Profile square

SemperFi

28759

#
wir wissen nicht, was mit einem NoCovidkonzept gewesen wäre, es wurde hier nicht ausprobiert.
#
Xaver08 schrieb:

wir wissen nicht, was mit einem NoCovidkonzept gewesen wäre, es wurde hier nicht ausprobiert.



Als Transitland ohne Diktatur, dafür mit Föderalismus war es auch niemals umsetzbar.
#
Kirchhahn schrieb:

aber immer wieder diese Meta-Debatten und gesellschaftlichen Grundsatzdiskussionen aufzumachen -  bei der niemand irgendwas gewinnt - obwohl es um eine ganz konkrete Sache geht, macht halt die Diskussion in meinen Augen kaputt.


Ja gut, arbeiten wir uns weiter an den konkreten Einzelsachen ab. Bloß keine nachvollziehbare Linie reinbekommen in den Beweggründen, warum man mal so oder mal so entscheidet, bloß nicht hinterfragen wollen. Für die einen ist das eine Meta-Debatte, für die anderen ist einfach nur erkennbar, dass die meisten Menschen sich gar nicht trauen ihren eigenen Wertekompass immer auf den Prüfstand zu stellen, während man diesen so sehr nach außen präsentiert.

Bin schon wieder raus aus der Diskussion, wenn man "tiefergehen" und "ablenken" nicht unterscheiden kann. Schade.
#
SGE_Werner schrieb:

Bin schon wieder raus aus der Diskussion, wenn man "tiefergehen" und "ablenken" nicht unterscheiden kann. Schade.


Was willst du denn tiefergehen?

Wir haben jetzt Diskussionen über Katar.
Wir haben jetzt blutige Reaktionen im Iran.
Wir haben jetzt Taliban, die die Uhr zurückdrehen.

Da darf durchaus angemerkt werden, dass ein TL in einer islamischen Diktatur in starkem Kontrast zu den Werten steht, die (ungezwungen) die letzten 4 Jahre nach außen vermarktet wurden, u.a. mit Aussagen wie diesen
Der dritte Punkt ist, dass wir eine klare Haltung zu gesellschaftspolitischen Themen einnehmen: Wir stehen für Weltoffenheit, sind klar gegen Diskriminierung


Da ist es auch nicht meine Aufgabe eine Liste zu machen (außer die SGE bezahlt mich dafür, dann gerne)
Sondern ich äußere aus meiner Emotion als Fan was ich denke und was es für mich bedeutet.
Du magst es anders sehen und das ist auch ok, aber es gibt da halt für mich nicht viel zu diskutieren, da es um meine Wahrnehmung, eben um meine Emotion geht und nicht um eine Positiv/Negativ-Liste wo ich objektiv Striche mache.

Ich mache ja auch keine Liste, warum ich SGE-Fan bin, sondern ich bin es, weil ich so fühle und empfinde.
Und ich betone nochmals, wenn jemand das nicht so sieht, habe ich kein Problem damit.
Ich bin nur traurig und enttäuscht, dass für mich die SGE eben nach 4 Jahren nicht mehr etwas "Besonderes" im gesellschaftspolitischen Bereich ist.

Als Vergleich, ich kenne Unioner, die ähnlich gefühlt haben als man auf einmal Orban hoffierte.
#
Tja. Was soll man machen? Bei einem Zwei-Parteien-System ist es schon irgendwo klar, dass sich da eine Waage einpendelt und keine super-deutlichen Ergebnisse herauskommen. Auch wenn die Republican Party den Anschein macht, als ob sie unbedingt Wähler zu den Demokraten schieben will bzw. man über den Verstand des Durchschnittsamerikaners langsam und allmählich verzweifelt.

Aber nicht vergessen: Georgia war bis 2021 jahrelang ein Red-State gewesen. Der sieht ja jetzt erst einmal auch für die Zukunft für die Reps verloren aus.

#
Adler_Steigflug schrieb:

Aber nicht vergessen: Georgia war bis 2021 jahrelang ein Red-State gewesen. Der sieht ja jetzt erst einmal auch für die Zukunft für die Reps verloren aus.


