Profile square

Adlerdenis

10196

#
Ja, gut zusammengefasst, aber wo ist der Zusammenhang zum Thread?
Geht es Dir überhaupt darum?
#
Xaver08 schrieb:

Ja, gut zusammengefasst, aber wo ist der Zusammenhang zum Thread?
Geht es Dir überhaupt darum?


Naja, in diesem ganzen Unterforum wird ja immer wieder suggeriert, dass die Grünen die Guten sind und alles Böse von Union und FDP kommt, die die armen Grünen blockieren. Das ist halt mitnichten so, wie Kollege FA hier recht anschaulich illustriert hat. Wäre aber in der Tat im BTW-Thread passender.
#
wie zu erwarten war, Laschet wird bald seinen CDU Vorsitzenden Posten abgeben.


https://www.n-tv.de/politik/Laschet-kuendigt-Rueckzug-vom-CDU-Vorsitz-an-article22853229.html
#
Tafelberg schrieb:

wie zu erwarten war, Laschet wird bald seinen CDU Vorsitzenden Posten abgeben.


https://www.n-tv.de/politik/Laschet-kuendigt-Rueckzug-vom-CDU-Vorsitz-an-article22853229.html

Wird er wohl doch nicht.
#
Adlerdenis schrieb:

Xaver08 schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.



was aber auch kein Alexander durchschlagen können wird, ist die Physik.

Alleine aus dem Prozess heraus, d.h. man erzeugt Strom, mit dem man Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, dem Transportweg, bei dem der Wasserstoff dann gekühlt und/oder unter hohem Druck erzeugt werden muss, dann verbrennt man den Wasserstoff wieder, bekommt man rein physikalisch einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als beim Elektromotor.

Der Energieverbrauch bei Wasserstoffmobilität liegt beim Faktor 2-3,5 zur reinen Elektromobilität. Deshalb halte ich Wasserstoffmobilität auf absehbare Zeit nur für eine Option in Bereichen, in denen E-Mobilität aus z.b. Gewichts- und/oder Kapazitätsgründen nicht funktionieren kann, wie möglicherweise LKWs (wo sich aber auch Lösungen mit EMobilität herauszukristallisieren scheinen) oder Schiffe.


Genau das ist es. Deshalb konzentriert sich z. B. Daimler komplett auf den Truck-Bereich bei dem Thema.
Ich habe übrigens jahrelang für die Autoindustrie gearbeitet und Kontakt zu diversen Entwicklungsbereichen gehabt und kann euch daher sagen, dass Wasserstoffantriebe definitiv nicht groß im Fokus für den PKW-Bereich stehen, zumindest nicht in Deutschland. Wenn ja, wüsste ich davon. Kann jetzt jeder selbst entscheiden, wem er mehr glaubt, ich diskutiere das jetzt hier nicht mit Leuten, die mit jahrealten Links einen auf Klugscheißer machen. Das kann ich mich auch genauso mit nem Affen oder der Wand unterhalten.

Ich arbeite für die Automobilindustrie im Raum Stuttgart...Du schreibst,dass Du dort gearbeitet hast - vielleicht ist das der kleine Unterschied zu den unterschiedlichen Ansichten.
Ich bin sehr nah dran und sehe was hier und da passiert.
Das Elektroauto ist nicht die einzige Option in den Entwicklungsbereichen.
Es wird auf Wasserstoff ein Fokus gelegt. Die Frage wird sein,ob sich das in der Zukunft finanzieren lässt und ein Wasserstoffnetz flächendeckend aufgebaut wird. Alles eine Frage der politischen Entscheidungen.
Es ist ebenfalls ein gutes Signal,dass die Industrie verschiedene Optionen prüft.
Sollte sich herausstellen, dass eine Option keinen Sinn macht,wird die Entwicklung eingestampft. Das solltest du doch als erfahrener Kenner wissen,wie es da läuft.
Wie auch immer: du scheinst Deine Meinung dazu zu haben und kannst sie auch gerne vertreten.
Akzeptiere auch andere Ansichten,die nah an Vorentwicklungsthemen der Automobilisten dran sind.
#
SGERafael schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Xaver08 schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.



was aber auch kein Alexander durchschlagen können wird, ist die Physik.

