Stellungnahme der Moderatoren zur Schließung des Forums und zur momentanen Situation im Forum


Thread wurde von Xaver08 am Freitag, 05. Februar 2016, 10:46 Uhr um 10:46 Uhr verschoben weil:
Fortführung der Diskussion im Unterforum, in das die Diskussion eigentlich gehört Xaver08
#
tobago schrieb:

Daher, um zur Beantworten deines Post zu kommen, natürlich muss es Kritik geben, gerade jetzt und solange bis es auch der letzte Kandidat verstanden hat, es geht in allen Bereichen nur mit den Fans und die sind auch hier.

So sehe ich das auch.Kritik in vernünftiger Form und unter Wahrung von Anstand und von mir aus Netiquette. Die Anzahl an Kritik führt zur Beachtung, nicht Kraftausdrücke und Beleidigungen. Ich bin der Meinung, dass eine vernünftige Argumentation eher zum Nachdenken führt als hohle Phrasen, Einzeiler oder Shitstorm.
Beleidigte Gesprächspartner machen zu und die Diskussion ist zu Ende, es folgt lediglich der Austausch von Beleidigungen.
#
harald08 schrieb:  


tobago schrieb:
Daher, um zur Beantworten deines Post zu kommen, natürlich muss es Kritik geben, gerade jetzt und solange bis es auch der letzte Kandidat verstanden hat, es geht in allen Bereichen nur mit den Fans und die sind auch hier.


So sehe ich das auch.Kritik in vernünftiger Form und unter Wahrung von Anstand und von mir aus Netiquette. Die Anzahl an Kritik führt zur Beachtung, nicht Kraftausdrücke und Beleidigungen. Ich bin der Meinung, dass eine vernünftige Argumentation eher zum Nachdenken führt als hohle Phrasen, Einzeiler oder Shitstorm.
Beleidigte Gesprächspartner machen zu und die Diskussion ist zu Ende, es folgt lediglich der Austausch von Beleidigungen.

Ich gebe euch beiden natürlich Recht. Tobago hat das auch sehr ausführlich dargestellt.
Nur greift diese Argumentation meiner Meinung nach aktuell nicht mehr.

Angeblich ist sachliche Kritik ja erwünscht, aber de facto durch schwammige und ungenaue Formulierungen der Etikette und des eigenmächtigen Vorgehens des Vorstands ausgehebelt.

Wie die Moderatoren hier ja schon mehrfach schrieben:
1.) Sie wurden nicht vorab über die Sperrung informiert.
2.) Sie wurden nicht über die genauen Gründe der Sperrung informiert.
3.) Sie bewerten nach eigenen Bekunden sowohl die Sperrung als überzogen, als auch die Forumssituation grundsätzlich als nicht kritisch.
4.) Sie wurden an keiner Stelle in diesen Vorgang eingebunden.

Für mich als User bedeutet das, dass ich mich nicht abschließend auf die Bewertung durch das Moderatoren-Team verlassen kann. Das endgültige Urteil über die unzähligen Beiträge wird irgendwann von irgendwem im stillen Kämmerlein ohne Begründung oder Feedback gefällt.

Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.

Oder andersherum gefragt, wer garantiert mir, dass durch meine oben genannte Kritik an der zurzeit undurchsichtigen und zerfahrenen Situation, sich nicht irgendjemand „provoziert“ oder „beleidigt“ fühlt?
Genauso leicht könnte jetzt jemand beispielsweise Tobagos (zu Recht) vermutete Unwissenheit der Verantwortlichen bezüglich der sozialen Medien als „Unterstellung“ auslegen. Und ist die Nennung  /  sarkastische Nutzung von in der Presse veröffentlichten und vereinsseitig unwidersprochenen Schlagwörtern bzw. Begrifflichkeiten jetzt schon als „üble Nachrede“ zu werten?

Es ist natürlich klar, dass das immer auch eine Einzelfallentscheidung bleiben wird, aber gerade die Punkte „Respektlosigkeit“,  „Provokation“ und „Unterstellung“ sind ein weites Feld und nicht so einfach abzugrenzen.  Das macht eine (wenigstens ansatzweise) einheitliche Bewertungslinie noch schwerer.
Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.

Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.

Nur müssen diese fraglichen Punkte schon klar benannt werden. Die Fragestellung hat zum Beispiel SGE-Werner sehr schön zusammengefasst. Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.
#
harald08 schrieb:  


tobago schrieb:
Daher, um zur Beantworten deines Post zu kommen, natürlich muss es Kritik geben, gerade jetzt und solange bis es auch der letzte Kandidat verstanden hat, es geht in allen Bereichen nur mit den Fans und die sind auch hier.