Die Gouverneurswahl hat der Rep gewonnen, ziemlich deutlich.

Und auch bei den Abgeordneten fürs Haus, stehen die Reps gut da, eine gewisse Marjorie Taylor Greene ist auch aus Georgia.

Wenn man einen Ex-Footballer mit Gehirnschaden aufstellt... tja... wenigstens hat er die Diskussion angestoßen, ob es besser wäre ein Werwolf oder Vampir zu sein.
#
Das mit den Verhandlungen glaube ich nicht. Schließlich war Japan aufgrund des Rohstoffembargos und der amerikanischen Seeblockade in arger Bedrängnis. Die „Entscheidende Kampflehre“ war bis dahin eine dem Westen gegenüber eindeutig defensive militärische Handlung gewesen.
Um auf diplomatischem Weg zu einer Einigung zu kommen, schlug die japanische Seite am 8. August ein Treffen zwischen dem japanischen Ministerpräsidenten Konoe Fumimaro und US-Präsident Franklin D. Roosevelt zur Beilegung der Differenzen im pazifischen Raum vor. Da sich keine Verständigung mit den USA abzeichnete, wurde drei Tage später in Japan die Generalmobilmachung verkündet, da sich die Lage für Japan dramatisch zuspitzte.
Ich glaube nicht, dass man das mit der Gleiwitzgeschichte vergleichen kann. Namentlich auch deshalb, weil - wie du ja schreibst - der Angriff auf Pearl Harbour Roosevelt in die Karten gespielt hat.

Schlussendlich ging es mir nur darum aufzuzeigen, dass die Geschichte um Pearl Harbour in der westlichen Geschichtsschreibung oft etwas einseitig dargestellt wird.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Schlussendlich ging es mir nur darum aufzuzeigen, dass die Geschichte um Pearl Harbour in der westlichen Geschichtsschreibung oft etwas einseitig dargestellt wird.


Hier sei aber auch der Revisionismus in Japan erwähnt, der mit "beunruhigend" meiner Meinung nach noch wohlwollend umschrieben wäre.
#
SemperFi schrieb:

Für mich heißt es einfach, dass jedwede politische Positionierung der letzten Jahre jederzeit geopfert wird, wenn es passt.

Dadurch sind für mich die gesellschaftlichen Aussagen der Verantwortlichen ab sofort irrelevant und wir sind eben einfach nur eine weitere Fussball AG


Ich finde so eine Position ziemlich erbärmlich und absolut kontraproduktiv für den gesellschaftlichen Diskurs.

Es gibt Konzerne, die dreistes Greenwashing betreiben, weil sie enorm viel Unheil anrichten und dann mit kleinen Dingen ihre Außendarstellung aufpolieren. Bei uns ist es eher andersum. Und das sollte dann auch ausreichend differenziert werden. Wenn ein Younes den Opfern von Hanau in unserer Kurve gedenkt, wenn Fischer sich gegen die AFD und Querdenker positioniert und wir in unserem Museum einen Raum zur kritischen Auseinandersetzung mit der WM bereit stellen, sind das Sachen, mit denen wir Gesellschaft gestalten.

Dass du diese Möglichkeit nun versuchst kategorisch abzusprechen, weil wir in Dubai ein Trainingslager beziehen (da sollte die Kirche auch mal im Dorf bleiben), regt mich ziemlich auf. Kritik und Auseinandersetzung gerne. Aber was ist das bitte für eine verquerte Logik? Zumal der Verein größer ist, als die Mannschaft und den Menschen, die an der Dubai Entscheidung beteiligt sind. Aber: Alle in einen Topf. Alle sind ab jetzt schwarz.

Widersprüche sind gesellschaftliche Realität. Ziemlich schwer auszuhalten. Aber die trägt jeder Einzelne von uns in sich. Diesen puristischen Anspruch wirst du nirgends erfüllt sehen. Vielleicht es liegt auch einfach daran, dass einige hier ein zu rosarotes Bild von unserem Verein haben. Aber das hat halt nix mit der Realität zu tun.

