Stellungnahme der Moderatoren zur Schließung des Forums und zur momentanen Situation im Forum


Thread wurde von Xaver08 am Freitag, 05. Februar 2016, 10:46 Uhr um 10:46 Uhr verschoben weil:
Fortführung der Diskussion im Unterforum, in das die Diskussion eigentlich gehört Xaver08
#
Lieber Vorstand, liebe Moderatoren,
Ich habe mich hier lange versucht mit kollektiver Kritik zurück zu halten und auf Entgleisungen zu verzichten. Durch die Schließung des Forums und vor allem wegen dieser fadenscheinigen Begründung fühle ich mich persönlich angegriffen und bin sehr wütend. Ich find es schändlich wie der Vorstand mit treuen Fans dieses Vereins umgeht und jeder Mod, der diese Stellungnahme unterschreibt ist für mich unglaubwürdig ab jetzt. Schade, dass dieses tolle Forum so kaputt gemacht wurde. Und daran haben die User hier die geringste Schuld. Ich bin sonst eigentlich nicht so, aber an dieser Stelle fällt es mir wirklich schwer, Beleidigungen zu unterdrücken.

Es ist eine Schande!
#
Sehr geehrter Eintracht Vorstand, liebes Moderatoren Team,

ich habe gestern lange überlegt, ob und wie ich mich zur Forumsschließung äußere.
Als Ergebnis hatte ich einen fast zweiseitigen Brief voller Frust und Enttäuschung.

Ich habe mich dann entschlossen, es kurz zu halten.

Ich bin im April ganze 12 Jahre in diesem Forum unterwegs und dieses Jahr 36 Jahre mit der Eintracht. Die jetzt getroffene Maßnahme der Forumssperrung empfinde ich als eine der hilflosesten, unnötigsten und am wenigsten zielführenden Maßnahmen, die ich in dieser Zeit erleben durfte.

Kommunikation schlicht zu kappen, anstatt unangenehme Themen inhaltlich anzugehen, dass macht man mit Kindern und auch nur dann, wenn sie zum zwanzigsten mal fragen warum der Himmel blau und nicht grün ist.

Dies im Zusammenhang mit angeblich unpassendem Verhalten in einem Vereinsforum, in dem die meisten Beteiligten eben keine Kinder mehr sind, zu tun ist enttäuschend und für mich ein Beleg für mangelnde Kommunikationsfähigkeit derer, die diese Entscheidung getroffen und/oder vorbereitet haben.

Ich möchte jedenfalls so nicht behandelt werden, egal ob vom Vorstand meines Lieblingsvereins oder beauftragten Moderatoren. Zudem empfinde ich das Vokabular, dass in der Vorstandsmitteilung zur Forumssperre verwendet wurde als unpassend und teils sogar beleidigend, gleiches im Moderatoren-Statement.

Unabhängig davon, wie ich selbst zu diesen Themen stehe: Dünnhäutigkeit bei Kritik an Verantwortlichen, Schweigen im Walde nach einem verkorksten Forumsneustart, Spiegelgefechte von Moderatoren mit frustrierten Usern, das alles kann man vernünftig adressieren, wenn man möchte, sich etwas Mühe gibt und mit den Betroffenen spricht, anstatt nur Kontra zu geben oder statt mit Fans mit Medien zu sprechen. Damit gibt's dann auch den buy-in für die gewünschten "Sebstreinigungskräfte".

Ich hoffe, dass Vereinsverantwortliche und Moderatoren noch möchten und bereit sind sich Mühe zu geben und demnächst zu einer erwachsenen Kommunikation mit der Fanbasis zurückkehren, die ist oder war nämlich in großen Teilen und großer Bandbreite hier vertreten.

Ich habe mich noch nicht abschließend entschieden, ob ich hier dabei bleibe.
Um dabei zu bleiben benötige ich sicher mehr das Gefühl, das die Protagonisten auf Vereins- und Moderatorenseite bereit sind sich zu bewegen und dies nicht nur von den Usern einfordern.

Frustrierten Gruß

Wedge
#
Wedge schrieb:

Ich möchte jedenfalls so nicht behandelt werden, egal ob vom Vorstand meines Lieblingsvereins oder beauftragten Moderatoren. Zudem empfinde ich das Vokabular, dass in der Vorstandsmitteilung zur Forumssperre verwendet wurde als unpassend und teils sogar beleidigend, gleiches im Moderatoren-Statement.

