Profile square

reggaetyp

38794

#
Da beschäftigt mich doch noch was:
Durftest du hier überhaupt von deiner Sperre berichten?
Ich mein, hey, das wurde dir doch bestimmt per PN mitgeteilt! So gesehen, schon wieder ein schweres Verbrechen gegen die Nettiquette! Hättest du mal lieber alle Mods haltlos und wüst per PN beschimpft. Das interessiert hier niemanden! Is viel zu viel Aufwand!

Also Mods: frisch an's Werk! Sperren den Mann!
#
FrankenAdler schrieb:

Hättest du mal lieber alle Mods haltlos und wüst per PN beschimpft.

Das hätte
a) den Nachteil von mehr Arbeit
b) den Vorteil, mich ungestört austoben zu können

Abwägen schwierig.
#
propain schrieb:

PeterT. schrieb:

Und vor allem steht das auch in keiner Relation zum "Lockdown" in den Amateurligen - im Main-Taunus-Kreis sind keine Zuschauer mehr zugelassen!


Hier im Rhein-Main Gebiet pausieren teilweise die kleinen Ligen schon. Es wäre einfach nicht vermittelbar warum ausgerechnet im Profifussball, die Liga mit den geringsten Problemen unter allen Sportarten, da eine Ausnahme gemacht wird.

Ich weiß, gleich kommt jemand und spricht wieder vom ach so tollen Hygienekonzept, ein anderer von Neidgesellschaft, anstatt einfach von einer Art Solidarität, das wenn andere eingeschränkt werden das auch für mich gilt und ich nicht gleicher bin.

Die Sache mit der Solidarität ist ein wichtiger Punkt.
Ich hatte neulich mit einem Eintrachtkollegen ein erbittertes Streitgespräch. Vom Kölnspiel haben wir nichts mitbekommen, weil wir uns die erste Halbzeit nur angebrüllt haben und in der zweiten dann sauer waren.
Er hat auch stark mit Solidarität argumentiert. Er und seine Frau sind Risikogruppe und er ärgert sich sehr über die Tatsache, dass es in den Kitas drunter und drüber geht und sie beide ständig höllisch aufpassen müssen, während der Fußball als erste Instanz im Land sofort wieder hochfuhr und dann noch Zuschauer zugelassen wurden. Da störte ihn auch das 'falsche Signal'.

Ich verstehe seine Situation total, sehe es aber trotzdem anders: wir alle beschneiden uns im Moment sehr. Jeder muss Abstriche machen, manche mehr, manche glücklicher Weise weniger. Es belastet uns alle und ich behaupte, wir werden erst, wenn alles 'vorbei' ist, richtig merken, wie krass diese Zeit war. In einer solchen Situation ist es mAn enorm wichtig, alle Zugeständnisse, die möglich sind, zu machen. Heißt: wenn ein Hygienekonzept vorliegt und man evaluieren kann, dass dieses greift, dann gibt es für mich keine Gründe, dies nicht umzusetzen. Ich sehe das Signal eher positiv: auch in diesen Krisenzeiten ist ein Mindestmaß an 'Alltag' möglich, unter bestimmten Bedingungen und Auflagen. Ich verstehe den Zusammenhang nicht: weil der Jazzclubbesitzer Probleme hat, müssen auch Fußballfans zu Hause bleiben? Das ergibt für mich irgendwie keinen Sinn. Ich fühle mich nicht unsolidarisch gegenüber Risikogruppen, Jazzclubbesitzern usw. wenn ich zum Fußball gehe und dabei alle Regeln einhalte und vetantwortlich mit der Situation umgehe.

