Nachbetrachtungsthread zum Heimspiel gegen Mainz

#
Amnesie91 schrieb:

Uns fehlen die mittel für solch ein Kader das ist ganz klar  aber wir haben Kampfgeist und Charakter , ein bissi mehr zu rotieren hätte niemand geschadet ganz im Gegenteil man hätte sogar die als in oder anderen Verletzung vermeiden können .
Aber egal es gibt nur ein wahren Verein und das ist die sge ... Ein leben lang egal was passiert !!!!

Ich finde so Jungs wie dich ja erfrischend.......echt engagiert, aber ahnungsbefreit...eine gnadenlose Mischung...
Kapier doch mal, das wir für das, was du vielleicht meinst, einen qualitativ ganz anderen Kader benötigen und der kostet verdammt viel Geld, was manch andere haben, wir aber (noch) nicht.....
#
Naja Haller hat uns auch gefehlt in wichtigen spielen zuletzt , torro war anfangs eig. Auch ganz gut . und wieder muss ich dir recht geben ich habe nicht zu hohe Anforderungen aber wenn selbst ein AH sagt meine Teams werden zum Ende hin immer stärker, passt iwi net  trz ein Hammer Leistung bis hier her und ja die konstante war da zum Ende hin leider net mehr ,da muss man die ausgewogene Mitte finden. Trz hätte man gegen Mainz wenigstens 1punkt holen können um die eigenen ziel e zu erreichen .
#
Knueller schrieb:

Fühlt sich ein Tag später noch schlimmer an.
Oh Mann was eine Katerstimmung und was für eine Saison.



Ja, tut es. Schlimmer geht aber immer. Stell dir eine Sekunde (danach sofort wieder vergessen) vor, du wärst gestern Hamburger gewesen
#
No.3 schrieb:

Ja, tut es. Schlimmer geht aber immer. Stell dir eine Sekunde (danach sofort wieder vergessen) vor, du wärst gestern Hamburger gewesen                                              

Klassenerhalt ohne Relegation geschafft. Besser als in den Jahren zuvor.
#
Kann mich nur wiederholen:

Für eine Mannschaft, die, um so erfolgreich zu sein wie wir in dieser Saison, immer ans Limit gehen muss, ist der Verlauf in diesem Jahr sensationell. Man muss ganz einfach den Hut ziehen vor dieser vor allem mentalen Mannschaftsleistung.

Die Kehrseite: für eine Mannschaft, die hohe Belastungen verkraften und wegstecken muss, sind wir spielerisch zu schwach. Wir müssen zu vielen Fehlpässen hinterherlaufen, die Spieleröffnung ist (einzige Ausnahme: Hasebe) teilweise wie zu Funkels und Sotos´ Zeiten, fast alle Defensivaktionen landen beim Gegner, viele Balleroberungen wegen des mäßigen Passspiels ebenfalls und im Angriff setzen wir auch fast ausnahmslos auf Wucht.

Ganz typisch gestern: Kopfballstafetten. Es gab eine Szene im Mittelfeld, als drei Frankfurter Zeit gehabt hätten, den Ball herunterzunehmen und weiterzuspielen, aber der weite Kopfball irgendwohin wurde vorgezogen. Mit der Folge, dass man wieder hinterherrennen muss. Und das nach 130 Minuten Chelsea,

Mainz, Augsburg hätte man laufen lassen und in Ruhe die Chance zum Torerfolg suchen können, wenn man die spielerischen Mittel dazu hätte. Leverkusen hätte man in Ruhe anrennen lassen können. Aber so weit sind wir noch nicht.

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.

Was eine spielerische Verbesserung bewirken kann, kann man gut am Beispiel eines einzigen Spielers beobachten: Vallejos spielerische Klasse hat vor zwei Jahren unsere Spieleröffnung ganz alleine auf eine ganz andere Qualitätsstufe gehoben.

