nationalismus bestärken, ihnen wurde von der eu in den letzten jahrzehnten mehrfach signalisiert, dass sie nur zweite wahl sind. ausschluß aus der nato? da die türkei geostrategisch eine ganz wichtige region ist, auch wegen der schwarzmeerflotte der russen, werden da die usa nicht mitspielen. der kampf gegen den is würde dadurch auch nicht einfacher. also, was kann lieschen müller aus wuppertal tun um erdogan zu stoppen?

ach so: nazionalsozialismusvergleich sucks.
#
peter schrieb:  


lebst du in der türkei? rennst du erdogan hinterher? ich nehme an dass du das nicht tust und auch dass du ihn nicht gewählt hast. also bist du für zukünftige greuel entlastet.


aber du kannst mir sicherlich verraten wie man als deutscher bürger einfluß auf des wahlverhalten türkischer bürger hat. und was man sonst so machen könnte um erdogan zu stürzen. einen blitzkrieg? wohl eher nicht. und wirfst du französischen oder griechischen großeltern auch vor, dass sie hitler nicht verhindert haben?

Nein ich sage doch, wir können gar nichts machen.
Erdogan schaltet die politische Opposition aus in der er sie zu kriminellen macht, schafft ein ihm treu ergebenes Militär, verhaftet mehrere 10.000 Menschen, entfernt 50.000 Menschen aus ihren Berufen und schaltet die Medien gleich (24 Sendern wurden die Lizenzen entzogen!) und das Ausland kann gar nichts machen. Im Gegenteil, sie hoffen, so wie du, man kann die Türkei weiterhin mit ein bisschen Entgegenkommen bremsen. Und ja nicht verärgern!
Willkommen in der Welt Chamberlains. Vielleicht sollte man auch über ihn künftig nicht mehr so hart urteilen.

Natürlich sind das innere Angelegenheiten der Türkei. Viele Türken laufen dem Rattenfänger Erodgan nach, jubeln ihm zu und rennen damit selbst in ihr verderben. Wir erleben ein gesellschaftliches Versagen der Türkei. Aber die Türken, die das ganze kritisch sehen, müssen jetzt aber um ihre Freiheit und ihre Sicherheit fürchten und daher sagen deshalb nichts mehr. Das meinte ich auf unsere Großeltern bezogen. Verführung und Angst. Eine gefährliche Mischung. Damals wie heute.
#
#sicheres herkunftsland und  EU-Flüchtlingsdeal
#
Man muss sich nur diese peinliche Schauspiel in der Bundespressekonferenz zu dem Thema anschauen. Die Regierung druckst in einer beschämenden Art und Weise... (Video startet ab der entsprechenden Stelle)

https://youtu.be/nKNaZLMEe0s?t=2994
#
"Unter dem Ausnahmezustand kann Erdogan weitgehend per Dekret regieren. Grundrechte wie die Versammlungs- und die Pressefreiheit können nach dem Gesetz zum Ausnahmezustand ausgesetzt oder eingeschränkt werden."

http://www.tagesschau.de/ausland/ausnahmezustand-tuerkei-101.html

Im Übrigen kann nun auch auf sämtliche Vermögen zugegriffen werden...
#
Erdogan hat heute Abend die Reichstagsbrandvero äh den Notstand ausgerufen...

Wir erleben tatsächlich die Machtergreifung erneut Schritt für Schritt. Und niemand will/kann eingreifen....

Ich will sie nicht komplett reinwaschen, aber vielleicht sollten wir in Zukunft den Stab nicht mehr ganz so radikal über unsere Großeltern brechen wenn die Frage aufkommt, wieso habt ihr das nicht verhindert...
#
Nachtrag.
Nun sind auch noch ca. 9.000 Beamte entlassen worden.
Der Mann verliert nach dem türkischen Röhm-Putsch wirklich keine Zeit.

Da man auch die Todesstrafe wieder einführen möchte, kann man sich ausmalen was künftig mit unbequemen Personen in der Türkei passieren wird.
In der Schule war eine der großen Fragen immer, wie konnte das nun passieren. Jetzt erleben wir es hautnah. Es passiert einfach weil man nicht weiß, wie man sich dem entgegenstellen soll bzw. dies gar nicht kann.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-fast-9000-beamte-nach-putsch-versuch-entlassen-a-1103487.html
#
adler1807 schrieb:

Der Wille des Volkes ist alternativlos? Höcke und Petry würden aplöaudieren.

höcke und petry haben nicht das volk hinter sich sondern 10-15% wähler von denen einige lautstark behaupten sie seien das volk. sind sie aber nicht, sie sind nur eine randgruppe, keine ganz kleine aber auch keine überwältigende.

adler1807 schrieb:

Mich schockiert mehr dieses scheinbar gleichgültige Schulterzucken wenn es um die Türkei geht. Ist halt so, Pech, Wille des Volkes...


