Profile square

reggaetyp

38777

#
Ich habe meinen Beitrag plus Folgebeiträge gelöscht, weil es keinen Sinn macht, solche Diskussionen öffentlich auszutragen. Wie sehr mich die Einstellung einiger Leute hier mittlerweile ankotzt, wird irgendwann noch mal anderweitig zum Gespräch kommen. Hier dann mal wieder weiter über die Nazis und Nazi-Tolerierer der AfD.
#
Bissi schwierig, so ein Beitrag, wenn Menschen wie ich keinen Plan haben, worum es geht.
Der zweite Satz wiederum klingt wie eine Drohung.
Bin irritiert und gespannt.
Zumal den Luxus, seinen Beitrag zu löschen, außer Mods niemand hat.
#
Lockdown 2.0 incoming in 3,2,1.....

Die Zahlen sind einfach nur schlimm. Dauert nicht mehr lange, dann sinds eben wieder ganze Bundesländer. Die Gastronomen und andere werden sich freuen.
#
Jojo1994 schrieb:

Lockdown 2.0 incoming in 3,2,1.....

Die Zahlen sind einfach nur schlimm. Dauert nicht mehr lange, dann sinds eben wieder ganze Bundesländer. Die Gastronomen und andere werden sich freuen.

Alle Politiker und Experten in Deutschland sagen, dass sie genau das verhindern wollen.
Und deshalb die derzeitigen Einschränkungen verfügen.
Woran machst du fest, dass Gastro und Betriebe und Industrie wieder geschlossen werden?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

FrankenAdler schrieb:

DBecki schrieb:

Wehen ist aber auch zu absolut nix zu gebrauchen.

Im "andere Vereine" lese ich hsuptsächlich, weil ich deine diversen Aversionen gegen gängige "Kultvereine" nicht verpassen will! 😏

Was heißt da "gängige Kultvereine". Alle Vereine!

Mooooomendema! Den MSV mag ich. Und komischer- und unerklärlicherweise irgendwie den FCM auch. Und TuS Schloß Neuhaus.
#
DBecki schrieb:

Und komischer- und unerklärlicherweise irgendwie den FCM auch.

Wieso stören dich beim FCM nicht die Faschos auf die du beim Waldhof hinweist?
#
Diegito schrieb:

Meine Fresse... muß man zu allem immer gleich Quellen liefern die zu 100% Fakten aufzeigen?


Kommt da noch was?

Es gilt nachwievor, dass wenn man eine Behauptung aufstellt, man auch die Quelle liefern muss, vor allem wenn es sich um so ein sensibles Thema handelt.

Du warst ja heute schon aktiv, d.h. Zeit fuer das Forum war definitiv da, dazu hast du behauptet es waere common sense, da sollte es nicht schwierig sein, eine Quelle zu finden.
#
Von Nifunifa (oder so) kommt vermutlich auch irgendwann demnächst irgendwas aber mit Sicherheit null Eingehen auf die Anmerkungen zu seinen (oder ihren) Beiträgen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Conner30 schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Gratuliere.

Wozu? Ich finde das eher bedenklich.

War nur Spaß. Im Ernst: ich hatte auch schon zwei solcher Meldungen. Zeigt lediglich, dass die App funktioniert. Man hat mir erklärt, dass "Begegnung mit niedrigem Risiko" in aller Regel bedeutet, dass sich zwei Handys nahegekommen sind. Das eine sendet "bin positiv", das andere empfängt das Signal. Der Zeitraum der Begegnung liegt ebenfalls in aller Regel im Sekundenbereich.
Die zwei Meldungen sind nach ein paar Tagen wieder verschwunden.


Eben nach dem Lesen des Posts mal geschaut. Erstmalig meldet auch meine App eine entsprechende Risikobegegnung.  Bisher war da nie was. Überraschend ist es aber auch nicht wirklich.
#
Hab es heute zum dritten mal gehabt.
#
Oh mein Gott! Warum kennt man solche Schlageraffen? Warum guckt man RTL und, wtf, warum diskutiert man darüber was solche Hohlroller machen?
#
FrankenAdler schrieb:

warum diskutiert man darüber was solche Hohlroller machen?

