Flüchtlingsdrama in Europa - Teil 1


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 17. Juli 2018, 21:47 Uhr um 21:47 Uhr gesperrt weil:
Geht hier weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/130980
#
Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.


Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.

richtig! gut geschrieben.

das lässt sich auch daran erkennen, wie is die aktuelle flüchtlingsdebatte aufgreift und vorurteile nutzt, um zu versuchen einen keil in unsere gesellschaft zu treiben.
#
Xaver08 schrieb:  


Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.


Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.


richtig! gut geschrieben.


das lässt sich auch daran erkennen, wie is die aktuelle flüchtlingsdebatte aufgreift und vorurteile nutzt, um zu versuchen einen keil in unsere gesellschaft zu treiben.

Natürlich versuchen sie das. Aber was wäre denn die Alternative? Nichts tun und alles so laufen lassen wie bisher? Das kann meines Erachtens auch nicht die Antwort sein.
#
Xaver08 schrieb:  


Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.


Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.


richtig! gut geschrieben.


das lässt sich auch daran erkennen, wie is die aktuelle flüchtlingsdebatte aufgreift und vorurteile nutzt, um zu versuchen einen keil in unsere gesellschaft zu treiben.

Natürlich versuchen sie das. Aber was wäre denn die Alternative? Nichts tun und alles so laufen lassen wie bisher? Das kann meines Erachtens auch nicht die Antwort sein.
#
Aragorn schrieb:

Natürlich versuchen sie das. Aber was wäre denn die Alternative? Nichts tun und alles so laufen lassen wie bisher? Das kann meines Erachtens auch nicht die Antwort sein.

die antwort muß sein, zu verstehen, was die attentäter mit den anschlägen bezwecken und dann verhindern, daß sie erfolg haben. die attentate waren ein angriff auf die freie gesellschaft und die menschen, die in ihr leben. in einer freien gesellschaft wird es nie 100%-Sicherheit geben.

Die Anschläge waren noch keine 12h alt, da kamen die ersten Forderungen, die sich gegen Flüchtlinge und ihre Routen richten, es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm. Die Folgen des 11. Septembers für die Freiheit waren katastrophal, jetzt werden mit Sicherheit wieder die Daumenschrauben angedreht.

Und wir machen mit. Aus Angst....
#
Ffm60ziger schrieb:

3600 km Landgrenze sichern, ok das bleibt sicher spannend.


Ich selbst würde einen Abschnitt etwa Höhe Alzenau- Mainaschaff übernehmen.

Mach das. Ab Mainaschaff übernehmen dann Seehofers Gebirgsschützen.
Aber bitte keine Verbrüderungen an den Grenzen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Mach das. Ab Mainaschaff übernehmen dann Seehofers Gebirgsschützen.

wer hätte je gedacht das es so kommen würde, ich nicht  ansatzweise. Nun behaupte ich so wirds kommen, leider!
#
Aragorn schrieb:

Natürlich versuchen sie das. Aber was wäre denn die Alternative? Nichts tun und alles so laufen lassen wie bisher? Das kann meines Erachtens auch nicht die Antwort sein.

die antwort muß sein, zu verstehen, was die attentäter mit den anschlägen bezwecken und dann verhindern, daß sie erfolg haben. die attentate waren ein angriff auf die freie gesellschaft und die menschen, die in ihr leben. in einer freien gesellschaft wird es nie 100%-Sicherheit geben.

Die Anschläge waren noch keine 12h alt, da kamen die ersten Forderungen, die sich gegen Flüchtlinge und ihre Routen richten, es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm. Die Folgen des 11. Septembers für die Freiheit waren katastrophal, jetzt werden mit Sicherheit wieder die Daumenschrauben angedreht.

Und wir machen mit. Aus Angst....
#
Xaver08 schrieb:

Und wir machen mit. Aus Angst....

Sehe ich genauso. Ich gehe mit meiner Vermutung sogar noch einen Schritt weiter. Da diese Anschläge nicht die letzten gewesen sein werden, gehe ich, auf kurz oder lang, von einer Schließung der Grenzen aus und das in Gesamteuropa.
#
peter schrieb:

dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.

Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.
#
Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.


Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.

trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.

wir werden da eine ganz andere entscheidung treffen müssen, als wie wir mit flüchtlingen umgehen.

frankreich greift den is an, der is greift frankreich an:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-frankreich-bombardiert-terroristen-in-syrien-a-1051736.html

uns wird sich die frage stellen müssen, ob wir bereit sind dafür zu bezahlen, wenn wir den kampf gegen den is unterstützen.

https://www.tagesschau.de/inland/irak-597.html

krieg ist nichts, das man so einfach von sich weg halten kann. das haben die usa, england, spanien und jetzt wieder frankreich erfahren müssen. erwarte von mir bitte nicht zu entscheiden was richtig und was falsch ist. der westen bekommt gerade die rechnung dafür auf den tisch, was er im mittleren osten in den letzten jahrzehnten angerichtet hat.
#
Aragorn schrieb:

Natürlich versuchen sie das. Aber was wäre denn die Alternative? Nichts tun und alles so laufen lassen wie bisher? Das kann meines Erachtens auch nicht die Antwort sein.

die antwort muß sein, zu verstehen, was die attentäter mit den anschlägen bezwecken und dann verhindern, daß sie erfolg haben. die attentate waren ein angriff auf die freie gesellschaft und die menschen, die in ihr leben. in einer freien gesellschaft wird es nie 100%-Sicherheit geben.

Die Anschläge waren noch keine 12h alt, da kamen die ersten Forderungen, die sich gegen Flüchtlinge und ihre Routen richten, es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm. Die Folgen des 11. Septembers für die Freiheit waren katastrophal, jetzt werden mit Sicherheit wieder die Daumenschrauben angedreht.

Und wir machen mit. Aus Angst....
#
Xaver08 schrieb:

es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm.

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/paris-gewerkschaft-der-polizei-fordert-bessere-vorratsdatenspeicherungs-moeglichkeiten-aid-1.5559847
#
Xaver08 schrieb:

es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm.

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/paris-gewerkschaft-der-polizei-fordert-bessere-vorratsdatenspeicherungs-moeglichkeiten-aid-1.5559847
#
Bigbamboo schrieb:  


es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm.


http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/paris-gewerkschaft-der-polizei-fordert-bessere-vorratsdatenspeicherungs-moeglichkeiten-aid-1.5559847

Als würde verschärfte Überwachung auch nur irgendetwas verhindern können.
#
Xaver08 schrieb:

was wäre dann dein vorschlag?

Zunächst eine Registrierung, Identitätsfeststellung und Prüfung an den EU-Aussengrenzen die zentral gespeichert ist und auf die jedes EU-Land zugreifen kann. Grenzkontrollen und Abgleich mit dem zentralen Register an den Binnengrenzen der EU. Dann wüsste man zumindest wer sich grad im Land aufhält und woher er gekommen ist. Wenn z.B. Hinweise auf die Identität der Täter in Frankreich kommen, wäre es doch schon ganz hilfreich, wenn man sie nicht in ganz Europa suchen müsste.
#
eagle-1899 schrieb:

Zunächst eine Registrierung, Identitätsfeststellung und Prüfung an den EU-Aussengrenzen die zentral gespeichert ist und auf die jedes EU-Land zugreifen kann.

die wurde doch durchgeführt. der mann war doch in griechenland registriert.

eagle-1899 schrieb:

Grenzkontrollen und Abgleich mit dem zentralen Register an den Binnengrenzen der EU.

permanente wiedereinführung der grenzkontrollen? da halte ich nichts von.

eagle-1899 schrieb:

Dann wüsste man zumindest wer sich grad im Land aufhält und woher er gekommen ist. Wenn z.B. Hinweise auf die Identität der Täter in Frankreich kommen, wäre es doch schon ganz hilfreich, wenn man sie nicht in ganz Europa suchen müsste.

ich glaube nicht, daß sich der anschlag dadurch hätte verhindern lassen können. bisher gibt es hinweise, daß 1 terrorist diese route benutzt haben könnte und der war sogar registriert.

meine vorschläge um zukünftig anschläge zu verhindern?
ich denke nicht, daß repression, mehr kontrolle etc garantieren kann, daß anschläge passieren.

frankreich war schon im alarmmodus, sie hatten sogar wegen des klimagipfels gerade wieder grenzkontrollen eingeführt (letzte woche?), trotzdem sind sie passiert.

die ursachen für den anschlag und die ursachen für die große zahl an flüchtlingen liegen dicht beieinander. da müssen wir ansetzen.
#
Xaver08 schrieb:

es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm.

