Avatar profile square

etienneone

71502

#
Sieg gegen Schalke hätte gereicht. Tja..
#
cm47 schrieb:

Als Saisonleistung insgesamt, die vergeigte CL Chance mal außen vorgelassen, ist das Erreichen der EL trotzdem eine starke Leistung...ob man angesichts dessen, das noch mehr drin gewesen wäre, damit zufrieden sein kann oder will, unterliegt jeder Einzelbetrachtung...aber eine verschissene Saison war es nicht, ich hätte vorher jeden einstelligen Tabellenplatz inkl. EL mit Freuden unterschrieben...


Es war eine der geilsten Saison ever seit ich die Eintracht verfolge. Teils begeisternde Spiele, toll herausgespielte Tore...der beste Punktestand seit? 1992?
Die Crux an der Sache ist: Man hat sich durch eine zwischenzeitliche Siegesserie in eine sportlich derart luxuriöse Situation gebracht das man die Erwartungshaltung (zurecht) nicht mehr zügeln konnte.
Wäre die Saison anders verlaufen, z.b. mit einer Niederlagenserie im Januar/Februar mit Absturz auf Platz 10,11 und dann einer fulminanten Siegesserie zum Ende hin und dem Erreichen von Platz 5 wäre hier jetzt die pure Euphorie angesagt! Da hätte sich niemand mehr über den grausigen Januar und Februar beschwert, das wäre vergessen gewesen...
So wird man jetzt mit einem miesen Gefühl aus der Saison gehen, obwohl man die sportliche Zielsetzung mit Bravour erreicht hat. Es ist absurd.
Der letzte Eindruck bleibt halt immer haften und die ganzen Umstände und die Unruhe um Bobic, Hütter und co. tun ihr übriges. Die katastrophale Kommunikation der beiden ohne jegliche Selbstkritik sind dann quasi noch die Kirsche auf der Torte des Frustpegels.

#
Diegito schrieb:

cm47 schrieb:

Als Saisonleistung insgesamt, die vergeigte CL Chance mal außen vorgelassen, ist das Erreichen der EL trotzdem eine starke Leistung...ob man angesichts dessen, das noch mehr drin gewesen wäre, damit zufrieden sein kann oder will, unterliegt jeder Einzelbetrachtung...aber eine verschissene Saison war es nicht, ich hätte vorher jeden einstelligen Tabellenplatz inkl. EL mit Freuden unterschrieben...


Es war eine der geilsten Saison ever seit ich die Eintracht verfolge. Teils begeisternde Spiele, toll herausgespielte Tore...der beste Punktestand seit? 1992?
Die Crux an der Sache ist: Man hat sich durch eine zwischenzeitliche Siegesserie in eine sportlich derart luxuriöse Situation gebracht das man die Erwartungshaltung (zurecht) nicht mehr zügeln konnte.
Wäre die Saison anders verlaufen, z.b. mit einer Niederlagenserie im Januar/Februar mit Absturz auf Platz 10,11 und dann einer fulminanten Siegesserie zum Ende hin und dem Erreichen von Platz 5 wäre hier jetzt die pure Euphorie angesagt! Da hätte sich niemand mehr über den grausigen Januar und Februar beschwert, das wäre vergessen gewesen...
So wird man jetzt mit einem miesen Gefühl aus der Saison gehen, obwohl man die sportliche Zielsetzung mit Bravour erreicht hat. Es ist absurd.
Der letzte Eindruck bleibt halt immer haften und die ganzen Umstände und die Unruhe um Bobic, Hütter und co. tun ihr übriges. Die katastrophale Kommunikation der beiden ohne jegliche Selbstkritik sind dann quasi noch die Kirsche auf der Torte des Frustpegels.


Unterschreibe ich Wort für Wort.
#
etienneone schrieb:

Wenn man sich vorstellte, das wäre heute ein WM Viertelfinale gewesen und unser Team wäre da so aufgetreten, dann wären sie der Spott der Nation.