So sehe ich das auch.Kritik in vernünftiger Form und unter Wahrung von Anstand und von mir aus Netiquette. Die Anzahl an Kritik führt zur Beachtung, nicht Kraftausdrücke und Beleidigungen. Ich bin der Meinung, dass eine vernünftige Argumentation eher zum Nachdenken führt als hohle Phrasen, Einzeiler oder Shitstorm.
Beleidigte Gesprächspartner machen zu und die Diskussion ist zu Ende, es folgt lediglich der Austausch von Beleidigungen.

Ich gebe euch beiden natürlich Recht. Tobago hat das auch sehr ausführlich dargestellt.
Nur greift diese Argumentation meiner Meinung nach aktuell nicht mehr.

Angeblich ist sachliche Kritik ja erwünscht, aber de facto durch schwammige und ungenaue Formulierungen der Etikette und des eigenmächtigen Vorgehens des Vorstands ausgehebelt.

Wie die Moderatoren hier ja schon mehrfach schrieben:
1.) Sie wurden nicht vorab über die Sperrung informiert.
2.) Sie wurden nicht über die genauen Gründe der Sperrung informiert.
3.) Sie bewerten nach eigenen Bekunden sowohl die Sperrung als überzogen, als auch die Forumssituation grundsätzlich als nicht kritisch.
4.) Sie wurden an keiner Stelle in diesen Vorgang eingebunden.

Für mich als User bedeutet das, dass ich mich nicht abschließend auf die Bewertung durch das Moderatoren-Team verlassen kann. Das endgültige Urteil über die unzähligen Beiträge wird irgendwann von irgendwem im stillen Kämmerlein ohne Begründung oder Feedback gefällt.

Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.

Oder andersherum gefragt, wer garantiert mir, dass durch meine oben genannte Kritik an der zurzeit undurchsichtigen und zerfahrenen Situation, sich nicht irgendjemand „provoziert“ oder „beleidigt“ fühlt?
Genauso leicht könnte jetzt jemand beispielsweise Tobagos (zu Recht) vermutete Unwissenheit der Verantwortlichen bezüglich der sozialen Medien als „Unterstellung“ auslegen. Und ist die Nennung  /  sarkastische Nutzung von in der Presse veröffentlichten und vereinsseitig unwidersprochenen Schlagwörtern bzw. Begrifflichkeiten jetzt schon als „üble Nachrede“ zu werten?

Es ist natürlich klar, dass das immer auch eine Einzelfallentscheidung bleiben wird, aber gerade die Punkte „Respektlosigkeit“,  „Provokation“ und „Unterstellung“ sind ein weites Feld und nicht so einfach abzugrenzen.  Das macht eine (wenigstens ansatzweise) einheitliche Bewertungslinie noch schwerer.
Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.

Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.

Nur müssen diese fraglichen Punkte schon klar benannt werden. Die Fragestellung hat zum Beispiel SGE-Werner sehr schön zusammengefasst. Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.
#
Highland-Eagle schrieb:

Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht

Natürlich geht es um nichts anderes. Das sieht ja ein Blinder mit Krückstock. Können aber die Moderatoren natürlich nicht für.
Ich bin mal gespannt, aus welchem nichtigen Grund das Forum beim nächsten Mal dicht gemacht wird. Dass das keine einmalige Aktion war, ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche.
#
harald08 schrieb:  


tobago schrieb:
Daher, um zur Beantworten deines Post zu kommen, natürlich muss es Kritik geben, gerade jetzt und solange bis es auch der letzte Kandidat verstanden hat, es geht in allen Bereichen nur mit den Fans und die sind auch hier.


So sehe ich das auch.Kritik in vernünftiger Form und unter Wahrung von Anstand und von mir aus Netiquette. Die Anzahl an Kritik führt zur Beachtung, nicht Kraftausdrücke und Beleidigungen. Ich bin der Meinung, dass eine vernünftige Argumentation eher zum Nachdenken führt als hohle Phrasen, Einzeiler oder Shitstorm.
Beleidigte Gesprächspartner machen zu und die Diskussion ist zu Ende, es folgt lediglich der Austausch von Beleidigungen.

Ich gebe euch beiden natürlich Recht. Tobago hat das auch sehr ausführlich dargestellt.
Nur greift diese Argumentation meiner Meinung nach aktuell nicht mehr.

Angeblich ist sachliche Kritik ja erwünscht, aber de facto durch schwammige und ungenaue Formulierungen der Etikette und des eigenmächtigen Vorgehens des Vorstands ausgehebelt.