Und dann, wenn man nicht selbst, sondern der Gegner hinterherläuft, schafft man auch jede Doppelbelastung.
#
Man kann auch sagen: Mit Haller erfolgreich, ohne Haller durchweg auf der Verliererstrasse.
#
Kann mich nur wiederholen:

Für eine Mannschaft, die, um so erfolgreich zu sein wie wir in dieser Saison, immer ans Limit gehen muss, ist der Verlauf in diesem Jahr sensationell. Man muss ganz einfach den Hut ziehen vor dieser vor allem mentalen Mannschaftsleistung.

Die Kehrseite: für eine Mannschaft, die hohe Belastungen verkraften und wegstecken muss, sind wir spielerisch zu schwach. Wir müssen zu vielen Fehlpässen hinterherlaufen, die Spieleröffnung ist (einzige Ausnahme: Hasebe) teilweise wie zu Funkels und Sotos´ Zeiten, fast alle Defensivaktionen landen beim Gegner, viele Balleroberungen wegen des mäßigen Passspiels ebenfalls und im Angriff setzen wir auch fast ausnahmslos auf Wucht.

Ganz typisch gestern: Kopfballstafetten. Es gab eine Szene im Mittelfeld, als drei Frankfurter Zeit gehabt hätten, den Ball herunterzunehmen und weiterzuspielen, aber der weite Kopfball irgendwohin wurde vorgezogen. Mit der Folge, dass man wieder hinterherrennen muss. Und das nach 130 Minuten Chelsea,

Mainz, Augsburg hätte man laufen lassen und in Ruhe die Chance zum Torerfolg suchen können, wenn man die spielerischen Mittel dazu hätte. Leverkusen hätte man in Ruhe anrennen lassen können. Aber so weit sind wir noch nicht.

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.

Was eine spielerische Verbesserung bewirken kann, kann man gut am Beispiel eines einzigen Spielers beobachten: Vallejos spielerische Klasse hat vor zwei Jahren unsere Spieleröffnung ganz alleine auf eine ganz andere Qualitätsstufe gehoben.

Und dann, wenn man nicht selbst, sondern der Gegner hinterherläuft, schafft man auch jede Doppelbelastung.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.


Standards nicht zu vergessen. Auch das kann eine Waffe sein, gerade wenn du müde bist und spielerisch nicht mehr viel abrufen kannst. Diese Option haben wir komplett schleifen lassen finde ich, das werfe ich Hütter auch ein wenig vor. Gegen Chelsea waren die Ecken/Freistösse schon desolat, gegen Mainz noch schlimmer. Völlig ohne Konzept reingebläut die Kugel. Oder sinnfreie kurze Ecken. Das hat mich richtig geärgert.
#
Okay. Ich war jetzt seit Abpfiff wie erstarrt. Hab mich ganz leer gefühlt. Irgendwie ohne Hoffnung.

Dann fiel mir so langsam ein, wie ich mich letzte Saison nach dem letzten Spieltag gefühlt habe. Genauso. Das Ergebnis ist bekannt.

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.
#
Meine Antwort ist ganz klar nein: In diesem Jahr waren wir alle heiß, es gab eine Eigendynamik, es gab den Pokalsieg im Vorfeld. Das war was Einmaliges. Würden wir 5 Jahre in Folge im gleichen Wettbewerb international spielen, wären wir auswärts keine 15.000 Menschen mehr, davon 12.000 ohne Ticket und zu Hause hätten wir vermutlich auch nicht mehr diese Stimmung, die sich ja auch deswegen so ergeben hat, weil die Mannschaft sehr erfolgreich war. Sicherlich wären wir immer noch mehr als Leverkusen und Co, aber diese Völkerwanderungen kriegt man nicht am Fließband hin.

Dino hat es gestern richtig gesagt: "Wir haben alles gegeben, haben unseren Job riskiert und sind Alkoholiker geworden." Sowas ziehst Du nicht regelmäßig durch, ist ja auch verständlich.
#
Knueller schrieb:

Dino hat es gestern richtig gesagt: "Wir haben alles gegeben, haben unseren Job riskiert und sind Alkoholiker geworden." Sowas ziehst Du nicht regelmäßig durch, ist ja auch verständlich.

