Avatar profile square

munichadler

275

#
munichadler  schrieb:

allerdings fragt man sich warum sich Glasner das dann angetan hat ...

Würde das nicht eher für Glasner sprechen? Manche Menschen mögen Herausforderungen. Wenn er weiter einen Wunschkader haben wollte wo viel Geld verbrannt wird hätte er auch in Golfsburg bleiben können. Dann hätte man den Stinkstiefel Schmadtke geschluckt, sich auf seinen monatlichen Gehaltscheck gefreut und c'est la vie. Oder man macht es halt so wie Glasner.
#
Das war auch nicht gegen Glasner gemeint..
Es könnte aber eben auch sein, dass die jetzt entstandene Problematik mit Younes und Kostic doch nicht so klar war, wie mein Vorredner angedeutet hatte.
#
munichadler  schrieb:

Wichtig ist jetzt mal ein Erfolgserlebnis nach Ende der Transferperiode und damit eine Beruhigung der Gesamtlage. Dann kann das schon noch werden..                                              


Wir können ja noch 93 Punkte holen, hätten dann am Ende sogar 94. Das müsste reichen für die Meisterschaft.
#
derexperte schrieb:

munichadler  schrieb:

Wichtig ist jetzt mal ein Erfolgserlebnis nach Ende der Transferperiode und damit eine Beruhigung der Gesamtlage. Dann kann das schon noch werden..                                              


Wir können ja noch 93 Punkte holen, hätten dann am Ende sogar 94. Das müsste reichen für die Meisterschaft.

93 +2 wären bei mir dann 95.. kann mich aber auch täuschen  
#
Lattenknaller__ schrieb:

cm47 schrieb:

Mike 56 schrieb:

derexperte schrieb:

Bis nächste Saison brauchen wir nicht warten. Das wird schneller gehen. Die erste Halbzeit war bis auf die Chancenverwertung und der Zug zum Tor weitestgehend sehr ordentlich. Wir hatten die Bielefelder mindestens 35 min. unter Kontrolle. Danach ist uns alles etwas entglitten. Gegen Stuttgart brauchen wir noch mehr Dominanz und dann werden wir die mal so richtig demontieren...

Diesen Schluss aus dem Spiel gestern zu ziehen hat mir am frühen Morgen ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert.

Aber Krösche für den Fehlstart in die Saison verantwortlich zu machen ist natürlich Blödsinn

Der Fehlstart hat bei Hertha stattgefunden, nicht bei uns...2 Punkte nach drei Spielen sind zwar nicht der Hit, aber unter Fehlstart verstehe ich keinerlei Punkte...

2 punkte nach heimspiel gegen augsburg, auswärtsspiel in bielefeld plus pokalaus beim svw s i n d ein ziemlich veritabler fehlstart...

Natürlich kann damit keiner zufrieden sein, sind wir auch alle nicht...aber es paßt eben zuvieles noch nicht zusammen, die Mannschaft ist offensichtlich noch nicht eingespielt und deshalb ist das alles noch sehr ausbaufähig.
Es ist aber doch nicht der erste Holperstart, den wir hinlegen, aus unterschiedlichen Gründen.
Ich bin genauso unzufrieden wie du auch, aber gewisse Umstände sollte man eben auch berücksichtigen....ich bin wahrlich kein Schönredner, trotzdem bin ich überzeugt davon, das wir bald in die Spur finden...
#
Das mit Abstand wichtigste ist, dass man es schafft wieder ein Team zu bilden und Mannschafrsgeist zu wecken bzw zu erhalten ...das hat uns in den letzten Jahren getragen. Würde das wegfallen kann es ein echt schweres Jahr werden..
Ob Younes und Kostic in dem Zusammenhang noch zu gebrauchen sind, die Frage müssen Krösche und Glasner jetzt lösen.
Ob ein Teambuilding erneut gelingt daran hängt für mich die komplette Saison.
#
Diegito schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Und trotzdem ist es eine Glas-halb-voll / Glas-halb-leer-Diskussion.
Wenn die 1. Halbzeit Traumfußball gewesen wäre, wäre das Spiel zur Halbzeit schon entschieden gewesen. War natürlich kein Traumfußball.