Wie die Moderatoren hier ja schon mehrfach schrieben:
1.) Sie wurden nicht vorab über die Sperrung informiert.
2.) Sie wurden nicht über die genauen Gründe der Sperrung informiert.
3.) Sie bewerten nach eigenen Bekunden sowohl die Sperrung als überzogen, als auch die Forumssituation grundsätzlich als nicht kritisch.
4.) Sie wurden an keiner Stelle in diesen Vorgang eingebunden.

Für mich als User bedeutet das, dass ich mich nicht abschließend auf die Bewertung durch das Moderatoren-Team verlassen kann. Das endgültige Urteil über die unzähligen Beiträge wird irgendwann von irgendwem im stillen Kämmerlein ohne Begründung oder Feedback gefällt.

Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.

Oder andersherum gefragt, wer garantiert mir, dass durch meine oben genannte Kritik an der zurzeit undurchsichtigen und zerfahrenen Situation, sich nicht irgendjemand „provoziert“ oder „beleidigt“ fühlt?
Genauso leicht könnte jetzt jemand beispielsweise Tobagos (zu Recht) vermutete Unwissenheit der Verantwortlichen bezüglich der sozialen Medien als „Unterstellung“ auslegen. Und ist die Nennung  /  sarkastische Nutzung von in der Presse veröffentlichten und vereinsseitig unwidersprochenen Schlagwörtern bzw. Begrifflichkeiten jetzt schon als „üble Nachrede“ zu werten?

Es ist natürlich klar, dass das immer auch eine Einzelfallentscheidung bleiben wird, aber gerade die Punkte „Respektlosigkeit“,  „Provokation“ und „Unterstellung“ sind ein weites Feld und nicht so einfach abzugrenzen.  Das macht eine (wenigstens ansatzweise) einheitliche Bewertungslinie noch schwerer.
Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.

Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.

Nur müssen diese fraglichen Punkte schon klar benannt werden. Die Fragestellung hat zum Beispiel SGE-Werner sehr schön zusammengefasst. Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.
#
Highland-Eagle schrieb:

Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.

das sehe ich genauso, aber solche klaren Forumsregeln wird es wohl nicht geben. Das Problem der Definition "Provokation", "Beleidigung" ist schon gegeben und subjektiv.
Diese pauschale Sperrung mit einer nebulösen Begründung war ein Fehler und ein Eigentor. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.
#
Highland-Eagle schrieb:

Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.

das sehe ich genauso, aber solche klaren Forumsregeln wird es wohl nicht geben. Das Problem der Definition "Provokation", "Beleidigung" ist schon gegeben und subjektiv.
Diese pauschale Sperrung mit einer nebulösen Begründung war ein Fehler und ein Eigentor. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.
#
Tafelberg schrieb:

. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.

Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren
#
Tafelberg schrieb:

. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.

Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren
#
Dann hast Du einfach nicht richtig gesucht!
#
Tafelberg schrieb:

. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.

Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren
#
Hainhausen schrieb:  


Tafelberg schrieb:
. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.


Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren

mir wurde ein anderes offeriert, aber es wäre sicherlich unklug dies öffentlich zu machen
#
Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.
#
MrBoccia schrieb:

Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.

Bei allem Verständnis. Aber dazu braucht es keine Verfahrensanweisung. Solche Unterstellungen gehen nicht, selbst wenn Du das anders gemeint hast. Dann formuliere es bitte so, dass man es nicht missverstehen kann. Denn hier geht es ja um einen Straftatbestand.
#
MrBoccia schrieb:

Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.

Bei allem Verständnis. Aber dazu braucht es keine Verfahrensanweisung. Solche Unterstellungen gehen nicht, selbst wenn Du das anders gemeint hast. Dann formuliere es bitte so, dass man es nicht missverstehen kann. Denn hier geht es ja um einen Straftatbestand.
#
prothurk schrieb:  


MrBoccia schrieb:
Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.


Bei allem Verständnis. Aber dazu braucht es keine Verfahrensanweisung. Solche Unterstellungen gehen nicht, selbst wenn Du das anders gemeint hast. Dann formuliere es bitte so, dass man es nicht missverstehen kann. Denn hier geht es ja um einen Straftatbestand.

Jessasna. Es sollte sogar dir geläufig sein, dass man gerne mal, wenn man an der Macht ist und da bleiben will, alles, aber auch wirklich alles, unternimmt, um da zu bleiben.

Aber auch egal. Macht was ihr wollt.
#
ich würde "Zolo" wieder einkaufen...
#
prothurk schrieb:  


MrBoccia schrieb:
Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.


Bei allem Verständnis. Aber dazu braucht es keine Verfahrensanweisung. Solche Unterstellungen gehen nicht, selbst wenn Du das anders gemeint hast. Dann formuliere es bitte so, dass man es nicht missverstehen kann. Denn hier geht es ja um einen Straftatbestand.

