Avatar profile square

wasgauadler

4213

#
Weil viel geschrieben wird, dass Leipzig der ärgste Verfolger des fcb sei, will ich mal ein Szenario teilen. Falls wir so konzentriert weiter spielen und unsere Spiele gewinnen, was gut möglich ist und Leipzig gegen Gladbach verliert auch möglich könnten wir durch einen Sieg gegen Leipzig an denen vorbei ziehen. Sollte der fcb sein Spiel gegen den BvB verlieren wären es nur noch vier Punkte auf die Bauern.  
Sollte die Mannschaft also so konzentriert und konsequent weiter Spielen traue ich ihnen auch Chancen in den direkten Duellen zu zu gewinnen oder wenigstens nicht zu verlieren, vorausgesetzt es fällt kein Leistungsträger längerfristig aus und schon ist die Möglichkeit da den ganz großen Coup zu landen. Träum  
#
In den zwei Tagen vor seinem positiven Coronabefund hat Müller noch auf dem Platz gespielt. Das heißt: er war höchstwahrscheinlich  im Mannschaftsbus, in der Umkleide und in der Dusche. Anschließend hatte er zwei Tage Zeit den Spa-, Fitness- und Restaurantbereich des Hotels zu nutzen. Alles war exklusiv für die Bayern reserviert. Ich wünsche es keinem, aber vielleicht muss ja bald noch der ein oder andere Weltpokal-Sieger in Quarantäne.
#
Kirchhahn schrieb:

In den zwei Tagen vor seinem positiven Coronabefund hat Müller noch auf dem Platz gespielt. Das heißt: er war höchstwahrscheinlich  im Mannschaftsbus, in der Umkleide und in der Dusche. Anschließend hatte er zwei Tage Zeit den Spa-, Fitness- und Restaurantbereich des Hotels zu nutzen. Alles war exklusiv für die Bayern reserviert. Ich wünsche es keinem, aber vielleicht muss ja bald noch der ein oder andere Weltpokal-Sieger in Quarantäne.

Ich glaube aber falls es zu viele Spieler wären, würde das Spiel vermutlich verlegt werden. Ob das dann gut wäre, weiss man nicht.
#
Ist eigentlich schon einer der Spezialisten gekommen und hat geschrieben, dass er wegen der dreifachen Belastung lieber nicht in die Champions League kommen will ?
#
J_Boettcher schrieb:

Ist eigentlich schon einer der Spezialisten gekommen und hat geschrieben, dass er wegen der dreifachen Belastung lieber nicht in die Champions League kommen will ?

Oder es ist noch zu früh für Champions League 😉
#
Es gibt den Weihnachtsmann und den Osterhasen, es gibt Wolpertinger und Grüngürteltiere....
#
propain schrieb:

Es gibt den Weihnachtsmann und den Osterhasen, es gibt Wolpertinger und Grüngürteltiere....

Und Elwetritsche
#
Tafelberg schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Meine persönliche Wunschlösung wäre allerdings weiterhin Michael Reschke

mag ein ausgewiesener Kaderplaner zu sein, aber dass ein 63 jähriger Hübners Nachfolger wird, glaube ich nicht. Nix gegen das Alter, aber ich denke, man holt jemand jüngeres


Dass Reschke bereits so alt ist, hatte ich tatsächlich nicht auf dem Schirm. Wäre für mich zwar kein Ausschlusskriterium, aber da magst du Recht haben, dass man eher auf einen jüngeren Kandidaten setzen will. Die gerüchteten Personen gehen ja tatsächlich alle eher in diese Richtung.

Basaltkopp schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Einen kompletten Neuling wie Fernandes kann ich mir auf der Position trotz Sportmanagement Studiums eher weniger vorstellen.

Und genau dafür bekommt Bruno wohl den Vertrag als sportlicher Berater. Wen soll er denn sonst beraten, wenn nicht seinen Nachfolger?        


Wie schon in meinem verlinkten Beitrag erwähnt, sehe ich diesen Beraterposten für Hübner eher als Wegkomplimentieren, bei dem beide Parteien ihr Gesicht wahren. Schließlich gab es schon Monate davor Berichte, dass Hübners Vertrag nicht mehr verlängert werden soll, wo sich jedoch beide Parteien öffentlich nicht äußern wollten. Wie ebenfalls von mir spekuliert, könnte es auch eine Bedingung von Hütter sein, bei dem es ja zeitweise sogar hieß, dass er seine persönliche Zukunft im Verein von einem Verbleib Hübners abhängig machen könnte.

Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass Hübner über die Jahre immer mehr verdrängt wurde und dieser Beraterposten der nächste Schritt in dieser Entwicklung ist. Wie groß sein Einfluss dann noch sein wird, kann natürlich niemand sagen. Ich habe ja aber auch schon darauf verwiesen, dass Charly und Holz sehr lange sportliche Berater des Vorstands waren (und es offiziell vielleicht sogar immer noch sind?), ohne dass sie einen wirklichen Einfluss hatten. Und wenn Bobic auf der Position des Sportdirektors jetzt einen Vertrauten wie Zelichowski installieren sollte, wird er ihn auch eher unter seine Fittiche nehmen, statt da voll auf Hübner zu setzen. Für die Einarbeitung zu Beginn ergibt diese Lösung sicherlich Sinn, aber die ist halt nach ein paar Monaten auch vorbei.

Basaltkopp schrieb:
Das Netzwerk haben Bruno und/oder Fredi. Die würden Gelson/Pirmin schon unter die Arme greifen.


In Sachen Netzwerk würde ich mir bei Fernandes nicht mal große Sorgen machen. Der hat in nahezu allen europäischen Topligen gespielt und steht - von allem was man so mitbekommt - auch mit zig Spielern und Verantwortlichen noch in Kontakt und wird überall sehr geachtet und respektiert. Da kommen ihm seine Sprachfertigkeiten sicher auch entgegen.

Basaltkopp schrieb:
Eintracht-Gen ist natürlich Unsinn. Haben meines Erachtens weder Gelson noch Pirmin. Das Eintracht-Gen, was auch immer das sein soll, hätte Marco Russ.
Aber es ist sicher kein Nachteil, wenn jemand kommt, der den Verein schon kennt. Da wäre dann sicher Gelson der geeignetere Kandidat, weil sich bei der Eintracht seit dem Weggang von Pirmin doch schon sehr verändert hat.


Auch hier würde ich widersprechen. Man kann sich jetzt natürlich über Begrifflichkeiten wie "Eintracht-Gen" oder "Eintracht-DNA" streiten, aber Stallgeruch und eine gewisse Verbundenheit zur Eintracht besitzen sowohl Fernandes als auch Schwegler. Dafür muss man nicht ewig hier gespielt haben. Beide haben in meinen Augen glaubhaft versichert, dass die Eintracht die schönste Station in ihrer Karriere war und beide haben als Führungspersönlichkeiten auch erlebt, was diesen Verein ausmacht.

Schwegler ist meine ich nach seiner Rückkehr aus Australien sogar nach Frankfurt zurückgekehrt und hat dort hauptsächlich gelebt beziehungsweise tut es immer noch. Keine Ahnung, wie sehr er mit dem Scoutingjob bei den Bayern eingespannt ist. Und gerade Fernandes steht doch wie kein Zweiter für die Identität, welche die Eintracht in den letzten Jahren verkörpert hat. Insofern würde es da für mich schon passen, auch wenn sich Schwegler damals als Spieler ziemlich verpisst hat.

Eine lange Vereinszugehörigkeit ist für mich nicht notwendig, um den Verein und seine Werte sowie sein Umfeld zu verstehen, zu lieben und zu leben. Da gibt es doch ziemlich viele Beispiele. Ein Martin Fenin ist trotz aller Probleme der Eintracht sehr verbunden geblieben, kommt regelmäßig als Fan ins Stadion und besitzt sogar noch eine Wohnung in Frankfurt. Der hat sich mit dem Verein absolut identifiziert und ihn geliebt. Selbiges könnte man auch bei aktuellen Spielern auf beispielsweise einen Hinti übertragen, der in kürzester Zeit zum Publikumsliebling und zur Identifikationsfigur geworden ist. Auch ein eher reservierter Typ wie Jović wollte trotz Leihangeboten von Topvereinen unbedingt und nur zu uns zurück. Und selbst ein Wandervogel wie Ansgar Brinkmann, der eigentlich in Bielefeld und Osnabrück beheimatet ist, steht der Eintracht bis heute noch sehr nahe, obwohl er lediglich zwei Jahre hier gespielt hat.
#
DonGuillermo schrieb:

Wie schon in meinem verlinkten Beitrag erwähnt, sehe ich diesen Beraterposten für Hübner eher als Wegkomplimentieren, bei dem beide Parteien ihr Gesicht wahren. Schließlich gab es schon Monate davor Berichte, dass Hübners Vertrag nicht mehr verlängert werden soll, wo sich jedoch beide Parteien öffentlich nicht äußern wollten.