Man könnte jetzt einwenden, das sei leicht daher gesagt, schließlich interessieren wir uns für Fußball und nicht für Jazzclubs, da ist gut reden.
Ich zum Beispiel fahre sehr gern auf Filmfestivals, hasse aber Weihnachtsmärkte wie die Pest. Gerade letzte Woche musste ich meine Teilnahme an meinen geliebten Hofer Filmtagen absagen, weil es mir zu heikel war. Wenn man jetzt (hypothetisch!) es hinbekäme, Weihnachtsmärkte so zu gestalten, dass das Ansteckungsrisiko signifikant gesenkt und das Infektionsgeschehen nachvollziehbar wäre, dann würd ich doch nie im Leben Solidarität für die Kinobranche oder meine Ü70-Eltern fordern, sondern sagen, sofort und unbedingt machen!!! Es ist wichtig, dass die Leute rauskommen, dass die Glühweinverkäufer was verkaufen usw - vorausgesetzt, es funktioniert und die Regeln werden beachtet.
Wo man hinhört, haben Leute Angst vor dem kommenden Winter. Meiner Ansicht nach ist es genau das richtige Signal, wenn ein paar Möglichkeiten offen bleiben. Ich finde, man kann es sogar positiv sehen. Allerdings sehe ich schon auch, dass es schwer ist, dass jetzt so zu kommunizieren, nach dem ganzen DFL-Bohrei rund um den re-start.
#
Ich möchte noch mal darauf hinweisen, dass im von allen Profivereinen unterzeichneten super Hygienekonzept die Obergrenze für einen Zuschauerausschluss bein einem Inzidenzwert von 35 liegt.

Wir sind in Frankfurt aktuell bei mehr als 200 - und Axel wendet sich vehement an die Öffentlichkeit und fordert Zuschauer.
Wie geht das zusammen?
Kann man sich den ***** abwischen mit dem Konzept?

Wie ginge es Kneipenwirten, die jetzt aufgrund dieses Wertes zwei Wochen zumachen müssen, während ein vom Bundesgesundheitsministerium verabschiedetes Papaier nichts Wert sein soll?

Während übrigens die Debatte über die größten Geldverbrennner im Fußball, die Spieler und ihre Gehälter, völlig versiegt ist.

Erklärt es mir bitte.
#
FrankenAdler schrieb:

reggaetyp schrieb:

@Mods: Danke für nichts.

Was hättest du dir denn von den Mods erwartet?

Das frag ich mich allerdings auch. Irgendwie geht aus dieser Diskussion nicht so wirklich hervor, was genau jetzt eigentlich die Intention ist.
#
Adlerdenis schrieb:

FrankenAdler schrieb:

reggaetyp schrieb:

@Mods: Danke für nichts.

Was hättest du dir denn von den Mods erwartet?

Das frag ich mich allerdings auch. Irgendwie geht aus dieser Diskussion nicht so wirklich hervor, was genau jetzt eigentlich die Intention ist.

Ich wollte keine pn an alle Mods schicken, daher hab ich das in einem Aufwasch hier erledigt.
Bin gerade nicht besonders gut auf die zu sprechen.

Ich klär das dann aber gerne mit jedem per pn, damit ich nicht wieder 10 Tage später gesperrt werde.
#
Lauterbach ist halt der Mahner, Streeck der Optimist und Drosten irgendwo dazwischen. Die Menschen wollen halt nicht 100 Mal die Mahnungen hören, irgendwann hören sie nicht mehr hin.

Das hat mit Lauterbach wenig zu tun, er hat ja inhaltlich oft recht, sondern hängt mit der Psyche der Empfänger zusammen. Nur wird die sich jetzt auch nicht mehr ändern, egal ob Lauterbach was Richtiges sagt oder nicht. Ich finde, dass Drosten da immer die goldene Mitte gefunden hat. Deswegen sind trotzdem alle Wortmeldungen legitim und Lauterbachs Aussagen wurden ja auch großteils bestätigt jetzt. Ich hätte mir sehr gewünscht, wenn er unrecht gehabt hätte. Und er ziemlich sicher auch.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich hätte mir sehr gewünscht, wenn er unrecht gehabt hätte. Und er ziemlich sicher auch.



       

Das hat er mehrfach gesagt.
#
Adlerdenis schrieb:

Brodowin schrieb:

Das Lauterbach medial so schlecht weg kommt, hat meiner Meinung nach was mit dem mittelalterlichen  Gedanken zu tun, dass der Überbringer der schlechten Nachrichten der Sünder ist.

Das hat aber auch mit seinem sehr forschen und teils bevormundendem Auftreten zu tun. Wissenschaftlich hat er Recht, aber was die Sozialkompetenz bei der Vermittlung seiner Inhalte angeht, könnte er z. B. von Drosten noch einiges lernen.

