Avatar profile square

Schubbi66

844

#
Oh, die Fragen werden besser! Die Runde nimmt Fahrt auf ...
#
Besser? Karl mei Droppe...
Abgründe...
#
Keine Ahnung, mal überlegen...von dir vielleicht?
#
Sind wir nicht alle Schwester*in und Brüder*in?
#
Ich verstehe ehrlich gesagt die ganze Aufregung wegen der Altersstruktur unseres Spielerkaders und der „überteuerten“ Neueinkäufe aus der Vorsaison überhaupt nicht.

Fangen wir mit der Altersstruktur an:
Wenn ich es mir einfach machen wollte, würde ich jetzt Otto Rehhagels jahrzehntelang gültige These, es gebe nur gute und schlechte, nicht alte und junge Spieler, heranziehen. Aber ich glaube das wäre dann doch zu einfach/oberflächlich.

Schauen wir uns also einmal unseren aktuellen Kader an:
Der Kader umfasst derzeit 33 Spieler mit einem Durchschnittsalter von 25,84 Jahren (tm sagt 25,9). Damit liegen wir tm zufolge auf dem 16. Platz der Bundesliga. Nur Union Berlin (26,6) und der VfL Wolfsburg (26,1) sind hier „schlechter“ bzw. älter aufgestellt. Ich möchte das jedoch noch etwas relativieren und sage wir liegen im hinteren Drittel. Die Abstände auf den FC Augsburg (25,9), den SC Freiburg (25,8) und die TSG Hoffenheim (25,7) sind marginal. Aber ok, alles in allem auf den ersten Blick trotzdem nicht so super.

Werfen wir deshalb einen etwas genaueren Blick auf die einzelnen Mannschaftsteile. Da sieht das Ganze folgendermaßen aus:
Torwart: 29,52
Abwehr: 25,59
Mittelfeld 26,07
Sturm: 24,02

„Bereinigen“ wir das Durchschnittsalter jetzt noch um die alten Hasen David Abraham (laut tm Abwehr) und Makoto Hasebe (laut tm Mittelfeld), die den Altersschnitt deutlich nach oben treiben, wären wir bei folgenden Werten:
Torwart: 29,52
Abwehr: 24,82
Mittelfeld 25,12
Sturm: 24,02
Gesamt: 25,23

Nun liegen wir, was Abwehr, Mittelfeld und Sturm angeht schon im vorderen Drittel des Bundesliga-Durchschnittsalters. Und das gesamte Durchschnittsalter des Eintracht-Kaders liegt im Bundesliga Mittelfeld (noch vor dem FC Bayern; auf Qualität lässt das vermutlich aber nicht zwangsläufig schließen ).

Alles in allem für mich ein absolut akzeptabler Altersschnitt.

Schauen wir uns jetzt zudem die Verteilung der Marktwerte unserer Spieler auf drei Altersgruppen und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Erwartungshaltungen an:
bis 25 Jahre: 83,25 Mio. € (15 Spieler)
25- 30 Jahre: 94,3 Mio. € (11 Spieler)
über 30 Jahre: 21,78 Mio. € (7 Spieler)

Ich interpretiere das so, dass wir hier in der älteren Gruppe sieben Spieler haben, die entweder, wenn auch teilweise ggf. nur von der Bank aus, Führungsaufgaben übernehmen (Trapp, Abraham, Hasebe, Chandler, Dost) oder zumindest aufgrund ihrer Erfahrung solide Bundesliga-Backups darstellen können (Wiedwald, Ilsanker). Bei dieser Gruppe spielt der Wiederverkaufswert wohl eine eher untergeordnete bis gar keine Rolle.

Die Gruppe im mittleren Alter wiederum beinhaltet die Spieler, die entweder jederzeit den Sprung in die Stammelf schaffen können (Rönnow, Zuber, Paciencia) oder dieser bereits angehören (Hinteregger, da Costa, Kohr, Rode, Kostic). Angedacht war wohl zumindest die erstgenannte Gruppe auch für die übrigen drei Spieler (Falette, Willems, Durm), die wohl bis zum Saisonstart noch veräußert werden könnten/sollen. Der Wiederverkaufswert in dieser Gruppe spielt meiner Ansicht nach keine primäre Rolle. Die hier aufgeführten Spieler bilden eher den Stamm des Kaders, der uns min. die Bundesligazugehörigkeit, besser einen Mittelfeldplatz sichern soll. Aber natürlich ist ein gewinnbringender Verkauf dieser Spieler nicht unmöglich oder gar ausgeschlossen. Man muss jedoch abwägen, ob für die zu erzielende Ablöse ein mind. gleichwertiger Ersatz gefunden werden kann.