Aber: es war die dritte klare Steigerung hintereinander, hier sogar die deutlichste. Was gegen Mannheim total gefehlt hat, gegen Dortmund mal aufblitzte und sich gegen Augsburg schon klarer abzeichnete, führte gegen Bielefeld zum ersten Mal zu deutlichen Chancen (Borré 2, Hauge 2, davon 1 Tor) und einer Pausenführung. Mehrmals kamen wir mit unseren Kombinationen mal endlich zu klaren Abschlusschancen.

Dies setzte sich sogar in Halbzeit 2 fort, als Borré und Hauge klarste Einschussmöglichkeiten hatten und auch Hrustic nach der feinen Eckenvariante das Ding machen muss. Warum man die Bielefelder dann so stark machte, darüber muss man reden, ist jetzt aber auch nicht gerade Eintracht-Neuland. So etwas haben wir auch schon mit den Büffeln erlebt, von letzter Saison ganz zu schweigen.

Außerdem bin ich der Meinung, dass der Trainer, mit dem ich ansonsten vollkommen einverstanden bin, hier die Mannschaft ein bisschen im Stich gelassen hat. Wechselalternativen, die der starken Entwicklung der Bielefelder hätten entgegenwirken können, waren vorhanden.


Im großen und ganzen passt das. Es ist definitiv eine Entwicklung und Steigerung erkennbar, auch wenn es nur kleine Schritte sind. Aber immerhin.
Ich habe nur den Eindruck (und der bleibt irgendwie haften seit ein paar Wochen) das man die Vorbereitung nicht optimal genutzt hat und ein bisschen Angst das man jetzt ohne Feinschliff in die Wochen der Doppelbelastung geht. Es ist kaum noch Zeit da für normales Training. Dieses Pulver ist verschossen.
Ab jetzt geht es eher um Regeneration, weitere Eingliederung von evtl. neuen Spielern und weniger um das akribische Einstudieren von Taktik und Abläufen im Spiel, hinzu kommen noch die Standards. Das macht mir schon etwas Sorgen.
Hoffentlich unbegründet....



Zur Vorbereitung: nochmal, wegen Länderspielen und Corona (Hrustic - Quarantäne) hatte Glasner seinen Kader eben nicht über die gesamte Zeit zusammen!

Landerspielpause: da sind 13 Spieler von uns bei ihren Nationalmannschaften, da ist nicht viel mit Regeneration und Einstudieren!
#
Ich fand gestern zumindest die ersten 60. Min die Körpersprache gut. Die Mannschaft war gut eingestellt und zeigte absoluten Siegeswillen - das lässt hoffen.
Dass man sich aber gegen so einen minderbemittelten Gegner dann derart hinten reindrücken lässt und um das Gegentor bettelt macht einen dann wieder nachdenklich..

Wichtig ist jetzt mal ein Erfolgserlebnis nach Ende der Transferperiode und damit eine Beruhigung der Gesamtlage. Dann kann das schon noch werden..
#
SGERafael schrieb:

Was Glasner sagt lässt tief blicken wie es um den Verein steht.
Sportvorstand weg,Trainer verpisst sich,Spieler streiken und rebellieren...
Vermutlich gewollte Transfers finden nicht statt...
Alles zuviel für den Verein. "Der "Erfolg" frisst seine Kinder."
Ab 01.09. startet die Saison. Glasner ist nicht zu beneiden.