Mediale Onmipräsenz trägt in diesen Zeiten sicher nicht dazu bei um auf größeres Verständnis zu treffen. Da können die Worte noch so wahr und voller Inhalt sein. Wer nimmt denn Drosten ernst oder hört ihm zu? Für viele ist er doch die personifizierte Pandemie. Da hat natürlich auch der Boulevard mächtig zu beigetragen.
#
sonofanarchy schrieb:

Wer nimmt denn Drosten ernst oder hört ihm zu?

Weltweit anerkannte Kapazität.
Seine Kolleginnen und Kollegen sowie Politiker nehmen in ebenfalls ernst und hören ihm zu.

Soll deine Frage nur polemisch sein oder ist sie ernst gemeint?
#
Das Problem bei Lauterbach ist meiner Ansicht nach, dass viele Leute nicht verstehen, dass es ihm bei all seinen Vorschlägen und Forderungen darum geht, dass die Gesellschaft mit so wenig wie möglichen Einschränkungen durch diese Zeit kommt. Er mag sich radikal anhören, aber er scheint einer der wenigen zu sein, die die Lage realistisch einschätzen können. Und unterm Strich bleibt auch festzuhalten, dass die meisten seiner Prognosen genau so eingetreten sind. Und diese Prognosen wurden ja in vielen Teilen der Gesellschaft als Panik-Mache abgetan. Gleichzeitig hat er immer wieder konstruktive Vorschläge gemacht, zu Maßnahmen, die nötig  wären, um Schulen und Kitas lange  offen zu halten. Das ist halt politisch und administrativ so gut wie nix passiert in den letzten Monaten. Gerade in den Wochen, wo die Lage relativ entspannt war.

Auch sein jetziger Vorschlag mit dem "Circuit-Breaker-Lockdown" für 14 Tage dient ja nicht der Panikmache sondern ist eine Maßnahme, mit der man vielleicht etwas Luft für die Weihnachtszeit gewinnen kann.

Das Lauterbach medial so schlecht weg kommt, hat meiner Meinung nach was mit dem mittelalterlichen  Gedanken zu tun, dass der Überbringer der schlechten Nachrichten der Sünder ist.
#
Sehe ich zu 100% genau so.
#
Ui, Tagesspiegel mit whataboutism

https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-wilden-protesten-in-berlin-schluss-mit-der-toleranz-gegenueber-radikalen-corona-skeptikern/26308660.html

Disclaimer: Ich teile die aufgeworfenen Fragen zur unterschiedlichen Behandlung von Linken, Radfahrern und potenziell und tatsächlich gefährlichen Coronaleugnerwichsern zu 100%
#
Ich rechne damit, dass am Mittwoch weitreichende Einschränkungen beschlossen werden. Entweder für 14 Tage alles dicht oder für einen längeren Zeitraum fast alles dicht, außer Schulen und Kitas. Dass die beim letzten Bund-Länder-Treffen beschlossenen Maßnahmen völlig verpufft sind und der Lage nicht angemessen waren, dürfte inzwischen deutlich sein.
#
Brodowin schrieb:

Dass die beim letzten Bund-Länder-Treffen beschlossenen Maßnahmen völlig verpufft sind und der Lage nicht angemessen waren, dürfte inzwischen deutlich sein.


Ich denke, dies zeigt sich in den nächsten paar Tagen, ob das war verpufft ist.
Ist ja knapp zwei Wochen her.
#
Landroval, bist du sicher, dass du dich mit deinen Ansichten auf dem Boden des GG bewegst?

Wie genau möchtest du Gefährder erkennen und definieren?
Möchtest du jemand, von dem du glaubst, er könnte eine Gefahr dür die öffentliche Ordnung darstellen, abschieben oder in den Knast stecken?
Wenn ja, wer entscheidet, dass er dafür infrage kommt?
Was ist mit der Unschuldsvermutung?
Was ist damit, dass der Gedanke an ein Verbrechen oder die Neigung gar nicht ausreichend ist, sondern ausschließlich Planung, Vorbereitung und Tat?
#
@Mods: Danke für nichts.
#
reggaetyp schrieb:

bils schrieb:

Was hast du denn bis jetzt mit solchen PNs gemacht?


Gelöscht.

bils schrieb:

Chance vertan? Weil wir etwas nicht moderieren, was wir gar nicht lesen können?

Ich glaube, es käme auf einen Versuch an.
Ich vermute, da würde gar nicht viel kommen.
Ohne den Versuch bleibt es jedenfalls in meinen Augen bei einem Freibrief für derartige pn, verbunden mit einem sehr pathetischen Beitrag von euch.


