Avatar profile square

Adler-in-Wiesbaden

2513

#
manu666 schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Manager Magazin: Angriff auf Bayern & Co


ich kann gar net soviel essen wie ich k..... könnte.

mit Hoppenheim ist bereits ein Stück BL gestorben, RB wird den Rest beerdigen.
Nu laß mal die Kirche im Dorf - nur weil in Leipzig ein Milliardär einen neuen Verein hochpumpt, geht noch lange nicht Welt unter, und die Bundesliga auch nicht. RBL kann ohnehin frühestens im Jahr 2014 in die BL eingreifen, und ob's dann so wirklich so schnell klappt mit der Champions League? Wartet's doch einfach mal ab. Hoffenheim hat zwei Jahre im Mittelmaß verbracht, Wolfsburg hat nach einem Meistertitel schon wieder gehörig abgeschwächelt, und Gasprom 04 ist soeben mit drei Niederlagen in die Saison gestartet. Ein dicker Sponsor im Rücken ist kein Selbstläufer. Wer weiß, ob Mateschitz nicht sogar irgendwann das Geld ausgeht oder er die Lust bzw. Geduld verliert. Der Werbeclub "LR Ahlen" ist nach 10 Jahren auch wieder verschwunden, als der Sponsor sich zurückgezogen hatte, ebenso Bayer Uerdingen (heute sechstklassig!) - auch wenn die finanziellen Dimensionen natürlich nicht vergleichbar sind.

Niemand wird gezwungen, Fan von Rasenball zu sein. Wer will, der soll halt, und wer das nicht will, der geht weiterhin zum FC Sachsen - die werden weiterexistieren und ihre Fangemeinde haben, so wie 1860 auch weiterhin jede Menge treue Fans in München hat, trotz spärlicher Erfolge. DDR-Nostalgiker, Hooligans und Neonazis finden bei Lok eine Heimat - und wer Profifußball sehen will, der geht eben zu RB. Na und? Die Traditionsvereine kommen weiterhin aus Frankfurt, Dortmund, Nürnberg, Hamburg etc. Was bringen eigentlich die ständigen Haßtiraden gegen einen Verein, der gerade mal ein Jahr existiert und in der Regionalliga spielt? Leipzig hat seit 16 Jahren keine Bundesliga und seit 12 Jahren keinen Profifußball mehr gesehen. In solche traurigen Zustände kann sich wohl kein Frankfurter reinversetzen...  
#
RBL ist nach 3 Spieltagen noch immer ohne Sieg. Wie lange wohl Thomas Mündlich noch Trainer in Leipzig ist, wenn das so weitergeht...
#
Flea schrieb:
Der Commerzbank ist es ja auch egal, wenn ein paar Hardcore-Fans "Waldstadion" singen oder sich aufregen, dass ein neues Logo montiert wird. Trotzdem steht an jedem Verkersschild und auf jedem Anlündigungsplakat bei Verantaltungen im Stadion deren Name  
...und trotzdem boykottiert z.B. auch die FAZ den Namen bis heute und schreibt konsequent "WM-Arena"- wobei ich mich dann frage, warum sie dann nicht gleich "Waldstadion" sagen).
#
DBecki schrieb:
Freienfelser schrieb:
DBecki schrieb:
Brauchst Dich auch nicht aufzuregen, denn hierbei handelt es sich nicht um ein offizielles Vereinslogo (da haben die glaub ich bisher immer noch keins), s


und was ist mit dem Vereinsnamen? Ist der auch nicht offiziell?


Verstehe die Frage nicht... der Vereinsname ist offiziell (egal wie lächerlich das ist) RasenBallsport. Genauso lächerlich übrigens wie seinerzeit Leichtathletik Rasensport Ahlen.

Gut, daß das mal jemand anspricht: Wieso hat sich eigentlich 10 Jahre lang niemand über LR Ahlen aufgeregt - den kickenden Werbeträger der LR Health & Beauty Systems? Das war genau dieselbe Konstruktion zur Regel-Umgehung wie bei "RasenBallsport Leipzig". Hat das den Fußball ruiniert? Wartet doch mal ab, ob Mateschitz in 10 Jahren nicht auch den Spaß an seinem Spielzeug verloren hat (oder wegen der sinkenden Umsätze mit seiner flügelverleihenden Brause den Rotstift ansetzen muß).
#
bigmack123 schrieb:
Metalmaniac schrieb:
Neuer Trainer bei RBL
http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/7423433.html


NEIIIINNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNN!!

