Avatar profile square

Adler-in-Wiesbaden

2406

#
Unverhofft kommt oft - na dann herzlich Willkommen, Jungs. Hängt Euch rein, seid mutig, zieht's durch und haltet uns in der Liga!
#
ismirdochegal! schrieb:

Als Herr Veh nach dem 10.Spieltag sein Ziel "wir müssen drei Mannschaften hinter uns lassen" verkündete - spätestens da hätte doch auffallen müssen, dass er doch nicht der richtige Mann ist.

Ganz ehrlich.
Mir ist vollkommen wurst, wer Herrn Veh als Trainer folgen wird. Es gibt für mich 2 Ausschlußkriterien:

  • Keine Rückholaktion mehr! Egal ob Spieler oder Trainer. Da liegt kein Segen drinnen. Russ ist wohl noch ein bissi die Ausnahme... aber sonst? Gaudino, Möller, Charly, Steppi, Veh... deshalb würde ich auch eine Jung-Rückholaktion arg skeptisch betrachten
  • Den oben genannten Satz möchte ich nie wieder von irgendeinem Frankfurter Trainer nach einem Drittel der Saison hören (eigentlich am besten überhaupt nicht mehr). Das Ausrufen des Abstiegskampfes kann so Anfang bis Mitte der Rückrunde als Motivator dienen, wenn die Mannschaft sich tatsächlich in eben diesen Regionen befindet. Soll dann heißen: Auch wenn ihr limitiert seid... ihr müsst kämpfen... geht an die Schmerzgrenze, es geht um den Abstieg! Auf Platz 12 von zu hoher Erwartungshaltung  zu sprechen um danach den Abstiegskampf in einer Situation zu verkünden, die vollkommen unnötig ist, dient nur einem: Zielheruntersetzung und Ablenkung auf die Mannschaft, um die eigenen Fehler aus dem Fokus zu nehmen. Steht die Eintracht dann in der Rückrunde wider Erwarten tasächlich im Mittelfeld, so im Bereich des letzten Jahres, kann man dann sagen: Trotz Verletzter (die es auch letztes Jahr gab) und einer technisch limitierten Mannschaft haben wir Ordentliches erreicht. Bleibt die Eintracht im Abstiegskampf, dann heißt es: Habe ich ja schon früh verkündet. Eigene Absicherung auf Kosten der Mannschaftsmotivation.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Ganz ehrlich.
Mir ist vollkommen wurst, wer Herrn Veh als Trainer folgen wird. Es gibt für mich 2 Ausschlußkriterien:


Keine Rückholaktion mehr! Egal ob Spieler oder Trainer. Da liegt kein Segen drinnen. Russ ist wohl noch ein bissi die Ausnahme... aber sonst? Gaudino, Möller, Charly, Steppi, Veh... deshalb würde ich auch eine Jung-Rückholaktion arg skeptisch betrachten

Naja, da könnte man als Gegenbeispiele neben Russ aber auch noch weitere Heimkehrer nennen, deren Rückkholung sich durchaus gelohnt hat: Falkenmayer, Preuß, Amanatidis, Jones oder auch Andersen und vor allem: Berger. Und Möller hat, nachdem man ihn aus Dortmund zurückgeholt hatte, für die Eintracht in 69 Spielen 28 Tore geschossen - wohl nicht sooo schlecht - aber Du meintest vermutlich die zweite Rückholung 2003, als er von Willi Reimann gemobbt wurde.

Jedenfalls war ich zwar von Anfang an vehement gegen die erneute Verpflichtung von Armin Veh, aber man kann nicht sagen, dass ehemalige Spieler oder Trainer grundsätzlich nichts taugen, da sollte man jeden Einzelfall genau prüfen.
#
Nach 0:46 - Mikronesiens Trainer nimmt Spieler in Schutz

Der Artikel klingt wie aus dem Postillion, stammt aber aus dem Kicker (in der heutigen FAZ auch erwähnt). Das muss für die mikonesische Fußballnation ein ähnlicher Schock sein wie das 1:7 der Brasilianer gegen uns vor einem Jahr. Gegner war übrigens die Fußballmacht Vanuatu...  
#
Na dann, good luc!
#
KingBuZZo schrieb:
Und wenn man dann noch weiß, dass sogar mal Gestalten wie Jamal Engel bei Inter mitgemischt haben
...im Herbst 2014, für knapp drei Wochen.

