Avatar profile square

Schubbi66

690

#
der Abstiegszone entkommen
#
Lönneberga
#
Schubbi66 schrieb:

Die Literatur und der Fußballsport appellieren auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Mitteln an dieselben fundamentalen Gefühle: Heldentum, Leidenschaft, Solidarität, Neid, Ruhmsucht. Vielleicht sind deshalb die meisten literarischen Texte, deren Thematik vom Sport handelt, langweiliger, als es der Sport jemals sein kann.

Sollten doch beide Ebenen vereinbar sein unter dem gleichen Firmament, der selbigen Donnerkuppel des Ruhms, der Tragödie und Komödie?

Es gibt viele Beispiele zahlreicher, auch berühmter Autoren, die sich dem Sport resp. dem Fußball literarisch genähert haben. Auf welchem Niveau muss jeder für sich selbst entscheiden.

So wie dieses Buch oder auch das ebenfalls hier von mir empfohlene Buch "Hool" von Philipp Winkler gestatten solche Bücher einen Blick auf den Fußball, der einem sonst eher verschlossen bleibt. Namentlich wenn sie so gut recherchiert sind wie "Nicht wie ihr".

Die von dir angesprochenen Attribute findet man da nicht. Diese sind eher in trivialer gestalteten Fußballgeschichten zu finden, die sich auch eher an das jüngere Publikum wenden.

Die Donnerkuppel des Ruhms werden sie vielleicht nicht ganz erreichen. Aber ich glaube, das ist auch nicht ihr Anspruch. Vielmehr denke ich, dass es sich um gute bis herausragende Autoren handelt, die entweder a) besonders fußballaffine Schriftsteller oder b) Schriftsteller sind, die das Thema Fußball interessant finden.

Aber wenn du schon die Donnerkuppel erwähnst: "Hool" würde in meinen Augen als astreines Drama durchgehen. Wenn nicht gar als Tragödie.
Wie es sich da mit "Nicht wie ihr" verhält, verrate ich, wenn ich das Buch fertig habe.
#
Der erste Teil war ein Zitat von Reich-Ranicki... ich hab es mal absichtlich nicht gekennzeichnet weil ich auf die Reaktion(en) gespannt war.

Die von Dir angesprochene Affinität trifft man nicht nur im Fussball - Literatur sondern bei so manchen Themen die den Schriftsteller bewegen und einen Teil des Erlebten Wiederspiegeln. Remarque, Hemingway, Camus, Jack London, J.L. Carr...
#
Die Literatur und der Fußballsport appellieren auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Mitteln an dieselben fundamentalen Gefühle: Heldentum, Leidenschaft, Solidarität, Neid, Ruhmsucht. Vielleicht sind deshalb die meisten literarischen Texte, deren Thematik vom Sport handelt, langweiliger, als es der Sport jemals sein kann.

Sollten doch beide Ebenen vereinbar sein unter dem gleichen Firmament, der selbigen Donnerkuppel des Ruhms, der Tragödie und Komödie?
#
Hier die Antworten aus Runde 2

Ein alkoholisches Getränk, das man zu sich genommen haben sollte, bevor man nach einer Heimniederlage ins EF-Forum schaut.
1. Bier (8x)
2. Äppler bzw. 10er-Bembel (2x)
3. Terpentin, Boni (je 1x)

Das Hygieneprodukt, für welches Jürgen Klopp als nächstes Werbung macht.
1. Zahnpasta, Zahnseide (je 2x)
2. Ball wax, Deo, Hämorrhoidensalbe, Tampons, Vaseline, Always Ultra für den Mann ab 50, Shampoo,Nivea (je 1)

Den User, der dereinst das allerletzte Wort im SLT „Das allerletzte Wort“ haben wird.
1. Basaltkopp (8x)
2. Mirscho, SGE-Werner, Kalle Wirsch, Concordia Eagle (je 1x)
Die richtige Antwort wäre hier Concordia Eagle gewesen, da er auch hier den letzten Post mit zwei Tagen Verspätung inhaltlich wiederholt

