Profile square

gereizt

43390

#
Brasilien? Na und? Morgen zählt es. TuS Norderney! Ostfrieslandklasse A Staffel I Kreis Wittmund.

Da wäre ein wenig Vorbereitung auch von uns angebracht, zumal wir beim letzten Test gegen die nur mit 4:1 gewinnen konnten. Also bitte nicht in hysterische Geduld verfallen, weil wir trotz des Quasi-Komplettausverkaufs unserer Mannschaft mit vermutlich hoher Wahrscheinlichkeit dennoch elf Mann irgendwie zusammen kriegen werden. Das wird zumindest morgen auch notwendig sein, denn beim letzten Spiel gegen die TuS zeigte uns Eintracht zwar “tadellose Ballarbeit“, aber “die hervorragende kämpferische Leistung der Insulaner, die nach der Pause ein durchweg verteiltes Feldspiel erzwangen“, verdiente besondere Anerkennung, wie die Ostfriesen-Zeitung zu berichten weiß.

Schlagzeilen vom 02. Juli bis 08. Juli

Das Warten auf Stürmer X
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-das-warten-auf-stuermer-x,1473446,23616898.html
Heute vor einem Jahr hatten wir bereits Lakic und Joselu, dennoch wird gesucht und spekuliert, nein gefaktet: “Da meldeten englische Portale, dass Bendtner „im Anflug auf Frankfurt“ sei, deutsche Medien griffen das auf, schrieben von „Gerüchten“, dies lasen wiederum dänische Kollegen, die sich auf deutsche „Quellen“ stützten. Auf einmal gab es die berühmten „übereinstimmenden Medienberichte“, plötzlich wurde aus einer Spekulation ein harter Fakt…“

Caio macht Skibbe “verdammt zufrieden“
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/eintracht-frankfurt-caio-macht-skibbe-verdammt-zufrieden-1825437.html
Vor 5 Jahren hat er im Ziller Trainingslager “die Trägheitsfalle“ verlassen: “Aus dem Problembrasilianer Caio ist im Trainingslager der Frankfurter Eintracht ein heiterer und leistungsbereiter Profi geworden… Skibbes Zwischenfazit: „Mit seiner Entwicklung bin ich verdammt zufrieden.“ Für Caio sind solche Sätze Musik in seinen Ohren, und es gibt Beobachter, die glauben, ein ständiges Lächeln in seinem Gesicht zu sehen...“ Na dann.

Freigabe für Kreuz – und keiner weiß davon
Neben der Affäre Chris, der einfach nicht mehr auftaucht, bleibt es auch um Markus Kreuz mysteriös, der sich weigert, mit dem ehemaligen Kölner Trainer bei der Eintracht zu arbeiten... : "Funkel hat mir am Dienstag abend die Freigabe erteilt", sagte der 27 Jahre alte Kreuz, "er plant sportlich nicht mehr mit mir...“ … Chris ist schon weg und wird nach menschlichem Ermessen wohl auch nicht mehr zur Eintracht zurückkommen, Kreuz will weg, darf aber (noch) nicht, weil sich Bruchhagen und Funkel nicht einig sind: Das Frankfurter Sommertheater, das die Eintracht derzeit in den Zillertaler Alpen aufführt, könnte peinlicher nicht sein…"

Messestadt-Stadion: "Eintracht hat nichts damit zu tun"
Am 6. Juli 1999 wird gemunkelt, dass die Deutsche Bank auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs einen neuen Stadtteil mit 50 000-Zuschauer-Stadion errichten will. Dazu dies: "Spekulationen, es habe schon vor der Veröffentlichung der "Messestadt"-Pläne - in Zusammenhang mit einer möglichen Sponsortätigkeit - Kontakte zwischen Deutsche Bank und Eintracht wegen eines neues Stadions gegeben, weißt Heller weit von sich. Zum Thema Sponsoring sagt er gar nichts. Er dementiert auch, daß die Deutsche Bank finanziell an den 16 Millionen Mark für Spieler-Neuverpflichtungen beteiligt war. Und mit dem geplanten Messestadt-Stadion für 50 000 Zuschauer habe die Eintracht "gar nichts zu tun"…"


(Fast) alles, bis auf Eintracht oder so… die Blogs:

Dienstag, 08.07.2014

Blog-G
http://www.blog-g.de/die-arbeit-am-platz-geht-weiter.html/
Jans WM-Tagebuch: Die Arbeit am Platz geht weiter
Die Angst geht um bei der Journalistenschar in Santo André: “Wird uns die Dorfjugend noch vor unserer Abreise zum Spiel herausfordern. Wenn ich hier unter uns Reportern die verbrauchten Körper sehe, unter anderem meinen eigenen, mache ich mir ernsthafte Sorgen…"

Wie verbraucht dem Herrn Kilchenstein sein Körper ist, sollen andere beurteilen. Er ist eh nicht da, sondern auf Insel. Mit dem Schaaf sein Jungs und Wattwürmern: http://www.blog-g.de/wattn-dat.html/


rotundschwarz
http://rotundschwarz-kd.blogspot.de/2014/07/wm-schnipsel6-von-weltmeistern-solchen.html
WM-Schnipsel (6): Von Weltmeistern – solchen die es sind, anderen, die es werden wollen und wieder anderen, die es nicht mehr können
Hui, eine lange Überschrift das. Dazu schläft auch noch Russ halb, bei Meier wächst was und der van Gaal hat eine Idee. Zu allem Überfluss auch noch Blasphemie um Grabi: “Verstärkung im Mittelfeld“  - und beim nächsten Bildwechsel die Aufklärung, um welche Art von Produkt es sich handelt:  Slipeinlagen für Männer. Na dann, herzlichen Glückwunsch…“. Also, ich bin durcheinander. Wie immer. Also klickt lieber selbst, lohnt sich.


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/07/06/good-old-leasing/
Good old Leasing
“Der einträchtliche Klausel-König ist wieder mit Leihverträgen in Europa unterwegs. Jener italienische Zweitligastürmer, Khouma Babacar, soll von Florenz – wo er nie spielte, sondern in Modena – ausgeliehen werden…“ Mit Kaufoption diesmal. Falls. Also er kommt. Und dann gescheit mit vorbereitet.


Beves Welt
http://www.beveswelt.de/?p=7364
Neulich am Stadion
Klick. Erklärt sich von selbst.


Eintracht Power
http://eintrachtpower.de/danke-fuer-nichts-nike/#.U7uIfPl_uCk
Danke für Nichts, Nike
Mehr Kohle für uns Eintracht, dafür so richtig teuer. Das neue T-Shirt, das kontroverse Meinungen hervor ruft: “Ein solides, erfolgsbewährtes Design, könnte man nun einwerfen. Man könnte aber auch sagen: Ein liebloser Abklatsch vergangener Jahre, der weder individuelle Details noch sonst etwas Besonderes bereithält. Oder kurz: Danke für nichts, Nike…“
#
Kein Sprung in die Eistonne, sondern in die Saison 2007/08, genauer gesagt in den eiskalten Dezember. Weiter geht es mit unseren Brasilianern, diesmal mit einem besonderen Exemplar...

In der Liga haben wir es uns nach dem ersten Saisonauswärtssieg beim MSV mit 23 Punkten auf Platz 9 gemütlich gemacht. Es ist die beste Hinrunden-Platzierung seit 14 Jahren, die Friedhelm Funkel und Heribert Bruchhagen – an dem Wolfsburg angeblich massives Interesse zeigt -  zufrieden macht, während die FR bereits unkt: “Zementiert in der Mittelklasse“. Trotz der sich ausbreitenden grauen Substanz ist Karussell beim Kickpersonal angesagt: Albert Streit wechselt nach Schalke, der frustrierte Michael Thurk zum Zweitligisten Augsburg, Takahara kehrt nach Japan zurück und uns Eintracht testet den brasilianischen Mittelfeldspieler Roberto dos Santos vom FC Porto Allegre, der vom weißen Brasilianer Ansgar Brinkmann beraten wird.

Doch der kommt nicht, stattdessen wird  der 20-jährige Tscheche Martin Fenin – an dem sie schon im Sommer Interesse hatten – am 27. Dezember für eine Rekordablöse verpflichtet. Ist das alles? Nein, “die Spurensuche läuft“ , flüstert der große Vorstandsmanager vielsagend. Klar gibt es Gerüchte, Espinoza aus Peru (“Quatsch“, sagt Heribert), Mantzios aus Athen (der Ende Januar ausgeliehen werden wird) oder gar ein “Brasilianischer Topmann?“ (Bild 13.01.). Denn “Vorstandsberater“ Hölzenbein und Finanzvorstand Pröckl halten derzeit in Brasilien Ausschau nach Verstärkungen, nachdem Alex Meier aufgrund seiner Knieprobleme wohl noch 2 Monate ausfällt. Schneller ging es in Vale do Lobo die Vertragsverlängerung mit Friedhelm (“…in 22 Sekunden“).

Einen Tag später ist der Caio aus dem Sack:

“Wird er Eintrachts Diego?“ fragt das Revolverblatt am 14.01.08, während die FAZ nüchtern schreibt: “Der 21 Jahre alte brasilianische Profi Caio Cesar Alves dos Santos, genannt Caio, unterschreibt einen Vertrag mit einer Laufzeit von viereinhalb Jahren. Finanz-Vorstand Pröckl hatte über mehrere Tage zähe Verhandlungen mit dem Berater und dem Verein Sociedade Esportiva Palmeiras führen müssen“. Was er schafft, um ungewohnt offensiv zu betonen: “Unsere Aufgabe ist es, Fußball zu organisieren und guten Fußball anzubieten. Wir wollen ja hier keine Privatbank eröffnen.“ (FNP 16.01.08). Erstaunlich, ist es nicht?


Caio gegen Wehen-Wiesbaden, Foto: Franks eintracht-archiv

“Er ist unser Wunschspieler“, betont sogleich der Vorstandsmanager, während ihn Friedhelm nur auf DVD gesehen hat, aber "zu 100 Prozent" (Funkel), auf das Urteil von Chefscout Hölzenbein vertraut: "Ich arbeite sehr eng und vertrauensvoll mit Holz zusammen. Und er ist bei Caio regelrecht ins Schwärmen geraten.“ Währenddessen generiert das “Best of Caio“ auf YouDingens neue Rekordklickzahlen im Frankfurter Raum…

Dann geht das los mit Hysterie und so Zeug…

Caio in Frankfurt gelandet verkündet die Eintracht, das Boulevard schmückt aus: “Er landete im Blitzlicht. Gestern, 10.56 Uhr am Frankfurter Flughafen, im VIP-Empfang an Tor 13: Fotoapparate klicken. TV-Männer wuseln durcheinander. Mikrofone werden ihm entgegengestreckt: Caio ist da! Und Eintrachts Fans in Samba-Laune. Der neue Mittelfeld-Star. 21 Jahre jung, schwarzer Lockenschopf, 1,86 Meter groß und kein Püppchen.“ Der “braune Ballack“ (Bild), der “weiße Ballack“ (FR: “Mit scheuem Blick, aber gut gelaunt und seine Freundin Bruna Umann im Arm, stellte sich der Brasilianer vor“ ) und der “Ballack aus Brasilien“ (FAZ: “Dankbar war der neue Frankfurter Profi, als ihm Aufsichtsratschef Herbert Becker eine dicke Winterjacke umhängte. Denn der Temperaturunterschied zu Brasilien ist trotz des milden deutschen Winters enorm.“).

