Avatar profile square

Adler-in-Wiesbaden

2500

#
So ähnlich würden sich vermutlich Offenbacher Fans fühlen, wenn der OFC nur noch mit Hilfe der Eintracht gerettet werden kann und künftig an deren Tropf hängt.

Sehr schade das Ganze, ich mochte die Löwen immer gerne - nicht nur, weil es ein Traditionsverein mit vielen treuen Fans ist, sondern allein schon, weil 60 in München eben immer die Opposition zu den Dreckbayern war, "die Anderen", die "Guten" sozusagen. Schade, wenn man bedenkt - 1999/2000 sind die noch auf Platz 4 gelandet, waren den Bayern so nah wie nie wieder, und alles aus eigener Kraft. Dann ging's bergab, dann haben sie sich Stück für Stück in den Abgrund gewirtschaftet. Aber auch bei der SGE haben oft genug solche Leute gearbeitet, die Geld vernichtet und Schulden angehäuft haben - sollte man nicht vergessen; für Häme oder Schadenfreude besteht kein Anlaß.
#
Eben.

Nicht daß man das gutheißen muß - aber wenn FC Sachsen in der 2.Liga und Lok in der 3.Liga spielen und beide finanziell gesund wären, hätte sich beim DFB mit Sicherheit kein Schwanz für RBL stark gemacht. Bei obiger Konstellation hätte sich Red Bull allerdings auch gar nicht nach Leipzig verirrt. Die haben sich eben das mit Abstand einwohnerstärkste Fußball-Notstandsgebiet ausgesucht, das es in diesem Land gibt. Der DFB ist froh, daß ein weißer Fleck auf der Profufußballkarte verschwindet, und Kölmel ist froh, daß sein Stadion bald besser ausgelastet ist.

Aber ob das alles wirklich so funktioniert, wie sich das die Beteiligten vorgestellt haben, ist noch lange nicht raus - sieht man ja an der laufenden Saison. Was vermutlich alle unterschätzt haben, ist die massive Abneigung, die diesem Verein von Fans anderer Clubs entgegenschlägt. Daß nicht mal mehr jemand ein Testspiel gegen die machen will, das erinnert ja fast schon an die Isolation, die Faschoparteien in den Landtagsparlamenten erfahren (das einzige Thema, bei dem sich Linkspartei und CDU immer einig sind und zusammenarbeiten). Bin mal gespannt, wie Beiersdorfer, Linke und Oral damit fertigwerden wollen.
#
general_chang schrieb:
Außerdem kann ich die Leute in Leipzig auch teilweise verstehen. Die Region ist ausgehungert. Sachsen und Lok machen ja eher negative Schlagzeilen und die Normalo Szene (die halt wirklich nur den fussball guckt und alles rund herum scheiß egal ist) geht zu RB.
Korrekt. Fast dasselbe hatte ich hier auch schon mal gepostet - und habe dafür nur dumme Sprüche geerntet. Was soll's...

Ärgerlich ist meiner Meinung nach vor allem, daß der FC Sachsen - nach einer recht ordentlichen Hinrunde - nun nichts mehr auf die Reihe kriegt. Wenn die jetzt in die Regionalliga aufsteigen würden, wären sie zwar in wirtschaftlicher Hinsicht RBL natürlich meilenweit und haushoch unterlegen - aber in punkto Zuschauergunst könnten sie RB in der nächsten Saison echte Konkurrenz machen, im Lokalderby hätten gäbe es zwei Heimspiele für den FCS. Solange die aber in der Oberliga dümpeln (und die Lok knapp dahinter) hat RB eben keinen Lokalrivalen zu fürchten und hat da oben relativ leichtes Spiel. Allerdings würden FCS und Lok, wenn es RBL nicht gäbe, höchstwahrscheinlich keinen Deut besser spielen. Vielleicht kommt nächstes Jahr wirklich das Thema Fusion auf die Tagesordnung, nach dem Motto "in der Not friß der Teufel Fliegen".
#
general_chang schrieb:
Naja ist doch ziemlich egal ob der Verein Red Bull oder Rasensport heißt.
Nee, das ist nicht egal. Denn genau das ist es doch, was Mateschitz erreichen will: Daß die Leute "RB" mit "Red Bull" übersetzen und gleichsetzen. Wenn der DFB schon den Gebrauch von Firmen im Vereinsnamen verbietet (und aber einen Kunstgriff wie "Rasen-Ballsport" natürlich nicht verhindern kann), dann sollte man wenigstens konsequent sein und den Club auch so nennen, wie er offiziell heißt (und nicht, wie er gern heißen würde, wenn er dürfte).

