Avatar profile square

DrHammer11

8101

#
Michael@Owen schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Michael@Owen schrieb:

In Deutschland heißt es halt immer z,B. Timo Werner ist ein *urensohn. Finde ich halt immer etwas billig und langweilig.



Naja, man bringt es kurz und prägnant auf den Punkt.



Nunja, die überwiegende Mehrheit will halt dieses primitive Gelaber.

Kannst ja mal einen Jean-Paul Sartre Wechselgesang anstimmen. Vielleicht  steigt die Kurve darauf ein. Halte ich nicht mal für ausgeschlossen, da sich insbesondere unsere Kurve oft auf Adorno und Horkheimer beruft:

"Randale, Bambule, Frankfurter Schule!"
#
Brodowin schrieb:

Kannst ja mal einen Jean-Paul Sartre Wechselgesang anstimmen. Vielleicht  steigt die Kurve darauf ein. Halte ich nicht mal für ausgeschlossen, da sich insbesondere unsere Kurve oft auf Adorno und Horkheimer beruft:

"Randale, Bambule, Frankfurter Schule!"


Gab's doch schon mal von uns in der Berliner U-Bahn: "Wir ha'm Adorno und ihr nicht!"
#
Rolf "Rocco" Klein, in den 80ern Gitarrist bei Klaus Lage (1000 mal berührt) ist am Freitag gestorben.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Frueherer-Gitarrist-von-Klaus-Lage-gestorben-article1531268.html

R.I.P.
#
Jean Giraud alias Moebius ist nach langer Krankheit gestern in Paris verstorben. Meiner Meinung nach einer der genialsten und auch vielseitigsten Comiczeichner.
#
Oh Weia!
Ich bin geschockt. Ruhe in Frieden, Smoli.
#
Wolfsburg war schon ganz frisch. Richtig kühl aber war es hier:

DFB-Pokal Achtelfinale
2. 12. 1997
MSV Duisburg - Eintracht 1:0 (0:0)

MSV Duisburg: Gill, Emmerling, Wohlert, Komljenovic, Puschmann, Vana, Zeyer, Hajto, Hirsch, Salou, Spies (46. Osthoff )

Eintracht Frankfurt: Nikolov, Hubtchev, Bindewald, Kutschera, Zampach (87. Levy), Schur, Ralf Weber, Wolf (87. Lorenz), Gebhardt, Sobotzik, Epp (84. Mehic)

Tor: 1:0 Salou (83.)

Schiedsrichter: Strampe (Handorf)

Zuschauer: 9 220

Altes Wedaustadion, offene Kurve, schneidender Wind von hinten. In der Halbzeitpause hat man die härtesten Jungs auf der Toilette eng an die Heizkörper gekuschelt sehen können.
#
Maabootsche schrieb:
Als Bassist kommt da eigentlich nur einer in Frage: Gary Thain (15. Mai 1948 – 8. Dezember 1975) -wohl einer der Besten an dem Instrument



er ist zwar 37 geworden, aber war für mich als Basser absolutes Vorbild: Phil Lynott

http://www.youtube.com/watch?v=L8UoUXmKH_A

ganz anderer Style, 36 Jahre alt geworden, absolut tragisch gestorben, DER Jazzbassist: Jaco Pastorius

http://www.youtube.com/watch?v=JXOnhzoC-i8
#
Ich hab was ganz einfaches, dem geb ich keine 5 Minuten:

#
Beim Bratwurst-Walter an der Straßenbahn die Paprikawurst ist auch lecker scharf. Ich glaub' aber, er meint die Curryworscht vom Best Worscht in Town Snackpoint am Grüneburgweg bzw. eine seiner Filialen.
#
Darmstädter Landstr. am Wendelsplatz kurz vor der Kreuzung stadteinwärts.
#
Darmstädter Landstr. / Affentorplatz?
#
richtig
#
Ich mach mal weiter:

#
OKA... - ...DIREKT!!!
#
Ich erinnere mich noch an dieses Spiel. R.I.P. Jörg Berger. Dass er damals Trainer bei Fortuna war, wird mir erst jetzt bewusst.



Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf


Bundesliga 1981/1982 - 32. Spieltag

4:0 (0:0)

       Termin: Sa 15.05.1982, 15:30 Uhr
       Zuschauer: 7.000
       Schiedsrichter: Siegfried Brehm
       Tore: 1:0 Ralf Dusend (49., Eigentor), 2:0 Ronald Borchers (58.), 3:0 Ronald Borchers (75.), 4:0 Bernd Nickel (77.)