Gude Wedge,

danke für Deinen Beitrag und die konstruktive Kritik. Ich habe mal diesen Absatz herausgenommen und Fragen dazu: Was genau findest Du im Moderatorenstatement beleidigend? Und bezüglich des Zuschließens möchte ich nochmal klarstellen, dass wir Moderatoren dafür nicht verantwortlich sind und auch nicht in irgendeiner Form "beauftragt" wurden oder werden. Ich bin genau wie Du Fan der SGE und schreibe auch schon seit vielen Jahren gerne hier und ein geschlossenes Forum ist etwas, dass ich so nie wieder erleben will.
#
Sehr geehrter Eintracht Vorstand, liebes Moderatoren Team,

ich habe gestern lange überlegt, ob und wie ich mich zur Forumsschließung äußere.
Als Ergebnis hatte ich einen fast zweiseitigen Brief voller Frust und Enttäuschung.

Ich habe mich dann entschlossen, es kurz zu halten.

Ich bin im April ganze 12 Jahre in diesem Forum unterwegs und dieses Jahr 36 Jahre mit der Eintracht. Die jetzt getroffene Maßnahme der Forumssperrung empfinde ich als eine der hilflosesten, unnötigsten und am wenigsten zielführenden Maßnahmen, die ich in dieser Zeit erleben durfte.

Kommunikation schlicht zu kappen, anstatt unangenehme Themen inhaltlich anzugehen, dass macht man mit Kindern und auch nur dann, wenn sie zum zwanzigsten mal fragen warum der Himmel blau und nicht grün ist.

Dies im Zusammenhang mit angeblich unpassendem Verhalten in einem Vereinsforum, in dem die meisten Beteiligten eben keine Kinder mehr sind, zu tun ist enttäuschend und für mich ein Beleg für mangelnde Kommunikationsfähigkeit derer, die diese Entscheidung getroffen und/oder vorbereitet haben.

Ich möchte jedenfalls so nicht behandelt werden, egal ob vom Vorstand meines Lieblingsvereins oder beauftragten Moderatoren. Zudem empfinde ich das Vokabular, dass in der Vorstandsmitteilung zur Forumssperre verwendet wurde als unpassend und teils sogar beleidigend, gleiches im Moderatoren-Statement.

Unabhängig davon, wie ich selbst zu diesen Themen stehe: Dünnhäutigkeit bei Kritik an Verantwortlichen, Schweigen im Walde nach einem verkorksten Forumsneustart, Spiegelgefechte von Moderatoren mit frustrierten Usern, das alles kann man vernünftig adressieren, wenn man möchte, sich etwas Mühe gibt und mit den Betroffenen spricht, anstatt nur Kontra zu geben oder statt mit Fans mit Medien zu sprechen. Damit gibt's dann auch den buy-in für die gewünschten "Sebstreinigungskräfte".

Ich hoffe, dass Vereinsverantwortliche und Moderatoren noch möchten und bereit sind sich Mühe zu geben und demnächst zu einer erwachsenen Kommunikation mit der Fanbasis zurückkehren, die ist oder war nämlich in großen Teilen und großer Bandbreite hier vertreten.

Ich habe mich noch nicht abschließend entschieden, ob ich hier dabei bleibe.
Um dabei zu bleiben benötige ich sicher mehr das Gefühl, das die Protagonisten auf Vereins- und Moderatorenseite bereit sind sich zu bewegen und dies nicht nur von den Usern einfordern.

Frustrierten Gruß

Wedge
#
Die Forumsschliessung halte ich für eine falsche Entscheidung von einem schwachen Vorstand, der sich von zunehmender Userkritik zur Reaktion genötigt sah.

Mich würde interessieren, welche positive Wirkung die Entscheider durch diese Massnahe erwartet haben. Mir fällt dazu nichts ein.
Am Ende bleibt nur eine kopflose Machtdemonstration.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


Maxfanatic schrieb:
Herrlich, wie sich manche Leute hier aufregen, wenn sie selbst mal von einer Sache betroffen sind, die sie doch mit 'Selbstreinigung' und wenn sie 'die Idioten ausgrenzen' würden, verhindern hätten können. Das macht die ganze alberne Posse um die Forumsschliessung hier fast noch lustiger.


Über diesen Beitrag kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln.