Gab es zu diesem Thema noch andere Quellen und Berichte als von der Bild?
Vielleicht wurde da zuviel reininterpretiert und wieso sollten sich dann beide Seiten dazu äußern? Vielleicht sollte da nur mal wieder etwas Unruhe in den Verein gebracht werden.
#
SamuelMumm schrieb:

IgorVaritzky schrieb:

Was wäre denn eigentlich mit Spycher?
Spycher würde ich hier freudig begrüßen, halte ihn für einen netten Kerl und seine Arbeit macht er anscheinend auch ziemlich gut.
IgorVaritzky schrieb:

Eintracht-Gen
Das steht sicher in meine persönlichen Unwort Liste des modernen Fußballs. _______-Gen. Welch Popanz.

Auf das Eintracht-Gen würde ich in diesen Positionen überhaupt keinen Wert legen.
Wenn das wichtig wäre, dann wären Bobic, Hübner, Ben Manga und Hütter allesamt hier nicht gelandet.
Es sollte allein um Kompetenz gehen.
Wenn man zu viel Wert auf das Vereinsgen legt, endet man so wie Werder Bremen.
#
Bruchibert schrieb:

Auf das Eintracht-Gen würde ich in diesen Positionen überhaupt keinen Wert legen.
Wenn das wichtig wäre, dann wären Bobic, Hübner, Ben Manga und Hütter allesamt hier nicht gelandet.
Es sollte allein um Kompetenz gehen.
Wenn man zu viel Wert auf das Vereinsgen legt, endet man so wie Werder Bremen.

Das sollte natürlich nicht das Hauptargument sein, sondern wie Du sagst die Kompetenz. Ich find es wäre doch schön, wenn beides vorhanden wäre. Ein Kompetenter Nachfolger und ehemaliger Spieler. Zudem weiss man vorher nie, wie bei Bobic es auch war, ob die Zusammenarbeit erfolgreich wird. Wenn man von Hübner und Bobic lernen kann ist doch mal die Voraussetzung nicht ganz so schlecht vermute ich mal. 😉
#
Ich habe ja auch nicht vom 3:1 gegen Hoffenheim gesprochen. Wie gesagt, ich glaube, dass da eine Verwechslung vorlag und die Szene kurz vor Schluss gemeint war. Ich meine deshalb schon das Spiel gegen Hoffenheim und das ist auch so abgelaufen. In den DAZN Highlights auf YouTube sieht man die Einwechslung von Jović leider nur noch im Ansatz und damit nur ein paar Anweisungen, aber nicht das Zwinkern und Lachen in Richtung Kostić (https://youtu.be/NzgV8R7Fh9A?t=233). Die von mir angesprochene Situation mit der Chance ist aber komplett drin (https://youtu.be/NzgV8R7Fh9A?t=248). Da sieht man am Ende noch, wie Luka in Richtung von Filip mit dem Arm deutet, dass er den Pass gerne selbst bekommen hätte.
#
Ist möglich, dass im Spiel gegen Hoffenheim solch eine Szene war.  Ich dachte weil bei einer Nachbetrachtung des Hertha Spiels davon geredet wurde, dass beim 3:1 Luka wohl auch so ne Geste gemacht, warum hast mir den Ball nicht aufgelegt.  Vielleicht wurde da auch zuviel reininterpretiert. Deshalb dachte ich Du verwechselst vlt. das Spiel.
#
Hatte mich eigentlich auf Lea Wagner als Moderatorin gefreut... Naja, und dann sitzt da noch der allwissende Marc Schmidt von der Bild. Der ja schon weiß das Athletio Madrid so und soviel für Silva bieten wird und die Abwehr der Eintracht durch den Abraham-Weggang eher profitiert habe.... 🙈
Und dann noch das Thema Fans...
Also dieses Gelaber von dem ist echt unerträglich.
#
Adlersupporter schrieb:

Und dann noch das Thema Fans...

