Avatar profile square

Maxi1984

1123

#
FrankenAdler schrieb:

tobago schrieb:

Bitte nicht dem Zementierer und Bremser auch noch die heutigen Erfolge mit zuschreiben, bitte, bitte macht das nicht mal im Spaß.

Gruß
tobago

Das macht doch niemand. Aber das Fundament für diese Erfolge, die wurden durch Bruchhagen, Hübener, usw gelegt. Das anzuerkennen ist einfach nur fair. Und wer sich an die vor-Bruchhagen-Zeit und dann nicht versteht was gemeint ist, dem ist dann eh nicht zu helfen.


Das muss ich dem FA, unserem geschätzten westbayerischen Frranggen, absolut zustimmen!
Ein Bruno Hübner (2011), Oliver Frankenbach und Niko Kovac wurden nämlich noch von Heribert Bruchhagen bei der Eintracht angestellt.
Und auch ein Axel Hellmann kam unter der Ägide von HB bei der Eintracht in verantwortliche Positionen!

Und zur Zeit Bruchhagens war es zwingend notwendig der Eintracht ein fest zementiertes Fundament zu verschaffen.
Wenn ich an HB was kritisiere, war es die zweite Verpflichtung von Armin Veh, aber sonst?
#
Das einzige was ich ihm vorwerfen ist es Skibbe nicht früher gefeuert zu haben. Klar ging er mir auch ab und zu auf den Sack aber das Fundament wurde von ihm zementiert
#
DBecki schrieb:

Gaudino Autos verschoben

Naja, aber das hat ja auch die Kurve geregelt, indem sie potentiell betroffenen Schiris sachdienliche Hinweise gab.
#
Luzbert schrieb:

DBecki schrieb:

Gaudino Autos verschoben

Naja, aber das hat ja auch die Kurve geregelt, indem sie potentiell betroffenen Schiris sachdienliche Hinweise gab.

Hat ein bißchen gedauert bis der bei mir angekommen ist-rofl
#
Ergänzend: Ich bin aufgewachsen ohne Ausländer (bzw. nur ganz wenige), ohne Leute mit anderer Hautfarbe, ohne bekennende (sichtbare) Homosexuelle, irgendwo auf dem Land fernab von der großen weiten Welt. Keiner, nicht mal die ganzen Linken und Sozen, die es gab, haben sich lauthals darüber beklagt, dass die CDU-Politiker noch Lieder von vor 1945 gesungen haben. Mit denen hat man auf den selben Festen gesoffen und gefeiert, da hat sich auch keiner distanziert. Glaubt ernsthaft jemand, dass man in so einem Umfeld in der Form sensibilisiert ist, wie es wünschenswert wäre, also so sensibilisiert, dass man wirklich einen Fühler dafür hat, welche Probleme dadurch entstehen, dass man sich nicht von Personen mit teils menschenverachtendem Gedankengut abgrenzt?

Das muss man erlernen. Indem man die gesellschaftlichen Zusammenhänge hinterfragt, indem man sich mit Menschen unterhält, die andere Gedanken einbringen (u.a. auch hier der besagte Journalist vermutlich), indem man denen redet, die Opfer dieses Wegguckens und Relativierens werden. Immer und immer wieder. Ich hoffe, dass Hinti diesen Weg geht, auch mal mit Menschen redet, die ihm andere Perspektiven auf das Thema geben, damit er versteht, was das Problematische an seinen Aussagen ist. Ihn nicht in diese trotzige Abwehrhaltung zu befördern. Wenn man ihm unterstellt trottelig, nicht intelligent oder sonst was zu sein (wie hier im Thread mehrfach geschehen), dann ist das in gewisser Weise ehrabschneidend und ehrlich gesagt würden viele dann in diese irrationale Abwehrhaltung übergehen und sich selbst guten Gegenargumenten verschließen. Nach 6 Jahren Moderation und 11 Jahre User-Dasein sehe ich ja selbst, wie sich hier Leute bockig stellen, wenn man ihnen doof auf die Füße tritt.

Wenn beide Seiten einander zuhören und offen und ehrlich miteinander umgehen ohne den anderen anzugreifen, dann wäre viel geholfen. Daher hoffe ich als Mensch einfach, dass die Beteiligten sich echt mal bei nem guten Essen und nem guten Bierchen treffen und gemütlich auf ner Dachterrasse ein Schwätzchen darüber halten, was denn der andere denkt und fühlt und warum man so handelt und denkt, wie man es eben tut.

