Avatar profile square

Adler-in-Wiesbaden

2513

#
Mini-Me schrieb:
Eigentlich dachte ich alle Eintracht-Spieler der letzten 30 Jahre zu kennen...aber wer ist SAWIEH ???
Genau dasselbe dachte ich auch gerade - sawie hieß der nochmal? Jetzt dämmert's mir langsam, aber ganz langsam - einer der weniger erfolgreichen Afrikaner im SGE-Trikot. Da hat selbst Salou mehr gerissen....
#
Wir schweifen ab - aber den Namen "Eintracht" gab es seit 1920, und die großen Erfolge haben sich auch erst unter diesem Namen eingestellt, da wäre der Ur-Name Kickers eher abwegig. Die Frage wäre eher, ob SGE und FSV - beide viertklassig, so gut wie pleite und chancenlos - über eine Fusion nachdenken würden oder ob lieber jeder für sich untergehen würde. Naja, möge sich diese Frage in Frankfurt niemals nie stellen.
#
Fußballverrückter schrieb:
Dass z.B. der 1. FC Lokomotive Leipzig unmittelbarer Nachfolger des VfB Leipzig ist (und somit ein grün-weißer Verein unter dem Namen VfB Leipzig mehr als absurd wäre) bezeichnest Du als Lokaltratsch?
Erstens ging es überhaupt nicht darum (sondern um die Streitereien unter den verbliebenen Mitgliedern des FC Sachsen), und zweitens stimmt das nicht ganz: Der 1. FC Lokomotive wurde bereits Ende 2003, also ein halbes Jahr vor Auflösung des VfB gegründet.

Dennoch: Klar wäre das irgendwie absurd, aber siehe oben. Und der "Vorschlag" war auch mit einem Smiley versehen; ich dachte das genügt als Hinweis, daß das nicht so 100%ig ernst gemeint ist, aber offenbar muß man das hier noch deutlicher kennzeichnen.
 
#
DBecki schrieb:
Am geilsten find ich aber, dass sie das unter dem Namen "VfB Leipzig" tun sollten.
Was Du alles geil findest. VfB und FC Sachsen waren jahrelang verfeindet, aber nun sind beide Vereine mausetot, und so könnten die Nachfolger ja einen Strich unter die Vergangenheit ziehen und über ihren Schatten springen. Man könnte den Erzrivalen Lok, der sich ja als inoffizieller Nachfolger des VfB bezeichnet, damit sicher ärgern, indem man ihm den abgelegten Namen "klaut" - nur so als Spinnerei; nicht daß ich das ernsthaft für möglich halten würde. Die Rivalitäten sind ja hinlänglich bekannt, dagegen ist wohl kein Kraut gewachsen.

Aber offenbar ist ja nicht mal eine Fusion unter einem ganz neuen Namen denkbar, nachdem sich der untergegangene Lok-Feind FC Sachsen nun auch noch in zwei untereinander zerstrittene Lager aufgespalten hat. Je mehr sich kleine, finanzschwache Vereine auf diese Weise aufreiben, umso leichteres Spiel hat weiter oben RB Leipzig. Ob das wohl jemand erkennt, bevor RBL uneinholbar entschwunden ist?  
#
shinji schrieb:
Wenn du schon soviel liest, solltest du dich noch mehr belesen, bevor du hier so viel Unwissenheit offenbarst und unnötige Ratschläge von dir gibst.
Was heißt denn hier "so viel Unwissenheit"? Wenn Du noch ein paar Hintergrundinformationen zum Thema ergänzen möchtest, dann tu das doch einfach - statt Dich an "Herr Lehrer, ich weiß noch was" aufzugeilen und andere Leute dumm von der Seite anzupampen, nur weil sie nicht jeden Lokaltratsch kennen, den Du kennst.    
#
Ja, ist schon ziemlich verzwickt und kompliziert. Ich musste die Meldungen mehrfach lesen, um die Zusammenhänge zu kapieren, bevor ich das hier zusammenfassen konnte.

Aber ich kann noch einen draufsetzen: Die jetzt brandneue Sportgemeinschaft Leipzig-Leutzsch gab's früher schon mal, 1946 gegründet. Ein Verein mit diesem Namen war also einer der Vorgänger des späteren Chemie Leipzig, der dann 1990 mit Chemie Böhlen fusionierte und sich FC Sachsen nannte. Die beiden Nachfolger des untergegangenen FC Sachsen sind also auch zwei seiner Vorgänger gewesen. Und: Nicht nur Chemie Leipzig gibt's inzwischen wieder, sondern (8. oder 9. Liga) auch wieder eine Chemie Böhlen.  