Ich denke das ist das Ergebnis der Vereinspolitik der letzten Jahre.
Bobic sah sich als Projektleiter, also ist er auf maximalen Erfolg aus.
Wenn er (mündliche) Zusagen macht, ist das zwar nicht nachhaltig, aber erstmal erfolgreich.
Dazu kann er argumentieren, daß er Mehrwert generiert hat, was ja Ziel des Vereins war.
Und Hütter ist ein „Erfolgstrainer“.
Nach seiner ersten Saison wurde, auch unter seinem Einfluss, vom Weg der Talente abgewichen.
Dann wurde ihm gesagt, dass wieder vermehrt auf Talente gesetzt wird. Und wahrscheinlich wusste er, wie es um Silva und Kostic steht (siehe auch Rangnick‘s Aussagen).
Da hatte er dann keinen Bock mehr (wie bei RB Salzburg).
In Gladbach hat er nicht mehr diesen „Jugendwahn“.
Wollen wir mal hoffen, daß das was wir jetzt sehen, die Nachwehen sind und die Probleme jetzt beseitigt werden.
#
Leider eine wohl richtige Analyse.. allerdings fragt man sich warum sich Glasner das dann angetan hat ...
#
Das Wort "" ausreichend" fällt mir bei dieser Nicht- Leistung nicht wirklich ein. Wenn das Schalke-Spiel die Mutter aller Niederlagen in letzter Zeit war dann war das in Mannheim die böse Schwiegermutter davon. Ja Trapp war überragend. Und das wars schon an Gutem was man zu diesem Spiel zu sagen hat.
#
Man kann über den Begriff ausreichend streiten aber klar ist dass Lindström sehr starke erste 20 min hatte und Ndicka zumindest deutlich weniger fehleranfällig war als Hinti und Tuta.
Wie man dann deren Leistung nennt ist zweitrangig.
#
DelmeSGE schrieb:

Es waren gestern eher die etablierten Kräfte,die nicht ihr Potential abrufen konnten.


Bis auf Trapp hat gestern niemand sein Potential abgerufen - weder die neuen, noch die etablierten Kräfte.
Wenn man ganz böse ist, könnte man aber sagen, die "Etablierten" haben genau da weiter gemacht, wo sie letzte Saison aufgehört haben.
#
Trapp war einfach Klasse - davon abgesehen gab es zwischen ganz ganz schlecht und ausreichend alle Schattierungen  - ausreichend war für mich Ndicka und Lindström.
#
Ich denke, man kann schon kritisieren wenn, nur zum Beispiel, Lenz gestern extrem schwach war. Klar, es war nur ein Spiel und vielleicht startet er jetzt richtig durch. Andererseits geht es hier eben um genau ein Spiel und zwar das Pokalspiel gestern.
Gerade weil man den Spieler eben nicht schon so gut kennt, wie jemanden der schon 2 Jahre da ist, kann man sich auch Gedanken um die Leistungsfähigkeit machen.
Aber ich habe noch nicht gelesen, dass hier jemand absolut nieder gemacht wurde und jeder wäre froh, wenn der Spieler noch sehr viele bessere Spiele hier machen wird.
#
Ich denke bei Lenz hat sich nur bestätigt was man schon vorher wusste. Er ist kein Kostic Back up. Das wäre wenn dann eher noch Zuber. Lenz ist eher der LV der Viererkette.
Aber auch auf Rechts fragt man sich, ob wir wieder eine Saison haben wo alles über Kostic laufen muss. Hoffe Danny wird wieder der Alte. Oder aber Toure kommt in Form von dem ich immer noch gerade technisch viel halte.

Leider hat sich (zumindest wenn wir 3er Kette spielen sollten) gezeigt dass wir noch einen IV brauchen Hinti und Ndicka ok aber Tuta ist noch zu schwankend als dass ich ihn als Stamm sehen würde der 30 oder mehr Spiele macht.

Der zentrale Stoßstürmer dürfte ja sowieso klar sein.

Ein bisschen trauere ich such Zalazar und Akmann nach. Beide haben Kreativität die uns in Mannheim komplett abging.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

Bin ich eigentlich der einzige der dem ganzen auch was positives abgewinnen kann.



Kommt darauf an, für welchen Verein du Fan bist.

Ok, das Positive: 2019 kamen wir nach so einem beschissenen Auftakt ins EL-Halbfinale


Ah.
Genau solche Punkte meine ich.
Ganz ehrlich, die Niederlage kommt für mich überhaupt nicht überraschend.
Auch die Art und Weise nicht.
Denn diese Junge Mannschaft wird Zeit brauchen, auch wenn das einigen nicht schmecken wird, ist aber im Prinzip immer dasselbe.