Jessasna. Es sollte sogar dir geläufig sein, dass man gerne mal, wenn man an der Macht ist und da bleiben will, alles, aber auch wirklich alles, unternimmt, um da zu bleiben.

Aber auch egal. Macht was ihr wollt.
#
MrBoccia schrieb:  


prothurk schrieb:  


MrBoccia schrieb:
Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.


Bei allem Verständnis. Aber dazu braucht es keine Verfahrensanweisung. Solche Unterstellungen gehen nicht, selbst wenn Du das anders gemeint hast. Dann formuliere es bitte so, dass man es nicht missverstehen kann. Denn hier geht es ja um einen Straftatbestand.


Jessasna. Es sollte sogar dir geläufig sein, dass man gerne mal, wenn man an der Macht ist und da bleiben will, alles, aber auch wirklich alles, unternimmt, um da zu bleiben.


Aber auch egal. Macht was ihr wollt.

Natürlich ist mir das geläufig und wenn Du es so formuliert hättest, wäre da auch nichts gelöscht worden. Du beziehst Dich hier aber auf den Vorstand und da ist so eine eindeutig formulierte Behauptung inakzeptabel. Oder Du legst Beweise für diese Behauptung vor. Und jetzt auch mal von mir ein Jessasna! Da kann es doch keine zwei Meinungen drüber geben!
#
MrBoccia schrieb:  


prothurk schrieb:  


MrBoccia schrieb:
Nachtrag - wenn jetzt schon allgemein gültige Aussagen gelöscht werden, dann könnt ihr hier wirklich zumachen. Und mir soll jetzt von euch noch einer erzählen, es gibt keine Verfahrensanweisung.


Bei allem Verständnis. Aber dazu braucht es keine Verfahrensanweisung. Solche Unterstellungen gehen nicht, selbst wenn Du das anders gemeint hast. Dann formuliere es bitte so, dass man es nicht missverstehen kann. Denn hier geht es ja um einen Straftatbestand.


Jessasna. Es sollte sogar dir geläufig sein, dass man gerne mal, wenn man an der Macht ist und da bleiben will, alles, aber auch wirklich alles, unternimmt, um da zu bleiben.


Aber auch egal. Macht was ihr wollt.

Natürlich ist mir das geläufig und wenn Du es so formuliert hättest, wäre da auch nichts gelöscht worden. Du beziehst Dich hier aber auf den Vorstand und da ist so eine eindeutig formulierte Behauptung inakzeptabel. Oder Du legst Beweise für diese Behauptung vor. Und jetzt auch mal von mir ein Jessasna! Da kann es doch keine zwei Meinungen drüber geben!
#
is schon recht
#
Hainhausen schrieb:  


Tafelberg schrieb:
. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.


Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren

mir wurde ein anderes offeriert, aber es wäre sicherlich unklug dies öffentlich zu machen
#
Tafelberg schrieb:  


Hainhausen schrieb:  


Tafelberg schrieb:
. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.


Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren


mir wurde ein anderes offeriert, aber es wäre sicherlich unklug dies öffentlich zu machen

dann machs doch über pn, würde mich freuen.
#
Tafelberg schrieb:  


Hainhausen schrieb:  


Tafelberg schrieb:
. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.


Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren


mir wurde ein anderes offeriert, aber es wäre sicherlich unklug dies öffentlich zu machen

dann machs doch über pn, würde mich freuen.
#
Da bekommt "Schwimm rüber!" eine ganz andere Bedeutung
#
Basaltkopp schrieb:

Ich glaube nicht, dass unser Vorstand auch die hr Webseite ohne weiteres für eine Woche dichtmachen kann.

Ohne weiteres natürlich nicht.
Ausserdem denkt unser Vorstand umfassender. Der nächste Schritt ist sicher keine einfache Webseitenschliessung.
#
Al Dente schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Ich glaube nicht, dass unser Vorstand auch die hr Webseite ohne weiteres für eine Woche dichtmachen kann.


Ohne weiteres natürlich nicht.
Ausserdem denkt unser Vorstand umfassender. Der nächste Schritt ist sicher keine einfache Webseitenschliessung.

beim ersten mal hatte ich an einen Lapsus geglaubt und bin deshalb nicht darauf eingegangen, aber jetzt werde ich doch neugierig, nachdem Du ja offenbar denkst, der Vorstand der SGE werde die Schließung der Website des HR anstreben. Da bin ich jetzt aber doch gespannt, wie das gehen soll.
#
harald08 schrieb:  


tobago schrieb:
Daher, um zur Beantworten deines Post zu kommen, natürlich muss es Kritik geben, gerade jetzt und solange bis es auch der letzte Kandidat verstanden hat, es geht in allen Bereichen nur mit den Fans und die sind auch hier.


