Avatar profile square

friseurin

7331

#
Kann man die Diskussion über "die anderen" angesichts der Todesfahrt des Nazis hier mal bei Gelegenheit unterbinden?
Ist ja ekelhaft.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Kann man die Diskussion über "die anderen" angesichts der Todesfahrt des Nazis hier mal bei Gelegenheit unterbinden?
Ist ja ekelhaft.

Deine Bitte ist ekelhaft. Ekelhaft wäre es, wenn ich die Todesfahrt verniedliche oder relativere.
#
Da können Tarifeckwerte fallen, wie sie wollen - "die Linken erhöhen immer nur die Steuern" ist jedenfalls erwiesener Blödsinn.
Du wählst ohnehin, was du willst, ist ja nicht mein Problem. Über eine überzeugende Begründung hätte man ja nachdenken können - über das, was du über Grüne und "die Linken" sowie die CDU als "kleineres Übel" schreibst, erübrigt sich das aber.
Schade für die Zeit.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Da können Tarifeckwerte fallen, wie sie wollen - "die Linken erhöhen immer nur die Steuern" ist jedenfalls erwiesener Blödsinn.
Du wählst ohnehin, was du willst, ist ja nicht mein Problem. Über eine überzeugende Begründung hätte man ja nachdenken können - über das, was du über Grüne und "die Linken" sowie die CDU als "kleineres Übel" schreibst, erübrigt sich das aber.
Schade für die Zeit.

Dass Schröder gesenkt hat, stimmt, da war ich zu vorschnell. Die Wahlprogramme der linken Parteien zu dieser Wahl bestätigen mich aber nun mal. Und wenn ich mich recht entsinne, war es bei der letzten BTW im Falle der Linken (sowieso) nicht anders und bei den Grünen war es auch eher nach oben, denn nach unten.

Was erwartest du für eine Begründung? Warum muss man sich großartige Gedanken zur Wahl machen, solange man aus dem etablierten Spektrum wählt? Die erfüllen doch sowieso nur 10% ihrer Versprechen, wenn es hoch kommt.
#
friseurin schrieb:

brockman schrieb:

friseurin schrieb:

brockman schrieb:

Wer hat denn was von "harmlos" gesagt? Wenn die sich von vornherein bewaffnet haben, waren die natürlich nicht harmlos. Aber der Artikel, dessen Verlinkung von dir kam, zitiert ein Statement von dieser Gruppe und dass sie sich dort als Sicherheitsbarriere verstanden haben. Ob das so war, lässt sich aus diesem Artikel nicht ablesen.
Du betreibst hier eine doppelte Mythenbildung. Mythos 1: hier würde so getan, als sei die Gegendemonstration in Gänze gewaltfrei gewesen. Ich habe keinen Beitrag gelesen, der diese Aussage hatte. Mythos 2: Die allseits beliebte "Extremismustheorie", populär geworden als "Aber die anderen..." bzw. "Die Linken sind genauso schlimm." Von der Wissenschaft ist dies bereits als eindimensional (im besten Fall) kritisiert worden. Dass Trump und Fans auf beiden Seiten des Atlantiks da umso mehr darauf anspringen, passt wiederum ins Bild.

Zum Post des Artikels kam es, nachdem einige Mitglieder hier meinten, eine Diskussion in Keim ersticken zu wollen.
Die Gruppe, die du meinst, hat ein recht zweideutiges Statement geliefert, wonach man eben nicht ganz sicher sein konnte, dass sie lediglich des Schutzes wegen unterwegs ist.
Hier war überhaupt nirgends die Rede davon, dass die Linken genauso schlimm gewesen sind.


Eine Diskussion worüber? Ob Gewalt auch von der Gegendemo ausging? Ob beide Seiten gleichermaßen Schuld an dem Schlamassel hatten? Ob Trumps Aussagen angemessen waren? Ich würde wirklich gerne deinen Ansatz in dieser Debatte hier verstehen.

Ich wollte eigentlich erst mal wissen, warum man bei Gegendemonstranten Waffen sah. Reine SV oder doch mehr?


Ich weiß nicht, ob diese Frage hier jemand beantworten kann. Da aber rechte Milizen anwesend waren, die mit Sturmgewehren (!) bewaffnet waren, wäre es möglich, oder? Und wenn es "doch mehr" war, was wäre dann?
#
brockman schrieb:

friseurin schrieb:

brockman schrieb:

friseurin schrieb:

brockman schrieb:

Wer hat denn was von "harmlos" gesagt? Wenn die sich von vornherein bewaffnet haben, waren die natürlich nicht harmlos. Aber der Artikel, dessen Verlinkung von dir kam, zitiert ein Statement von dieser Gruppe und dass sie sich dort als Sicherheitsbarriere verstanden haben. Ob das so war, lässt sich aus diesem Artikel nicht ablesen.
Du betreibst hier eine doppelte Mythenbildung. Mythos 1: hier würde so getan, als sei die Gegendemonstration in Gänze gewaltfrei gewesen. Ich habe keinen Beitrag gelesen, der diese Aussage hatte. Mythos 2: Die allseits beliebte "Extremismustheorie", populär geworden als "Aber die anderen..." bzw. "Die Linken sind genauso schlimm." Von der Wissenschaft ist dies bereits als eindimensional (im besten Fall) kritisiert worden. Dass Trump und Fans auf beiden Seiten des Atlantiks da umso mehr darauf anspringen, passt wiederum ins Bild.

Zum Post des Artikels kam es, nachdem einige Mitglieder hier meinten, eine Diskussion in Keim ersticken zu wollen.
Die Gruppe, die du meinst, hat ein recht zweideutiges Statement geliefert, wonach man eben nicht ganz sicher sein konnte, dass sie lediglich des Schutzes wegen unterwegs ist.
Hier war überhaupt nirgends die Rede davon, dass die Linken genauso schlimm gewesen sind.


Eine Diskussion worüber? Ob Gewalt auch von der Gegendemo ausging? Ob beide Seiten gleichermaßen Schuld an dem Schlamassel hatten? Ob Trumps Aussagen angemessen waren? Ich würde wirklich gerne deinen Ansatz in dieser Debatte hier verstehen.

