Nachbetrachtungsthread zum Heimspiel gegen Mainz

#
Matzel schrieb:

Knueller schrieb:

Dino hat es gestern richtig gesagt: "Wir haben alles gegeben, haben unseren Job riskiert und sind Alkoholiker geworden." Sowas ziehst Du nicht regelmäßig durch, ist ja auch verständlich.

Wobei ich doch stark hoffe, dass es sich bei Punkt 3 um ein schlechtes Beispiel handelt. Alkoholiker qua Europacup zu werden, wäre mehr als sch...

Das war doch nicht ernst gemeint.
#
Schon klar, ich vergaß ein
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
Nach den Auftritten des Wochenendes sind die Chancen in mindestens zwei der drei relevanten Spielen für sich genommen gar nicht so schlecht.
#
Kann mich nur wiederholen:

Für eine Mannschaft, die, um so erfolgreich zu sein wie wir in dieser Saison, immer ans Limit gehen muss, ist der Verlauf in diesem Jahr sensationell. Man muss ganz einfach den Hut ziehen vor dieser vor allem mentalen Mannschaftsleistung.

Die Kehrseite: für eine Mannschaft, die hohe Belastungen verkraften und wegstecken muss, sind wir spielerisch zu schwach. Wir müssen zu vielen Fehlpässen hinterherlaufen, die Spieleröffnung ist (einzige Ausnahme: Hasebe) teilweise wie zu Funkels und Sotos´ Zeiten, fast alle Defensivaktionen landen beim Gegner, viele Balleroberungen wegen des mäßigen Passspiels ebenfalls und im Angriff setzen wir auch fast ausnahmslos auf Wucht.

Ganz typisch gestern: Kopfballstafetten. Es gab eine Szene im Mittelfeld, als drei Frankfurter Zeit gehabt hätten, den Ball herunterzunehmen und weiterzuspielen, aber der weite Kopfball irgendwohin wurde vorgezogen. Mit der Folge, dass man wieder hinterherrennen muss. Und das nach 130 Minuten Chelsea,

Mainz, Augsburg hätte man laufen lassen und in Ruhe die Chance zum Torerfolg suchen können, wenn man die spielerischen Mittel dazu hätte. Leverkusen hätte man in Ruhe anrennen lassen können. Aber so weit sind wir noch nicht.

Die klare Konsequenz aus dem kleinen "Niedergang" in den letzten BL-Wochen kann nur heißen: spielerische Verbesserung. Bei Transfers vor allem auf diesen Punkt achten. Spieleröffnungen anpassen. Defensivaktionen trainieren. Und dergleichen mehr.

Was eine spielerische Verbesserung bewirken kann, kann man gut am Beispiel eines einzigen Spielers beobachten: Vallejos spielerische Klasse hat vor zwei Jahren unsere Spieleröffnung ganz alleine auf eine ganz andere Qualitätsstufe gehoben.

Und dann, wenn man nicht selbst, sondern der Gegner hinterherläuft, schafft man auch jede Doppelbelastung.
#
Sehr gut zusammengefasst.

Das System Hütter, dass er an die Mannschaft angepasst hat, hat uns viele tolle Spiele mit herausragendem Offensivfußball beschert. Es kostet aber auch nun mal viel Kraft, da es nur mit Leidenschaft und Power-Fußball funktioniert. Dass die Mannschaft auch in der Rückrunde donnerstags Feuerwerke abgebrannt hat, und dann Sonntags in der Liga gegen die guten Teams Unentschieden erkämpft hat und gegen die schwächeren Pflichtsiege eingefahren hat, war schon fast zu schön um wahr zu sein. Man hatte sich ja schon ein bisschen wie ein Bayern-Kunde gefühlt. Eigentlich unglaublich, dass das so lange funktioniert hat. Aber über 40+x Spiele kannst du das nicht durchziehen, auch wenn der Einbruch recht spät kam. Und ein Spiel mit weniger Aufwand einfach mal runterspielen können wir nicht, genau wie du ausführst.
Die Verletzung von Haller war auch entscheidend, denn er ist der Schlüsselspieler in diesem System gewesen. Wenn die hohen Bälle niemand abnimmt und für Jovic/Rebic hält, dann sind die zwei nur die Hälfte wert. Und dann sieht unser Spielaufbau so aus wie gestern.