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/paris-gewerkschaft-der-polizei-fordert-bessere-vorratsdatenspeicherungs-moeglichkeiten-aid-1.5559847
#
Bigbamboo schrieb:  


Xaver08 schrieb:
es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm.


http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/paris-gewerkschaft-der-polizei-fordert-bessere-vorratsdatenspeicherungs-moeglichkeiten-aid-1.5559847

#
Man klickt meinen Beitrag oben an....und schon erscheint der Vorbeitrag,auf welchen ich mich beziehe .

Ich finds eiegntlich genial so.Weil ich die Zerstückelung durch das Zitate nur einzelner Absätze nicht gut finde

Und bis jetzt haben die angesprochenen Teilnehmer immer verstanden (manchmal besser als es ihnen evtl. lieb gewesen ist...aber dies gilt nicht im obengenannten Zusammenhang mit Xaver,dessen Ansätze ich geteilt habe )

Sorry wenn ich Nachfrage.Was meinst du  jetzt genau?(vermutlich hab ich einen Denkfehler ).

Findest du es besser, wenn ich den ganzen Text nochmal runterhole.?

O.K. Wenn s unser Kommunikation dienlich ist. Dann mach ich es .
#
Dirty-Harry schrieb:

Und bis jetzt haben die angesprochenen Teilnehmer immer verstanden

knochentrocken serviert
#
Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.


Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.

trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.

wir werden da eine ganz andere entscheidung treffen müssen, als wie wir mit flüchtlingen umgehen.

frankreich greift den is an, der is greift frankreich an:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-frankreich-bombardiert-terroristen-in-syrien-a-1051736.html

uns wird sich die frage stellen müssen, ob wir bereit sind dafür zu bezahlen, wenn wir den kampf gegen den is unterstützen.

https://www.tagesschau.de/inland/irak-597.html

krieg ist nichts, das man so einfach von sich weg halten kann. das haben die usa, england, spanien und jetzt wieder frankreich erfahren müssen. erwarte von mir bitte nicht zu entscheiden was richtig und was falsch ist. der westen bekommt gerade die rechnung dafür auf den tisch, was er im mittleren osten in den letzten jahrzehnten angerichtet hat.
#
peter schrieb:

das haben die usa, england, spanien und jetzt wieder frankreich erfahren müssen.

Was sein zynischer Scheißdreck.

Diese IS-Kurzpimmel haben einfach keinen Bock auf eine freie Welt, auf Fußball, Musik und Bier.

Die steinigen Frauen, die ohne Scheier das Haus verlassen, köpfen Männer, die Fußballspiele im TV verfolgen.

Aber vielleicht bekamen die ja auch nur "gerade die Rechnung dafür auf den Tisch".
#
Bigbamboo schrieb:  


es wird keine Woche dauern, dann steht die Vorratsdatenspeicherung wieder auf dem Programm.


http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/paris-gewerkschaft-der-polizei-fordert-bessere-vorratsdatenspeicherungs-moeglichkeiten-aid-1.5559847

Als würde verschärfte Überwachung auch nur irgendetwas verhindern können.
#
reggaetyp schrieb:

Als würde verschärfte Überwachung auch nur irgendetwas verhindern können.

Frankreich hat die Vorratsdatenspeicherung.

Wir übrigens auch.
#
Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
dass die meisten attentäter französische staatsbürger waren, so wie im frühjahr auch schon.