Wir haben einen Wettbewerb weniger, der am wenigsten Geld bringt.
In der Liga oder in der Europa-League können wir viel mehr Geld verdienen und uns voll darauf konzentrieren.
Wir werden eine gute Saison mit dieser jungen Mannschaft spielen.
Allerdings kommen wir diese Saison noch nicht in die CL League.
Trotzdem wird es eine erfolgreiche Saison, wo wir junge Spieler Spielpraxis verschaffen und verbessern werden.
Dadurch wird die Mannschaft besser und wertvoller.

Sowas geht niemals von heute auf morgen.

#
So unfassbar jung ist die Mannschaft doch gar nicht.
Hinti, Rode,Hasebe,Trapp, da Costa, Younes.
Auch Sow, Ndicka und Kamada sind keine Kücken mehr und haben Buli Erfahrung.
Also an zu jung lag es heute eher nicht.

Viel Kreativität hat man heute nicht gesehen. Lindström war die ersten 20 min sehr stark. Rode die ersten Minuten auch Younes brachte ein wenig frischen Wind. Und Trapp war sensationell.
Da Costa und Lenz waren für mich die größten Entäuschungen aber auch Hinti und Tuta waren weit weg von Bestform.

Kreativ waren wir wirklich gar nicht. Habe da Zalazar und Akmann vermisst die in der Vorbereitung eigentlich schon Kreativität zeigen konnten.
#
EagleWings1 schrieb:

Er wollte letztes Jahr schon weg, nach Dortmund als Favre gewackelt hat.

Nur weil etwas in der BILD steht will das noch lange nicht die dort genannte Person.
#
propain schrieb:

EagleWings1 schrieb:

Er wollte letztes Jahr schon weg, nach Dortmund als Favre gewackelt hat.

Nur weil etwas in der BILD steht will das noch lange nicht die dort genannte Person.

Stimmt.
Allerdings mussten wir in den letzten Jahren auch feststellen, dass nur weil etwas in der Bild steht, es deshalb nicht automatisch falsch sein muss. Im Sportjournalismus sind sie nicht selten relativ gut informiert.
Wenn man ins Rektum der Protagonisten eingezogen ist , wäre es auch verwunderlich wenn nicht.

An so mancher Spekulation der Presse sind diejenigen über die spekuliert wird auch gar nicht so unschuldig oder unbeteiligt wie Sie immer tun.

Wenn ich unter 100erten Trainern einen der 18 Jobs in Liga1 haben will, wäre es mir auch ganz Recht ich werde mal in der Zeitung erwähnt und sei es nur als Spekulation.
#
das ist wirklich sehr amüsant (nicht nur in diesem Feden hier)

Schick ihm doch mal ein Organigramm und ein paar Links übe die Aufgaben und Kompetenzen von AR und Vorstand etc....

Dazu ein paar Multiple Choice Aufgaben. Nach dem Test (ich das Korrigieren übernehmen, wenn DU magst) gehts vielleicht nen Tacken besser?
#
Kannst stecken lassen .. aber das Organigramm der Selbsthilfegruppe für anonyme Schlaumeier wäre nett. Schätze da bist du grad fürs Lebenswerk geehrt worden.
#
Auch nach einigen Nächten drüber schlafen kann ich immer noch nicht greifen, was da bei der Eintracht passiert ist.

Keine Frage: Hütter hat ordentliche Arbeit abgeliefert, und in Symbiose mit der Eintracht haben sowohl sein, als auch der Name der Eintracht an Glanz gewonnen.

Wie immer im Leben wird aber immer erst am Ende abgerechnet. Wenn die ersten drei Gänge super waren, dir das Dessert aber den Magen verdirbt und du tagelang erbrechen musst, war das Essen am Ende des Tages nicht gut. Eher werde ich das Restaurant, in dem mir so etwas widerfahren ist, meiden.

Ich frage mich: Was bildet sich Hütter ein, wer er ist? Er hat hier, im Vergleich zu seinem Vorgänger, keinerlei bleibenden Spuren in Form eines Titels hinterlassen. Er hat seine Mannschaft durch eine sehr starke Serie weit nach oben im Tableau gebracht, doch ehe auch nur das kleinste Zwischenziel erreicht war, unterschreibt er bei einem direkten Konkurrenten einen Vertrag - und das wird zufällig ausgerechnet vor dem direkten Duell der beiden Mannschaften publik.