Alleine aus dem Prozess heraus, d.h. man erzeugt Strom, mit dem man Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, dem Transportweg, bei dem der Wasserstoff dann gekühlt und/oder unter hohem Druck erzeugt werden muss, dann verbrennt man den Wasserstoff wieder, bekommt man rein physikalisch einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als beim Elektromotor.

Der Energieverbrauch bei Wasserstoffmobilität liegt beim Faktor 2-3,5 zur reinen Elektromobilität. Deshalb halte ich Wasserstoffmobilität auf absehbare Zeit nur für eine Option in Bereichen, in denen E-Mobilität aus z.b. Gewichts- und/oder Kapazitätsgründen nicht funktionieren kann, wie möglicherweise LKWs (wo sich aber auch Lösungen mit EMobilität herauszukristallisieren scheinen) oder Schiffe.


Genau das ist es. Deshalb konzentriert sich z. B. Daimler komplett auf den Truck-Bereich bei dem Thema.
Ich habe übrigens jahrelang für die Autoindustrie gearbeitet und Kontakt zu diversen Entwicklungsbereichen gehabt und kann euch daher sagen, dass Wasserstoffantriebe definitiv nicht groß im Fokus für den PKW-Bereich stehen, zumindest nicht in Deutschland. Wenn ja, wüsste ich davon. Kann jetzt jeder selbst entscheiden, wem er mehr glaubt, ich diskutiere das jetzt hier nicht mit Leuten, die mit jahrealten Links einen auf Klugscheißer machen. Das kann ich mich auch genauso mit nem Affen oder der Wand unterhalten.

Ich arbeite für die Automobilindustrie im Raum Stuttgart...Du schreibst,dass Du dort gearbeitet hast - vielleicht ist das der kleine Unterschied zu den unterschiedlichen Ansichten.
Ich bin sehr nah dran und sehe was hier und da passiert.
Das Elektroauto ist nicht die einzige Option in den Entwicklungsbereichen.
Es wird auf Wasserstoff ein Fokus gelegt. Die Frage wird sein,ob sich das in der Zukunft finanzieren lässt und ein Wasserstoffnetz flächendeckend aufgebaut wird. Alles eine Frage der politischen Entscheidungen.
Es ist ebenfalls ein gutes Signal,dass die Industrie verschiedene Optionen prüft.
Sollte sich herausstellen, dass eine Option keinen Sinn macht,wird die Entwicklung eingestampft. Das solltest du doch als erfahrener Kenner wissen,wie es da läuft.
Wie auch immer: du scheinst Deine Meinung dazu zu haben und kannst sie auch gerne vertreten.
Akzeptiere auch andere Ansichten,die nah an Vorentwicklungsthemen der Automobilisten dran sind.

Das war auch nicht an dich gerichtet, der letzte Teil. Mit "gearbeitet" meinte ich bis letzten Monat, also nicht so lange her.
Dass es da eine Vorentwicklung gibt, hab ich ja nie bestritten, aber bei dir klang es zunächst so, als wäre das der heißeste Scheiß in der PKW-Industrie. Das klingt ja jetzt schon deutlich verhaltener.
Ich weiß zumindest, das kein deutscher OEM auch nur in der Nähe einer Serie ist. Auch auf der Zuliefererseite ist mir da wenig bekannt. Deutz baut ja, wie du weißt, Motoren für Nfz.
Zudem stecken die OEMS ja aktuel so viel Geld in das Thema E-Autos inklusive Ladelösungen und richten ihre Vermarktung darauf aus, das werden die jetzt auch durchziehen, unabhängig davon, wie gut die Technologie im Vergleich letztlich ist. Ist ja, wie du sagst, auch immer ne Frage des politischen Trends und der Vermarktung.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.



was aber auch kein Alexander durchschlagen können wird, ist die Physik.

Alleine aus dem Prozess heraus, d.h. man erzeugt Strom, mit dem man Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, dem Transportweg, bei dem der Wasserstoff dann gekühlt und/oder unter hohem Druck erzeugt werden muss, dann verbrennt man den Wasserstoff wieder, bekommt man rein physikalisch einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als beim Elektromotor.

