Nachbetrachtungsthread zum Heimspiel gegen Mainz

#
Und ich dachte die Diva hätten wir dieses Jahr im Keller eingesperrt, naja muss sie halt nächsten Samstag ihr anderes Gesicht zeigen. Sollte es klappten, müssen wir den 18.5. zum Feiertag erklären!
#
Diva_vom_Main schrieb:

Und ich dachte die Diva hätten wir dieses Jahr im Keller eingesperrt, naja muss sie halt nächsten Samstag ihr anderes Gesicht zeigen. Sollte es klappten, müssen wir den 18.5. zum Feiertag erklären!

Und am 19.5. ist dann gleich AnteDankTag...
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.


In welchen Beiträgen ist das geschehen? Gibt es Belege die diese Behauptung untermauern?

Unzufriedenheit äußern ohne Ursachenforschung zu betreiben bringt den Diskurs nicht voran. Manche im Forum fordern Dinge ohne die realen Gegebenheiten zu berücksichtigen.
#
Die Leere habe ich gestern auch verspürt. Man ist die Wochen zuvor mit Vollsprint losgelaufen und kurz vorm Ziel kommt der Krampf. Klar das Ergebnis ist bis jetzt über den Durchschnitt, aber man ist die ganze Zeit in Reichweite von Europa, hat magische Abende in der EL. Würde unser letzter Gegner nicht Bayern heißen, wäre ich optimistischer. So wird es in München wie immer laufen, phasenweise gut spielen, aber trotzdem abgewatscht werden. So richtig in der Hand hat man es nicht mehr.
#
Die Leere habe ich gestern auch verspürt. Man ist die Wochen zuvor mit Vollsprint losgelaufen und kurz vorm Ziel kommt der Krampf. Klar das Ergebnis ist bis jetzt über den Durchschnitt, aber man ist die ganze Zeit in Reichweite von Europa, hat magische Abende in der EL. Würde unser letzter Gegner nicht Bayern heißen, wäre ich optimistischer. So wird es in München wie immer laufen, phasenweise gut spielen, aber trotzdem abgewatscht werden. So richtig in der Hand hat man es nicht mehr.
#
planscher08 schrieb:

Die Leere habe ich gestern auch verspürt.

Ich dagegen fühle mich endlich wieder geerdet.
#
Fühlt sich irgendwie wie ein coitus interrupts an.
#
War das letztes Jahr, als wir die Bauern fast schon an den Eiern hatten? In dem Spiel hat sich Hasebe am Knie verletzt bei einer Rettungsaktion.
#
planscher08 schrieb:

Die Leere habe ich gestern auch verspürt.

Ich dagegen fühle mich endlich wieder geerdet.
#
Blobla schrieb:

planscher08 schrieb:

Die Leere habe ich gestern auch verspürt.

Ich dagegen fühle mich endlich wieder geerdet.

So ein bisschen wie in Heriberts Beton....
#
War das letztes Jahr, als wir die Bauern fast schon an den Eiern hatten? In dem Spiel hat sich Hasebe am Knie verletzt bei einer Rettungsaktion.
#
Knueller schrieb:

War das letztes Jahr, als wir die Bauern fast schon an den Eiern hatten? In dem Spiel hat sich Hasebe am Knie verletzt bei einer Rettungsaktion.

Haben wir in dem Spiel nicht von Bayerns "Jugend" einen auf den Deckel bekommen?
#
Die Leere habe ich gestern auch verspürt. Man ist die Wochen zuvor mit Vollsprint losgelaufen und kurz vorm Ziel kommt der Krampf. Klar das Ergebnis ist bis jetzt über den Durchschnitt, aber man ist die ganze Zeit in Reichweite von Europa, hat magische Abende in der EL. Würde unser letzter Gegner nicht Bayern heißen, wäre ich optimistischer. So wird es in München wie immer laufen, phasenweise gut spielen, aber trotzdem abgewatscht werden. So richtig in der Hand hat man es nicht mehr.
#
planscher08 schrieb:

Würde unser letzter Gegner nicht Bayern heißen, wäre ich optimistischer.