Ich wollte eigentlich erst mal wissen, warum man bei Gegendemonstranten Waffen sah. Reine SV oder doch mehr?


Ich weiß nicht, ob diese Frage hier jemand beantworten kann. Da aber rechte Milizen anwesend waren, die mit Sturmgewehren (!) bewaffnet waren, wäre es möglich, oder? Und wenn es "doch mehr" war, was wäre dann?

Wie gesagt, zu SV-Zwecken kann ich das ja nachvollziehen.
Ich habe aus Neugier nachgefragt, da ich ja die Bilder sah und nicht nur die Nazis bewaffnet zu sein schienen.
#
friseurin schrieb:

Außerdem habe ich bereits die Wahlprogramme der linken Parteien erwähnt, aus denen hervorgeht, dass gerade die Spitzensteuersätze nach oben getrieben werden sollen.

Und das nennst du ein Argument für "die Linken erhöhen immer die Steuern"? Nachdem der Spitzensteuersatz unter Schröder um bis zu 11% fiel? Und du wählst deshalb CDU, weil der nicht wieder auf altes Niveau (ebenfalls unter CDU) zurückgeführt werden darf?
Warum? Was passiert dann? Spendet dann der Lions-Club nichts mehr für die Tafel?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

friseurin schrieb:

Außerdem habe ich bereits die Wahlprogramme der linken Parteien erwähnt, aus denen hervorgeht, dass gerade die Spitzensteuersätze nach oben getrieben werden sollen.

Und das nennst du ein Argument für "die Linken erhöhen immer die Steuern"? Nachdem der Spitzensteuersatz unter Schröder um bis zu 11% fiel? Und du wählst deshalb CDU, weil der nicht wieder auf altes Niveau (ebenfalls unter CDU) zurückgeführt werden darf?
Warum? Was passiert dann? Spendet dann der Lions-Club nichts mehr für die Tafel?

Dass mit der Senkung des Spitzensteuersatzes auch der Tarifeckwert fiel, hast du aber schon verstanden, oder?

Ich sagte, ich wähle die CDU, weil sie für mich das kleinste Übel darstellt bzw. die Programme der anderen Parteien nicht überzeugend sind. Und weil die FDP sich erst mal wieder im Bundestag beweisen muss, eh ich daran denke, ihr meine Stimme zu geben.
#
friseurin schrieb:

brockman schrieb:

Wer hat denn was von "harmlos" gesagt? Wenn die sich von vornherein bewaffnet haben, waren die natürlich nicht harmlos. Aber der Artikel, dessen Verlinkung von dir kam, zitiert ein Statement von dieser Gruppe und dass sie sich dort als Sicherheitsbarriere verstanden haben. Ob das so war, lässt sich aus diesem Artikel nicht ablesen.
Du betreibst hier eine doppelte Mythenbildung. Mythos 1: hier würde so getan, als sei die Gegendemonstration in Gänze gewaltfrei gewesen. Ich habe keinen Beitrag gelesen, der diese Aussage hatte. Mythos 2: Die allseits beliebte "Extremismustheorie", populär geworden als "Aber die anderen..." bzw. "Die Linken sind genauso schlimm." Von der Wissenschaft ist dies bereits als eindimensional (im besten Fall) kritisiert worden. Dass Trump und Fans auf beiden Seiten des Atlantiks da umso mehr darauf anspringen, passt wiederum ins Bild.

Zum Post des Artikels kam es, nachdem einige Mitglieder hier meinten, eine Diskussion in Keim ersticken zu wollen.
Die Gruppe, die du meinst, hat ein recht zweideutiges Statement geliefert, wonach man eben nicht ganz sicher sein konnte, dass sie lediglich des Schutzes wegen unterwegs ist.
Hier war überhaupt nirgends die Rede davon, dass die Linken genauso schlimm gewesen sind.


Eine Diskussion worüber? Ob Gewalt auch von der Gegendemo ausging? Ob beide Seiten gleichermaßen Schuld an dem Schlamassel hatten? Ob Trumps Aussagen angemessen waren? Ich würde wirklich gerne deinen Ansatz in dieser Debatte hier verstehen.
#
brockman schrieb:

friseurin schrieb:

brockman schrieb:

Wer hat denn was von "harmlos" gesagt? Wenn die sich von vornherein bewaffnet haben, waren die natürlich nicht harmlos. Aber der Artikel, dessen Verlinkung von dir kam, zitiert ein Statement von dieser Gruppe und dass sie sich dort als Sicherheitsbarriere verstanden haben. Ob das so war, lässt sich aus diesem Artikel nicht ablesen.
Du betreibst hier eine doppelte Mythenbildung. Mythos 1: hier würde so getan, als sei die Gegendemonstration in Gänze gewaltfrei gewesen. Ich habe keinen Beitrag gelesen, der diese Aussage hatte. Mythos 2: Die allseits beliebte "Extremismustheorie", populär geworden als "Aber die anderen..." bzw. "Die Linken sind genauso schlimm." Von der Wissenschaft ist dies bereits als eindimensional (im besten Fall) kritisiert worden. Dass Trump und Fans auf beiden Seiten des Atlantiks da umso mehr darauf anspringen, passt wiederum ins Bild.

Zum Post des Artikels kam es, nachdem einige Mitglieder hier meinten, eine Diskussion in Keim ersticken zu wollen.
Die Gruppe, die du meinst, hat ein recht zweideutiges Statement geliefert, wonach man eben nicht ganz sicher sein konnte, dass sie lediglich des Schutzes wegen unterwegs ist.
Hier war überhaupt nirgends die Rede davon, dass die Linken genauso schlimm gewesen sind.


Eine Diskussion worüber? Ob Gewalt auch von der Gegendemo ausging? Ob beide Seiten gleichermaßen Schuld an dem Schlamassel hatten? Ob Trumps Aussagen angemessen waren? Ich würde wirklich gerne deinen Ansatz in dieser Debatte hier verstehen.