Weil bei mehr Leuten als uns lieb ist solche Menschen einen Nachahmungseffekt erzielen.
#
reggaetyp schrieb:

miserable Bezahlung, Schichtdienst, erhöhtes Infektionsrisiko - ich kann jeden verstehen, der darauf keinen Bock hat.                                                        



Das ist doch auch so ein wunderbares Beispiel von Solidarität in diesem Land. 2-3 Wochen konnte man sich auf den Balkon stellen und Klatschen. Nette Geste, keine Frage. Hilft den Betroffenen aber nicht, hilft den Krankenhäusern auch nicht. Vom Klatschen die Arbeitsbedinungen nicht besser, niemand bekommt mehr Gehalt, die Krankenhäuser haben nicht mehr Budget um Fachkräfte einzustellen, es wird auch nicht dazu führen, dass mehr Menschen dieses Beruf ausüben wollen. Wer klatscht denn heute noch auf dem Balkon? Niemand. Die Solidarität hat nicht lange gehalten und heute juckt es doch keine Sau mehr was mit den Pflegekräften ist, ob Krankenhaus, Altersheim oder sonstwo. Diese Menschen und deren Situation war vor Corona egal und jetzt sind sie auch egal. Hat sich ja alles normalisiert. Kann man einen Haken dran setzen.

Und was macht die Politik? Die rühmt sich mit einem Pflegebonus, aber Achtung. Krankenhauspersonal ist dabei nicht inbegriffen. Freilich mit gestaffeltem Betrag, damit es am Ende nicht zu teuer wird. Da bekommt die Eine Helferin, oder ein Helfer im freiwilligen sozialen Jahr maximal 100 €. Bravo. Die werden sich so richtig wertgeschäzt fühlen. Nicht falsch verstehen, ich kann sogar nachvollziehen, dass man staffelt nach jeweiliger Berufsqualifizierung, Arbeitsleistung etc. aber doch nicht in diesem extremen Maße. Ich würde dann lieber gar nichts bekommen als sowas.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/pflegebonus.html

Und nun, im September, hat man es dann mal geschafft, auch für das Krankenhauspersonal ein Bonuskonzept zu entwickeln. Aber dort bekommt man maximal 1.000 €. Wer hier aber anspruchsberichtigt ist und ob die pandemiebedingte Belastung hoch genug war, das entscheidet der Krankenhausträger mit der Mitarbeitendenvertretung.

https://www.dkgev.de/dkg/presse/details/corona-praemie-fuer-pflegekraefte-im-krankenhaus-kommt/

Also auch hier kann mitunter mancher leer ausgehen.

Werden politische Diskussionen geführt um langfristig an den Zuständen etwas zu ändern? Also ich hab nichts gehört. Da werden 1000 € gezahlt, in der Hoffnung, dass es dann aber auch gut ist. So empfinde ich das jedenfalls und es macht mich traurig. Wirklich traurig.

[edit // skyeagle // habe die zweite Quelle berichtigt, das war derselbe Link von der ersten Quelle, was in dem Fall Kappes wäre]
#
skyeagle schrieb:

2-3 Wochen konnte man sich auf den Balkon stellen und Klatschen.

Kaum eine Geste fand ich in der Pandemie Situation beschissener.

#
Man ist jetzt bei Nr. 15 was Personen aus Trumps Umfeld angeht, die positiv getestet wurden.

Ich bin mir sicher, dass sie die 25 locker voll machen.
#
SemperFi schrieb:

Man ist jetzt bei Nr. 15 was Personen aus Trumps Umfeld angeht, die positiv getestet wurden.

Ich bin mir sicher, dass sie die 25 locker voll machen.

Laut Merkur Ticker vom 8. Oktober sind es 34 Personen.

Laut einer Reporterin des Weißen Hauses von Bloomberg wurde nun auch Jayna McCarron, Militärberaterin des Präsidenten von der US-Küstenwache, nach einer Reise mit Trump vergangene Woche positiv getestet. Sie ist eine von fünf Personen, die regelmäßig den sogenannten „nuclear football“ tragen, den Atomkoffer mit dem System, mit dem Trump einen Atomwaffenangriff in die Wege leiten kann.
#
reggaetyp schrieb:

Ärzte der Charité in Berlin berichteten gestern (heute journal oder Tagesthemen), dass zwar ausreichend Betten vorhanden seien, es aber an Pflegepersonal mangelt.