Wobei ich doch stark hoffe, dass es sich bei Punkt 3 um ein schlechtes Beispiel handelt. Alkoholiker qua Europacup zu werden, wäre mehr als sch...
#
Das war heute blutleer und man hat die Enttäuschung von London ihnen angemerkt. Selbst Trapp hielt zwar in der 1. HZ stark, aber machte teilweise dann auch eklatante Fehler.

Jovic versteckte sich völlig, Rebic lief den Bällen nicht mal entgegen und was Abraham sich heute geleistet hat, ist unglaublich.

Beste Spieler, die einigermaßen Willen zeigten: Da Costa. Er hatte zwar heute spielerisch Unvermögen, aber er wollte unbedingt.
Kostic tolle Einzelaktionen, Hasebe klärte auch ganz ok und Hinteregger macht ab Minute 85 den fünften Stürmer.

Es ist sehr traurig, weil ein verfickter Punkt gereicht hätte. Stattdessen kriegt man in der 2. HZ nicht mal einen Torschuss gebacken. In den letzten Wochen haben wir wirklich reihenweise verkackt. Ich glaube auch, dass manche Schlüsselspieler längst Angebote haben und mit dem Kopf nicht mehr so dabei sind.

Platz 7 wäre vermutlich schlimmer als Platz 8, weil dann dürfen wir erst mal statt Erholung und Regeneration gegen Tobol Qostanai, Qarabag Aqtam und IF Hafnarfjördur auf den Rübenäckern am Rande von Europa rumgurken, bevor es in die Gruppenphase geht. Das kann ganz schön belastend werden.
#
Aber Hafnarfjördur wär der Hammer! Island wollt ich mir schon immer mal geben.
#
Okay. Ich war jetzt seit Abpfiff wie erstarrt. Hab mich ganz leer gefühlt. Irgendwie ohne Hoffnung.

Dann fiel mir so langsam ein, wie ich mich letzte Saison nach dem letzten Spieltag gefühlt habe. Genauso. Das Ergebnis ist bekannt.

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.
#
Du sagst es , Kopf hoch und wenn es anders kommt als wir denken bleiben wir doch trotzdem immer Fans der Eintracht
#
Okay. Ich war jetzt seit Abpfiff wie erstarrt. Hab mich ganz leer gefühlt. Irgendwie ohne Hoffnung.

Dann fiel mir so langsam ein, wie ich mich letzte Saison nach dem letzten Spieltag gefühlt habe. Genauso. Das Ergebnis ist bekannt.

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.
#
ExilhesseBaWue schrieb:

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.

Ich glaube, dass EL einfach besser für uns wäre. Ich glaube nämlich, dass wir viele Punkte in der Bundesliga geholt haben, weil wir eine breite Brust durch die Erfolge in der EL hatten. Womöglich war der eine oder andere Gegner sogar ein klein wenig eingeschüchtert.
Würden wir in der CL nur verlieren, würde sich das womöglich auch auf die Bundesliga auswirken.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.


Standards nicht zu vergessen. Auch das kann eine Waffe sein, gerade wenn du müde bist und spielerisch nicht mehr viel abrufen kannst. Diese Option haben wir komplett schleifen lassen finde ich, das werfe ich Hütter auch ein wenig vor. Gegen Chelsea waren die Ecken/Freistösse schon desolat, gegen Mainz noch schlimmer. Völlig ohne Konzept reingebläut die Kugel. Oder sinnfreie kurze Ecken. Das hat mich richtig geärgert.
#
Diegito schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.


Standards nicht zu vergessen. Auch das kann eine Waffe sein, gerade wenn du müde bist und spielerisch nicht mehr viel abrufen kannst. Diese Option haben wir komplett schleifen lassen finde ich, das werfe ich Hütter auch ein wenig vor. Gegen Chelsea waren die Ecken/Freistösse schon desolat, gegen Mainz noch schlimmer. Völlig ohne Konzept reingebläut die Kugel. Oder sinnfreie kurze Ecken. Das hat mich richtig geärgert.


Da würde ich auch versuchen entweder einen Spezialisten zu holen oder es vermehrt zu trainieren. Gerade Ecken und Freistöße sind echt mau. Wenn man mal bei Chelsea gesehen hat wie gefährlich da die Ecken reingezimmert wurden. Da muss echt eine Verbesserung her. Das sind oft Benny-Köhler-Gedächtnisecken
#
ExilhesseBaWue schrieb:

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.

