Avatar profile square

BRB

2185

#
Also Standpunkt 1 halte ich  für utopisch. Da gestehst du den Menschen mehr zu, als es die Erfahrung rechtfertigt.

Grundsätzlich würde ich mich daher Standpunkt 2 anschließen.

Die Frage ist halt nur, ob du denen klare Verstße nachsagen kannst und wie die Leute so drauf sind. Da ich nicht davon ausgehe, dass du deinen Nachbarn die Cops auf den Hals hetzen willst, ist halt die Frage, ob es überhaupt was bringt, zu intervenieren, oder ob das nur für Stress sorgt und sich eh nix ändert. Das hängt halt von den Leuten ab, die du kennst und wir nicht.
#
Adlerdenis schrieb:

                         Also Standpunkt 1 halte ich  für utopisch. Da gestehst du den Menschen mehr zu, als es die Erfahrung rechtfertigt.

Grundsätzlich würde ich mich daher Standpunkt 2 anschließen.

Die Frage ist halt nur, ob du denen klare Verstße nachsagen kannst und wie die Leute so drauf sind. Da ich nicht davon ausgehe, dass du deinen Nachbarn die Cops auf den Hals hetzen willst, ist halt die Frage, ob es überhaupt was bringt, zu intervenieren, oder ob das nur für Stress sorgt und sich eh nix ändert. Das hängt halt von den Leuten ab, die du kennst und wir nicht.        


Das war auch mein erster Gedanke. Auch wenn ichs nicht für gutheiße, wäre das Ganze doch dann nur eine einmalige und relativ geringfügige Angelegenheit, zumal die Nachbar-WG-Bewohner laut den Beschreibungen ja auch darauf achten bestimmte Abstände einzuhalten, bewußt mit der Sache umgehen und sich jetzt nicht allesamt zur Begrüßung um den Hals fallen. Bei einer Grillfeier mit 20 Leuten sähe es dann schon wieder anders aus.

Insgesamt muss man immer beherzigen: das Leben geht nach Corona weiter und man wird sich in den meisten Fällen auch noch weiterhin mit seinen Mitmenschen abgeben müssen oder wollen. Daher stellt sich immer die Frage: ist es es Wert anzusprechen, wenn dadurch ggf. das Miteinander kaputtgemacht wird oder Schaden nimmt?
#
Ich finde den Deal mit der Deutschen Bank mehr als ok.

Es war jahrzehntelang unser Traum und Ziel, die Deutsche Bank als Partner zu gewinnen, aber es hieß immer, wenn Die Deutsche Bank mit einem BuLi-Verein kooperiert, dann Bayern München. Die Eintracht hat zu sehr ein Schmuddel-Image, was auch zutreffend war. Das fing mit Zenker an, der als Vize-Präsident den Spielern teure Bauherrenmodelle andrehte, die sie von überhöhten Gehältern bezahlten - und trotzdem pleite gingen und der Verein finanziell ausblutete. Eigentlich hätte dieser Typ wegen Untreue in den Knast gehört … aber das ist eine andere Geschichte, ebenso wie von Rotlicht-Ohms, chaotischen Mitgliederversammlungen, etc.

Ich denke, die beiden Institutionen sind sich näher gekommen: während die Eintracht seriös wurde, ist die Deutsche Bank von ihrem hohen Ross deutlich runter. So passt es jetzt - danke Axel Hellmann für diesen tollen Deal und danke auch für die neuen Vereinbarungen mit er Stadt.

Und an die Meckerer: die anderen Stadien tragen alle 2 Jahre einen anderen Namen, man kennt sich nicht mehr aus. Nur mal nach Mainz rüberschauen: Coface-Arena, jetzt Opel und morgen den Erdal-Frosch? Hättet Ihr lieber Honda gehabt oder Wiesenhof-Hähnchen? Possmann wäre immerhin noch lustig gewesen, aber ein bisschen finanzstark sollte der Partner dann doch sein... Deswegen: ich bin sehr, sehr zufrieden!

#
eva67 schrieb:

Ich finde den Deal mit der Deutschen Bank mehr als ok.