Die Gruppe der jungen Spieler macht jedoch im besten Fall den Unterschied zwischen Bundesliga-Mittelfeld und Europaleague aus. Hier wird und wurde versucht Spieler zu finden, die sich entwickeln und ihren Marktwert deutlich steigern können. Das sind unsere potentiellen, überdurchschnittliche Gewinne bringenden Verkaufskandidaten.
In diesem Bereich muss man sagen, hat die Eintracht in den letzten Jahren eine mehr als solide Arbeit geleistet und mit einem doch eher überschaubaren Risiko, das in dieser Altersgruppe schon fast eingegangen werden muss, nahezu das Maximum herausgeholt.
Zum einen natürlich bei den bereits veräußerten Millionenabgängen, aber auch im aktuellen Kader.
Stellt man dem aktuellen Marktwert von 83,25 Mio. € die gezahlten Ablösesummen (von tm geschätzt) gegenüber, ergibt sich allein in dieser Altersgruppe ein Plus von 44,2 Mio. €*.
Und für die kommende Saison sehe ich hier u.a. bei Kamada, Silva/Rebic, Sow, Ache und Joveljic durchaus noch weiteres Entwicklungspotential.


Jetzt mag der ein oder andere sich wundern, warum denn letzte Saison so viel Geld bspw. für einen Endzwanziger wie Trapp und einen dreißigjährigen Dost ausgegeben wurde, bei denen der Wiederverkaufswert meiner These folgend wohl eher keine große Rolle spielt.

Auch das ist in meinen Augen relativ einfach zu erklären.
Fangen wir mit Kevin Trapp an. Zum einen bringt er in meinen Augen eine, auf die gesamte Bundesliga betrachtet, eher überdurchschnittliche Torwartleistung und galt zudem schon in seiner ersten Frankfurt-Zeit als Identifikationsfigur, die man nun langfristig an sich binden konnte. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das durchaus auch positive Effekte auf das Vereinsimage, das Umfeld und die Attraktivität bei Sponsoren hat, wenn man den (wenn auch nur dritten) Nationaltorwart Deutschlands verpflichtet. Außerdem sagt man ja, dass gute Torhüter i.d.R. auch etwas länger auf hohem Niveau spielen können. Gehen wir also mal davon aus, dass Kevin Trapp seinen Vertrag mindestens erfüllen wird. Damit hätten wir für die nächsten min. vier Jahre Ruhe auf der Torwartposition. Man könnte also versuchen einen jungen Mann auf dieser Position aufzubauen, bestenfalls sogar aus der eigenen Jugend. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte holt man hier nochmal für günstiges Geld einen erfahrenen Mann dazu, der vorübergehend die Nummer 2 gibt, oder behält (sofern er denn möchte) Frederik Rönnow.

Kommen wir zu Bas Dost, den einige scheinbar lieber heute als morgen vom Hof jagen würden. Ja, er hat 7 Mio. € gekostet und war gefühlt den Großteil der Saison nicht fit oder gar verletzt. Aber er hat immerhin 10 Pflichtspieltore erzielt. Und das in lediglich 1770 Spielminuten. Er hat also alle 177 Minuten (das sind knapp zwei Spiele) ein Tor für uns erzielt. Und das mit einem wohl eher schlechten Fitnesszustand. Einen Stürmer mit ähnlicher (nahezu garantierter) Torquote wird man nicht für wesentlich weniger Geld finden können. Ich gehe davon aus, dass er seine bisherige Quote in der kommenden Saison durchaus bestätigen kann. Aber selbst wenn nicht, schätze ich seinen Wert als eine Art Mentor für junge Stürmer wie Joveljic, Ache und Makanda sehr hoch ein.