       

Eintracht Frankfurt Fortuna Düsseldorf

   * Jürgen Pahl
   * Willi Neuberger
   * Karl-Heinz Körbel
   * Werner Lorant
   * Michael Sziedat
   * Stefan Lottermann
   * Bernd Nickel
   * Ralf Falkenmayer
   * Norbert Nachtweih
   * Bum-Kun Cha
   * Ronald Borchers



   * Oliver Bücher
   * Josef Weikl
   * Amand Theis
   * Günter Kuczinski
   * Gerd Zewe
   * Ralf Dusend
   * Rudolf Bommer
   * Holger Fach
   * Rüdiger Wenzel
   * Günter Thiele
   * Thomas Allofs

Wechsel

   * Holger Anthes für Norbert Nachtweih (70.)

Wechsel

   * Atli Edvaldsson für Josef Weikl (70.)

Trainer

   * Lothar Buchmann

Trainer

   * Jörg Berger
#
Lissabon, San Sebastian und Stockholm haben mir in Europa bisher am Besten gefallen.

Ansonsten, klar das Übliche:

Hamburg in Deutschland ganz vorn, München hat schwer aufgeholt, Berlin steht für sich, ist schon interessant, Köln mag ich. weil es doch einfach Charme hat, das Ruhrgebiet auch. Dann noch Leipzig, die einzige ernstzunehmende Stadt im Osten. Den Rest kann man eher vergessen, also Großstadtmäßig...

Barcelona, Rom, Istanbul, Madrid, Porto, Kopenhagen, Amsterdam, Marseille, Bordeaux und Paris, London, Dublin und und und alles Top, Athen eher net so, dann lieber Saloniki.

Marrakesh supergeil, Bangkok auch, in den USA kenn ich wenig, aber Austin ist der Hammer (als Musiker jedenfalls) und Tuscon war wirklich sehr angenehm, Las Vegas ist nur Fassade; NY war ich leider noch net...
#
Boney M.

Moses P.

Sabrina Setlur

Flatsch

Rodgau Monotones (Ali Neander spielt auch bei Xavier Naidoo)

Dieter Dehm ist auch aus Ffm, er hat u.A. für die Bots Songs geschrieben.

Wenn ich noch weiter nachdenke, fällt mir bestimmt noch einiges ein
#
Unvergessen die Bembelbar im Franziskaner anlässlich des Erstrundenpokalmatches 2007 bei Union. Da ging das ne gute halbe Stunde...
#
Von mir auch nachträglich die besten Glückwünsche. Einer der größten im Adlertrikot.
Das 6:3 in Duisburg hab ich damals im Palais des Bieres beim Armin Kraaz gesehen. An diesem Abend fing es an, dass ich für ein gutes halbes Jahr so voller Überzeugung "Deutscher Meister wird nur die SGE!" gesungen habe, wie nie vorher und nach dem 16.5.92 nie mehr wieder... Danke Uwe für die tolle Zeit!
#
HessiP schrieb:
Hubert_Cumberdale schrieb:
peter schrieb:
Eintrachttrikot schrieb:
Vielleicht könnt ihr mir spätgeborenem auch noch erklären, was dieses Kreuz und das "German Power" für eine Bewandniss hatte, und in welchem Kontext es damals zu verstehen war.

Heute würde man es eher in die rechte/nationale Ecke einsortieren,  war es damals anders oder auch so?  


damals gab es einen ziemlich starken einfluss der rechten szene in fankreisen. das war in den 80ern bei vielen vereinen so, die rechten hatten sich fussballvereine als agitationsfeld ausgesucht und versuchten über rassismus stimmung zu machen. der spuk endete dann irgendwann in den frühen neunzigern. das "united colours of bembeltown"-shirt war ein letztes klares statement dafür, dass diese schwachköpfe in frankfurt unerwünscht sind.


Genau in diesem Zusammenhang fielen mir vor einigen Tagen auch die Reichskriegsflaggen auf, die zu der Zeit (unter anderem hier bei 4:23 gut zu erkennen) in der Kurve wehten. Heutzutage in Frankfurt zum Glück schwer vorstellbar!


was ein Spiel von Uwe Bein!


ach, die gute alte Zeit...
und diese angenehme sachliche Berichterstattung ohne blablablawermitwemeventuellverhandeltundsoweiter, einfach siebeneinhalb Minuten Fußball - wie ich das vermisse!

Du befindest Dich im Netzadler Modus!