Der Energieverbrauch bei Wasserstoffmobilität liegt beim Faktor 2-3,5 zur reinen Elektromobilität. Deshalb halte ich Wasserstoffmobilität auf absehbare Zeit nur für eine Option in Bereichen, in denen E-Mobilität aus z.b. Gewichts- und/oder Kapazitätsgründen nicht funktionieren kann, wie möglicherweise LKWs (wo sich aber auch Lösungen mit EMobilität herauszukristallisieren scheinen) oder Schiffe.


#
Xaver08 schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.



was aber auch kein Alexander durchschlagen können wird, ist die Physik.

Alleine aus dem Prozess heraus, d.h. man erzeugt Strom, mit dem man Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, dem Transportweg, bei dem der Wasserstoff dann gekühlt und/oder unter hohem Druck erzeugt werden muss, dann verbrennt man den Wasserstoff wieder, bekommt man rein physikalisch einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als beim Elektromotor.

Der Energieverbrauch bei Wasserstoffmobilität liegt beim Faktor 2-3,5 zur reinen Elektromobilität. Deshalb halte ich Wasserstoffmobilität auf absehbare Zeit nur für eine Option in Bereichen, in denen E-Mobilität aus z.b. Gewichts- und/oder Kapazitätsgründen nicht funktionieren kann, wie möglicherweise LKWs (wo sich aber auch Lösungen mit EMobilität herauszukristallisieren scheinen) oder Schiffe.


Genau das ist es. Deshalb konzentriert sich z. B. Daimler komplett auf den Truck-Bereich bei dem Thema.
Ich habe übrigens jahrelang für die Autoindustrie gearbeitet und Kontakt zu diversen Entwicklungsbereichen gehabt und kann euch daher sagen, dass Wasserstoffantriebe definitiv nicht groß im Fokus für den PKW-Bereich stehen, zumindest nicht in Deutschland. Wenn ja, wüsste ich davon. Kann jetzt jeder selbst entscheiden, wem er mehr glaubt, ich diskutiere das jetzt hier nicht mit Leuten, die mit jahrealten Links einen auf Klugscheißer machen. Das kann ich mich auch genauso mit nem Affen oder der Wand unterhalten.
#
Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html

Tja, wenn man keine Ahnung hat...der F-Cell kam nur in Kleinserie raus und wurde längst eingestellt.
#
Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.
#
SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.

Mit Verlaub, aber nein, ist es nicht.
Mehrere deutsche Hersteller haben sich schon komplett von Wasserstoffantrieben für den PKW-Bereich distanziert, darunter VW und Daimler.
#
Adlerdenis schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Genau so habe ich es auch interpretiert. Sind wir schon zwei.

Naja, Mumm war es nicht, der dieses Thema eröffnet hat. Und seine Aussage ist sicher korrekt.

Es wäre noch weiteres OT, hier nun noch nach der "Aussage" von S.M. zu bohren, der Du zustimmst.

Ich stelle aber fest, dass hier so einigen seit geraumer Zeit ein klein wenig die Gelassenheit früherer Forumszeiten abhanden gekommen ist.
Da fetzen sich mal kurz zwei Nutzer und prompt kommt jemand ohne Not mit dem Strafgesetzbuch um die Ecke, anstatt die zwei das unter sich ausmachen zu lassen.

O tempora, o mores, o forum.
#
Misanthrop schrieb:

Adlerdenis schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Genau so habe ich es auch interpretiert. Sind wir schon zwei.

Naja, Mumm war es nicht, der dieses Thema eröffnet hat. Und seine Aussage ist sicher korrekt.

Es wäre noch weiteres OT, hier nun noch nach der "Aussage" von S.M. zu bohren, der Du zustimmst.

Ich stelle aber fest, dass hier so einigen seit geraumer Zeit ein klein wenig die Gelassenheit früherer Forumszeiten abhanden gekommen ist.
Da fetzen sich mal kurz zwei Nutzer und prompt kommt jemand ohne Not mit dem Strafgesetzbuch um die Ecke, anstatt die zwei das unter sich ausmachen zu lassen.

O tempora, o mores, o forum.

Sry, aber du hast mit diesem OT-Unsinn vom Strafgesetzbuch angefangen. Nicht BK, nicht Mumm, nicht ich, das warst du.
#
Basaltkopp schrieb:

Und wenn sich Lindner jetzt in keines der beiden Betten legt kann er eigentlich zurücktreten.


