Deutsche Polizisten...

#
hawischer schrieb:

"Waffenungleichheit"??
Überleg doch bitte mal, bevor Du so einen Unsinn schreibst. Tritt hier ein Attentäter und die Polizei in gleichberechtigter Augenhöhe aufeinander?

Hä? Was soll denn diese Frage?

So lange keine Notwehrsituation vorliegt, hat kein Polizist wen auch immer zu erschießen! Und wenn der Typ 10 Meter von mir weg steht und ein Messer hat und ich eine Knarre, ist das keine Notwehrsituation. Jetzt klar?

Wir waren doch beide nicht dabei. Es geht doch nur um Szenarien.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


hawischer schrieb:
"Waffenungleichheit"??
Überleg doch bitte mal, bevor Du so einen Unsinn schreibst. Tritt hier ein Attentäter und die Polizei in gleichberechtigter Augenhöhe aufeinander?


Hä? Was soll denn diese Frage?


So lange keine Notwehrsituation vorliegt, hat kein Polizist wen auch immer zu erschießen! Und wenn der Typ 10 Meter von mir weg steht und ein Messer hat und ich eine Knarre, ist das keine Notwehrsituation. Jetzt klar?


Wir waren doch beide nicht dabei. Es geht doch nur um Szenarien.

Eine Axt und ein Messer kann man was? Richtig! Werfen!
#
reggaetyp schrieb:

Ich glaube weiterhin, dass es eher die Person als ihre Funktion als Parlamentariern ist, die hier eine wichtige Rolle spielt.
Abgesehen davon teile ich die Ansicht, dass insbesondere der Zeitpunkt der aufgeworfenen Frage mehr als problematisch ist.

das ist aber gut, das du besser als ich weisst, was ich so meine ....

als parlamentarierin hat frau künast macht. macht bedeutet verantwortung.
polizisten sind beamte, staatsbedienstete. frau künast ist zwar nicht der direkte dienstherr, steht aber, in der hierachie, sogar über diesem.
des weiteren steht im raum, dass dies ein angriff auf die BRD war, und da hat ein parlamentarier (oder parlametarierin) eine besondere bedeutung. (das die BRD dabei niemals ernsthaft bedroht war, ist erstmal unbedeuten dafür.)

ich bin nicht der nazi, den du suchst.
#
singender_hesse schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Ich glaube weiterhin, dass es eher die Person als ihre Funktion als Parlamentariern ist, die hier eine wichtige Rolle spielt.
Abgesehen davon teile ich die Ansicht, dass insbesondere der Zeitpunkt der aufgeworfenen Frage mehr als problematisch ist.


das ist aber gut, das du besser als ich weisst, was ich so meine ....


als parlamentarierin hat frau künast macht. macht bedeutet verantwortung.
polizisten sind beamte, staatsbedienstete. frau künast ist zwar nicht der direkte dienstherr, steht aber, in der hierachie, sogar über diesem.
des weiteren steht im raum, dass dies ein angriff auf die BRD war, und da hat ein parlamentarier (oder parlametarierin) eine besondere bedeutung. (das die BRD dabei niemals ernsthaft bedroht war, ist erstmal unbedeuten dafür.)


ich bin nicht der nazi, den du suchst.

Bub, schau dich mal um, was der Künast deshalb an den Kopf geworfen wird. Kinderficker, Drogensau, Grüne Pest, und ich weiß nicht was alles.
Du bist nicht der einzige, der sie scharf kritisiert, also solltest du nicht glauben, dass ich nur von deiner Person spreche.
Angriff auf die BRD? Von einem Siebzehnjährigen? Nun ja.
Vielleicht sollte man auch in dieser Angelegenheit erst mal abwarten. Also das tun, was du bei Renate künast anmahnst.

Und, bitte schön, wer hat hier von Nazi geschrieben? Ich? Du, jemand anders?
Komm mal wieder runter.
#
pelo schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Ich hab keine Ahnung, warum Künasts Frage eine derartige Aufregung hervorruft. Weil:


Tut mir leid. Ich verstehe das. Die Erklärung dafür liefert der Beitrag von Cassiopeia, dem ich völlig zustimme.

Nicht so ganz, da die offensichtliche Waffenungleichheit einfach eine solche Frage aufwirft. Beantwortet man sie glaubhaft mit einer Notwehrsituation, ist alles geklärt. Bis dahin gibt es sie halt, diese Frage.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Ich hab keine Ahnung, warum Künasts Frage eine derartige Aufregung hervorruft. Weil:


Tut mir leid. Ich verstehe das. Die Erklärung dafür liefert der Beitrag von Cassiopeia, dem ich völlig zustimme.