Ganz egal, was aus Hinti und seiner sportlichen Beziehung mit der SGE passiert, das wünsche ich mir für ihn und für die anderen Beteiligten von ganzem Herzen. Das ist alles, was ich dazu noch sagen wollte. Das Thema dreht sich ja sonst im Kreis.
#
SGE_Werner schrieb:

Ergänzend: Ich bin aufgewachsen ohne Ausländer (bzw. nur ganz wenige), ohne Leute mit anderer Hautfarbe, ohne bekennende (sichtbare) Homosexuelle, irgendwo auf dem Land fernab von der großen weiten Welt. Keiner, nicht mal die ganzen Linken und Sozen, die es gab, haben sich lauthals darüber beklagt, dass die CDU-Politiker noch Lieder von vor 1945 gesungen haben. Mit denen hat man auf den selben Festen gesoffen und gefeiert, da hat sich auch keiner distanziert. Glaubt ernsthaft jemand, dass man in so einem Umfeld in der Form sensibilisiert ist, wie es wünschenswert wäre, also so sensibilisiert, dass man wirklich einen Fühler dafür hat, welche Probleme dadurch entstehen, dass man sich nicht von Personen mit teils menschenverachtendem Gedankengut abgrenzt?


Ich hab auch schon mit rechten gesoffen; Ich hab aber nicht einem Millionenpublikum erzählt das die FPÖ eigentlich ne voll normale Partei mit echt superlieben Mitgliedern ist auch wenn da so ein paar Jugendsünden sind.
Du und Ich sind Privatpersonen, der Hinti ist das eben nicht, das ist mit ein Grund dafür das er so gut bezahlt wird
#
Der Artikel, der danach gepostet wurde, ist besser.
#
Als ich das Götze gerücht zum ersten Mal gehört habe war ich ziemlich skeptisch. Mittlerweile könnte ich mir das schon sehr geil vorstellen, zusammen mit Kamada könnte das zu einer Kombo wie Diego und Özil bei Bremen damals werden. Davor Lindström-Borre-Muani...
Wäre ne Monster Offensive imho
#
EintrachtimHerzen schrieb:

Allerdings sehe ich weiterhin bei den Aussagen von Martin Hinteregger nichts, was bzgl. seines Beschäftigungsverhàltnisse arbeitsrechtlich relevant wäre.


Wenn man es nüchtern betrachtet, dann das eigentlich der springende Punkt. Das Hinti eine unglückliche Figur abgibt ist unbestritten. Und sicher wäre es auch besser jetzt endlich mal die Füße still zu halten, statt sich um Kopf und Kragen zu reden, aber er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, was einen Rauswurf annähernd rechtfertigen würde. Daher wäre die Frage, ob man die Sache nicht mal etwas sachlicher betrachten und mit etwas weniger Vehemenz die Standpunkte vertreten sollte.
#
U.Bein schrieb:

EintrachtimHerzen schrieb:

Allerdings sehe ich weiterhin bei den Aussagen von Martin Hinteregger nichts, was bzgl. seines Beschäftigungsverhàltnisse arbeitsrechtlich relevant wäre.


Wenn man es nüchtern betrachtet, dann das eigentlich der springende Punkt. Das Hinti eine unglückliche Figur abgibt ist unbestritten. Und sicher wäre es auch besser jetzt endlich mal die Füße still zu halten, statt sich um Kopf und Kragen zu reden, aber er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, was einen Rauswurf annähernd rechtfertigen würde. Daher wäre die Frage, ob man die Sache nicht mal etwas sachlicher betrachten und mit etwas weniger Vehemenz die Standpunkte vertreten sollte.

Das er im Interview mit dem Standard die FPÖ relativiert ist für mich persönlich der tropfen der das fass zum überlaufen bringt.
Einer der stoltzesten Momente als Eintracht Fan war für mich die klare Ansage Peter Fischers das die AfD im kompletten Gegensatz zu allem ist das Eintracht Frankfurt ausmacht. Da ist es einfach nicht zu tolerieren wenn ein Spieler von Eintracht Frankfurt die FPÖ als eine Art von österreichischer CSU verharmlost. Von mir aus kann er 2 Jahre auf der Tribüne hocken wenn er nicht wechseln will
#
LarsMinute schrieb:

Beim "klar linksextremen Journalisten" bin ich ausgestiegen. Hinti sollte echt aufhören, Interviews zu geben.

So stimmt's.
#
für mich kommt er wie ein narzistischer trottel rüber, der interviewer hat ihn stellenweise ganz schön auseinandergenommen.
#
the_whitefalcon schrieb:

cyberboy schrieb:

Es ist ein Unterschied, ob etwas heimlich im privaten Raum passiert, oder ein öffentlich bekannter Rechtsextremer dein Geschäftspartner ist.        