So sehe ich das auch.Kritik in vernünftiger Form und unter Wahrung von Anstand und von mir aus Netiquette. Die Anzahl an Kritik führt zur Beachtung, nicht Kraftausdrücke und Beleidigungen. Ich bin der Meinung, dass eine vernünftige Argumentation eher zum Nachdenken führt als hohle Phrasen, Einzeiler oder Shitstorm.
Beleidigte Gesprächspartner machen zu und die Diskussion ist zu Ende, es folgt lediglich der Austausch von Beleidigungen.

Ich gebe euch beiden natürlich Recht. Tobago hat das auch sehr ausführlich dargestellt.
Nur greift diese Argumentation meiner Meinung nach aktuell nicht mehr.

Angeblich ist sachliche Kritik ja erwünscht, aber de facto durch schwammige und ungenaue Formulierungen der Etikette und des eigenmächtigen Vorgehens des Vorstands ausgehebelt.

Wie die Moderatoren hier ja schon mehrfach schrieben:
1.) Sie wurden nicht vorab über die Sperrung informiert.
2.) Sie wurden nicht über die genauen Gründe der Sperrung informiert.
3.) Sie bewerten nach eigenen Bekunden sowohl die Sperrung als überzogen, als auch die Forumssituation grundsätzlich als nicht kritisch.
4.) Sie wurden an keiner Stelle in diesen Vorgang eingebunden.

Für mich als User bedeutet das, dass ich mich nicht abschließend auf die Bewertung durch das Moderatoren-Team verlassen kann. Das endgültige Urteil über die unzähligen Beiträge wird irgendwann von irgendwem im stillen Kämmerlein ohne Begründung oder Feedback gefällt.

Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.

Oder andersherum gefragt, wer garantiert mir, dass durch meine oben genannte Kritik an der zurzeit undurchsichtigen und zerfahrenen Situation, sich nicht irgendjemand „provoziert“ oder „beleidigt“ fühlt?
Genauso leicht könnte jetzt jemand beispielsweise Tobagos (zu Recht) vermutete Unwissenheit der Verantwortlichen bezüglich der sozialen Medien als „Unterstellung“ auslegen. Und ist die Nennung  /  sarkastische Nutzung von in der Presse veröffentlichten und vereinsseitig unwidersprochenen Schlagwörtern bzw. Begrifflichkeiten jetzt schon als „üble Nachrede“ zu werten?

Es ist natürlich klar, dass das immer auch eine Einzelfallentscheidung bleiben wird, aber gerade die Punkte „Respektlosigkeit“,  „Provokation“ und „Unterstellung“ sind ein weites Feld und nicht so einfach abzugrenzen.  Das macht eine (wenigstens ansatzweise) einheitliche Bewertungslinie noch schwerer.
Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.

Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.

Nur müssen diese fraglichen Punkte schon klar benannt werden. Die Fragestellung hat zum Beispiel SGE-Werner sehr schön zusammengefasst. Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.
#
Highland-Eagle schrieb:

Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.

Ich fand den Thread als solchen auch berechtigt, da darin die Zusammenhänge der ja oft genug aktiv proklamierten Freund- und Seilschaften angesprochen und die Außenwirkung angeprangert wurde.

Ich sehe aber ein, dass die Außenwirkung eine andere ist, wenn so etwas im Threadtitel des UE und damit quasi auf der Visitenkarte der Eintracht steht und einem auf den ersten Blick ins Auge springt. Daher habe ich mich - ja, mir liegt etwas am Forum und ja, ich habe durchaus erwogen einfach nix mehr zu tun, bis alle Fragen aus der Welt geschafft sind - dazu durchgerungen das dahingehend zu entschärfen, solche (für mich) Frotzeleien in Threadüberschriften eben nicht mehr zuzulassen. Dass diese Begrifflichkeiten keine Erfindung des Forums sind sondern aus der dem Vorstand durchaus wohlwollend gegenüberstehenden Presse eher lobend und die Einigkeit unterstreichend gemeint waren, hat mir die Entscheidung nicht leichter gemacht.

Highland-Eagle schrieb:

Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.


Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.