Spielerisch fehlte uns nach den Abgängen von Boateng, Mascarell, später dann Fabian und dem nicht aufgegangenen Transfer Geraldes einfach Qualität. Das hat man ja prima mit der Systemänderung kompensieren können. Aber man kann nicht erwarten, dass dieser aufwändige Spielstil über zwei Wettbewerbe hinweg bis Mai durchgehalten werden kann. Und einen Plan B gibt es mit diesem Kader nicht (mehr).

Ohne Champions League wird es wohl sehr schwer, gleichzeitig die besten Spieler zu halten bzw. fest zu verpflichten, und trotzdem auch an den spielerischen Engpässen zu arbeiten. Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.
#
Sehr gut zusammengefasst.

Das System Hütter, dass er an die Mannschaft angepasst hat, hat uns viele tolle Spiele mit herausragendem Offensivfußball beschert. Es kostet aber auch nun mal viel Kraft, da es nur mit Leidenschaft und Power-Fußball funktioniert. Dass die Mannschaft auch in der Rückrunde donnerstags Feuerwerke abgebrannt hat, und dann Sonntags in der Liga gegen die guten Teams Unentschieden erkämpft hat und gegen die schwächeren Pflichtsiege eingefahren hat, war schon fast zu schön um wahr zu sein. Man hatte sich ja schon ein bisschen wie ein Bayern-Kunde gefühlt. Eigentlich unglaublich, dass das so lange funktioniert hat. Aber über 40+x Spiele kannst du das nicht durchziehen, auch wenn der Einbruch recht spät kam. Und ein Spiel mit weniger Aufwand einfach mal runterspielen können wir nicht, genau wie du ausführst.
Die Verletzung von Haller war auch entscheidend, denn er ist der Schlüsselspieler in diesem System gewesen. Wenn die hohen Bälle niemand abnimmt und für Jovic/Rebic hält, dann sind die zwei nur die Hälfte wert. Und dann sieht unser Spielaufbau so aus wie gestern.

Spielerisch fehlte uns nach den Abgängen von Boateng, Mascarell, später dann Fabian und dem nicht aufgegangenen Transfer Geraldes einfach Qualität. Das hat man ja prima mit der Systemänderung kompensieren können. Aber man kann nicht erwarten, dass dieser aufwändige Spielstil über zwei Wettbewerbe hinweg bis Mai durchgehalten werden kann. Und einen Plan B gibt es mit diesem Kader nicht (mehr).

Ohne Champions League wird es wohl sehr schwer, gleichzeitig die besten Spieler zu halten bzw. fest zu verpflichten, und trotzdem auch an den spielerischen Engpässen zu arbeiten. Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.
#
seventh_son schrieb:

Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.

Machs einfach wie Hyundai: der erwartet gar nichts und schimpft dafür hinterher umso lauter.
#
seventh_son schrieb:

Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.

Machs einfach wie Hyundai: der erwartet gar nichts und schimpft dafür hinterher umso lauter.
#
ja leider!
#
seventh_son schrieb:

Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.

Machs einfach wie Hyundai: der erwartet gar nichts und schimpft dafür hinterher umso lauter.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

seventh_son schrieb:

Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.

Machs einfach wie Hyundai: der erwartet gar nichts und schimpft dafür hinterher umso lauter.


#
Basaltkopp schrieb:

ExilhesseBaWue schrieb:

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.

Ich glaube, dass EL einfach besser für uns wäre. Ich glaube nämlich, dass wir viele Punkte in der Bundesliga geholt haben, weil wir eine breite Brust durch die Erfolge in der EL hatten. Womöglich war der eine oder andere Gegner sogar ein klein wenig eingeschüchtert.
Würden wir in der CL nur verlieren, würde sich das womöglich auch auf die Bundesliga auswirken.


Ja, in der CL spielen nämlich die echten Kracher. So wie Chelsea. Oder Benica. Oder Lazio. Oder Donezk.
Da hätten wir einfach keine Chance.


Aber jetzt wird wieder über das Fell des Bayern geredet, bevor er erlegt wurde.
#
ExilhesseBaWue schrieb:

Basaltkopp schrieb:

ExilhesseBaWue schrieb:

Also... Scheiß auf alles! Leverkusen verliert gegen die Hertha, MGB kriegt von Dortmund auf den Sack.
Und wir? Wir ergaunern uns ein 1:1 in München.

Ich glaub, wenn es wirklich so kommt... Wenn das so passiert... Dann fang ich echt einfach an zu heulen.