Ich glaube, dass EL einfach besser für uns wäre. Ich glaube nämlich, dass wir viele Punkte in der Bundesliga geholt haben, weil wir eine breite Brust durch die Erfolge in der EL hatten. Womöglich war der eine oder andere Gegner sogar ein klein wenig eingeschüchtert.
Würden wir in der CL nur verlieren, würde sich das womöglich auch auf die Bundesliga auswirken.
#
Basaltkopp schrieb:

ExilhesseBaWue schrieb:

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.

Ich glaube, dass EL einfach besser für uns wäre. Ich glaube nämlich, dass wir viele Punkte in der Bundesliga geholt haben, weil wir eine breite Brust durch die Erfolge in der EL hatten. Womöglich war der eine oder andere Gegner sogar ein klein wenig eingeschüchtert.
Würden wir in der CL nur verlieren, würde sich das womöglich auch auf die Bundesliga auswirken.


Ja, in der CL spielen nämlich die echten Kracher. So wie Chelsea. Oder Benica. Oder Lazio. Oder Donezk.
Da hätten wir einfach keine Chance.


Aber jetzt wird wieder über das Fell des Bayern geredet, bevor er erlegt wurde.
#
Ich bin stolz auf unsere Eintracht, unabhängig davon, was nächste Woche passieren mag. In der BL als auch in Europa haben wir teilweise gezaubert und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir haben nicht gegen den Abstieg gespielt und uns im oberen Drittel der Liga etabliert. Wer bitte hätte das zu Beginn der Saison erwartet? Es muss weder CL noch EL sein. Hauptsache der Kern der Truppe bleibt zusammen und für die nächste Saison werden noch ein paar Verstärkungen geholt.
#
Knueller schrieb:

Dino hat es gestern richtig gesagt: "Wir haben alles gegeben, haben unseren Job riskiert und sind Alkoholiker geworden." Sowas ziehst Du nicht regelmäßig durch, ist ja auch verständlich.

Wobei ich doch stark hoffe, dass es sich bei Punkt 3 um ein schlechtes Beispiel handelt. Alkoholiker qua Europacup zu werden, wäre mehr als sch...
#
Matzel schrieb:

Knueller schrieb:

Dino hat es gestern richtig gesagt: "Wir haben alles gegeben, haben unseren Job riskiert und sind Alkoholiker geworden." Sowas ziehst Du nicht regelmäßig durch, ist ja auch verständlich.

Wobei ich doch stark hoffe, dass es sich bei Punkt 3 um ein schlechtes Beispiel handelt. Alkoholiker qua Europacup zu werden, wäre mehr als sch...

Das war doch nicht ernst gemeint.
#
Wenn ich die bisherige Saison Review passieren lasse, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass wir eine Top erste Mannschaft haben (11 +3/4). Wie bitte soll man sich denn ansonsten Leistungen wie gegen Chelsea, Inter (Mailand ist in Mailand fast nur hinterhergelaufen), Benfica, Donesk, Lazio, Hoffenheim, Dortmund und die meisten anderen Bundesligateams erklären. In vielen Spielen waren wir auch spielerisch auf einem hohen Niveau (in London haben wir in Hz mindestens mithalten können).

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht, um in der Saison auf zwei Hochzeiten tanzen zu können. Bei Leipzig hat es letzte Saison auch nicht gereicht (die kamen sogar nur ins Viertelfinale), Bayer scheint das für Ihre Truppe ähnlich einzuschätzen, oder wie soll man sich sonst deren Auftreten in der Euroleague erklären?

Wir sind nun mal nicht die Bayern und auch nicht der BVB, um jetzt schon mehrere Wettbewerbe erfolgreich zu gestalten.

Aber immerhin sind wir auch sehr weit davon entfernt Köln Vol. 2 zu sein.