Nicht so ganz, da die offensichtliche Waffenungleichheit einfach eine solche Frage aufwirft. Beantwortet man sie glaubhaft mit einer Notwehrsituation, ist alles geklärt. Bis dahin gibt es sie halt, diese Frage
.
Das sehe ich nicht so. Der Täter hatte gefährliche Waffen bei sich. Ein Beil oder ein Messer kann man AUCH werfen.
Zudem war es zu diesem Zeitpunkt dunkel u. die Waldgegend ja nicht ausgeleuchtet.

Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-
Natürlich wäre es optimal gewesen,die Beamten hätten  zb. nur auf seine Beine geschossen o- ihn sonstwie nicht lebensgefährlich kampfunfähig schiessen können- aber sowas klappt halt  oft nur im Action Film-
#
hawischer schrieb:

"Waffenungleichheit"??
Überleg doch bitte mal, bevor Du so einen Unsinn schreibst. Tritt hier ein Attentäter und die Polizei in gleichberechtigter Augenhöhe aufeinander?

Hä? Was soll denn diese Frage?

So lange keine Notwehrsituation vorliegt, hat kein Polizist wen auch immer zu erschießen! Und wenn der Typ 10 Meter von mir weg steht und ein Messer hat und ich eine Knarre, ist das keine Notwehrsituation. Jetzt klar?

Wir waren doch beide nicht dabei. Es geht doch nur um Szenarien.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


hawischer schrieb:
"Waffenungleichheit"??
Überleg doch bitte mal, bevor Du so einen Unsinn schreibst. Tritt hier ein Attentäter und die Polizei in gleichberechtigter Augenhöhe aufeinander?


Hä? Was soll denn diese Frage?


So lange keine Notwehrsituation vorliegt, hat kein Polizist wen auch immer zu erschießen! Und wenn der Typ 10 Meter von mir weg steht und ein Messer hat und ich eine Knarre, ist das keine Notwehrsituation. Jetzt klar?


Wir waren doch beide nicht dabei. Es geht doch nur um Szenarien.

Meine Vermutung ist, dass die Polizei auch von möglichen Schusswaffen ausging, also er noch welche am Leib tragen könnte. Soll in solchen Situationen, wenn einer Allahu Akbar brüllt, ja nicht ganz selten sein.....
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Ich hab keine Ahnung, warum Künasts Frage eine derartige Aufregung hervorruft. Weil:


Tut mir leid. Ich verstehe das. Die Erklärung dafür liefert der Beitrag von Cassiopeia, dem ich völlig zustimme.


Nicht so ganz, da die offensichtliche Waffenungleichheit einfach eine solche Frage aufwirft. Beantwortet man sie glaubhaft mit einer Notwehrsituation, ist alles geklärt. Bis dahin gibt es sie halt, diese Frage
.
Das sehe ich nicht so. Der Täter hatte gefährliche Waffen bei sich. Ein Beil oder ein Messer kann man AUCH werfen.
Zudem war es zu diesem Zeitpunkt dunkel u. die Waldgegend ja nicht ausgeleuchtet.

Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-
Natürlich wäre es optimal gewesen,die Beamten hätten  zb. nur auf seine Beine geschossen o- ihn sonstwie nicht lebensgefährlich kampfunfähig schiessen können- aber sowas klappt halt  oft nur im Action Film-
#
pelo schrieb:

Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-

Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.
#
pelo schrieb:

Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-

Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:
Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-


Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.

was die Polizei beantworten wird oder LKA
#
na los, Freunde, dann subsumiert mal eifrig, wenn ihr Euch das in Anbetracht der Faktenlage zutraut
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


hawischer schrieb:
"Waffenungleichheit"??
Überleg doch bitte mal, bevor Du so einen Unsinn schreibst. Tritt hier ein Attentäter und die Polizei in gleichberechtigter Augenhöhe aufeinander?


Hä? Was soll denn diese Frage?


So lange keine Notwehrsituation vorliegt, hat kein Polizist wen auch immer zu erschießen! Und wenn der Typ 10 Meter von mir weg steht und ein Messer hat und ich eine Knarre, ist das keine Notwehrsituation. Jetzt klar?


Wir waren doch beide nicht dabei. Es geht doch nur um Szenarien.

