Avatar profile square

RoadRunner_de

4620

#
Wenn die Fussballer so spielen wie die Künstler die sich den Verwirklichungswahn ausgedacht haben, dann müsste Brasilien in der Vorrunde raus.

Brauch kein Mensch sowas....
#
Trikotausziehen nach einem Elfmeter zum 4:1 in der 119. Minute.....grandios lächerlich  
#
Bin kein Real Fan, aber unverdient ist es nicht.
#
Mindestens 30 Minuten extra. Finde ich OK, hab gerade nixs besseres vor.
#
Guter Torwart    Warum raus wenn bei einem Kopfballduell ein eigener Mann dabei ist....
#
Bela Rethy  JUHUUUU  
#
Adler_Steigflug schrieb:
friseurin schrieb:
Stimmt, für Fürth und Paderborn interessieren sich Millionen von Menschen, weil sie Herz und Seele haben.      
Tschuldige, es sollte eher so gehen:
Für Fürth und Paderborn interessieren sich Millionen von Menschen        


Nun.
Um Herz und Seele geht es nunmal im Fußball. Und diese emotionale Basis geht eben NICHT Hand in Hand mit dem finanziellen, noch nicht einmal mit dem sportlichen Erfolg der Vereine. So belegt die Eintracht bei den Samstag-Abend-Partien der Saison  2013 den zweiten Platz der Sky-Zuschauerzahlen, hinter den Bayern. Weil sie so sehr erfolgreich ist oder vermarktungstechnisch so gut platziert ist? Hat das Rhein-Main-Gebiet ein besseres Einzugsgebiet als der Ruhrpott? Nun hält unsere Eintracht den Rekord mit den meisten Auswärtsfahrer in einer UEFA-Gruppen-Runde mit 12.000 Mann. Wer hat vorher den Rekord gehalten? Gladbach mit 10.000 in Rom! Frankfurt ist halt ein Zentrum vollkommen Fußball-verrückter Leutchen.
Was definiert dann Tradition? Die jahre-, wenn nicht sogar jahrzehntelange Erfahrung in den Bundesligen, evtl. im europäischen Fußball, insbesondere eine lange Erfahrung der Fankultur. Diese stellte sich auf natürlichem Wege ein. Heute werden irgendwelche Projekte auf Biegen und Brechen generiert, die mit Affenzahn in die oberen Spielklassen und in die Gewinnzonen der Investoren katapultiert werden. Die Fanszenen sind hierbei vollkommen überfordert und dann kommen so lächerliche Sachen dabei raus, wie Fan-Freundschaftsanfragen bei Traditionsvereinen, Lieder, die von Zetteln abgesungen werden oder Abstimmungen, wen man nun als "Rivale" erachten soll. Zudem verzerren solche Projekte den Wettbewerb, während "Provinzvereine" wie Paderborn, Augsburg etc. den Wettberwerb für diese "altgebackenen" Traditionsvereine darstellen. Das Erreichen der Bundesliga ist meist einem langen Prozess geschuldet und manchmal bleiben solche Kleinen halt drinnen, wie z.B. Freiburg, während andere Traditionsclubs immer wieder mal nach unten gehen, wie Köln, Lautern, Bochum, Nürnberg und -hoffentlich nie wieder- auch Frankfurt. Natürliche Auslese. Von daher kann ich den Artikel auch nicht so ganz verstehen. Wie schon von anderen Foristen geschrieben, hat es eigentlich schon immer "Provinzvereine" gegeben, die mal über kurz oder lang die Bundesliga besucht haben.


Amen und Danke.
Um auch einmal die Beiträge weg von der Haarschneidefront hervorzuheben.
#
Xmal-Frankfurt schrieb:
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der HSV nächste Saison wieder um die EL Plätze mitspielt.