       

Wenn das ein Viertelfinale gegen Italien gewesen wäre, wohl eher weniger. Denn der Spielstil der M1er ähnelte in seiner Anlage heute doch schon sehr dem der Italiener.
#
DeMuerte schrieb:

etienneone schrieb:

Wenn man sich vorstellte, das wäre heute ein WM Viertelfinale gewesen und unser Team wäre da so aufgetreten, dann wären sie der Spott der Nation.



       

Wenn das ein Viertelfinale gegen Italien gewesen wäre, wohl eher weniger. Denn der Spielstil der M1er ähnelte in seiner Anlage heute doch schon sehr dem der Italiener.


Ja mir gehts aber um die mangelnde Leidenschaft. Man hat sie am Ende nach dem Ausgleich kurz gesehen, also worüber soll man diskutieren. Ist doch augenscheinlich.
#
Wenn man sich vorstellte, das wäre heute ein WM Viertelfinale gewesen und unser Team wäre da so aufgetreten, dann wären sie der Spott der Nation.
black1406 schrieb:

                         Interessant wäre halt mal zu wissen, warum es in Leipzig nicht mehr funktioniert hat bzw. warum er in seinen Aufgaben beschnitten wurde. War er zu umtriebig und der Minzlaff duldet keine aufstrebenden Persönlichkeiten? Ist er sonst irgendwie angeeckt? Weiß da jemand genaueres?


Spontant sowas gefunden: https://www.90min.de/posts/6594838-magere-nachwuchsarbeit-bei-rb-leipzig-mintzlaff-nimmt-kroesche-in-die-pflicht

Bei Fussballtransfers.com findet man folgenden Absatz:
"Demnach kriselte es zwischen Krösche und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff schon länger, eine Verlängerung über 2022 hinaus war für beide Seiten kein Thema. Dass Krösche dann aber am Montag vorzeitig die Koffer packte, lag wohl auch am Nagelsmann-Verkauf.

Laut dem ‚kicker‘ wollte Krösche den Coach nicht freigeben, sondern lieber „das Bayern-Trainerproblem nutzen, um sportlich aufzuschließen“. Mintzlaff bevorzugte hingegen den lukrativen Verkauf in Zeiten der Coronakrise. Für 25 Millionen Euro Ablöse darf sich Nagelsmann ab der kommenden Saison seinen „Lebenstraum“ FC Bayern erfüllen."
#
Ich liiiiebe Talente.
Man hört bei jungen Leuten ja oft, da wären zig Spitzenclubs dran gewesen, aber hier haben ja scheinbar wirklich alle damit gerechnet, dass es ihn zu einem solchen zieht. Oder sind wir schon einer? 🤔
#
Caramac schrieb:

Ich liiiiebe Talente.


Es gibt keinen einzigen Bundesliga-Spieler, der nicht irgendwann auch ein "Talent" war. Nur mal so...
#
Brekalo auf rechts bei uns, fänd ich nicht so übel...
#
Was ist mit Daniel Farke?
Fänd ich mega: https://www.transfermarkt.de/daniel-farke/profil/trainer/10939
#
Vielleicht Schäfer als BH-Ersatz und nicht als FB-Ersatz... hm
#
Sky bringt Marcel Schäfer ins Rennen
#
planscher08 schrieb:

Sky bringt Marcel Schäfer ins Rennen

Nicht nur Sky...
#
WuerzburgerAdler schrieb:


Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.

Obwohl ich weiter oben angeregt hatte, Hütter möge sich verbal mal besser einige Stufen zurücknehmen, fühle ich persönlich mich von ihm nicht verletzt. Wie sollte ich auch? Ich kenne den Herrn ja nicht persönlich und er mich auch nicht.

Was ich ihm aber als Teil des Eintracht-Anhangs ganz massiv ankreide, ist sein eklatant mangelndes Gespür dafür, welche Klientel dafür sorgt, dass er sich für ein paar Taler mehr nun beruflich umorientieren konnte und durfte.