Der Typ ist bestimmt hochgradig unfähig und nicht vertrauenswürdig, aber ihm bzw. seinem kurzzeitigen Ex-Verein eine Bestechung zu unterstellen, ist trotzdem harter Tobak.
#
11 Millionen Ablöse sind auch nicht schlecht für einen hochverschuldeten Club, der mit Ach und Krach in die Europaleague gekommen ist. Ich krieg einen Lachkrampf, wenn die schon in der Gruppenphase rausfliegen...
#
DBecki schrieb:
ABGer1982 schrieb:
DBecki schrieb:
ABGer1982 schrieb:
Über evt finanzielle Zuwendungen legen wir mal den Mantel des Schweigens.


Na klar. Alles Bestechung. Muss ja so sein.


Selbst ohne  finanzielle Zuwendungen, ist es durchaus berechtigt kritisch zu hinterfragen, warum Heidenau sich so hat abschlachten lassen.  


Vielleicht weil es für sie um nix mehr ging. Kennt man ja auch so ein bisschen von unserer SGE unter Veh... Und naja, selbst wenn Heidenau ein Unentschieden erreicht hätte...

Das passiert immer wieder, dass eine Mannschaft sich unvermutet plattmachen lässt und dem Gegner dadurch hilft. Siehe 1. FC Kaiserslautern im Mai 1999 in Frankfurt. Oder - mir kommt da ein schrecklicher Verdacht - sind die damals etwa von der Eintracht geschmiert worden?  

Aber Spaß beiseite: Offenbar hacken in der Stadt ja viele auf Inter Leipzig herum. Sofern die Vorwürfe nachweisbar und berechtigt sind, bitte. Aber man liest sogar, sie seien bevorzugt worden, u.a. weil sie den Sachsenliga-Startplatz vom SV See 90 übernehmen durften. Aber wie ist eigentlich die Betriebssportgemeinschaft Chemie Leipzig in die Sachsenliga gekommen? Die hatten 2011 den Startplatz vom VfK Blau-Weiß Leipzig übernommen und damit drei Spielklassen übersprungen, ähnlich wie Lok ein paar Jahre zuvor. Könnte es sein, dass da mit zweierlei Maß gemessen wird und ein wenig Missgunst im Spiel ist?    
#
Gerade bei Manuel Neuer hat man gesehen, wie schnell es manchmal durch Zufälle gehen kann mit der Karriere. 2009 noch Nr. 3 im deutschen Tor, dann schmeißt sich Enke vor'n Zug und Adler verletzt sich, und plötzlich war der eher unerfahrene Jungspund die Nr.1, hielt sensationell und wurde unantastbar. Unter normalen Umständen hätte er bei der WM gar nicht gespielt. Oder Jörg Butt. Bei Leverkusen aussortiert, dann von den Bayern als Nr. 2 verpflichtet, wegen Rensings Fehlgriffen auf Nr. 1 vorgerückt, plötzlich als Nr. 3 der Nationalelf nominiert und wegen Frau Wieses Verletzung dann sogar noch einen WM-Einsatz gehabt. Wer weiß - vielleicht kommt die große Stunde des Sven Ulreich noch.  
#
Naja, dann warten wir mal ab, wer Recht hat, wir werden's ja sehen. Wenn Trapp für 11 Millionen verkauft wird und die Eintracht vom Erlös drei oder vier richtig gute Spieler holt, die sofort einschlagen, und hinten hält der Heinz alles was zu halten ist, und am Ende sind wir Tabellenfünfter, dann lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Dann haben HB, BH und AV alles richtig gemacht.