Danke für die Differenzierung. Auch mir ist wichtig, dass hier mal klar aufgezeigt wird, wie man sich das Forum denn künftig vorstellt. Denn ich will kein bloßer Erfüllungsgehilfe (meinetwegen über Umwege) der lokalen Presse sein, die hier zwar einerseits dankbar Stimmen aufgreift aber Stimmungen lenken zu wollen scheint. Dann sollen die mir wenigstens eine Presseakkreditierung ausstellen und mich anständig vergüten. Aus dem Alter unbezahlte Praktika bei einer Zeitung zu machen bin ich raus.
#
Highland-Eagle schrieb:

Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.

das sehe ich genauso, aber solche klaren Forumsregeln wird es wohl nicht geben. Das Problem der Definition "Provokation", "Beleidigung" ist schon gegeben und subjektiv.
Diese pauschale Sperrung mit einer nebulösen Begründung war ein Fehler und ein Eigentor. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.
#
Tafelberg schrieb:  


Highland-Eagle schrieb:
Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.


das sehe ich genauso, aber solche klaren Forumsregeln wird es wohl nicht geben. Das Problem der Definition "Provokation", "Beleidigung" ist schon gegeben und subjektiv.
Diese pauschale Sperrung mit einer nebulösen Begründung war ein Fehler und ein Eigentor. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.

Da sind wir uns einig. Ich befürchte auch, dass da nichts mehr kommt. Allerdings muss ich dann für mich persönlich die Konsequenzen ziehen.

Wie soll ich hier aktiv am Forum teilnehmen, wenn ich nicht sicher weiß, was ich darf und was nicht?

Aktuell kann ich nicht mal für meine alten Einträge mit Gewissheit sagen, ob die noch in Ordnung waren oder eben ein Teil des Sperrgrundes sind. Ich weiß nur, dass sie meiner Meinung nach akzeptabel waren und sie zum jeweiligen Veröffentlichungszeitpunkt nicht durch das Moderatorenteam beanstandet wurden. Und da schließt sich wieder der Kreis zu meinem vorherigen Post: Aber was bedeutet das mittlerweile noch?
#
Tafelberg schrieb:  


Highland-Eagle schrieb:
Es muss eine möglichst klare Definition und Erläuterung der neuen Forumsregeln  geben, wie auch immer die am Ende aussehen mögen. Ohne das ist meiner Meinung nach eine weitere Beteiligung am Forum nicht möglich.


das sehe ich genauso, aber solche klaren Forumsregeln wird es wohl nicht geben. Das Problem der Definition "Provokation", "Beleidigung" ist schon gegeben und subjektiv.
Diese pauschale Sperrung mit einer nebulösen Begründung war ein Fehler und ein Eigentor. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.

Da sind wir uns einig. Ich befürchte auch, dass da nichts mehr kommt. Allerdings muss ich dann für mich persönlich die Konsequenzen ziehen.

Wie soll ich hier aktiv am Forum teilnehmen, wenn ich nicht sicher weiß, was ich darf und was nicht?

Aktuell kann ich nicht mal für meine alten Einträge mit Gewissheit sagen, ob die noch in Ordnung waren oder eben ein Teil des Sperrgrundes sind. Ich weiß nur, dass sie meiner Meinung nach akzeptabel waren und sie zum jeweiligen Veröffentlichungszeitpunkt nicht durch das Moderatorenteam beanstandet wurden. Und da schließt sich wieder der Kreis zu meinem vorherigen Post: Aber was bedeutet das mittlerweile noch?
#
Highland-Eagle schrieb:

Wie soll ich hier aktiv am Forum teilnehmen, wenn ich nicht sicher weiß, was ich darf und was nicht?

genau, das ist der Knackpunkt!
#
Highland-Eagle schrieb:

Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.

Ich fand den Thread als solchen auch berechtigt, da darin die Zusammenhänge der ja oft genug aktiv proklamierten Freund- und Seilschaften angesprochen und die Außenwirkung angeprangert wurde.

Ich sehe aber ein, dass die Außenwirkung eine andere ist, wenn so etwas im Threadtitel des UE und damit quasi auf der Visitenkarte der Eintracht steht und einem auf den ersten Blick ins Auge springt. Daher habe ich mich - ja, mir liegt etwas am Forum und ja, ich habe durchaus erwogen einfach nix mehr zu tun, bis alle Fragen aus der Welt geschafft sind - dazu durchgerungen das dahingehend zu entschärfen, solche (für mich) Frotzeleien in Threadüberschriften eben nicht mehr zuzulassen. Dass diese Begrifflichkeiten keine Erfindung des Forums sind sondern aus der dem Vorstand durchaus wohlwollend gegenüberstehenden Presse eher lobend und die Einigkeit unterstreichend gemeint waren, hat mir die Entscheidung nicht leichter gemacht.

Highland-Eagle schrieb:

Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.


Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.