Wie gesagt: Jetzt sollten die beiden neuen Clubs sich zusammentun, um überhaupt irgeneine Chance zu haben, und sich einen Namen geben, der niemandem wehtut, z.B. SC Leipzig (gab's nämlich auch mal, einer der vielen Ex-Namen des Leipziger Vereinswirrwarrs).

Oder - das wäre ein echter Coup - sie geben dem Laden einen traditionsreichen Namen, der seit 7 Jahren frei ist: VfB Leipzig  
#
In Leipzig wird jetzt hin- und hergeschoben, Startplätze werden gehandelt wie auf dem Flohmarkt:

RB Leipzig hat sich eine Weile für das vakante Oberliga-Startrecht (für seine 2.Mannschaft) interessiert, dann aber doch verzichtet.

Der kürzlich erst neugegründete Verein SG Leipzig-Leutsch wollte das Startrecht des untergegangenen FC Sachsen übernehmen, hat es aber vom Verband nicht bekommen, weil nicht alle FCS-Spieler mitgegangen wären. SGLL hat daher nur das Startrecht der 2. Mannschaft abgekriegt und muß nun in der 6. Liga anfangen.

BSG Chemie Leipzig (der 1997 gegründete Neuaufguß eines der beiden FC-Sachsen-Vorgängervereine, der bisher irgendwo im tiefsten Amateurbereich spielte) hat das Oberligastartrecht ebenfalls nicht bekommen, so daß es jetzt verfällt. Aber Chemie hat sich dafür das Startecht in der 6. Liga von dem notorisch erfolglosen Traditionsverein Blau-Weiß Leipzig abtreten lassen.

Somit treffen jetzt in der 6. Liga Chemie und SG aufeinander (und nebenbei RB Leipzig II, die das Startrecht auch bei irgendeinem anderen Verein eingekauft haben).

Wenn nun Chemie und SG - beide als Nachfolger bzw. in der Tradition des seligen FC Sachsen - gegeneinander kämpfen, dann ist das wie judäische Volksfront gegen Volksfront von Judäa. Eigentlich schreit das Ganze nach einer Fusion.  
#
2.Liga:

Super:
Eintracht Frankfurt

o.k.:

Fortuna Düsseldorf
FSV Frankfurt
Fc St. Pauli
Eintracht Braunschweig
1860 München
Aachen
Rostock
Union Berlin
Cottbus
Aue

Sind mir Wurst:

VfL Bochum
Greuther Fürth
Duisburg
Paderborn
Ingolstadt
Karlsruhe

Doof:
Dynamo Dresden


1.Liga

o.k.:
Augsburg
Hamburg
Dortmund
Mönchengladbach
Hertha
Bremen
Hannover
Köln
Nürnberg

Sind mir Wurst:
Leverkusen
Stuttgart
Freiburg
Mainz
Kaiserslautern

Doof:

Schalke
Hoffenheim
Wolfsburg

Geht gar nicht:

Bayern
#
Basaltkopp schrieb:
ChristianW. schrieb:
Wehen beim 2:1 Sieg wieder mit 2(!) Platzverweisen (Beide mit glatt Rot vom Platz).    


In 3 Spielen 4 Platzverweise - da ist der Fairplaytitel ganz weit weg!  
Der ist auch eher was für die Streber vom anderen Rheinufer...
#
Ich finde das Verhalten dieser Bayern-Splittergruppe einfach nur Panne, Kindergarten, lachhaft und peinlich. Volltrottel hoch zehn sind das, die auf so eine Weise honorieren, daß ihr Club mal eben den besten Torwart des Landes (wenn nicht der Welt) kauft, zumal ja nun eben ein neuer Torwart gebraucht wurde. Wen hätten die Bauern denn holen sollen? Wiese, den Vollproll? Wer wäre diesen "Fans" denn genehm gewesen?

Andererseits geschieht es dem Neuer ganz recht. Er wußte, daß es, milde ausgedrückt, Vorbehalte gegen ihn gibt. Warum geht er dann zu dem Scheißclub? Der ist genauso blöd wie Klinsmann damals, der sich erst als Bundestrainer zwei Jahre lang von Uli Höhnisch und Karl-Heinz-Rumgepisse mobben und schlechtmachen ließ - und dann ausgerechnet bei diesem Verein anheuerte. Und sich bald wunderte, daß man ihm erneut ständig in seine Arbeit dumm reinquatscht und später einfach so rausschmeißt. Statt daß solche Leute mal sagen "ich bin zu stolz, dahin zu gehen, das hab ich nicht nötig, wer nicht will, der hat schon", gehen sie alle wie auf Befehl nach München, als ob sie keine Alternative hätten.