Ich glaube, dass EL einfach besser für uns wäre. Ich glaube nämlich, dass wir viele Punkte in der Bundesliga geholt haben, weil wir eine breite Brust durch die Erfolge in der EL hatten. Womöglich war der eine oder andere Gegner sogar ein klein wenig eingeschüchtert.
Würden wir in der CL nur verlieren, würde sich das womöglich auch auf die Bundesliga auswirken.


Ja, in der CL spielen nämlich die echten Kracher. So wie Chelsea. Oder Benica. Oder Lazio. Oder Donezk.
Da hätten wir einfach keine Chance.


Aber jetzt wird wieder über das Fell des Bayern geredet, bevor er erlegt wurde.



Touché
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.


Super Beitrag.
#
Sehr gut zusammengefasst.

Das System Hütter, dass er an die Mannschaft angepasst hat, hat uns viele tolle Spiele mit herausragendem Offensivfußball beschert. Es kostet aber auch nun mal viel Kraft, da es nur mit Leidenschaft und Power-Fußball funktioniert. Dass die Mannschaft auch in der Rückrunde donnerstags Feuerwerke abgebrannt hat, und dann Sonntags in der Liga gegen die guten Teams Unentschieden erkämpft hat und gegen die schwächeren Pflichtsiege eingefahren hat, war schon fast zu schön um wahr zu sein. Man hatte sich ja schon ein bisschen wie ein Bayern-Kunde gefühlt. Eigentlich unglaublich, dass das so lange funktioniert hat. Aber über 40+x Spiele kannst du das nicht durchziehen, auch wenn der Einbruch recht spät kam. Und ein Spiel mit weniger Aufwand einfach mal runterspielen können wir nicht, genau wie du ausführst.
Die Verletzung von Haller war auch entscheidend, denn er ist der Schlüsselspieler in diesem System gewesen. Wenn die hohen Bälle niemand abnimmt und für Jovic/Rebic hält, dann sind die zwei nur die Hälfte wert. Und dann sieht unser Spielaufbau so aus wie gestern.

Spielerisch fehlte uns nach den Abgängen von Boateng, Mascarell, später dann Fabian und dem nicht aufgegangenen Transfer Geraldes einfach Qualität. Das hat man ja prima mit der Systemänderung kompensieren können. Aber man kann nicht erwarten, dass dieser aufwändige Spielstil über zwei Wettbewerbe hinweg bis Mai durchgehalten werden kann. Und einen Plan B gibt es mit diesem Kader nicht (mehr).

Ohne Champions League wird es wohl sehr schwer, gleichzeitig die besten Spieler zu halten bzw. fest zu verpflichten, und trotzdem auch an den spielerischen Engpässen zu arbeiten. Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.
#
seventh_son schrieb:

Ohne Champions League wird es wohl sehr schwer, gleichzeitig die besten Spieler zu halten bzw. fest zu verpflichten, und trotzdem auch an den spielerischen Engpässen zu arbeiten. Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.

Vieleicht sollten wir erstmal den nächsten Spieltag abwarten, bevor wir jetzt schon senieren wie schwierig die nächste Saison wird. Ich denke man hat gesehen, was Hütter aus dem Team und einzelnen Spielern rausholen kann. Vor der Saison hat doch auch jeder gejammert, wie wir ohne Prince, Wolf, Mascarell etc. die Saison überstehen sollen. Und jetzt? Mehr Punkte als unter NK, 1/2 Finale El, Spieler die bei Topclubs gehandelt werden und abgeschriebene die bei uns aufblühen (Kostic, Rode etc.)

Ich glaube wir tun gut daran, mehr vertrauen in Fredi, Bruno und Adi zu setzen, immerhin haben Sie es dieses Jahr uns derart viel freude zu bereiten. Ich bin mir sicher - das ist der Schlüssel zum (langfristigen) Erfolg, nicht alleine die Kicker auf dem Platz.
#
seventh_son schrieb:

Ich weiß noch nicht, was ich von nächster Saison erwarten soll.