Die Eintracht ist ein Verein, in dem mehr Herzblut steckt als in den meisten anderen. Das ist kein Geheimnis, sondern ein Pfund, mit dem der Verein wuchert. Und dann verpisst sich derjenige, der den Kernteil des Clubs maßgeblich verantwortlich anleitet, mitten in der Saison? Da sitzen tausende von Fans, die wegen dieser angeblichen "Pandemie" ohnehin schon schwer zu kämpfen haben, teilweise Existenzen, geliebte Menschen verloren haben, überall wird was erzählt von wegen "stärkerer Zusammenhalt" und "Solidarität" - und dann lässt man so einen Bitchmove so mir nichts, dir nichts durchgehen? Bei einem Verein, der (und mehr Hohn geht dann wirklich nicht mehr) auch noch "Eintracht" heißt?
Ich dachte, "Niemand ist größer als Eintracht Frankfurt" - aber dass das genau so eine geheuchelte, leere Phrase wie das angebliche Eintracht-Engagement "gegen rechts" ist, haben die letzten Wochen eindrucksvoll gezeigt. Man sollte sich an den Besten einer Branche orientieren, wenn man irgendwann dazugehören will. Wenn ich mir vorstelle, ein ähnlicher Fall wäre bei Bayern passiert, würde ich gerne wissen, wie die Chefetage des Vereins mit dem Trainer umgegangen wäre.

Und kommen meine Gedanken an den Punkt "Chefetage", gelange ich an den Punkt, wo ich denke: Es kann nicht sein, dass Hütter einfach so aus heiterem Himmel  ist. Nicht in diesem Ausmaß. Schätze, da kommen noch lustige Zeiten im Sommer auf uns zu, wenn Hütter, Holzer und Konsorten ihre öffentliche Schlammschlacht via dem Organ der Niedertracht ausfechten. Denn da muss irgend etwas sehr schwerwiegendes hinter den Kulissen vorgefallen sein.

Ich bin gar nicht überrascht, dass wir die CL verspielt haben, schrieb ja bereits unmittelbar nach der Verkündung "entweder Hütter geht sofort, oder erst wenn wir die CL verspielt haben".
Ich bin eher überrascht über Eberl, dass er sich so einen Menschen ins Nest holt. Ich treff mich beispielsweise nie ein zweites mal mit jemandem, wenn derjenige gleich beim ersten Date mit mir ins Bett geht. Hätte Hütter gesagt "ich kann mir vorstellen zu wechseln, aber ich habe hier ein Ziel, und ich verhandele erst ab Zeitpunkt xy" - das hätte mich als Eberl viel mehr beeindruckt. Denn so hat er doch permanent im Hinterkopf, dass, sobald der nächstbessere Club auf Hütter zugeht, dann Gladbach der Gelackmeierte ist.

Es sei denn... Tja. Das faule Ei liegt wirklich (noch immer) in unserem Nest.

[edit // skyeagle // Beleidigungen etc. gelöscht]
[edit // skyeagle // nochmal kurz nachgebessert.]
#
"Ich treff mich beispielsweise nie ein zweites mal mit jemandem, wenn derjenige gleich beim ersten Date mit mir ins Bett geht. "

Sorry dass ich lache, aber vielleicht will dich derjenige dich auch nur einmal zu dem Zweck treffen?  
#
Anfänger schrieb:

Kositic, Silva, Kamada, Hinti (hat mir die letzten Spiele überhaupt nicht gefallen und war fast immer Rot gefährdet) und Ndicka werden mit bestmöglichen Einnahmen transferiert.
Und wenn das so kommt und evtl. gar stattliche Summen zusammenkommen, dann wollen natürlich einige nicht sehen, daß genau diese Verträge vom pöhsen Bobic (mit-)verhandelt wurden.
#
Kann sein. Ich denke aber die allerwenigsten werden die Arbeit von Bobic, die die Eintracht glasklar auf ein neues Niveau gehoben hat, geringschätzen. Mit etwas Abstand noch weniger.