Das tragische ist: Diese Selbstzerfleischung schadet letztendlich nur der Sache ansich. Weil Eintracht Frankfurt in Dubai ein Traningslager bezieht, darf sich der Verein in Zukunft nicht mehr gegen Diskriminierung engagieren. Das ist nicht konstruktiv oder hilfreich sondern einfach kurzsichtig. Da geht es rein um die Empörung und nicht darum, irgendwelche Werte zu verteidigen.
#
Korn schrieb:

Ich finde so eine Position ziemlich erbärmlich und absolut kontraproduktiv für den gesellschaftlichen Diskurs.


Ich führe keinen Diskurs mit der Gesellschaft.
Die Eintracht hat ja auch vor dieser Entscheidung keinen Diskurs gesucht.
Sie haben eine (sportlich absolut verständliche) Entscheidung getroffen.

Ich ordne die Aktionen meines Herzensvereins für mich und zwar nur für mich ein.

Für mich passt es einfach moralisch nicht im Museum Führungen und Vorträge zu geben, die eine WM in Katar kritisieren, nur um 3 Wochen später nach Dubai ins TL zu fahren.
Aber egal was ich sage, wird das absolut keinen Einfluß auf die handelnden Personen haben.
Deswegen ist meine Überzeugung gesellschaftlich irrelevant, sondern nur wichtig für mich.

Korn schrieb:

Weil Eintracht Frankfurt in Dubai ein Traningslager bezieht, darf sich der Verein in Zukunft nicht mehr gegen Diskriminierung engagieren.


Diese Aussage hat hier niemand so getroffen.
Für mich war es halt gelebte Überzeugung und Alleinstellungsmerkmal, weil ich überzeugt war, dass diese Werte wirklich gelebt werden sollen.
Und jetzt werden es für mich halt Marketingmaßnahmen sein, wie eben bei jeder anderen Fußball AG oder "Der Mannschaft" auch.

Ändert das was an meiner Liebe zur SGE?
Nein.

Ich habe die SGE mit einem Rotlicht-Ohms geliebt, mit Spielern, die sich das Koks Meterweise reingezogen haben und ich werde sie auch mit einem DFL-Hellmann lieben.
In Diskussionen mit anderen Fans werde ich halt die politische Haltung der Verantwortlichen nicht mehr erwähnen, weil andere Vereine machen auch Marketing und ich habe eben nicht mehr die Überzeugung, dass wir hier "besser" sind.
Wie gesagt, wir sind für mich dadurch einfach nur eine weitere Fußball AG. Nicht mehr und nicht weniger.

#
Hyundaii30 schrieb:

Ich vertrauen Ihnen voll und bin überzeugt davon das es richtig ist, weil gerade, wenn hier viel negatives geschrien wurde,



merkwürdige Logik.
#
Tafelberg schrieb:

merkwürdige Logik.


Das ist keine Logik, es zeigt nur, dass er absolut nicht verstanden hat, warum nach der Außendarstellung, die wir die letzten 4 Jahre gefahren haben, so absolut konträr ist, jetzt genau so was umzusetzen.

Für mich heißt es einfach, dass jedwede politische Positionierung der letzten Jahre jederzeit geopfert wird, wenn es passt.

Dadurch sind für mich die gesellschaftlichen Aussagen der Verantwortlichen ab sofort irrelevant und wir sind eben einfach nur eine weitere Fussball AG
#
Da fahren wir letzten Sommer extra nach Spanien um gute Elfmeter zu demonstrieren und sie lernen nix...
#
SemperFi schrieb:

Lattenknaller__ schrieb:

am ende des tages brauchen wir auf jeden fall einen vertreter für rkm, falls borre tasächlich gehen sollte. alles andere wäre harakiri. das muss nicht kownacki sein, aber lieber er als gar keiner, falls das die alternative sein sollte...


Die Frage ist halt wen man bekommt bei Aussicht auf vlt. 10% Spielzeit.

Da gibt es zwei Optionen, einen älteren Spieler, der so eine Rolle akzeptiert oder einen jungen, der hofft, dass zeitnah ein unmoralisches Angebot für RKM kommt oder die Überzeugung da ist besser als RKM zu sein.

Bei älteren Spielern sehe ich aber keinen mit dem Speed, den wir eigentlich brauchen.