Wenn das so öffentlich bekannt gewesen wäre, warum höre ich von dem heute zum ersten mal? Warum hat sich sonst keiner von den Veranstaltern oder Teilnehmern deswegen bei ihm beklagt? Nein, da musste erst ein Enthüllungsjournalist her ... komisch.

Er ist gerade in Kärnten kein Unbekannter. Und wie man da zur FPÖ steht wurde auch schon öfter erwähnt. Aber relativier nur ruhig weiter.

Vielleicht kommst du ja irgendwann drauf dass man von einem ewwachsenen Mann erwarten kann, dass er sich vielleicht Mal 1 Minute darum kümmert mit wem er eine GmbH gründet. Würde ich zumindest machen, einen kurzen Backgroundcheck wenn ich einen Geschäftspartner habe. Würde da nicht einfach blind jemand nehmen nur weil mir jemand sagt: der ist okay.
#
Punkasaurus schrieb:

the_whitefalcon schrieb:

cyberboy schrieb:

Es ist ein Unterschied, ob etwas heimlich im privaten Raum passiert, oder ein öffentlich bekannter Rechtsextremer dein Geschäftspartner ist.        


Wenn das so öffentlich bekannt gewesen wäre, warum höre ich von dem heute zum ersten mal? Warum hat sich sonst keiner von den Veranstaltern oder Teilnehmern deswegen bei ihm beklagt? Nein, da musste erst ein Enthüllungsjournalist her ... komisch.

Er ist gerade in Kärnten kein Unbekannter. Und wie man da zur FPÖ steht wurde auch schon öfter erwähnt. Aber relativier nur ruhig weiter.

Vielleicht kommst du ja irgendwann drauf dass man von einem ewwachsenen Mann erwarten kann, dass er sich vielleicht Mal 1 Minute darum kümmert mit wem er eine GmbH gründet. Würde ich zumindest machen, einen kurzen Backgroundcheck wenn ich einen Geschäftspartner habe. Würde da nicht einfach blind jemand nehmen nur weil mir jemand sagt: der ist okay.

Das ist genau das was mich daran stört. Hinteregger als einer unserer bekanntesten Spieler hat eine Verantwortung für das öffentliche Bild der Eintracht. Dieser Verantwortung ist er nicht gerecht geworden. Anstatt jetzt Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen kommen billige Ausreden, Schuldzuweisungen und kindisches Trotzverhalten.
Die Art und Weise mit der er den Augsburger Trainer praktisch im Alleingang abgesägt hat fand ich schon fragwürdig, die Aktion jetzt spricht nicht wirklich für seinen Charakter.
Bin trotzdem gegen einen Rausschmiß, würde gerne noch Ablöse kassieren
#
SGE_Werner schrieb:

Pezking schrieb:

Dass Hintis Statement davon abgesehen aber nicht mal ansatzweise Bedauern oder Selbstkritik erkennen lässt, ist jedoch enttäuschend.


Wäre dann trotzdem zerrissen worden, weil dann angeblich geheuchelt usw.

Letztlich hätte man jede Stellungnahme so oder so doch zerrissen, weil in so einer Situation keine gute Lösung mehr möglich ist.


Das ist Quatsch. Und selbst wenn ein paar Pappnasen da unbedingt Heuchelei hätten reininterpretieren wollen - trotzdem hätte dann Hinti selbst immerhin besser und demütiger auf den ganzen Schlamassel reagiert. Was jeder, der es lieber gut mit ihm meinen will, sicher begrüßt hätte. Ich zum Beispiel.

Dieses Suchen nach Gründen, warum man sich erst gar nicht entschuldigen sollte, ist doch einfach nur Mist. Das macht nix besser und jede Art von Fehltritt mehr oder weniger "egal", weil man danach eh angeblich nix mehr kitten kann. Wem hilft so eine Denke weiter?
#
mMn zeigt das halt auch wie normal und in der Mitte der Gesellschaft diese Nazi Partei mittlerweile in Östereich ist. Die Mutter von dem Typen war Bundesministerin da kann mir kein Mensch erzählen das in einem 300 Seelen Dorf nicht jeder weiss wem dieses Schloss gehört und in welcher Partei die sind. Hinteregger ist nicht der reflektierste Mensch der Welt, ich kann mir durchaus vorstellen das sein Vater die Idee hatte, er fands cool und hat nicht weiter nachgedacht. Einem Journalisten vorzuwerfen das er seine Arbeit macht ist unter aller Sau
#
Ich bin Sprachlos, ich kann das noch nicht verarbeiten. Habe gerade mal kurz durch Twitter gescrollt, da beglückwünschen uns Leute wie Kross, Boateng, Sane, der FC Barcelona in deutscher Sprache! Das Team aus Flora und und und. Irgendwie ist das alles Strange
#
ich packs auch gerade überhaupt nicht
#
Meine Gedanken sind den ganzen Tag schon beim 21.05.1980

Wie einfach damals alles war.