Dieses Eintrachtforum hatte zwei ganz herausstechende Eigenschaften:


Dumpfdreisten Äußerungen von Rechtsaußen wurde hier stets mit Entschlossenheit entgegengetreten
Dämlichen Stammtischparolen, überzogener und einfältiger Kritik sowie unfairer Argumentation traten sowohl Mods als auch User hier stets in großer Zahl entgegen, auch und vor allem solche, die nicht den Deckmantel der Anonymität  benutzten, sondern sowohl namentlich als auch persönlich bekannt waren. Genau hierdurch wurden viele Diskussionen in eine richtige Richtung gelenkt, genau hierdurch wurde so manche Extremposition überdacht, teilweise sogar zurückgenommen, genau hierdurch Mitleser dazu animiert, dämliche Parolen nicht einfach zu übernehmen, sondern zu reflektieren.
Dies war ein Musterbeispiel an gelebter Demokratie und Selbstrefexion eines Forums. In diesem Zusammenhang erscheinen sowohl die vorübergehende Sperre als auch dein Beitrag erst richtig absurd.

Lieber WA,

an Punkt 1 darf es keine zwei Meinungen geben. Gegen dumpfe Rechtsaußenparolen entschlossen dagegen zu gehen ist Pflicht und ja, mancher Beitrag blieb in letzter Zeit zu lange stehen. Diese Kritik geht auch an mich, da ich es nicht immer gleich mitbekommen habe, was mir ausdrücklich leid tut.

Und da kommen wir gleich zu Punkt 2: Da genau müssen wir wieder hinkommen, damit dieses Forum wieder in die richtige Richtung läuft. Wenn ein User solch einen Beitrag liest, dann hilft es natürlich sehr, wenn dieser Beitrag dann gleich gemeldet wird. Dann ist er im Licht, im Fokus und dann sollte auch schnell und konsequent gehandelt werden. Dies geht nur, wenn die User und die Moderation das gleiche Ziel verfolgen. Melden hier, prüfen und handeln da. Und ich weiß auch, dass nicht alles immer glücklich gelaufen ist, auch von meiner Seite aus. Aus Fehlern lernt man und konstruktiver Kritik stehe ich offen gegenüber.  
#
prothurk schrieb:

Und da kommen wir gleich zu Punkt 2: Da genau müssen wir wieder hinkommen, damit dieses Forum wieder in die richtige Richtung läuft. Wenn ein User solch einen Beitrag liest, dann hilft es natürlich sehr, wenn dieser Beitrag dann gleich gemeldet wird. Dann ist er im Licht, im Fokus und dann sollte auch schnell und konsequent gehandelt werden. Dies geht nur, wenn die User und die Moderation das gleiche Ziel verfolgen. Melden hier, prüfen und handeln da. Und ich weiß auch, dass nicht alles immer glücklich gelaufen ist, auch von meiner Seite aus. Aus Fehlern lernt man und konstruktiver Kritik stehe ich offen gegenüber.

Da haben wir zwei unterschiedliche Auffassungen.

Mir war es immer lieber, wenn gewisse Beiträge nicht gelöscht, sondern wenn ihnen widersprochen und ihnen entgegengetreten wurde. Der Grund ist, dass diese Beiträge oft ganz bestimmte Meinungen widerspiegelten, die nicht nur die des jeweiligen Verfassers abbildeten. Nur durch die Reflexion, die Reaktion und die Diskussion auf und über solche Beiträge wurde das Eintrachtforum zu dem, was es war: eine Plattform, auf der dumpfe Parolen und einfältige Äußerungen aufgenommen und entsprechend behandelt wurden.
Durch Löschungen hätte man das nie erreicht.

Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.

Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.
#
Wedge schrieb:

Ich möchte jedenfalls so nicht behandelt werden, egal ob vom Vorstand meines Lieblingsvereins oder beauftragten Moderatoren. Zudem empfinde ich das Vokabular, dass in der Vorstandsmitteilung zur Forumssperre verwendet wurde als unpassend und teils sogar beleidigend, gleiches im Moderatoren-Statement.