Ich finde das viel zu eindimensional gedacht. Wer sagt denn, dass wir nicht auch Spiele mit zwei Stürmern in der nächsten Saison haben werden?

Kamada, N'Dicka, Pellegrini, Knauff, Toure und Hasebe sind nach aktuellen Stand erstmal weg. Letzterer könnte aber durchaus noch ein Jahr dran hängen.
Sow hat anscheinend die Vertragsverlängerung abgelehnt und möchte im Sommer bei einem Jahr Restlaufzeit nach England.

Da könnte es durchaus einen größeren Umbruch im Kader geben und dann könnte irgendwann auch anders gespielt werden.

Lattenknaller__ schrieb:

der zweitligastürmer hat in seinen ersten 10 spielen für die düsseldorfer trümmertruppe 4 tore rausgehauen, als die noch in liga 1 waren. danach lief es dann halt nicht mehr sonderlich, weil er lange gesundheitlich nicht in tritt kam. jetzt hat er sich wohl stabilisiert und das zeigen seine leistungen, die er erbringt, obwohl er bestenfalls in einer durchsnittstruppe kickt.

Das war in der Saison 2018/2019 und ist damit bereits vier Jahre her.
In der Folgesaison hat er übrigens sogar 20 Spiele in der ersten Bundesliga gemacht (also doppelt so viele) und dabei 0 Tore und 0 Vorlagen erzielt. Das war übrigens vor der ersten Verletzungspause.
Danach folgten zwei durchwachsene Jahre in der zweiten Liga mit Verletzungen.

Übrigens kleiner fun fact: In der 4-Tore-Saison von Kownacki hat Lammers 17 mal getroffen in der Eredivisie. Vielleicht hätten wir den doch behalten gesollt.
#
Wuschelblubb schrieb:

Ich finde das viel zu eindimensional gedacht. Wer sagt denn, dass wir nicht auch Spiele mit zwei Stürmern in der nächsten Saison haben werden?


Also denkt Borre eindimensional?
#
Diegito schrieb:

Kownacki ergibt daher keinen Sinn.

Kolo Muani, Alario, Nacho und evtl. Matanovic, das sollte reichen, selbst bei Doppelbelastung.

haha, nö sorry.

matanovic fällt schon mal raus, da bin ich ganz bei dir - der is erst mal ein kandidat für ne leihe aufgrund der bisher gezeigten leistungen in liga 2, da selbst die gerade ne nummer zu groß für ihn zu sein scheint.

alario kann rkm im tatsächlichen bedarfsfall nicht mal im ansatz vertreten, der ist ein ganz anderer stürmertyp und kriegt es vom speed und anlaufverhalten gar nicht hin, das abzureissen, was rkm vorne im offensivpressing macht.
genau deshalb wäre borre ja rkms etatmäßiger vertreter, der ist zwar vom speed her nicht ganz so schnell unterwegs, bringt aber wenigstens die nötige laufstärke nebst anlaufverhalten und galligkeit mit, was für unseren fußball wichtig ist. geht in seinem fall natürlich auf kosten von torgefahr.

ob ferri für unseren fußball das leisten könnte, was, einer wie borre nachgewiesenermaßen leisten kann, kann ich nicht wirklich beurteilen. er ist ein talent ohne höherklassige erfahrung und ihm sowas aufzubürden ist schon gewagt.

wäre borre weg, wären wir vorne ziemlich angeschissen, insbesondere, falls mit rkm tatsächlich was sein sollte.

ist kownacki die lösung? glaube ich ehrlich gesagt nicht. allerdings ist der lt. rumgeisternder zahlen annähernd so schnell wie borre, wenn nicht sogar nen tacken schneller und damit wiederum entscheidend schneller als alario.
ob kownacki es vom pressing- und anlaufverhalten gebacken bekäme, kann ich auch nicht sagen, aber er ist jung genug das hinzubekommen, denke ich.

am ende des tages brauchen wir auf jeden fall einen vertreter für rkm, falls borre tasächlich gehen sollte. alles andere wäre harakiri. das muss nicht kownacki sein, aber lieber er als gar keiner, falls das die alternative sein sollte...