Ich wollte eigentlich erst mal wissen, warum man bei Gegendemonstranten Waffen sah. Reine SV oder doch mehr?
#
friseurin schrieb:

Das Reinklatschen von Zahlen allein reicht einfach nicht.


Also Du stellst die These auf, dass links gleichzusetzen ist mit Ausgabensteigerungen und Steuererhöhungen. Dafür lieferst Du keinen Beleg. Meckerst dann aber an den Fakten anderer herum. Kann man machen. Passt zu Deiner üblichen Diskussionsart hier. Alle anderen müssen liefern, nur selbst nicht.

Ansonsten hilft http://m.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61896/steuer-und-abgabenlast

Ach ja. Natürlich hat die Finanzkrise 2008 Auswirkungen gehabt. Aber warum auf die Ausgaben? Die Arbeitslosigkeit war viel niedriger als unter rot-grün. Und ich dachte, in Krisen soll man sparen... oder verlangt man das nicht von Griechenland? Und die Inflation war auch nicht höher.

Und warum stiegen die Schulden bereits in den 80ern stärker als zuvor unter Brandt und Schmidt?

Kurzum: ich finde keinen Grund, warum linke Regierungen mehr Geld verbrennen und mehr Steuern verlangen als andere?!
Ich finde nicht mal Fakten. Und Du lieferst keine.
Dann ist das höchstens Dein subjektiver Eindruck. Du kannst ihn aber nicht belegen.
#
SGE_Werner schrieb:

friseurin schrieb:

Das Reinklatschen von Zahlen allein reicht einfach nicht.


Also Du stellst die These auf, dass links gleichzusetzen ist mit Ausgabensteigerungen und Steuererhöhungen. Dafür lieferst Du keinen Beleg. Meckerst dann aber an den Fakten anderer herum. Kann man machen. Passt zu Deiner üblichen Diskussionsart hier. Alle anderen müssen liefern, nur selbst nicht.

Ansonsten hilft http://m.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61896/steuer-und-abgabenlast

Ach ja. Natürlich hat die Finanzkrise 2008 Auswirkungen gehabt. Aber warum auf die Ausgaben? Die Arbeitslosigkeit war viel niedriger als unter rot-grün. Und ich dachte, in Krisen soll man sparen... oder verlangt man das nicht von Griechenland? Und die Inflation war auch nicht höher.

Und warum stiegen die Schulden bereits in den 80ern stärker als zuvor unter Brandt und Schmidt?

Kurzum: ich finde keinen Grund, warum linke Regierungen mehr Geld verbrennen und mehr Steuern verlangen als andere?!
Ich finde nicht mal Fakten. Und Du lieferst keine.
Dann ist das höchstens Dein subjektiver Eindruck. Du kannst ihn aber nicht belegen.

Das Bild ist ja wenigstens aussagekräftig. Interessant, dass ausgerechnet die Sozialabgaben unter Schröder stiegen. Dabei schlagen gerade die bei Geringverdienern voll durch.

Um zu wissen, warum die Schulden in den 80ern stärker wuchsen, muss man sich erst mal anschauen, was in den 80ern vorlag. Auch hier gilt wieder, dass das Hinklatschen von Zahlen allein nichts bringt. Es ist das eine, wenn jemand Geld verbrennt, aber was völlig Anderes, wenn jemand teure Reformen durchführt und dafür bspw. lieber eine höhere Verschuldung, als höhere Steuern in Kauf nimmt. Das wäre bspw. eine Möglichkeit. Redest du eigentlich von der absoluten oder der relativen Verschuldung? Denn die absolute hat sich normal entwickelt:
http://www.storyal.de/Story-2014/Bilder/staatsverschuldung-deutschland.jpg

Außerdem habe ich bereits die Wahlprogramme der linken Parteien erwähnt, aus denen hervorgeht, dass gerade die Spitzensteuersätze nach oben getrieben werden sollen.
#
friseurin schrieb:

brockman schrieb:

"After a car barreled into a crowd of counterprotesters and killed a 32-year-old woman, the organizer of the “Unite the Right” rally, Jason Kessler, was heckled, punched and forced to flee a news conference by an angry crowd."

Nachdem das Auto in die Menge gefahren ist, wurde der Organisator der rechten Demo attackiert und musste die Beine in die Hand nehmen. Dass in dieser Situation die Emotionen hochgehen (auch dank der entsprechenden Rhetorik im Vorfeld, die dem Kameraden sicher eine Mitverantwortung zuweist), finde ich jetzt weniger überraschend.

Das nennt man Selbstjustiz. Das ist ja noch nicht mal Selbstjustiz, man hat sich einfach den Anführer vorgenommen, als ob er dafür was kann. Vielleicht hätte man in Hamburg die Rote Flora kaputtschlagen sollen...selbe Logik.


Ja, natürlich ist das Selbstjustiz. Und ob er was "dafür kann", werden die weiteren Entwicklungen zeigen. Ich halte das Verhalten in dieser Situation für nachvollziehbar. Siehe Messerattacke Hamburg.


brockman schrieb:

"The scholar and activist Cornel West told the newscast “Democracy Now!” that anti-fascists saved his life and the lives of other nonviolent clergy members in Charlottesville. “We would have been crushed like cockroaches were it not for the anarchists and the anti-fascists,” he said on the show. “You had police holding back and just allowing fellow citizens to go at each other.”"

Er widerspricht aber nicht der Bewaffnung. Weiterhin ist es fraglich, inwieweit seine Darstellung objektiv ist. Die Bilder, die auch du ansprichst, lassen nicht gerade erahnen, als ob die Gegendemonstranten wehrlos wären.


Natürlich ist seine Darstellung nicht objektiv. Genausowenig wie deine. Und das alle miteinander wehrlos waren, hat auch niemand behauptet. Es waren aber Teile der Gegendemonstration sicher wehrlos, zum Beispiel die kirchlichen Gruppen.