Machs einfach wie Hyundai: der erwartet gar nichts und schimpft dafür hinterher umso lauter.
#
und ist angeblich die Ruhe selbst
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
Das trifft es meiner Meinung nach auf den Punkt. Warum die "frischen Kräfte" gestern nicht gespielt haben werden wir aber wohl nie erfahren. Vielleicht waren sie gar nicht so frisch wie angenommen, oder einfach nicht gut genug? Oder Adi hatte Bedenken, bei zuviel Rotation wieder Verwirrung zu stiften und den Bach runter zu gehen? In jedem Fall brauchen wir neben Verstärkungen im nächsten Jahr auch einen funktionierenden "Plan B" für die Taktik, falls es mit dem bevorzugten "Hütter-Fussball" mal phasenweise nicht funktionieren sollte...
#
eine Saison ohne sorgen wäre schon schön.
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
Super Beitrag. Da ich ähnliches schreiben wollte, kann ich mir das jetzt sparen

Und ich finde es ganz normal, dass man auch mal Kritik äußern darf/kann/muss, wenn es ein schlechtes Spiel war. Lob etc wird ja auch gerne verteilt, wenn das Spiel gut war.

Am Samstag klappt das schon alles irgendwie

#
Aceton-Adler schrieb:

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht.

Stimmt.
Aceton-Adler schrieb:

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.

Äh... nö.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Leider reicht die qualitative Stärke in der Tiefe nicht.

Stimmt.
Aceton-Adler schrieb:

Fazit: Wir müssen mE einfach in der Breite stärker werden.

Äh... nö.


Ich meinte natürlich, dass die qualitative Stärke in der Breite nicht reicht, dass du das anders siehst, ist mir bekannt.

Diese Saison hat es doch anschaulich gezeigt, dass wir mithalten können, wenn wir ausgeruht sind. Sind wir es nicht, kommen so Spiele wie gestern, Hertha, Wolfsburg etc heraus, da nicht genügend qualitativ starkes Personal da ist, um die müden Spieler ersetzen zu können. Und das logischerweise erst gegen Ende der Saison, Leipzig ging es letzte Saison ähnlich.

Die Bayern, der BVB oder Chelsea haben selbstverständlich genügend solcher Spieler, wir eben noch nicht. Leipzig oder Bayer hat sie aber auch (noch) nicht.
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
[
AdlertraegerSGE schrieb:

Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.

Die Diva sagt: "Ich besiege Bayern München am 34. Spieltag, erstmalig seit sie in dem neuen Stadion spielen! Für diese Situation (Bayern nicht Meister und ich auf Platz 4, 5 oder 6) habe ich mir diesen Sieg bereits sehr viele Jahre aufgespart! Macht euch keine Sorgen: I'll rule"
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.



Ein guter Beitrag. Dennoch ist es für mich weiterhin unbegreiflich das man eine "Leere" spüren kann.
2011 habe ich eine "Leere" gespürt, als Chihi das 2:0 für Köln gemacht hat...

Aber doch nicht heute. Nach dem Pokalsieg 2018, einer grandiosen EL-Saison die uns europaweit Lobeshymnen eingebracht hat. Nach einer verdammt starken, jederzeit sorgenfreien Saison, die jeder wirklich JEDER im letzten August mit Handkuss genommen hätte...

Ich verstehe es einfach nicht.
#
Nach den Auftritten des Wochenendes sind die Chancen in mindestens zwei der drei relevanten Spielen für sich genommen gar nicht so schlecht.
#
Matzel schrieb:

Nach den Auftritten des Wochenendes sind die Chancen in mindestens zwei der drei relevanten Spielen für sich genommen gar nicht so schlecht.


Ich bin mir auch nicht so sicher, dass BMG oder Bayer tatsächlich punkten. Und eine Überraschung von uns schließe ich defnitiv nicht aus.