Den Abgang macht es nicht besser und die verpasste Chance wirkt nach. Kovac verzeihen hier viele weil man bei Bayern schlecht nein sagen kann, vor allem aber weil er den Pokal noch holte.

Hätten wir die CL geschafft wäre der Ärger über Bobic und Hütter ganz ganz schnell verraucht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Schönesge schrieb:

Es geht mir einzig und alleine darum, dass dann aber nicht der aktuelle Erfolg der Saison gefährdet werden darf. Hätte Hütter nach der Saison verkündet, dass er geht, gerne. Dann hätte es aber mit Sicherheit diesen Einbruch nicht gegeben.

Erstens ist das Spekulation. Und zweitens, wenn wir schon gerade bei Gerechtigkeit sind: den Trainer ohne Erfolg fragt auch niemand, wann er seine Sachen packen will. Er wird einfach vor die Türe gesetzt. Weil die Umstände so sind, wie sie sind.
Und die Umstände für einen erfolgreichen Trainer sind eben die, dass er mitunter nicht erst nach, sondern schon während der Saison Angebote bekommt. Die er annehmen kann oder bei denen er sagen kann: ich verhandle erst nach Saisonende. Dann sagt der Anbieter: gut, dann nehmen wir einen anderen.

Ich stell das ja nur mal alles in den Raum. Zwecks Diskussionsgrundlage.


Die Indizien, dass mit solchen Konstellationen wie bei uns oder auch bei Gladbach der Erfolg gefährdet wird, sind aus meiner Sicht erdrückend, insbesondere wenn man weiß, dass auch Fußballer keine Maschinen sind.

Ein Trainer, der keinen Erfolg hat, wird nunmal früher oder später freigestellt,  alles andere wäre ja auch irgendwie komisch. Er bekommt schließlich weiterhin sein Gehalt und damit seine vertragliche Gegenleistung. Was wäre denn die Alternative? Mit dem Trainer bis in Liga 5 gehen? Was ist daran also nicht fair? Und trotzdem hat er nunmal mehr Verantwortung für den Erfolg als ein einzelner Spieler. Das ist Teil seines Jobs.

Und warum sollte man es nun regelmäßig hinnehmen müssen, dass der eigene Erfolg gefährdet wird, weil ein Trainer bei Erfolg während einer Saison den Abflug ankündigt. Ich bin mir sicher Eintracht Frankfurt wird in Zukunft alles unternehmen, dass solche Konstellationen nicht mehr vorkommen. Ein Trainer, der nicht bereit ist ein entsprechendes Committment zu geben, wird wohl nicht mehr hier anfangen dürfen.

Eberl hat auch gelernt...
#
Die Frage ist auch nicht ob man im vorliegenden Fall hätte reagieren sollen, sondern wann.

Mit seiner Aussage gibt Hellmann ja zu,dass das Gerede von Bobic und Hütter kontraproduktiv ist und war.

Nach dem Gladbach Spiel - da geb ich Würze recht - wäre das trotz der dämlichen Aussagen von Hütter bezgl. Stadionfarbe noch schwer vermittelbar gewesen.  Als man aber nach Augsburg und Leverkusen sehen musste, dass das ganze einen erheblichen Einfluss auf die Mannschaft hat, wäre eine Reaktion richtig gewesen. Von Bobic und Hütter kam weiter nur Schönrednerei die jetzt -allerdings zu spät -auch von Hellmann kritisiert wird.

Bobic hat sich seine Autorität komplett verspielt als er sich vom Vorstand vorführen und der Lüge überführen lassen musste. Dass man von dem Moment an in dieser Position handlungsunfähig ist und nur noch körperlich anwesend ist, hätte dem Vorstand schon auch klar sein sollen.

Damit hat man ein Machtvakuum zugelassen, dass im Grunde dazu führte dass man nur noch lame ducks rumsitzen hatte bei der die eine der anderen natürlich die Stange hält.

Ein Vorstand, der die Kompetenz hat, Bobic und jetzt Krösche zu suchen hat auch die Kompetenz sie abzuberufen.

