Avatar profile square

Schubbi66

844

#
Gelbe Karte!
#
#
Da ist die Größe entscheidend, die von den meisten Deppen als Antwort genommen wird.
#
Deep Thought kennt die Antwort ...
#
Wird mal langsam Zeit die Antworten zu senden. Beim Peter frag ich mich ob die gefühlte oder tatsächliche Größe entscheidend ist ...
#
Also nicht nur Depp sondern auch faul. 25000 Beiträge sind doch ein Klacks. Das schreibt Basaltkopp in einer Woche
#
#
Bin mir übrigens ziemlich sicher, dass Frage 3 in einer früheren Runde schon mal gestellt wurde. Könnte so um 2010 rum gewesen sein.
#
Dann müsste c-e die Antwort kennen ....
#
Treppenwitz der Fußballgeschichte. Nürnberger macht das Tor für Nürnberg - und ist gar kein Franke.
Sachen gibt's .....
#
Tja, da hat man halt zwei Seelen in einer Brust
Einerseits muss man schon Respekt haben, was Frank Schmidt da mit jeder Menge no names und einem Etat, von dem man beim FCB nicht mal einen Spieler finanzieren könnte, so auf die Beine gestellt hat. Und irgendwie hat man ja auch gerne mal ein Herz für den David - wir waren oft genug selbst in der Underdogrolle.

Andererseits ist Werder schon auch ein Verein mit jeder Menge BuLi-Tradition und einem ordentlichen Stadion. So sehr uns der Träner Kohlfeldt und einige seiner Spieler auf den Senkel gehen.

Die beiden Aufsteiger werten die BuLi auf, und letztlich ist es für die Liga besser, wenn auch Werder drin bleibt.
Auch wenn es für uns nicht so schlecht gewesen wäre, wenn die mal ein par Derbys gegen den HSV in der zwoten gespielt hätten.

Was bleibt ist der Respekt für die tapfer kämpfenden Heidenheimer, allein dafür wie sie 2 Spiele vor Schluss den HSV abgefangen haben ...
#
philadlerist schrieb:

Andererseits ist Werder schon auch ein Verein mit jeder Menge BuLi-Tradition und einem ordentlichen Stadion.

Ordentliches Stadion? Mag ja sein wenn man nicht im Gästeblock ist. Für mich nicht nur wegen der Entfernung eines der am unattraktivsten Auswärtsstadien.
Ich hätte es auch lieber gesehen wenn Heidenheim es geschafft hätte. Denn so sehr ich Dein Argument "Tradition" verstehe, mit den Nord-Vereinen wäre es eine amüsante 2.Liga geworden. Und wir beide wissen, dass Tradition leider nicht mehr zählt. Nach diesem Kriterium müssten Nürnberg, Karlsruhe, Lautern u.a. statt den Plastikkommerzvereinen in der BuLi spielen.
#
Die 3 Tausender marke im ranking ist echt ein harter Brocken.
Vielleicht finden sich ja noch ein par Mitstreiter hier im Forum für den guten Zweck - wäre Klasse!
#
Hey, die wurden extra von den Insassen einer oberhessischen Irrenanstalt entwickelt und mir dankenswerterweise unentgeltlich zur Verfügung gestellt.
#
Ah ja. Outsourcing at it´s finest.
Das verstösst doch gegen alle schlechten Sitten!
#
Wo ist der VAR wenn man ihn braucht...?
#
Im Keller ist dunkel. Von ferne hört man sie lachen. Und trinken.
#
der Abstiegszone entkommen
#
Lönneberga
#
Schubbi66 schrieb:

Die Literatur und der Fußballsport appellieren auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Mitteln an dieselben fundamentalen Gefühle: Heldentum, Leidenschaft, Solidarität, Neid, Ruhmsucht. Vielleicht sind deshalb die meisten literarischen Texte, deren Thematik vom Sport handelt, langweiliger, als es der Sport jemals sein kann.

Sollten doch beide Ebenen vereinbar sein unter dem gleichen Firmament, der selbigen Donnerkuppel des Ruhms, der Tragödie und Komödie?

Es gibt viele Beispiele zahlreicher, auch berühmter Autoren, die sich dem Sport resp. dem Fußball literarisch genähert haben. Auf welchem Niveau muss jeder für sich selbst entscheiden.

So wie dieses Buch oder auch das ebenfalls hier von mir empfohlene Buch "Hool" von Philipp Winkler gestatten solche Bücher einen Blick auf den Fußball, der einem sonst eher verschlossen bleibt. Namentlich wenn sie so gut recherchiert sind wie "Nicht wie ihr".