Und wenn du mich fragst was es für eine Alternative geben würde, dann sage ich ganz klar, eine temporäre Militärdiktatur wäre natürlich das kleinere Übel um auf lange Sicht wieder Demokratie in die Türkei zu bringen.

mir fallen weltgeschichtlich wenige beispiele ein in denen eine militärdiktatur die lage der menschen ernsthaft verbessert hätte. eine demokratische legitimation liegt nicht vor und der willkür sind tür und tor geöffnet. und dass das militär pfleglicher mit dann opositionellen umgeht als erdogan halte ich für wenig wahrscheinlich. wenn mir das ganze gleigültig wäre würde ich hier nichts schreiben, das geht wohl fast allen so die sich an der diskussion beteiligen.

adler1807 schrieb:

Anne Frank hätte wäre vermutlich noch am Leben, wenn der Putsch 1944 geglückt wäre.

der putsch 1944 fand statt weil einige offiziere zu der einsicht gekommen war, dass der krieg nicht zu gewinnen ist. an zu nehmen dass daraus eine demokratie entstanden wäre halte ich für gewagt.    da handelten keine humanisten sondern pragmatiker.
ich halte auch den vergleich hitler/erdogan allerdings für ziemlich gewagt. einen vergleich mit putin oder mit orrban halte ich da für deutlich angemessener.

adler1807 schrieb:

Wenn ein Volk sich entschließt, dann muss dieses Volk aber auch mit allen Konsequenzen rechnen (Isolierung, Sanktionen, Aberkennung des Status "sicheres Herkunftsland" für die Türkei, etc..Tatsächlich wird aber nichts passieren Die Aussagen von Merkel, EU, Nato sagen alles aus. Erdogan wird gebraucht.

das ist leider so. aber es ist auch nichts neues. wenn es in geostrategische interessen passt dann ist noch der übelste diktator ein kumpel. die usa haben das ja lange genug mit saddam oder pinochet vorgemacht und putin spielt das mit assad jetzt auch. schön ist das nicht aber es ist normal, auch wenn es einen wahnsinnig machen könnte.

adler1807 schrieb:

Man darf davon ausgehen das es in der Türkei in Zukunft keine freien Wahlen mehr geben wird. Ich gehe sogar von baldigen Neuwahlen aus (1933 lässt grüßen).

wie geschrieben, den vergleich mit deutschland 33 finde ich völlig deplaziert. weder wird erdogan alle kurden einer endlösung zu zu führen versuchen noch wird er den rest der welt in einen krieg verwickeln. und ich fände es vermessen den türken vorschreiben zu wollen wen sie wählen. auch wenn ich das ganze mit besorgnis sehe.
#
Ich halte den Vergleich nicht für falsch.
Es sind weniger die Taten bezogen auf die Dimension, wobei...mittlerweile 6.000 Verhaftungen, angeblich 8.000 abgesetzte Polizisten, Absetzung von ca. 3.000 Richtern, darunter Verfassungsrichter, sondern auf die Methodik.

Mit der finalen Säuberung in der Armee hat Erdogan nun eine ihm völlig treu ergebene schlagkräftige Streitmacht hinter sich. Angesichts des von der AKP freudig erwarteten Jubiläums (es ist nicht die Gründung der Republik...), sollte einem auch das, zumindest ein bisschen zu denken geben...

http://i.imgur.com/ITOIc4p.jpg?1

Die Nazis haben insofern eine ideale Blaupause für die Machtübernahme und Umgestaltung in eine Diktatur geliefert. Und es sind mir nun zu viele Parallelen bei Erdogans Machtergreifung. Und er macht ja auch gar keinen Hehl daraus.

Verfassungsreform in der Türkei: Erdogan nennt Hitler-Deutschland als Beispiel
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-nennt-hitler-deutschland-als-beispiel-fuer-praesidialsystem-a-1070162.html
#
adler1807 schrieb:

Vereinfacht gesagt, eine Mehrheit kann nicht demokratisch bestimmen, die Minderheit physikalisch zu vernichten. Natürlich kann sie das, aber es wäre nicht demokratisch, oder siehst du das anders?

das ist eine schwierige frage. die kann man ganz grundsätzlich allen ländern stellen in denen die todesstrafe durchgeführt wird. in der türkei ist das nicht der fall, wobei das  einsperren von menschen aus fadenscheinigen gründen auch schlimm ist. damit steht die türkei allerdings auch nicht alleine.

aber, was willst du mit einer regierung machen wenn die auch bei der nächsten wahl wieder die mehrheit  hinter sich hat? ich finde vieles an der regierung erdogan extrem unerfreulich, aber wenn die türkischen wähler das mehrheitlich so wollen?

ich sehe da keine alternative als sich dem willen des volkes zu beugen.
#
Der Wille des Volkes ist alternativlos? Höcke und Petry würden aplöaudieren.
Ich entschuldige mich auch gleich dafür, da ich weiß das du kein bisschen in diese Richtung denkst. Mich schockiert mehr dieses scheinbar gleichgültige Schulterzucken wenn es um die Türkei geht. Ist halt so, Pech, Wille des Volkes...

Und wenn du mich fragst was es für eine Alternative geben würde, dann sage ich ganz klar, eine temporäre Militärdiktatur wäre natürlich das kleinere Übel um auf lange Sicht wieder Demokratie in die Türkei zu bringen.
Anne Frank hätte wäre vermutlich noch am Leben, wenn der Putsch 1944 geglückt wäre.

Wenn ein Volk sich entschließt, dann muss dieses Volk aber auch mit allen Konsequenzen rechnen (Isolierung, Sanktionen, Aberkennung des Status "sicheres Herkunftsland" für die Türkei, etc..Tatsächlich wird aber nichts passieren Die Aussagen von Merkel, EU, Nato sagen alles aus. Erdogan wird gebraucht. Man stelle sich das gleiche Ereignis in Russland vor. Die Putschisten könnte sich vor Solidaritätsbekundungen kaum mehr retten...
Politik ist eine H*ure.

Man darf davon ausgehen das es in der Türkei in Zukunft keine freien Wahlen mehr geben wird. Ich gehe sogar von baldigen Neuwahlen aus (1933 lässt grüßen).