Genau das war auch die Aussage des Arztes aus Großhadern.
Hier kommt natürlich auch noch ein weiterer Aspekt in die Diskussion, der diese Situation noch verschärft: Gerade im Großraum München, bis nach Starnberg, Murnau, Rosenheim können die Pflegekräfte die Mieten nicht mehr bezahlen und ziehen weg, neue kommen aus demselben Grund nicht hinzu.
Ist vermutlich in anderen Ballungszentren ähnlich.
#
miserable Bezahlung, Schichtdienst, erhöhtes Infektionsrisiko - ich kann jeden verstehen, der darauf keinen Bock hat.
#
SGE_Werner schrieb:

Übrigens waren es dann am Ende des Tages 5.011 Neuinfektionen. Gab bisher nur zehn Tage, an denen es mehr waren. Und die waren alle vor Ostern.


Die Dunkelziffer war im März/April aber wohl deutlich höher vermute ich mal.
Wie sieht es bei den Sterbefällen aktuell aus? 10-15 am Tag?
Mit den gleichen Infektionszahlen hatten wir im März/April über 200 Tote am Tag...für mich ein Indiz das die Dunkelziffer sehr sehr hoch war.
#
Diegito schrieb:

Die Dunkelziffer war im März/April aber wohl deutlich höher vermute ich mal.

Guck doch einfach nach, welche Beiträge in den Medien oder welche Aussagen von Wissenschaftlern sich damit beschäftigen und fass es hier zusammen oder verlinke es.
Da ich wiederum nicht vermute, dass sich deine Vermutung auf wisschenschaftliches Wissen  stützt, ist sie für mich weitgehend wertlos.
Diegito schrieb:

Mit den gleichen Infektionszahlen hatten wir im März/April über 200 Tote am Tag

Das hatten Fachleute mehrfach erklärt:
Zuletzt hatten sich viele jüngere Menschen infiziert.
Es sei aber nur eine Frage der Zeit, bis auch wieder mehr vulnerable Menschen infiziert werden, und dann gehen auch die Zahlen der Todesfälle wieder hoch.
Man sieht es in den eurpäischen Ländern, in denen das Infektionsgeschehen sich bereits extrem dramatisch ausbreitet: Die Niederlande haben NRW angefragt, ob sie mit Betten auf Intensivstationen aushelfen können.
Verschiedene Newsticker wie z.B. bei ntv oder tagesschau berichten, dass auch in Groß-Britannien die Intensivbetten knapp werden.
Ärzte der Charité in Berlin berichteten gestern (heute journal oder Tagesthemen), dass zwar ausreichend Betten vorhanden seien, es aber an Pflegepersonal mangelt.
#
Xaver08 schrieb:

Allerdings ist nach dem was ich gelesen habe, die Datenlage gering, da man frueh Kindergaerten und Schulen geschlossen hat, weshalb jetzt natuerlich erstmal Untersuchungen fehlen.

Es ist ja nicht nur das.

Warum kann man nicht einfach mal begreifen, dass das Infektionsgeschehen - egal wo - noch immer einigermaßen überschaubar ist (trotz heute über 5.000) WEGEN der getroffenen Maßnahmen? Das ist doch vollkommen irre, dass man in der Schule Maskenpflicht hat, Klassen unterteilt, Abstandsregeln einführt, regelmäßig lüftet, Klassen mit Positivmeldungen in Quarantäne schickt, dass man in Kitas Eingangsschleusen einrichtet, Gruppencluster bildet, Eltern draußen bleiben müssen usw. usf., und dann jemand kommt und sagt: Alles nicht so schlimm in Schule und Kita! Hab ich ja schon immer gewusst!

Das ist eine Argumentation, die an sich schon so verrückt ist, dass sie schon wieder gut ist. Das wäre so, wie wenn die Eintracht zehn Spiele zu Null spielt und man sagt: wir brauchen gar keinen Torhüter, wir spielen doch immer zu Null, lass uns lieber mit 11 Feldspielern spielen!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Das ist eine Argumentation, die an sich schon so verrückt ist, dass sie schon wieder gut ist. Das wäre so, wie wenn die Eintracht zehn Spiele zu Null spielt und man sagt: wir brauchen gar keinen Torhüter, wir spielen doch immer zu Null, lass uns lieber mit 11 Feldspielern spielen!

Präventions- oder Prophylaxeparadoxon.
Wurde hier den Skeptikern der Einschränkungen schon mehrfach erklärt.