Es war jahrzehntelang unser Traum und Ziel, die Deutsche Bank als Partner zu gewinnen, aber es hieß immer, wenn Die Deutsche Bank mit einem BuLi-Verein kooperiert, dann Bayern München. Die Eintracht hat zu sehr ein Schmuddel-Image, was auch zutreffend war. Das fing mit Zenker an, der als Vize-Präsident den Spielern teure Bauherrenmodelle andrehte, die sie von überhöhten Gehältern bezahlten - und trotzdem pleite gingen und der Verein finanziell ausblutete. Eigentlich hätte dieser Typ wegen Untreue in den Knast gehört … aber das ist eine andere Geschichte, ebenso wie von Rotlicht-Ohms, chaotischen Mitgliederversammlungen, etc.

Ich denke, die beiden Institutionen sind sich näher gekommen: während die Eintracht seriös wurde, ist die Deutsche Bank von ihrem hohen Ross deutlich runter. So passt es jetzt - danke Axel Hellmann für diesen tollen Deal und danke auch für die neuen Vereinbarungen mit er Stadt.

Und an die Meckerer: die anderen Stadien tragen alle 2 Jahre einen anderen Namen, man kennt sich nicht mehr aus. Nur mal nach Mainz rüberschauen: Coface-Arena, jetzt Opel und morgen den Erdal-Frosch? Hättet Ihr lieber Honda gehabt oder Wiesenhof-Hähnchen? Possmann wäre immerhin noch lustig gewesen, aber ein bisschen finanzstark sollte der Partner dann doch sein... Deswegen: ich bin sehr, sehr zufrieden!


Man kann das Pferd aber auch anders herum aufzäumen: mittlerweile ist der Ruf der Deutschen Bank durch Bespitzelungsaffäre, Libor-Skandal, Geldwäsche, die Offshore-Leaks, die Vernichtung von Kleinanlegerkapital (inkl. das von jeder Menge deutscher Gemeinden und Städte) durch Hochrisikoanlagen im Zuge der Finanzkrise, die Finanzierung von jeder Menge umwelttechnisch katastrophaler Projekte und die schlechten betriebswirtschaflichen Entscheidungen einfach so herunterwirtschaftet, dass sie für die richtig großen einfach nicht mehr interessant sind und sich an Vereine auf unserem Niveau halten müssen.
#
BRB schrieb:

Die sofortigen Grenzsperrungen in den letzten Wochen, sowie das Zurückhalten von medizinischer Ausrüstung, nicht nur aus Deutschland,

Das liefern von Beatmungsgeräten aus Deutschland nennt man Zurückhaltung, interessant.
#
propain schrieb:

BRB schrieb:

Die sofortigen Grenzsperrungen in den letzten Wochen, sowie das Zurückhalten von medizinischer Ausrüstung, nicht nur aus Deutschland,

Das liefern von Beatmungsgeräten aus Deutschland nennt man Zurückhaltung, interessant.


wenn man bedenkt, dass Beatmungsgeräte, Schutzanzüge, Masken usw..., die tw. bereits von Empfängern in Italien und anderen Ländern gekauft und bezahlt wurden, fast 2 Wochen an der Grenze festgehalten worden sind, ja, dann kann man das durchaus als Zurückhalten von Waren definieren. In anderen EU-Ländern wurden solche Lieferungen auch nicht nur festgehalten, sondern beschlagnahmt.

Dass seitdem aus Deutschland wesentlich mehr Richtung Italien fliesst, als aus nahezu jedem anderen Land bestreite ich auch nicht, bei vielen Italienern hängengeblieben ist aber dennoch die Zeit zwischen 04.03. und 16.03.
#
Italien heute mit 756 Todesopfern. Damit hat Italien das erste Mal sich nicht innerhalb einer Woche verdoppelt, was die Gesamtzahl der Todesopfer angeht.

Interessanter Nebenaspekt: Bei den Pressekonferenzen wird ausdrücklich immer erwähnt, dass Deutschland den Italienern hilft, indem wir jeden Tag ein paar Italiener ausfliegen und sie in Krankenhäusern behandeln, in denen noch genug Kapazitäten vorhanden sind. Es ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber es ist auch wichtig, dass die Italiener wissen, dass wir selbst bei eigener Not ihnen wenigstens ein bisschen beistehen.
#
SGE_Werner schrieb:


Interessanter Nebenaspekt: Bei den Pressekonferenzen wird ausdrücklich immer erwähnt, dass Deutschland den Italienern hilft, indem wir jeden Tag ein paar Italiener ausfliegen und sie in Krankenhäusern behandeln, in denen noch genug Kapazitäten vorhanden sind. Es ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber es ist auch wichtig, dass die Italiener wissen, dass wir selbst bei eigener Not ihnen wenigstens ein bisschen beistehen.        