Alles in allem ist die Mehrheit der letztjährigen Transfers (Trapp, Hinteregger, Rode, Kohr, Dost) meines Erachtens als Versuch zu interpretieren, einen soliden Bundesligastamm zu schaffen, der das Ligamittelfeld auf die nächsten Jahre absichern kann.
Hinzu kamen - überspitzt formuliert - solide „Spekulationsobjekte“ wie Sow oder Joveljic. Ob deren Ablösesummen zu hoch ausgefallen sind, darüber kann man streiten. Aber das lässt sich zum einen im Nachhinein immer ganz einfach sagen und wäre zum anderen nach einer bzw. einer halben Bundesligasaison eine verfrühte Festlegung.

Allgemein bleibt festzuhalten: Trifft man im Bereich der jungen Spieler ins Schwarze und/oder kann sich durch glückliche Umstände im „mittelalten Bereich“ preiswert und gezielt auf den richtigen Positionen verstärken, ist in meinen Augen auch weiterhin der Angriff auf die Europapokalplätze möglich.


* Zur Erläuterung: Silva/Rebic habe ich hier einfach gegeneinander ersetzt, da sie aktuell den gleichen Marktwert haben (24 Mio. €). Zusätzlich zur bisher an Florenz gezahlte Rebic-Ablösen von 2 Mio. € habe ich 50% des Marktwertes addiert. So kommen wir auf eine -  zugegeben - fiktive Ablöse von 14 Mio. € für Rebic/Silva.
#
Respekt und Danke.
#
Nette neue Fragerunde. Und von wem Nette die kleine Schwester ist, sollte ja bekannt sein.
#
Montag 18:32 und der feine Herr Spielleiter .... rechnet sich krumm ?
#
Schubbi66 schrieb:

Ist ne Frage zu DDR nicht pietätlos und Leichenfledderei, ich mein die gibt's doch nicht mehr ...


Die Mauer sollte doch in 100 Jahren noch stehen ...
#
... dachte ich auch bei meiner ersten Trockenmauer - dann kam der Regen.
#
Boah, eh, wer kennt denn bitteschön noch die DDR-Jugendsprache???
Und wer zum Teufel kommt auf solche Fragen????
Isch bresche....
#
Ist ne Frage zu DDR nicht pietätlos und Leichenfledderei, ich mein die gibt's doch nicht mehr ... der Rest der Fragen .. Mantel des Schweigens über die komplette Runde.
Ich will wieder Sex Rock'n'Roll und so Gedöhns, Fussball ohne Schiedsrichter*in sondern mit 3 Ecken 1 Elfer und Recht des Stärkeren ...
#
Gruß ausm Biergadde. Sobald ich heimkomme, gibt’s die Auswertung *hicks*
#
Ausgenüchtert .... sei dir gegönnt
#
Eigentlich dachte ich ja eher an eure Brüste.

EFC Biertitten
#
Gründungsmitglied?
#
Ich kann damit leben. Lasst die Spiele in die nächste Runde gehen
#
Der Einsendeschluss wird um einen Tag verlängert. Meine Frau hat mich zu einem Kurztrip nach Thüringen mit Übernachtung überredet. Ich hoffe, da gibt’s RTL und Internet.
#
Diese Ausrede ist sogar dem Deppen Spiel unangemessen.
Viel Spaß! Und Frau geht immer vor - das Konto der Gefälligkeiten braucht immer einen positiven Saldo. Hehehe 😂
#
Nee, der im Hinspiel in Donezk war der Engländer Anthony Taylor. Der hat auch den äußerst fragwürdigen Elfer gegen N'Dicka gegeben (übrigens zwei Runden später auch den Elfer und die rote Karte gegen N'Dicka in Lissabon) und war zusammen mit dem Schotten Willie Collum im Heimspiel gegen Inter (wo ein noch viel witzloserer Elfer gegen uns gepfiffen wurde) meiner Meinung nach der schlechteste Schiedsrichter, den wir letzte Saison in der Euro League hatten. Taylor hat auch vor ein paar Tagen im FA Cup Finale wieder einen schlechten Eindruck gemacht mit einem fragwürdigen Elfmeter für Arsenal und einer übertriebenen gelb-roten Karte gegen Chelsea.