Der war mir immer so sympathisch beim FSV.


Na, dann haste jetzt auch bei RB wenigstens Einen, der Dir sympathisch ist... ,-)
#
Mein Gott - das kommt für mich überraschend und plötzlich; ich wußte nicht, in was für einem Stadium seine Erkrankung war. Sehr schade.

Als er als 1999 zum zweiten Mal zur Eintracht kam und die Mannschaft ihre Siegesserie begann, hatte ich gesagt "Wenn er jetzt noch den Klassenerhalt schafft, dann sollte man den Römerberg in Jörg-Berger-Platz umbenennen. Deshalb spreche ich seitdem gerne vom "ehemaligen Römerberg".

Danke für zwei mal Rettung in höchster Not, Jörg! Deinen Platz in der Eintracht-Geschichte wirst Du für immer behalten.  
#
Metalmaniac schrieb:
Neuer Trainer bei RBL
http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/7423433.html


Immerhin ein ehemaliger Frankfurter...
#
Fußballverrückter schrieb:
war es nicht so, dass RB nur die erste von Markranstädt übernommen hat, und die dann mit ihrer zweiten als neue erste Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen?


Wikipedia sagt dazu:

Nachdem Ende Mai 2009 bekannt wurde, dass der SSV Markranstädt sein Startrecht für die Oberliga an einen vom Getränkekonzern Red Bull initiierten Klub abtreten wird, gab der Verein nach Vertragsunterzeichnung Mitte Juni dieses Startrecht an den neu gegründeten Verein RB Leipzig weiter. Zur Saison 2010/11 gehen die zweite, dritte und vierte Mannschaft von RB Leipzig wieder an den SSV Markranstädt über.


Das erklärt dann, warum die sich jetzt eine neue Zweite kaufen müssen. Naja - gezwungen wird ja keiner zu einer solchen Kooperation. Man sollte nicht vergessen: So lange ist das noch nicht her, da hat man in dieser Region Deutschlands durch Ministerbefehl einfach mal so eine komplette Mannschaft in eine andere Stadt zwangsversetzt bzw. "delegiert", wie man es nannte.
#
Wieso nehmen die nicht einfach die Zweite Mannschaft von Markranstädt?
#
Wahrscheinlich haben die RB-Fritzen keine Lust mehr gehabt - ging ja um nichts mehr. Aber für die Insolvenzgläubiger und den Insolvenzverwalter des FC Sachsen ist dieser 6. Platz - mit abschließendem Sieg gegen die Über-Mannschaft RB Leipzig - bestimmt ein gutes Argument, den Verein am Leben zu lassen.
#
Bitter für Arminia, sowas tut einem natürlich immer leid - hoffentlich stürzen sie nicht zu tief ab. Wenn dadurch aber Hansa gerettet würde, würde ich's denen gönnen. Denn Hansa gehört nicht in die dritte Liga, und für Ostklubs habe ich generell ein Herz, da die seit der Wiedervereinigung ohnehin immer die Arschkarte haben - kein Geld, keine guten Sponsoren, gute Spieler werden weggekauft oder kommen gar nicht erst. (einzige Ausnahme: Der Reagenzglas-Verein RasenBallsport) Aber die Region MeckPomm wird sich freuen.
#
propain schrieb:
Adler-in-Wiesbaden schrieb:


So, und jetzt könnt ihr mir gerne ins Gesicht springen...  

Lohnt sich nicht, du würdest es nicht merken.

Super Beitrag zur Diskussion - sollte das irgendwie originell oder gar witzisch sein?
#
Huhu,

ich überfliege diesen Strang schon eine Weile und will jetzt auch mal was sagen:

Auf die Gefahr hin, daß ich hier als Ketzer virtuell gesteinigt werde - ich sehe das Erscheinen von RB Leipzig gar nicht als großes Verhängnis für den deutschen Fußball an, sondern kann dem Ganzen sogar etwas positives abgewinnen.