Kannst Du mal konkret werden und sagen, was Du gerne hättest? Und wie das dann umgesetzt werden soll?

#
prothurk schrieb:

Kannst Du mal konkret werden und sagen, was Du gerne hättest?

In jedem Fall würde ich mir wünschen, Probleme nicht auf die juristische Ebene zu verlagern, sondern es innerhalb der Community wie sonst auch zu klären.
prothurk schrieb:

Und wie das dann umgesetzt werden soll?


Ich glaube schon, dass man Absender von besagten pn auf dem bisher üblichen Weg sanktionieren sollte, anstatt die Eintracht hinzuzuziehen.

Jetzt haben wir unsere Positionen ausgetauscht.

Ich weiß, dass das ein sehr schmaler Grat ist, und für euch sehr schwierig zu handlen.
Ich vermute, das Problem ist quantitativ marginal, qualitativ kann es für den Einzelnen allerdins schwierig und oder belastend sein.
#
Ergänzend zu prothurks Beitrag.

reggaetyp schrieb:

Erhalte ich also wie immer mal wieder pn, die ich aus Nettiequette Gründen und aufgrund von Beleidigungen u.ä. unerträglich finde, bleibt mir eigentlich nichts übrig, als zu akzeptieren (und ggf auf Ignore zu stellen):


Es kommt also immer mal wieder vor, dass du PNs bekommst, die gegen die Netiquette verstoßen. Was hast du denn bis jetzt mit solchen PNs gemacht?

reggaetyp schrieb:

Ich halte euer Schreiben abgesehen von dem Verweis auf den Weg über die Eintracht für absolut verzichtbar.
Chance vertan. Schade.                                              


Chance vertan? Weil wir etwas nicht moderieren, was wir gar nicht lesen können? Wie stellst du dir das eigentlich vor?
#
bils schrieb:

Was hast du denn bis jetzt mit solchen PNs gemacht?


Gelöscht.

bils schrieb:

Chance vertan? Weil wir etwas nicht moderieren, was wir gar nicht lesen können?

Ich glaube, es käme auf einen Versuch an.
Ich vermute, da würde gar nicht viel kommen.
Ohne den Versuch bleibt es jedenfalls in meinen Augen bei einem Freibrief für derartige pn, verbunden mit einem sehr pathetischen Beitrag von euch.
#
Vier Absätze wurden hier von den Mods geschrieben, bevor das Problem Beleidigungen per pn tatsächlich überhaupt mal thematisiert wurde.
Vorher wurde das Veröffentlichen von pn problematisiert. Grundsätzlich nachvollziehbar, dass das erwähnt und besprochen wurde.
Wenn es nur nicht das Phänomen gegeben hätte, dass ich das Sanktionieren bzw. den Umgang mit pn aufwarf, und erst danach zunächst das Veröffentlichen derselben hier debattiert wurde.
Auch jetzt ist eine Priosierung erkennbar, die nicht dem ursprünglichen Aufbringen der Thematik folgt.

Für meinen Teil finde ich, die ersten drei Absätze sind dramatasierendes und pathetisches Geschwafel ohne Erkenntnisgewinn in der Debatte.
Danach geht es dann dahin, wo es wehtut.
Ich verstehe, dass es euch nicht möglich ist, personell und von euren Ressourcen her, der Sachlage Herr zu werden.
Jedoch stellt es beleidigenden und diffamierenden pn einen Freibrief aus.
Und nimmt euch, wahrscheinlich wie oben erwähnt zwangsläufig, komplett aus der Schusslinie und der Verantwortung.

Erhalte ich also wie immer mal wieder pn, die ich aus Nettiequette Gründen und aufgrund von Beleidigungen u.ä. unerträglich finde, bleibt mir eigentlich nichts übrig, als zu akzeptieren (und ggf auf Ignore zu stellen):
Ich würde mich lächerlich machen, Eintracht Frankfurt um rechtliche Klärung zu botten
Es würde ohnehin im Sande verlaufen, und es gäbe mutmaßlich keine Konsequenz für den Autor.
Die Moderation wäre aus dem Schneider.
Im Zweifel täte es eine Entschuldigung.