The group, which admires John Brown, a white abolitionist who led an armed insurrection in 1859, issued a “call to arms” on its website: “To the fascists and all who stand with them, we’ll be seeing you in Virginia.”

Das kommt von der selben Gruppe, die ja nur eine Sicherheitsbarriere gebildet hatte. Harmlos ist anders.


Wer hat denn was von "harmlos" gesagt? Wenn die sich von vornherein bewaffnet haben, waren die natürlich nicht harmlos. Aber der Artikel, dessen Verlinkung von dir kam, zitiert ein Statement von dieser Gruppe und dass sie sich dort als Sicherheitsbarriere verstanden haben. Ob das so war, lässt sich aus diesem Artikel nicht ablesen.
Du betreibst hier eine doppelte Mythenbildung. Mythos 1: hier würde so getan, als sei die Gegendemonstration in Gänze gewaltfrei gewesen. Ich habe keinen Beitrag gelesen, der diese Aussage hatte. Mythos 2: Die allseits beliebte "Extremismustheorie", populär geworden als "Aber die anderen..." bzw. "Die Linken sind genauso schlimm." Von der Wissenschaft ist dies bereits als eindimensional (im besten Fall) kritisiert worden. Dass Trump und Fans auf beiden Seiten des Atlantiks da umso mehr darauf anspringen, passt wiederum ins Bild.
#
brockman schrieb:

Wer hat denn was von "harmlos" gesagt? Wenn die sich von vornherein bewaffnet haben, waren die natürlich nicht harmlos. Aber der Artikel, dessen Verlinkung von dir kam, zitiert ein Statement von dieser Gruppe und dass sie sich dort als Sicherheitsbarriere verstanden haben. Ob das so war, lässt sich aus diesem Artikel nicht ablesen.
Du betreibst hier eine doppelte Mythenbildung. Mythos 1: hier würde so getan, als sei die Gegendemonstration in Gänze gewaltfrei gewesen. Ich habe keinen Beitrag gelesen, der diese Aussage hatte. Mythos 2: Die allseits beliebte "Extremismustheorie", populär geworden als "Aber die anderen..." bzw. "Die Linken sind genauso schlimm." Von der Wissenschaft ist dies bereits als eindimensional (im besten Fall) kritisiert worden. Dass Trump und Fans auf beiden Seiten des Atlantiks da umso mehr darauf anspringen, passt wiederum ins Bild.

Zum Post des Artikels kam es, nachdem einige Mitglieder hier meinten, eine Diskussion in Keim ersticken zu wollen.
Die Gruppe, die du meinst, hat ein recht zweideutiges Statement geliefert, wonach man eben nicht ganz sicher sein konnte, dass sie lediglich des Schutzes wegen unterwegs ist.
Hier war überhaupt nirgends die Rede davon, dass die Linken genauso schlimm gewesen sind.
#
Nun, wenn er dies ausgerechnet in einem Fall tut, in dem es um KKK und Neonazis geht, dann darf man das sehr wohl einordnen. Nichts anderes wird hier getan. Du rechnest es ihm hoch an, alle anderen ordnen es ein. Nämlich als das, was es ist: einschleimen bei seinem Klientel.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Nun, wenn er dies ausgerechnet in einem Fall tut, in dem es um KKK und Neonazis geht, dann darf man das sehr wohl einordnen. Nichts anderes wird hier getan. Du rechnest es ihm hoch an, alle anderen ordnen es ein. Nämlich als das, was es ist: einschleimen bei seinem Klientel.

Für so schlau halte ich ihn noch nicht mal. Eher liest er zu viel Breitbart bzw. hört zu sehr auf Bannon.
#
Sag mal: provozierst Du hier eigentlich mit Absicht? Und nein, das ist keine rhetorische Frage, ich hätte von Dir gerne eine ehrliche Antwort.

Trump ist König darin Vorverurteilungen auszusprechen - egal ob er irgendwo auf der Welt islamistischen Terror oder der Presse notorisch unterstellt, sie würde lügen. Der wartet schlichtweg nie ab, bis irgendwo verwertbare Ermittlungsergebnisse vorliegen würden. Dies tut er jetzt vermutlich erstmalig. Natürlich könnte man ihm dieses "Fünkchen Wahrheit" zugute halten, wie Du es hier tust. Aber das ist einer Form zu tun, die derart an Rosinenpickerei erinnert, wirkt auf mich wie die pure Lust an der Provokation deinerseits.

Also nochmal: bitte beteilige Dich an der Diskussion, die Du ja oftmals selbst durch provokante Thesen losgetreten hast und beschränke Dich nicht darauf, allein irgendwelche Thesen in den Raum zu stellen.
#
Haliaeetus schrieb:

Sag mal: provozierst Du hier eigentlich mit Absicht? Und nein, das ist keine rhetorische Frage, ich hätte von Dir gerne eine ehrliche Antwort.

Trump ist König darin Vorverurteilungen auszusprechen - egal ob er irgendwo auf der Welt islamistischen Terror oder der Presse notorisch unterstellt, sie würde lügen. Der wartet schlichtweg nie ab, bis irgendwo verwertbare Ermittlungsergebnisse vorliegen würden. Dies tut er jetzt vermutlich erstmalig. Natürlich könnte man ihm dieses "Fünkchen Wahrheit" zugute halten, wie Du es hier tust. Aber das ist einer Form zu tun, die derart an Rosinenpickerei erinnert, wirkt auf mich wie die pure Lust an der Provokation deinerseits.

Also nochmal: bitte beteilige Dich an der Diskussion, die Du ja oftmals selbst durch provokante Thesen losgetreten hast und beschränke Dich nicht darauf, allein irgendwelche Thesen in den Raum zu stellen.

Also wenn Trump ausnahmsweise gar nicht mal so Unrecht hat, darf man ihm das nicht anrechnen oder wenigstens zur Diskussion stellen? Ist das hier ein Diskussions- oder ein Bashing-Thread?
#
Es wird immer schlimmer.