Meine Vermutung ist, dass die Polizei auch von möglichen Schusswaffen ausging, also er noch welche am Leib tragen könnte. Soll in solchen Situationen, wenn einer Allahu Akbar brüllt, ja nicht ganz selten sein.....
#
Emmkay schrieb:

Meine Vermutung ist, dass die Polizei auch von möglichen Schusswaffen ausging, also er noch welche am Leib tragen könnte. Soll in solchen Situationen, wenn einer Allahu Akbar brüllt, ja nicht ganz selten sein.....

Hat er das?
Der eine sagt dies, der andere Zeuge "irgendwas Arabisches". Und die Polizei sagt gar nichts.
Ist aber durchaus möglich, dass es genau so war, wie du sagst.
#
Emmkay schrieb:

Meine Vermutung ist, dass die Polizei auch von möglichen Schusswaffen ausging, also er noch welche am Leib tragen könnte. Soll in solchen Situationen, wenn einer Allahu Akbar brüllt, ja nicht ganz selten sein.....

Hat er das?
Der eine sagt dies, der andere Zeuge "irgendwas Arabisches". Und die Polizei sagt gar nichts.
Ist aber durchaus möglich, dass es genau so war, wie du sagst.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


Emmkay schrieb:
Meine Vermutung ist, dass die Polizei auch von möglichen Schusswaffen ausging, also er noch welche am Leib tragen könnte. Soll in solchen Situationen, wenn einer Allahu Akbar brüllt, ja nicht ganz selten sein.....


Hat er das?
Der eine sagt dies, der andere Zeuge "irgendwas Arabisches". Und die Polizei sagt gar nichts.
Ist aber durchaus möglich, dass es genau so war, wie du sagst.

Kann sein, kann ein Hoax sein wie in Nizza.
#
singender_hesse schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Ich glaube weiterhin, dass es eher die Person als ihre Funktion als Parlamentariern ist, die hier eine wichtige Rolle spielt.
Abgesehen davon teile ich die Ansicht, dass insbesondere der Zeitpunkt der aufgeworfenen Frage mehr als problematisch ist.


das ist aber gut, das du besser als ich weisst, was ich so meine ....


als parlamentarierin hat frau künast macht. macht bedeutet verantwortung.
polizisten sind beamte, staatsbedienstete. frau künast ist zwar nicht der direkte dienstherr, steht aber, in der hierachie, sogar über diesem.
des weiteren steht im raum, dass dies ein angriff auf die BRD war, und da hat ein parlamentarier (oder parlametarierin) eine besondere bedeutung. (das die BRD dabei niemals ernsthaft bedroht war, ist erstmal unbedeuten dafür.)


ich bin nicht der nazi, den du suchst.

Bub, schau dich mal um, was der Künast deshalb an den Kopf geworfen wird. Kinderficker, Drogensau, Grüne Pest, und ich weiß nicht was alles.
Du bist nicht der einzige, der sie scharf kritisiert, also solltest du nicht glauben, dass ich nur von deiner Person spreche.
Angriff auf die BRD? Von einem Siebzehnjährigen? Nun ja.
Vielleicht sollte man auch in dieser Angelegenheit erst mal abwarten. Also das tun, was du bei Renate künast anmahnst.

Und, bitte schön, wer hat hier von Nazi geschrieben? Ich? Du, jemand anders?
Komm mal wieder runter.
#
reggaetyp schrieb:

Bub, schau dich mal um, was der Künast deshalb an den Kopf geworfen wird. Kinder*****r, Drogensau, Grüne Pest, und ich weiß nicht was alles.
Du bist nicht der einzige, der sie scharf kritisiert, also solltest du nicht glauben, dass ich nur von deiner Person spreche.
Angriff auf die BRD? Von einem Siebzehnjährigen? Nun ja.
Vielleicht sollte man auch in dieser Angelegenheit erst mal abwarten. Also das tun, was du bei Renate künast anmahnst.


Und, bitte schön, wer hat hier von Nazi geschrieben? Ich? Du, jemand anders?
Komm mal wieder runter.

wenn du mich zitierst, gehe ich davon aus, dass es an mich gerichtet ist.
das der angriff lächerlich war (bezogen auf die gefährdung der BRD), steht ausser frage, dass es, stand jetzt, einer sein sollte, ebenso, oder?
es ist das wesen des terrorismus, etwas anzugreifen, in dem fall vermutlich die "staaten der kreuzfahrer" oder ähnlichen humbug. (oder will jemand leugnen das die RAF oder er NSU den staat angegriffen haben? wenn auch im fall des NSU nicht so deutlich wie im fall der RAF. langfristig ging es immer um einen gewaltsamen systemwechsel.)

und was andere für dummes zeug schreiben, ist nicht mein bier.
#
Ach ja, dass er was Arabisches rief, kann ich mir bei einem Afghanen nur schwer vorstellen.
#
pelo schrieb:

Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-

Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:
Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-


Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.