Gude Wedge,

danke für Deinen Beitrag und die konstruktive Kritik. Ich habe mal diesen Absatz herausgenommen und Fragen dazu: Was genau findest Du im Moderatorenstatement beleidigend? Und bezüglich des Zuschließens möchte ich nochmal klarstellen, dass wir Moderatoren dafür nicht verantwortlich sind und auch nicht in irgendeiner Form "beauftragt" wurden oder werden. Ich bin genau wie Du Fan der SGE und schreibe auch schon seit vielen Jahren gerne hier und ein geschlossenes Forum ist etwas, dass ich so nie wieder erleben will.
#
prothurk schrieb:  


Wedge schrieb:
Ich möchte jedenfalls so nicht behandelt werden, egal ob vom Vorstand meines Lieblingsvereins oder beauftragten Moderatoren. Zudem empfinde ich das Vokabular, dass in der Vorstandsmitteilung zur Forumssperre verwendet wurde als unpassend und teils sogar beleidigend, gleiches im Moderatoren-Statement.


Gude Wedge,


danke für Deinen Beitrag und die konstruktive Kritik. Ich habe mal diesen Absatz herausgenommen und Fragen dazu: Was genau findest Du im Moderatorenstatement beleidigend? Und bezüglich des Zuschließens möchte ich nochmal klarstellen, dass wir Moderatoren dafür nicht verantwortlich sind und auch nicht in irgendeiner Form "beauftragt" wurden oder werden. Ich bin genau wie Du Fan der SGE und schreibe auch schon seit vielen Jahren gerne hier und ein geschlossenes Forum ist etwas, dass ich so nie wieder erleben will.

Ich glaube, dass der Ton die Musik macht.

Wenn z.B. von Unarten und Diffamierung die Rede ist fühle ich mich persönlich angsprochen sofern diese Vokabeln im Rahmen einer Kollektivstrafe fallen. "Unarten" z.B. ist wie oben angeführt eben auch wieder ein Ausdruck, mit dem man unartige Kinder belegt, bei denen die Erziehung schief gelaufen ist.

Ich glaube Euch Mods, dass Ihr die Sperrung nicht veranlasst habt.

Wenn ich von beauftragten Moderatoren spreche, meine ich Euren Auftrag das Forum zu moderieren.

Da gibt's durchaus auch Luft nach oben, in Frequenz, Art, Inhalt und Wortwahl.
Meine, hoffentlich konstruktiven, Anmerkungen dazu kannst Du gerne nochmal im @HP nachlesen oder mal im Modertorenkreis rum fragen, da gab's schon PM's. Und ich bin sicher keiner, der in allgemeine Moderatorenschelte verfällt.
#
prothurk schrieb:

Und da kommen wir gleich zu Punkt 2: Da genau müssen wir wieder hinkommen, damit dieses Forum wieder in die richtige Richtung läuft. Wenn ein User solch einen Beitrag liest, dann hilft es natürlich sehr, wenn dieser Beitrag dann gleich gemeldet wird. Dann ist er im Licht, im Fokus und dann sollte auch schnell und konsequent gehandelt werden. Dies geht nur, wenn die User und die Moderation das gleiche Ziel verfolgen. Melden hier, prüfen und handeln da. Und ich weiß auch, dass nicht alles immer glücklich gelaufen ist, auch von meiner Seite aus. Aus Fehlern lernt man und konstruktiver Kritik stehe ich offen gegenüber.

Da haben wir zwei unterschiedliche Auffassungen.

Mir war es immer lieber, wenn gewisse Beiträge nicht gelöscht, sondern wenn ihnen widersprochen und ihnen entgegengetreten wurde. Der Grund ist, dass diese Beiträge oft ganz bestimmte Meinungen widerspiegelten, die nicht nur die des jeweiligen Verfassers abbildeten. Nur durch die Reflexion, die Reaktion und die Diskussion auf und über solche Beiträge wurde das Eintrachtforum zu dem, was es war: eine Plattform, auf der dumpfe Parolen und einfältige Äußerungen aufgenommen und entsprechend behandelt wurden.
Durch Löschungen hätte man das nie erreicht.

Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.

Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.


Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.

absolute zustimmung. beleidigungen löschen ist in ordnung, inhaltlichen unsinn löschen ist es nicht. es sei denn, man ist jemand der a) die wahrheit entweder kennt oder b) eine "wahrheit" vertreten muss. und, das ist ganz wichtig, man muss den unterschied erkennen.

wir sind hier nicht im kindergarten.
#
das forum lebt von der diversität der teilnehmer. das deren ränder unbequem und z.t. unsachlich sind sollte dieses forum allerdings aushalten können. insofern war die auszeit wohl eher ungeeignet um eine bessere "kultur des miteinanders" zu erzwingen. fehlschuss würde ich mal sagen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.


Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.

absolute zustimmung. beleidigungen löschen ist in ordnung, inhaltlichen unsinn löschen ist es nicht. es sei denn, man ist jemand der a) die wahrheit entweder kennt oder b) eine "wahrheit" vertreten muss. und, das ist ganz wichtig, man muss den unterschied erkennen.

wir sind hier nicht im kindergarten.
#
Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!
#
Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!
#
Uwes Bein schrieb:

Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!

Dem stimme ich sehr zu!
#
Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!
#
Uwes Bein schrieb:

Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!

Chapeau!!
#
Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!
#
Uwes Bein schrieb:

Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!

Danke, bei aller berechtigter Kritik ist das wirklich unerträglich und sehr unlustig.
#
Uwes Bein schrieb:

Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!

Chapeau!!
#
Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.

Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.

Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.
#
prothurk schrieb:

Und da kommen wir gleich zu Punkt 2: Da genau müssen wir wieder hinkommen, damit dieses Forum wieder in die richtige Richtung läuft. Wenn ein User solch einen Beitrag liest, dann hilft es natürlich sehr, wenn dieser Beitrag dann gleich gemeldet wird. Dann ist er im Licht, im Fokus und dann sollte auch schnell und konsequent gehandelt werden. Dies geht nur, wenn die User und die Moderation das gleiche Ziel verfolgen. Melden hier, prüfen und handeln da. Und ich weiß auch, dass nicht alles immer glücklich gelaufen ist, auch von meiner Seite aus. Aus Fehlern lernt man und konstruktiver Kritik stehe ich offen gegenüber.

Da haben wir zwei unterschiedliche Auffassungen.

Mir war es immer lieber, wenn gewisse Beiträge nicht gelöscht, sondern wenn ihnen widersprochen und ihnen entgegengetreten wurde. Der Grund ist, dass diese Beiträge oft ganz bestimmte Meinungen widerspiegelten, die nicht nur die des jeweiligen Verfassers abbildeten. Nur durch die Reflexion, die Reaktion und die Diskussion auf und über solche Beiträge wurde das Eintrachtforum zu dem, was es war: eine Plattform, auf der dumpfe Parolen und einfältige Äußerungen aufgenommen und entsprechend behandelt wurden.
Durch Löschungen hätte man das nie erreicht.

Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.

Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


prothurk schrieb:
Und da kommen wir gleich zu Punkt 2: Da genau müssen wir wieder hinkommen, damit dieses Forum wieder in die richtige Richtung läuft. Wenn ein User solch einen Beitrag liest, dann hilft es natürlich sehr, wenn dieser Beitrag dann gleich gemeldet wird. Dann ist er im Licht, im Fokus und dann sollte auch schnell und konsequent gehandelt werden. Dies geht nur, wenn die User und die Moderation das gleiche Ziel verfolgen. Melden hier, prüfen und handeln da. Und ich weiß auch, dass nicht alles immer glücklich gelaufen ist, auch von meiner Seite aus. Aus Fehlern lernt man und konstruktiver Kritik stehe ich offen gegenüber.


Da haben wir zwei unterschiedliche Auffassungen.


Mir war es immer lieber, wenn gewisse Beiträge nicht gelöscht, sondern wenn ihnen widersprochen und ihnen entgegengetreten wurde. Der Grund ist, dass diese Beiträge oft ganz bestimmte Meinungen widerspiegelten, die nicht nur die des jeweiligen Verfassers abbildeten. Nur durch die Reflexion, die Reaktion und die Diskussion auf und über solche Beiträge wurde das Eintrachtforum zu dem, was es war: eine Plattform, auf der dumpfe Parolen und einfältige Äußerungen aufgenommen und entsprechend behandelt wurden.
Durch Löschungen hätte man das nie erreicht.


Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.


Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.

Nein, ich meinte nicht, dass man andere Meinungen die einem nicht passen löschen soll. Ich habe mich hier wohl missverständlich ausgedrückt, das tut mir leid! Auch ein AfD Anhänger hat das Recht, hier seine Meinung zu äußern. Es ist egal ob ich diese Meinung komplett ablehne. Darüber sind wir uns absolut einig. Wenn aber hier ein Rechtsaußen seine dumpfen Parolen loswerden will und dabei Menschen, Völker aufgrund seiner Ideologie beleidigt und Unwahrheiten verbreitet, dann sollte man diesen Menschen nicht noch ein Forum dazu bieten. Ich will damit sagen, es gibt halt Grenzen der Meinungsäußerung und es gibt Beiträge, die einfach gelöscht werden müssen.