Hier geht es nicht um persönliche Animositäten. Denn wir reden hier über ein Business.
Aber es geht zumindest mir um Anstand, Respekt und eine Mindestmaß an Sportsmanship.

Und wenn ein Herr Hütter nicht gänzlich plemplem ist, was ich nicht unterstellen möchte, dann wird ihm nicht entgangen sein, welche große Wertschätzung ihm in Frankfurt, wie vermutlich auch zuvor in Bern, über mehrere Jahre durch das Publikum entgegengebracht worden war.

Und dann erwarte ich, dass man nur einmal fünf Minuten in sich geht, wenn es massive Umwälzungen gibt, und sich als noch im Amt befindlicher leistender Angestellter einen Fahrplan für das eigene Geschwätz bei den zu erwartenden x Interviewfragen zurechtlegt, der die zahlende Anhänger- und Kundschaft meines Bald-Ex-Arbeitgebers nicht alle naslang brüskiert.

Es ist mir offen gestanden sowas von scheißegal, ob ein Herr Hütter oder sonstwer das Waldstadion schöner findet als den Ascheplatz in Pusemuckel oder den Bolzplatz in Neustadt am Kalten ***** oder nicht.
Aber der Respekt verlangt es m.E., sich jeglichen - obendrein völlig unnötigen - Sermon zu Vergleichen mit seinem alten und neuen Arbeitgeber, dessen Fans oder Angestellten einfach mal bis zum Saisonende zu verkneifen.
Und dann geht man beidseits mit freundlichem Gruß seines jeweiligen Weges.

Und wenn nun jemand daherkommen und zurecht darauf pochen sollte, dass Hütter halt im Rahmen seiner Möglichkeiten redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist,. dann gilt das erst recht. Denn es ist eben leider nicht jedem gegeben, in einem spontanen Interview mal eben redegewandt zu kontern oder sich gut aus der Affäre zu ziehen.

Das täte niemand weh und allen wäre geholfen.

Dafür gäbe es von mir vielleicht auch in Zukunft dann mal einen zurückhaltenden freundlichen Applaus bei einem Wiedersehen.
So aber möchte ich von Herrn Hütter in Zukunft niemals hören, dass er sich gewünscht hätte, in Frankfurt nach der erfolgreichen gemeinsamen Zeit etwas wohlwollender empfangen worden zu sein.

Wenn ich mich nun für diese bescheidenen Wünsche in der Rolle eines trotzigen Schulbubs sehen muss, dann werde ich das zu akteptieren haben, aber dennoch mutmaßlich bei meiner Meinung bleiben. Die ist nämlich nicht so ganz taufrisch und galt schon, bevor ich wusste, wer dieser Herr Hütter ist.
#
Misanthrop schrieb:

Und wenn nun jemand daherkommen und zurecht darauf pochen sollte, dass Hütter halt im Rahmen seiner Möglichkeiten redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist,. dann gilt das erst recht. Denn es ist eben leider nicht jedem gegeben, in einem spontanen Interview mal eben redegewandt zu kontern oder sich gut aus der Affäre zu ziehen.