Wobei das auch bitter nötig ist. Die sofortigen Grenzsperrungen in den letzten Wochen, sowie das Zurückhalten von medizinischer Ausrüstung, nicht nur aus Deutschland, sondern durch andere EU-Staaten, hat viele Italiener wohl sehr geschmerzt und ist hängengeblieben. Das war im Grunde das Horten von Toilettenpapier- und Nudelbergen auf Staatsebene und hat scheinbar sehr viel vertrauen kaputtgemacht.

Danach hat man auch in den italienischen, europafreundlichen Medien und auf Pressekonferenzen erstmal fast nur noch von der Hilfe aus China und der völlig nutzlosen, aber medienwirksamen "Hilfe" aus Russland gehört.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Ich schau mir gerade die Tageszahlen an...Italien wieder sehr viele Tote hinzugekommen.

Was hoffnungsvoll stimmt, sind die Zahlen aus Südkorea. China ist zwar schwer zu glauben, dass die keine Neuinfektionen haben, aber Südkorea hat die Rate ebenfalls stark gesenkt. Was machen die anders?
Sind harte Ausgangssperren das Mittel der Wahl oder haben die keine Tests mehr?


Zum einen haben die den Vorteil der geographischen Lage. Wenig Besucher von außerhalb, keine Landgrenzen (Nordkorea mal ausgenommen, aber da kommt eh nix durch). Da kann man wesentlich besser den Zugang kontrollieren und abriegeln, bzw. Tests schon bei der Einreise durchführen. Dazu hatten die 2015 einen Ausbruch von MERS nur ganz knapp verhindern können und daraufhin eine hervorragende Infrastruktur aufgebaut. Das geht so weit, dass mögliche infizierte Personen per App getrackt werden, so dass andere Menschen

Das andere sind die eher besonderen Umstände der bisher infizierten Personen in Korea. Ich hatte den Link schonmal von 1-2 Tagen gepostet: eigentlich war alles unter Kontrolle, und der Ausbruch hätte komplett vermieden werden können, bis sich "Patient 31", ein Mitglied einer Sekte in Bewegung gesetzt hat, und schon fast bewusst, neben Krankenhauspersonal und -besuchern, jede Menge Mitglieder ihrer eigenen Sekte durch Besuche von Gottesdiensten angesteckt hat. Von den ~8000 koreanischen infizierten, sind ~5500 Teil dieser Sekte, meist recht junge Menschen, daher auch die niedrigen Todes- und hohen Genesungszahlen.

https://graphics.reuters.com/CHINA-HEALTH-SOUTHKOREA-CLUSTERS/0100B5G33SB/index.html
#
BRB schrieb:

Das geht so weit, dass mögliche infizierte Personen per App getrackt werden, so dass andere Menschen


da wurde was abgehackt. Soll heißen:

"Das geht so weit, dass mögliche infizierte Personen per App getrackt werden, so dass andere Menschenm gezielt Gebiete mit möglichen infizierten Personen vermeiden können."
#
Ich schau mir gerade die Tageszahlen an...Italien wieder sehr viele Tote hinzugekommen.

Was hoffnungsvoll stimmt, sind die Zahlen aus Südkorea. China ist zwar schwer zu glauben, dass die keine Neuinfektionen haben, aber Südkorea hat die Rate ebenfalls stark gesenkt. Was machen die anders?
Sind harte Ausgangssperren das Mittel der Wahl oder haben die keine Tests mehr?
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Ich schau mir gerade die Tageszahlen an...Italien wieder sehr viele Tote hinzugekommen.

Was hoffnungsvoll stimmt, sind die Zahlen aus Südkorea. China ist zwar schwer zu glauben, dass die keine Neuinfektionen haben, aber Südkorea hat die Rate ebenfalls stark gesenkt. Was machen die anders?
Sind harte Ausgangssperren das Mittel der Wahl oder haben die keine Tests mehr?