Ja , nochmal: der Zeitpunkt von Frau Künast war total falsch gewählt 0.22 !! als fast noch nichts bekannt war.
Wir wissen ja selbst jetzt vieles noch nicht-

Ihre Frage hätte sie auch heute o- morgen immer noch  stellen können, wenn mehr Einzelheiten bekannt geworden wären - aber  nicht bereits heute Nacht um 0.22 !
#
Emmkay schrieb:

Meine Vermutung ist, dass die Polizei auch von möglichen Schusswaffen ausging, also er noch welche am Leib tragen könnte. Soll in solchen Situationen, wenn einer Allahu Akbar brüllt, ja nicht ganz selten sein.....

Hat er das?
Der eine sagt dies, der andere Zeuge "irgendwas Arabisches". Und die Polizei sagt gar nichts.
Ist aber durchaus möglich, dass es genau so war, wie du sagst.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Hat er das?
Der eine sagt dies, der andere Zeuge "irgendwas Arabisches". Und die Polizei sagt gar nichts.
Ist aber durchaus möglich, dass es genau so war, wie du sagst.

Kann, muss aber nicht. Aber die gefundene IS Fahne deutet wohl darauf hin, dass es so ein Spinner war.......

Ach ja, hier noch ein recht guter Kommentar zum Thema Terror. Ist zwar aus der Blöd, aber der Inhalt absolut zutreffend.

Falls einer nicht klicken will, ich werde den Kommentar nicht zusammen fassen. Soll jeder selbst entscheiden........
#
fromgg schrieb:

Da waren sicher einige Leute zugegen. Alles Zeugen. Wenn also einer da eine Privathinrichtung zelebriert hätte , käme das raus.

ist das so? Ist denn bekannt, wo der junge Mann genau erschossen worden ist? Eine Frau soll er ja noch angegriffen haben, nachdem er aus dem zum Stillstand gebrachten Zug geflohen war. Waren da weitere Leute?
#
Man sprach von : Die Beamten , also mehrere. In so einer Situation ist es auch recht unwarscheinlich , dass einer alleine auftritt. Möglicherweise noch Privatleute , die man nicht alle wegschicken konnte. Aber das ist sehr spekulativ.

Irgendwo ist die Humanität am Ende : Messer + Axt + bedrohliche Haltung vs Polizist mit Dienstwaffe. Egal wo auf der Welt : Sowas ist in der Regel tödlich. Punkt.

Haliaeetus schrieb:  


fromgg schrieb:
Da waren sicher einige Leute zugegen. Alles Zeugen. Wenn also einer da eine Privathinrichtung zelebriert hätte , käme das raus.


ist das so? Ist denn bekannt, wo der junge Mann genau erschossen worden ist? Eine Frau soll er ja noch angegriffen haben, nachdem er aus dem zum Stillstand gebrachten Zug geflohen war. Waren da weitere Leute?

#
WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:
Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-


Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.

Ja , nochmal: der Zeitpunkt von Frau Künast war total falsch gewählt 0.22 !! als fast noch nichts bekannt war.
Wir wissen ja selbst jetzt vieles noch nicht-

Ihre Frage hätte sie auch heute o- morgen immer noch  stellen können, wenn mehr Einzelheiten bekannt geworden wären - aber  nicht bereits heute Nacht um 0.22 !
#
pelo schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:
Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-


Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.


Ja , nochmal: der Zeitpunkt von Frau Künast war total falsch gewählt 0.22 !! als fast noch nichts bekannt war.
Wir wissen ja selbst jetzt vieles noch nicht-


Ihre Frage hätte sie auch heute o- morgen immer noch  stellen können, wenn mehr Einzelheiten bekannt geworden wären - aber  nicht bereits heute Nacht um 0.22 !

Gut, dann wars der Zeitpunkt. Einverstanden.
Wir nähern uns an.
#
Das Ding ist hier durch.
Die Notwendigkeit Frage bei einem Tod durch Polizisten muss man m.E. nach fast immer stellen.
Hier war vor allem der Zeitpunkt und die Form das Problem von Renate Künast.
#
pelo schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


pelo schrieb:
Nach Aussagen der Polizei ist der Betroffene in bedrohlicher Absicht auf die Beamten zugelaufen.
Die Frage ist, war da noch Zeit um den Angreifer "nur" kampfunfähig zu schiessen-


Genau darum gehts doch nur. Um nix anderes.
Weder ich noch sonst jemand hier kann das beantworten. Die Frage stellen aber schon.