Aber ich habe eben schon so viele Millioneneinkäufe kommen und gehen sehen, die ihr Geld nicht wert waren und die uns keinen Schritt vorangebracht haben; es wurde einfach schon so viel Geld verbrannt, dass meine Begeisterung für teure (aber idR nicht bundesligaerprobte) Spieler sich in Grenzen hält, und deshalb würde ich lieber alle Stammspieler halten und den Kader ergänzen; es ist ja nicht so, dass der Verein ohne Trapp-Verkauf überhaupt kein Geld zur Verfügung hätte - dies nur als Hinweis an die Leute, die mich dahingehend verstanden haben, dass man überhaupt kein Geld benötige - habe ich nicht gesagt und natürlich auch nicht gemeint. Aber mir reicht's langsam mit den teuren Wunschspielern aus dem Ausland, die vorher kaum jemand kannte, von denen die Führung den Fans sonstwas vorschwärmt und die dann hier mehr oder weniger durch den Rost fallen und wieder abgeschoben werden. Nein, Seferovic zähle ich nicht dazu, aber ob er das Niveau halten oder sich sogar noch steigern kann, bleibt abzuwarten.
#
PatrickH84 schrieb:
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
"Im Fußball wird es nie so sein, außer bei den Bayern, dass man sagt: Man gibt keinen Spieler ab. Da gibt es wenig Klubs, die sich das leisten können", sagte Veh der Bild-Zeitung.... wenn ich sowas schon wieder höre, kriege ich das Kotzen. "Bayern, Bayern, Bayern - wir sind ja nicht die Bayern, uns fehlt's dafür an Eiern!" Meine Güte, wenn man einen Spieler nicht hergeben WILL und wegen fehlender bzw. nicht einschlägiger Ausstiegsklausel auch nicht MUSS, dann sagt man NEIN und das war's. In diesem Punkt kann man in der Tat von den Drecksbayern lernen, die machen das seit Jahren vor, dabei sehen sie einfach nur einen Vertrag als das an, was er ist, nämlich eine verbindliche Vereinbarung. Aber zu sagen "das können nur die", das ist doch wieder derselbe Käse wie "Die Liga ist zementiert, mehr als Mittelfeld ist eben nicht drin". Bruchhagen hat doch vor einem Jahr gezeigt, dass auch er NEIN sagen kann, als er Hörgerät-Maddin abblitzen ließ, der angeblich mit Aigner schon einig war. Da hat er endlich mal die Sache durchgezogen.

Entweder man will Geld verdienen oder man will seinen überragenden Torwart halten. Ich bin unbedingt für letzteres, denn teure Einkäufe haben die Eintracht in den letzten Jahren eher selten weitergebracht, siehe (neben diversen anderen) die drei 4-Millionen-Einkäufe Caio, Fenin und Kadlec. Viel Geld haben und ausgeben können ist das eine - aber wer sagt uns, dass das Geld auch in die richtigen Spieler investiert wird? Erinnert sich noch jemand an Lajos Detari und die 15 Mio DM? Und wenn die Vereinsführung damals NEIN gesagt hätte?


Problem ist aber das wir IMMER Nein sagen! Oder welchen super Spieler haben wir gehen lassen, wenn 1. keine AK da war und 2. es sich um einen Stammspieler gehandelt hat? Mir fällt keiner ein!

Aber wie viele Millioneneinkäüfe (=3 Mio € und mehr) aus den letzten 10 Jahren fallen Dir ein, die die Mannschaft wirklich nachhaltig verstärkt haben? Waren es nicht eher die ablösefreien, aus dem Nachwuchsbereich stammenden oder für geringere Ablösesumme verpflichteten, aber dafür sorgfältig bzw. natürlich auch mit etwas Glück gefundenen und ausgesuchten Spieler? Hat uns z.B. der 2,5 Mio € teure Habib Bellaïd mehr weitergeholfen oder Sebastian Jung? Die drei 4-Millionen-Missverständnisse C., M.F. und V.K. hatte ich bereits genannt und könnte z.B. Aigner dagegenhalten.