Mit welcher Begründung? Die Mannschaft geht auf dem Zahnfleisch, da hilft eigentlich nur, sich Motivation aus dem vermeintlich Unmöglichen zu ziehen. Deshalb haben wir gegen Chelsea in 210 Minuten 2:2 gespielt, während wir in der Liga von Augsburg, Leverkusen und Mainz (und im Grunde auch von Berlin und Wolfsburg) hergespielt worden sind. Und deshalb haben wir letzte Saison auch den DFB-Pokal geholt.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.


In welchen Beiträgen ist das geschehen? Gibt es Belege die diese Behauptung untermauern?

Unzufriedenheit äußern ohne Ursachenforschung zu betreiben bringt den Diskurs nicht voran. Manche im Forum fordern Dinge ohne die realen Gegebenheiten zu berücksichtigen.
#
Das mit dem "dumme leute kotzen ins forum und schlaue leute analysieren" kam ja von dir. Da noch Belege zu fordern, congratz.
Das ist genau die gleiche schwarz/weiss-dünke, die du anderen vorwirfst.
#
War das letztes Jahr, als wir die Bauern fast schon an den Eiern hatten? In dem Spiel hat sich Hasebe am Knie verletzt bei einer Rettungsaktion.
#
Das war vorletztes Jahr.
#
planscher08 schrieb:

Die Leere habe ich gestern auch verspürt.

Ich dagegen fühle mich endlich wieder geerdet.
#
Blobla schrieb:

planscher08 schrieb:

Die Leere habe ich gestern auch verspürt.

Ich dagegen fühle mich endlich wieder geerdet.


Heute ist es schon besser. Eigentlich ist es halt typisch Eintracht. Sollte es am Ende wirklich nur 8. werden, greifen wir in der kommenden Saison nochmal an und dann dürfte unsere Kräfte besser bis zum Schluss halten. Denke sowieso das Hütter egal wie die Saison ausgeht, es noch besser machen zu will. Daher bin ich mir sicher das unsere Platzierung nächstes Jahr noch besser ist als diese.
#
planscher08 schrieb:

Würde unser letzter Gegner nicht Bayern heißen, wäre ich optimistischer.

Mit welcher Begründung? Die Mannschaft geht auf dem Zahnfleisch, da hilft eigentlich nur, sich Motivation aus dem vermeintlich Unmöglichen zu ziehen. Deshalb haben wir gegen Chelsea in 210 Minuten 2:2 gespielt, während wir in der Liga von Augsburg, Leverkusen und Mainz (und im Grunde auch von Berlin und Wolfsburg) hergespielt worden sind. Und deshalb haben wir letzte Saison auch den DFB-Pokal geholt.
#
Adi lässt also vor dem Spiel in der Kabine ein mit der EL-Hymne unterlegtes Motivationsvideo mit ein paar unserer guten Szenen gegen die Bayern laufen und suggeriert mit entsprechenden Bildern, dass das nicht der letzte Bulispieltag ist, sondern ein EL-Spiel - so könnte es klappen!  

Ggf, wäre es allerdings besser, ein CL-Spiel zu simulieren, weil die Bayern CL spielen, aber das müsste man noch diskutieren.

#
Sollten wir diese Saison nur 8. werden, dann bleibt halt Veh unser bester Trainer der letzten Jahre. Saison 12/13 Platz 6.
#
Sollten wir diese Saison nur 8. werden, dann bleibt halt Veh unser bester Trainer der letzten Jahre. Saison 12/13 Platz 6.
#
Da hatten wir aber nur 51 Punkte - ohne Titel und ohne große Doppelbelastung. Also nicht unser bester Trainer...
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht.

Stimmt.
Aceton-Adler schrieb:

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.

Äh... nö.


Ich meinte natürlich, dass die qualitative Stärke in der Breite nicht reicht, dass du das anders siehst, ist mir bekannt.

Diese Saison hat es doch anschaulich gezeigt, dass wir mithalten können, wenn wir ausgeruht sind. Sind wir es nicht, kommen so Spiele wie gestern, Hertha, Wolfsburg etc heraus, da nicht genügend qualitativ starkes Personal da ist, um die müden Spieler ersetzen zu können. Und das logischerweise erst gegen Ende der Saison, Leipzig ging es letzte Saison ähnlich.