Zum einen haben die den Vorteil der geographischen Lage. Wenig Besucher von außerhalb, keine Landgrenzen (Nordkorea mal ausgenommen, aber da kommt eh nix durch). Da kann man wesentlich besser den Zugang kontrollieren und abriegeln, bzw. Tests schon bei der Einreise durchführen. Dazu hatten die 2015 einen Ausbruch von MERS nur ganz knapp verhindern können und daraufhin eine hervorragende Infrastruktur aufgebaut. Das geht so weit, dass mögliche infizierte Personen per App getrackt werden, so dass andere Menschen

Das andere sind die eher besonderen Umstände der bisher infizierten Personen in Korea. Ich hatte den Link schonmal von 1-2 Tagen gepostet: eigentlich war alles unter Kontrolle, und der Ausbruch hätte komplett vermieden werden können, bis sich "Patient 31", ein Mitglied einer Sekte in Bewegung gesetzt hat, und schon fast bewusst, neben Krankenhauspersonal und -besuchern, jede Menge Mitglieder ihrer eigenen Sekte durch Besuche von Gottesdiensten angesteckt hat. Von den ~8000 koreanischen infizierten, sind ~5500 Teil dieser Sekte, meist recht junge Menschen, daher auch die niedrigen Todes- und hohen Genesungszahlen.

https://graphics.reuters.com/CHINA-HEALTH-SOUTHKOREA-CLUSTERS/0100B5G33SB/index.html
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Selbst wenn man aus irgendwelchen Gründen das ganze nicht so ernst nimmt. Wer nun für Bilder sorgt, bei dem sich Leute in großen Gruppen treffen, riskiert in der jetzigen Zeit die Ausgangssperre.


Korrekt. Ein paar % der Bevölkerung verhält sich unverantwortlich, so dass am Ende alle darunter zu leiden haben. Ich denke, es wird bald eine Art Ausgangssperre mit mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Leuten vorgeschrieben.

Menschen dürfen zur Arbeit, zum Einkaufen, dürfen sich aber nicht versammeln.
#
SGE_Werner schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Selbst wenn man aus irgendwelchen Gründen das ganze nicht so ernst nimmt. Wer nun für Bilder sorgt, bei dem sich Leute in großen Gruppen treffen, riskiert in der jetzigen Zeit die Ausgangssperre.


Korrekt. Ein paar % der Bevölkerung verhält sich unverantwortlich, so dass am Ende alle darunter zu leiden haben. Ich denke, es wird bald eine Art Ausgangssperre mit mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Leuten vorgeschrieben.

Menschen dürfen zur Arbeit, zum Einkaufen, dürfen sich aber nicht versammeln.


Was man wunderbar auch in Korea gesehen hat. Es hat letztendlich nur eine einzige, religiös-verblendete Person ("Patient 31") gebraucht, die allein für die Verzigfachung der Coronafälle und Bildung von 2 Clustern in Korea verantwortlich ist. Reuters hat da auch eine anschauliche Grafik dazu online gestellt (wenn auch nur in Englisch)

https://graphics.reuters.com/CHINA-HEALTH-SOUTHKOREA-CLUSTERS/0100B5G33SB/index.html
#
Zwei Fragen.
1. Wann starten die Qualispiele für EL und CL
2. Fällt die EM dann aus?
#
sturmschatten schrieb:

Zwei Fragen.
1. Wann starten die Qualispiele für EL und CL
2. Fällt die EM dann aus?



Die ersten Vorqualifikationsspiele und die Hinspiele der ersten Qualifikationsrunde fangen sogar schon während der EM an. (25.06./02.07./09.07.). Der erste Bundesligaclub wäre dann ab dem 23.07. dabei.
#
BRB schrieb:

Freiburg definitiv nicht. Die haben ihre Trainingseinrichtungen auf dem Stadiongelände und werden einen Teufel tun, das 2 Tage vor einem Heimspiel das Ding zu vermieten und dadurch nicht richtig trainieren zu können.


Nochmal, das Stadion gehört nicht dem SC Freiburg, sondern der Stadt.