Frag mal Friedhelm...
#
Man muss auch einfach objektiv sagen, dass Flick einfach die perfekte Lösung für die Nationalelf ist.
#
Diese Rangnick-Sache war aber auch von uns maximal unglücklich um es mal vorsichtig zu formulieren. Warum macht man das überhaupt öffentlich? So war doch klar, dass es zu gekränkten Egos kommen kann. Trefft euch doch mit wem ihr wollt, aber muss man das vorher ankündigen, so dass dann auch ja alle Pressevertreter fragen "und wie wars?!". Außerdem wirft dieses Treffen ohnehin fragen auf. Wenn man gerade noch mit Rangnick redet, kann man doch eigentlich nicht schon seinen Wunschkandidaten haben. Und die Eintracht muss auch aufpassne, jetzt nicht blöd dazustehen. Hübner, Hütter, Bobic, Rangnick... was läuft da eigentlich bei uns in der Machtzentrale, dass da ständig so Machtkämpfe ablaufen. Tatsächlich ist das etwas, was man so in Gladbach nicht hat. Holzer trifft Rangnick, Hellmann ist Sprecher, Fischer mag Red Bull nicht... die Eintracht braucht ganz schnell einen starken Mann da oben, aber so langsam nähren sich die Zweifel, ob das Hellmann und Holzer überhaupt schmeckt. Vielleicht haben sie ja auch am süßen Honig der der Macht zu viel gekostet...
#
Mal abgesehen davon, dass es sicher nicht Motivationsfördernd ist, wenn Vorstand und Trainer mitten in der Saison bekanntgeben, dass sie zu zwei wesentlich schlechter platzierten Vereinen wechseln, logischerweise mit der Begründung, dass da aber langfristig die bessere Perspektive herrscht, motiviert die Bekanntgabe dieses Wechsels ausgerechnet VOR dem Spiel gegen die neue Mannschaft des noch amtierenden Trainers NATÜRLICH auch die gegnerische Truppe.
Wenn ich mir vorstelle ich Spiele da schon vor meinem neuen Trainer, da würde ich zumindest auch mal versuchen zu zeigen wer ich bin. Rose hatte zudem doppelte Interesse daran dass die Eintracht verliert.

Man muss es so deutlich sagen, bei aller Dankbarkeit was Bobic/Hütter hier erreicht haben, was sie sich im letzten drittel dieser Saison erlaubt haben, spricht eine deutliche Sprache: Die Eintracht ist ihnen gelinde gesagt scheissegal, alles andere sind Lippenbekenntnisse die spätestens am Ende der Saison so schnell vergessen sind, wie man Jermaine Jones sagen kann.
Es ist unglaublich traurig zu sehen, wie dieser Verein von den VERANTWORTLICHEN selbst demontiert wurde. Absoluter Wahnsinn.
#
1. Krösche
2. Glasner
#
Tare fände ich nicht gut.
#
Hyundaii30 schrieb:

Tare fände ich nicht gut.


Deine Argumente haben mich überzeugt. Will ihn jetzt auch nicht mehr!
#
Ich denke das Hütter bei Cl Qualifikation defenitiv bleibt...
Aber falls es doch anders kommen sollte nenne ich mal Lucien Favre....und jagt mich jetzt nicht durchs dorf..
Er kann sehr gur mit jungen Spielern arbeiten und sie fördern..lässt ebenfalls offensiven fussball spielen und auch das pressing ist kein Fremdwort für ihn...
Desweiteren besitzt er CL erfahrung was für uns extrem wichtig sein wird sollten wir diese schaffen...
In Doofmund ist es ja wirklich ein mentalitätsproblem gewesen sonst würde er da immer noch Trainer sein
#
Tiser79 schrieb:

Ich denke das Hütter bei Cl Qualifikation defenitiv bleibt...
Aber falls es doch anders kommen sollte nenne ich mal Lucien Favre....und jagt mich jetzt nicht durchs dorf..
Er kann sehr gur mit jungen Spielern arbeiten und sie fördern..lässt ebenfalls offensiven fussball spielen und auch das pressing ist kein Fremdwort für ihn...
Desweiteren besitzt er CL erfahrung was für uns extrem wichtig sein wird sollten wir diese schaffen...
In Doofmund ist es ja wirklich ein mentalitätsproblem gewesen sonst würde er da immer noch Trainer sein


OMG... hoffentlich geht DER Klech an uns vorbei...
#
Matarazzo als Hütter-Ersatz fänd ich interessant.
#
Wir haben gegen Bayern, Leipzig, Wolfsburg und Dortmund 10 von 12 Punkten geholt.
Ich bin etwas sprachlos...