Und eine Trainer Interimslösung wäre natürlich zu finden gewesen, weil es eh nur noch auf den psychologischen Moment angekommen wäre.

Im Ergebnis hat man die Verantwortung für alles 2 Lügnern und lame ducks und einem zukünftigen Rentner überlassen.
Also 3 lame ducks.
#
Einmal abgesehen davon, dass AH meines Erachtens mit dieser Aussage richtig liegt.
Die Interpretation, dass er sich mit dieser Aussage „reinwaschen“ wollte teile ich nicht. Eher, das er damit etwas Erwartungsdruck wegnehmen wollte.
Und eine Mannschaft die 1:2 auf Schalke führt und Qualität besitzt und zudem eigentlich mit einer nicht zu kritisierenden Aufstellung aufläuft, sollte selbst mit Fr. Rauscher an der Seite zu einem Sieg in der Lage sein.
#
Seh ich komplett anders. Man weiss genau, dass es in der Enphase nicht zuletzt auf die Nerven ankommt und da redet man Spieler stark und nicht schwach.

Vor seinem Abgang und als es noch lief sprach er doch auch von Spitzenmannschaft.. und dann wenn der Verdacht es könnte an ihm liegen aufkommt, spielte die Spitzenmannschsft auf einmal über Ihre Verhältnisse?
#
Bankdruecker schrieb:

Und ich kann mich an Aussagen erinnern, die bestätigen dass AH damals nicht gelogen hat ( Hellmann). Was danach in der Länderspielpause geschah weiß von uns niemand. Deshalb kann ich mit Begriffen zur Verfestigung eines Feindbildes wie „ Lügenbaron“ nichts anfangen.



Nach den aktuellen Aussagen Hellmanns sollte mittlerweile klar sein, dass Hellmann Hütter in Schutz genommen hat, um (vermutlich) einen möglichen Erfolg zu diesem Zeitpunkt (der nun aber nicht eingetreten ist) nicht zu gefährden. Er hat mE einfach alles dem Erfolg untergeordnet.

Ein weiteres Herausredenwollen der beiden Herren, um den eigenen Ruf zu retten, wird aber offenkundig nicht mehr geduldet, die Deutungshoheit wird gerade wieder an sich gerissen, um Eintracht Frankfurt zu schützen.
#
Schönesge schrieb:

Bankdruecker schrieb:

Und ich kann mich an Aussagen erinnern, die bestätigen dass AH damals nicht gelogen hat ( Hellmann). Was danach in der Länderspielpause geschah weiß von uns niemand. Deshalb kann ich mit Begriffen zur Verfestigung eines Feindbildes wie „ Lügenbaron“ nichts anfangen.



Nach den aktuellen Aussagen Hellmanns sollte mittlerweile klar sein, dass Hellmann Hütter in Schutz genommen hat, um (vermutlich) einen möglichen Erfolg zu diesem Zeitpunkt (der nun aber nicht eingetreten ist) nicht zu gefährden. Er hat mE einfach alles dem Erfolg untergeordnet.

Ein weiteres Herausredenwollen der beiden Herren, um den eigenen Ruf zu retten, wird aber offenkundig nicht mehr geduldet, die Deutungshoheit wird gerade wieder an sich gerissen, um Eintracht Frankfurt zu schützen.


Du sagst es und du hast zu 100% Recht.
Allein die Aussage wir haben wohl auch über unsere Verhältnisse gespielt, hätte eigentlich einer sofortigen Freistellung bedurft. So eine Aussage in einer Situation in der nichts wichtiger ist als Selbstvertrauen nur um sich selbst reinzuwaschen, ist eine komplette Frechheit.
Eine Mannschaft unserer Qualität mit Selbstvertrauen schlägt Schalke.
#
Und ich kann mich an Aussagen erinnern, die bestätigen dass AH damals nicht gelogen hat ( Hellmann). Was danach in der Länderspielpause geschah weiß von uns niemand. Deshalb kann ich mit Begriffen zur Verfestigung eines Feindbildes wie „ Lügenbaron“ nichts anfangen.