Wer soll sich auch was denken, wenn Neonazis für ihn Reklame laufen?
Kopf->Tisch


Aber was echt krass ist, dass sich die friseurin hier seitenlang über die Gegendemonstranten auslässt, nicht aber ein mal über den Haufen Rassisten, Nazis und Faschisten. Ohne Worte. Aber irgendwie sehr bezeichnend.
#
reggaetyp schrieb:

Aber was echt krass ist, dass sich die friseurin hier seitenlang über die Gegendemonstranten auslässt, nicht aber ein mal über den Haufen Rassisten, Nazis und Faschisten. Ohne Worte. Aber irgendwie sehr bezeichnend.

Nach dieser Logik muss sich jeder friedliche Moslem grundsätzlich immer zu Terroranschlägen äußern...nein, muss er nicht. Jeder vernünftige Mensch verurteilt Gewalt und muss dies nicht ständig extra bekunden, erst recht nicht, wenn dies schon zig Tausende vorher getan haben.
#
friseurin schrieb:

Wo fingen die Eingangs- und Spitzensteuern an? Was hat sich sonst geändert? Auch hier braucht es dringend einen Zusammenhang.

Dann erkläre uns den doch bitte.
#
reggaetyp schrieb:

friseurin schrieb:

Wo fingen die Eingangs- und Spitzensteuern an? Was hat sich sonst geändert? Auch hier braucht es dringend einen Zusammenhang.

Dann erkläre uns den doch bitte.

Was soll ich dir da erklären? Wenn du Steuersysteme miteinander vergleichst, reichen ein paar Steuersätze nicht aus. Du musst alles betrachten, bei Änderung der Einkommensteuer wäre die Aufteilung der Tarifzonen relevant. Und der parallele Aufbau oder die Abschaffung von Absetzungsmöglichkeiten muss auch beachtet werden. Gerade, was die Tarifzonen angeht, wird das mit dem Spitzensteuersatz recht interessant, wenn man die Tabelle im folgenden Link betrachtet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensteuer_(Deutschland)
Demnach hat Schröder den Spitzensteuersatz zusammen(!) mit dem Tarifeckwert abgesenkt.
#
friseurin schrieb:

propain schrieb:

Das du das nicht verstehst musst du nicht extra noch kund tun.

Ich habe es verstanden. Du klatscht hier einfach ein Statement rein und führst es nicht weiter aus. Soll jetzt jeder gewählte Präsident sich darüber Gedanken machen, wer Kleidung mit seinem Gesicht oder Namen trägt?

Ich versuche mir gerade vorzustellen, Mitglieder von IB, NPD, Blood & Honour, Hammerskisn oder Die Rechte trügen Horst Seehofer oder Angela Merkel Mützen. Okay, recht bizarr. Aber noch schwerer fällt mir der Gedanke, dass sich die beiden nix dazu denken würden.
#
reggaetyp schrieb:

friseurin schrieb:

propain schrieb:

Das du das nicht verstehst musst du nicht extra noch kund tun.

Ich habe es verstanden. Du klatscht hier einfach ein Statement rein und führst es nicht weiter aus. Soll jetzt jeder gewählte Präsident sich darüber Gedanken machen, wer Kleidung mit seinem Gesicht oder Namen trägt?

Ich versuche mir gerade vorzustellen, Mitglieder von IB, NPD, Blood & Honour, Hammerskisn oder Die Rechte trügen Horst Seehofer oder Angela Merkel Mützen. Okay, recht bizarr. Aber noch schwerer fällt mir der Gedanke, dass sich die beiden nix dazu denken würden.

Warum sollen die sich dazu was denken? Wahlvieh halt.
#
friseurin schrieb:

Mal ein Auszug aus der NYT
Were all of the counterprotesters nonviolent?

No. A complete picture of the violence that took place in Charlottesville is still unfolding, as those who were arrested face an array of charges and more photographs and videos emerge from the chaotic scenes. After a car barreled into a crowd of counterprotesters and killed a 32-year-old woman, the organizer of the “Unite the Right” rally, Jason Kessler, was heckled, punched and forced to flee a news conference by an angry crowd.

...
In Charlottesville, about 20 members of a group called the Redneck Revolt, which describes itself as an anti-racist, anti-capitalist group dedicated to uniting working-class whites and oppressed minorities, carried rifles and formed a security perimeter around the counterprotesters in Justice Park, according to its website and social media.
The group, which admires John Brown, a white abolitionist who led an armed insurrection in 1859, issued a “call to arms” on its website: “To the fascists and all who stand with them, we’ll be seeing you in Virginia.”
...

https://www.nytimes.com/2017/08/14/us/who-were-the-counterprotesters-in-charlottesville.html

Aber da ja irgendein Nazi-********* in die Menge reingefahren ist, sind alle Gegendemonstranten freizusprechen. Und wehe, es wird nachgefragt, dann wird hier einem das Wort im Mund umgedreht.



Wenn du die New York Times schon als Quelle anführst, darfst du den Artikel ja auch gerne lesen und verstehen.
Punkt 1: Offensichtlich waren die Gegendemonstranten nicht in Gänze gewaltfrei unterwegs. Falls hier jemand etwas anderes behauptet hat, darfst du das gerne zitieren.
Punkt 2: Welche Attacken von Seiten der Gegendemonstranten gab es? DIe NYT nennt zwei:

"After a car barreled into a crowd of counterprotesters and killed a 32-year-old woman, the organizer of the “Unite the Right” rally, Jason Kessler, was heckled, punched and forced to flee a news conference by an angry crowd."

Nachdem das Auto in die Menge gefahren ist, wurde der Organisator der rechten Demo attackiert und musste die Beine in die Hand nehmen. Dass in dieser Situation die Emotionen hochgehen (auch dank der entsprechenden Rhetorik im Vorfeld, die dem Kameraden sicher eine Mitverantwortung zuweist), finde ich jetzt weniger überraschend.

"The scholar and activist Cornel West told the newscast “Democracy Now!” that anti-fascists saved his life and the lives of other nonviolent clergy members in Charlottesville. “We would have been crushed like cockroaches were it not for the anarchists and the anti-fascists,” he said on the show. “You had police holding back and just allowing fellow citizens to go at each other.”"