16 Uhr Dienstschluss, um 18 Uhr am Kassenhäuschen (das muss man sich mal vorstellen ) und dann meinen schönstes Eintracht Erlebnis als in der 81 min. ein gewisser Fred S. aus F zuschlug.
#
Bin mir immer noch unschlüssig wie und wo ich mir das spiel anschaue, ein teil von mir würde sich am liebsten in der dunklen kammer einschließen dann kommt der optimist um die ecke und sagt das ich das bei einem sieg ziemlich scheisse finden würde
#
prothurk schrieb:

Anthrax schrieb:

"Sie haben 1959 vor der Gründung der Bundesliga 1 westdeutschen Titel gewonnen. 1980 gewannen sie eine Handvoll deutscher Pokale und einen UEFA-Pokal aufgrund von Auswärtstoren, aber seit 1899 nicht mehr viel."

Fängt man in Schottland so früh an zu saufen oder liegts an der Übersetzung?

Wir haben in einem Jahr eine handvoll deutscher Pokale geholt? Aber seit 1899 nicht mehr viel? 🤔



Ich denke der Schotte wollte 1999 schreiben... Wobei wir da ja immerhin den Übersteiger des Jahrhunderts erleben konnten. Aber was weiß schon so ein Schotte von diesen Dingen?


Wolltest du jetzt 1988 schreiben? 😂
#
Der Guardian ist durchaus optimistisch hauptsächlich aufgrund der "unity", also der gemeinschaft/zusammenhalt, von Fans und Mannschaft. Besonders die Atmosphäre im Ibrox Stadion wird als grosses plus für die Rangers angesehen. Scheinbar haben die nicht auf dem Schirm das wir nicht in Glasgow spielen
https://www.theguardian.com/football/2022/may/06/rangers-show-power-of-unity-and-have-nothing-to-fear-in-europa-league-final

Im Reddit-Forum der Rangers ist man ebenfalls vorsichtig optimistisch und man sieht uns als schlagbar aber nicht zu unterschätzen ein. Ich denke die meisten Eintrachtler sehen die Rangers auf die gleiche weise

https://new.reddit.com/r/rangersfc/comments/uly2t7/how_is_everyone_feeling_about_the_final/
#
Man könnte evt. auch Borre zurück ziehen und dafür nen echten MS (Gonzo/Ache) für die Lufthoheit
#
PhillySGE schrieb:

Man könnte evt. auch Borre zurück ziehen und dafür nen echten MS (Gonzo/Ache) für die Lufthoheit

Halte ich auch für die bessere Idee. Vor allem weil borree mMn seine besten Aktionen hat wenn er wie ein Flügelstürmer spielt, siehe Vorbereitung zum 1:0
#
EintrachtimHerzen schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Ich meine... wir könnten jetzt ganz realitsich in das Finale des UEFA-Cups einziehen. 42 Jahre ist das her... da war ich 3 Jahre alt.


Ich war im Waldstadion und würde im Fall, dass die SGE den Cup gewinnt, nur noch heulen… ein Punkt auf meiner Bucket-List…



Ich habe selbst jetzt bereits Tränen in den Augen. Ich kenne das einfach nicht von der Eintracht. 94 Fan geworden... heißt: 4 Abstiege. Einen fast-Abstieg (dank Veh). Jede Menge Deppen im Management. Beinahe einen finanziellen Ruin und die Verweigerung der Lizenz für die 2. Liga 2002. Was seit 2016 los ist, ist einfach kaum zu fassen.
#
Adler_Steigflug schrieb:

EintrachtimHerzen schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Ich meine... wir könnten jetzt ganz realitsich in das Finale des UEFA-Cups einziehen. 42 Jahre ist das her... da war ich 3 Jahre alt.


Ich war im Waldstadion und würde im Fall, dass die SGE den Cup gewinnt, nur noch heulen… ein Punkt auf meiner Bucket-List…



Ich habe selbst jetzt bereits Tränen in den Augen. Ich kenne das einfach nicht von der Eintracht. 94 Fan geworden... heißt: 4 Abstiege. Einen fast-Abstieg (dank Veh). Jede Menge Deppen im Management. Beinahe einen finanziellen Ruin und die Verweigerung der Lizenz für die 2. Liga 2002. Was seit 2016 los ist, ist einfach kaum zu fassen.