Das wird aus dem Grund auch nicht passieren. Meinen 10er setze ich auf Ampel.
#
Andy schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und wenn sich Lindner jetzt in keines der beiden Betten legt kann er eigentlich zurücktreten.


Das wird aus dem Grund auch nicht passieren. Meinen 10er setze ich auf Ampel.

Der Einsatz liegt bei 20.
#
Genau so habe ich es auch interpretiert. Sind wir schon zwei.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Genau so habe ich es auch interpretiert. Sind wir schon zwei.

Naja, Mumm war es nicht, der dieses Thema eröffnet hat. Und seine Aussage ist sicher korrekt.
#
reggaetyp schrieb:

Und dann obliegt es jedem User, der mag, andere Sichtweisen dort einzubringen.
Dass als einen Pranger zu bezeichnen, bedeutet ja nur, dass niemand es dort für nötig hält dort Entgegnungen zu schreiben.


Sorry, dass ich jetzt mal Deinen Wortlaut nutze. Aber genau diese Behauptung ist absolut lächerlich.

Es gab zahlreiche Entgegnungen und Diskussionen, die immer einen ähnlichen Verlauf nahmen. In wie weit soll denn eine Diskussion entstehen, wenn einfach Woche für Woche irgendwo eine Fehlleistung der Polizei verlinkt wird, am besten noch unterlegt mit ein paar Phrasen zu dieser Polizei, die dann wieder mit ein paar Phrasen gekontert werden.

Eine wirkliche Diskussion zu den einzelnen Fällen gab es selten und die grundsätzliche Diskussion war eher geprägt von der seit 12 Jahren sich wiederholenden Aussage, dass bei der Polizei viel schief läuft.

Wenn man positive Dinge erwähnt hat, wurde man von mehreren Usern direkt angegangen.

Sorry, aber es macht keinen Sinn über etwas zu diskutieren, wenn so eine andere Wahrnehmung vorherrscht.

Frag doch mal außerhalb Deines Umfelds, wie sie diesen Thread bewerten würden.
#
SGE_Werner schrieb:

reggaetyp schrieb:

Und dann obliegt es jedem User, der mag, andere Sichtweisen dort einzubringen.
Dass als einen Pranger zu bezeichnen, bedeutet ja nur, dass niemand es dort für nötig hält dort Entgegnungen zu schreiben.


Sorry, dass ich jetzt mal Deinen Wortlaut nutze. Aber genau diese Behauptung ist absolut lächerlich.

Es gab zahlreiche Entgegnungen und Diskussionen, die immer einen ähnlichen Verlauf nahmen. In wie weit soll denn eine Diskussion entstehen, wenn einfach Woche für Woche irgendwo eine Fehlleistung der Polizei verlinkt wird, am besten noch unterlegt mit ein paar Phrasen zu dieser Polizei, die dann wieder mit ein paar Phrasen gekontert werden.

Eine wirkliche Diskussion zu den einzelnen Fällen gab es selten und die grundsätzliche Diskussion war eher geprägt von der seit 12 Jahren sich wiederholenden Aussage, dass bei der Polizei viel schief läuft.

Wenn man positive Dinge erwähnt hat, wurde man von mehreren Usern direkt angegangen.

Sorry, aber es macht keinen Sinn über etwas zu diskutieren, wenn so eine andere Wahrnehmung vorherrscht.

Frag doch mal außerhalb Deines Umfelds, wie sie diesen Thread bewerten würden.

Ja, das ist wohl wahr. Es wurde auch z. B. der Narrativ des "strukturellen Rassismus" einfach unreflektiert aus den USA übernommen, und auf Zweifel wurde nur pampig und mit Unterstellungen reagiert.
Witzig ist nur, dass einer euren Modkollegen da mit der Relativierungskeule, die du bemängelst, voll dabei war. Ob er wohl auch für eine Sperrung des Threads war?
#
skyeagle schrieb:

Knueller schrieb:

Ich sehe das jetzt erst, aber: warum wurde denn der Polizeithread gesperrt?


Wir haben uns nach interner Beratung dazu entschlossen den Thread zu sperren, da er sich in einer Art und Weise entwickelt hat, dass er keine Grundlage mehr für eine konstruktive Diskussion bot.