Wenn sich ein User aber komplett verrennt und Mist postet, dann bleibt das natürlich auch stehen und darf gerne von der Community analysiert und aufbereitet werden. Dazu bedarf es dann aber auch User, die sich mit dem Thema dann argumentativ beschäftigen. Leider wird oft nur der Beitrag gemeldet und sich dann beschwert, warum wir solche Typen nicht rausschmeißen und zB rechtes Gedankengut zulassen. Wir wurden z.B. aufgefordert einen User rauszuwerfen, weil er in Facebook irgendwelche rechten Parolen losgelassen hat. Auch da ist es meiner Meinung nach besser, solch jemanden ins Licht zu stellen und ihn und seine schlichten Thesen zu entlarven. Hat aber heute kaum noch jemand Zeit und Lust dazu. Einen Einzeiler hat man eben schnell mal zwischendurch losgelassen, eine detaillierte Antwort braucht Zeit. Aber wem sag ich das?!
#
Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.

Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.

Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.
#
Basaltkopp schrieb:

Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.


Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.


Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.

Man schaut mittlerweile öfter nach oben Richtung PN's. Wobei natürlich auch gerne mal kommentarlos gelöscht wird.

Das Wort "Rotwein" wird ja hier genau gefahndet glaube ich. Auch Ironie und Sarkasmus sind nicht mehr gerne gesehen.
#
Basaltkopp schrieb:

Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.


Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.


Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.

Man schaut mittlerweile öfter nach oben Richtung PN's. Wobei natürlich auch gerne mal kommentarlos gelöscht wird.

Das Wort "Rotwein" wird ja hier genau gefahndet glaube ich. Auch Ironie und Sarkasmus sind nicht mehr gerne gesehen.
#
Frankfurt050986 schrieb:

Das Wort "Rotwein" wird ja hier genau gefahndet glaube ich. Auch Ironie und Sarkasmus sind nicht mehr gerne gesehen

dies scheint so zu sein. Mir ist es immer noch nicht klar, welche Threads denn so wirklich schlimm waren, dass SGE Verantwortliche beleidigt wurden.
Bei den D&D Themen insbes. bei der Flüchtlingen/Pegida/AFD kam es ja schon öfter zu Schließungen...
#
Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.

Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.

Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.
#
Vermutlich sind die Mods derzeit einfach bestrebt, die Stimmung nicht noch negativer werden zu lassen und löschen daher "provokante" Beiträge eher mal, als das normalerweise der Fall ist. Ein bisschen mehr Humor würde ich mir da schon wünschen. Dein Beitrag zu Hellmann und seinen Klamotten war in meinen Augen sehr witzig und so etwas muss man einfach abkönnen, wenn man im Vorstand eines BuLi-Clubs ist...und sich so ablichten lässt

Ich hoffe mal, dass es zu keiner Sperrung von BK kommt und appeliere an das Fingerspitzengefühl der Mods. Allerdings kannst du langsam natürlich auch mal auf die Bremse treten. Quasi ein Geben und Nehmen! Wir sind Eintracht...zumindest hoffentlich bald wieder!
#
Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.

Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.

Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.
#
Basaltkopp schrieb:

Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.


Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.


Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.

Gibt keinen Grund hier irgendwas zu löschen in diesem Beitrag, Basalti!
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


prothurk schrieb:
Und da kommen wir gleich zu Punkt 2: Da genau müssen wir wieder hinkommen, damit dieses Forum wieder in die richtige Richtung läuft. Wenn ein User solch einen Beitrag liest, dann hilft es natürlich sehr, wenn dieser Beitrag dann gleich gemeldet wird. Dann ist er im Licht, im Fokus und dann sollte auch schnell und konsequent gehandelt werden. Dies geht nur, wenn die User und die Moderation das gleiche Ziel verfolgen. Melden hier, prüfen und handeln da. Und ich weiß auch, dass nicht alles immer glücklich gelaufen ist, auch von meiner Seite aus. Aus Fehlern lernt man und konstruktiver Kritik stehe ich offen gegenüber.


Da haben wir zwei unterschiedliche Auffassungen.