Mit der Begründung, dass Adi mit den Fans im Stadion die Wende bei der Sieglosserie nicht so einfach geschafft hätte, weil es zu Unmutsäuserungen der Fans usw. gegeben hätte. Da muss ich entgegnen, dass wir mit Fans im Stadion keine solange Sieglosserie gehabt hätten. Gerade durch das anpeitschen der Fans hätten wir das ein oder andere Spiel (Gladbach,BVB) gewonnen. Und ob Schalke und gerade Mainz mit Fans besser da stünden ist zu bezweifeln.
#
Holzfaeller schrieb:
Aber was erzählt die HR-Lady, von wegen Jovic hätte Kostic beim 3:1 zugezwinkert, warum er auf Silva geflankt hat und nicht auf ihn... Warum sollte Filip Richtung Aus spielen, da Jovic noch gar nicht auf dem Platz war...


Vermute mal, dass da die Chance von Silva bei dem Konter kurz vor Schluss gemeint war, wo Baumann den Schuss noch über die Latte lenkt. Da war Kostić nach genialem Pass von Kamada auf rechts unterwegs und Jović wollte den Ball in die Gasse gespielt bekommen, geriet dann aber auch irgendwann ins Abseits und Kostić hat nach links auf Silva gelegt. Allerdings hat Jović seinem Buddy danach nicht zugezwinkert, sondern sich eher mit ausgebreiteten Armen beschwert, dass er nicht den Pass bekommen hat.

Vielleicht wurde das in der Erinnerung mit der Szene nach Jovićs Einwechslung verwechselt. Da hat Luka nämlich Filip gleich mit breitem Lächeln zugezwinkert und ihm einige Worte zugerufen. Wahrscheinlich, weil Kostić zu dem Zeitpunkt eben schon direkt an allen drei Toren beteiligt war.
#
Das war im Spiel gegen die Hertha. Beim 3:1 gegen Hoffenheim war Jovic noch nicht im Spiel.
#
Ich glaub der Thread Titel könnte man vlt etwas ändern, nur weiss ich nicht genau wie. Vielleicht in
Wer könnte der Nachfolger von Bruno Hübner werden oder so
#
Puh, Bild als einzige Quelle ist schon ne dünne Diskussionsgrundlage...aber komm, ich hab ja zurzeit sonst nicht viel Unterhaltung außer der Eintracht.

Und dass Hübner geht, ist wohl sehr wahrscheinlich, da er immer noch nicht verlängert hat und das Thema auch in den Interviews schnell beiseite schieben wollte.

Den Gelson würde ich auch liebend gern wieder bei der Eintracht haben, die logische Lösung wäre für mich aber im Grunde Zelichowski, wenn er intern bereits so wichtig ist und sich für Management-Tätigkeiten weiterbildet.
Da stellt sich mir auch zwangsläufig die Frage, wie der das denn so finden würde, wenn man ihm quasi einen "Novizen" vor die Nase setzt.

Ein anderer logischer Kandidat wäre Ben Manga, wobei ich den am liebsten genau da belassen würde, wo er ist. Völlig übergehen sollte man einen so wichtigen Chefscout und Kaderplaner bei dem Thema aber nicht.

Ich könnte mir auch vorstellen, Zelichowski zum Sportdirektor zu machen und Gelson erstmal als eine Art Schnittstelle zwischen Management und Mannschaft einzustellen. Müsste man sich halt nur noch einen schnittigen Titel für diese Stelle überlegen.
#
Adlerdenis schrieb:

Puh, Bild als einzige Quelle ist schon ne dünne Diskussionsgrundlage

Das hab ich mir vor der Eröffnung des Threads auch gedacht. Dann dachte ich mir es werden bestimmt noch andere Medien drüber schreiben und wieso sollte man da nicht drüber diskutieren wie die Nachfolge Hübners geregelt werden könnte. Ob er eins zu eins ersetzt wird oder vlt auf mehrere Schultern verteilt wird.
#
wasgauadler schrieb:

Da ja Bruno Hübner im Mai nur noch als Berater tätig sein soll,



dies ist aber noch nicht offiziell? Frage mich, was Hübner da berät?
Aber gut, ist ja nicht das Thema hier:

Zelichowski wirds wohl werden, denke ich mal.
#
Tafelberg schrieb:

Frage mich, was Hübner da berät?