Den Namen, den die Nordwestkurve nach einem möglichen Umbau offiziell tragen sollte (XY-Kurve)
1. Nordwestkurve (4x)
2. Charly-Körbel-Kurve, Peter-Fischer-Kurve, Possmann-Kurve, Ultralight, United Supporters, Grabowski-Kurve, Heimat der Adler, Adlerhorst (je 1x)

Einen Ort in Offenbach, der zum Verweilen einlädt.
1. Keiner (4x)
2. Friedhof (2x)
3. Kaiserlei-Kreisel, S-Bahn nach Frankfurt, Ortsausgang, Klo, Capitol, Hafen2 (je 1x)

Hier hat sich der Spielleiter erlaubt, jeweils einen Bonuspunkt für die Antworten „Capitol“ und „Hafen 2“ zu vergeben. Begründung: Offensichtlich haben zwei Deppen die Intention der Frage völlig falsch verstanden. Nach dem Prinzip des Spiels (Zwei Deppen – ein Gedanke) sind für die beiden Antworten also zwingend je 2 Punkte zu vergeben.
#
Bonuspunkt tirili tirili
#
Anthrax schrieb:

So schlimm ist das gar nicht mit weniger Fleisch essen.

Ich kann zwar nicht ganz drauf verzichten, habe den Fleischkonsum aber arg eingedämmt.
Ein vegetarisches Kochbuch gekauft und Fleisch gibts am Wochenende.

Ich grille zu gerne für ohne Fleisch.


Genau so mache ich das auch. Ich will kein Veganer werden und auch kein Vegetarier. Ich will meinen Fleischkonsum aber radikal vermindern und bin da auf einem ganz guten Weg, bei allen Inkonsequenzen, die der Alltag manchmal mit sich bringt (Bratwurst beim Fußball, Happy Meal für die quengelnden Blagen usw.). Mein Ziel ist "Flexitarismus", wie das neudeutsch heißt. Dabei vermeide ich vegane oder vegetarische Ersatz-Produkte, wie vegane Leberwurst oder vegane Burger, das ist für mich wie Geisterspiele in der Bundesliga mit Sky-Stadionsound.

Ich habe in den letzten Monaten aber zum Beispiel eine große Leidenschaft für arabische und israelische Gerichte entwickelt und da sind viele Sachen einfach von Haus aus vegan oder vegetarisch und einfach mega-lecker. Auch Kinder lieben z.B. Falafel mindestens genauso wie Fischstäbchen, habe ich gelernt. Und ich habe sogar schon Grüne Soße auf Kokosjoghurt-Basis gemacht, die gar nicht so schlecht war. Das wäre aber alles einen eigenen Thread wert.

Zudem hatte ich  die Chance, mit Freunden im Winter bei einem Bauern ein ganzes Schwein zu "leasen", das unter Bio-Bedingungen aufwächst. D.h. ich zahle einen einmaligen Kaufpreis und monatlich für Futter. Das Tier wird dann im Dezember (angeblich und hoffentlich)  stressfrei geschlachtet. Zum Glück habe ich Freunde, die sehr gut im Wurst-Machen sind und das nötige Equipment dafür haben, so dass ich daraus auch Bratwurst und Aufschnitt kriege. Es ist aber trotz alledem zum eine ein relativ dekadentes Unterfangen (wir reden von einem Kilo-Preis von um die 20 Euro). Und zum anderen fühlt es sich ehrlich gesagt ein bisschen nach Ablasshandel an, da ich meine Hände beim Genuss der selbstgemachten Bratwurst vom "geleasten" Bio-Schwein zwar in Unschuld waschen kann, dies aber gleichzeitig so gut wie keinen Einfluss auf die perversen Aufzucht-Verhältnisse und Schlachtbedingungen der Massenproduktion hat. Daher ist hier tatsächlich die Politik gefordert.  Und da finde ich z.B. den Vorschlag von Motoguzzi mit den staatlichen Schlachthöfen bislang einen der besten.