Wir hatten ja auch nur rudimentär was zu melden bei Madonna, den Zeugen Yehovas & Co.
Deswegen wäre ich mit so einer Aussage vorsichtig.

Falls Du den Vertrag zwischen dem SC und der Stadt Freiburg besser kennst, gerne ausführen.
#
SemperFi schrieb:

BRB schrieb:

Freiburg definitiv nicht. Die haben ihre Trainingseinrichtungen auf dem Stadiongelände und werden einen Teufel tun, das 2 Tage vor einem Heimspiel das Ding zu vermieten und dadurch nicht richtig trainieren zu können.


Nochmal, das Stadion gehört nicht dem SC Freiburg, sondern der Stadt.

Wir hatten ja auch nur rudimentär was zu melden bei Madonna, den Zeugen Yehovas & Co.
Deswegen wäre ich mit so einer Aussage vorsichtig.

Falls Du den Vertrag zwischen dem SC und der Stadt Freiburg besser kennst, gerne ausführen.


Die Termine standen damals aber auch schon lange (teils >1 Jahr) vor Festlegung des Liga- bzw. Pokalspielplans fest. Da braucht man auch keine Vetragsmodalitäten zu kennen, sondern man muss einfach mal nur weiter als bis zum Gartenzaun denken, um sehen zu können, dass die Stadt Freiburg kein Interesse daran haben wird, hunderte Frankfurter zu einem Geisterspiel in der Stadt zu haben, und dabei gleichzeitig noch ihren Hauptmieter zu prellen und zu schädigen.
#
Okay also kommen

Freiburg
Salzburg
Und Wien in frage.

Bin gespannt was der FCB entscheidet. Ich denke eher Österreich als Deutschland.
#
mc1998 schrieb:

Okay also kommen

Freiburg
Salzburg
Und Wien in frage.

Bin gespannt was der FCB entscheidet. Ich denke eher Österreich als Deutschland.


Freiburg definitiv nicht. Die haben ihre Trainingseinrichtungen auf dem Stadiongelände und werden einen Teufel tun, das 2 Tage vor einem Heimspiel das Ding zu vermieten und dadurch nicht richtig trainieren zu können.

Wenn sich die Dinge so weiterentwicklen wie in den letzten 1-2 Wochen, kann ich mir mittlerweile auch gut vorstellen, dass die UEFA die beiden Wettbewerbe ab nächster Woche komplett aussetzt. Im Zweifel gibts dann dieses Jahr keinen CL- und EL-Titelträger.
#
Hmm, ich bin kein Mediziner und man möge mich verbessern wenn ich komplett daneben liege, ABER, Dein handelsübliches Sagrotan Tuch kannst Du Dir im Bezug auf Viren allgemein und Corona im speziellen doch gerne dahin schieben wo die Sonne nie hinkomt?
Das "normale" Zeugs was man so bekommt hilft doch nur gegen Bakterien, oder?
#
n5pdimi schrieb:

Das "normale" Zeugs was man so bekommt hilft doch nur gegen Bakterien, oder?


Kommt auf das Mittel an, die meisten sind aber auch zumindest begrenzt viruzid, d.h. sie töten nach jetzigem Kenntnisstand auch SARS-CoV-2.
#
Denen in Parma haben sie offenbar vergessen, die Info vom grabiforever weiter zu geben.
Da wurde gerade das Serie A - Spiel zwischen Parma und Ferrara angepfiffen.  
#
Brodowin schrieb:

Denen in Parma haben sie offenbar vergessen, die Info vom grabiforever weiter zu geben.
Da wurde gerade das Serie A - Spiel zwischen Parma und Ferrara angepfiffen.  



Aber wohl nur verspätet und unter Protest der Spieler und der Vereinsoffiziellen. Es ist zwar noch nichts entschieden, aber am Dienstag wird es wohl wirklich eine Entscheidung geben, ob man den Ligabetrieb nicht doch komplett einstellt. Sportminister und Spielergewerkschaft laufen da wohl grade ein wenig Sturm.
#
BRB schrieb:

Die neue "Umrahmung" der NWK (gabs ja auch schon im Europacup), mit den einheitlichen Fanclubflaggen sieht übrigens sehr gut aus, vor allem wenn man die Kurve von der Ost aus in der Totalen sieht.