Die von dir angesprochenen Attribute findet man da nicht. Diese sind eher in trivialer gestalteten Fußballgeschichten zu finden, die sich auch eher an das jüngere Publikum wenden.

Die Donnerkuppel des Ruhms werden sie vielleicht nicht ganz erreichen. Aber ich glaube, das ist auch nicht ihr Anspruch. Vielmehr denke ich, dass es sich um gute bis herausragende Autoren handelt, die entweder a) besonders fußballaffine Schriftsteller oder b) Schriftsteller sind, die das Thema Fußball interessant finden.

Aber wenn du schon die Donnerkuppel erwähnst: "Hool" würde in meinen Augen als astreines Drama durchgehen. Wenn nicht gar als Tragödie.
Wie es sich da mit "Nicht wie ihr" verhält, verrate ich, wenn ich das Buch fertig habe.
#
Der erste Teil war ein Zitat von Reich-Ranicki... ich hab es mal absichtlich nicht gekennzeichnet weil ich auf die Reaktion(en) gespannt war.

Die von Dir angesprochene Affinität trifft man nicht nur im Fussball - Literatur sondern bei so manchen Themen die den Schriftsteller bewegen und einen Teil des Erlebten Wiederspiegeln. Remarque, Hemingway, Camus, Jack London, J.L. Carr...
#
Die Literatur und der Fußballsport appellieren auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Mitteln an dieselben fundamentalen Gefühle: Heldentum, Leidenschaft, Solidarität, Neid, Ruhmsucht. Vielleicht sind deshalb die meisten literarischen Texte, deren Thematik vom Sport handelt, langweiliger, als es der Sport jemals sein kann.

Sollten doch beide Ebenen vereinbar sein unter dem gleichen Firmament, der selbigen Donnerkuppel des Ruhms, der Tragödie und Komödie?
#
Hier die Antworten aus Runde 2

Ein alkoholisches Getränk, das man zu sich genommen haben sollte, bevor man nach einer Heimniederlage ins EF-Forum schaut.
1. Bier (8x)
2. Äppler bzw. 10er-Bembel (2x)
3. Terpentin, Boni (je 1x)

Das Hygieneprodukt, für welches Jürgen Klopp als nächstes Werbung macht.
1. Zahnpasta, Zahnseide (je 2x)
2. Ball wax, Deo, Hämorrhoidensalbe, Tampons, Vaseline, Always Ultra für den Mann ab 50, Shampoo,Nivea (je 1)

Den User, der dereinst das allerletzte Wort im SLT „Das allerletzte Wort“ haben wird.
1. Basaltkopp (8x)
2. Mirscho, SGE-Werner, Kalle Wirsch, Concordia Eagle (je 1x)
Die richtige Antwort wäre hier Concordia Eagle gewesen, da er auch hier den letzten Post mit zwei Tagen Verspätung inhaltlich wiederholt

Den Namen, den die Nordwestkurve nach einem möglichen Umbau offiziell tragen sollte (XY-Kurve)
1. Nordwestkurve (4x)
2. Charly-Körbel-Kurve, Peter-Fischer-Kurve, Possmann-Kurve, Ultralight, United Supporters, Grabowski-Kurve, Heimat der Adler, Adlerhorst (je 1x)

Einen Ort in Offenbach, der zum Verweilen einlädt.
1. Keiner (4x)
2. Friedhof (2x)
3. Kaiserlei-Kreisel, S-Bahn nach Frankfurt, Ortsausgang, Klo, Capitol, Hafen2 (je 1x)

Hier hat sich der Spielleiter erlaubt, jeweils einen Bonuspunkt für die Antworten „Capitol“ und „Hafen 2“ zu vergeben. Begründung: Offensichtlich haben zwei Deppen die Intention der Frage völlig falsch verstanden. Nach dem Prinzip des Spiels (Zwei Deppen – ein Gedanke) sind für die beiden Antworten also zwingend je 2 Punkte zu vergeben.
#
Bonuspunkt tirili tirili
#
Anthrax schrieb:

So schlimm ist das gar nicht mit weniger Fleisch essen.

Ich kann zwar nicht ganz drauf verzichten, habe den Fleischkonsum aber arg eingedämmt.
Ein vegetarisches Kochbuch gekauft und Fleisch gibts am Wochenende.

Ich grille zu gerne für ohne Fleisch.