“Freistöße wie Kanonenschläge“ soll er haben, doch Vorsicht: Hilfe, ich habe Eisfüße!“ (Bild). Dennoch spielt er beim Test gegen Paderborn erstmals knapp 30 Minuten und macht “Lust auf mehr“ (FR): “…mit schwarzen Handschuhen (aber glücklicherweise ohne Daunenjacke und Decke), streute er zwar den einen oder anderen Fehlpass in sein Spiel, überzeugte aber ansonsten mit feiner Technik und einigen blitzgescheiten Ideen.“ Nach dem Test gegen Wehen-Wiesbaden, bei dem Caio sein erstes Tor erzielt, wird das Lob bereits einschränkt: Zwischen Zaubern und Zaudern (FR).

Wen juckt das, Euphorie ist Trumpf. Alle wollen Caaaa-Jooooh, nur der biese Funkel nicht, der ihn “auf der Bank versteckt“, was Herbert Becker ärgert: “Er kann ihn doch nicht auf der Bank erfrieren lassen“. Dafür gibt es in Berlin die Fenin-Gala, ein Nachschlag gegen Bielefeld und Träume vom Uefa-Cup. Und Caio?

…erfriert weiter auf der Ersatzbank


Auch gegen Arminia nur Bankfrierer; Foto: Franks eintracht-archiv

Aber in Rostock, da kommt er endlich für knapp 10 Minuten. Zu spät, um an der Niederlage was zu ändern (FR 18.02.08). Dafür darf er beim “Stand up and f… you“-Spiel eine Halbzeit lang ran und rotiert danach wieder auf die Bank. “Er muss mir was zeigen“ , grummelt Friedhelm und auch nach seinem tollen Spiel gegen Cottbus (20.3.: “Ein Auftritt wie ein Erdbeben!“)  grantelt dieser Trainer weiter und lässt ihn auf der Bank, auch wenn die Fans immer lauter ob der schwachen Leistungen im Saisonschlussspurt murren und lautstark den Caaaa-Joooh fordern…

Tankstellen, Gewichtsprobleme und Internet-Terror…

Dann ist Sommerpause und Caio, bei dem es nicht nur mit der Sprache hapert, bleibt Dauerthema: “Wir kaufen nun öfter an der Tankstelle, dort kennen uns die Leute und sie sind nett und hilfsbereit.“ (Interview FR. Doch da ist das Essen nicht arg gesund und auch bei der Heimatsause futtert er anlässlich Heirat und Geburtstag wie ein Scheunendrescher, was ihn nicht nur 6 Kilo Übergewicht bringt, sondern auch beim Laktattest scheitern lässt…

“Bei dieser Stufe ist noch nie ein Spieler ausgestiegen, noch nicht einmal die Torhüter“, reagierte Friedhelm Funkel sauer, “das ist sehr unbefriedigend… Er hat, deutliches Übergewicht“, ist also ein übergewichtiger Pflegefall (FAZ 20.08.08). Und in weiser Voraussicht titelt die FR das Drama der folgenden Jahre bereits am 28.08.08: Der unendliche Caio

Sehr zum Leidwesen von Herbert Becker (Was macht mein Caio?) kriegt Funkel ihn nicht hin, aber auch die Eintracht hat er so scheint‘s, nicht mehr im Griff. Der Ballack aus Brasilien ohne 5 Spiele am Stück wird zum Politikum. Enttäuschung, gar Wut macht sich breit, “es sind bereits "Funkel-raus"-Foren installiert; unbekannte Hacker haben zweimal die Eintracht-Homepage lahmgelegt und eine unmissverständliche Forderung gestellt: "Spielzeit für Caio - Endzeit für Funkel." Die Erklärung des abstrusen Bekennerschreibens endet mit der Auslassung: "Rettet unsere Eintracht - feuert den Sonnenkönig!"

Auch Funkels sogenannter Nachfolger Skibbe ("Ich traue mir zu, ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Caio hat sehr großes Potenzial“ (Tagesspiegel) scheitert am Caaa-Joooo und so sind sie froh, als Dynamo Moskau völlig überraschend die Geldschatulle öffnet und Caio im Januar 2011 verpflichten will.

Doch angeblich hat der Knorpel im linken Knie, der Wechsel scheitert und Skibbe auch. Und nun ist Armin Veh im Unterhaus dran. Mit Caio: “Skibbe hat mir gesagt, er kriege Caio hin. Daum hat mir erzählt, er schaffe das. Und jetzt sagt mir Veh, Caio sei ein faszinierender Spieler. Ich war überrascht. Und ja, ich bin ein bisschen skeptisch. Aber es würde mich freuen, wenn Caio endlich den Durchbruch schafft“, meint der Heribert in der FAZ.

Dann ist er weg…

Nunja, 8 Einsätze – davon keiner über 90 Minuten - später ist er Geschichte, Caio wechselt im Juli 2012 still und leise zum EC Bahia in die erste brasilianische Liga, Abstiegskampf. Da hilft er allerdings wenig und wird verliehen an Atletico Goianiense in die zweite Liga… Tristesse pur, bis das Trainerimitat anruft und ihn im Juli 2013 in die Schweiz holt, wo er auch aktuell spielt. Aber vielleicht kommt er ja wieder. Denn sind wir nicht alle ein bisschen Caaa-Jooo?
#
Yabbadabbaduuuuuuu!
Voll spektakulär. Wir haben neue T-Shirts, also Trikots. So vollständig komplett absolut anders als die ollen Fetzen vom letzten Jahr. Denn die sind jetzt von diesem Nike, der wo auch so grellbuntische Ballerinaschühlein äh Kickstiefel bauen tut. Die klassischen Farben für den harten Kicker auf dem pfützfeuchten Dorfhartplatz. Rosa, grellgelb und orange.

Dafür sind uns neue T-Shirts nicht so grell. Den Russ freut das, den Marc auch, denn das ist gut am Körper sagt er. Ohne Persil, Perwoll oder Veh aktiv. Optisch sehr ansprechend sagt der echt italienische Auto-Mensch, denn da passt ganz viel Werbung und sogar als Gimmick ein Adler drauf. Hoffentlich können die von uns Eintracht die auch mit gescheiten Jungs füllen.

Ein Teber, ein Salou und ein Alex, trotzdem Stürmerlos - Schlagzeilen vom 25. Juni bis 01. Juli

Bastelarbeiten mit Problemen
http://www.fnp.de/sport/eintracht/Bastelarbeiten-mit-Problemen;art785,566949
Heute vor einem Jahr ging es ins erste Trainingslager nach Feldkirchen und Armin Veh hat Personalprobleme, schreibt die FNP. Das könnte Schaaf wohl auch aktuell grummeln: “Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich keine Abwehr. Dieses Mal habe ich keinen Sturm.“ Mindestens zwei Angreifer sollen die Eintracht noch verstärken, verlangt Veh. Die Angelegenheit hat höchste Dringlichkeit. Deshalb ist Sportdirektor Bruno Hübner vorerst in Frankfurt geblieben…“ Ach ja, Occean geht nach Lautern…

Teber sieht sich als Führungsspieler
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-im-trainingslager-teber-sieht-sich-als-fuehrungsspieler,1473446,3096808.html
Vor 5 Jahren ging es am 1. Juli ins Zillertal. Mit an Bord sind neben dem Herrn Skibbe auch der neue ablösefreie Spieler aus dem dollen Dorf. “Teber, so lobt Skibbe, besitze "ein hohes Maß an taktischen Vorkenntnissen". Er sei ein "gestandener Bundesligaspieler", der den Part des defensiven Mittelfeldspielers durchaus übernehmen und auch Pressing spielen könne...“ Naja, kam wohl ein klein wenig… Anders halt. Holen sie noch Spieler, fragt sich Skibbe. Bruchhagen meißelt einen Satz wie für Zement gemacht: “Ich nehme mir nicht die Freiheit, gegen den Etat zu verstoßen."

Alexander Meier soll an den Main wechseln
…titelte vor genau 10 Jahren die FR und die FNP schreibt: “Weissenberger ist verletzt, Eintracht will HSV-Talent: "Meier ist 21 Jahre alt und steht beim Bundesligisten Hamburger SV unter Vertrag, wo er zuletzt aber über eine Reservistenrolle nicht hinaus kam. Der Offensivspieler bestritt für den FC St. Pauli und den Hamburger SV sechs Bundesligaspiele sowie 23 Einsätze in der Zweiten Liga. Mit Dietmar Beiersdorfer, dem zweiten Vorstandsvorsitzenden des HSV, hat die Eintracht über einen Wechsel auf Leihbasis für ein Jahr bereits Einigkeit erzielt." Beiersdorfer? Ist der nicht wieder…

Interview der Woche: Bachirou Salou
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/75288/artikel_selbst-vor-ronaldo-wuerde-ich-nicht-weglaufen.html#omsearchresult
Vor 15 Jahren äußert sich Frankfurts neuer - hustanfall - Stürmerstar Salou über Dortmunds Trainer Skibbe und die Eintracht, gesponsort von ISPR. Danke… "kicker: Hat Ihnen Berger dafür einen Stammplatz in Aussicht gestellt? - Salou: Ich vermute, daß er keinen Spieler wie mich kauft und so viel Geld (sieben Millionen Mark, die Red.) ausgibt, um ihn auf die Bank zu setzen. Doch versprochen hat er mir nichts… Salou: Wenn wir zusammenhalten, könnten wir in der Bundesliga eine Überraschungsmannschaft wie in den vergangenen Jahren der MSV Duisburg werden. " Naja, Überraschungen gab es…


(Fast) alles, bis auf Eintracht oder so… die Blogs:

Dienstag, 01.07.2014

Stay Cold
http://staycoldhc.blogspot.de/2014/07/xxxbei-laune-haltenxxx.html
Irgendwie bei Laune halten
Irgendwie geht es um feuchte Schlüpfer meine ich. Und um einen Spielbericht, der recht kurz ist: Ich geb's zu: “Ich hab das Spiel nicht komplett gesehen sondern nach einer guten Viertelstunde die Flimmerkiste abgeschaltet. Grauenhafter Rumpelfussball wie in den 80ern. Und da die Spiele damals irgendwie immer von den Germanen gewonnen wurden, wusste ich also den ungefähren Spielausgang… Puuh, wenn das der Mertesdingens liest.