Und gleichzeitig muss man an die Gesetze zur Haltung während der Aufzucht ran. Und da befürchte ich, dass das ne ziemlich emotionsgeladene und hässliche Debatte werden wird, da es am Ende bedeuten kann, dass Fleisch teurer wird. Und da ist der gemeine Deutsche ziemlich schnell auf 180. Die Bild-Kampagne dazu habe ich schon vor meinem Auge.  
#
Brodowin schrieb:

Und ich habe sogar schon Grüne Soße auf Kokosjoghurt-Basis gemacht


Mut hast Du ja. Für mich wird da ne Grenze überschritten. Egal wie es schmeckt, aber das ist keine Grüne Soße mehr.

Zu allen anderem Zustimmung. )
#
es ist doch nicht Aufgabe eines Bundeslandes Fussball Vereine zu unterstützen, losgelöst dass es bei uns auch schon so war
#
FCK hat doch durch den ehemaligen RP Ministerpräsidenten Kurt Beck auch mal was bekommen, oder trügt mich meine Erinnerung? Hatte Beck nicht zumindest beim Stadionbau / Subvention seine Finger mit im Spiel?
#
Diekmeier. Made my day. Würdiges Finish (hier käme ein smiley..)))
#
Schubbi66 schrieb:

Boah. 2 und 5 sind sind echt tricky.

Stimmt. Aber keine Sorge habe die 5 Topantworten eben schon mal abgegeben.
#
Pah. Der Jackpot kommt diesmal von mir
#
Hier die neuen Fragen für Runde 2

Nennt mir...

1. Ein alkoholisches Getränk, das man zu sich genommen haben sollte, bevor man nach einer Heimniederlage ins EF-Forum schaut.
2. Das Hygieneprodukt, für welches Jürgen Klopp als nächstes Werbung macht.
3. Den User, der dereinst das allerletzte Wort im SLT „Das allerletzte Wort“ haben wird.
4. Den Namen, den die Nordwestkurve nach einem möglichen Umbau offiziell tragen sollte (XY-Kurve).
5. Einen Ort in Offenbach, der zum Verweilen einlädt.

Einsendeschluss 30.06.2020, 18:00 Uhr
#
Boah. 2 und 5 sind sind echt tricky.
Was ist die Definition von Verweilen und von Hygiene? ))

PS: Danke fürs Auswerten
#

#
Danke für das echt gelungene Visualisieren - bitte auch zukünftig wenn möglich den Saisonverlauf so darstellen.
#
Täglich abstimmen und Chemie beim Voting unterstützen:

https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/voting-sport-2020/100-jahre-alfred-kunze-sportpark/support/

Kleiner Anreiz: Lok hat auch ein Projekt angemeldet. Zwischen den beiden geht's um Platz 1.
#


danke für den link
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Guenni61 schrieb:

Kann mir mal jemand erklären warum der Hütter den Kostic nicht rausgenommen hat? Der war ja ab der 80. Min. stehend K.O.  Hatten wir da schon 5 mal gewechselt?



Ich glaube ehrlich gesagt, damit Kostic glücklich bleibt. Ich glaube der will immer 90 Minuten spielen. Und eigentlich sind es ja auch die Situationen, wo wir führen und er Räume bekommt, wo er besonders glänzen kann.



Ich denke auch dass der das braucht. Der ist sensibel und braucht halt seine Anerkennung. Generell sehe ich den aber auf dem aufsteigenden Ast, auch wenn der eine gewisse Streuung, gerade in seinen Abschlüssen hat. Er arbeit aber wieder vielmehr für die Mannschaft und zieht auch mal in der Rückwärtsbewegung das Tempo durch.

Ist zwar rein spekulativ, aber ich glaube schon, dass es in dem eine ganze Zeit gearbeitet hat, wie das wäre wohl in einem größeren Verein zu spielen und auch auf die entsprechenden Angebote spekuliert hat. Jetzt ist der 27 und der ein oder andere Verein und vielleicht er selbst haben dann auch mal realisiert, dass der in anderen Spielsystemen, z.B. 442 mit weniger Anlauf auch seine technischen Schwächen hat und der somit für den ein oder anderen Spitzenverein der eine tiefstehende Abwehr ausheben muss auch nicht die Idealbesetzung ist.