Mir war es immer lieber, wenn gewisse Beiträge nicht gelöscht, sondern wenn ihnen widersprochen und ihnen entgegengetreten wurde. Der Grund ist, dass diese Beiträge oft ganz bestimmte Meinungen widerspiegelten, die nicht nur die des jeweiligen Verfassers abbildeten. Nur durch die Reflexion, die Reaktion und die Diskussion auf und über solche Beiträge wurde das Eintrachtforum zu dem, was es war: eine Plattform, auf der dumpfe Parolen und einfältige Äußerungen aufgenommen und entsprechend behandelt wurden.
Durch Löschungen hätte man das nie erreicht.


Dasselbe gilt für "unflätige" Äußerungen: indem man sie löscht, erreicht man gar nichts. Tritt man ihnen entgegen und kennzeichnet sie als das, was sie sind, nämlich beleidigend oder was auch immer, entsteht erst ein Denkprozess. Sogar beim passiven Mitleser.


Diese Offenheit und Transparenz in der Meinungsäußerung habe ich hier immer geschätzt. Hoch sogar.

Nein, ich meinte nicht, dass man andere Meinungen die einem nicht passen löschen soll. Ich habe mich hier wohl missverständlich ausgedrückt, das tut mir leid! Auch ein AfD Anhänger hat das Recht, hier seine Meinung zu äußern. Es ist egal ob ich diese Meinung komplett ablehne. Darüber sind wir uns absolut einig. Wenn aber hier ein Rechtsaußen seine dumpfen Parolen loswerden will und dabei Menschen, Völker aufgrund seiner Ideologie beleidigt und Unwahrheiten verbreitet, dann sollte man diesen Menschen nicht noch ein Forum dazu bieten. Ich will damit sagen, es gibt halt Grenzen der Meinungsäußerung und es gibt Beiträge, die einfach gelöscht werden müssen.

Wenn sich ein User aber komplett verrennt und Mist postet, dann bleibt das natürlich auch stehen und darf gerne von der Community analysiert und aufbereitet werden. Dazu bedarf es dann aber auch User, die sich mit dem Thema dann argumentativ beschäftigen. Leider wird oft nur der Beitrag gemeldet und sich dann beschwert, warum wir solche Typen nicht rausschmeißen und zB rechtes Gedankengut zulassen. Wir wurden z.B. aufgefordert einen User rauszuwerfen, weil er in Facebook irgendwelche rechten Parolen losgelassen hat. Auch da ist es meiner Meinung nach besser, solch jemanden ins Licht zu stellen und ihn und seine schlichten Thesen zu entlarven. Hat aber heute kaum noch jemand Zeit und Lust dazu. Einen Einzeiler hat man eben schnell mal zwischendurch losgelassen, eine detaillierte Antwort braucht Zeit. Aber wem sag ich das?!
#
prothurk schrieb:

Wir wurden z.B. aufgefordert einen User rauszuwerfen, weil er in Facebook irgendwelche rechten Parolen losgelassen hat.

ihr wurdet informiert, was dieser User (der übrigens mit dem Logo der Eintracht Geld verdient und daher eine gewisse Aussenwirkung hat - vermutlich mehr als einer dieser bösen Rotweinsprüche hier) für Nazi-Scheisse (nicht nur irgendwelche rechte Parolen) ablässt, mit der dringenden Bitte, dies auch hier zu ahnden. Dass ihr das nicht macht. Geschenkt. Aber dessen Nazi-Scheisse als "irgendwelche rechte Parolen" zu bezeichen, ist - gelinde gesagt - übergebenswert.
#
Basaltkopp schrieb:

Man muss aber dazu sagen, dass die meisten "bösen Beiträge" vor 2,3 oder 5 Jahren im Leben nicht gelöscht worden wären. Die meisten davon wären milde belächelt worden.
Man kann nicht auf der einen Seite von den Usern erwarten, dass sie brav sind und nur nette Sachen posten, während hier so unfassbar wild gelöscht wird.


Ich kann mir vorstellen, dass von oben mal wieder Druck auf die Moderatoren ausgeübt ist. Aber unbequeme Stimmen zu löschen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Sonst rennen hier noch mehr User weg.


Natürlich wird auch der Beitrag wieder gelöscht. Eine Benachrichtigung und weitere Sperrandrohung ist aber nicht nötig. Sagt mir einfach wenn es soweit ist.