Aber egal - RBL gehört frühestens nächstes Jahr in diesen Strang hier.
#
general_chang schrieb:
Allerdings würde mit Bremen 2 ein Konkurent für Red bull Leipzig auftauchen die den Drecksverein ein weiteres Jahr in Liga 4 halten würde    
Denk dran: Der Laden heißt "RasenBallsport Leipzig" oder kurz "RB Leipzig". Wenn Du ihn "Red Bull Leipzig" nennst, machst Du unnötigerweise kostenlose Werbung für die Ösibrause - und das willst Du bestimmt nicht.

Ansonsten bin ich auch der Meinung: Bremen II und Bayern II sacken hoffentlich ab. Die mit Zweitmannschaften überfrachtete Reginalliga West bekäme dann auch keine neue dazu, und nach derzeitigem Tabellenstand kämen drei lanjährige Zweitligaclubs in die 3. Liga, das wäre eine erfreuliche Entwicklung. Trotz des Verlusts von Braunschweig und Rostock - die aber eben einfach nicht in die 3.Liga gehören.
#
Nachtfeuer schrieb:
Nach dem Spiel gestern bleibt eigentlich nur eins zu sagen...

Go Zebras!!!
Das wäre jetzt natürlich der perfekte Abschluss: Erst wirft Schalke die Bauern raus - und verliert dann das Endspiel. Aber das sind ja gleich zwei Wünsche auf einmal - das geht nun wirklich nicht...
#
stef96 schrieb:
Was ein Glück bin ich nicht gestern S-Bahn gefahren!!!    
Glückwunsch. Ich gehörte ab Hauptbahnhof zu den Tausenden, die sich in die Straßenbahn drängeln durften und dann zu spät kamen. Zum Kotzen! Und dann auch noch so ein Spiel - wenn ich drittklassigen Fußball sehen will, kann ich auch in Wiesbaden bleiben.      
#
reggaetyp schrieb:
diesen Verein mit dem SV Wehen zu vergleichen, das nenne ich Chuzpe.
Hab ich ja auch gar nicht getan. Ich habe nur gesagt, daß die ohne ihren Sponsor auch nicht da stehen würden, wo sie heute stehen. Von den Erfolgen zu DDR-Zeiten kann man sich nämlich nichts kaufen; es grüßt der einstige Europapokalsieger 1. FC Magdeburg aus der Regionalliga.
#
reggaetyp schrieb:

Das ändert nichts daran, dass der Verein aus Wehen kommt.
Sicher - aber das hat ja auch nie jemand bestritten, oder? Aber die Mannschaft spielt jetzt eben für Wiesbaden - so wie Özil für Deutschland spielt, auch wenn er vielleicht insgeheim und zuhause immer noch mehr so der Türke ist, das ist nicht so wichtig, solange er im deutschen Trikot alles gibt und Tore schießt.  

Ich hab's an anderer Stelle schon mal gesagt: Ich fand Wehen immer doof, weil ich mit Taunusstein eben nie was am Hut hatte und Dorfclubs mich nicht interessieren. Aber als Wahl-Wiesbadener drücke ich ihnen eben seit 2007 die Daumen; so ähnlich geht es vielen Wiesbadenern. Wendehälse, Opportunisten, Trittbrettfahrer? Ja, meinetwegen, dazu kann man auch stehen.  

Und jeglicher Vergleich mit Hoppenheim hinkt gewaltig. Nur weil ein Sponsor ein bißchen mitgeholfen hat, den Verein aus den Niederungen des Amateurfußballs an die Schwelle zum Profifußball zu bringen, wird eine Mannschaft nicht gleich zum Kunstprodukt. Erzgebirge Aue (17.000-Einwohner-Stadt!) wäre ohne ihren Sponsor auch niemals so weit gekommen, wie sie jetzt sind. Und der SVWW hat kein Geld, die finden seit zwei Jahren nicht mal einen Trikotsponsor, und um zum Spiel nach Dresden statt mit dem Bus mit dem Flieger reisen zu können, haben sich die Spieler an den Kosten beteiligt, stand heute in der Zeitung. Für meine Begriffe also ein ganz normaler Verein (den aber natürlich niemand mögen muß, so wie auch niemand den FC Ingolstadt klasse finden muß).

n-tv.de schrieb:
Aufsteiger TSG Hoffenheim will in der kommenden Saison der 2. Fußball-Bundesliga unter dem Namen 1899 Hoffenheim antreten. "Turn- und Sport-Gemeinschaft passt nicht zu Bundesliga-Fußball, sondern klingt altbacken", erklärte Clubchef Dietmar Hopp.
Womit er aber auch nicht ganz unrecht hat, oder? Daß das Ganze "1899"-Gehabe aus Marketing-Gründen geschieht und Hopp dem Verein einen Traditions-Anstrich verpassen will, ist natürlich von Anfang an klar gewesen. Aber - wie gesagt: Die Zahl steht seit 65 Jahren im Vereinsregister, und daher ist das Vorhaben zwar durchsichtig, aber auch irgendwie legitim. Ich halte Hoppenheim sowieso für eine vorübergehende Erscheinung; der erste Rummel ist schon verflogen, Rangnick ist weg, der Lack blättert langsam ab. Und wenn Hopps Millionen nicht mehr fließen (was absehbar und angekündigt ist), dann läuft dort bald nur noch die Nase.