EL ist vielleicht etwas hoch gegriffen, aber ich befürchte das nächste Saison der HSV besser als die SGE abschneidet. Und genau das war der Grund warum ich Fürth die Daumen gedrückt habe. BIs auf Paderborn fällt mir (Stand heute) kein sicherer Kandidat ein der hinter uns landet. Keine Panikmache, doch je eher man 3 Vereine ausmachen kann, die hinter uns stehen umso wohler ist mir.
#
1 : 1
30 Minuten hat der Fussballgott jetzt noch Zeit, sonst gibbet keine Opfergaben heute...
#
Jetzt kann ich ja um- ausschalten, die "Jubelfeier" schau ICH mir NICHT an.
#
#
Weils so schön ist gibts nochmal 30 Minuten  
#
Aus gegeben Anlass (scnr):

Eine Friseurin hört im Radio die Durchsage: "Achtung! Achtung! Auf der A5 kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen. Fahren Sie bitte ganz rechts und überholen Sie nicht!"
Die Friseurin: "Was heißt hier einer? Dutzende! Hunderte!"
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Wenn der Friseur einfach mal sagen würde, dass es ihm piepegal ist, wie ein Event zustandekommt, Hauptsache es kommt zustande, wärs mal ne feine Sache. Dann wären die Fronten klar.


Einfach aber klar auf den Punkt gebracht. Danke.
#
Aktennotiz: 13.05.2014 Jung SGE Nationalspieler für Deutschland.
.
.
.
.
Wird lange dauern bis wir das Datum aktualiseren müssen.
#
Wenn wir hier schon über die Lanz Sendung reden. Da hat der Berthold nicht unrecht, Stürmer? Kämpfen? Angst der Gegner?
#
friseurin schrieb:
RoadRunner_de schrieb:
friseurin schrieb:
Mir scheint es aber so, dass jegliche Art von Investoren auf wenig Gegenliebe stoßen und nicht bloß reine Kunstprodukte. (...)


Jep  
Bei folgender Definition (ich vereinfaches es mal)

Böse = RB, VWGolfsburg, DietmarHoppduSohnDeinerMutter, Scheich Ali etc.
Spezieller Fall = Bayer Leverkusen (da Einsatz mittlerweile nahe dran am "normalen Sponsoring")
OK = Sponsoren, die ihr Geld für einen Gegenwert ausgeben (siehe Unterschied zu Böse) egal ob Telekom, Alfa Romeo, Evonik,  etc.

Du merkst den Unterschied? Wechselwirkung und so...


Ähm, der Unterschied zwischen Sponsoren und Werksdingern etc. ist eigtl. der Grad der Involvierung. Das Ziel ist eigtl. dasselbe, Werbewirkung.
Siehst aber anders, oder?


Sobald der Einsatz deutlich über den marktüblichen sinnvollen liegt, wirds bei mir kritisch. Die Bayern bekommen ca. 30 Mio. von der Telekom. Dies ist (soviel fairness muss sein) allerdings für ein Sponsoring bei dieser Marke i.O. Wir bekommen von Alfa Romeo das Geld was wir als Mittelfeldmarke so Wert sind.

Bei Kunstvereinen wie Hoffenheim und RB ist es den Betreibern eben einfach egal wieviel Geld da reingepumpt wird.

Ein Schuh wird leider dann draus wenn wir uns mal folgendes ansehen. Paderborn steigt in die 1. Liga auf. Glück? Geniales Konzept? Überragendes Management? Ne Mischung daraus? Jetzt hätten wir sagen wir mal 4 Kunstprodukte in Liga 2 diese Saison gehabt. Ätsch Paderborn, nixs mit Aufstieg, ihr könnt noch so sehr das Maximum rausholen es steigen auf: RB Leipzig, 1. FC Aldi Albrecht Essen, SV Emirates Castrop Rauxel etc.

Wer sowas will, soll es dann bitte auch klar sagen. Vereine werden de facto abgeschafft. Sponsoren, Intressenten tun sich zusammen und machen ihr DIng solange sie Lust haben. Ich will sowas nicht. Da liegen wir wohl auseinander.
#
friseurin schrieb:
Mir scheint es aber so, dass jegliche Art von Investoren auf wenig Gegenliebe stoßen und nicht bloß reine Kunstprodukte. (...)


Jep  
Bei folgender Definition (ich vereinfaches es mal)

Böse = RB, VWGolfsburg, DietmarHoppduSohnDeinerMutter, Scheich Ali etc.
Spezieller Fall = Bayer Leverkusen (da Einsatz mittlerweile nahe dran am "normalen Sponsoring")
OK = Sponsoren, die ihr Geld für einen Gegenwert ausgeben (siehe Unterschied zu Böse) egal ob Telekom, Alfa Romeo, Evonik,  etc.