Ein Teilnehmer der Demo sagte aus, dass friedliche Demonstranten von der Antifa gegen Angriffe verteidigt wurden, während die Polizei sich zurückhielt.

Punkt 3: Zu deiner "Redneck Revolt" sagt der Artikel:

"In Charlottesville, about 20 members of a group called the Redneck Revolt, which describes itself as an anti-racist, anti-capitalist group dedicated to uniting working-class whites and oppressed minorities, carried rifles and formed a security perimeter around the counterprotesters in Justice Park, according to its website and social media."

Diese Gruppe war bewaffnet und bildet eine Sicherheitsbarriere um die Gegendemonstranten (Quelle: deren eigene Verlautbarungen). Von einer aktiven Gewaltausübung steht in diesem Artikel nichts.

Ich sehe also eine durchaus gewaltsame Reaktion auf den Angriff (ähnliches haben wir nach der Messerattacke in Hamburg gesehen) und ich sehe eine Verteidigung gegen Angriffe, laut einem Teilnehmer der Gegendemo. Was noch passiert ist, auch das sagt die NYT, wird gerade erst aus Fotos und Videos deutlich.

Und jetzt noch eine persönliche Anmerkung: ich finde eine ermordete Person auf Seiten der Gegendemonstranten schlimmer als null ermordete Personen auf Seiten der Rechten. Und dafür muss ich nicht mal "alle Gegendemonstranten freisprechen und anderen Leuten, das Wort im Munde herumdrehen." Vor allem wenn diese Leute seit gestern ein halbes Dutzend Beiträge auf die Gegendemonstranten verwendet haben und null Beiträge auf den Haufen aus Nazis, KKK-Anhängern, White Supremacists und rassistischen Trump-Fans und ihre Aussagen bzw. DEN VERFICKTEN MORD DEN EINER VON IHNEN VERÜBT HAT!
#
brockman schrieb:

"After a car barreled into a crowd of counterprotesters and killed a 32-year-old woman, the organizer of the “Unite the Right” rally, Jason Kessler, was heckled, punched and forced to flee a news conference by an angry crowd."

Nachdem das Auto in die Menge gefahren ist, wurde der Organisator der rechten Demo attackiert und musste die Beine in die Hand nehmen. Dass in dieser Situation die Emotionen hochgehen (auch dank der entsprechenden Rhetorik im Vorfeld, die dem Kameraden sicher eine Mitverantwortung zuweist), finde ich jetzt weniger überraschend.

Das nennt man Selbstjustiz. Das ist ja noch nicht mal Selbstjustiz, man hat sich einfach den Anführer vorgenommen, als ob er dafür was kann. Vielleicht hätte man in Hamburg die Rote Flora kaputtschlagen sollen...selbe Logik.
brockman schrieb:

"The scholar and activist Cornel West told the newscast “Democracy Now!” that anti-fascists saved his life and the lives of other nonviolent clergy members in Charlottesville. “We would have been crushed like cockroaches were it not for the anarchists and the anti-fascists,” he said on the show. “You had police holding back and just allowing fellow citizens to go at each other.”"

Er widerspricht aber nicht der Bewaffnung. Weiterhin ist es fraglich, inwieweit seine Darstellung objektiv ist. Die Bilder, die auch du ansprichst, lassen nicht gerade erahnen, als ob die Gegendemonstranten wehrlos wären.
The group, which admires John Brown, a white abolitionist who led an armed insurrection in 1859, issued a “call to arms” on its website: “To the fascists and all who stand with them, we’ll be seeing you in Virginia.”

Das kommt von der selben Gruppe, die ja nur eine Sicherheitsbarriere gebildet hatte. Harmlos ist anders.

#
Das du das nicht verstehst musst du nicht extra noch kund tun.
#
propain schrieb:

Das du das nicht verstehst musst du nicht extra noch kund tun.

Ich habe es verstanden. Du klatscht hier einfach ein Statement rein und führst es nicht weiter aus. Soll jetzt jeder gewählte Präsident sich darüber Gedanken machen, wer Kleidung mit seinem Gesicht oder Namen trägt?
#
friseurin schrieb:

Haliaeetus schrieb:

friseurin schrieb:

Ihr solltet erst mal den NYT-Artikel mal lesen und verstehen.
Wie war das gleich nochmal? Man kann noch so oft Argumente hier abladen, wird einfach überlesen...

Ich habe das ja schon öfters betont, dass ich es frech finde, wenn hier ein fremdsprachiger Artikel verlinkt wird und dann ohne jedwede inhaltliche Auseinandersetzung darauf herumgeritten wird, dass man sich bitte erst einmal selbst ein Bild machen möge.

Da ich irgendwo weiter oben ja schon mal was zu den Gegendemonstranten gesagt hatte, hat mich das nun interessiert und ich habe mir den Artikel dann auch wirklich zu Gemüte geführt. Ja, hätte mich schwer überrascht, wenn die Gegendemonstranten (von denen sich ja nun - was auch anhand der Fernsehbilder ja schnell offenkundig wurde - auch Gewalt ausgeübt wurde und von denen ja auch von Bewaffnung Gebrauch gemacht worden ist). Auch da bleibt für mich unverständlich, wie man es zulassen kann, zu einer untersagten Demo Leute (scheißegal, ob Links oder Rechts) anreisen zu lassen, die es offenbar auf eine Eskalation absehen.

Aber wie stehst Du denn nun dazu? Mir ist es suspekt, wenn jemand Artikel verlinkt und weiter nichts dazu sagt, als dass die eine Seite ... und man das dann als Streben nach Wahrheit verkauft.

Der Artikel gibt klare Hinweise darauf, dass es unter den Gegendemonstranten auch Gewalttäter gab. Dies wird ja von einigen Mitforisten ja praktisch ignoriert, aus welchen Gründen auch immer.
Im Übrigen habe ich extra die aus meiner Sicht relevanten Passagen zitiert und nicht etwa den gesamten Artikel. Soll ich jetzt auch noch jeden Satz vorlesen oder was?

