ISIS

#
vonNachtmahr1982 schrieb:  


a.saftsack schrieb:
Das Problem ist der Glaube an "höhere Autoritäten" an sich - ob sich das Ganze nun "Staat" oder "Religion" nennt... - die Unterschiede sind marginal.


Letztlich ist der Glaube an den Staat auch nur eine Form der Religion.


Gerade aber bei den großen Despoten, Diktatoren und Machthabern ist es aber sehr auffällig das sie sich immer auf religiöse Motive berufen haben.

drei dinge gehen eigentlich immer: religion, nationalismus und die vermeintliche bedrohung von außen. das kannst du vom weltkonflikt bis auf das alltägliche herunterbrechen. und zusammen genommen ist das häufig eine extrem explosive mischung.

prinzipiell geht es aber immer um macht und deutungshoheit.
#
volle Zustimmung!
#
Alles außer AfD ist scheiße, und brenndende Banner in blau!
#
Die US-geführte "Anti-ISIS-Allianz" hat denn nun möglicherweise auch erstmals bei ihrem "Kampf gegen ISIS" Stellungen der Assad-loyalen syrischen Armee zerbombt:

*"On top of the fatalities, 13 personnel were injured and a number of military vehicles were destroyed when warplanes fired nine missiles at the Saeqa military camp.

(...)

“Syria strongly condemns the act of aggression by the US-led coalition that contradicts the UN Charter on goals and principles. The Ministry of Foreign Affairs has sent letters to the UN Secretary General and the UN Security Council,” Syria's SANA news agency quoted the country's foreign ministry as saying."*

https://www.rt.com/news/324940-syrian-army-coalition-strike/

Die USA machen derweil Russland für den Luftschlag gegen die Assad-Truppen verantwortlich [ http://uk.reuters.com/article/uk-mideast-crisis-syria-idUKKBN0TQ0E920151207 ].

Gegeben die Umstände, dass Russland auf Einladung von Assad Luftschläge in Syrien durchführt (und daher wohl eng mit Damaskus kooperiert betreffs der Lage der eigenen Truppen), während die westliche Allianz derzeit weder von den Vereinten Nationen noch von Damaskus die Erlaubnis dazu bekommen haben im syrischen Luftraum zu agieren... - nun ja.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:  


a.saftsack schrieb:
Das Problem ist der Glaube an "höhere Autoritäten" an sich - ob sich das Ganze nun "Staat" oder "Religion" nennt... - die Unterschiede sind marginal.


Letztlich ist der Glaube an den Staat auch nur eine Form der Religion.


Gerade aber bei den großen Despoten, Diktatoren und Machthabern ist es aber sehr auffällig das sie sich immer auf religiöse Motive berufen haben.

drei dinge gehen eigentlich immer: religion, nationalismus und die vermeintliche bedrohung von außen. das kannst du vom weltkonflikt bis auf das alltägliche herunterbrechen. und zusammen genommen ist das häufig eine extrem explosive mischung.

prinzipiell geht es aber immer um macht und deutungshoheit.
#
peter schrieb:

prinzipiell geht es aber immer um macht und deutungshoheit.

Eben! Das Problem liegt also nicht in der Religion an sich, sondern an der jeweiligen Ideologie. Despoten fördern eine gewisse Ideologie, sei es nun Nationalsozialismus, Kommunismus oder eben religiöse Motive. Allerdings weiß ich nicht, was Nachtmahr meinte, dass die schlimmsten Despoten religiöse Motive hatten. Das sehe ich hier nicht! Die meisten Despoten folgen einer Ideologie und das ist auch beim Islamismus so, da hier Staat und Religion nicht voneinander getrennt betrachtet werden und die Gesetze Allahs über der weltlichen Gesetzgebung stehen.
#
Starke Headline, NYT!

http://www.nytimes.com/2015/11/30/world/middleeast/predatory-islamic-state-wrings-money-from-those-it-rules.html?_r=1

Wenn die heimische Regierung im "freien Westen" die Bevölkerung unter Gewaltandrohung um ihr Hab & Gut bringt, wird es "Besteuerung" genannt - wenn "the enemy" das Gleiche tut - ist es ein "predatory state [which] wrings money from those it rules".

Watch out for the mirror image...
#
Ich möchte mal eine These aufstellen:

Was wäre die Welt ohne Religionen?