Um es vorweg zu sagen: Auch ich bin ein Gegner der Kommerzialisierung des Fußballs und gehe weiterhin ins WALDSTADION. Aber im Fall RBL muß man realistisch sein: Was wäre denn die Alternative? Der erste deutsche Meister VfB Leipzig wurde bekanntlich 2004 durch Beschluss einer rücksichtslosen, über 100 Jahre deutsche Fußballgeschichte ignorierenden Gläubigerversammlung aufgelöst (verflucht seien sie). Der FC Sachsen ist insolvent und kann froh sein, wenn er nicht demnächst dasselbe Schicksal erleidet. Und Lok hat ebenfalls kein und keinen Sponsor in Sichtweite, gurkt in der Oberliga rum (wo der Verein auch nur hinkam, weil er sich durch Fusionen "hochgeschlafen" hat. Außerdem kann ich diese DDR-Nostalgiker-Clubs wie Lok, Dynamo Dresden oder gar Dynamo Berlin sowieso nicht leiden.

Am liebsten wäre es mir wenn Sachsen Leipzig hochgekommen wäre, von mir aus mit "Red Bull" auf der Brust, aber nicht im Vereinsnamen. Nun ist es also RB Leipzig geworden - aber ist das wirklich so schlimm?

1) Zunächst einmal hat Red Bull nicht, wie hier oft gesagt wird, "den Verein übernommen und umgekrempelt". Einen Verein kann man nach deutschem Recht gar nicht übernehmen. Red Bull hat lediglich dem SSV Markranstädt den Startplatz in der Oberliga abgekauft und in dem neu gegründeten Verein gegeben. Den SSV gibt es weiterhin - also kein Fall wie in Salzburg, wo der alte Club "Austria" quasi ausgelöscht wurde (und selbst wenn es so wäre- wäre der SSVM so ein großer Verlust für den deutschen Fußball?)

2) Klar schlägt dem RBL in Leipzig viel Hass entgegen. Ich habe aber gelesen, daß es in der Stadt auch durchaus andere Stimmen gibt. Nämlich die, die - bei aller Abneigung gegen den Kommerz - auch irgendwie froh sind, daß es jetzt etwas Neues gibt. Denn bislang hat Leipzig nichts zu bieten außer zwei bettelarmen, fünftklassigen Traditionsclubs, die sich in ihrer Feindschaft suhlen und deren Anhänger sich gegenseitig verachten und beschimpfen und die Fresse einschlagen. Das konnten sie lange Zeit in Ruhe tun, denn eine Alternative gab es ja in L nicht. Nun gibt es aber einen Konkurrenten, einen sehr starken sogar. Konkurrenz belebt das Geschäft. Vielleicht ist das RBL-Projekt ja auch ein Tritt in den Hintern der beiden genannten Vereine, endlich solide zu wirtschaften, mittelständische Sponsoren zu suchen, sich mehr Mühe zu geben - vielleicht sogar sich zusammenzuschließen.

3) Leipzig hat mit seinen 515.000 Einwohnern (Tendenz sogar steigend!) und dem modernen, eleganten Stadion einfach ein verdammtes Recht auf eine höherklassige Fußballmannschaft. Und wenn es die eben nur auf diese Weise gibt (weil ums Verrecken kein normaler Sponsor sich eines Leipziger Clubs erbarmt) dann ist das eben die zweitbeste Lösung. Für mich ist ein Retortenclub wie RBL jedenfalls das kleinere Übel im Vergleich zu einem DDR-Club wie Lokomotive (wenn ich das schon höre...). Ich gebe zu: Ich würde mich auch nicht gegen einen Bundesligaclub "RB Wiesbaden" wehren  - aber natürlich gegen eine

4) "SG Commerzbank Frankfurt"! Auch ich möchte um Himmels Willen nicht eines Tages "Fly Emirates Hamburg" gegen "FC Telekom München" spielen sehen, ich kotze bei dem Gedanken! Aber: Ich glaube nicht, daß durch RBL die Gefahr steigt, daß es so weit kommen könnte. Denn zum einen gibt es die 50+1-Regel (solange die bleibt, kann Onkel Dagobert nicht mal die Mehrheit einer Kapitalgesellschaft übernehmen), und - noch wichtiger: Firmennamen dürfen nicht in Vereinsnamen vorkommen. Solange diese Regelung bestehen bleibt, werden wir vor so dämlichen Namen wie "Deutsche Bank Skyliners" oder "Team Milram" verschont bleiben. Nebenbei: Selbst wenn die Regel fallen würde, glaube ich nicht, daß Vereine wie Eintracht, Bayern, Schalke oder BVB ihre Traditionsnamen verkaufen würden - und riskieren würden, es sich mit einem Großteil der Fans zu verscherzen.  