Terry Pratchett: "Es gibt keine Denkmäler für Schlachten, die verhindert wurden"
#
Diegito schrieb:

Ich werde mir jetzt aber nicht die ganze Nacht um die Ohren schlagen um faktenbasierte Quellen für den Frankenadler zu liefern.        

Na wunderbar. Dann schlage ich mir eben die halbe Nacht um die Ohren, um nach faktenbasierte Quellen für deine steilen Thesen zu suchen. Herzlichen Dank auch.
Wäre ja noch schöner, wenn hier jeder seine eigenen Argumente in irgendeiner Form untermauern müsste.

#
Manchmal frag ich mich, weshalb ich mir hier immer noch die Mühe mache und Beiträge Zitat für Zitat beantworte und hinterfrage. Und dann kommt: nichts. Gar nichts.
Und ich ärger mich, dass ich zwei Onlineartikel und die Homepage der Uniklinik Frankfurt bemühe, um nachzusehen, ob mich meine Erinnerung nicht trügt bzgl. der Aufhebung des Besuchsverbot.
(Was meines Erachtens damals absolut nachvollziehbar war).

Und irgendein Typ rotzt hier was rein, und geht überhaupt nicht drauf ein, was man schreibt, es ist ihm einfach egal.
Völlig sinnbefreit hier Falschmeldungen, halbgare Vermutungen, Gerüchte, Annahmen und Prophezeiungen ohne Beleg hier reinkleistern, und dann wieder verschwinden.
Danke für nichts.
#
SGE_Werner schrieb:

Nifunifa schrieb:

Was mich im Moment so aufregt sind die sinnfreien Maßnahmen von Politikern.
     


Welche sind sinnfrei? Und warum? Und was wäre in Deinen Augen besser?

Sinnfrei ist die Maskenpflicht im Freien.Z.b auf der Zeil. Berger Straße u.a.Die Zettelwirtschaft in Restaurants.Alkoholverbot ab einer bestimmten Uhrzeit in öffentlichen Räumen. Besuchsverbot in der Uniklinik Frankfurt. Zwangsquarantäne nach Auslandsreisen in bestimmte Länder.Oder jetzt Hotel-Verbot für Inlandsreisende.Schließen von Saunen. Max. 3 Besuche je Woche im Pflegeheim.
Drastische Reduzierung der Besucherzahlen am Baggersee ( klar ist vorbei). Beachvolleyball spielen dort.und viele Kleinigkeiten auch.
Besser wäre weniger mit Verboten zu nerven, sondern mehr auf die Eigenverantwortung der Bürger zu setzen.

#
Nifunifa schrieb:

Die Zettelwirtschaft in Restaurants

Was meinst du damit?
Nifunifa schrieb:

Alkoholverbot ab einer bestimmten Uhrzeit in öffentlichen Räumen.

Einer der Haupttreiber für Infektionen.

Nifunifa schrieb:

Besuchsverbot in der Uniklinik Frankfurt.

Gibt's nicht. Es gibt (wenn überhaupt noch) Steuerungen und Beschränkungen.
Nifunifa schrieb:

sondern mehr auf die Eigenverantwortung der Bürger zu setzen.

Dazu hat Werner ja schon geschrieben, und ich seh es genau so.
Die Leute verhalten sich verantwortungs- und rücksichtslos, jedenfalls deutlich zu viele.
#
Es kommt eine Meldung nach der anderen.
In Leipzig soll sich ein Polizist rassistisch geäußert haben im Rahmen einer Verkehrserziehung ggü Grunschulkindern (!) und PädagogInnen.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-10/leipzig-polizei-rassismus-aeusserung-entlassung-polizeidirektion

In Köln lief heute bei einer Gedenkveranstaltung zum rechtsextrem motivierten Attentat von Halle (!) in Thor Steiner Klamotten rum.

https://twitter.com/RABA_CGN/status/1314621556497305600/photo/1

Immerhin wurden (zunächst) rasch Konsequenzen gezogen, und die beiden Beamten von ihren Aufgaben entbunden.
Wollen wir hoffen, dass sie nicht einfach nur versetzt werden.
#
Muss natürlich Thor Steinar, nicht Steiner heißen.
#
Es kommt eine Meldung nach der anderen.
In Leipzig soll sich ein Polizist rassistisch geäußert haben im Rahmen einer Verkehrserziehung ggü Grunschulkindern (!) und PädagogInnen.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-10/leipzig-polizei-rassismus-aeusserung-entlassung-polizeidirektion