Würden dann nicht mindestens die Hälfte aller Kriege wegfallen!?
Kreuzritter, Holocaust, IS......nur um mal 3 Beispiele zu nennen...

Für mich als Atheist sind alle Religionen Blödsinn. Egal wie, bietet jede einen Strohhalm
zum Festhalten für alle, die es nicht vertragen können, dass nach dem Tod einfach NICHTS ist!
Genauso wie vor der Geburt! Deshalb muss man eigentlich auch keine Angst davor haben.
Keine Gefühle, kein Schmerz, NICHTS.
Ganz egal ob Himmel, 72 Jungfrauen (wer will schon 72 Jungfrauen, das macht doch gar keinen Spaß!)
oder Wiedergeburt...

Würde es keine Religionen geben, wäre die Welt ein großes Stück friedlicher!
Klar, man würde immer noch um Reichtum (Öl etc., geht aber auch irgendwann aus) kämpfen,
aber es wäre viel viel friedlicher.
#
Blablablubb schrieb:

Ich möchte mal eine These aufstellen:


Was wäre die Welt ohne Religionen?


Würden dann nicht mindestens die Hälfte aller Kriege wegfallen!?
Kreuzritter, Holocaust, IS......nur um mal 3 Beispiele zu nennen...

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.
#
Blablablubb schrieb:

Ich möchte mal eine These aufstellen:


Was wäre die Welt ohne Religionen?


Würden dann nicht mindestens die Hälfte aller Kriege wegfallen!?
Kreuzritter, Holocaust, IS......nur um mal 3 Beispiele zu nennen...

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.
#
DBecki schrieb:

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.

der holocaust hatte tatsächlich mit religion nichts zu tun, es ging um rasse, abstammung und eine krude definierte volkszugehörigkeit. ob die verfolgten juden in jüdischer (religions)tradition lebten war den verfolgern völlig egal.
#
Blablablubb schrieb:

Ich möchte mal eine These aufstellen:


Was wäre die Welt ohne Religionen?


Würden dann nicht mindestens die Hälfte aller Kriege wegfallen!?
Kreuzritter, Holocaust, IS......nur um mal 3 Beispiele zu nennen...

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.
#
DBecki schrieb:  


Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.

Zufällig, aha. Die Wehrmacht hat nur zufällig Polen überfallen als dort zufällig zeitgleich auch irgendwer Vernichtungslager betrieb. Sachen gibt's...
Man glaubt ja immer man jeden absurden Scheiß schon mal gelesen hier. Aber dann kommt noch mal einer vorbei und setzt einen drauf.
#
Blablablubb schrieb:

Ich möchte mal eine These aufstellen:


Was wäre die Welt ohne Religionen?


Würden dann nicht mindestens die Hälfte aller Kriege wegfallen!?
Kreuzritter, Holocaust, IS......nur um mal 3 Beispiele zu nennen...

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.
#
DBecki schrieb:

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt.

Ahja, wenn man gegen die Mitglieder einer bestimmten Religion vorgeht, ist es also nicht religiös motiviert?
#
DBecki schrieb:

Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt.

Ahja, wenn man gegen die Mitglieder einer bestimmten Religion vorgeht, ist es also nicht religiös motiviert?
#
Blablablubb schrieb:

Ahja, wenn man gegen die Mitglieder einer bestimmten Religion vorgeht, ist es also nicht religiös motiviert?

die abstammungslehre der nazis hatte nichts mit religion sondern ausschließlich mit blutszugehörigkeit zu tun. wie sonst könnten solch durchgeknallte ideen wie die vom halbjuden zustande gekommen sein? gibt es auch halbchristen oder halbmuslime? die nazis haben auch gnadenlos juden verfolgt, die seit generationen zum christentum konvertiert waren. der arierpass hatte mit religionszugehörigkeit nicht das geringste zu tun. es ging einfach nur dumpf um abstammung.
#
DBecki schrieb:  


Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.

Zufällig, aha. Die Wehrmacht hat nur zufällig Polen überfallen als dort zufällig zeitgleich auch irgendwer Vernichtungslager betrieb. Sachen gibt's...
Man glaubt ja immer man jeden absurden Scheiß schon mal gelesen hier. Aber dann kommt noch mal einer vorbei und setzt einen drauf.
#
giordani schrieb:  


DBecki schrieb:  


Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.