#
Lattenknaller__ schrieb:

am ende des tages brauchen wir auf jeden fall einen vertreter für rkm, falls borre tasächlich gehen sollte. alles andere wäre harakiri. das muss nicht kownacki sein, aber lieber er als gar keiner, falls das die alternative sein sollte...


Die Frage ist halt wen man bekommt bei Aussicht auf vlt. 10% Spielzeit.

Da gibt es zwei Optionen, einen älteren Spieler, der so eine Rolle akzeptiert oder einen jungen, der hofft, dass zeitnah ein unmoralisches Angebot für RKM kommt oder die Überzeugung da ist besser als RKM zu sein.

Bei älteren Spielern sehe ich aber keinen mit dem Speed, den wir eigentlich brauchen.
#
Was? Neuer tritt nicht zurück? Er war der schlechteste Torhüter beim ganzen Turnier.
#
yeboah1981 schrieb:

Was? Neuer tritt nicht zurück? Er war der schlechteste Torhüter beim ganzen Turnier.


Heim-EM, motiviert zum kleben...

Hm... bietet sich echt für den postillion an, Kicker-Kleber statt Klima-Kleber, schreibt sich quasi von selbst.
#
SemperFi schrieb:

Auch von den Spielern habe ich nichts gesehen, was ihre Anwesenheit bei einer WM auch nur im Ansatz begründete!
       


Dann haben aber auch 95 % aller anderen Spieler aller anderen Teams nicht gezeigt, warum sie bei der WM sind.
#
SGE_Werner schrieb:

SemperFi schrieb:

Auch von den Spielern habe ich nichts gesehen, was ihre Anwesenheit bei einer WM auch nur im Ansatz begründete!
       


Dann haben aber auch 95 % aller anderen Spieler aller anderen Teams nicht gezeigt, warum sie bei der WM sind.


Du solltest mich inzwischen gut genug kennen um zu verstehen, warum ich meine Aussage genau so formuliert habe 😜😜😜
#
Also ich habe bei dieser WM nichts gesehen, was einen weiteren Tag Flick rechtfertigen würde!

Auch von den Spielern habe ich nichts gesehen, was ihre Anwesenheit bei einer WM auch nur im Ansatz begründete!
#
fromgg schrieb:

Er meint nach einem Raserunfall.

Welche Autos ? Natürlich die 300Ps und mehr Fahrzeuge. Ich bin für lange Fahrverbote und heftige Geldstrafen bei Raserei. Problem gelöst.


Ich freue mich ja immer sehr über einfache Lösungen für komplexe Problemstellungen, deshalb bin ich besonders gerne hier im D&D unterwegs. Im Elektrosmart mit 70 Sachen über den Zebrastreifen vor der Schule- Schwamm drüber. Im 150 PS-Skoda mit 180 durch die Baustelle- kein Problem. Aber Fahrzeuge mit mehr als 300 PS werden eingezogen. Aha.

Was genau ist die Basis eures Rechtsempfindens?
#
2cvrs schrieb:

Was genau ist die Basis eures Rechtsempfindens?


Das basiert darauf pauschal Einzelaussagen der Allgemeinheit zu unterstellen.
#
SemperFi schrieb:

Xaver08 schrieb:

warum gibst du dem thema so viel raum und beschäftigst dich nicht mit dem klimawandel?


Solange man sich empört, fallen einem die Fehler im eigenen Weltbild nicht auf.

Das denke ich bei Dir auch.
#
hawischer schrieb:

Das denke ich bei Dir auch.


Dann bitte, zähle die Fehler in meinem Weltbild, gerne mal auf.

Konzerne haben über die letzten Jahrzehnte aktiv notwendige politische und gesellschaftliche Entwicklungen behindert.
Profit steht in vielen Bereichen über allem anderen.
Sowohl die Woke-Seite als auch die traditionellen Springer-Konservativen, zerfleischen sich über Phantom Diskussionen, die speziell langfristig für den Klimawandel komplett irrelevant sind.
Dadurch wird es nahezu unmöglich sich als Gesellschaft mit großen Lösungen zu beschäftigen.