In Köln lief heute bei einer Gedenkveranstaltung zum rechtsextrem motivierten Attentat von Halle (!) in Thor Steiner Klamotten rum.

https://twitter.com/RABA_CGN/status/1314621556497305600/photo/1

Immerhin wurden (zunächst) rasch Konsequenzen gezogen, und die beiden Beamten von ihren Aufgaben entbunden.
Wollen wir hoffen, dass sie nicht einfach nur versetzt werden.
#
Und hier noch für Diegito der Hinweis auf mögliche Erleichterungen im europäischen Reiseverkehr:
https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-165.html#Niederlande-melden-knapp-6000-Neuinfektionen

Meldung um 20:17 Uhr im Ticker: Eine Corona-Ampel soll das Reisen erleichtern und Orientierung bieten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Brodowin schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Ja, diese Problematik sehe ich leider auch.
Kenne auch mehrere Leute, die anfangs voll dahinter standen und inzwischen rummeckern. Ich persönlich bin da zwar anders drauf, finde manche Maßnahmen aber auch echt halbgar und willkürlich. Diese in der Form beknackte Beherberungsregelung ist da das perfekte Beispiel.                                                        

Vermutlich wäre es aus epidemiologischer Sicht der einfachste und wirksamste Weg einen landesweiten Lockdown zu verhängen. Da  dieser aber politisch derzeit offenbar nicht zu vermitteln ist und vermutlich wirtschaftlich nicht vertretbar wäre, muss man sich eben auf so einen Eiertanz einlassen. Dass dabei einzelne Entscheidungen halbgar oder willkürlich wirken und evtl. auch sind, bleibt da halt nicht aus. Nach irgendwelchen Grenzwerten und Richtlinien muss man eben vorgehen, sonst gibt es totales Chaos. Wenn man Schulen, Kitas und weite Teile der Wirtschaft in Betrieb halten  will, muss man sich darauf einstellen, dass die nächsten Wochen und Monate alles andere als reibungslos ablaufen werden. Kritik und Hinterfragung ist selbstverständlich immer legitim. In der Haut derer, die derzeit weitreichende Entscheidungen treffen müssen, möchte ich allerdings  nicht stecken.


Hab mal ein bisschen nachgelesen. Ich finde, Brodowin trifft es ziemlich auf den Punkt.

Man muss sich mal überlegen, dass wir vor einer ziemlich unbekannten Herausforderung stehen. Die letzte wirklich ernst zu nehmende Pandemie reicht meines Wissens ins Jahr 1918/20 zurück. Und da sollte man sich zwei Fragen stellen:

a) was würden denn die Kritiker der derzeitigen Maßnahmen unternehmen, wenn sie in der Verantwortung stünden? Nichts? Lockdown? Gestaffelte Maßnahmen? Wenn ja, welche? Und warum, mit welcher Begründung und auf welcher Grundlage?

b) haben wir die Zeit, jede einzelne Maßnahme jetzt erst mal wochenlang durchzudiskutieren, das Für und Wider abzuwägen und ggf. darüber abzustimmen?

Normalerweise bin ich kein Freund davon, von jedem Kritiker sofort einen Alternativ- oder Gegenvorschlag zu verlangen. In diesem Fall aber schon. Die Situation ist - vor allem für die Entscheidungsträger - derart verzwickt, dass man das schon erwarten kann.


Sehe ich grundsätzlich auch so. Es ist eine schwierige Situation, im Zweifel geht man auf Nummer sicher.

Wenn es aber wieder so kommt das man nicht mehr auf einer Parkbank Platz nehmen darf und seine schwer kranken Angehörigen im Pflegeheim nicht mehr besuchen darf hört das Verständnis auf. In diesem Moment werde ich dann auch zum Verweigerer und Deserteur.