Zufällig, aha. Die Wehrmacht hat nur zufällig Polen überfallen als dort zufällig zeitgleich auch irgendwer Vernichtungslager betrieb. Sachen gibt's...
Man glaubt ja immer man jeden absurden Scheiß schon mal gelesen hier. Aber dann kommt noch mal einer vorbei und setzt einen drauf.

Dass Du nix verstehst überrascht nicht. Aber von Dir "absurden Scheiß" angedichtet zu bekommen ist fast schon eine Adelung.
#
Starke Headline, NYT!

http://www.nytimes.com/2015/11/30/world/middleeast/predatory-islamic-state-wrings-money-from-those-it-rules.html?_r=1

Wenn die heimische Regierung im "freien Westen" die Bevölkerung unter Gewaltandrohung um ihr Hab & Gut bringt, wird es "Besteuerung" genannt - wenn "the enemy" das Gleiche tut - ist es ein "predatory state [which] wrings money from those it rules".

Watch out for the mirror image...
#
a.saftsack schrieb:

Starke Headline, NYT!


http://www.nytimes.com/2015/11/30/world/middleeast/predatory-islamic-state-wrings-money-from-those-it-rules.html?_r=1


Wenn die heimische Regierung im "freien Westen" die Bevölkerung unter Gewaltandrohung um ihr Hab & Gut bringt, wird es "Besteuerung" genannt - wenn "the enemy" das Gleiche tut - ist es ein "predatory state [which] wrings money from those it rules".


Watch out for the mirror image...

Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?
#
giordani schrieb:  


DBecki schrieb:  


Den Holocaust als religiös motiviert zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt. Zumal dieser auch nicht gleichzusetzen ist mit dem 2. Weltkrieg, der geschah völlig unabhängig davon, nur eben zufällig in etwa zeitgleich.


Zufällig, aha. Die Wehrmacht hat nur zufällig Polen überfallen als dort zufällig zeitgleich auch irgendwer Vernichtungslager betrieb. Sachen gibt's...
Man glaubt ja immer man jeden absurden Scheiß schon mal gelesen hier. Aber dann kommt noch mal einer vorbei und setzt einen drauf.

Dass Du nix verstehst überrascht nicht. Aber von Dir "absurden Scheiß" angedichtet zu bekommen ist fast schon eine Adelung.
#
Zumal mich tatsächlich interessieren würde, wer zeitgleich mit den Überfall auf Polen dort Vernichtungslager betrieben haben soll!? Fragen über Fragen...
#
Zumal mich tatsächlich interessieren würde, wer zeitgleich mit den Überfall auf Polen dort Vernichtungslager betrieben haben soll!? Fragen über Fragen...
#
Aragorn schrieb:

Zumal mich tatsächlich interessieren würde, wer zeitgleich mit den Überfall auf Polen dort Vernichtungslager betrieben haben soll!? Fragen über Fragen...

Nuja, ohne dass ich mich da in die religiöse Diskussion einmischen will: direkt hinter der Wehrmacht marschierten schließlich die Sondereinheiten der SS. Von daher - zeitgleich geplant war die Judenvernichtung in Polen zumindest schon. Und ohne den Einmar.sch dort hätte man die Vernichtungslager ja auch nicht dort errichten können.
Ein Zusammenhang zum Krieg ist von daher nicht ganz von der Hand zu weisen.
#
a.saftsack schrieb:

Starke Headline, NYT!


http://www.nytimes.com/2015/11/30/world/middleeast/predatory-islamic-state-wrings-money-from-those-it-rules.html?_r=1


Wenn die heimische Regierung im "freien Westen" die Bevölkerung unter Gewaltandrohung um ihr Hab & Gut bringt, wird es "Besteuerung" genannt - wenn "the enemy" das Gleiche tut - ist es ein "predatory state [which] wrings money from those it rules".


Watch out for the mirror image...

Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?
#
smoKe89 schrieb:

Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?

nun, einen staat macht beispielsweise ein anerkanntes staatsgebiet aus. dazu kommt noch eine staatsführung.

wie definierst du denn die staatsgrenzen des is und wer ist da in welcher position in amt und würden? und dass irgend ein land auf diesem planeten den is als staat anerkannt hätte wäre mir auch nicht bekannt. genau genommen ist der is eine staatsgrenzen überschreitende terrortruppe ohne jeden territorialen anspruch. "staat" nennen die sich lediglich selbst, da sie sich über ein kalifat legitimieren wollen, der name ist vom westen bedauerlicher weise übernommen worden.
#
smoKe89 schrieb:

Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?

nun, einen staat macht beispielsweise ein anerkanntes staatsgebiet aus. dazu kommt noch eine staatsführung.

wie definierst du denn die staatsgrenzen des is und wer ist da in welcher position in amt und würden? und dass irgend ein land auf diesem planeten den is als staat anerkannt hätte wäre mir auch nicht bekannt. genau genommen ist der is eine staatsgrenzen überschreitende terrortruppe ohne jeden territorialen anspruch. "staat" nennen die sich lediglich selbst, da sie sich über ein kalifat legitimieren wollen, der name ist vom westen bedauerlicher weise übernommen worden.
#
Gerade NTV- Doku über den IS
#
Aragorn schrieb:

Zumal mich tatsächlich interessieren würde, wer zeitgleich mit den Überfall auf Polen dort Vernichtungslager betrieben haben soll!? Fragen über Fragen...

Nuja, ohne dass ich mich da in die religiöse Diskussion einmischen will: direkt hinter der Wehrmacht marschierten schließlich die Sondereinheiten der SS. Von daher - zeitgleich geplant war die Judenvernichtung in Polen zumindest schon. Und ohne den Einmar.sch dort hätte man die Vernichtungslager ja auch nicht dort errichten können.
Ein Zusammenhang zum Krieg ist von daher nicht ganz von der Hand zu weisen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ein Zusammenhang zum Krieg ist von daher nicht ganz von der Hand zu weisen.

Das ist unstrittig! Mir ging es um das "zeitgleich mit dem Überfall auf Polen (September 1939)"...denn das ist faktisch falsch, denn diese wurden ab 1941 "in Betrieb genommen".
#
smoKe89 schrieb:

Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?

nun, einen staat macht beispielsweise ein anerkanntes staatsgebiet aus. dazu kommt noch eine staatsführung.

wie definierst du denn die staatsgrenzen des is und wer ist da in welcher position in amt und würden? und dass irgend ein land auf diesem planeten den is als staat anerkannt hätte wäre mir auch nicht bekannt. genau genommen ist der is eine staatsgrenzen überschreitende terrortruppe ohne jeden territorialen anspruch. "staat" nennen die sich lediglich selbst, da sie sich über ein kalifat legitimieren wollen, der name ist vom westen bedauerlicher weise übernommen worden.
#
peter schrieb:  


smoKe89 schrieb:
Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?


nun, einen staat macht beispielsweise ein anerkanntes staatsgebiet aus. dazu kommt noch eine staatsführung.


wie definierst du denn die staatsgrenzen des is und wer ist da in welcher position in amt und würden? und dass irgend ein land auf diesem planeten den is als staat anerkannt hätte wäre mir auch nicht bekannt. genau genommen ist der is eine staatsgrenzen überschreitende terrortruppe ohne jeden territorialen anspruch. "staat" nennen die sich lediglich selbst, da sie sich über ein kalifat legitimieren wollen, der name ist vom westen bedauerlicher weise übernommen worden.

Dein Beitrag befindet sich mit Sicherheit im Einklang mit dem offiziellen Tenor der "internationalen Staatengemeinschaft" bzgl. ISIS.

In der Praxis hingegen sind die Unterschiede betreffs der inneren Funktionsweisen eines "international anerkannten Staates" und ISIS eher marginal.

Es sind Herrschaftsapparate über die in der jeweiligen Einflusszone lebenden, der Staatsgewalt unterworfenen Untertanen.

Allgemein zu dem Thema auch: http://www.theguardian.com/world/2015/dec/07/leaked-isis-document-reveals-plan-building-state-syria?CMP=share_btn_fb

*"“In the Principles in the administration of the Islamic State, you see a focus on education (really indoctrination) beginning with children but progressing through their ranks, a recognition that effective governance is essential, thoughts on their use of technology to master information (propaganda), and a willingness to learn from the mistakes of earlier movements.

“It’s not a big departure from the works of Mao, the practices of the Viet Minh in Indochina, or other movements for whom high-profile actions were really just the tip of a far more nuanced iceberg of organising activity.

(...)

“Far from being an army of irrational, bloodthirsty fanatics, IS [Isis] is a deeply calculating political organisation with an extremely complex, well-planned infrastructure behind it.”"*
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ein Zusammenhang zum Krieg ist von daher nicht ganz von der Hand zu weisen.