Neu? Das ist seit Jahren schon bei Pokal-Heimspielen der Standard. Daher spielt ja auch die Mannschaft in den weißen statt den gängigen Home-Trikots.
#
Andy schrieb:

BRB schrieb:

Die neue "Umrahmung" der NWK (gabs ja auch schon im Europacup), mit den einheitlichen Fanclubflaggen sieht übrigens sehr gut aus, vor allem wenn man die Kurve von der Ost aus in der Totalen sieht.


Neu? Das ist seit Jahren schon bei Pokal-Heimspielen der Standard. Daher spielt ja auch die Mannschaft in den weißen statt den gängigen Home-Trikots.


Ich hab mir grade nochmal ein paar Kurvenbilder und Videos von alten Pokalspielen angeschaut, bei einem (Bochum 2013) hab ich sogar auf der Gegentribüne mit gutem Blick auf die Kurve gesessen, aber irgendwie hab ich das nie so richtig registriert, oder zumindest nie so als Gesamtbild wahrgenommen....manchmal lauf ich echt mit Scheuklappen durch die Welt.

....schön sah es dennoch aus.
#
Irgendwie war die Stimmung gestern anders. Block 40 hat zwar durchweg angefeuert oder wenigstens Ihren Dauer-Singsang vorgetragen, aber das sonst übliche Einbeziehen der anderen Tribünen ist ausgefallen (Eintracht - Frankfurt, Schwarz - Weiß - Rot usw.). War das die Reaktion auf die Kritik am Protest vom Union-Spiel? Für so ein wichtiges Spiel war es jedenfalls alles eher verhalten.

Mittlerweile steht unsere Defensive recht gut. Selbst ohne Rode wird ordentlich gepresst und die defensiven Zweikämpfe werden zumeist gewonnen. Schön wäre es, wenn jemand Kamada mal erklären könnte, wie er ohne Foul einen Ball gewinnen kann. Und Abseits sollte auch nochmal erklärt werden, insbesondere auf portugiesisch.

Halbfinale gegen Saarbrücken ist klar der leichteste Weg nach Berlin und wenn es so käme sollten sie das Spiel nach Kaiserslautern verlegen. Alleine von den Zuschauereinnahmen könnten die ihre halbe Mannschaft in der nächsten Saison bezahlen.
#
Sachs_2 schrieb:

Irgendwie war die Stimmung gestern anders. Block 40 hat zwar durchweg angefeuert oder wenigstens Ihren Dauer-Singsang vorgetragen, aber das sonst übliche Einbeziehen der anderen Tribünen ist ausgefallen (Eintracht - Frankfurt, Schwarz - Weiß - Rot usw.). War das die Reaktion auf die Kritik am Protest vom Union-Spiel? Für so ein wichtiges Spiel war es jedenfalls alles eher verhalten.


Ja, irgendwas war anders, aber ich kann es nicht genau festmachen. Die Randstehblöcke waren extrem voll, wesentlich mehr wie an normalen Bundesligaspieltagen, dazu auch noch viele neue Gesichter, aber ansonsten, grade für die Menge an Leuten, recht ruhig.

Evtl. lags aber auch einfach nur an der späten Anstoßzeit und die Leute waren nur müde und platt.

Die neue "Umrahmung" der NWK (gabs ja auch schon im Europacup), mit den einheitlichen Fanclubflaggen sieht übrigens sehr gut aus, vor allem wenn man die Kurve von der Ost aus in der Totalen sieht.
#
Fadenkreuze find ich selber blöd, Uhrensöhne Geschmacklos, aber ansonsten, leben wir in einen Rechtsstaat wo man seine Meinung äußern kann und der DFB tritt die Freiheit mit Füßen.
#
Vael schrieb:

Fadenkreuze find ich selber blöd, Uhrensöhne Geschmacklos, aber ansonsten, leben wir in einen Rechtsstaat wo man seine Meinung äußern kann und der DFB tritt die Freiheit mit Füßen.