Danke für die Differenzierung. Auch mir ist wichtig, dass hier mal klar aufgezeigt wird, wie man sich das Forum denn künftig vorstellt. Denn ich will kein bloßer Erfüllungsgehilfe (meinetwegen über Umwege) der lokalen Presse sein, die hier zwar einerseits dankbar Stimmen aufgreift aber Stimmungen lenken zu wollen scheint. Dann sollen die mir wenigstens eine Presseakkreditierung ausstellen und mich anständig vergüten. Aus dem Alter unbezahlte Praktika bei einer Zeitung zu machen bin ich raus.
#
Haliaeetus schrieb:  


Highland-Eagle schrieb:
Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.


Ich fand den Thread als solchen auch berechtigt, da darin die Zusammenhänge der ja oft genug aktiv proklamierten Freund- und Seilschaften angesprochen und die Außenwirkung angeprangert wurde.


Ich sehe aber ein, dass die Außenwirkung eine andere ist, wenn so etwas im Threadtitel des UE und damit quasi auf der Visitenkarte der Eintracht steht und einem auf den ersten Blick ins Auge springt. Daher habe ich mich - ja, mir liegt etwas am Forum und ja, ich habe durchaus erwogen einfach nix mehr zu tun, bis alle Fragen aus der Welt geschafft sind - dazu durchgerungen das dahingehend zu entschärfen, solche (für mich) Frotzeleien in Threadüberschriften eben nicht mehr zuzulassen. Dass diese Begrifflichkeiten keine Erfindung des Forums sind sondern aus der dem Vorstand durchaus wohlwollend gegenüberstehenden Presse eher lobend und die Einigkeit unterstreichend gemeint waren, hat mir die Entscheidung nicht leichter gemacht.


Highland-Eagle schrieb:
Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.


Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.


Danke für die Differenzierung. Auch mir ist wichtig, dass hier mal klar aufgezeigt wird, wie man sich das Forum denn künftig vorstellt. Denn ich will kein bloßer Erfüllungsgehilfe (meinetwegen über Umwege) der lokalen Presse sein, die hier zwar einerseits dankbar Stimmen aufgreift aber Stimmungen lenken zu wollen scheint. Dann sollen die mir wenigstens eine Presseakkreditierung ausstellen und mich anständig vergüten. Aus dem Alter unbezahlte Praktika bei einer Zeitung zu machen bin ich raus.

Erstmal vorab, vielen Dank für die Antwort!

Offensichtlich liegen unsere Meinungen ja recht nahe beieinander. Gerade am Beispiel des "Rotweinfreunde"-Threads kann man, glaube ich, aber gut die neuen Änderungen herausarbeiten.
Z.B. wäre für mich die Übernahme von solchen öffentlich getätigten Phrasen, wie eben "Rotweinfreunde", etwas, was durchaus als Satire oder eben Sarkasmus zulässig sein sollte. Über den Passus "den ... ist es egal" wiederrum kann man durchaus geteilter Meinung sein. Klar, das ist, wie so vieles in einem Fußballforum, eine unbewiesene Behauptung, aber wäre in meinen Augen nicht kritisch.

Aber bspw. der Verweis auf die öffentliche Wahrnehmung des UE und der daraus folgenden Sensibilität der Thread-Titel wäre ja eben eine der neuen Forumsregeln. Wenn sowas als Formulierung in der "Netikette" landet, wüsste man ja, woran man ist. Genau an solchen Regeln oder Richtlinien müssten wir arbeiten bzw. müssen von "oben" vorgegeben werden, damit wieder klare Verhältnisse herrschen.
Ob man das dann mit trägt, ist wiederum eine persönliche Entscheidung, aber man wüsste wenigstens woran man ist. Wie gesagt, dass weiß zumindest ich momentan nicht.
#
Haliaeetus schrieb:  


Highland-Eagle schrieb:
Beispielsweise war der berühmt-berüchtigte „Rotweinfreunde“-Thread hier ganze 2 Monate online, bevor man, während der Forumssperre, feststellte, dass sich hierbei um einen „polemischen Threadtitel“ handelte, der mehrere „abwertende und respektlose Beiträge“ enthielt (Zitat Sperrbegründung).
Das legt eben schon die Vermutung nahe, dass es doch auch um Meinungskontrolle geht. Kritik muss ja irgendwie erlaubt sein, aber bitte so zahnlos und handzahm wie irgend möglich.


Ich fand den Thread als solchen auch berechtigt, da darin die Zusammenhänge der ja oft genug aktiv proklamierten Freund- und Seilschaften angesprochen und die Außenwirkung angeprangert wurde.