Blog-G
http://www.blog-g.de/mertes-kurze-zundschnur.html/
Jans WM-Tagebuch: Mertes kurze Zündschnur

Der Herr Müller über Mittagsschlaf, dem Mertsacker seine Kurze und dem Herrn Löw seine Taktik mit den hoch stehenden Außenverteidigern: “Wobei ich keine Spur verstehen kann, warum Mustafi, der erst nicht gut genug für den 23er-Kader war, plötzlich gut genug für die deutsche Startelf sein soll. Großkreutz mag nicht unbedingt ein Mensch mit besonders eleganten Manieren sein, aber der Dortmunder hat in der Champions League wiederholt seinen Mann als rechter Verteidiger gestanden…"

rotundschwarz
http://rotundschwarz-kd.blogspot.de/2014/06/wm-schnipsel-4-elfmeterschieen.html
rotundschwarze WM-Schnipsel (4): Elfmeterschießen
Kerstin schnippelt weiter munter drauf los. Nachdem es zuletzt in [img=http://rotundschwarz-kd.blogspot.de/2014/06/wm-schnipsel-3-halbzeit.html]Teil 3[/img] um die Halbzeit, den Moppes und den Messi mit seinem Nigerianer ging, ist es aktuell ein Kreis vor dem entscheidenden Elfmeterschiessen. Um was es geht?  “Sich gegenseitig anfeuern und Mut machen? Ich glaube, es war mehr: Mut, Zusammenhalt, wilde Entschlossenheit, Unbedingtheit,  eine Art Absprache - keine Mätzchen, kein Geplänkel: Wir!  Wir haben zusammen gekämpft, gelitten, alles gegeben,  mit einem Mann weniger auf dem Platz die Verlängerung überstanden…“. War das der Grund für den Sieg? ?  “Kann natürlich auch sein, es lag einfach an Gekas. “.


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/07/01/caio-her/
Caio her!
Die augenzwinkernde oder ketzerische Zusammenfassung des einträchtlichen Wochenstarts. Mit Caio, dem Niklas, dem Stefan und anderen “Jan Rosenthal und Stephan Schröck suchen deshalb das Gespräch mit dem Verein, weil sie dafür sorgen wollen, dass der Trainingsbetrieb der Profimannschaft durch die A-Jugend (die sind bestimmt richtig gut, die Juwelen; und eine U23 gibt es ja nicht mehr) aufgefüllt werden muss…
#
mickmuck schrieb:
mittlerweile habe ich den duktus von hübner verstanden. wenn er optimistisch ist, wird mir angst und bange.  

Sehr schön. mickmuck, der Weise.
#
@tibor.dombi, du hast recht. Gegen Lautern wurde er eingewechselt am 6. Spieltag. Sein Startelfdebüt gab er am Folgespieltag auf Schalke, wo er sogleich den Treffer zum 1:1 erzielte.
#
Die Eintracht und ihre Brasilianer. Hengemühle hatten wir ja bereits und der ist auch noch da im August 2003, allerdings nur noch bei den Oberliga-Amateuren. Willis Eintracht hat den Aufstieg geschafft, doch der Bundesligawind ist rauer als die Vorbereitung auf den Sylter Inseln. Nach vier Spieltagen erst ein Punkt, Reimann ruft - nachdem gerade Preuß zurückkehrt - weiter ungehört nach Verstärkungen, denn sie haben zu tun. Fremdschämen wegen Dr. Seltsam Schuster ist angesagt, bevor sie ihn auf eine Insel schicken. Die Personaldecke ist dünn, Montero hat seine Alkoholkündigung gerade erhalten und Kapitän Jens Keller hat Knorpel, so dass Ersatz für den Abwehrrecken gesucht wird. So holt Willi einen Spieler ins Probetraining, der in der vorigen Rückrunde 13 Spiele für St. Pauli absolvierte und der nach dem Abstieg der Hamburger in die Regionalliga vereinslos ist:  

Es ist der 24-jährige Brasilianer Christian “Chris“ Maicon Hening mit einem “n“ (!), worauf wir noch zurückkommen…

Chris sei ein “1,86 Meter großer, ablösefreier Innenverteidiger, der aufgrund seiner technischen Fähigkeiten auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann“, heißt es über den im Winter vom brasilianischen Erstligisten Prudentopolis nach Deutschland gekommenen Spieler. Übrigens gemeinsam mit seinem Freund Vivaldo “Nascimento“ Barreto, der im kommenden Winter auch zur Eintracht kommen wird. Doch wie kompliziert es tatsächlich mit dem “vereinslosen“ Chris und seinen wahren Besitzverhältnissen ist, ahnt da noch keiner. Oder es fragt keiner nach…

31. August 2003: Pressedebüt im Affenhaus mit Schreibfehler…
Jedenfalls kommt er Ende August 2003, was bei seiner ersten Pressekonferenz in der berüchtigten Licher-Lounge des Waldstadions fast untergeht. “Handys bimmeln, kleine Kinder quengeln, hinten rauchen sie Kette, Journalisten schubsen und motzen sich lautstark an, es geht zu “wie im Affenhaus“ , schreibt die FR (1.09.03). Denn neben Chris, dem Willi und Interims-Vorstand Beek – den böse Zungen nur “den Rentner“ nennen - erscheint der 35-jährige “Messias von Sossenheim“ und raunzt: “Mach mal einer das Fenster auf“.

Sodann verkündet dieser salbungsvoll: “Die Sache hat irgendwie eine Eigendynamik angenommen, die Bild-Zeitung hat sich ins Zeug gelegt und die Leute kamen zu mir und sagten: ,Hey, Andi, schnür' die Schuhe, du musst uns helfen“… Warmer Beifall von “etwa 100 Neugierigen, einer jedoch schert aus und ruft mit tiefer, bedrohlicher Stimme: "Möller, bezahl' deine Schulden." Das war gar nicht nett…“

…….  
Schalke, Chris‘ erstes Eintrachtspiel, Heintjes Präsentation - Foto: Franks Eintracht-Archiv

Wie auch immer. Chris geht völlig unter im Rummel um the return of Heintje, was wohl ganz gut ist, denn auf dem offiziellen Trikot haben die Frankfurter Verantwortlichen statt “Chris“ oder “Hening“ mal eben “Hennig“ geflockt (FR 29.09.03)… Zudem verletzt er sich sogleich im Training, aber im September ist es endlich soweit und der Einstand des Brasilianers gegen Schalke (28.09.) gelingt: “Chance erhalten, Chance genutzt - er war der beste Spieler auf dem Platz, stark im Zweikampf, stark am Ball, mit klugen Pässen, und dazu noch torgefährlich. Sein Treffer zum 1:1-Endstand sprach für seine Klasse.“

Im Gegensatz zur Eintracht etabliert er sich, so dass für den neuen Vorstand Heribert Bruchhagen schon vor dem Abstieg klar ist – Chris bleibt: "Wir haben die Option gezogen." Dafür muss die Eintracht eine Ablösesumme an ein brasilianisches Konsortium zahlen“ , schreibt die FNP am 28.04.2004. So weit, so gut, aber…

Juli/August 2004: “Ich habe keine Ahnung, wo er ist“
Das sagt drei Tage nach dem Trainingsstart der neue Trainer “mit verkniffenem Gesicht“ (FR 5.07.04). Funkel heißt dieser und die Eintracht bereitet sich auf Liga Zwo vor, natürlich im Zillertal. Aber auch 5 Tage nach Trainingsbeginn… Herr Hening fehlt. Sein Vertrag sei nichtig, weil er ihm nicht übersetzt wurde, lässt er anwaltlich ausrichten. Knackpunkt ist wohl eher die Unlust auf Unterhaus, oder ist es die Kohle (250 TEUR), die die Eintracht  an ein brasilianisches Konsortium überweisen soll, aber nicht weiß an wen da überhaupt? "Wir können das Geld ja schlecht in den Main schmeißen", meint der Heribert nur achselzuckend.

Dann kommt er tatsächlich: Sein Freund “Franciel Hengemühle hat ihn zur Rückkehr aus Brasilien bewogen und ihm klar gemacht, dass er, wenn es dumm läuft, im nächsten Jahr überhaupt kein Fußball spielt - außer vielleicht am Strand“ (FR 16.07.). Allerdings fährt er nicht ins Waldstadion, “ein befreundeter Pizzabäcker“ hatte Chris am Flughafen abgeholt. Markus Pröll und Jens Keller trafen ihren ehemaligen Mitspieler bei eben jenem Pizzabäcker in dessen Restaurant “Da Paolo – Salvatores Pizza“ in Neu-Isenburg.  Zwei Tage später erscheint er doch im Wald: “Chris, spielst du wieder für die Eintracht, wird er gefragt. "Keine Ahnung," antwortet er, "ich muss erst mit meiner Frau sprechen." Wilde Spekulationen kommen auf:

“Längst ist Chris ein Fall, es ist von Hintermännern die Rede, von Knebelverträgen. Chris, heißt es, sei fremdgesteuert, habe seine Persönlichkeitsrechte schon in früher Jugend abgetreten, sodass er heute quasi als Marionette, an Strippen durch die Scheinwelt Bundesliga gezogen wird. Chris, wird kolportiert, sei hoch verschuldet, habe in Santa Catarina, im Süden Brasiliens, Häuser gebaut, die er nicht zahlen könne, er werde unter Druck gesetzt..“ (FR 16.07.04). Nun gut, nach Dutzenden Gesprächen, noch mehr Spekulatius und so kommt er am 31. August tatsächlich reumütig zurück, trainiert fleißig und beim 4:2-Pokalerfolg gegen Fürth darf er wieder ran.