Ja , nochmal: der Zeitpunkt von Frau Künast war total falsch gewählt 0.22 !! als fast noch nichts bekannt war.
Wir wissen ja selbst jetzt vieles noch nicht-


Ihre Frage hätte sie auch heute o- morgen immer noch  stellen können, wenn mehr Einzelheiten bekannt geworden wären - aber  nicht bereits heute Nacht um 0.22 !

Gut, dann wars der Zeitpunkt. Einverstanden.
Wir nähern uns an.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wir nähern uns an.

#
Man sprach von : Die Beamten , also mehrere. In so einer Situation ist es auch recht unwarscheinlich , dass einer alleine auftritt. Möglicherweise noch Privatleute , die man nicht alle wegschicken konnte. Aber das ist sehr spekulativ.

Irgendwo ist die Humanität am Ende : Messer + Axt + bedrohliche Haltung vs Polizist mit Dienstwaffe. Egal wo auf der Welt : Sowas ist in der Regel tödlich. Punkt.

Haliaeetus schrieb:  


fromgg schrieb:
Da waren sicher einige Leute zugegen. Alles Zeugen. Wenn also einer da eine Privathinrichtung zelebriert hätte , käme das raus.


ist das so? Ist denn bekannt, wo der junge Mann genau erschossen worden ist? Eine Frau soll er ja noch angegriffen haben, nachdem er aus dem zum Stillstand gebrachten Zug geflohen war. Waren da weitere Leute?

#
fromgg schrieb:

Irgendwo ist die Humanität am Ende : Messer + Axt + bedrohliche Haltung vs Polizist mit Dienstwaffe. Egal wo auf der Welt : Sowas ist in der Regel tödlich. Punkt.

Nochmal: Humanität spielt hier keine Rolle. Davon hat hier niemand gesprochen.
Es geht um Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung von Gesetzen. Also genau das, was auch du einfordern würdest, wenn du aus irgendeinem Grund mal einen Konflikt mit der Exekutive hättest. Punkt.
#
Man muss dran denken , dass es noch andere Situationen geben kann. Die Polizei hat Scharfschützen im Programm , die aus 1000m recht sicher treffen. Sehr sicher , wenn 2 schiessen. Da wird keine unmittelbare Bedrohung nachweisbar sein. Es kann offensichtlich jedoch Situationen geben , an denen die schiessen dürfen. Und da ist treffen die Prämisse. Auf 1000 m wird die grösste Trefferfläche des Körpers anvisiert.

Also : Wann ist tödliche Gewalt statthaft und wann nicht ?
#
fromgg schrieb:

Irgendwo ist die Humanität am Ende : Messer + Axt + bedrohliche Haltung vs Polizist mit Dienstwaffe. Egal wo auf der Welt : Sowas ist in der Regel tödlich. Punkt.

Nochmal: Humanität spielt hier keine Rolle. Davon hat hier niemand gesprochen.
Es geht um Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung von Gesetzen. Also genau das, was auch du einfordern würdest, wenn du aus irgendeinem Grund mal einen Konflikt mit der Exekutive hättest. Punkt.
#
Vollkommen richtig. Also nervöse Staatsmacht bei einer Verkehrskontrolle, die aus Angs schiesst. Gesetze sind einzuhalten. Aber sind die Leute , die sie durchzusetzen haben immer so cool , das hinzubekommen ? Das sind keine Elitekrieger , die in kritischen Situationen noch vernünftig handeln , sondern gewöhnliche , gut ausgebildete , Polizisten ( ich sehe da noch einen Unterschied zu KSK / OMON / SEALS usw ).

WuerzburgerAdler schrieb:  


fromgg schrieb:
Irgendwo ist die Humanität am Ende : Messer + Axt + bedrohliche Haltung vs Polizist mit Dienstwaffe. Egal wo auf der Welt : Sowas ist in der Regel tödlich. Punkt.


Nochmal: Humanität spielt hier keine Rolle. Davon hat hier niemand gesprochen.
Es geht um Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung von Gesetzen. Also genau das, was auch du einfordern würdest, wenn du aus irgendeinem Grund mal einen Konflikt mit der Exekutive hättest. Punkt.



Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!