Profile square

reggaetyp

37710

#
Wenn Millionäre fette Karren und Villen haben ist das OK, wenn sie ein paar ihrer Euros für Lebensmittel ausgeben ist der Aufschrei groß. Krasse Ottos hier.
#
bla_blub schrieb:

Wenn Millionäre fette Karren und Villen haben ist das OK, wenn sie ein paar ihrer Euros für Lebensmittel ausgeben ist der Aufschrei groß. Krasse Ottos hier.

Ein paar Euros...

Darum geht es, zum wiederholten Male, gar nicht.
Der kann essen und dafür ausgeben, was er will.
Es geht um das öffentliche Geprotze damit.
#
Heute, am Gedenktag des Holocaust, dem industrialisierten Massenmord an den Juden, den Deutschland und die Deutschen verübten, meldet sich Philipp Amthor zu Wort:
„Klar ist auch, das darf man nicht vergessen, dass Antisemitismus natürlich vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten ist.“

Geschichtsvergessen? Unsensibel? Hackedoof? Oder einfach nur Taktik?

Den Mord an Lübcke und den Anschlag von Halle hat er offenbar vergessen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/muslimische-migranten-cdu-abgeordneter-amthor-irritiert-mit-aeusserung-zu-antisemitismus/25477956.html

Friedrich Merz sekundiert:

https://twitter.com/_FriedrichMerz/status/1221872528014135297

Das ist so erbärmlich.
Ein kleines bisschen Demut und Scham anlässlich des größten Verbrechens der Geschichte, das Deutsche verübten, stünde diesen Bettnässern gut zu Gesicht.
#
Heute vor 75 Jahren befreite die Rote Armee die Häftlinge in Auschwitz.

#
Man kann das Konstrukt und seine Angestellten gar nicht genug bashen.
#
Lustig. Da schlägst du als Mannschaft im hinteren Mittelfeld den Tabellenführer.
Der zuvor acht von neun Spielen gewann.
Der in neun Spielen nicht weniger als mindestens drei Tore erzielte.
Der eine Millionentruppe sondergleichen auf dem Platz hat.

Und hier wird geheult, weil wir die erste Halbzeit zu schwach waren.
Ich werde das nicht mehr verstehen.

Ich für meinen Teil bin mit dem Spiel hochzufrieden.
#
Das einzig interessante an der linksunten-Demo in Leipzig war ihre Schwäche. Pyro, Böller, Steine, geschenkt, kennen wir.

Es war ein reines linksradikales Thema und so hatten sie keine Unterstützung von Verbänden, Parteien, usw, die  bei Demos gegen Rassismus, AfD, u. ä die Mehrheit stellen und es den Linksradikalen gelingt, aus dieser Mehrheit heraus ihre gewalttätigen Aktionen auszuüben.

1600 Teilnehmer, bei einer bundesweiten Mobilisierung ist Gottseidank kein Grund zur Sorge. Auch Dinge, wie Autos anzünden. Schmierereien sind eher ein Akt der Hilflosigkeit. Ihre Parolen finden in der Bevölkerung keine Resonanz.
Musste schon Joschka Fischer erfahren, als er in seiner Sturm und Drang Zeit der Opelbelegschaft ein revolutionäres Bewusstsein beibringen wollte. Erfolglos, aber er kam zur Einsicht und wurde Vizekanzler.
Also, linke Freunde und Freundinnen, strengt euch an. Ihr könnt was werden.
#
60revax schrieb:

Also, linke Freunde und Freundinnen, strengt euch an. Ihr könnt was werden

Viel herablassender geht's ja kaum noch.
#
Naja so kann man es sich natürlich auch schön reden.
Sicher war der Plan tiefer zu stehen und kompakt zu sein, keine Räume anzubieten.
Der Plan ging auch halbwegs auf.
Es war aber garantiert nicht der Plan, fast jeden Ball nach Eroberung postwendend wieder herzuschenken und keinerlei Nadelstiche nach vorn setzten zu können..
#
municadler schrieb:

Es war aber garantiert nicht der Plan, fast jeden Ball nach Eroberung postwendend wieder herzuschenken und keinerlei Nadelstiche nach vorn setzten zu können..