Aber das gehört eigentlich nicht in diesen Strang hier.  
#
DBecki schrieb:
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
manu666 schrieb:
ich mag die Doofmunder nicht.


wer am 34.Spieltag oben steht, hat es halt verdient.
Na, das stimmt aber eben so nicht. Wer hatte denn 1992 den Titel nach allgemeiner Ansicht verdient und stand am 34. Spieltag nicht oben???


Genau diese Mannschaft stand am 34. Spieltag eben doch auf Platz 1. Dumm nur, dass genau diese Saison 38 Spieltage hatte...

Oh, welche bittere Ironie des Schicksals - aber ja, Du hast recht.  
#
reggaetyp schrieb:
und den Quatsch, dass der Ball mittlerweile in Wiesbaden rollt, kannst du dir auch sparen.
Hallo? Die Brita-Arena, in der seit 3 1/2 Jahren alle Heimspiele stattfinden, steht mitten Wiesbaden - scheint Dir entgangen zu sein.  

reggaetyp schrieb:
Der Verein kommt aus Taunusstein-Wehen, nicht aus Wiesbaden.
Na und? Im Taunus wird noch trainiert, gespielt wird aber seit 2007 nur noch in Wiesbaden - wo auch die Gesellschaft ihren Sitz hat, in die der Profifußball ausgegliedert ist (was nicht so ungewöhnlich ist, soll's auch bei anderen Vereinen geben). Daher ist der Name "Wehen Wiesbaden" wohl gar nicht so abwegig.

reggaetyp schrieb:
Und dass Hoppenheim schon seit Ewigkeiten "1899" im Vereinsnamen führt, ist Blödsinn.
Der Verein heißt seit 1945 "Turn- und Sportgemeinschaft 1899 Hoffenheim" - und den Blödsinn erzählst Du hier, statt Dich vorher zu informieren.
#
manu666 schrieb:
ich mag die Doofmunder nicht.


wer am 34.Spieltag oben steht, hat es halt verdient.
Na, das stimmt aber eben so nicht. Wer hatte denn 1992 den Titel nach allgemeiner Ansicht verdient und stand am 34. Spieltag nicht oben??? Ähnliche Situation 2001. Einen Dreck verdient hatten die Bayern den Titel damals, und sie haben ihn vom Schiedsrichter geschenkt bekommen. Aber der BVB spielt einfach mitreißenden, guten Fußball, mit einer sensationell jungen Mannschaft. Die stehen einfch zu Recht da oben. Wenn man mal davon absieht, daß sie ohne die Gnade der Gläubiger vor ein paar Jahren eigentlich insolvent und damit erledigt hätten sein müssen. Aber sportlich gesehen kann man einfach nichts dagegen einwenden.

Und ich bin kein neuer "Mode"-BVB-Fan.    Ich hatte nie was gegen die, aber sie haben mich auch nie besonders berührt. Aber sie verdienen es einfach, so wie es Bremen bei den letzten Titeln auch immer verdient hatte.
#
reggaetyp schrieb:
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
reggaetyp schrieb:
Alleine die Tatsache, dass die Menschen diesen Club jetzt einfach als Wiesbadener Verein bezeichnen, widert mich an.

Ähnlich wie die unsägliche Bezeichnung "1899" für Didis Spielzeug.
Entspann Dich und sieh's sportlich: Der Ball rollt nun mal in Wiesbaden, und die Zahl steht nun mal seit Jahrzehnten im Vereinsnamen. Ich kann mit Hoffenheim auch nichts anfangen, aber wie irgendwer den Laden nennt, ist mir sowas von egal. Macht's Dich auch kirre, dass das frühere LR Ahlen sich nun Rot-Weiß Ahlen nennt? Deine Sorgen möcht ich echt haben...        



Meine Sorgen haben auch noch andere Menschen.
In England beispielsweise werden Vereine von einer Stadt in die andere verpflanzt, in Österreich wurde Austria Salzburg ausradiert, in Leipzig regiert die Brause mitsamt dem Integrieren des Sponsorlogos und -kürzels in Vereinsname und -wappen, die Stadiensponsornamen in Deutschland könnte man in der Titanic unterbringen - und den Quatsch, dass der Ball mittlerweile in Wiesbaden rollt, kannst du dir auch sparen.
Der Verein kommt aus Taunusstein-Wehen, nicht aus Wiesbaden.
Und dass Hoppenheim schon seit Ewigkeiten "1899" im Vereinsnamen führt, ist Blödsinn.
In Ahlen sieht es anders aus, der Verein heißt Rot-Weiss anstatt LR, weil Spikker sich mit seiner Firma LR International aus dem Verein zurückzog.
Den jetzigen Namen begrüße ich im Gegensatz zu dem aus rein marketingtechnischen Gründen angenommen LR.