Auf Basis der aktuellen Situation und der Art wie er sich nun wieder gibt (weniger stehenbleiben, weiter arbeiten anstatt abwinken etc.) bin ich ganz optimistisch, dass der uns erhalten bleibt.

Noch etwas: Die Tatsache, dass er dieser Tage vielleicht weniger auffällig ist, als in früheren Zeiten würde ich auch nicht als seine Schwäche auslegen, sondern vielmehr der einfach ausgeglicheren und passenden Besetzung der Mannschaft zuschreiben....
#
No.3 schrieb:

Noch etwas: Die Tatsache, dass er dieser Tage vielleicht weniger auffällig ist, als in früheren Zeiten würde ich auch nicht als seine Schwäche auslegen, sondern vielmehr der einfach ausgeglicheren und passenden Besetzung der Mannschaft zuschreiben....


Und man darf nicht vergessen, dass Kostic mittlerweile fast regelmäßig gedoppelt wird. Dadurch wird es im normalen Spielaufbau für ihn sehr viel schwerer an die Grundlinie bzw. 16er Eck zu kommen und zu flanken oder selbst zum Abschluss zu kommen.
#
Von wegen!

Wenn man die Buchstaben richtig umstellt, heißen die drei Schiris:

Gnom Kiwi
Baron Anstich und
Android Airbus Knssl

Was hat der DFB nur gegen uns?
#
Jesses .. hast du neue Räucherstäbchen ausprobiert?
#
Basaltkopp schrieb:

Richtig. In einzelnen Spielen kann man zwar jeden schlagen, aber es fehlt eben noch die Qualität, um konstant auf einem so hohen Niveau spielen zu können.

Und die wird auch noch geraume Zeit fehlen, dal wir nicht beständig international spielen, dadurch Einnahmen fehlen und zuguterletzt dshalb auch nicht die Qualitätsspieler bekommen, die uns möglichst sofort entscheidend verstärken.
Das ist aber alles kein Drama, sondern bißchen Lamentieren auf recht hohem Niveau.
Ich behaupte, das wir immer versuchen, das beste aus unseren Möglichkeiten zu machen, aber das beinhaltet kein Abo dafür, unter die ersten sechs zu kommen, noch nichtmal immer in die obere Tabellenhälfte.
Warum das alles so ist, wurde ja hier schon lang und breit diskutiert.
Vor paar Jahren waren wir noch heilfroh über jeden Klassenerhalt, deshalb bin ich froh und zufrieden, wenn dieses Jahr ein einstelliger Platz rausspringt, wenn es nicht gerade der 7. ist.
Diese Ochsentour braucht keiner mehr, lange Reisen und leere Stadien, wer will das schon....nächste Saison mit guter Vorbereitung und ausgeruhtem Kader, wie immer der dann auch aussehen mag, kann man alles wieder neu angreifen...so sehe ich das....
#
cm47 schrieb:

deshalb bin ich froh und zufrieden, wenn dieses Jahr ein einstelliger Platz rausspringt, wenn es nicht gerade der 7. ist.
Diese Ochsentour braucht keiner mehr, lange Reisen und leere Stadien, wer will das schon....nächste Saison mit guter Vorbereitung und ausgeruhtem Kader, wie immer der dann auch aussehen mag, kann man alles wieder neu angreifen...so sehe ich das....