Natürlich nicht. Hat auch niemand behauptet.
#
Ehemals Michael@Owen schrieb:

Thema Montagsspiele. Wo war der Protest gegen die Eintracht ?

Im Fanbeirat.

Die Herren hat die Relevanz und  Brisanz des Themas unterschätzt.
#
"haben", nicht "hat"
#
Bommer1974 schrieb:

SamuelMumm schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Ja, schon klar, aber auch das ist mir fremd. Bayer ist da ja nicht anders und die Abneigung eine gefühlt geringere. Ich glaube, da spielt einfach viel unterschwellige Neid mit...
Hast Du Dir einmal die Entstehungsgeschichte von Bayer 04 Leverkusen angesehen, dann die von diesem komischen Konstrukt in Leipzig und diese vielleicht miteinander verglichen? Dann kämst Du vielleicht darauf, warum beide unterschiedlich wahrgenommen werden.
Ich kann nur für mich reden wenn ich schreibe,  dass da Neid in keiner Weise involviert ist.

Ja, ich verstehe Dich ja auch und ich meine das auch nicht auf Dich bezogen. Das ist mir schon zu speziell argumentiert.

Ich habe einfach ein Problem mit vielfach schlich plump ausgelebtem Hass, der sich eben einfach gegen etwas richtet, oft - anders offensichtlich bei Dir und vielen besser informierten - unreflektiert und einfach auf den Zug aufgesprungen. Fahne im Wind und so.

Nochmal, NICHT bei Dir oder den besser informierten, die ich hier explizit nicht meine...


Ich kann dich da ein bisschen verstehen. Hass im Fußball finde ich immer lächerlich. Klar, bei Spielern wie Werner, Ribéry, Lewandowski, Müller oder allem was die FIFA macht wird man schon wütend. Aber Hass?

Bezüglich Leipzig stört mich allerdings wie viele das Geklüngel mit Salzburg, New York und dem Scheißen auf das demokratische Prinzip eines Vereins.
Diese Ablehnung kann ich schon verstehen.

Anders für mich ist es bei SAP und VW. Das sind für mich mittlerweile nur noch langweilige Klubs mehr nicht

Eben weil sich alle Vereine (ja auch wir) mehr und mehr allem dem Streben nach Geld unterordnen.
Ich war jetzt nicht sonderlich begeistert, dass unsere Verantwortlichen jetzt im Winter in New York waren, während unsere Mannschaft erhebliche sportliche Probleme hatte.

Auch das grundsätzlich zu allem was von DFB/DFL kommt ja und Amen gesagt wird.

Thema Montagsspiele. Wo war der Protest gegen die Eintracht ? Letztlich haben unsere Verantwortlichen den Montagsspielen doch zugestimmt. (Unsere Proteste aber befürwortet)

Die Entwicklung ist doch bei allen Verein dahingehend, immer mehr Geld zu erwirtschaften, immer mehr Auslandsvernarktung, Sponsoring etc. Die Vereine werden doch immer mehr zu Produkten.
#
Ehemals Michael@Owen schrieb:

Thema Montagsspiele. Wo war der Protest gegen die Eintracht ?

Im Fanbeirat.

Die Herren hat die Relevanz und  Brisanz des Themas unterschätzt.
Sehe ich genau so.
Was genau hat das jetzt mit Silvester zu tun?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die 1. Halbzeit gestern war spielerisch ja ein Offenbarungseid...


Und ich glaube tatsächlich, daß es zwar ein perfider, unansehnlicher, jedoch bewußt gewählter Matchplan war, es mindestens in der ersten Halbzeit keinesfalls zu versuchen, mit spielerischen Mitteln durchs Mittefeld aufzubauen.
Leipzig hätte uns im Mittelfeld die Bälle mit Lust und Leichtigkeit weggepreßt und uns mit ihren schnellen Leuten  nach Strich und Faden überlaufen.