Du merkst den Unterschied? Wechselwirkung und so...
#
Ffm60ziger schrieb:
HSV lädt Fans zum Public-Viewing für das Relegationsrückspiel ein,  umsonst  


Na, ich will doch schwer hoffen das dies dann für die Zuschauer wahrlich UMSONST ist  
#
friseurin schrieb:
RoadRunner_de schrieb:
friseurin schrieb:
RoadRunner_de schrieb:
friseurin schrieb:
Hab ich nie aufgehabt. für mich ist RB Mittel zum Zweck, dass wenigstens ein Ossiverein mal finanziell und sportlich in Fahrt kommt.
Und für RB ist das eine Werbekampagne, und?  


und? Dann soll RB Werbespots schalten und nicht einem anderen, richtigen Verein den Startplatz nehmen.  

Die anderen Vereine tragen Trikotsponsoren, haben Werbebanden und verkaufen Stadionnamen. Das Einzige, wo RB Leipzig zusätzlich macht, ist das Wappen und der Name.
Außerdem reden von Markrannstädt, der draufging. Ein Verein, der eh kaum was gerissen hätte. Tut mir kein bisschen leid.


"Mittel zum Zweck" ja das ist wohl so. Allerdings besteht in Deutschland die Fussball-landschaft aus Vereinen, Menschen die ein gemeinsames Ziel haben und nicht aus Sponsoren die ihre Marke bewereben wollen.

Sponsoren, egal ob Trikot oder Stadionname: Hier besteht eine Verknüpfung zwischen wirtschaftlichen und sportlichen Erfolg oder Misserfolg. Du bist ein Verein mit einer Marke, du bist in der Region verwurzelt, du spielst attkrativ bist sonst Sympathisch = gute Chancen kräftige Sponsoren zu finden.
Unterschied RB, austauschbar, "Mittel zum Zweck", you see the difference?


Nix für ungut, aber gerade die besseren Vereine sind tief mit der Wirtschaft verwurzelt. Das geht auch nicht anders. Der Profifußball besteht nicht aus Luft und Liebe, es geht um Geld. Und da kannst nicht die ganze Zeit die strikt-traditionelle Schiene fahren.
Das ging vllt vor 30-40 Jahren, aber heute ist das vorbei.
Guck dir mal den FCB an, da haben sich große Unternehmen ja schon reingekauft.
Die großen/attraktiven Vereine sind Marken für ihre Sponsoren bzw. werden soweit es geht hierzu "missbraucht". Nur machen sie es nicht so auffällig wie bei RB, weil die Vereine das nicht zulassen oder vllt die Statuten das nicht erlauben.
Oder denkst ernsthaft, Alfa Romeo wirbt auf unserem Trikot der Nächstenliebe wegen?

Das ist halt deine Meinung bzw. deine Sichtweise. Ist ja ok, ich seh es halt anders.
Versteh gerade den Zusammenhang zwischen attraktiv/verwurzelt/sympathisch=gute Sponsoren und Austauschbarkeit nicht. Also sind doch 2 versch. Themen, oder?

Ich gebe dir da schon recht, dass die von dir genannte Kombi gute Sponsoren attrahiert. Aber wenn etwas von den Sachen bröckelt, springen die Sponsoren wo anders auf. Für die sind Vereine meist austauschbar.


"Versteh gerade den Zusammenhang zwischen attraktiv/verwurzelt/sympathisch=gute Sponsoren und Austauschbarkeit nicht."

Es ging mir hier um die Wechselwirkung zwischen sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg. Dieser besteht bei einem "normalen" Verein.

Bei einem reinem Sponsorenverein wie RB besteht dies nicht, es ist eine reine Werbeveranstaltung.

Damit wird der Sinn und Ursprung des VEREINSfussballs völlig ad absurdum geführt. Zusätzlich wird der sportliche Wettbewerb verzerrt. Deshalb stossen solche Konstrukte auf wenig Gegenliebe.