Es wird oft so getan, als müsste man nur ein paar Millionen mehr ausgeben, und schon hätte man eine bessere Mannschaft. Aber die Eintracht hat uns doch leider sehr oft vom Gegenteil überzeugt. Auf der einen Seite teure Flops und auf der anderen Seite immer mal wieder Glücksgriffe wie Alex Meier (was hat der eigentlich damals gekostet?). Wir brauchen nicht unbedingt viel mehr Geld, sondern ein Händchen für mehr solche Glücksgriffe.
#
Nelstar schrieb:
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
... teure Einkäufe haben die Eintracht in den letzten Jahren eher selten weitergebracht, siehe (neben diversen anderen) die drei 4-Millionen-Einkäufe Caio, Fenin und Kadlec. Viel Geld haben und ausgeben können ist das eine - aber wer sagt uns, dass das Geld auch in die richtigen Spieler investiert wird?


Guter Denkansatz: wir sollten am besten in Zukunft alle Spieler verschenken, damit wir kein Geld haben, das wir dann falsch investieren könnten. Geniale Idee.











Leute gibts, ey ....  


Schwachkopf.
#
"Im Fußball wird es nie so sein, außer bei den Bayern, dass man sagt: Man gibt keinen Spieler ab. Da gibt es wenig Klubs, die sich das leisten können", sagte Veh der Bild-Zeitung.... wenn ich sowas schon wieder höre, kriege ich das Kotzen. "Bayern, Bayern, Bayern - wir sind ja nicht die Bayern, uns fehlt's dafür an Eiern!" Meine Güte, wenn man einen Spieler nicht hergeben WILL und wegen fehlender bzw. nicht einschlägiger Ausstiegsklausel auch nicht MUSS, dann sagt man NEIN und das war's. In diesem Punkt kann man in der Tat von den Drecksbayern lernen, die machen das seit Jahren vor, dabei sehen sie einfach nur einen Vertrag als das an, was er ist, nämlich eine verbindliche Vereinbarung. Aber zu sagen "das können nur die", das ist doch wieder derselbe Käse wie "Die Liga ist zementiert, mehr als Mittelfeld ist eben nicht drin". Bruchhagen hat doch vor einem Jahr gezeigt, dass auch er NEIN sagen kann, als er Hörgerät-Maddin abblitzen ließ, der angeblich mit Aigner schon einig war. Da hat er endlich mal die Sache durchgezogen.

Entweder man will Geld verdienen oder man will seinen überragenden Torwart halten. Ich bin unbedingt für letzteres, denn teure Einkäufe haben die Eintracht in den letzten Jahren eher selten weitergebracht, siehe (neben diversen anderen) die drei 4-Millionen-Einkäufe Caio, Fenin und Kadlec. Viel Geld haben und ausgeben können ist das eine - aber wer sagt uns, dass das Geld auch in die richtigen Spieler investiert wird? Erinnert sich noch jemand an Lajos Detari und die 15 Mio DM? Und wenn die Vereinsführung damals NEIN gesagt hätte?
#
Willkommen in Frankfurt und in einer richtigen Liga, Heinz! Mit Ösis hatten wir hier schon viel Freude...
#
MemmingerAdler schrieb:
2jahres vertrag? dachte er macht nie mehr als 1x jahr?

Wenigstens aus dem Fehler hat man gelernt. Immerhin bleibt uns nächstes Jahr  das blöde Gänseblümchenzupfen - "Er verlängert, er verlängert nicht, er verlängert, er verlängert nicht - oh, Mist! Er verlängert nicht!!" - erspart. Und ich habe einfach mal die Hoffnung, dass AV endlich erwachsen geworden ist und den Vertrag auch durchzieht und sich nicht noch einmal plötzlich über die Notrutsche verpisst, wenn's sportlich nicht so optimal läuft. Allein schon deshalb, weil er, wenn das noch einmal macht, vermutlich in der Branche endgültig als Deserteur verschrien ist und künftig nur noch Drittliga-Posten abkriegt.  
#
Xmal-Frankfurt schrieb:
greg schrieb:
Haliaeetus schrieb:
greg schrieb:
singender_hesse schrieb:
Haliaeetus schrieb:
Jetzt, da Christopher Lee gestorben ist, wird mir plötzlich bewusst, dass ich den roten Bullen schon seit frühester Kindheit verabscheue. Schade, dass er ihn dieses Mal nicht mitnimmt ... aber möge er in Frieden ruhen


ach du scheisse.
du willst diesen mann doch nicht mit dem mist in verbindung bringen.