Vorgespult: 2009 – Dem Imitat sein Gladiator
Diesmal bleibt er, während Funkel irgendwann, also im Sommer 2009, durch den Neuen mit dem attraktiven Kickversprechen abgelöst wird. Erstmals kann Chris erstmals fast komplett durchspielen, auf 29 Einsätze kommt er, ansonsten war es mal der Rücken, die Leiste oder das Sonstwo, was Skibbes Kapitän zu Pausen zwingt. Führungsspieler ist er, wenn er denn fit ist: “Wie Chris da in die Zweikämpfe gegangen ist…“ – Skibbeske Kunstpause - “wie er da reingegangen ist, dass geht schon in Richtung Gladiator“ (Nach dem 0:0 gegen Schalke am 23.10.2010). Danach ist er wieder verletzt, eine Nervenwurzelentzündung im Rücken lässt ihn pausieren. Und pausieren… Im Februar 2011 schließlich: “Eintracht-Kapitän Chris wird am Montag zum zweiten Mal an der Bandscheibe operiert. Der Brasilianer kämpft um seine Karriere. In dieser Saison wird er wohl nicht mehr spielen können…“


Schalke, Chris‘ letztes Eintrachtspiel - Foto: Franks Eintracht-Archiv

Stimmt. Ohne ihn ist mal wieder Schluss mit Bundesliga, sein Gladiatoreneinsatz gegen S04 war sein letzter Ligaeinsatz für die Eintracht…

24. August 2011: Der Felix winkt mit VW-Kohle…
“Obwohl sein Vertrag in Frankfurt ausgelaufen war, hatte der Chris mit Reha-Trainer Michael Fabacher ein spezielles Aufbautraining absolviert. „So etwas macht man für einen verdienten Spieler“, hatte Armin Veh gesagt“ , denn sie hofften ihn wieder fit zu kriegen, auf das er für die Eintracht noch einmal kickt. “Selbst wenn Chris nur zehn Spiele für uns macht, die wir durch seine Klasse gewinnen, haben wir 30 Punkte“, sagte Bruno Hübner, der Chris’ Wechsel nach Wolfsburg, anders als manch andere im Klub, nicht „als Nackenschlag“ empfindet“, schreibt die FR…

Mai 2012 - Chris will zurück, aber diesmal will die Eintracht nicht…
Doch er kommt nur auf 8 Einsätze und klingelt mal eben: “Frankfurt ist für ihn eine Option, aber er hat auch im Ausland fünf Optionen“ , wirbt der Rogon-Berater, aber diesmal haben sie am Main keine Lust mehr. Stattdessen kommt Anderson und so geht der Ex-Kapitän ins Dolle Dorf. Da spielt er nicht und beendet im November 2013 seine Karriere, wie die FR berichtet: Gladiator im Ruhestand
#
Sommerpause in der Glotze heißt öde Wiederholungen. Ständig. Alles. Aus den Castingkamellen wird schnell ein Peinlichst of gebastelt und selbst bei den Nachrichten habe ich das Gefühl… Alles schon mal da, auch wenn Namen und Orte scheinbar wechseln. Manchmal jedenfalls. Da macht auch uns Eintracht gerne mit und die Journaille reibt sich die Hände. Flux die Berichte vom letzten Jahr ausgegraben… Siehe da, passt. Schnell drei neue Redewendungen eingebaut, Tageswerk geschafft. Oder so ähnlich, glaub ich jetzt einfach mal…

Nur Wiederholungen: Kein Geld und Spieler gesucht - Schlagzeilen vom 17. bis 24. Juni

Auftakt mit zwölf Spielern?
Als wäre es von heute, ist aber genau 1 Jahr her (FNP 21.06.2013): “Die Transferaktivitäten bei Eintracht Frankfurt gehen nur langsam voran… Wenn die Frankfurter Eintracht am nächsten Mittwoch mit der Vorbereitung auf die neue Saison beginnt, wird die Trainingsgruppe noch nicht viel mit jener Mannschaft zu tun haben, die ein paar Wochen später …auf dem Platz stehen soll. Gerade mit zwölf Profis könnte Trainer Armin Veh (Stand heute) zum Auftakt rechnen…“

…dazu noch dies:
Nicklas Bendtner: Pflegeleicht ist anders
http://www.fnp.de/sport/eintracht/Pflegeleicht-ist-anders;art785,558444
FNP 20.06.13: “Nicklas Bendtner fällt nicht nur auf dem Platz auf. Der dänische Mittelstürmer soll auf dem Wunschzettel des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt stehen...


Amanatidis reist nun doch nicht nach Leogang
http://www.fnp.de/sport/eintracht/Amanatidis-reist-nun-doch-nicht-nach-Leogang;art785,543725
21.06.2011 FNP: “Ioannis Amanatidis Er war nicht nur ein guter Stürmer, er war auch Kapitän der Frankfurter Eintracht. Doch nun soll die Beziehung… beendet werden. Obwohl der hoch dotierte Vertrag noch bis Sommer 2012 läuft, hat der Arbeitgeber kein Interesse mehr an seinem Angestellten...“

Michael Skibbe stößt an seine Grenzen
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/eintracht-frankfurt/viele-aufgaben-vor-sich-michael-skibbe-stoesst-an-seine-grenzen-1816986.html
Es ist irgendwie immer das gleiche, selbst das Imitat hat große Probleme dank kleiner Geldbörse: (FAZ 24.06.2009): "Er hat Kandidaten vor Augen, muss sich aber bescheiden: Der Wunsch nach einem weiteren Angreifer wurde ihm bereits abgeschlagen. „Ich kann im Moment nicht handeln“, gibt der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen, in Personalunion auch Sportlicher Leiter, zu... Die monetären Möglichkeiten des Klubs sind offenbar stark eingeschränkt. Er müsse „Einnahmen und Ausgaben im Auge behalten“, beschreibt er die Lage…“

“Die Kuh melken, die keine Euter hat“
FAZ vom 18.06.2001: "Mit ein bisschen Beifall wurde der neue Mann begrüßt. Applaus für Andermatt. Wenn schon die Frankfurter Eintracht keine neue Mannschaft präsentieren kann, so doch immerhin einen neuen Trainer. Friedel Rausch hockte derweil auf seinem Stuhl in der „Licher Lounge“ und schaute ein bisschen gelangweilt in die Runde...“ Vielleicht ahnt Rausch ja, dass Tony Woodcock als Sportmanager kommt und denkt bereits an Handtuchschmiss…

"Frage: Frage: Sind die Altlasten nicht zu große, um einen Neubeginn zu starten?
Friedel Rausch: Ich komme mir vor wie einer, der eine Kuh melken will, die keine Euter hat. Wir müssen noch was tun, das steht außer Frage. Aber es fehlt einfach das Geld. Uns sind die Hände gebunden, wir haben keinen Spielraum mehr...“



(Fast) alles, bis auf Eintracht oder so… die Blogs:
Dienstag, 24.06.2014

Blog-G
http://www.blog-g.de/mirko-schmeist-den-laden.html/
Jans WM-Tagebuch: Mirko schmeisst den Laden
Diese Flipflops, die wo so ein Bändel zwischen großem Onkel und dem annern Zeh haben tun, mag ich nicht. Reiben ätzend, man läuft wie besoffen und Treppen geht gar nicht. Ja, egal. Aber der Mirko trägt welche. “Weltmeisterschaften sind immer auch Anlässe, zuvor unbekannte Menschen zu treffen. Als wir dieser Tage zum Essen fuhren, ist Mirko mit seiner noch sehr auffallend jungen brasilianischen Freundin und der knapp einjährigen Tochter einfach mal hinter uns her gefahren…. Gestern gab es übrigens Sichtschutz.


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/22/der-weltmeisterliche-kramerladen/
Der weltmeisterliche Krämerladen
“Dürfte für Eintracht Frankfurt schwierig werden, einen dieser ominösen “WM-Stürmer” zu bekommen. Da selbst viele der vermeintlichen Griepen-Teams sich beim Turnier ganz ordentlich aus der Affäre ziehen, klettern auch bei jenen Nationalitäten die Preise in die Höhe, unkt Björn und liefert eine Übersicht der Stürmer, die für unsere Geldbörse taugen könnten.

Einen hat er noch:
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/20/schaufensterpuppen/
Schaufensterpuppen
Noch zwei Wochen bis zum Trainingsauftakt, Spieler sind weg und auch werden wohl Schröck sowie Rosenthal auf dem Markt angeboten. Da kommt ein wenig ein mulmiges Gefühl auf. Zumindest bei Björn. “Die in meinen Augen fehlende Qualität pragere ich ja schon seit Wochen an, zumal Chandler und Hasebe ja erst ab Ende Juli überhaupt ins Training, ins Team einsteigen werden. Wenn jetzt noch die Breite flöten geht, der Trainingsbetrieb also vielleicht mit 15,16 Feldspielern aufgenommen bzw. mit quasi schon verkauftem Füllmaterial aufgeblasen wird, steht einer schlimmen Saison ja wenig entgegen … Na, mal sehen.


Zum guten Schluss: Bilder, Bilder, Bilder:
Beves Welt
http://www.beveswelt.de/?p=7167
Das Tony Yeboah Haus ist fertig
Bilder vom Beve aus Niederrad. Dazu passend gibt es bei Hackentricks Universum Bilder von der Veranstaltung, also der Einweihung der Fassade:
http://hackentrick.wordpress.com/2014/06/22/fassadenmalerei/
#
DaZke für danke  

...Adler², du hast ein gutes Gedächtnis und natürlich absolut recht. Danke für den Hinweis. Der hengemühlende Einsatz gegen Aachen war im Waldstadion unter Leitung des allseits beliebten Sportkameraden Fandel. Und der Platz war knallehart, rohrspatzte uns Willi: "zu meiner Zeit in Kanada waren die Plätze genauso hart und uneben gewesen, die Bälle sind wie Flummies gesprungen."

Im nächsten Teil geht es übrigens u.a. um eine Pressekonferenz im Affenhaus (!) mit dem Messias von Sossenheim und einem Schreibfehler auf dem offiziellen Trikot. Chris kommt zur Eintracht...
#
Sommerloch, unendliche Leere. Es gibt kein Entrinnen vor Bela Rethy, Müller-Hohenstein oder einer  Mutti in Umkleidekabinen...

Daher zur Zerstreuung ein paar kleine Anekdoten von unseren brasilianischen Freunden bei der Eintracht, die es so zahlreich gab. Sogar ein weißer namens Ansgar war dabei...

Der erste Kicker aus dem WM-Land (zumindest seit Beginn der Bundesliga) war meines Wissens Butijao (Alessandro Alvarez da Silva), der es als 21-jähriges Talent von Sao Paulos B-Team 92/93 auf einen Einsatz unter Stepi brachte (yeah: 26 Minuten gegen die Bayern), bei Namensvetter Antonio Da Silva waren es 1997/1998 21 Minuten in der 1. Runde im DFB-Pokal.  Brasilianische Erfolgsgeschichten also bislang…

Doch springen wir in den März 2002, Tony Woodcock ist Sportvorstand, die Eintracht zweitklassig, Trainer Andermatt seit kurzem Geschichte und Armin Kraaz die Interimslösung für die total verkorkste Saison. Die Octagon-Kohle ist eh verprasst, so dass der neue Chefscout Charly Körbel dankbar ist, dass der ehemalige Eintrachtler Lothar Skala ihm zwei Nachwuchskicker aus der brasilianischen U 20-Nationalmannschaft für lau und - laut biesem Gerücht - einen kleinen schwarzen Koffer anbietet:

Henge? Mühle!! Ein zehnfach Vorbereitungs-Yeah!!!
Es sind Abwehrspieler Vivian und ein 20-jähriger Stürmer, der 1,88 Meter groß, 81 Kilo schwer und bereits mit Ronaldinho in einem Team stand, wie das fachblattigste aller Fachblätter zu tratschen weiß: Franciel Rodrigo Hengemühle vom Jugendinternat aus Gremio Proto Alegre. “Franciel hat uns gefallen, er ist zwar kein Filigrantechniker, aber vor dem Tor immer zur Stelle und hat ein sehr gutes Kopfballspiel", meint der Interims-Kraaz.