Und knallhart gesagt, müssen wir langsam über Lösungen reden, nicht wie wir den Klimawandel aufhalten, sondern wie wir damit leben werden.
Auch hier wurde ja erst gezeigt, dass die Weltgemeinschaft absolut nichts umsetzt.

In den nächsten Jahren werden Millionen Menschen an den Folgen des Klimawandels sterben und unsere Gesellschaft redet über Leute, die sich irgendwo fest kleben...

Und nein, das empört mich 0, es macht mich nur traurig für meinen Sohn.
#
hawischer schrieb:

dass die ultimative Forderung der Einführung des 9-Euro-Ticket oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung nun das non plus ultra der Bekämpfung sein soll. Andere konkrete Forderungen von LG gibt es ja derzeit nicht.


es sind zwei akute forderungen der lg und nicht die einzigen. aber das kann man ja leicht rausfinden.

hawischer schrieb:

Stattdessen beschäftigen wir uns mit Sitzblockaden, Kunstwerke beschmutzen und ähnlichem Unsinn.  
Nur so als Beispiel.        


und warum tust du das?

warum gibst du dem thema so viel raum und beschäftigst dich nicht mit dem klimawandel?
#
Xaver08 schrieb:

warum gibst du dem thema so viel raum und beschäftigst dich nicht mit dem klimawandel?


Solange man sich empört, fallen einem die Fehler im eigenen Weltbild nicht auf.

#
Lattenknaller__ schrieb:

er ist entscheidend schneller als borre und deutlich durchsetzungsfähiger und deshalb produziert er deutlich mehr zählbares als er - der hat in der liga nach ner halbserie schon mehr scorerpunkte als borre in der selben rolle in der kompletten vorsaison...




Ich bewerte das trotzdem anders, da es bei Stürmern für mich !! nicht nur um Scorerpunkte geht und wir
letzte Saison auch mit einem Borre erfolgreich gespielt haben.

Lattenknaller__ schrieb:

an all diesen faktoren wird sich nix ändern, sofern sich rkm nicht verletzt, da können borre und alario machen was sie wollen, sie werden lediglich einwechsler bleiben und bestenfalls mal dann von anfang an reinkommen, wenn rkm aus gründen der belastungssteuerung pausiert.                                              



Du hast mich noch nicht richtig verstanden, umso besser die Leistungen der Eingewechselten Spieler ist,
desto eher kann Glasner beruhigt einem Spieler wie Muani auch mal eine Verschnaufpause gönnen.
Wenn die Leistungen nicht stimmen, macht man das natülich eher nicht !
#
Hyundaii30 schrieb:

Du hast mich noch nicht richtig verstanden


Wie immer halt...

Leider wirst du nie verstehen, dass du es nicht verstehst.
#
Bei dem was bisher bestätigt wurde wird Juve nicht nur einen Punktabzug bekommen sondern der Zwangsabstieg am Ende der Saison ist quasi sicher. Über die Bilanzfälschung bei Trasfers hatte ich im Forum schon mehrfach geschrieben. Dazu kommen jetzt noch die Verschleierung von über 200 Mio an Schulden beim Lizensierungsverfahren und Steuerhinterziehung sowie Bilanzfälschung in Millionenhöhe da Juve die 90 Mio Gehaltsverzicht der Spieler während Corona schwarz an die Spieler ausgezahlt hat.

Es wird spannend sein zu sehen was Juve jetzt macht falls der Verband zeitnah anklingen lässt das Juve am Ende der Saison zwangsabsteigen wird. Dann könnte man ggf im Winter schon versuchen Großverdiener loszuwerden und möglichst viel Geld mit Verkäufen einzunehmen.
#
Maddux schrieb:

Bei dem was bisher bestätigt wurde wird Juve nicht nur einen Punktabzug bekommen sondern der Zwangsabstieg am Ende der Saison ist quasi sicher.


Glaube ich erst, wenn es fix ist.
#
Ich bin da total bei Glasner, dass die Eintracht jetzt im Winter keinen Leistungsträger abgeben darf. Wir brauchen alle Mann an Bord für drei Wettbewerbe!