Auch sollte man Schulen und Kindergärten zwingend geöffnet lassen, den Einzelhandel ebenfalls, die Gastronomie. All diese Dinge hatten keinen massiven Einfluß auf das Infektionsgeschehen. Wenn nur marginal und das muß man eben akzeptieren.
Man sollte sich wirklich ausschließlich auf die Superspreader-Events konzentrieren und diese einschränken.
Grossveranstaltungen, Diskotheken, Bars nur öffnen mit Hygienekonzept und strengen Kontrollen, ansonsten Schotten dicht. Hochzeiten und Privatfeiern nur bis maximal 50 Personen erlauben (knallhart für mindestens ein halbes Jahr) In Geschäften, ÖPNV Maskenpflicht.
Den Reiseverkehr muß man verknüpfen mit einer ausgeklügelten Teststrategie, am besten Europaweit... und aufhören mit den blödsinnigen Empfehlungen das man lieber in Deutschland Urlaub machen sollte...
#
Diegito schrieb:

Wenn es aber wieder so kommt das man nicht mehr auf einer Parkbank Platz nehmen darf und seine schwer kranken Angehörigen im Pflegeheim nicht mehr besuchen darf hört das Verständnis auf. In diesem Moment werde ich dann auch zum Verweigerer und Deserteur.

Wenn die Eintracht absteigen sollte, finde ich das schade.
Diegito schrieb:

Auch sollte man Schulen und Kindergärten zwingend geöffnet lassen, den Einzelhandel ebenfalls, die Gastronomie.

Deshalb ergreift man ja diese Maßnahmen. Alle Verantwortlichen betonen, dass das superwichtig ist, diese Einrichtungen und die Geschäfte nicht schließen zu müssen und man deshalb die rigorosen Entscheidungen traf (wobei ich die gar nicht so rigoros finde).
Diegito schrieb:

Man sollte sich wirklich ausschließlich auf die Superspreader-Events konzentrieren und diese einschränken.

Äh, ich las davon, dass das alltägliche Verhalten, das Vernachlässigen von den normalen Hygienemaßnahmen ein großer Treiber ist.
Ebenso Parties im Park oder in der Fußgängerzone oder an Plätzen.
Aber vielleicht hast du da bessere Informationen.
Diegito schrieb:

In Geschäften, ÖPNV Maskenpflicht.

Haben wir doch schon seit Monaten.
Bringt halt wenig, wenn zu viele Trottels bestenfalls mit Kinnschutz da drin sitzen oder einkaufen.

Ebenso wie sich manche Restaurants und Kneipen nicht großartig um Regeln scherten (keine Datenerfassung), machten es ja auch genug Gäste (Donald Duck).

Diegito schrieb:

Den Reiseverkehr muß man verknüpfen mit einer ausgeklügelten Teststrategie, am besten Europaweit


Auch das passiert doch schon längst: Oder wie anders würdest du Einreiseerlaubnis aus einem Risokogebiet nur negativem Test definieren?
#
und einer kontrolle im sinne einer unabhaengigen studie durch die wissenschaft entziehen sich seehofer und reul nachwievor, denn so reul: eine studie wuerde ja aktuell keinen sinn machen, da wir ja an fakten interessiert waeren.
#
Xaver08 schrieb:

und einer kontrolle im sinne einer unabhaengigen studie durch die wissenschaft entziehen sich seehofer und reul nachwievor, denn so reul: eine studie wuerde ja aktuell keinen sinn machen, da wir ja an fakten interessiert waeren.

Außerdem ist racial profiling verboten. Was soll man da noch untersuchen lassen?
#
Ich komme noch nicht so recht über den sogenannten Lagebericht hinweg.
Zur Erinnerung: Seehofer und Reul waren damit sehr zufrieden.
Wenig rechtsextreme und oder rassistische Fälle in den deutschen Sicherheitsbehörden.
Die Vorgehensweise war so simpel wie klug:
Die Behörden wurden gefragt, wie viele derartige Fälle es gab.
Und dann haben sie geantwortet.

ntv hat das völlig absurde Verfahren hier sehr schön kommentiert:
https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Seehofer-interessiert-die-Wahrheit-nicht-article22081795.html

Es ist kein Lagebild und auch keine Studie, sondern eine Selbstauskunft. Es ist so, als würde die Berliner Polizei behaupten, es gebe kein Problem mit Clankriminalität in der Stadt und als Beleg dafür darauf verweisen, dass man ja die einzelnen kriminellen Großfamilien danach befragt habe.
#
Der Manager vom Wendler ist gerade bei RTL. Er ist fassungslos. Wendler habe ihm gesagt, er solle schnell Deutschland verlassen, da es Deutschland in nem Jahr nicht mehr geben würde. Er hätte die ganze Nacht vorher mit Attila Hildmann gesprochen.
#
Ernsthaft?

Also, das was du siehst.