Die Bayern, der BVB oder Chelsea haben selbstverständlich genügend solcher Spieler, wir eben noch nicht. Leipzig oder Bayer hat sie aber auch (noch) nicht.
#
Aceton-Adler schrieb:

Diese Saison hat es doch anschaulich gezeigt, dass wir mithalten können, wenn wir ausgeruht sind. Sind wir es nicht, kommen so Spiele wie gestern, Hertha, Wolfsburg etc heraus, da nicht genügend qualitativ starkes Personal da ist, um die müden Spieler ersetzen zu können.


Klar. Mein Ansatz ist halt ein anderer: wenn die Spieler qualitativ so stark sind, dass sie nicht um jeden Zentimeter Boden zu fighten brauchen, nicht jedem Fehlpass wieder hinterherlaufen müssen und nicht jede Balleroberung gleich wieder beim Gegner abliefern, braucht man sie gar nicht erst ersetzen, weil sie dann nach drei Tagen wieder bei 100 % sind. Und gewonnen haben sie die Spiele dann auch noch.
#
Da hatten wir aber nur 51 Punkte - ohne Titel und ohne große Doppelbelastung. Also nicht unser bester Trainer...
#
Entscheidend ist doch nicht die Punktzahl, sondern die Platzierung. Wenn man mit 51 Punkten Meister wird, nehme ich das auch. Na ja, einen Titel haben wir diese Saison auch noch nicht.
#
Aceton-Adler schrieb:

Diese Saison hat es doch anschaulich gezeigt, dass wir mithalten können, wenn wir ausgeruht sind. Sind wir es nicht, kommen so Spiele wie gestern, Hertha, Wolfsburg etc heraus, da nicht genügend qualitativ starkes Personal da ist, um die müden Spieler ersetzen zu können.


Klar. Mein Ansatz ist halt ein anderer: wenn die Spieler qualitativ so stark sind, dass sie nicht um jeden Zentimeter Boden zu fighten brauchen, nicht jedem Fehlpass wieder hinterherlaufen müssen und nicht jede Balleroberung gleich wieder beim Gegner abliefern, braucht man sie gar nicht erst ersetzen, weil sie dann nach drei Tagen wieder bei 100 % sind. Und gewonnen haben sie die Spiele dann auch noch.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Diese Saison hat es doch anschaulich gezeigt, dass wir mithalten können, wenn wir ausgeruht sind. Sind wir es nicht, kommen so Spiele wie gestern, Hertha, Wolfsburg etc heraus, da nicht genügend qualitativ starkes Personal da ist, um die müden Spieler ersetzen zu können.


Klar. Mein Ansatz ist halt ein anderer: wenn die Spieler qualitativ so stark sind, dass sie nicht um jeden Zentimeter Boden zu fighten brauchen, nicht jedem Fehlpass wieder hinterherlaufen müssen und nicht jede Balleroberung gleich wieder beim Gegner abliefern, braucht man sie gar nicht erst ersetzen, weil sie dann nach drei Tagen wieder bei 100 % sind. Und gewonnen haben sie die Spiele dann auch noch.

Na ja, dann wären wir so etwas wie Barcelona.
#
Entscheidend ist doch nicht die Punktzahl, sondern die Platzierung. Wenn man mit 51 Punkten Meister wird, nehme ich das auch. Na ja, einen Titel haben wir diese Saison auch noch nicht.
#
Bin mir jetzt nicht sicher, ob Du das ernst meinst. Ich befürchte aber schon.
Bester Trainer der letzten Jahre war dann eh Niko Kovac, weil der einen Titel nach Frankfurt holte.
Und wenn man nur die Ligaspiele sieht, dann natürlich Hütter. 54 Punkte nach schleppendem Start sind fantastisch für uns. Und wer sagt denn, dass in München keiner mehr hinzu kommt?
#
Entscheidend ist doch nicht die Punktzahl, sondern die Platzierung. Wenn man mit 51 Punkten Meister wird, nehme ich das auch. Na ja, einen Titel haben wir diese Saison auch noch nicht.
#
Kommt immer darauf an, wie man es sehen will


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!