Bewaffnet, ja.
Ich hab dann sogar auf der Homepage dieser obskuren Redneck Revolt gelesen.
Die wird ja von der NYT zitiert. Ich lese da von sicheren Zonen, medizinischer Versorgung und dem Identifizieren von u.a. den Identitären im Nazihaufen.
Ich lese da von Angriffen von Nazis auf Gegendemonstranten.

Aber wir sind, und ich denke, das war deine Absicht, weg von der Ungeheuerlichkeit dieses Naziaufmarschs und vor allem von dem katastrophalen Verhalten und der positionierung von Donald Trump zu den Vorfällen.
Man muss politisch schon vollblind sein, um die Absicht von Trump, es sich mit den Nazis (die sein Verhalten dazu ja abfeierten) nicht zu verscherzen, nicht zu kapieren.
#
reggaetyp schrieb:

Man muss politisch schon vollblind sein, um die Absicht von Trump, es sich mit den Nazis (die sein Verhalten dazu ja abfeierten) nicht zu verscherzen, nicht zu kapieren.

Ich finde es grenzwertig, wenn Leute in hohen politischen Positionen sich vorverurteilend zu Vorfällen äußern, wenn noch nicht mal Ermittlungen abgeschlossen sind. Und damit meine ich nicht das offensichtliche Verbrechen des Autofahrers, sondern das ganze Drumherum.
Trump hat am Samstag definitiv die falschen Worte verwendet, aber beim neuesten Statement ist ein Fünkchen Wahrheit dabei. Urteile haben v.a. Richter abzugeben, Personen hohen politischen Ranges dürfen selbstverständlich eine Meinung äußern, müssen das aber mit Bedacht tun. Das Gewicht ihrer Worte kann nämlich gewaltig sein.
#
Ffm60ziger schrieb:

Donald Trump hat inzwischen die Präsidentschaftswahl gewonnen und rechte Gruppierungen in den USA fühlen sich nun als Sieger im Kampf um die Symbole und Geschichtsschreibung. So ist es kein Zufall, dass sich der Ku-Klux-Klan die Kleinstadt Charlottesville in Virginia aussuchte, um dort ein Exempel gegen ein vermeintlich linksliberales Gesinnungsdiktat zu statuieren.


Es liefen ja einige vom KKK mit der Donald Trump Wahlkampfkappe rum.
#
propain schrieb:

Ffm60ziger schrieb:

Donald Trump hat inzwischen die Präsidentschaftswahl gewonnen und rechte Gruppierungen in den USA fühlen sich nun als Sieger im Kampf um die Symbole und Geschichtsschreibung. So ist es kein Zufall, dass sich der Ku-Klux-Klan die Kleinstadt Charlottesville in Virginia aussuchte, um dort ein Exempel gegen ein vermeintlich linksliberales Gesinnungsdiktat zu statuieren.


Es liefen ja einige vom KKK mit der Donald Trump Wahlkampfkappe rum.

Ja, und?
#
friseurin schrieb:

Nein, im Gegensatz zu dir versuche ich herauszufinden, wer sich dort gescheit benommen und wer nicht. Und im Gegensatz zu dir bin ich weder auf dem linken noch auf dem rechten Auge blind.
Aber hey, Linke sind immer friedlich und unbewaffnet. Dieses zweierlei Maß, was auch hier wieder wunderbar Anwendung findet, kotzt mich einfach an.        

So ein Geschwurbel hört man immer nur von einer Seite und es ist nicht die Seite die sich gegen Rassismus und Faschismus stellt. Wieso glauben so Gestalten wie du eigentlich immer das Leute die gegen Rassismus und Nationalsozialismus sind, das diese Leute links sind? So eine Ausdrucksweise wird nur im rechten Lager verwendet, da ist alles Links was gegen sie ist. Auch du verwendest eine eindeutige Sprache, so das man dich sehr gut zuordnen kann und ich würde dich eindeutig dem rechten Lager zuordnen und das hast du sämtlichen Beiträgen zu verdanken die du hier im Forum Dies&Das eingestellt hast. So auch immer wieder so Beiträge wie der zitierte, wo du mal wieder sagst das Leute die gegen Rassismus oder Nazis sind links seien.
#
propain schrieb:

friseurin schrieb:

Nein, im Gegensatz zu dir versuche ich herauszufinden, wer sich dort gescheit benommen und wer nicht. Und im Gegensatz zu dir bin ich weder auf dem linken noch auf dem rechten Auge blind.
Aber hey, Linke sind immer friedlich und unbewaffnet. Dieses zweierlei Maß, was auch hier wieder wunderbar Anwendung findet, kotzt mich einfach an.        

So ein Geschwurbel hört man immer nur von einer Seite und es ist nicht die Seite die sich gegen Rassismus und Faschismus stellt. Wieso glauben so Gestalten wie du eigentlich immer das Leute die gegen Rassismus und Nationalsozialismus sind, das diese Leute links sind? So eine Ausdrucksweise wird nur im rechten Lager verwendet, da ist alles Links was gegen sie ist. Auch du verwendest eine eindeutige Sprache, so das man dich sehr gut zuordnen kann und ich würde dich eindeutig dem rechten Lager zuordnen und das hast du sämtlichen Beiträgen zu verdanken die du hier im Forum Dies&Das eingestellt hast. So auch immer wieder so Beiträge wie der zitierte, wo du mal wieder sagst das Leute die gegen Rassismus oder Nazis sind links seien.

Demnach bist du ein linker Polizistenhasser.
#
Dazu habe ich eine Verständnisfrage:
Findest du es richtig, dass die Statue entfernt werden soll?
#
Raggamuffin schrieb:

Dazu habe ich eine Verständnisfrage:
Findest du es richtig, dass die Statue entfernt werden soll?

Klar. Das ist doch fast das Gleiche, als ob hier in Berlin eine Hitler-Statue stehen würde.
#
friseurin schrieb:

Mehr Geld ausgeben und Steuern erhöhen.