Ein paar Wochen später - nachdem die klitzekleinen Lizenzproblemlein mit dem DFB, dem Arxx-Kupka und diesen Gerichten elegant ausgeräumt wurden – bittet Neu-Willi am 9. Juli zum Trainingsauftakt. Nicht selbstverständlich, aber die beiden Brasilianer da. Das sieht zu Beginn vielversprechend aus, zumal der stürmische Polen-Paule Kryszalowicz mal wieder angeschlagen ist.

Und Hengemühle trifft gegen die Kellnerauswahlen, yeah! 7 auf einen Streich gegen die SG Westerburg/Wilmenrod! 1 Tor gegen RotWeiß Walldorf, gar 2 gegen die Bezirksauswahl Gießen. Henge? Mühle!!


Foto: Franks Eintracaht Archiv

Ein Interview im Schnellimbiss
"Es war mein Traum, nach Deutschland zu kommen“ erklärt Hengemühle und Vivian ergänzt für Beide: “Mein Ziel hier in Frankfurt ist, den europäischen Fußball kennen zu lernen und mir einen Stammplatz zu sichern." Dies erzählen sie Thomas Kilchenstein in einem Mc Donalds(!), trinken aber “gemeinsam nur eine kleine Cola und verdrücken “mitgebrachten Salat“!, wie der FR-Chronist berichtet. Doch blöd das:

Hengemühle? Verletzt!
Beim letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonbeginn schießt er zwar zwei Tore, zieht sich aber einen Innenbandriss im Knie zu…

Der August verrinnt, Anfang September kann er wieder, soll aber erst mal bei den Amateuren testen. Ein 2:1-Sieg gegen Schweinfurt. Doch was im Spiel passiert… ist klar: Verletzt! Zunächst wird es als Prellung diagnostiziert, doch knapp 3  Wochen später(!) stellt Doc Seeger fest: Das linke Wadenbein ist gebrochen…

Hengemühle? Appartement abgebrannt…
Nun wird es caio. Nein, fenin: “Dass vor zwei Wochen sein Appartement, das er im mit Frau Priscila in einem Hotel bewohnte, abgebrannt ist, passt zur derzeitigen Situation des Angreifers, dem sein Freund und Mannschaftskamerad Matheus Vivian derzeit bei seinen ersten Gehversuchen im Rehazentrum Sporeg Gesellschaft leistet“ , schreibt die FR am 20. September 2002 und zitiert den Brasilianer: "Mir könnte es ein bisschen besser gehen".

Es ist inzwischen Mitte November. Hengemühle trainiert wieder und wird erneut zu den Amateuren abgestellt, “um Spielpraxis zu bekommen“, wie Willi betont. Immerhin, da verletzt er sich nicht und soll langsam an die erste Mannschaft ran geführt werden. So ist er mit dabei im Winter-Trainingslager, hat aber konditionelle Defizite, so dass Reimann schimpft: “Einige meinen wohl, sie haben Fieber, wenn sie schwitzen.“ Doch er arbeitet sich ran und mangels Alternativen (Kryszalowicz und Jones sind verletzt) sitzt er am 28.02.2003 gegen den KSC erstmals auf der Ersatzbank. Zwei Wochen später schließlich, neun Monate nach seiner Verpflichtung, schlägt seine große Stunde, da nun auch noch Beierle verletzt ist. "Franciel merkt selbst, dass er nun die Chance hat, von Anfang an zu spielen. Wenn sein Nervenkostüm hält, könnte er uns helfen", meint Co-Trainer Kocian.

Hengemühle? Er kommt, spielt und... Ja.
Tatsächlich kommt er in Aachen gegen die Alemannia zum Einsatz. Allerdings erst in der 65. Minute für David Montero beim Stand von 1:1. Doch es klappt nicht viel: “Am Sonntag hat Willi Reimann alle eingewechselt, die irgendwann mal ein Tor geschossen haben, etwa einen wie Serge Branco. Selbst ein Brasilianer mit dem lustigen Namen Franciel Hengemühle, der noch nie in der Zweiten Liga spielen durfte, sollte auf Torejagd gehen. Doch der Siegtreffer wollte nicht fallen“, schreibt die FR und die FNP urteilt: “Der langsame Brasilianer deutete bei einem Schuss aus der Drehung an, was er eventuell drauf hat.“

Immerhin das. Mehr ist nämlich nicht. Zerrung. Somit war Aachen sein erster und letzter Pflichtspieleinsatz für die Frankfurter Profis! Wir halten fest: Hengemühle 25 Minuten/ 0Tore. Die Choreo fiel aus wegen Verletzung der Bannerträger…

Von der Ersatzbank rochiert er wieder zu den Amateuren, die sich im erfolglosen Abstiegskampf in der Regionalliga befinden. Die erste Mannschaft hingegen steigt auf, Franciel soll weg und wird von Willi aussortiert.

Henge? Ausgemühlt...
So absolviert er erfolglos ein Probetraining bei zwei Vereinen in der Schweiz und beim KSC, kickt weiter bei uns Eintracht-Amateuren in der Oberliga (18 Spiele/10 Tore) und unterschreibt schließlich im Januar 2004 einen Vertrag beim damaligen Regionalligisten 1. FC Eschborn. 10 Einsätze und 1 Tor später wechselt er in die Schweiz zum FC Schaffhausen. 2011 enden seine Spuren beim italienischen Viertligisten L‘Aquila Calcio…
#
Nachrichtenebbe. Absolute. Und dann kommt der Herr Durstewitz mit der Flut und
den Booten…

Hat Herr Bruchhagen das wirklich? Das mit der Flut? Und woher kommt das? Angeblich ist das eine Börsenweisheit: „Die Flut hebt alle Boote, auch die mit Löchern im Rumpf“, schreibt das Handelsblatt. Und Herr Bruchhagen hat es eintrachtisiert, yeah:

Hier im Dezember 2010: “Die Vertragsverlängerungen von Meier, Ochs, Jung, Russ werden um ein Vielfaches teurer. Es wird ein Markt hergestellt, und wenn wir in der Tabelle hochgehen, wird die nächste Vertragsverhandlung an der Marke des Siebten oder Achten der Tabelle bemessen. Das zieht andere sukzessiv mit. Mit Köhler bin ich im Gespräch, zudem mit Schwegler, Tosun, Alvarez...“. Soweit, so gut, aber jetzt kommts, tusch: “Man merkt förmlich: Die Flut hebt alle Boote. Das führt im Lizenzspieleretat dazu, dass alles teurer wird – auch wenn man die Gleichen hält” (http://www.blog-g.de/die-flut-hebt-alle-boote.html/). Auch im August 2013, tusch: “Wer sportlichen Erfolg hat, hat es in der nächsten Saison schwerer. Bekanntlich hebt die Flut alle Boote, somit steigen mit dem Erfolg auch die Gehälter der Spieler“ (http://www.wsj.de/article/SB10001424127887324522504579000353486207812.html)

Gut, dass er dabei stets den Teilsatz mit den Löchern im Rumpf unterschlägt. Man könnte ja sonst... Nein, kann man nicht.

Stürmer gesucht - Schlagzeilen vom 12. bis 16. Juni

Sorgfalt statt Schnellschuss – Stürmersuche bei der Eintracht
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/eintracht-frankfurt-sorgfalt-statt-schnellschuss-12224237.html
Könnte auch von heute Morgen sein… (FAZ 16.6.2013): “Bei der Suche nach zwei neuen Stürmern für die Eintracht will Sportdirektor Hübner nichts überstürzen. Auf der Einkaufsliste stehen Kadlec und Bendtner ganz oben… Sportliche Wünsche mit dem finanziell Machbaren in Einklang zu bringen, ist die Aufgabe, die auch Bruno Hübner, der Sportdirektor der Frankfurter Eintracht, erfüllen muss. Sieben Millionen Euro wurden ihm und Trainer Armin Veh zur Verfügung gestellt…“

Ein Leichtgewicht
Schon zehn Jahre ist das her, da verpflichtete uns Eintracht einen Stürmer von Rot-Weiß Essen (FR 16.06.2004): “Der Mann, der den Angriff der Eintracht verstärken soll, ist 1,72 Meter groß und 66 Kilogramm schwer - mithin ein Leichtgewicht… Für Benjamin Köhler müssen die Hessen eine in dessen Vertrag festgeschriebene Ablösesumme zahlen. Über die Höhe der Summe wurde nichts bekannt. Nach eigener Aussage sieht Köhler in Frankfurt für sich "die bessere sportliche Perspektive…“

Wunschspieler Ciric kommt
Als Ehinger und Magath verhandelten… (FR 16.06.2000): "Das Tauziehen hat ein Ende und Trainer Felix Magath seinen Wunschspieler - Sasa Ciric vom Zweitliga-Absteiger Tennis Borussia Berlin soll heute einen Zweijahresvertrag beim Fussball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt unterzeichnen… Der Transfer drohte zunächst an der hohen Ablöseforderung von anfänglich vier Millionen Mark zu scheitern. Erst durch den Lizenzentzug fuer TeBe kam wieder Bewegung in die Sache, da Cirics Vertrag im Amateurlager ungültig wuerde und der Spieler frei wechseln könnte…“

Trainer Ehrmantraut will den Eintracht-Kader umkrempeln
Auch Hotte sucht im Juni 1997 (FR 13.06.1997) und Präsident Heller erinnert sich an die letzten Stepi-Tage: "Die Mannschaft drohte zu diesem Zeitpunkt, zum Sauhaufen zu verkümmern. Als wir einen neuen Trainer suchten, wurde ich auf das Übelste beschimpft." Hotte kam, machte seine Sache gut und nun sucht er Aufstiegsstürmer: "Allerdings haben die Planungen einen kleinen Dämpfer bekommen. Der lange Zeit als Neuzugang gehandelte Carsten Lakies gab bekannt, daß er sich Hertha BSC Berlin anschließt. Damit muß sich die Eintracht nach einem anderen Stürmer umschauen. Bei etwaigen Vertragsverhandlungen könnten die Frankfurter dann auch ein paar Mark mehr bieten, da Thomas Epp nach dem Abstieg des SV Waldhof Mannheim ablösefrei wechseln darf...“


(Fast) alles, bis auf Eintracht oder so… die Blogs:

Montag, 16.06.2014

Blog-G
http://www.blog-g.de/sichtschutz.html/
Jans WM-Tagebuch: Sichtschutz
Heut war doch was, irgend ein internationales Spiel. Kinder sind dabei. Und doofe Fragen kommen, wie Jan Christian Müller aus Santo André schreibt: “ Eine angemessene Antwort wäre vielleicht auch gewesen: „Ich hätte niemals gedacht, dass jemand auf die Idee kommen könnte, mich etwas derart Dämliches zu fragen.“ Die tatsächliche Antwort war: „Nein.“ Da ist offenbar noch mal eine kleine Medienschulung notwendig… Gestern ging es um einen neuen Dorf-Sportplatz, der vermutlich anders gebaut wird als das Sinsheimer Dings, schöne Bilder: http://www.blog-g.de/ausreden.html/


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/13/bornheim-statt-brasilien/
Bornheim statt Brasilien
Özgür Özdemir aus der U19 geht nach Nürnberg, Armin Kraaz freut es und Björn wundert‘s: “Tja. Eintracht eben. Hauptsache Holz macht in Brasilien statt Bornheim rum und schaut sich J-League-Stürmer und Kicker aus der zweiten französischen und ersten XYZ-Liga an. Welchen Kracher aus der zweiten / dritten WM-Teilnehmer-Reihe, den man bei Lauftraining und Youtube-Zusammenschnitt beobachtet hat, wird man uns für drei bis vier Millionen ins Waldstadion lotsen?…“. Außerdem freut es ihn, dass die Medien „seinen Almeida“ in die Verlosung schmeißt: http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/15/hallo-collega/


rotundschwarz
http://rotundschwarz-kd.blogspot.de/2014/06/wm-schnipsel-2-das-fangt-ja-gut-an.html
rotundschwarze WM-Schnipsel (2): Das fängt ja gut an
Viel geschwätz wird bei der WM, alte Bekannte sind zu sehen und zu ertragen und unser Chefscout sucht. Vielleicht Gekas?: “Wollen wir hoffen, dass  Bernd Hölzenbein ihn übersieht und nicht etwa auf die Idee kommt, ihn  als Neuentdeckung  zu scouten. Dann vielleicht doch lieber „Eintrachts next Caio…“. Weiter geht es um Schaumschläger und Schaumer: “Gekringelt wird stattdessen auf dem Spielfeld, wo das  Freistoß-Spray  zum Einbsatz kommt -  eine höggschd alberne Sache mit einer höggschd albernen Bezeichnung. Leider habe ich immer noch nicht genau identifizieren können, wo genau der Schiedsrichter die Sprühdose herholt. Aus seiner Hosentasche?“.


Beves Welt
http://www.beveswelt.de/?p=7136
Ehre
Hähä, nicht nur bei uns Ultras gibt es Ehre für die Gruppe Stadionverbot. Klickt selbst…


Stay Cold
http://staycoldhc.blogspot.de/2014/06/xxxund-plotzlich-wieder-internationalxxx.html
Und plötzlich wieder International!
Ein bissi WM-Gebabbel und ein schöner Versprecher von Herrn Welke, der... “die Partie Frankreich gegen Honduras mit den Worten "Und jetzt folgt die Partie Frankfurt gegen Honduras" ankündigte. Kreisch! Selbstverständlich handelte es sich dabei nur um einen Versprecher aber dabei stellte ich mir vor, wie die Eintracht bei der WM mitspielt…“.
#
Die FR-dpa Meldung erschreckt! Nicht nur Spieler, auch noch Leitungsträger verlassen uns Eintracht. Jetzt stehen se wieder alle drauf, auf den Leitungen. Deprimierend.
#
Diltal_Mimi, das passt:
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/stadionvermarktung-erstklassige-umgebung-braucht-erstklassigen-fussball-11240536.html
reine Baukosten "nur Stadion" wohl 188 Mio., Landeszuschuss ca. 20 Mio.

In der FR (nicht mehr online vom 4.6.05 steht: “Inklusive der Erschließungskosten im Umfeld der Arena hat der vor drei Jahren begonnene Stadionumbau knapp 230 Millionen Euro gekostet. 20 Millionen gab das Land Hessen dazu.“
#
Wenn gereizt so die Nachrichtenlage um uns Eintracht liest… Ich bin froh, dass der Herr Schaaf keine Ausstiegsklausel für hat. Hat er doch nicht? Oder?


Schlagzeilen vom 6. bis 11. Juni

Eintracht unter Skibbe: Bastelarbeiten
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-unter-skibbe-frankfurter-bastelarbeiten,1473446,3077260.html
Endlich ist der Nachfolger von Friedhelm da und soll die “alte Eintracht funkelscher Prägung umpolen“ (FR 09.06.2009): “Nun ist in Michael Skibbe ein neuer Trainer verpflichtet worden, dessen vordringlichste Aufgabe es sein soll, anders spielen zu lassen als zuletzt, also: attraktiv, offensiv, aggressiv, er soll verloren gegangenen Kredit zurückholen…“

Friedhelm Funkel erliegt dem Glanz der Eintracht
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/fussball-friedhelm-funkel-erliegt-dem-reiz-der-eintracht-1158286.html
Fünf Jahre zuvor war er selbst Nachfolger und präsentierte sich (10.06.2004 FAZ): “Die Sonnenbrille hat er lässig hochgesteckt, als Friedhelm Funkel, sportlich mit Jeans und Turnschuhen bekleidet, um Punkt 14.02 Uhr wieder einmal eine neue Zeitrechnung bei der Eintracht einleitet…“

Auftakt mit Aufholbedarf
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-auftakt-mit-aufholbedarf-14392.html
Altbekannte Leiden am 11.06.11: "Vor allem in der Offensive muss die Frankfurter Eintracht zum Trainingsstart, an dem Amanatidis nicht teilnimmt, noch personell nachlegen… Am Riederwald wird man den 29 Jahre alten Griechen, der öffentlich Missstände anprangerte... vergebens suchen. In Gesprächen mit Vorstandschef Heribert Bruchhagen…wurde vereinbart, dass der sportlich unerwünschte Amanatidis dem Trainingsauftakt fernbleibt.“

Veh zwingt Forster in die Knie
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-veh-zwingt-forster-in-die-knie,1473446,23209126.html
Vor einem Jahr hatte Veh noch Perspektive, Forster nicht mehr (FR 10.06.13): " Veh war und ist immer noch erbost darüber, dass die Eintracht den Fernsehmann gegen seinen ausdrücklichen Willen eingestellt hat. Er und Sportdirektor Bruno Hübner hätten schon in der Sondierungsphase deutlich signalisiert, sich nicht vorstellen zu können, gemeinsame Sache mit Forster zu machen…“ Veh gewinnt.

Genug Olles und jetzt:
(Fast) alles, bis auf Eintracht oder so… die Blogs:

Donnerstag, 05.06.2014

Blog-G
http://www.blog-g.de/rund-ums-campo-bahia.html/
Jans WM-Tagebuch: Rund ums Campo Bahia
Schöne Fotos, nette Anekdoten, Jan Christian Müller schreibt diesmal über ein Kindermal-Projekt Sichtschutzwand  über den beschwerlichen Weg zum WM-Quartier der Deutschen und ein Projekt
“Ungefähr 500 Meter, bevor man dort anlangt, darf man mit dem Auto nicht mehr weiterfahren. Ein doch recht freundlich lächelnder Militärpolizist steht dort an einer Schranke und wacht. Also Auto am Straßenrand abgestellt und zu Fuß weiter… Und gestern war gar ein Indianerstamm vor Ort. Seltsam das: http://www.blog-g.de/easy-living.html/


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/11/werte/
Werte
Björn sinniert über die Höhe von Transfersummen, deren Zustandekommen und folgert: “Ergo: entweder bemüht man sich konsequent früh, ab quasi-Klassenerhalt, um den Spieler, zahlt marktübliche Preise und setzt den Verhandlungspartnern und  sich eine deadline, oder man sucht von vornherein einen anderen Spieler…“.

Da ein Leihspieler zum Hörgeräteakustiker wollte, macht er sich zudem um Alternativen Gedanken: http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/10/rundgang-durch-den-kramerladen-iii/


rotundschwarz
http://rotundschwarz-kd.blogspot.de/2014/06/rotundschwarze-wm-schnipsel-1.html
rotundschwarze WM-Schnipsel 1
Geschichten werden überall erzählt, so mit Püscheln und Baströcken und so Folklore, die Kerstin zusammenträgt. Aber nicht nur da drüben, auch hier wanden die Leute sich und ihr Fortbewegungsmittel dem Ereignis angemessen. Oder so. Und unsere Jungs haben pro Hütte nur einen Kühlschrank und müssen selber einkaufen: “…ich sehe vor meinem inneren Auge ein kleines schwankendes Boot, in dem Mezut Özil, Manuel Neuer, Mario Götze und Schweini Schweinsteiger sitzen und sich durch das Dickicht des Regenwalds kämpfen. Während im Hintergurnd „Schnipp-schnapp-schnappi“ läuft, umkreisen Krokodile das Boot…“.


Beves Welt
http://www.beveswelt.de/?p=7128
Unterwegs
Beves Road-Movie von einer Trauerfeier mit Johnny Cash, dem ein Unterwegs zum Hessentag folgt, in einer alltäglichen Stadt, die es nun nicht mehr ist. Dazu ein Badesee, in dem baden verboten ist, dafür die Polizei und die Bundeswehr zum Besuch einlädt. Fröhlich. In Weiß. “…Die Sonne gleißt, wir wandern in die Altstadt, ich kaufe mir eine Sonnenbrille. Eigentlich mag ich keine Sonnenbrillen. Als ich vor Jahren in Indien war, fiel mir das unfassbare Leuchten der Augen der Menschen dort auf. Wer etwas Geld für eine Sonnenbrille übrig hatte, verbarg fortan dieses Leuchten unter den dunklen Gläsern. Ich wollte dieses Leuchten aber sehen…“.
#
Bigbamboo schrieb:
concordia-eagle schrieb:

Äpfel, Birnen.

Ich habe von hohen Garantiezahlungen von Sportfive irgendwie nichts mitbekommen.

Du, unter bestimmten Voraussetzungen kann ich Dir auch ganz tolle Garantien geben. Wahnsinnsanlagemöglichkeiten, zwei, nein dreistellige Renditen und alles unter Voraussetzungen garantiert.

Ich ruf' Dich mal zwecks Terminvereinbarung an.    


Dumdidum. Garantien von sportfive haben wir doch auch...

Der Vertrag läuft bis Juni 2020 und wir zahlen jährlich 16,5-18% der Vermarktungserlöse als Provision (für 12/13:  vorauss. 5 Millionen lt. Jahresabschluss der EFAG). Vermarktungserlöse hatten wir in 2012 24 Mio. ohne TV-Rechte, wenn ich das Zahlenwirr richtig lese. Auf  12 Jahre hochgerechnet wären dies ca. 290 Mio.