Und Christopher Lenz kann man nur wünschen das er endlich Mal über einen längeren Zeitraum verletzungsfrei bleibt. Er tut ja scheinbar alles um Muskelverletzungen vorzubeugen. In den beiden Testspielen auf dem Japantrip konnte Lenz ja schon wieder spielen. Die letzten Auftritte von ihm, vor seiner erneuten Verletzung, waren als Schienenspieler auf links gar nicht schlecht. Lenz gefällt mir da zumindest besser als Pellegrini. Auch wenn der Disput zwischen Pellegrini und Glasner wohl nicht so schlimm gewesen sein sollte und sich wieder alles eingerenkt hat, kann ich mir nicht vorstellen das unser Italiener über den Sommer hinaus bei der Eintracht bleiben wird. So richtig überzeugt hat er mich weder als LAV in der Viererkette und noch weniger als Schienenspieler im aktuellen System!
#
Adlersupporter schrieb:

kann ich mir nicht vorstellen das unser Italiener über den Sommer hinaus bei der Eintracht bleiben wird.


Das war eigentlich nie eine realistische Option.
#
mikulle schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

je besser die Leute in der Gesellschaft gestellt( vor allem finanziell) sind, desto häufiger fehlt die Einsicht oder es kommt weniger zur Selbstkritik
Aha. Wieder was gelernt.  

Hyundaii30 schrieb:

Ich kann es auch nicht beurteilen, wie Borré und Alario das ganze sehen
Jetzt verstehe ich ehrlich gesagt Deinen Ausgangspost nicht mehr, dass sie doch bitte mal über ihre Leistung nachdenken sollen, wenn Du ihre Sichtweise zur Selbstkritik doch gar nicht beurteilen kannst.

Ich schreibe hier Alarios und Borrés Leistungen nicht schön. Ihre Rollen in der Mannschaft in dieser Saison spiegeln ihre momentanen Leistungen wider.  Finde es nur befremdlich, wenn man Profisportler, die alles geben, um wieder die gewünschten Erfolge zu haben, Ratschläge zum Nachdenken erteilt als ob sie irgendetwas falsch gemacht hätten.



zu 1)
Diese Erfahrung habe ich schon oft machen müssen.

zu 2)

Ist eigentlich ganz einfach, weil ich es auch erklärt habe.
Alario habe ich nur mit rein genommen, weil er eigentlich auch ein Stürmer ist, der Stammspielerpotenzial hat.
Aber bei Ihm gibt es trotz verpasster WM und anderem keine wiederholten Gerüchte, das er deswegen weg möchte.
Borre scheint wohl sehr unzufrieden zu sein und deswegen auch meine Kritik an seinen Leistungen/Erwartungen,
vor allem wie oben erklärt nach ein diesem kurzfristigen Verlauf.
Wenn er nach der Saison sagt, er möchte weg, dann hätte ich das verstehen können, aber nicht nach 2-3 Monaten, wo er Stürmer Nummer 2 ist. Verletzt sich Muani ist er sofort wieder die Nummer 1.
Deswegen finde ich meine Ratschläge nicht befremdlich oder ähnliches sondern eher besonnen.
Für mich steht aber auch fest, sollte er wirklich gehen wollen und jetzt soooo unzufrieden sein,
dann soll man Reisende nicht aufhalten und sollte einen Jugendstürmer als Nummer 3 hochziehen
und damit auch das Gehaltsgefüge und die Finanzielle Situation anpassen.


#
Hyundaii30 schrieb:

zu 1)
Diese Erfahrung habe ich schon oft machen müssen.


Ich auch...

32.795 Mal...

(Den musste jemand machen)
#
Sind das in China jetzt eigentlich auch Querdenker, die da demonstrieren? Oder wie sind die einzuordnen?
#
brodo schrieb:

Sind das in China jetzt eigentlich auch Querdenker, die da demonstrieren? Oder wie sind die einzuordnen?


Wenn man Fragen exakt so formuliert, wie bestimmte Medien, sollte man evtl. seine Prozesse zur Fragestellung hinterfragen.

Aber vielleicht hast du eine andere Meinung zu Telepolis, dann findest du dort Antworten.