Das mag zunächst vielleicht erstmal stimmen. Trotzdem sollte man diese Art des Terrors als globales Problem begreifen. Denn man hat es hier nicht mit irgendwelchen "Wirrköpfen" zutun, sondern mit einem gut organisiertem und strukturiertem Terrornetzwerk.

trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.

wir werden da eine ganz andere entscheidung treffen müssen, als wie wir mit flüchtlingen umgehen.

frankreich greift den is an, der is greift frankreich an:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-frankreich-bombardiert-terroristen-in-syrien-a-1051736.html

uns wird sich die frage stellen müssen, ob wir bereit sind dafür zu bezahlen, wenn wir den kampf gegen den is unterstützen.

https://www.tagesschau.de/inland/irak-597.html

krieg ist nichts, das man so einfach von sich weg halten kann. das haben die usa, england, spanien und jetzt wieder frankreich erfahren müssen. erwarte von mir bitte nicht zu entscheiden was richtig und was falsch ist. der westen bekommt gerade die rechnung dafür auf den tisch, was er im mittleren osten in den letzten jahrzehnten angerichtet hat.
#
peter schrieb:

trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.

Sorry Peter! Aber das stimmt so nicht. Beispielsweise hatten die Charlie Hebdo-Attentäter alle Terrorcamp-Erfahrungen. Und Frankreich hat ein massives Problem mit radikalisierten Syrien-Heimkehrern. Es dürfte sich um mehrere Tausend handeln. Korrigiere mich bitte, wenn ich da falschliege.
#
reggaetyp schrieb:

Als würde verschärfte Überwachung auch nur irgendetwas verhindern können.

Frankreich hat die Vorratsdatenspeicherung.

Wir übrigens auch.
#
Bigbamboo schrieb:  


Als würde verschärfte Überwachung auch nur irgendetwas verhindern können.


Frankreich hat die Vorratsdatenspeicherung.

Eben.
#
...denn wer so organisiert und durchstrukturiert vorgeht, muss eine gewisse "Schulung" durchlaufen haben.
#
eagle-1899 schrieb:

Zunächst eine Registrierung, Identitätsfeststellung und Prüfung an den EU-Aussengrenzen die zentral gespeichert ist und auf die jedes EU-Land zugreifen kann.

die wurde doch durchgeführt. der mann war doch in griechenland registriert.

eagle-1899 schrieb:

Grenzkontrollen und Abgleich mit dem zentralen Register an den Binnengrenzen der EU.

permanente wiedereinführung der grenzkontrollen? da halte ich nichts von.

eagle-1899 schrieb:

Dann wüsste man zumindest wer sich grad im Land aufhält und woher er gekommen ist. Wenn z.B. Hinweise auf die Identität der Täter in Frankreich kommen, wäre es doch schon ganz hilfreich, wenn man sie nicht in ganz Europa suchen müsste.

ich glaube nicht, daß sich der anschlag dadurch hätte verhindern lassen können. bisher gibt es hinweise, daß 1 terrorist diese route benutzt haben könnte und der war sogar registriert.

meine vorschläge um zukünftig anschläge zu verhindern?
ich denke nicht, daß repression, mehr kontrolle etc garantieren kann, daß anschläge passieren.

frankreich war schon im alarmmodus, sie hatten sogar wegen des klimagipfels gerade wieder grenzkontrollen eingeführt (letzte woche?), trotzdem sind sie passiert.

die ursachen für den anschlag und die ursachen für die große zahl an flüchtlingen liegen dicht beieinander. da müssen wir ansetzen.
#
Xaver08 schrieb:

frankreich war schon im alarmmodus, sie hatten sogar wegen des klimagipfels gerade wieder grenzkontrollen eingeführt (letzte woche?), trotzdem sind sie passiert.

...eben, es ist nicht zu verhindern und vielen Menschen wird das vorgegaukelt.
#
peter schrieb:

trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.

Sorry Peter! Aber das stimmt so nicht. Beispielsweise hatten die Charlie Hebdo-Attentäter alle Terrorcamp-Erfahrungen. Und Frankreich hat ein massives Problem mit radikalisierten Syrien-Heimkehrern. Es dürfte sich um mehrere Tausend handeln. Korrigiere mich bitte, wenn ich da falschliege.
#
Aragorn schrieb:

Und Frankreich hat ein massives Problem mit radikalisierten Syrien-Heimkehrern. Es dürfte sich um mehrere Tausend handeln. Korrigiere mich bitte, wenn ich da falschliege.