Das ist unstrittig! Mir ging es um das "zeitgleich mit dem Überfall auf Polen (September 1939)"...denn das ist faktisch falsch, denn diese wurden ab 1941 "in Betrieb genommen".
#
Du bist einfach zu limitiert um manche Aussagen zu verstehen. Mach dir nix draus, ist schon länger bekannt.
Schönes Angsthaben wünsch ich noch
#
peter schrieb:  


smoKe89 schrieb:
Immer wieder lustig, wenn vom "sogenannten islamischen Staat" gesprochen wird. Warum denn sogenannt? Welche Voraussetzung erfüllt der IS denn nicht, um als "Staat" zu gelten?


nun, einen staat macht beispielsweise ein anerkanntes staatsgebiet aus. dazu kommt noch eine staatsführung.


wie definierst du denn die staatsgrenzen des is und wer ist da in welcher position in amt und würden? und dass irgend ein land auf diesem planeten den is als staat anerkannt hätte wäre mir auch nicht bekannt. genau genommen ist der is eine staatsgrenzen überschreitende terrortruppe ohne jeden territorialen anspruch. "staat" nennen die sich lediglich selbst, da sie sich über ein kalifat legitimieren wollen, der name ist vom westen bedauerlicher weise übernommen worden.

Dein Beitrag befindet sich mit Sicherheit im Einklang mit dem offiziellen Tenor der "internationalen Staatengemeinschaft" bzgl. ISIS.

In der Praxis hingegen sind die Unterschiede betreffs der inneren Funktionsweisen eines "international anerkannten Staates" und ISIS eher marginal.

Es sind Herrschaftsapparate über die in der jeweiligen Einflusszone lebenden, der Staatsgewalt unterworfenen Untertanen.

Allgemein zu dem Thema auch: http://www.theguardian.com/world/2015/dec/07/leaked-isis-document-reveals-plan-building-state-syria?CMP=share_btn_fb

*"“In the Principles in the administration of the Islamic State, you see a focus on education (really indoctrination) beginning with children but progressing through their ranks, a recognition that effective governance is essential, thoughts on their use of technology to master information (propaganda), and a willingness to learn from the mistakes of earlier movements.

“It’s not a big departure from the works of Mao, the practices of the Viet Minh in Indochina, or other movements for whom high-profile actions were really just the tip of a far more nuanced iceberg of organising activity.

(...)

“Far from being an army of irrational, bloodthirsty fanatics, IS [Isis] is a deeply calculating political organisation with an extremely complex, well-planned infrastructure behind it.”"*
#
a.saftsack schrieb:

Dein Beitrag befindet sich mit Sicherheit im Einklang mit dem offiziellen Tenor der "internationalen Staatengemeinschaft" bzgl. ISIS.

ich hatte die frage eher unter völkerrechtlichen aspekten verstanden. natürlich gibt es die normative kraft des faktischen, aber ich sehe noch nicht, dass sich der is auf so etwas wie ein staatsgebiet fokussiert hat. darum geht es ihm ja auch gar nicht, ländergrenzen und ähnliches sind für ihn eher marginal.

dass es sich nicht um ein paar wahnsinnige ohne jegliche struktur handelt ist meiner meinung nach offensichtlich.
#
Du bist einfach zu limitiert um manche Aussagen zu verstehen. Mach dir nix draus, ist schon länger bekannt.
Schönes Angsthaben wünsch ich noch
#
giordani schrieb:  


    Du bist einfach zu limitiert um manche Aussagen zu verstehen. Mach dir nix draus, ist schon länger bekannt.
Schönes Angsthaben wünsch ich noch


Wovor sollte ich denn Angst haben? Ich fühle mich eigentlich ganz wohl. Nur bei deinen komischen Ergüssen überkommen mich tatsächlich Symptome wie beim Tourette-Syndrom. Da bekomme ich immer so merkwürdige Ticks und Zuckungen in den Fingern und stoße wüste Beleidigungen, wie *******, *********, arschgefickter Linksf****, etc. aus. Aber heute nicht, denn mit deinem Beitrag hast du lediglich dein Unwissen zur Schau gestellt und wieder mal bewiesen, dass du nichts anderes zu bieten hast, als dummdreiste Provokationen. Und du laberst was von limitiert. Urkomisch. Meine Güte, musst du Komplexe haben.



Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!