Ich lach mich tot, wenn Neuer irgendwann ein Formtief hat, von den eigenen Fans ausgepfiffen wird und ein Jungspund den Vorzug erhält. Das hatter dann davon.
#
Ich finde das hier ja immer wieder aufs neue verschärft:

www.youtube.com/watch?v=E8ijRt_uGNM&feature=related
#
Tschuldigung, vertippt: Sollte natürlich heißen ab Herbst 1989
#
Da ich 1959 noch nicht mal auf der Welt und zu Gyula Lorants Zeiten noch zu klein war, kann es spontan nur einen geben: Jörg Berger.

Nicht nur wegen der Titanic-Rettung, sondern auch weil er bereits 1988/89 eine Mannschaft vor dem Abstieg gerettet hatte, die wirklich im ***** war (8 Tore in der ganzen Hinrunde). Und weil er anschließend aus einem harmlosen Chancentod einen Bundesliga-Torschützenkönig machte und aus einem Abstiegskandidaten eine deutsche Spitzenmannschaft. Dank Jörg Berger konnte man ab Herbst 1990 wieder als Eintracht-Fan hocherhobenen Hauptes an den widerlichen Bayernfans vorbeigehen, man "war wieder wer" - dank JB. Und einer der sympathischsten Trainer war er auch.
#
general_chang schrieb:
Ham die sich nicht dieses Jahr sogar bei dem Duell gehauen... Da fragt man sich wer denn bitte zur 4. Mannschaft geht  
Ja, gute Frage - wo doch schon 2. Mannschaften im Normalfall bestens 200 bis 300 Figuren anziehen, wenn überhaupt. Vermutlich waren auf Dynamo-Seite nur ein paar Schläger gekommen, und die waren auch nicht zum Fußballgucken da...
#
Dresdner SC (Vor langer Zeit Deutscher Meister & Pokalsieger, in den späten 90ern/frühen 00ern immerhin 5 Jahre in der Regionalliga auf dem Sprung in die 2.Liga und für zwei Jahre sogar Dresdens Nummer 1 im Fußball)

Nach diversen Abstiegen und Insolvenz immerhin nicht aufgelöst wie der VfB Leipzig, aber in der 8. Liga feststeckend. Besonders demütigend: Selbst die 4. (!) Mannschaft (daß es sowas überhaupt gibt) von Dynamo steht noch in der Tabelle vor dem DSC...
#
JayJayGrabowski schrieb:
Schade. Ich konnte diesen Sekt- und Börsenmaklerhaufen noch nie leiden.
Bei so einem Vereinchen gibt's Börsenmakler? Und was genau macht ein Sektmakler?  
#
@ Hyundai

Ich darf  mal ausnahmsweise von zwei Seiten vorher mich selbst zitieren:

Was wirklich dahintersteckt, weiß man zwar nicht - aber ich möchte Dich mal reden hören, wenn die Eintracht nur noch die Wahl hätte zwischen so einem Mäzen und weiterhin Bundesliga oder so einem famosen Neuanfang in der Hessenliga. Würdest Du Dich gegen die Bundesliga entscheiden und Dir künftig lieber packende Derbys gegen Flieden, Hünfeld, Würges und Waldgirmes ansehen?

In der Not frißt der Teufel Fliegen, so ist das. Und ein "Red Bull München" oder ähnliche Umwälzungen ist ja in diesem unserem Land gottlob nicht möglich.
#
Kommt ganz drauf an, ob durch den Lizenzentzug eines anderen Clubs ein Traditionsverein am grünen Tisch gerettet wird (wie beispielsweise vor Jahren 1.FC Magdeburg und Dresdner SC) - oder ob dadurch eine Zweite Mannschaft drinbleibt, über deren Abstieg nicht nur die Schatzmeister aller anderen Vereine heilfroh waren...
#
Glückwunsch nach Darmstadt auch von mir! Reife Leistung - diese Mannschaft als Aufsteiger hatten vor der Saison vermutlich noch weniger Leute auf der Rechnung als den BVB für den Titel. Und ein ehemaliger Bundesligist (wenn auch lange her und nur 2 Jahre, aber immerhin) gehört einfach mindestens in die 3.Liga.  
#
EltvillerAdler schrieb:
Paderborn und Ingolstadt sind die 2 neuen Gegner für die SGE.
Wirklich kein Leckerbissen.
Was der 3. Liga ihr Sand- und Burghausen ist, das ist der 2. Liga ihr Paderborn & Ingolstadt...