Was hast du denn gegen "Das letzte Einhorn"? Auch wenn's eigentlich ein Stier war, ge Haliaeetus  ,-)  


Im Englischen ist das der Red Bull. Und gegen das Einhorn habe ich rein gar nichts, entsorgt es das garstige Biest doch in den Fluten


Mein Fehler. Zu der Zeit hab ich noch keine Filme im Original geschaut




Also brauchen wir Einhörner?


In Leipzig lebt zurzeit sogar eins lebt zurzeit sogar eins. Die Frage ist nur, wie lange es überlebt...
#
Naja, genauso würde es mit Sicherheit auch in Frankfurt laufen, wenn Mateschitz - vorausgesetzt, in Deutschland ginge das - so um das Jahr 2002 die klamme Eintracht übernommen und mit neuen Farben, neuem Logo und neuer Geschichte als FC Red Bull Frankfurt neuerfunden hätte.
#
rhoischnook schrieb:
Wäre ich an Tim Wieses Stelle, ich würde alles genauso machen. - Bis auf das Fitneßstudio. Fette Kohle abgreifen für nix, mir ein gutes Leben machen und auf die Meinungen anderer einen dicken Haufen .... ein müdes Lächeln übrig haben.
Und sollte die Kohle eines Tages zur Neige gehen, wird für den Wiese mit Sicherheit sofort eine Planstelle reserviert fürs Promi-Dinner und anschließend fürs Kanguruhoden-Dinner mit Kakerlakendusche. Einen besseren Kandidaten kann man weit und breit nicht finden: Bekannter Name, polarisierend, Wahnsinns-Muskeln, wenig in der Birne - quasi ein Dschungelkandidat vom Reißbrett. Oder, wie vor vielen Jahren aus der Frankfurter Rundsau zitiert wurde: Ein höhensonnenverbrannter, im Fitnessstudio grotesk aufgeblasener Vollprolet.
#
etienneone schrieb:

Was für ein Stuss. Der Aufstieg mit dem Etat und der Mannschaft war Pflicht. Trotzdem isser "nur" zweiter geworden...
Das erste halbe Jahr danach war klasse. Da hat sich die Mannschaft in einen Rausch gespielt. Von da an gings aber eigentlich nur noch bergab.
Ist leider war. Auch wenn es jetzt vielleicht vermessen klingt: Ohne den üblichen Rückrunden-Durchhänger wäre damals sogar die Champions League möglich gewesen - es fehlten ja gerade mal 4 Punkte zu Platz 4, auf dem die Mannschaft überwintert hatte. Von AVs Amtszeit war eigentlich nur die erste Hälfte richtig erfolgreich. Alles was danach kam, hätte Fritze Funkel auch nicht schlechter hinbekommen. Nur mit dem Unterschied, dass der nicht gleich über die Notrutsche verschwand, wenn es nicht mehr so richtig lief.
#
Wenn man tatsächlich noch einmal Armin "ich bin dann mal weg" Veh einstellt, dann hoffentlich mit einem Dreijahresvertrag ohne Ausstiegsklausel oder mit Verlängerungsoption für den Verein. Auf das jährliche Rumgehampel "ob ich verläng're oder nicht, sagt Euch gleich das Licht" habe ich sowas von keinen Bock mehr...
#
Brodowin schrieb:
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:


Ach kommt, gebt's doch zu - so schlimm ist der HSV doch nicht. Dass der andere HSV aus Niedersachsen drin blieb, wurmt mich 1000x mehr.



Ich würde den FCK, die Oxxen, den KSC und selbst Sandhausen mit Kusshand nehmen, wenn dieser erbärmliche Drecksverein mit der Raute endlich aus der Liga fliegt.
Du wirst aber keinen von denen kriegen - sondern stattdessen FC Ingolstadt und RB Leipzig. Und die wird die Liga auch garantiert nicht mehr los. Ist das besser?

Du befindest Dich im Netzadler Modus!