Sollten wir es diese Saison irgendwie noch in die europäischen Plätze schaffen, war es eine grandiose Saison. Falls wir es am Ende nicht schaffen, war es sicherlich dennoch sehr enttäuschend, da man kurz vor Schluss (mal wieder) schlapp gemacht hat, auch wenn man es sich logisch herleiten kann. Ärgerlich wäre dann auch, dass in dieser Saison 54 Punkte ausnahmsweise mal nicht gereicht hätten, das nennt man dann wohl einfach großes Pech.

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.
#
Aber unabhängig davon, sollte man in der Tat mal anfangen, Ecken und Freistöße zu trainieren, das ist wirklich ein Witz, was man daraus an Ertrag mitgenommen hat.

Und wer eine kurze Ecke macht, muss danach 10 Liegestützen machen.
#
Wenn ich die bisherige Saison Review passieren lasse, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass wir eine Top erste Mannschaft haben (11 +3/4). Wie bitte soll man sich denn ansonsten Leistungen wie gegen Chelsea, Inter (Mailand ist in Mailand fast nur hinterhergelaufen), Benfica, Donesk, Lazio, Hoffenheim, Dortmund und die meisten anderen Bundesligateams erklären. In vielen Spielen waren wir auch spielerisch auf einem hohen Niveau (in London haben wir in Hz mindestens mithalten können).

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht, um in der Saison auf zwei Hochzeiten tanzen zu können. Bei Leipzig hat es letzte Saison auch nicht gereicht (die kamen sogar nur ins Viertelfinale), Bayer scheint das für Ihre Truppe ähnlich einzuschätzen, oder wie soll man sich sonst deren Auftreten in der Euroleague erklären?

Wir sind nun mal nicht die Bayern und auch nicht der BVB, um jetzt schon mehrere Wettbewerbe erfolgreich zu gestalten.

Aber immerhin sind wir auch sehr weit davon entfernt Köln Vol. 2 zu sein.

Sollten wir es diese Saison irgendwie noch in die europäischen Plätze schaffen, war es eine grandiose Saison. Falls wir es am Ende nicht schaffen, war es sicherlich dennoch sehr enttäuschend, da man kurz vor Schluss (mal wieder) schlapp gemacht hat, auch wenn man es sich logisch herleiten kann. Ärgerlich wäre dann auch, dass in dieser Saison 54 Punkte ausnahmsweise mal nicht gereicht hätten, das nennt man dann wohl einfach großes Pech.

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.
#
Die Breite (qualitativ) zu verbessern wird sehr schwierig wenn wir nicht in die EL einziehen. Dann heißt es nämlich wieder das der Kader zu aufgebläht ist. Es wird ein ganz schwieriger Spagat zwischen Breite und Tiefe. Aber Bobic und Manga machen das schon. Beten wir alle einfach mal das Mainz und/oder Augsburg noch ein bisschen Bock haben am Samstag. Oder wir das Wunder schaffen. Und Wunder, das wissen wir ja alle, können wir!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.


Standards nicht zu vergessen. Auch das kann eine Waffe sein, gerade wenn du müde bist und spielerisch nicht mehr viel abrufen kannst. Diese Option haben wir komplett schleifen lassen finde ich, das werfe ich Hütter auch ein wenig vor. Gegen Chelsea waren die Ecken/Freistösse schon desolat, gegen Mainz noch schlimmer. Völlig ohne Konzept reingebläut die Kugel. Oder sinnfreie kurze Ecken. Das hat mich richtig geärgert.
#
Diegito schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.


Standards nicht zu vergessen. Auch das kann eine Waffe sein, gerade wenn du müde bist und spielerisch nicht mehr viel abrufen kannst. Diese Option haben wir komplett schleifen lassen finde ich, das werfe ich Hütter auch ein wenig vor. Gegen Chelsea waren die Ecken/Freistösse schon desolat, gegen Mainz noch schlimmer. Völlig ohne Konzept reingebläut die Kugel. Oder sinnfreie kurze Ecken. Das hat mich richtig geärgert.


Trainieren... - das war doch in den letzten Wochen das Problem. Es fand doch so gut wie gar kein Training mehr statt, weil wir ständig "on the road" waren. Nach Chelsea gab es genau eine Trainingseinheit, da gehts doch nur noch um Regeneration.