Zwischen 2000 und 2005 stiegen die Ausgaben des Bundes um ca. 15 Mrd Euro. Zwischen 2008 und 2013 um ca. 25 Mrd Euro.

Die Umsatzsteuer wurde im 7 Jahren rotgrün nicht erhöht.
Der spitzensteuersatz lag unter Kohl bei 53 Prozent, nach rot-grün bei 42 Prozent. Der niedrigste Steuersatz lag unter Kohl bei 25,9 Prozent, nach rot-grün bei 15 Prozent.

Ach stimmt. Die Ökosteuer und die Tabaksteuer wurde unter einer linken Regierung erhöht.
Hat eigentlich schwarz-gelb den Soli mittlerweile abgeschafft wie 1993 angekündigt?
#
SGE_Werner schrieb:

friseurin schrieb:

Mehr Geld ausgeben und Steuern erhöhen.


Zwischen 2000 und 2005 stiegen die Ausgaben des Bundes um ca. 15 Mrd Euro. Zwischen 2008 und 2013 um ca. 25 Mrd Euro.

Die Umsatzsteuer wurde im 7 Jahren rotgrün nicht erhöht.
Der spitzensteuersatz lag unter Kohl bei 53 Prozent, nach rot-grün bei 42 Prozent. Der niedrigste Steuersatz lag unter Kohl bei 25,9 Prozent, nach rot-grün bei 15 Prozent.

Ach stimmt. Die Ökosteuer und die Tabaksteuer wurde unter einer linken Regierung erhöht.
Hat eigentlich schwarz-gelb den Soli mittlerweile abgeschafft wie 1993 angekündigt?

Was bringen mir nackte Zahlen, wenn sie nicht im Zusammenhang stehen? Allein schon, dass du das Jahr 2008 nimmst, ohne die Finanzkrise auch nur mit einem Wort zu erwähnen, spricht Bände.
Weiterhin vergleichst du zwei Steuersysteme. Wo fingen die Eingangs- und Spitzensteuern an? Was hat sich sonst geändert? Auch hier braucht es dringend einen Zusammenhang. Das Reinklatschen von Zahlen allein reicht einfach nicht.
Ach ja, Schröder würde ich vom politischen Standpunkt her nun wirklich nicht mit Schulz vergleichen.

Aber wenn du meiner Behauptung nicht glaubst, dann guck doch einfach in die Wahlprogramme der SPD, Grünen und Linken rein. Gerade die oberen Steuersätze sollen hoch, um die unteren Einkommen zu entlasten. Wovon bitte sollen die unteren Einkommen entlastet werden, wenn sie sowieso kaum Steuern zahlen?
#
friseurin schrieb:

Ihr solltet erst mal den NYT-Artikel mal lesen und verstehen.
Wie war das gleich nochmal? Man kann noch so oft Argumente hier abladen, wird einfach überlesen...

Ich habe das ja schon öfters betont, dass ich es frech finde, wenn hier ein fremdsprachiger Artikel verlinkt wird und dann ohne jedwede inhaltliche Auseinandersetzung darauf herumgeritten wird, dass man sich bitte erst einmal selbst ein Bild machen möge.

Da ich irgendwo weiter oben ja schon mal was zu den Gegendemonstranten gesagt hatte, hat mich das nun interessiert und ich habe mir den Artikel dann auch wirklich zu Gemüte geführt. Ja, hätte mich schwer überrascht, wenn die Gegendemonstranten (von denen sich ja nun - was auch anhand der Fernsehbilder ja schnell offenkundig wurde - auch Gewalt ausgeübt wurde und von denen ja auch von Bewaffnung Gebrauch gemacht worden ist). Auch da bleibt für mich unverständlich, wie man es zulassen kann, zu einer untersagten Demo Leute (scheißegal, ob Links oder Rechts) anreisen zu lassen, die es offenbar auf eine Eskalation absehen.

Aber wie stehst Du denn nun dazu? Mir ist es suspekt, wenn jemand Artikel verlinkt und weiter nichts dazu sagt, als dass die eine Seite ... und man das dann als Streben nach Wahrheit verkauft.
#
Haliaeetus schrieb:

friseurin schrieb:

Ihr solltet erst mal den NYT-Artikel mal lesen und verstehen.
Wie war das gleich nochmal? Man kann noch so oft Argumente hier abladen, wird einfach überlesen...

Ich habe das ja schon öfters betont, dass ich es frech finde, wenn hier ein fremdsprachiger Artikel verlinkt wird und dann ohne jedwede inhaltliche Auseinandersetzung darauf herumgeritten wird, dass man sich bitte erst einmal selbst ein Bild machen möge.

Da ich irgendwo weiter oben ja schon mal was zu den Gegendemonstranten gesagt hatte, hat mich das nun interessiert und ich habe mir den Artikel dann auch wirklich zu Gemüte geführt. Ja, hätte mich schwer überrascht, wenn die Gegendemonstranten (von denen sich ja nun - was auch anhand der Fernsehbilder ja schnell offenkundig wurde - auch Gewalt ausgeübt wurde und von denen ja auch von Bewaffnung Gebrauch gemacht worden ist). Auch da bleibt für mich unverständlich, wie man es zulassen kann, zu einer untersagten Demo Leute (scheißegal, ob Links oder Rechts) anreisen zu lassen, die es offenbar auf eine Eskalation absehen.

Aber wie stehst Du denn nun dazu? Mir ist es suspekt, wenn jemand Artikel verlinkt und weiter nichts dazu sagt, als dass die eine Seite ... und man das dann als Streben nach Wahrheit verkauft.

Der Artikel gibt klare Hinweise darauf, dass es unter den Gegendemonstranten auch Gewalttäter gab. Dies wird ja von einigen Mitforisten ja praktisch ignoriert, aus welchen Gründen auch immer.
Im Übrigen habe ich extra die aus meiner Sicht relevanten Passagen zitiert und nicht etwa den gesamten Artikel. Soll ich jetzt auch noch jeden Satz vorlesen oder was?

Du befindest Dich im Netzadler Modus!