Genau dieses Paradespiel Leipzigs, nämlich schnelles, verwirrendes Paßspiel,  wurde durch unser Vedichten und mieses Hintenrausgekloppe total verhindert. Das hat Leipzig so genervt, daß sie gegen Ende der ersten Halbzeit überhaupt nicht mehr ganz vorne gepreßt haben, sondern, indem sie uns den Ball bewußt überlassen haben, versucht haben, uns hinten raus zu locken, um im dann erpressten Gegenstoß wieder mehr Räume zu finden. Unsere haben ihnen aber den Gefallen nicht getan, sondern stur weiter konsequent den Drecksplan verfolgt.

Selbstverständlich habe ich die ersten 20 Minuten fürchterlich lamentiert ob unseres miesen Spiels. Nachdem mir aber plötzlich der obige Trichter aufging, habe ich den großen Rest des Spiels  mit völlig anderen Augen sehen können und mich förmlich daran geweidet, wie wir Leipzig das Spiel geradezu genial aus der Hand genommen haben.

Ich glaube tatsächlich an diesen taktischen Plan Hütters. Bin gespannt, wie er das Pokalspiel angehen wird (und wie Kollege Nagelsmann auf dieses Bundesligaspiel antworten wird).


#
Ich vermute das selbe, hab ich auch gestern während des Spiels zu meinen Nachbarn gesagt.

Ich hatte im übrigen vor dem Spiel in Sinsheim hier im Forum geschrieben, dass ich von zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen ausgehe.
Und dass Hütter damit zeigt, dass er nach wie vor der richtige Trainer ist.
#
Ich bin nun auch wahrlich kein großer Freund von Leipzig und Retorten-Clubs.

Aber dieser Hass und die Häme, die sich über die Clubs wie Hoffenheim und Leipzig in diesem Ausmaß ergießt, erschließt sich mir nicht.

Die (Leipzig) haben eine gute Truppe, einen ehrlichen und sehr guten Trainer und machen mit dem Geld, das ihnen jemand gibt, einfach einen guten Job...
#
Ach Gott...

Nee, eigentlich ist alles dazu geschrieben und gesagt worden.
#
Ich hab uns gar nicht so schwach gesehen in der ersten Halbzeit wie z.B. Peppi Schmitt: "erbärmlich"

Natürlich war das Konstrukt besser, feldüberlegen und hatte auch ein paar Chancen. Insgesamt hat bei denen aber das Killergen gefehlt. Die Kälte vorm Tor.

Naja, sei's drum, Siege gegen dieses scheiß Gebilde schmecken besonders süß.
#
reggaetyp schrieb:

Ich bestelle da zwar nicht online sondern gehe oldschool einkaufen. Aber vielleicht taugt das ja für dich.

http://www.biospahn.de/4579.html

Hier reggae,
danke noch mal für die Empfehlung! Heute kam die Kiste mit der ersten Probebestellung an. Das Abendbrot war der Hammer! Rindsworscht, Fleischworscht, Gelbworscht und ein Stück Lebberkäs! Dazu gabs frisches Bauernbrot und gute Butter. Was für ein Fest!

Die Ware kam top gekühlt und in aller bestem Zustand, bei 4° C in der Kiste und nur 26 Stunden nach der Bestellung an. Okay, günstig wars net gerade, aber super Qualität! Mach ich jetzt wahrscheinlich nicht nicht jede Woche, aber ich werde es mir nicht das letzte mal gegönnt haben. Geiler Scheiß!
#
Gern geschehen.

Der Spahn ist alles andere als günstig.
Aber die Qualität absolut top,
#
propain schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Da sieht man mal wieder, wie viel man auf die FR und ihre "Aufstellungen" geben kann.

Das gilt für alle Aufstellungen die vor dem Spiel aufgeschrieben werden, egal ob FR, andere Zeitungen oder hier im Forum. Wissen tun wir es alle erst zum Anpfiff wer wirklich aufgelaufen ist.

Sascha Wenigeralsgarnichts schrub aber in seinem Pamphlet (Artikel kann man das nicht nennen) als wäre es Fakt, dass wir mit der gleichen Startelf wie letzte Woche auflaufen.
#
Basaltkopp schrieb:

propain schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Da sieht man mal wieder, wie viel man auf die FR und ihre "Aufstellungen" geben kann.