Die Mannschaft lebte lange von ihrer Geschlossenheit und eingeschliffenen Abläufen auf dem Platz. Beides ging zuletzt verloren, was ich mal an zwei Beispielen fest machen will:

1. Unser aggressives Pressing funktioniert nur, wenn das Kollektiv mitmacht und auch weiß, wie. Gestern war es dutzende Male sichtbar. Mit den letzten Körnern sind vor allem Ante, Mijat und Filip vorne drauf gegangen. Wenn dann bei einer solchen "Alles-oder-nichts"-Aktion die Hintermänner nicht (mehr) mitmachen (können), rennst du ins Leere und verpulverst enorme Energie. Da war in den letzten Wochen einfach keine Zeit mehr, um übers Training für Frische zu sorgen oder Ausfälle zu kompensieren. Wie sollen etwa Torro und Timmy da einfach rein geschmissen werden? Noch dazu fehlte gestern Rode mit seiner enormen Pressingqualität.

2. Schaut euch mal die Tore von Jovic an. Davon hat er eine Vielzahl aus der gleichen Position erzielt: Zentral in der Box, zwischen Fünfer und Elfmeterpunkt. Teilweise stand er bei seinen Buden sowas von blank... und die Tore fielen immer ähnlich. Rückpass von der Grundlinie, meistens über links. Alleine in den letzten drei Heimspielen gab es mindestens 5 Szenen, in denen genau dieses Schema gespielt wurde, der Ball aber nicht bei Jovic landete sondern beim Verteidiger. Klar fehlt Haller, der die Verteidiger in den Fünfer zieht - aber die Gegner sind ja auch nicht blind und haben sich auf uns eingestellt und dort einen hingestellt. Neue Offensivvarianten wären nötig gewesen - aber wann soll man sowas denn trainieren? Spitzenmannschaften lösen sowas dann über individuelle Klasse, aber da fehlt es bei uns halt noch,

Die letzte vollständige Trainingswoche war die erste Woche im April. Und vorher sah es nicht viel besser aus. Selbst in den Länderspielpausen waren unsere maßgeblichen Offensivspieler doch unterwegs. Irgendwann gehts dann halt nicht mehr nur noch mit Leidenschaft und Kampf.



#
Diegito schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.


Standards nicht zu vergessen. Auch das kann eine Waffe sein, gerade wenn du müde bist und spielerisch nicht mehr viel abrufen kannst. Diese Option haben wir komplett schleifen lassen finde ich, das werfe ich Hütter auch ein wenig vor. Gegen Chelsea waren die Ecken/Freistösse schon desolat, gegen Mainz noch schlimmer. Völlig ohne Konzept reingebläut die Kugel. Oder sinnfreie kurze Ecken. Das hat mich richtig geärgert.


Trainieren... - das war doch in den letzten Wochen das Problem. Es fand doch so gut wie gar kein Training mehr statt, weil wir ständig "on the road" waren. Nach Chelsea gab es genau eine Trainingseinheit, da gehts doch nur noch um Regeneration.

Die Mannschaft lebte lange von ihrer Geschlossenheit und eingeschliffenen Abläufen auf dem Platz. Beides ging zuletzt verloren, was ich mal an zwei Beispielen fest machen will:

1. Unser aggressives Pressing funktioniert nur, wenn das Kollektiv mitmacht und auch weiß, wie. Gestern war es dutzende Male sichtbar. Mit den letzten Körnern sind vor allem Ante, Mijat und Filip vorne drauf gegangen. Wenn dann bei einer solchen "Alles-oder-nichts"-Aktion die Hintermänner nicht (mehr) mitmachen (können), rennst du ins Leere und verpulverst enorme Energie. Da war in den letzten Wochen einfach keine Zeit mehr, um übers Training für Frische zu sorgen oder Ausfälle zu kompensieren. Wie sollen etwa Torro und Timmy da einfach rein geschmissen werden? Noch dazu fehlte gestern Rode mit seiner enormen Pressingqualität.