Ich könnte mir vorstellen, da Bruno vermutlich auch ein knallharter Verhandlungsführer ist, dass er seinem Nachfolger und auch anderen Entscheidungsträger mit Tips in Sachen verhandeln gibt. Da Bruno vermutlich auch gut vernetzt ist was Spieler usw. betrifft soll er vielleicht auch in der Hinsicht beratend tätig sein.
#
Schon möglich. Könnte mir Gelson auch gut als Nachfolger von Fredi vorstellen, wenn er uns mal verlassen sollte. Glaub irgendwo mal was gelesen zu haben, es sei angedacht Gelson nach seiner Karriere im Management zu integrieren.
#
Da ja Bruno Hübner im Mai nur noch als Berater tätig sein soll, gibt es wohl lt. Bild folgende mögliche Kandidaten für die Nachfolge:

Gelson Fernandes
Sebastian Zelichowski 
Rouven Schröder
Pirmin Schwegler
Marco Neppe, Scouting-Chef der Münchener

Ich finde Gelson wäre keine schlechte Lösung. Er spricht sieben Sprachen hat den Bachelor in Sport-Management und das Eintracht Gen im Blut.

Was meint Ihr?
#
Laut einem Foto auf Twitter wurde der Vertrag vermutlich schon am 27.01. Unterschrieben und ist wohl gültig für die erste und zweite Bundesliga.
#
Eine Schiebermütze gute Qualität im fischkratdesign in den Farben schwarz weiss rot mit Metalllogo wäre geil.
#
Diegito schrieb:

Also ich hab jetzt die letzten Tage gefühlt bei jedem Eintracht-Bericht in den Medien (Radio  Presse, TV, social media) das Wort Champions League vernommen...
Der Katzenjammer ist jetzt schon vorprogrammiert sollten wir am Ende "nur" Siebter werden, dann wird es wieder heißen das wir eine Riesenchance verspielt hätten...

Mir geht das alles viel zu schnell. Ich wünsche mir momentan wirklich das "wir denken von Spiel zu Spiel" Credo, auch wenn es stinklangweilig ist...

Ich denke, man muss das richtig einsortieren. Von den Verantwortlichen oder Spielern hat - glaube ich - nur Jovic sich bisher in dieser Richtung geäußert. Alle anderen haben genau den "von Spiel zu Spiel" Gedanken gezeigt, den ich auch richtig finde. Dass sie noch Luft nach oben haben, sehen wir ja alle und dass sich die Spieler nach oben orientieren finde ich auch völlig richtig. Von Luka erwartet man es irgendwie ja auch, dass sein Ziel die CL ist. Wenn er mit seiner Qualität hierher käme und dann nur von einem oberen Tabellenplatz (oder so) spräche, fände ich es auch wieder komisch. Zu ihm passt das schon und er wurde ja auch geholt, um das Team aufs nächste Level zu heben.
Die Gedanken und Äußerungen einiger Fans hier und die der Medien natürlich - nun ja, was sollen sie denn sonst schreiben? Wenn sie jetzt nur schrieben "auf dem Boden bleiben", "nach unten blicken" würde das von uns doch keiner lesen wollen, oder?
Insofern: Träume sind erlaubt. Gerade und vor allem in Frankfurt. Wenn die Fangemeinde der SGE in irgendeiner Disziplin Meister ist, dann doch darin, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden.  
#
Luka hat eigentlich auch nur gesagt, dass wir wenn die Leistungen so bleiben, wir eine Chance haben in die CL zu kommen.  Was ja auch stimmt. Es wurde extra nochmal gefragt ob er meinte wir kommen oder wir haben eine Chance.
#
Einfach ein gutes Spiel, wie es gegen eine Mannschaft wie Bielefeld sein muss. Jetzt konzentriert weiter arbeiten und dann wird man sehen, wo wir am Ende landen. CL wäre ein träumchen
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

???

Die haben die Tabelle der bisher gezeigten Spiele eingeblendet.


Öhm...nein.

Da stand Spielrag 18 drüber und wir hatten 27 Punkte auf Platz 8.

Wir sind jetzt Platz 6 mit 30 😉
#
Sie hatten zu diesem Zeitpunkt aber unser Spiel noch nicht gezeigt. Deshalb alles in Ordnung.  Man kann oft sky kritisieren aber in diesem Fall ist es falsch
#
Beim 1:1 muss Trapp im Tor bleiben, denn drei Abwehrspieler waren schon da und hätten den Freiburger abdrängen können.