Es war diese Saison eine besondere Erfahrung diese "Ochsentour" auswärts begleiten zu dürfen. Wie stark diese Tour d´Europe im Sommer letztlich zum unkonstanten Saisonverlauf beigetragen hat, ist spekulativ. Dass die fehlende traditionelle Vorbereitung im Sommer einen Einfluss hatte, dürfte unbestritten sein.
Es ist genauso unbestritten dass ein besserer Platz in der Abschlusstabelle höhere Einnahmen generiert und die mögliche erneute Teilnahme EL nochmals zusätzliche Millionen einspielt. Inwieweit der aktuelle EL Wettbewerb noch ausgespielt wird und in welcher Form 2020/2021 EL (Modus, Geisterspiele, Reisebeschränkungen usw) gespielt wird, ist noch nicht sicher.
Was wiegt höher, was ist nachhaltiger? Ein Platz 7 und wieder keine Vorbereitung oder ein Platz 8 und eine vernünftige Sommerpause und Saisonvorbereitung, eine Sicherheit bei der Kaderplanung?
Die Qualifikationsrunde zur EL muss auch erst gewonnen werden um mit den garantierten Millionen der Gruppenphase planen zu können.
Hütter hat viel Kritik einstecken müssen, es ist noch nicht so lange her dass seine Entlassung hier im Forum gefordert wurde. Ich würde gerne eine "normale" Vorbereitung, eine früher abgeschlossene Kaderplanung mit Zu- / Abgängen deutlich vor Saisonstart besser finden, denn dann besteht die Möglichkeit dass man die Leistung des Trainers und des Management ohne das handicap EL Quali objektiver bewerten kann.
Entweder direkt EL Gruppenphase oder Platz 8.
#
FrankenAdler schrieb:

FredSchaub schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Motoguzzi999 schrieb:

Wie schnell sich doch ein interessanter Fred über ein gesundes Hobby in der freien Natur in einen Tummelplatz für Stiefelfetischisten verwandeln kann .

Wie jetzt Stiefelfetischisten?
Ich dachte wir hätten uns auf Halbschuhe geeinigt?


bei schlechtem Wetter? Niemals

Alter!
Wir sind hier im Outdoor Fred! Natürlich nur mit GoreTex Membran!


Französische Springerstiefel, dick eingefettet
#
Oder alte Kavalleriestiefel mit weichem Schaft. Kniehoch.  
#
Wer will noch mitmachen und die Forschung zu Covid-19 unterstützen ?

Neuer Zwischenstand .. um die 3.000er Marke zu knacken braucht es noch ein par Mitfolder aus dem Forum !

Team: Eintracht Frankfurt Fans

Date of last work unit 2020-06-04 16:06:12
Active CPUs within 50 days 60
Team Id 258724
Grand Score 47,651,987
Work Unit Count 3,110
Team Ranking 3413 of 253808
Homepage https://community.eintracht.de/forum/11/diskussionen
#
HessiP schrieb:

Hast du noch Sex oder trägst du schon Halbschuh?

Beim Sex wiederum wären mir Halbschuhe deutlich angenehmer als schwere Wanderstiefel! Selbst im Hochgebirge!

Da sieht man es wieder: DEN Allrounder gibt es einfach nicht!
#
Hängt aber auch von der Standfestigkeit ab.
(An dieser Stelle breche ich ab und gehe nicht auf den Untergrund ein)
#
Hast du noch Sex oder trägst du schon Halbschuh?
#
Da erübrigt sich die Frage wer die Pantoffeln an hat ...
#
Mich stört halt das man so wahnsinnig schwitzt in hohen Schuhen. Deswegen bin ich immer etwas auf Kriegsfuss mit hohen Wanderschuhen. Hatte schon welche. Sollte halt auch für normale Wanderungen taugen. Okay dann schaue ich mal beim Detailhändler. Gruß
#
Empfehlung wäre auch Meindl. Die haben Yakleder im Sortiment. Damit hab ich gute Erfahrung gemacht.
Einen guten Lederschuh bekommst Du mit Pflege auch fast wasserdicht.
Die Gretchenfrage ist wie immer die Schafthöhe. Halbschuh oder Wanderschuh mit Knöchelschutz.
Ich verstehe Deinen "Tragekonflikt" sehr gut. Ich bin lieber mit Halbschuh unterwegs aber je nach Gelände / Untergrund hätte ich mir manchmal einen höheren Schuh gewünscht. Dazu das gute Argument mit Bachlauf bzw Firnfelder und heftigem Regen. Toll wenn der Socken ab Knöchel aufwärts nass ist vom Gras oder Regen und dann langsam nach unten zieht.
Achte auf die Sohle und bei beiden Schuhtypen auf den Knöchel. Manche Halbschuhe sind hochgezogen und können von unten am Knöchel drücken.
Neudeutsch bei den Herstellern / Händlern läuft das alles unter Hikingschuh oder Trekkingschuh.