Aber vergleichen mit dem, was die Kölner da so abgeschlossen haben, kann ichs nicht. Da steht ja nicht so viel in den Artikeln. Sind aber bestimmt dreistellige Vorteile für die. Mindestens. Unter bestimmten Voraussetzungen.

Und wegen der Wahnsinnsanlage ruf ich dich auch an. Garantiert  
#
Ok, hat ja dann doch geklappt mit dem Herrn Bruchhagen und unser aller Eintracht. Allerdings erst beim vierten Versuch! Aber was ein Affentanz dadavor. Auf alle möglichen Arten lockten sie ihn Richtung Waldstadion, meist etwas, naja, seltsam…  

Schon im Juni 2000 war er als Sportdirektor im Gespräch. Damals, als Octagon die Melonen für die taufrische Eintracht-AG gab, trafen sich die Herren Felix Magath, Bernd Ehinger - seines Zeichens Sprecher des Verwaltungsrates - und Vorstandsboss Steven Jedlicki mit dem Bielefelder Manager. “Konsens war da“ , sagte dieser, aber dann, typisch Eintracht, tratschte jemand. "Ich hatte Vertraulichkeit vorausgesetzt und wollte mich erst mit Arminia unterhalten", grummelt Bruchhagen über einen kicker-Bericht und das folgende Medienjuchhei, sagt kurzerhand ab und

…kummt nedd.

Was Magath "sehr ärgert“, denn nun bekommt er “mit Rolf Dohmen einen Sportdirektor zweiter Wahl“, schrieb die Welt am 24.07.2000. Immerhin, als Sportdirex zweite Wahl, als Trainer bewies Dohmen eindrucksvoll, dass er nicht mal das war…

Uns Heribert bleibt also in der Stadt, die es nicht gibt und bittet im Juni 2001 um seine vorzeitige Freistellung. Nicht uns Eintracht, der neue Ligaverband ruft diesmal. Das passt Rotbäckchen Karl-Heinz Rummenigge so gar nicht, als der am 1. Juli sein Amt als “Sportdirektor Spielbetrieb“ bei der DFL antritt: "Ich kenne die Hintergründe nicht, aber das ist offenbar mangels Alternativen passiert. Herr Bruchhagen wird beweisen müssen, dass er ein Fachmann ist. Lassen wir uns überraschen. Man sollte das aber auch nicht überbewerten. Was hat der Mann zu entscheiden?" (Welt 02.07.01).

Wärschd du glei säje, Rotbäckschä…


(Bild: Frank Gottas eintracht-archiv

Negativ entschieden haben die DFL-Auguren Bruchhagen und Straub im Oktober 2002 jedenfalls, dass Adi Adelmann beim Zweitligaspiel der Eintracht bei Union Berlin auf der eisernen Trainerbank rum fläzen darf. Sauerei das, dabei hatten dies die Unioner für ihre Anhänger extra ausgelobt. Die Frankfurter Fans waren allerdings fix und fuxig, ersteigerten den begehrten Platz in einer konzertierten Aktion bei Xbay für 2.096,52 EUR und die bei der DFL schauten ebenso bleed aus der Wäsche, wie die Chefs der Eisernen (eintracht-archiv). Statt Trainerbank gab es wegen des dflschen “Geht nedd!“ nur eine Runde Innenraum für Adi, der staatsmännisch reagierte: "So hat die laufende Tätowierung die DFL-Geschäftsführer Heribert Bruchhagen und Wilfried Straub eingeladen, das Frankfurter Zweitliga-Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am 22. November im Eintracht-Fanblock zu verfolgen. "Fußballfans sind ja für die Integrationsfähigkeit auch von Minderheiten bekannt…" (FR vom 1.11.2002).

Äwwer erneut kummt Heribert nedd…

Dabei ist er bereits im Oktober wieder mal als Sportdirektor bei der Eintracht im Gespräch, berichtet die FR am 10.10.2002: “Der Kreis möglicher Sportdirektoren ist groß, die Gerüchteküche fördert Tag für Tag neue Namen zu Tage: Von Bruchhagen bis Hieronymus, von Fjörtoft bis Janßen und von Andi Möller bis Berthold. Oder wie wäre es mit Lothar Matthäus? Der sucht schließlich auch noch einen Job.“ Und sie suchen weiter. Und suchen. Und suchen…

Acht Monate später schreibt die FAZ am 6. August 2003: “Die Suche nach einem Vorstandschef war für Eintracht Frankfurt endlich erfolgreich. Nach F.A.Z.-Informationen deutet sich ein Wechsel von DFL-Geschäftsführer Bruchhagen zum Bundesliga-Aufsteiger an.“ - "Drei, vier Fragen" waren nach offen, erzählt Bruchhagen, dem bereits ein von Dr. Schickhardt/Pröckl ausgearbeiter “16-seitiger unterschriftsreifer Vertrag“ vorliegt.  Doch wie üblich bei der Eintracht, hauen sie ihm ein fettes Brett vor die Omme…

Diesmal därf er nedd kumme.

Denn sie finden Doc Seltsam plötzlich supertoll, den Schuster-Peter. Ein Netzwerk-Topmanager, wie er von sich behauptet. So wird Dr. Pröckl mal eben vorgeschickt, um Herrn Bruchhagen abzusagen, was offenkundig auch im Präsidium vielen Mitgliedern “peinlich ist“ (FR 14.11.03). “Tollhaus Eintracht“ (Die Welt) und “Stümperhaft“ (FR) sind die Überschriften, aber halt normal: “Es gehört zu den routinemäßigen Pflichtaufgaben, ohne großen Rechercheaufwand über allfällige Peinlichkeiten und Stümpereien bei der Eintracht zu berichten. In unterschiedlichen Varianten werden regelmäßig mindestens absonderliche, oft auch schlicht ungeheuerliche Vorgänge…auf dem Silbertablett in die Redaktionsstuben geliefert.“


(Bild: Frank Gottas eintracht-archiv

Gut, nach 21 Tagen haben sie von dem seltsamen Doc die Nase wieder voll und schmeißen den Schuster-Peter wieder raus. Unn nun? Klar, sofort wird der Mann von der DFL wieder als Big Boss gehandelt, wie die FAZ am 4. September berichtet, auch wenn Heribert abwiegelt: "Ich hatte zur Eintracht keinen Kontakt mehr, seitdem mir Dr. Pröckl und Rechtsanwalt Schickhardt vor ein paar Wochen das Angebot unterbreitet hatten, Vorstandsvorsitzender zu werden."

Danach ist also mal Schweigen im Walde, bis im November Bewegung rein kommt, über einen Drei-Jahresvertrag spekuliert wird und der Fischer-Peter sich wie gewohnt mal wieder verplappert, als er erzählt, dass dem Bruchhagen seine DFL-Freistellung schon in trockenen Handtüchern sei… Dieses öffentliche Vorpreschen ist "falsch und sehr mutig formuliert", wird Bruchhagen in der FR zitiert (15.11.03), denn: "Wenn so etwas bei der DFL gelesen wird, kann es passieren, dass man das Gegenteil erreicht. Mein Ansprechpartner bei der Eintracht ist Herr Becker. Was andere erzählen, sind nur Spekulationen!" Was ein Gezeter.

Unn jetz, kummt er diesmal? Awwer sischer. Dreieinhalb Jahre nach dem Erstkontakt am 1. Dezember 2003…
#
Das lustige Namenwerfen (Marin, und wie hieß der noch aus 1908-Jahrgang, der zu den Preußen wechselte...), wenn es um Kritik an der Nachwuchsarbeit geht, nervt nur noch. Ebenso wie die Querstrichkritik an Scouting und mangelnder Verzahnung. Umgekehrt ist Querstrich-rosahornbrille ebenso doppelätz.  

Schöner wäre mal ein struktureller (gerne auch im Vergleich mit den sogenannt erfolgreichen Vereinen) Einblick in diesen Bereich. Wie werden die Trainer ausgebildet, gibt es ein gemeinsames Konzept, neue Ideen. Wie ist der Tagesablauf, wie sollen die Jungspunde gebunden werden und der Schritt zwischen Jugend und Profibereich - Talent vorausgesetzt -  überwunden werden. O-Töne von aktuellen und ehemaligen Eintracht-Trainern, von den Spielern, vom Rasenpfleger, vom Ball. Egal, so Zeug halt.

Dann bekäme ich Depp wenigstens mal im Ansatz eine Idee von dem, was da so läuft. Oder wie es beim Scouting so zugeht, seit das kicker-Saisonheft nicht mehr state-of-the-art ist (ist es doch nicht mehr, oder? Oder??). Ich mein, dass der Holz und der Weber nedd gradd die Schwätzer vor dem Herrn sind, ist ja bekannt. Aber so ein klitzeklein Einblick...

Ist  bestimmt heftig Arbeit, so eine Schreiberlings-Recherche, wäre aber klasse und sinnvoll. Jedenfalls eher als die im Juli kommenden unvermeidlichen Homestories, 0815-Interviews und das Zeughalt.
#
Neue Saison? Zu teuer und würd uns nicht helfen. Bin für Leihgeschäft oder Ausstiegsklausel.
#
Skandal, da bebt der Container! Von weschen der Quälix. Der Willi war das letzte äh der letzte, der wo auf einer Insel trainieren ließ. Wenn der das liest, dass dem sein Lauf-Trainingslager auf Sylt so einfach vom Herrn Kilchenstein ignoriert wird. Dabei hatten wir im Juli 2003 doch das Herzstück der albanischen Nationalmannschaft mit am Strand von Westerland…

Schlagzeilen vom 5. Juni:

Hengemühle, yeah! Zwei Brasilianer für die Eintracht!
FNP 05.06.2002: "Zweitligist Eintracht Frankfurt hat mit Stürmer Franciel Rodrigo Hengemühle und Verteidiger Matheus Coradini Vivian die ersten Spieler für die neue Saison verpflichtet. Die vom Internat des Erstligisten Gremio Porto Alegre aus Brasilien stammenden 20-Jährigen kommen ablösefrei. Hengemühle und Vivian, U17-Weltmeister und aktueller U21-Nationalspieler, unterschrieben Zweijahres-Verträge…“

Unser Budget ist auf Kante genäht
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt--unser-budget-ist-auf-kante-genaeht-,1473446,23121350.html
Alle Jahre wieder, diesmal vor 12 Monaten (FR 05.06.2013): “Schwegler könnte aufgrund einer Ausstiegsklausel gehen. Sind diese Klauseln nicht generell ein Problem? - Bruno Hübner: Sie sind gang und gäbe. Bei vielen Vereinen kannst du es nicht umgehen, du musst halt nur sehen, dass es nicht zu viele sind, dass sie dir nach einer erfolgreichen Saison nicht die halbe Mannschaft wegholen. Man sollte Klauseln vermeiden, aber das ist für einen Klub wie die Eintracht nur schwer zu schaffen…“

Alles spricht für Rangnick
Wer wird Nachfolger von Willi? Der Herr Rangnick? Dazu die FR vom 5.06.2004: "Ich habe Rangnick den Verein in den besten Farben geschildert", sagte Bruchhagen... Nach FR-Informationen gehören Jürgen Röber und Friedhelm Funkel, der Kontakte allerdings dementierte, zum verbliebenen Kandidatenkreis, nachdem Bruchhagen die Sondierungsgespräche abgeschlossen hat…“ Drei Tage später sagt der Rangnick ab wegen Geld und so, dafür kam tags darauf der, der Gespräche eigentlich dementierte.