5) Und dass RBL Sponsoren an sich zieht, die sonst einen der anderen Clubs sponsern würden, glaube ich eigentlich auch nicht. Wer will schon seinen Firmennamen hergeben für einen Verein, den alle nur mit einem einzigen Firmennamen in Verbindung bringen? Ich behaupte mal, den anderen Clubs wird nichts weggenommen, was die nicht ohnehin schon nicht haben.

Ich rate daher zum entspannten Beobachten. Daß man auch mit diversen Millionen nicht jeden Erfolg kaufen kann, sieht man ja jetzt an Hoffenheim. Freuen wir uns doch einfach, daß Leipzig demnächst auf der großen Fußball-Landkarte wieder präsent ist. Und wer nicht zu RBL gehen mag, der soll eben weiter zum FCS gehen und den unterstützen. Leipzig ist groß genug für mehrere Clubs.  

So, und jetzt könnt ihr mir gerne ins Gesicht springen...
#
Die meisten Schwierigkeiten habe ich ehrlich gesagt immer mit diesem blöden Sicherheitscode. Aber kann man ja jederzeit neu laden, wenn man's nicht entziffern kann...
#
Ah, Heldt war der letzte? Danke. Naja, da habe ich ja wenigstens keinen langjährigen Frankfurter übersehen...

Und Russ könnte in der Tat der übernächste sein, wenn er seine Form hält und noch ein paar Schnitzer weniger macht.
#
O.k., meine Stimme hat er auch. Sogar schon zwei, ich mach weiter...

Wichtiger wäre mir allerdings, daß Ümits Mittelfuß endlich hält.
#
'N Abend allerseits - ich hab jetzt nicht diesen ganzen Fred komplett durchgelesen, daher verzeiht einem alten Mit-Fan, wenn das schon gesagt wurde: Ich frage mich, seit ich von Ochs' Wahrscheinlich-Berufung gehört habe, die ganze Zeit: Wer war eigentlich der letzte Eintracht-Spieler, der "das andere Adler-Trikot" trug? Im vorigen Jahrhundert war's auf jeden Fall, aber wer war's? Etwa Andi Köpke (Sorry, wenn ich jetzt jemanden übersehen haben sollte)?

Eigentlich hätte ja Alex Meier schon längst Nationalspieler sein müssen. Vom Bundestrainer beobachtet wurde er ja schon vor Jahren - und dann hatten immer wahlweise Verletzungen oder plötzliche Formkrisen die Berufung verhindert. Bin mal gespannt, wie Ochs sich schlägt.  
#
Vielleicht Stefan Kießling (zumindest leihweise)? Jung, deutsch - und bei Leberbusen offensichtlich im falschen Team, und nun bekommt er auch noch Patrick Helmes als Konkurrenten.

Unfaßbar überhaupt, daß alle jungen, guten Leute ausschließlich wahlweise zum FC Bauern, zu Bremen, zu Schalke oder zu den Pillendrehern gehen...  
#
Magath? Heynckes? Nur nichts überstürzen, Leute!
In Braunschweig fliegt Willi Schubsmann bestimmt bald raus, und dann kann der ja wieder bei uns Trainer werden...
#
Neulich stand in der FAZ, daß JH künftig bei den Profis zumindest mittrainieren soll und FF mit ihm ein "sehr positives" Gespräch geführt habe. Zudem seien bereits mehrere Regionalliga-Vereine an ihm interessiert; erster Ansprechpartner sei aber die SGE.

Dodo geht wohl in der Winterpause - hoffentlich vergraulen die nicht auch noch den Jochen Höfler...