Offensichtlich siehst du nicht, wohin die Reise im Profifußball geht. Oder du willst es nicht sehen oder es ist dir egal.
Meine Güte, was für Schlaumeiereien. Das ist alles hinlänglich bekannt und 1000mal hier im Forum ausgewalzt, den Vortrag hättest Du Dir sparen können.

Ja, die Entwicklung ist mir bekannt und nein, sie ist mir nicht ganz egal. Die Stadionnamen kotzen mich genauso an wie Dich, der Fall Red Bull Salzburg ebenso. Aber daß der SV Wehen sich zum SV Wehen Wiesbaden gemacht hat, dafür gibt es nachvollziehbare Gründe - aber die brauchen wir hier nicht noch mal alle auszuwalzen. Du mußt den Verein nicht nicht mögen, aber er ist kein Retortenclub, hat nicht viel Geld und versucht das beste draus zu machen und sich als ganz normaler Proficlub zu entwickeln. Der SVWW ist alles andere als eine Bedrohung für den Profifußball. Wenn Du keinerlei Veränderungen im Fußball ertragen kannst, dann wirst Du Dich damit natürlich niemals anfreunden können.  
#
katercarlo schrieb:
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
und die Zahl steht nun mal seit Jahrzehnten im Vereinsnamen...



http://de.wikipedia.org/wiki/SV_Wehen_Wiesbaden
Und was soll das? Die Rede war von Hoffenheim und der "1899" - da mußt Du schon den richtigen Wikipedia-Artikel raussuchen, wenn's Dir möglich ist.
#
reggaetyp schrieb:
Alleine die Tatsache, dass die Menschen diesen Club jetzt einfach als Wiesbadener Verein bezeichnen, widert mich an.

Ähnlich wie die unsägliche Bezeichnung "1899" für Didis Spielzeug.
Entspann Dich und sieh's sportlich: Der Ball rollt nun mal in Wiesbaden, und die Zahl steht nun mal seit Jahrzehnten im Vereinsnamen. Ich kann mit Hoffenheim auch nichts anfangen, aber wie irgendwer den Laden nennt, ist mir sowas von egal. Macht's Dich auch kirre, dass das frühere LR Ahlen sich nun Rot-Weiß Ahlen nennt? Deine Sorgen möcht ich echt haben...        
#
Geschenkt.

Zugegeben - wenn ich nicht in WI wohnen würde, dann würde mich die Mannschaft auch nicht viel mehr interessieren als Ahlen und Aalen. Aber wenn ich nicht in Ffm aufgewachsen wäre, wäre ich auch nie Eintracht-Fan geworden. So ist das eben...  
#
Verdient ist verdient.

Ich freue mich traditionell über jeden Deutschen Meister, der nicht Bayern München heißt. (gedämpfte Freude nach dem Wolfsburger Titel eingeschlossen) Wenigstens das klappt in dieser Saison.  
#
general_chang schrieb:
katercarlo schrieb:
Was wollt ihr mit so einen K**kverein in der zweiten Liga?   Die Taunusbauern braucht kein Mensch.


Die Oxxen ja wohl auch nicht. Hoff ja noch nen bissl auf Dynamo. So weit weg sind die ja auch nicht
(Gähn) - immer wieder die alte, öde Leier. Der SVWW ist kein Retortenverein und inzwischen auch kein Dorfclub mehr. Aber bleibt ruhig bei Euren reaktionären Ansichten - wir haben ja Meinungsfreiheit.

Dafür will ich keinen "DDR-Club" wie Dynamo (Ganz normale ostdeutsche Vereine wie Erfurt oder Jena können ruhig aufsteigen).

Nächste Woche kommt's übrigens zum Duell Dresden gegen Wiesbaden.  
#
Der nächste Dämpfer: 1:2 in Magdeburg (und die brauchten die Punkte auch wirklich).
#
schobbe schrieb:
Hoffentlich macht der SVWW den 3. Platz klar. Da denke ich ganz uneigennützig mal an mich selbst, so ein paar 2.Liga-Spiele direkt um die Ecke gucken wär net schlecht.  
Fänd ich auch gut. Auch wenn ich dann mittlerweile befürchten muss, für das ausverkaufte Derby gegen die die SGE keine Karten mehr zu bekommen...