Genau so mache ich das auch. Ich will kein Veganer werden und auch kein Vegetarier. Ich will meinen Fleischkonsum aber radikal vermindern und bin da auf einem ganz guten Weg, bei allen Inkonsequenzen, die der Alltag manchmal mit sich bringt (Bratwurst beim Fußball, Happy Meal für die quengelnden Blagen usw.). Mein Ziel ist "Flexitarismus", wie das neudeutsch heißt. Dabei vermeide ich vegane oder vegetarische Ersatz-Produkte, wie vegane Leberwurst oder vegane Burger, das ist für mich wie Geisterspiele in der Bundesliga mit Sky-Stadionsound.

Ich habe in den letzten Monaten aber zum Beispiel eine große Leidenschaft für arabische und israelische Gerichte entwickelt und da sind viele Sachen einfach von Haus aus vegan oder vegetarisch und einfach mega-lecker. Auch Kinder lieben z.B. Falafel mindestens genauso wie Fischstäbchen, habe ich gelernt. Und ich habe sogar schon Grüne Soße auf Kokosjoghurt-Basis gemacht, die gar nicht so schlecht war. Das wäre aber alles einen eigenen Thread wert.

Zudem hatte ich  die Chance, mit Freunden im Winter bei einem Bauern ein ganzes Schwein zu "leasen", das unter Bio-Bedingungen aufwächst. D.h. ich zahle einen einmaligen Kaufpreis und monatlich für Futter. Das Tier wird dann im Dezember (angeblich und hoffentlich)  stressfrei geschlachtet. Zum Glück habe ich Freunde, die sehr gut im Wurst-Machen sind und das nötige Equipment dafür haben, so dass ich daraus auch Bratwurst und Aufschnitt kriege. Es ist aber trotz alledem zum eine ein relativ dekadentes Unterfangen (wir reden von einem Kilo-Preis von um die 20 Euro). Und zum anderen fühlt es sich ehrlich gesagt ein bisschen nach Ablasshandel an, da ich meine Hände beim Genuss der selbstgemachten Bratwurst vom "geleasten" Bio-Schwein zwar in Unschuld waschen kann, dies aber gleichzeitig so gut wie keinen Einfluss auf die perversen Aufzucht-Verhältnisse und Schlachtbedingungen der Massenproduktion hat. Daher ist hier tatsächlich die Politik gefordert.  Und da finde ich z.B. den Vorschlag von Motoguzzi mit den staatlichen Schlachthöfen bislang einen der besten.

Und gleichzeitig muss man an die Gesetze zur Haltung während der Aufzucht ran. Und da befürchte ich, dass das ne ziemlich emotionsgeladene und hässliche Debatte werden wird, da es am Ende bedeuten kann, dass Fleisch teurer wird. Und da ist der gemeine Deutsche ziemlich schnell auf 180. Die Bild-Kampagne dazu habe ich schon vor meinem Auge.  
#
Brodowin schrieb:

Und ich habe sogar schon Grüne Soße auf Kokosjoghurt-Basis gemacht


Mut hast Du ja. Für mich wird da ne Grenze überschritten. Egal wie es schmeckt, aber das ist keine Grüne Soße mehr.

Zu allen anderem Zustimmung. )
#
es ist doch nicht Aufgabe eines Bundeslandes Fussball Vereine zu unterstützen, losgelöst dass es bei uns auch schon so war
#
FCK hat doch durch den ehemaligen RP Ministerpräsidenten Kurt Beck auch mal was bekommen, oder trügt mich meine Erinnerung? Hatte Beck nicht zumindest beim Stadionbau / Subvention seine Finger mit im Spiel?
#
Diekmeier. Made my day. Würdiges Finish (hier käme ein smiley..)))
#
Schubbi66 schrieb:

Boah. 2 und 5 sind sind echt tricky.

Stimmt. Aber keine Sorge habe die 5 Topantworten eben schon mal abgegeben.
#
Pah. Der Jackpot kommt diesmal von mir
#
Hier die neuen Fragen für Runde 2

Nennt mir...

1. Ein alkoholisches Getränk, das man zu sich genommen haben sollte, bevor man nach einer Heimniederlage ins EF-Forum schaut.
2. Das Hygieneprodukt, für welches Jürgen Klopp als nächstes Werbung macht.
3. Den User, der dereinst das allerletzte Wort im SLT „Das allerletzte Wort“ haben wird.
4. Den Namen, den die Nordwestkurve nach einem möglichen Umbau offiziell tragen sollte (XY-Kurve).
5. Einen Ort in Offenbach, der zum Verweilen einlädt.

Einsendeschluss 30.06.2020, 18:00 Uhr
#
Boah. 2 und 5 sind sind echt tricky.
Was ist die Definition von Verweilen und von Hygiene? ))

PS: Danke fürs Auswerten