Das halte ich übrigens für ausgemachten Unfug!
Woran macht ihr denn fest, wie eine konstruktive Diskussion fundiert wird?
Gut, das beantwortet ihr jetzt eh wieder nicht.
Ein bisschen ähnelt eure Modtätigkeit hier einem proprietären Bermtriebssystem. Es passieren Sachen und keiner weiß warum eigentlich.

Ich bin ja eher so der open source Fan!
#
FrankenAdler schrieb:

skyeagle schrieb:

Knueller schrieb:

Ich sehe das jetzt erst, aber: warum wurde denn der Polizeithread gesperrt?


Wir haben uns nach interner Beratung dazu entschlossen den Thread zu sperren, da er sich in einer Art und Weise entwickelt hat, dass er keine Grundlage mehr für eine konstruktive Diskussion bot.

Das halte ich übrigens für ausgemachten Unfug!
Woran macht ihr denn fest, wie eine konstruktive Diskussion fundiert wird?
Gut, das beantwortet ihr jetzt eh wieder nicht.
Ein bisschen ähnelt eure Modtätigkeit hier einem proprietären Bermtriebssystem. Es passieren Sachen und keiner weiß warum eigentlich.

Ich bin ja eher so der open source Fan!

Wenn du mitgestalten dürftest, wäre das hier wie Sodom und Gomorrha.
#
Anthrax schrieb:

Übrigens:

www.rtlnau.de

Keine weiteren Fragen 😂

Made my day
#
greg schrieb:

Anthrax schrieb:

Übrigens:

www.rtlnau.de

Keine weiteren Fragen 😂

Made my day

Die Schakkeline soll das halt auch finden tun.
#
Pepi schrieb:

für mich borre bester mann auf dem platz. sehr viele gute pässe gespielt und durch geschickte ballannahmen sich räume geschafft. die mitspieler haben seine gute ansätze leider nicht verwerten können.


Fand ich auch. Immer wieder gute Ideen und vor allem schnell gespielt und mal was überraschendes gemacht. Ihn darf man echt nicht an Toren messen. Obwohl er die auch früher oder später machen wird.
Gefällt mir immer besser was er macht.
#
Diegito schrieb:

Pepi schrieb:

für mich borre bester mann auf dem platz. sehr viele gute pässe gespielt und durch geschickte ballannahmen sich räume geschafft. die mitspieler haben seine gute ansätze leider nicht verwerten können.


Fand ich auch. Immer wieder gute Ideen und vor allem schnell gespielt und mal was überraschendes gemacht. Ihn darf man echt nicht an Toren messen. Obwohl er die auch früher oder später machen wird.
Gefällt mir immer besser was er macht.

Ja, als hängende Spitze oder Außen gefällt er mir auch. Nur ein richtiger Stürmer isser für mich nicht, was schade ist, aber dafür hat er eben andere Qualitäten, sowohl mit als auch gegen den Ball. Viele Tore erwarte ich von ihm, Stand jetzt, nicht, aber viel wertvolle Arbeit fürs Team.
#
Endlich der lang ersehnte dreckige Sieg. Ich mach mal ne kleine wette. Lammers macht keine 10 Tore die Saison und wird danach nie wieder Stammspieler in einer "großen" Liga. Junge junge ist der schlecht. Hasebe der absolute Boss in der Abwehr. Das hat gut getan. Toure auch direkt um Welten besser als da Costa. Der immer wieder geforderte Hrustic auch total überbewertet.
#
crazymike schrieb:

Endlich der lang ersehnte dreckige Sieg. Ich mach mal ne kleine wette. Lammers macht keine 10 Tore die Saison und wird danach nie wieder Stammspieler in einer "großen" Liga. Junge junge ist der schlecht. Hasebe der absolute Boss in der Abwehr. Das hat gut getan. Toure auch direkt um Welten besser als da Costa. Der immer wieder geforderte Hrustic auch total überbewertet.

Die Wette halt ich!
#
Misanthrop schrieb:

Ich glaube nicht, dass einige Spiele mehr Lammers m.E. erkennbare   technischen Defizite beseitigen können.