2. Schaut euch mal die Tore von Jovic an. Davon hat er eine Vielzahl aus der gleichen Position erzielt: Zentral in der Box, zwischen Fünfer und Elfmeterpunkt. Teilweise stand er bei seinen Buden sowas von blank... und die Tore fielen immer ähnlich. Rückpass von der Grundlinie, meistens über links. Alleine in den letzten drei Heimspielen gab es mindestens 5 Szenen, in denen genau dieses Schema gespielt wurde, der Ball aber nicht bei Jovic landete sondern beim Verteidiger. Klar fehlt Haller, der die Verteidiger in den Fünfer zieht - aber die Gegner sind ja auch nicht blind und haben sich auf uns eingestellt und dort einen hingestellt. Neue Offensivvarianten wären nötig gewesen - aber wann soll man sowas denn trainieren? Spitzenmannschaften lösen sowas dann über individuelle Klasse, aber da fehlt es bei uns halt noch,

Die letzte vollständige Trainingswoche war die erste Woche im April. Und vorher sah es nicht viel besser aus. Selbst in den Länderspielpausen waren unsere maßgeblichen Offensivspieler doch unterwegs. Irgendwann gehts dann halt nicht mehr nur noch mit Leidenschaft und Kampf.



#
Dieser Post richtet sich im Übrigen auch an alle die sagen, "alle 3 Tage spielen, das muss ein Profi doch abkönnen". Spielen ja - zusammenspielen eher nein.
#
Die Breite (qualitativ) zu verbessern wird sehr schwierig wenn wir nicht in die EL einziehen. Dann heißt es nämlich wieder das der Kader zu aufgebläht ist. Es wird ein ganz schwieriger Spagat zwischen Breite und Tiefe. Aber Bobic und Manga machen das schon. Beten wir alle einfach mal das Mainz und/oder Augsburg noch ein bisschen Bock haben am Samstag. Oder wir das Wunder schaffen. Und Wunder, das wissen wir ja alle, können wir!
#
Schwalm_Adler schrieb:

Die Breite (qualitativ) zu verbessern wird sehr schwierig wenn wir nicht in die EL einziehen.



Nein wird es nicht.
Du musst nur die richtigen Spieler holen und das machen wir seit Jahren gut.
Und so schwer sind die Ersatzleute nicht zu verbessern, da viele hier schon länger auf der Bank saßen und die Motivation wohl nicht mehr die größte war.
#
Wenn ich die bisherige Saison Review passieren lasse, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass wir eine Top erste Mannschaft haben (11 +3/4). Wie bitte soll man sich denn ansonsten Leistungen wie gegen Chelsea, Inter (Mailand ist in Mailand fast nur hinterhergelaufen), Benfica, Donesk, Lazio, Hoffenheim, Dortmund und die meisten anderen Bundesligateams erklären. In vielen Spielen waren wir auch spielerisch auf einem hohen Niveau (in London haben wir in Hz mindestens mithalten können).

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht, um in der Saison auf zwei Hochzeiten tanzen zu können. Bei Leipzig hat es letzte Saison auch nicht gereicht (die kamen sogar nur ins Viertelfinale), Bayer scheint das für Ihre Truppe ähnlich einzuschätzen, oder wie soll man sich sonst deren Auftreten in der Euroleague erklären?

Wir sind nun mal nicht die Bayern und auch nicht der BVB, um jetzt schon mehrere Wettbewerbe erfolgreich zu gestalten.

Aber immerhin sind wir auch sehr weit davon entfernt Köln Vol. 2 zu sein.

Sollten wir es diese Saison irgendwie noch in die europäischen Plätze schaffen, war es eine grandiose Saison. Falls wir es am Ende nicht schaffen, war es sicherlich dennoch sehr enttäuschend, da man kurz vor Schluss (mal wieder) schlapp gemacht hat, auch wenn man es sich logisch herleiten kann. Ärgerlich wäre dann auch, dass in dieser Saison 54 Punkte ausnahmsweise mal nicht gereicht hätten, das nennt man dann wohl einfach großes Pech.

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.
#
Aceton-Adler schrieb:

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht.

Stimmt.
Aceton-Adler schrieb:

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.

Äh... nö.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!