Buddeln mit Bayer an verschiedenen Baustellen
FR 04.06.2003: "Lieber heute als morgen würde Eintracht Frankfurt den Leverkusener Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser als neuen Vorstandsvorsitzenden vorstellen. "Wir sind uns mit ihm einig. Er ist unser Wunschkandidat", sagte Jürgen Neppe…“ Der aber sagt ab und die Eintracht holt statt des von den Medien als Favorit gehandelten H Punkt Bruchhagen den „hochrangigen Wirtschafts-Manager“ (dpa 03.08.03) Dr. Seltsam Schuster als Vorstand ins Boot. Zumindest für 20 Tage… (hierzu: Wie Dr. Seltsam den Fußball liebte


Genug promovierte Merkwürdigkeiten…, die Blogs in der Nixlos-Edition:

Donnerstag, 05.06.2014

Blog-G
http://www.blog-g.de/nichts-mal-wieder.html/
Nichts. Mal wieder.
“ Es tut mir wirklich leid. Mit solchen Krachern wie "Das ist mein Timmy" oder gar "Hoffenheim bietet der Eintracht Joselu an" kann ich nicht aufwarten…, meint Stefan, der vielleicht demnächst was mit Thunfisch-Salat hat. Ob mit oder ohne Thunfisch? Abwarten.


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/06/04/rundgang-durch-den-kramerladen-ii/
Rundgang durch den Krämerladen (II)
“Schon vor dem Nach-WM-Karussell lohnt ein Blick in die Regale derer, die nicht der Kette “Selbstbedienungsladen Bundesliga-Absteiger” angehören.  Welche Namen könnten auf der Liste der Eintracht-Neuzugänge stehen? Welche sollten es, welche Transfers sind unrealistisch oder unnötig? Schon vor dem Nach-WM-Karussell lohnt ein Blick in die Regale derer, die nicht der Kette “Selbstbedienungsladen Bundesliga-Absteiger” angehören…“. Diesmal geht es um die Außenbahnen.
#
Statt rock'n'roll: „Westi, spiel ab, spiel bloß ab!"

Kein gereiztes Bläh, diesmal nur ein Beitrag von Ansgar Brinkmann aus der Frankfurter Rundschau (21.05.2004), ein 11Freunde-Interview mit diesem Norweger und ein FR-Artikel vom Tag nach der Rettung:

Die Rettung 1999: „Westi, spiel ab, spiel bloß ab"
VON ANSGAR BRINKMANN

Ich werde diesen 29. Mai 1999 nie vergessen. Ein legendärer Tag, 34 Grad im Schatten. Es stand 1:1 gegen Kaiserslautern, als Jörg Berger mich einwechselte. Am Ende hatten wir 5:1 gewonnen und waren gerettet. Vielleicht hat auch meine Tante ihren Anteil daran gehabt. Die wohnt seit 1967 in der Nähe von Münster in einem Kloster. Die haben dort gemeinsam Kerzen angezündet und für uns gebetet. Aber das nur nebenbei.

Weil ich mich schon seit vier Wochen mit einer Bauchmuskelzerrung herumgeplagt hatte, war ich gegen die Lauterer, für die es ja immerhin um die Champions-League-Teilnahme ging, nicht von Anfang an dabei gewesen. Ich hatte das mit unserem Trainer vorher so abgesprochen.
......(Fotos vom Frank: http://www.eintracht-archiv.de/ )

Aber ich weiß noch ganz genau, wo ich stand, als Jan-Aage Fjörtoft zu seinem unvergessenen Übersteiger ansetzte. Ich stand halb rechts, und Christoph Westerthaler, mit dem ich schon damals und auch heute noch befreundet bin, lief auf Ciriaco Sforza zu. Links rannte Fjörtoft mit. Ich dachte nur: Westi, spiel ab, spiel bloß ab. Ihr seid doch zwei gegen einen. Doch Westerthaler dribbelte, er kam im Zweikampf mit Sforza zu Fall, und irgendwie hat er den Ball noch zu Fjörtoft gespitzelt. Und dann war der Ball schon im Tor.

Ich habe fünf Stunden später noch nicht geglaubt, dass wir es tatsächlich geschafft haben. Ich musste immer wieder auf die Tabelle gucken, und selbst dann habe ich noch gezweifelt. Wir haben, soweit ich weiß, drei Tage durchgefeiert. Es war Party pur. Dabei hatten wir ja gar keinen Titel geholt. Das darf man nicht vergessen.

...Ich werde immer wieder auf dieses Spiel angesprochen, und ich erinnere mich noch genau, dass in der Woche zuvor eine ganze Menge Leute bei mir angerufen hatten und sich sicher waren, dass wir es nicht mehr packen. Aber wir waren eine verschworene Truppe. Das alles ist kein Glück gewesen. Das geht nur über Kampf, aber Kampf alleine reicht auch nicht. Wir hatten ein paar Typen in der Mannschaft, die uns unberechenbar machten: Olaf Janßen hinten drin, Gebhardt links, Sobotzik, Schneider, Ralf Weber. Da war auch Qualität vorhanden…

“Ein klein wenig Wahnsinn gehört dazu“
Jan-Aage Fjørtoft über den Klassenerhalt in letzter Sekunde
http://www.11freunde.de/interview/199899-jan-aage-fjoertoft-ueber-den-klassenerhalt-letzter-sekunde
“…Irgendwann nach der Party kam ich nach Hause. Nichtabstiegpartys sind ja die besten in Frankfurt, weswegen wir ein Jahr später direkt noch eine gefeiert haben (lacht). Ich schaltete den Fernseher ein und das erste was ich sah, war die vergebene Chance von Frank Baumann, der im Spiel Nürnberg gegen Freiburg frei vor Richard Golz den Ball nicht richtig traf. Hätte er getroffen, wären wir abgestiegen und Nürnberg dringeblieben. Mir ist richtig schlecht geworden... Es sind so viele Kleinigkeiten, die zusammenkommen mussten, um diesen Tag zu so etwas Besonderem zu machen…“

Das Wunder vom Waldstadion
FR vom 31.05.1999: "Am Samstag abend, Jan-Aage Fjörtoft war just auf dem Weg die hoppelige Mörfelder Landstraße entlang zur Nichtabstiegsfeier in der Ebbelweikneipe Schreibers-Heyne, hat bei dem Frankfurter Torschützen des Jahrhunderts das Handy geklingelt. Da hat es dem Jan-Aage doch glatt für einen Moment die Sprache verschlagen. Gernot Rohr, der Ex-Manager, meldete sich mit Glückwünschen aus Paris. Das hat den Schlaks natürlich gefreut, aber dann hat er schon wieder Hände schütteln, Zigarren rauchen und auf den Tischen tanzen müssen...

Ein Wunder aber auch, woher die Spieler die Kraft nahmen, nach 90 Minuten in einem auf mehr als 40 Grad aufgeheizten Waldstadion, nach stundenlangem Jubel, nach unzähligen Litern alkoholhaltiger Flüssigkeit in der Ebbelwei-Kneipe noch die Lokalität zu wechseln und in der Diskothek Capitol mit den Football-Spielern der Galaxy bis in die frühen Morgenstunden durchzutanzen - und das auch noch mitten in Offenbach...“



Schlagzeilen vom 29./30 Mai:

Octagon-Vertrag wird erst heute unterschrieben
FNP 30.05.2000: “Wir verhandeln über den Feinschliff, aber nur noch feinkörnig. Der Abschluss ist nicht in Gefahr", sagte Vize-Präsident Dr. Peter Lämmerhirdt… Octagon wird sich auch als Betreiber des neu zu bauenden Waldstadions bewerben... Von den Kosten von etwa 225 Millionen soll der Investor rund 100 Millionen Mark übernehmen. Lämmerhirdt: "Die Amis sind ganz heiß drauf, sich an einer neuen Fußball-Arena zu beteiligen."... Dazu der Senf von Ex-Schatzmeister Rainer Leben: "Ein Jahrhundertfehler. Dieser Vertrag ist der Tod des Vereins…"

Christoph Daum bald in Frankfurt an der Linie ?
FR 29.05.2002: “ Peter Fischer fühlte sich "wie kalt geduscht", als er gestern morgen von einem Rundfunksender aus dem Bett gerissen wurde, weil die Radiomacher... die Meinung des Eintracht-Präsidenten zu einer Verpflichtung von Trainer Christoph Daum wissen wollten..." Nun ja, statt Daum kam Willi.

Genug übergestiegen, die Blogs…:

Freitag, 30.05.2014
Blog-G
http://www.blog-g.de/ciao-st-leonhard.html/
Jans WM-Tagebuch: Ciao St. Leonard
Der letzte Tag im Trainingslager, es war viel los, zumindest außerhalb des Platzes, wie es sich für ein regnerisches Sommerloch gehört. Und nebenbei schrieb er auch einen FR-Artikel über den Autobauer, Juristen und die Entschädigung für Kevin Trapp. Und als Ausblick: “ Sonntags geht’s nach Mönchengladbach zum Länderspiel gegen Kamerun. Nächsten Freitag spielen die Unsrigen in Mainz gegen Armenien. Einen Tag später startet der Sonderflug ab Frankfurt nach Salvador…


Eintracht Inside
http://eintrachtinside.wordpress.com/2014/05/29/rundgang-durch-den-kramerladen-i/
Rundgang durch den Krämerladen (I)
“ Welche Namen könnten auf der Liste der Eintracht-Neuzugänge stehen? Welche sollten es, welche Transfers sind unrealistisch oder unnötig? Schon vor dem Nach-WM-Karussell lohnt ein Blick in die Regale derer, die nicht der Kette “Selbstbedienungsladen Bundesliga-Absteiger” angehören… “ schreibt Björn und hat 12 Namen in seinem Laden.
#
Bin zufrieden. Immerhin hat Herr Schaaf  "sobald wie möglich" und nicht "zeitnah" gesagt.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!