Der Rechtsstaatsetzt dir ganz klar Grenzen was deine Meinungsfreiheit anbelangt. Der Art.5 des Grundgesetzes hat auch noch einen 2. Absatz, der die ganze Sache einschränkt. Du hast eben nicht das Recht, straffrei jeden Quatsch von dir zu geben, der dir grade passt. Dazu gilt deine Meinungsfreiheit erstmal nur gegenüber dem Staat.
#
MutterErnst schrieb:

oder in Freiburg gespielt wird. Eine Alternative wäre noch Straßburg


Ein Spiel der Uefa Champions- oder Euroleague bzw Nationalmannschaftsspiele kann nur im Land des ursprünglichen Austragungsortes verschoben werden. Eine Ansetzung in Freiburg oder im Elsass (Mulhouse, Straßburg) müsste von der Uefa  speziell genehmigt werden und würde deren Statuten zuwiderlaufen.
Entweder Geisterspiel oder volles Haus.
#
Schubbi66 schrieb:

MutterErnst schrieb:

oder in Freiburg gespielt wird. Eine Alternative wäre noch Straßburg


Ein Spiel der Uefa Champions- oder Euroleague bzw Nationalmannschaftsspiele kann nur im Land des ursprünglichen Austragungsortes verschoben werden. Eine Ansetzung in Freiburg oder im Elsass (Mulhouse, Straßburg) müsste von der Uefa  speziell genehmigt werden und würde deren Statuten zuwiderlaufen.
Entweder Geisterspiel oder volles Haus.


oder c) eine komplette Absage des Spiels, was dann eigentlich eine Disqualifikation von Basel nach sich ziehen müsste.

Freiburg wäre eine schöne Sache, aber da die selbst 2 Tage später ein Heimspiel gegen Bremen haben, werden die einen Teufel tun, sich am Donnerstag das Training nehmen und ggf. den Rasen kaputttreten zu lassen. Deren Trainingsgelände ist ja in unmittelbarer Stadionnähe.

Einen Ausweichtermin für eine Verschiebung zu finden wird durch die Länderspielpause in der Folgewoche ja unmöglich sein, und am 09.04. findet ja bereits das VF statt.
#
Hammerrrrrr!!!!
#
da sind wirklich einige sehr sehr schöne Lose dabei. Lediglich Shaktar müsste es nicht unbedingt nochmal sein, Wolfsburg und Leverkusen sind aber insgesamt die einzigen beiden die ich auf keinen Fall brauche.
#
Das Spiel im etwas mehr als 100 km entfernten Linz wurde nicht abgesagt
#
elche2011 schrieb:

Das Spiel im etwas mehr als 100 km entfernten Linz wurde nicht abgesagt


a) machen die 100 km in der Gegend wettermäßig recht viel aus, b) findet das Ganze 2 Stunden früher statt. Da hat man, slebst bei Verlängerung noch viel mehr Puffer.

Insgesamt wurden früher übrigens erheblich häufiger wegen schlechtem Wetter abgesagt, und da auch bei Weitem nicht nur wegen des unbespielbaren Platzes. Das Geschwätz von "amerikanischen Verhältnissen" die hier Einzug halten kann man sich getrost stecken.-
#
Bembel_des_Todes schrieb:

Mit mehr Kommunikation wäre die fehlende Hymne und Aufstellung wahrscheinlich nicht so ein Drama geworden.                                              


Kann man das als Kernaussage endlich mal anpinnen?
#
Azriel schrieb:

Bembel_des_Todes schrieb:

Mit mehr Kommunikation wäre die fehlende Hymne und Aufstellung wahrscheinlich nicht so ein Drama geworden.                                              


Kann man das als Kernaussage endlich mal anpinnen?


Man sollte es noch erweitern: mit mehr und besserer Kommunikation hätte die ganze Protestaktion ein wirklicher Erfolg werden können. Der Hintergrund betrifft ja jeden Stadiongänger und Auswärtsfahrer und ist in der Sache wichtig.

So bleibt ein großer Scherbenhaufen. Das Unverständnis und die Spaltung über die Aktion und die Begleitumstände ist noch größer als nach der Pyroaktion beim letzten Montagsspiel in Mainz. Der große Unterschied: diesmal hat auch die Eintracht selbst ein absolut miserables Bild abgegeben, nicht nur mit dem was am Spieltag selbst stattfand, sondern auch die absolut ungenügende Kommunikation mit ihren Stadionbesuchern und DK-Inhabern im Vorfeld des Spiels.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!