Geht mir genauso. Gehst du auch immer vom schlechtmöglichstem ergebnis aus?
#
FrankenAdler schrieb:

Würde mir Hase für Toure in der Halbzeit wünschen, Hinti dann auf links.


Toure ist heute nicht so auf der Höhe, hat halt aber auch nen geschickten Gegenspieler
#
FredSchaub schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Würde mir Hase für Toure in der Halbzeit wünschen, Hinti dann auf links.


Toure ist heute nicht so auf der Höhe, hat halt aber auch nen geschickten Gegenspieler

Hasebe gg die schnellen und körperlich starken spieler wäre genau das falsche mMn. Finde Toure eigentlich gut natürlich wäre Ndicka stärker, aber dafür das er so gut wie keine Spielpraxis hat und auf der falschen Seite spielt ist das ok
#
Knueller schrieb:

Und trotzdem: das Pokalfinale hab ich verpasst, heute war ich auch nicht im Stadion. Ein bisschen tut's schon weh. Hauptsach in Pfullendorf, Wilhelmshaven und Erntebrück rumgestanden. 😑
Kann mit Diegito ne Therapiegruppe aufmachen.

Ich mag Dich ja. Aber vielleicht liegt die Lösung für das Divenhafte näher als Du glaubst...
#
Ich war 06 und 17 in Berlin 2018 nicht😢. Meine Auswärtsbilanz ist sowieso unterirdisch.
#
Weiß irgendjemand für oder gegen was zu Spielbeginn protestiert wurde?
#
Was ist eigentlich mit den Pyro Aktionen gegen Fürth und Barca, gibt es da keine Strafen mehr, man hört gar nichts?
#
Ich hab ja das Gefühl das das zumindest medial ganz schön gefeiert wird. Finde ich auf jeden Fall besser als die Hexenjagd die sonst bei jeder Fackel Veranstaltet wird.
#
Das nehme ich momentan in meinem Umfeld ziemlich krass wahr, dass die individuelle Risikobereitschaft sehr, sehr unterschiedlich ist. Hat man ja auch die ganzen letzten Male schon im Stadion gesehen: Leute, die auch am Platz Maske getragen haben (wie es eigentlich auch die Vorgabe war, leider von Spiel zu Spiel weniger beachtet) und direkt daneben andere, die sich einen Dreck drum scherten.

Klar habe ich bei den letzten Spielen (wie wohl jeder andere auch) die tolle Stimmung, die laute Kurve und die volle Hütte von "vor Corona" vermisst, aber ich war froh dass ich wenigstens wieder ins Stadion durfte. Und das ist für mich der Knackpunkt: Lieber gehe ich ein paar, für mich relativ einfach umzusetzende Maßnahmen und Einschränkungen ein (Maskenpflicht, Impfnachweis am Eingang zeigen, das gröbste Menschengewühl vermeiden) und kann für diesen Preis am sozialen, kulturellen und sportlichen Leben teilnehmen, als dass ich mich der totalen Sorglosigkeit hingebe und dann irgendwann der ganz große Rückschlag kommt.

Um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Lieber einen kleinen Preis zahlen, um Schlimmes zu verhindern, als zum Nulltarif durch die immer noch andauernde Pandemie zu schlittern (der Krankenstand in der Firma, in der ich arbeite, ist auf einem Rekordhoch, ganze Abteilungen brechen quasi weg). Viele mögen jetzt nach den langen Entbehrungen die "Freifahrt" bejubeln, aber das birgt das Risiko, dass wir wieder in der Geisterbahn, sprich im Lockdown, landen. Ich habe echt keine Lust, diese "bleierne Zeit", um mal einen Filmtitel aus den 80ern zu zitieren, nochmal zu erleben!

Und ich finde, im Zweifelsfall sollten die Gesundheitsbehörden eines Staates (zum Wohle seiner Bürger/innen) zum Ziel haben, Risiken nicht einzugehen, sondern in vertretbaren Maßen zu minimieren, allein schon um die Schwächsten in der Gesellschaft zu schützen.
#
Ich denke auf dem Sitzplatz wird es gar nicht so anders sein, wie in den letzten spielen als mehr oder weniger nur der Unterrang geöffnet war. Worum ich mir mehr sorgen mache ist va die abfahrt vom Stadion. Bis jetzt war das einigermaßen zivilisiert wie das bei Vollauslastung und einem erfolgreichen Spiel aussieht wird man sehen
#
Kicker berichtet über das Testspiel und kleine Aussicht auf Fürth
https://www.kicker.de/frankfurt-gegen-nuernberg-2022-vereine-freundschaftsspiele-4768689/spielbericht