Gibt keinen Grund hier irgendwas zu löschen in diesem Beitrag, Basalti!
#
prothurk schrieb:

Gibt keinen Grund hier irgendwas zu löschen in diesem Beitrag, Basalti!

Was gab es denn an meinem Klamottenbeitrag zu löschen, den UwesBein sehr lustig fand? Und dieser User sieht mich eher kritisch?

So Beiträge wären vor nicht allzu langer Zeit nicht gelöscht worden.

Aber ich will hier auch nicht weiter Öl ins Feuer gießen.
#
Uwes Bein schrieb:

Sehr vereinzelt scheinen sich Leute hier schon noch im Kindergarten zu befinden. Überhaupt keine inhaltlichen Beiträge sondern nur Veralberung des Vorstands. "Böse" Beiträge werden in einem anderen Forum gepostet und sich daran ergötzt, wie schnell sie gelöscht werden. Das ist mehr als lächerlich. Basaltkopp beteiligt sich zum Glück wieder an inhaltlichen Diskussionen - zumindest teilweise. Freut mich wirklich und so sollte es, bei aller angemessenen Kritik an der Forumsschließung, auch sein!

Dem stimme ich sehr zu!
#
Als Verfechter eines sich selbst regulierenden Forums (bspw. mit Löschung durch Crowd-intelligence u.ä.) halte ich weder etwas von einer Top-down Regelung für Benehmen, noch hielt ich etwas von der Schließung des Forums auf Zeit. Ich kann absolut nicht verstehen warum überhaupt jemand das Interesse hat Diskussionen zu zerstören oder andere dumm anzumachen, aber wenn  das dann passiert wäre es ein Leichtes einen Knopf auf die Oberfläche zu machen der das Löschen beantragt und ab einer Schwelle von x% der eingeloggten User wird der Beitrag automatisch gelöscht.

Ansonsten halte ich die Erziehungsmaßnahmen die hier seit Jahren bereits im Forum praktiziert werden für kontraproduktiv. Vor Kurzem bin ich selbst mal dran gewesen und habe nach einer Löschung/Sperrung dann in einer Diskussion mit dem Moderator meine Sicht per PN dargelegt. Allein genutzt hat es mir nichts, mein vergleichsweise echt harmloser und kritischer Beitrag wurde nicht wieder aktiviert, der Moderator hat seine Sicht als richtig angesehen und ich hatte schlicht verloren. Jetzt kann ich eine schei.ssegal Haltung einnehmen, eine jetzt erst Recht Haltung oder eine "ich kündige Haltung" einnehmen, alle drei Haltungen sind kontraproduktiv und wurden durch Top-Down Regelvorgabe erreicht. Natürlich kann man das so machen aber dann wird´s halt kacke.

Ich kann auf solche Dinge komplett verzichten und glaube auch, dass erwachsenen Menschen in einer recht großen Gruppe wie dieser, sich selbst disziplinieren können oder über selbstreinigende Verfahren die Top-Down-Mentalität ad acta legen lassen könnten. Alleine der Glaube fehlt mir, dass in diese Richtung überhaupt irgendwann einmal gedacht wird, aber woher auch denn wenn die Entscheider mit dem Medium Internet und vor allem den Teil social media absolut nichts zu tun haben weil sie diese Vorgänge nicht verstehen und nicht verstehen wollen. Da nutzt es nicht mal etwas fähige Mitarbeiter zu haben wenn die Entscheidung von oben gefällt wird. Daher wird hier auf Sicht auch kein Verständnis für etwas innovativiere und dem social media Bereich (aus meiner Sicht) angemessenen Vorgehensweisen zu erwarten sein.

Ich glaube ganz persönlich das Schließen des Forums war ein großer Fehler und wird nachhaltig negativen Einfluss auf das Forum haben. Wer das nicht glaubt der sollte im Adlerforum lesen das parallel während der Schließung über selbige diskutiert hat, übrigens mit gefühlt 100% der hier agierenden Stammuser. Hier wurde ein Großteil der User vor den Kopf gestoßen weil es die Organisatoren nicht fertiggebracht haben ein paar herumtrollende User in den Griff zu bekommen, wie auch mit den verfügbaren Mitteln wird das nie funktionieren sondern immer das Gegenteil dessen erwirken was eigentlich das Ziel war.

Gruß
tobago


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!