So oder so wird sich jeder, der Europa dieses Jahr ob der verpassten Chancen dieses Jahr richtig ärgern. Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für die Hoppenheimer und VW. Und das macht mir wiederum Mut für nächsten Samstag!
#
Mir geht es wie vielen anderen auch, ich habe gestern und auch heute noch eine richtige Leere gespürt. Das hat nichts mit Stolz auf das Erreichte, auf die Europacup-Spiele usw zu tun, den hab ich durchaus absolut; genausowenig ändert sich etwas daran, nur weil sie in Hamburg und Stuttgart gerne mit uns tauschen würden. Aber es ist nun mal maßlos ärgerlich, wenn man diese unfassbar riesige Chance auf Europa am Ende so kläglich (und nichts anderes ist das) liegen lässt. Die CL habe ich als Bonus empfunden, aber dass die EL so verspielt wurde (bzw. extrem wahrscheinlich wird), das tut weh. Heimpleite gegen Augsburg, in Wolfsburg eine (zugegebenermaßen glückliche) Führung wahnsinnig unnötig hergeschenkt bei einem Konter (!) in letzter Minute auf Gegners Platz, das 0-0 gegen Berlin, die Klatsche in LEV und nun gestern dieses trotzlose Spiel… Das waren 5 Matchbälle und nur ein einziger Punkt mehr hätte uns die EL gesichert. Ich habe Verständnis für nachlassende Kräfte wegen der Doppelbelastung, aber dennoch bin ich der Meinung, dass man bei dieser Fülle von Matchbällen das Ding einfach hätte klarmachen müssen; zumal man gestern mit NDicka, de Guzmann, Paciencia, Torro, Chandler und auch Haller durchaus auch Spieler gehabt hätte, die nicht diese 120 Minuten in den Knochen hatten.
Meinen Grundoptimismus für die Zukunft und mein Vertrauen in die Führung werde ich prinzipiell sicher nicht verlieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie man diese Chance liegen lässt schon eine enorme Enttäuschung.
Was mich stört ist, dass viele Forumsteilnehmer hier ruckzuck in die Schublade mit den Meckerfritzen und Miesepetern geworfen wird. Es gibt diese Leute, die immer geradezu das Negative suchen definitiv; aber Enttäuschung oder Kritik gleich unter Generalverdacht zu stellen, finde ich schon bedenklich.
Für die Zukunft wäre eine erneute internationale Teilnahme schon sehr wichtig gewesen. Das wir zum Ende hin wieder nachlassen, wie schon so oft die letzten Jahre, hatte ich irgendwo auf dem Schirm. Dass wir aber wirklich alles so radikal verzocken, hatte ich nicht gedacht. Und allein mit der Doppelbelastung ist das für meine Begriffe auch nicht erklärbar. Vor dem Berlinspiel hatten wir zB genug Regenerationszeit gehabt und wie gesagt, gestern wären „frischere“ Optionen dagewesen.  Motivationstechnisch war es ja scheinbar immer noch möglich, sich zu puschen für die Finalspiele. Mir nicht ganz verständlich, warum man das nicht für die vielleicht wichtigsten Saisonspiele gegen Mainz und Berlin hingebracht hat.
Naja, man kann es nicht ändern. Es bleibt eine Resthoffnung, dass das irgendwie noch klappt nächste Woche; wobei ich die Chance bei jedem der 3 relevanten Spiele für sich genommen als gering einschätze. Vielleicht haben wir in einem Fall ja doch noch irgendwie Glück.
Andernfalls werde ich mir dann wohl die Tatsache schönreden, dass wir nächstes Jahr ohne Doppelbelastung und mit einem noch mehr auf Hütter zugeschnittenen Kader angreifen können.
#
+1
Du sprichst mir aus der Seele
#
Wie bitte? Touré und N´Dicka haben zu Beginn mit Abraham und Hinti in einer 4er-Kette agiert, die mittels Hasebe periodisch zu einer 5er-Kette wurde. Die beiden Außen waren bei Verzicht auf Pressing etwas nach vorne gezogen, um das MF zu verdichten. Die Stürmer haben erst an der Mittellinie angegriffen.
Mit anderen Worten: Beton pur! Hat genauso wenig funktioniert wie heute das offensive Angehen. Da verloren, hier verloren. Da rotiert, hier fast nicht.

Da muss es doch dem Dümmsten aufgehen, dass es an Taktik und Aufstellung allein nicht gelegen haben kann. Oder?

Jedenfalls ist es billig, nach Leverkusen auf Taktik und Aufstellung zu schimpfen und nach heute ebenfalls. Billig deshalb, weil niemand das Gegenteil behaupten kann, man sich aber als "Hinterherbesserwisser" profiliert. Morgen schreie ich mal meine Frau zusammen, weil sie beim Lotto die falschen Zahlen angekreuzt hat und präsentiere ihr die richtigen mit den Worten: "DIE hättest du ankreuzen müssen!!!"

Geht ja gar nicht. Sie spielt kein Lotto.
Wieder ein Grund zum Schreien.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Morgen schreie ich mal meine Frau zusammen, weil sie beim Lotto die falschen Zahlen angekreuzt hat und präsentiere ihr die richtigen mit den Worten: "DIE hättest du ankreuzen müssen!!!"

Was kam jetzt hierbei eigentlich raus?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!