Das hat doch mit Geduld nichts tun.
Es ist meine Einschätzung seines Leistungsvermögens.                                              


Dem fehlt komplett die Spielpraxis und das als Stürmer notwendige Selbstverständnis.
Das merkt man vorne und hinten.

Nicht vergessen, dass die Forenschwarmintelligenz Haller vor der Büffelsaison am liebsten verkauft hätte.
Silva war auch schon ein Fehleinkauf.
Ich finde seine Ideen oft richtig gut, die Umsetzung ist dann puh...

Aber ich glaube, dass wir in nem halben Jahr ganz anders über Lammers reden.
#
SemperFi schrieb:

Misanthrop schrieb:

Ich glaube nicht, dass einige Spiele mehr Lammers m.E. erkennbare   technischen Defizite beseitigen können.

Das hat doch mit Geduld nichts tun.
Es ist meine Einschätzung seines Leistungsvermögens.                                              


Dem fehlt komplett die Spielpraxis und das als Stürmer notwendige Selbstverständnis.
Das merkt man vorne und hinten.

Nicht vergessen, dass die Forenschwarmintelligenz Haller vor der Büffelsaison am liebsten verkauft hätte.
Silva war auch schon ein Fehleinkauf.
Ich finde seine Ideen oft richtig gut, die Umsetzung ist dann puh...

Aber ich glaube, dass wir in nem halben Jahr ganz anders über Lammers reden.


Seh ich auch so. Der muss halt einfach richtig in den Spielrhytmus finden und seine Spielweise noch etwas anpassen, weil er hier halt mit seinen Dribblings nicht so durchkommt wie in Holland, aber dann wird das schon. Der Junge hat definitiv Talent, wie man das nicht sehen kann, ist mir schleierhaft.
#
multikulti schrieb:

Gonca hat den "Ich mach für mich jetzt Chelsea vergessen!" Blick gehabt, wich ich finde. Sehr gut. Das könnte seine Saison werden, und demnach auch unsere.

Also, ich freue mich ja auch sehr und wenn Du Recht behälst, dann schreib mir eine PN und ich zahle die Zeche für einen Abend.

Aber jetzt hat Gonzo nach gefühlten 2 Jahren mal wieder 5 (fünf) Minuten spielen dürfen. Da gebe ich jetzt nicht sooo viel drauf....

Grundsätzlich bin ich aber hinsichtlich Gonzo bei Dir, ich mag ihn auch und seine Ausstrahlung heute war schon nett anzusehen. Sowas freut sich den gemeinen Fan. Ich hoffe auch, dass da noch mal was kommt
#
Irgendwie hat dieses Forum ein latentes Wettsucht-Problem. 😂
#
Aaahhhh was freut mich das für Paciencia!!!
#
Luzbert schrieb:

Aaahhhh was freut mich das für Paciencia!!!

Ich hab's ja schon immer gesagt 😂😁
#
Eigentlich würde ich mich ja freuen....Kann ich gerade nicht..... Falsches Signal. Grottenkick. Not vs Elend.
#
Hunter181 schrieb:

Eigentlich würde ich mich ja freuen....Kann ich gerade nicht..... Falsches Signal. Grottenkick. Not vs Elend.

Ein Tor für uns ist für dich also ein falsches Signal? Interessant!
#
Mann, dann bring halt Gonca anstatt da jetzt wieder mit Null-Stürmer-Taktik zu spielen...
#
Hut ab vor Touré, der nach langer Auszeit auf Anhieb voll präsent ist. Hut ab ebenfalls vor unserem alten Samurai - auf den Hasen dürfen wir einfach nicht verzichten. Hinti rundet den guten Abwehrverband ab.

Jakic und Sow, tadellos.

Im Angriff fehlt nach wie vor die letzte Entschlossenheit, Konsequenz, auch Präzision.

Hrustic liefert, nach durchwachsenen Leistungen zuletzt heute weiter vorn postiert, auch dort kaum Argumente für den Startelfeinsatz. Für ihn Kamada, aber pronto. Etwas später: Hauge neben Kamada und Borré in die Sturmmitte für Lammers.

On we go!
#
adlerkadabra schrieb:

Hauge neben Kamada und Borré in die Sturmmitte für Lammers.

Bitte nicht. Der gewinnt doch in der Mitte fast keinen Ball. Dann lieber Gonca bringen.