Das gilt für alle Aufstellungen die vor dem Spiel aufgeschrieben werden, egal ob FR, andere Zeitungen oder hier im Forum. Wissen tun wir es alle erst zum Anpfiff wer wirklich aufgelaufen ist.

Sascha Wenigeralsgarnichts schrub aber in seinem Pamphlet (Artikel kann man das nicht nennen) als wäre es Fakt, dass wir mit der gleichen Startelf wie letzte Woche auflaufen.

Aha:
"für den wieder ins Training eingestiegenen Daichi Kamada kommt die Partie wohl etwas zu früh."

#
Von mir aus kann der sich mit Blattgold die Zähne putzen.

Ich weiß nur keinen anderen Grund als Angeberei, wenn man so was in die Welt hinausposaunt.
#
Wo steht dit?
#
SamuelMumm schrieb:

Wo steht dit?

Rund zweieinhalb Wochen nach seinem Bänderriss steht Mittelfeldspieler Daichi Kamada vor dem Comeback bei Eintracht Frankfurt. "Er hat die ganze Woche mittrainiert", sagte Trainer Adi Hütter und plant den Japaner bereits für die Partie am Samstag gegen RB Leipzig ein. "Er wird ein Thema im Kader sein", meinte Hütter.

Hessenschau.de
#
Ergänzend (jaja, ich schreibe vier Absätze und vergesse immer noch etwas): Die Wirkung bzw. eigentliche Wirkmöglichkeit zeigt sich allerdings durchaus manchmal, wenn man sich z.B. die Proteste gegen neue Polizeigesetze in einigen Bundesländern anschaut, bei denen Ultragruppen oft eine federführende und besonders auffällige Rolle gespielt haben. Oder bei karikativen Aktionen, wie sie auch hier schon stattgefunden haben. Das hat durchaus einen Einfluss, nicht nur auf finanzieller Ebene, sondern auch weil im Fussballstadion eine ganz breite und vielfältige "Zielgruppe" angesprochen wird, die dann eventuell beginnt, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Gerade regional, in der eigenen Stadt, können Ultragruppen auch in sozialer Hinsicht ein wichtiger Faktor sein.

Und wenn man etwas über den Tellerrand hinausschaut und sich z.B. die Proteste in Ägypten ansieht, wo Ultras aufgrund ihrer Erfahrung in der Auseinandersetzung mit der Staatsmacht wie man so hört eine wichtige Rolle beim Schutz der Revolution gespielt haben (letztlich vergeblich und auch sehr blutig gerächt), gibt es da schon noch eine Ebene, die über den Fußball hinausgeht oder gehen kann. Auch das mag übrigens ein Grund sein, warum solche Gruppen auch hierzulange lieber in die Dreckecke geschoben werden, bevor sie am Ende noch zuviel Sympathien und Zulauf erhalten.
#
Maxfanatic schrieb:

Und wenn man etwas über den Tellerrand hinausschaut und sich z.B. die Proteste in Ägypten ansieht, wo Ultras aufgrund ihrer Erfahrung in der Auseinandersetzung mit der Staatsmacht wie man so hört eine wichtige Rolle beim Schutz der Revolution gespielt haben (letztlich vergeblich und auch sehr blutig gerächt), gibt es da schon noch eine Ebene, die über den Fußball hinausgeht oder gehen kann. Auch das mag übrigens ein Grund sein, warum solche Gruppen auch hierzulange lieber in die Dreckecke geschoben werden, bevor sie am Ende noch zuviel Sympathien und Zulauf erhalten.

Oder in der Türkei...

#
reggaetyp schrieb:

So ein Quatsch.

Jetzt bin ich gespannt!
#
FrankenAdler schrieb:

reggaetyp schrieb:

So ein Quatsch.

Jetzt bin ich gespannt!

Okay, genug Spam.

Wenn es wieder ernst wird, schreibe ich auch wieder.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!