Ich halte euer Schreiben abgesehen von dem Verweis auf den Weg über die Eintracht für absolut verzichtbar.
Chance vertan. Schade.
#
SGE_Werner schrieb:

Die Leute schauen immer auf den aktuellen Stand, selten aber auf eine Entwicklung. Und die ist derzeit sehr mies.

Nicht nur das. Sie vergessen immer und immer wieder, dass all diese Zahlen bzgl. Neuinfektionen, schweren Verläufen und Todesfällen ja Zahlen TROTZ all der getroffenen Maßnahmen sind. Maßnahmen, die von vielen als überzogen bezeichnet oder ganz abgelehnt werden.

Kann sich vielleicht mal irgendwer vorstellen, wie das Szenario aussehen würde, wenn man diesen Leuten folgen und die Anti-Corona-Maßnahmen zurückfahren oder ganz einstellen würde?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Kann sich vielleicht mal irgendwer vorstellen, wie das Szenario aussehen würde, wenn man diesen Leuten folgen und die Anti-Corona-Maßnahmen zurückfahren oder ganz einstellen würde?

Möchte ich nicht drüber nachdenken.
#
Wird Zeit, dass die sogenannten Gutmenschen übernehmen.
#
propain schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

reggaetyp schrieb:

Ich glaube nicht daran, dass diese Teams sich aus den nationalen Ligen abmelden.


Ich auch nicht. Warum sollten sie?

Sie werden beide Kühe melken. Sie werden gleich drei schlagkräftige Teams unterhalten und damit in drei Wettbewerben bestehen.

Ihr habt Recht, da habe ich etwas zu kurz gedacht.

Dem könnte man entgegenwirken, indem man Kader ausschließlich für den nationalen Wettbewerb und die Superliga melden darf. Ist die Frage, ob dann wirklich jeder dem Ruf der Bayern folgen würde, ohne die Möglichkeit auch in der Superliga spielen zu können. Den Gedanken mal verfolgt es käme eine Superliga und Zweitmannschaften würden in der Bundesliga spielen, und die Spieler dürften nur entweder - oder, dann glaube ich nicht, dass diese Zweitvertretungen mehr als besseres Mittelmaß darstellen würden.
#
Och, den meisten wird es reichen, Meister werden zu können.
Und: Wenn man im Farmteam auch CL spielen darf, dann würden schon genug zu den Bauern oder wer da halt in der Arschlochliga noch mitspielt, wechseln.
#
In den USA geht man übrigens davon aus, dass man ab Januar Risikogruppen und ab spätestens April in der Breite impfen kann. Vielleicht ein kleiner Lichtblick...

https://www.zeit.de/politik/2020-07/corona-weltweit-pandemie-entwicklung-live?liveblog._id=urn:newsml:localhost:2020-10-21T22:51:39.167299:221f2f5e-7b03-4ea3-a836-15369eefe7b4__editorial
#
"Man" heißt der Gesundheitsminister der Regierung Trump.

Da geb ich einen Scheiß drauf.
Gottseidank gibt es ja weltweit enorme Anstrengungen bzg. Impfstoff- und Medikamentenforschung.
Da sehe ich insgesamt auch ein bisschen positiv in die Zukunft.
#
reggaetyp schrieb:

Ich glaube nicht daran, dass diese Teams sich aus den nationalen Ligen abmelden.


Ich auch nicht. Warum sollten sie?

Sie werden beide Kühe melken. Sie werden gleich drei schlagkräftige Teams unterhalten und damit in drei Wettbewerben bestehen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

reggaetyp schrieb:

Ich glaube nicht daran, dass diese Teams sich aus den nationalen Ligen abmelden.


Ich auch nicht. Warum sollten sie?

Sie werden beide Kühe melken. Sie werden gleich drei schlagkräftige Teams unterhalten und damit in drei Wettbewerben bestehen.

Richtig.
#
Ich glaube nicht daran, dass diese Teams sich aus den nationalen Ligen abmelden.
#
reggaetyp schrieb:

Spahn ist positiv getestet. Ausgerechnet. Fuck.        

Was ist so besonderes daran? Zeigt es doch nur, dass es wirklich jeden treffen kann. ...
#
Landroval schrieb:

reggaetyp schrieb:

Spahn ist positiv getestet. Ausgerechnet. Fuck.        

Was ist so besonderes daran? Zeigt es doch nur, dass es wirklich jeden treffen kann. ...


Er ist der Bundesgesundheitsminister.