Im warne jedenfalls davor in einer Saisonanalyse das „Scheitern“ an Platz 4. alleine am Verhalten Hütters festzumachen.
Diese Ausrede sollte man der Mannschaft nicht geben.
Wie geschrieben, ich sehe eher fachliche Fehler Hütters.

#
Ich denke ich spreche da nicht nur für mich. So gut wie alle die einen wichtigen Grund im Verhalten von Bobic und vor allem von Hütter sehen, sehen darin nicht den alleinigen Grund aber schon einen wichtigen, wenn nicht den wichtigsten.
#
munichadler  schrieb:

Aber im Ernst ..es ist ok wenn du anderer Meinung bist wie ich und einige andere hier. Aber das Oberlehrerhafte kannst dor echt sparen.

Das hat mit Meinung gar nichts zu tun. Du sagtest, Bobic hätte man freistellen sollen. Und dann, später, Hütter auch. Und ich ganz höflich gefragt, wer das dann hätte tun sollen.
Und für das Oberlehrerhafte entschuldige ich mich. Du hättest es ja auch selbst ca. 100mal erklären können, dann wäre ich auch nicht in Versuchung gekommen, oberlehrerhaft zu sein.

Nochmal: dumm gelaufen. Wenn man daraus Konsequenzen ziehen möchte, können die eigentlich nur die Wiederherstellung des VV sein. Ob das der richtige Weg wäre, weiß ich nicht.
#
Ich schlage vor wir begraben das Kriegsbeil in der Frage werden wir uns nicht mehr einig und sämtliche Stilfragen schiebe ich auf die emotionale Belastung die wir wohl alle haben.
#
munichadler  schrieb:

Keine Sorge ich kenn das auch noch. Ich sag nur Ohms.

Ich muss allerdings auch zugeben dass ich das chaotische im Jugendlichen Leichtsinn noch als charmant und witzig wahrgenommen habe, ohne so richtig die Tragweite zu erkennen..

Naja komm, war schon lustig.
Haushaltsmittel im Rotlichtviertel verballern - das muss und erstmal einer nachmachen. 😎
#
Sag ich doch...

War da nicht so eine sinngemäße Aussage

" Ich geh nicht in den Puff und wenn lass ich dort nichts liegen"
?

#
munichadler  schrieb:

Natürlich... aber...

Das ist das Problem was denn nun?

Und um dein aber zu entkräften ich habe von N A C H Leverkusen bei Hütter gesprochen.

Bei Bobic hätte eine Freistellung zunächst gar nicht mit dem sportlichen zu tun gehabt sondern damit einen handungsunwillige und offensichtlich bocklosen Sportdirektor vorzeitig zu entbinden damit er sich nicht nur inoffiziell auf die Hertha konzentriert

Ja und? Ich hätte doch mit einer Freistellung Bobics überhaupt kein Problem gehabt. Aber, wie gesagt: frag das nicht mich, sondern Holzer. Und wenn du schon dabei bist, frag ihn gleich, wen er stattdessen bis zum Antritt von Krösche verpflichtet hätte.
Und komm mir nicht mit Hübner.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

munichadler  schrieb:

Natürlich... aber...

Das ist das Problem was denn nun?

Und um dein aber zu entkräften ich habe von N A C H Leverkusen bei Hütter gesprochen.

Bei Bobic hätte eine Freistellung zunächst gar nicht mit dem sportlichen zu tun gehabt sondern damit einen handungsunwillige und offensichtlich bocklosen Sportdirektor vorzeitig zu entbinden damit er sich nicht nur inoffiziell auf die Hertha konzentriert

Ja und? Ich hätte doch mit einer Freistellung Bobics überhaupt kein Problem gehabt. Aber, wie gesagt: frag das nicht mich, sondern Holzer. Und wenn du schon dabei bist, frag ihn gleich, wen er stattdessen bis zum Antritt von Krösche verpflichtet hätte.
Und komm mir nicht mit Hübner.


Hübner ?

Aber im Ernst ..es ist ok wenn du anderer Meinung bist wie ich und einige andere hier. Aber das Oberlehrerhafte kannst dor echt sparen.