Ich sehe aber ein, dass die Außenwirkung eine andere ist, wenn so etwas im Threadtitel des UE und damit quasi auf der Visitenkarte der Eintracht steht und einem auf den ersten Blick ins Auge springt. Daher habe ich mich - ja, mir liegt etwas am Forum und ja, ich habe durchaus erwogen einfach nix mehr zu tun, bis alle Fragen aus der Welt geschafft sind - dazu durchgerungen das dahingehend zu entschärfen, solche (für mich) Frotzeleien in Threadüberschriften eben nicht mehr zuzulassen. Dass diese Begrifflichkeiten keine Erfindung des Forums sind sondern aus der dem Vorstand durchaus wohlwollend gegenüberstehenden Presse eher lobend und die Einigkeit unterstreichend gemeint waren, hat mir die Entscheidung nicht leichter gemacht.


Highland-Eagle schrieb:
Durch die letzten Ereignisse ist nicht nur ein immenser Vertrauensverlust, sondern auch eine erhebliche Unklarheit hinsichtlich der Forumsorganisation entstanden.  Es fällt mir persönlich auch schwer, die zur Forumssperrung verlinkten Statements ernst zu nehmen, wenn man sich als Forumsuser wochenlang von Offiziellen diverse unschöne Begrifflichkeiten an den Kopf werfen lassen darf.


Ich weiß, dass die Moderatoren hier gerade keinen leichten Stand haben und unverschuldet zwischen den Stühlen sitzen. Das soll auch kein Vorwurf  in dieser Richtung sein.


Danke für die Differenzierung. Auch mir ist wichtig, dass hier mal klar aufgezeigt wird, wie man sich das Forum denn künftig vorstellt. Denn ich will kein bloßer Erfüllungsgehilfe (meinetwegen über Umwege) der lokalen Presse sein, die hier zwar einerseits dankbar Stimmen aufgreift aber Stimmungen lenken zu wollen scheint. Dann sollen die mir wenigstens eine Presseakkreditierung ausstellen und mich anständig vergüten. Aus dem Alter unbezahlte Praktika bei einer Zeitung zu machen bin ich raus.

Erstmal vorab, vielen Dank für die Antwort!

Offensichtlich liegen unsere Meinungen ja recht nahe beieinander. Gerade am Beispiel des "Rotweinfreunde"-Threads kann man, glaube ich, aber gut die neuen Änderungen herausarbeiten.
Z.B. wäre für mich die Übernahme von solchen öffentlich getätigten Phrasen, wie eben "Rotweinfreunde", etwas, was durchaus als Satire oder eben Sarkasmus zulässig sein sollte. Über den Passus "den ... ist es egal" wiederrum kann man durchaus geteilter Meinung sein. Klar, das ist, wie so vieles in einem Fußballforum, eine unbewiesene Behauptung, aber wäre in meinen Augen nicht kritisch.

Aber bspw. der Verweis auf die öffentliche Wahrnehmung des UE und der daraus folgenden Sensibilität der Thread-Titel wäre ja eben eine der neuen Forumsregeln. Wenn sowas als Formulierung in der "Netikette" landet, wüsste man ja, woran man ist. Genau an solchen Regeln oder Richtlinien müssten wir arbeiten bzw. müssen von "oben" vorgegeben werden, damit wieder klare Verhältnisse herrschen.
Ob man das dann mit trägt, ist wiederum eine persönliche Entscheidung, aber man wüsste wenigstens woran man ist. Wie gesagt, dass weiß zumindest ich momentan nicht.
#
Netiquette hin, Netiquette her.
Wenn so manch einer sich vorher überlegen täte, ob er das, was er hier ablässt so den Personen auch direkt ins Gesicht sagen würde, wäre die ganze Diskussion meines Erachtens obsolet.
Ich hege die Hoffnung, das manch einer, der hier rumpöbelt oder Andere mit Dreck bewirft, im "Real Life" eigentlich ein vernünftiger, umgänglicher Mensch ist.
#
Tafelberg schrieb:

. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.

Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren
#
Hainhausen schrieb:  


Tafelberg schrieb:
. Eine nochmalige Sperrung würde sicher ein abwandern in andere Netzwerke bewirken.


Ich will ja nicht polemisch klingen aber ein Abwandern ist nur mögliche, wenn gleichwertige Alternativen bereit stehen. Ich habe in der einen Woche Forumsschließung leider kein ähnliches Netzwerk gefunden. Welches sind also diese "Abwanderungs" Alternativen? Würde mich persönlich interessieren

Nun ja....das darf man ja hier nicht ausschreiben. aber es gibt durchaus ein anderes Forum, welches sich auf das Wappentier unserer Eintracht bezieht. (Bin gespannt wie lange es dauert bis der Eintrag weg is).


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!