Wieso hast du vorher nicht kurz gegooglet, sondern diese Zahl einfach so hier rein geschrieben?
Die Rede ist von 350 - 400, je nach Quelle, von denen knapp die Hälfte im Gefängnis sitzt.
#
peter schrieb:

das haben die usa, england, spanien und jetzt wieder frankreich erfahren müssen.

Was sein zynischer Scheißdreck.

Diese IS-Kurzpimmel haben einfach keinen Bock auf eine freie Welt, auf Fußball, Musik und Bier.

Die steinigen Frauen, die ohne Scheier das Haus verlassen, köpfen Männer, die Fußballspiele im TV verfolgen.

Aber vielleicht bekamen die ja auch nur "gerade die Rechnung dafür auf den Tisch".
#
Bigbamboo schrieb:  


peter schrieb:
das haben die usa, england, spanien und jetzt wieder frankreich erfahren müssen.


Was sein zynischer Scheißdreck.


Diese IS-Kurzpimmel haben einfach keinen Bock auf eine freie Welt, auf Fußball, Musik und Bier.


Die steinigen Frauen, die ohne Scheier das Haus verlassen, köpfen Männer, die Fußballspiele im TV verfolgen.


Aber vielleicht bekamen die ja auch nur "gerade die Rechnung dafür auf den Tisch".

und wo waren die is-kurzpimmel bevor die usa und die achse des guten den irak platt gemacht haben? da haben die in einem weitestgehend unreligiösen land ihre pimmel still gehalten. die is-befehlsschicht rekrutiert sich zu großen teilen aus ehemaligen irakischen militärs, dazu kommen ein paar volldeppen, wie du sie überall hast. nimm von mir aus libyen noch mit dazu. finanziert werden die von unseren guten kumpels in katar und anderswo.

jede fundamentalistische gruppe entsteht aus umständen, die sie begünstigt. wo kam denn al-kaida her? wer hat die mujahedin denn aufgerüstet?

aber nein, der muslim ist von geburt an böse und verbohrt. und bringt für sein leben gerne andere um, besonders gerne abtrünnige muslime. um macht und strategie geht es dabei überhaupt nicht. und die deutschen pimmel mochten einfach keine juden und neger und sinti und roma, franzosen und russen und konnten gar nicht anders nach 1933.

sorry, zu kurz gesprungen, aber viel zu kurz.
#
peter schrieb:

trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.

Sorry Peter! Aber das stimmt so nicht. Beispielsweise hatten die Charlie Hebdo-Attentäter alle Terrorcamp-Erfahrungen. Und Frankreich hat ein massives Problem mit radikalisierten Syrien-Heimkehrern. Es dürfte sich um mehrere Tausend handeln. Korrigiere mich bitte, wenn ich da falschliege.
#
Aragorn schrieb:  


peter schrieb:
trotzdem rekrutieren die fast immer personen, die schon in dem land leben. die fahren dann halt nicht nach syrien in den krieg sondern werden "zu hause" aktiv.


Sorry Peter! Aber das stimmt so nicht. Beispielsweise hatten die Charlie Hebdo-Attentäter alle Terrorcamp-Erfahrungen. Und Frankreich hat ein massives Problem mit radikalisierten Syrien-Heimkehrern. Es dürfte sich um mehrere Tausend handeln. Korrigiere mich bitte, wenn ich da falschliege.

die hatten aber alle französische pässe und waren französische staatsbürger. das waren keine "zugereisten", auch wenn sie sich irgendwo haben militärisch ausbilden lassen, die lebten seit jahrzehnten in frankreich und waren dort geboren.
#
Ist das eigentlich nun/schon ein NatoBündnisfall?

Hollande nennt es ja "Kriegsakt einer feindlichen Armee"!
Meine Frage  handelte es sich dabei um einen Angriff von außen? Und welcher Staat ist eigentlich dieser IS.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!