Wobei Lahoz auch einer der strengen Sorte ist, der gerne mal herrisch auf dem Platz unterwegs ist und schnell Karten verteilt. Der hat im Heimspiel gegen Donezk auch ziemlich kleinlich gepfiffen und jedem, der diskutieren wollte, direkt einen bitterbösen Blick zugeworfen. Wobei uns das damals zumindest insofern zugute gekommen ist, dass sich nach unserer Führung die nickligen Brasilianer von Donezk verbal an Lahoz abgearbeitet haben.
#
Danke ... ich schrieb ja Vodkanebel ... aber so gravierend dass mir der kleine Engländer entfallen war .. Ich geh zum Frühschoppen.
#
Kenne den aus der spanischen Liga... Das ist ne Gelbe-Karten-Schleuder.
#
War der nicht auch in der Ukraine sehr großzügig mit den Karten beim Spiel? Meine mich erinnern zu können (Vodkanebel) dass es munter bunt war.
#
Danke an den Oberdepp für die Spielleitung und Glückwunsch an alle die dieses Spiel kapiert haben und mit eifrigem Punktesammeln sich nicht nur oben festgesetzt haben sondern auch souverän den Sieg unter sich ausgespielt haben.
Neue Spiel, neues Glück - vielleicht bekomme ich den Dreh noch raus und weiss wie's geht.
#
Corona ermöglicht die Neujustierung des Budgets dieses Jahr ... keine Tickets und Touren, mehr Geld für BBQ Invests.
#
Mach ich gerne.

Ich muss übrigens immer recht herzhaft schmunzeln, wenn ich Berichte wie diesen sehe, indem Grillkünstler ihre quasiwissenschaftliche Herangehensweise an die wirklich wichtigen Dinge im Leben unter großem Zeitaufwand mit der Welt teilen:

https://www.baconzumsteak.de/chipotle-selbst-raeuchern/

Das Schlimme ist, ich kann, wenn ich sowas gelesen habe, nicht mehr selbst einfach ganz naiv weitergrillen oder -smoken, sondern sehe mich zwanghaft veranlasst, dieses Niveau hoch zu halten.
Ich bin mir sicher, bereits 100 Mal mehr Lebenszeit mit der Lektüre und dem Hinterfragen von BBQ-Rezepten verbracht zu haben, als mit dem Grillen selbst. Was wiederum zwangsläufig dazu führt, dass ich regelmäßig Schelte bekomme, warum ich irgendwas "nicht einfach wie beim letzten Mal gemacht" habe, "war doch lecker".
#
Misanthrop schrieb:

Was wiederum zwangsläufig dazu führt, dass ich regelmäßig Schelte bekomme, warum ich irgendwas "nicht einfach wie beim letzten Mal gemacht" habe, "war doch lecker".


Den Klon von Deinem Weibe kenne ich ....

Ich versuche mich zur Zeit an Brot nach diversen Rezepten in alten und neuen Kochbüchern.
Von Pizzabrötchen über Fladenbrotvarianten bis zu Weißbrot, Baguette und demnächst Brioche.
Herausforderung: Irgendwann muss das Fleisch oder Gemüse auch in den selben Grill .. also nichts mit Backzeit x Minuten konstant bei y Grad - soll ja alles irgendwie gleichzeitig fertig sein.
Und wenn keine Lust auf Fleisch, dann schnelles Pizzabrot vom Grill (ok .. Hefeteig muss zweimal gehen) und frische Tomaten + Basilikum aus dem Garten mit Mozzarella und frz. Olivenöl aus ner Manufaktur (hehehe .. einfach halt ne regionale Ölmühle in der Region Nimes) dazu.
Die Coeur de Boeuf brauchen zwar noch aber die anderen Sorten lassen sich schon verspeisen.
#
Die Nacht ist rum und ich Depp schau nach der Auswertung ....
#
https://www.faz.net/aktuell/fifa-affaere-schweizer-bundesanwalt-lauber-tritt-zurueck-16875108.html

Ein Bundesanwalt der lügt und Erinnerungslücken hat. Glück oder Pech für die korrupte Bande von FiFA und Sommermärchen dass er zurücktritt? Die Wahrheit wird wohl weiter vertuscht werden.
#
Wir halten uns tapfer unter den TOP 3000 - Respekt für unser kleines Team

Team: Eintracht Frankfurt Fans

Date of last work unit 2020-07-24 12:37:30
Active CPUs within 50 days 37
Team Id 258724
Grand Score 79,152,846
Work Unit Count 4,652
Team Ranking 2984 of 254406
#
Gibt es eigentlich Regeln wie der Spielleiter die Punkte zu vergeben hat?