Avatar profile square

Schneeweiss

1488

#
Erste Halbzeit: Rode, Sow und auch Tuta schwach. Danny wurde von Anbeginn an gedoppelt. Die rechte Seite war blockiert. Sow und Danny dann auch mit den entscheidenden Fehlern, die zu beiden Gegentoren geführt haben. Ansonsten Trapp heute herausragend, N'dicke in guter Form und auch Kamada in der 1. Halbzeit mit der beste Spieler. Nachdem Steegemann schon früh Gelb zeigte, schwante mir schon, dass wir nicht mit 10 Feldspieler zuende spielen. Die Umstellung auf 4er Kette, kam für mich zu spät.
Wurden in der 1.Halbzeit noch Diagonalpässe gespielt, wars damit in der 2.Halbzeit vorbei, nachdem Kamada in Manndeckung genommen wurde. Damit war Kamada aus dem Spiel genommen. Auch der zweite 10er kam zu spät.
Fazit: Ohne Strafraumstürmer wird das nix. Die Abwehr muss stabiler werden. Wenn Dreierkette, dann bitte mit Hasebe zentral. Ich hoffe aber auf 4er Kette.
Mannheim stark mit guter taktischen Leistung. Mannheim ist der verdiente Sieger.
#
Das Aufbauspiel ist in etwa so gut wie ohne Hasebe Younes und Kostic zu erwarten. Also leider nichts neues. Kamada kann das alleine nicht richten
#
Genau. Hasebe für Rode, Younes für Lindstroem.
#
CL wird sicher wieder etwas schwerer als letzte Saison
Die, die sich letztens eine kleine Pause gegönnt haben, wie zB die Trainerräuber vom Bökelberg, werden wahrscheinlich nicht noch mal so schwächeln, zumal sie diesmal maximal doppelt belastet sind.
Dafür erwarte ich VW unter van Bommel nicht so stark wie letztes Jahr

Wir müssen halt schauen, wie sich unser Kader mit den zusätzlichen Spielen und Reisen anstellt. Es ist halt ein ganz anderer Rhythmus, der auch dem Trainer viel Zeit zum Einstudieren seiner besonderen Defensivstrategien nimmt. Da ich aber davon ausgehe, dass die Mannschaft die internationale Spielrunde wieder besonders gut annimmt, erwarte ich schon die eine oder andere Beule im BuLi-Alltag.

Ich freu mich aber auf den Saison-Start und bin schon sehr gespannt, wie sich unsere Jungs in Dortmund schlagen. Der BVB hätte seinen Endspurt nicht ohne Sancho geschafft. Erst als der wieder dabei war, sind sie wieder in einen Lauf gekommen. Und nun ist Sancho weg und man kann gespannt sein, ob sie die Lücke geschlossen bekommen. Ein Sieg beim BVB zum Start wäre natürlich ein Hammer für unsere Jungs.
#
Ich glaube auch, dass die Belastung durch die EL-Spiele in der Bundesliga Punkte kosten werden. Um vorne mitspielen zu können, brauchen wir wieder mindestens 15 Siege. Die sollten wir trotz dreifach-Belastung auch schaffen, wenn wir noch einen Mittelstürmer verpflichten und Kostic bleibt. Ansonsten hat diese Mannschaft Zukunft.
#
Aber ja doch, die Pandemie belastet uns. Sie liegt uns auf der Seele. Da hift auch nicht der Gevatter, der vom Krieg erzählt. Wir leben heute und die Pandemie bedroht uns Menschen jetzt.
Und jeder von uns kann diesen seelischen Druck spüren. Ich zum Beispiel verdränge den Druck ganz gut. Manschmal, wenn ich darüber nachdenke, merke ich selbst, wie mich die Gesamtsituation bedrückt. Hier im Forum wurde von einigen geäußert, nach dem Stadionbesuch am Samstag, ich hätte mich besser gefühlt, wenn nicht geimpft mit negativen Test, in einem eigenen Block gesessen hätte.
Und zu den Beschränkungen. Der Vater meiner Bekannten lag im sterben. Sie durfte nicht zu Ihm ans Sterbebett. Häusliche Gewalt nimmt zu. Der Drogenkonsum steigt.
Damit will ich nicht den Teufel an die Wand malen; nur die Belastung vieler ist real. Und diesen seelichen Druck kann man auch nicht aufrechnen mit anderen Ereignissen. So wie: "Stell dich nicht so an, die spanische Grippe war schlimmer." Die hat nähmlich mein Opa noch erlebt.
#
Diegito schrieb:

Schneeweiss schrieb:

Vor Frühling nächsten Jahres sehe ich auch keine Möglichkeiten halbwegs ohne massive Einschränkungen zu leben.


Was verstehst du unter massiven Einschränkungen?

Naja, so Panikmacher, wie Lauterbach rechnen z.B. mit so krassen Einschränkungen, wie Masken-Tragen in Innenräumen oder ggf. hoher Zahlen von Menschen in Quarantäne. Könnte also heftig werden.

Ansonsten hat Schneeweiss doch eigentlich ein ganz gutes Bild entworfen, wie und wo die Reise hin gehen könnte.
#
Unter massive Einschränkungen des alltäglichen Lebens verstehe ich die Einschränkungen, die wir jetzt haben.
#
Schneeweiss schrieb:


Als Genesener oder Geimpfter kannst Du Dich weiter anstecken und somit weiter das Virus verbreiten.
Damit verbreitest Du das Virus ungewollt, genauso, wie ein Ungeimpfter. Das Risiko, schwer zu erkranken, ist für Geimpfte nur geringer. In einem Jahr kann man ungefähr sagen, wie lange der Imfschutz vorhält.



Die Diskussion darüber haben wir an verschiedenen Stellen gehabt. Bei einem Geimpften kommt es wohl nur in seltenen Fällen zu Impfdurchbrechungen. Und nur in diesen Fällen können Geimpfte das Virus weitergeben, dann jedoch ggf. ähnlich wie nicht Geimpfte. So wird es zumindest in allen Artikeln dargestellt, die ich hierzu gelesen habe. Insofern schützt die Impfung sehr wohl auch andere.

Wie häufig es zu den "seltenen" Impfdurchbrechungen kommt, konnten wir hier jedoch noch nicht abschließend klären
#
Da hilft ein Blick nach England. Die Ansteckung mit der Deltavarieante bei schon geimpften.
#
Schneeweiss schrieb:

Wichtig und vorrangig: es muss der Erziehungs- und Bildungsbereich abgesichert sein. Ist das gewährleistet, sehe ich auch keine rechtliche Handhabe mehr, Einschränkungen für Alle vorzunehmen.

Nur ist der nicht abgesichert. In keiner Weise. Die einzige Idee, die existiert ist, dass alle Schüler/innnen 2 Wochen nach den Ferien Masken tragen sollen. Ansonsten ist nix vorbereitet. Ich bin nicht sauer, wenn ich falsch liege: Aber wenn Delta unter Kindern und Jugendlichen nur annähernd so ansteckend ist, wie beschrieben, werden wir ab Herbst tausende Familien in Quarantäne erleben. Eine Rückkehr zur "Normalität" sehe ich daher in den kommenden Monaten mindestens skeptisch.

Auch wenn ich dem Rest deines Beitrages durchaus zustimme.
#
Das hast Du durchaus recht und ich teile Deine Befürchtung. Es hilft halt nur impfen und testen. Vor Frühling nächsten Jahres sehe ich auch keine Möglichkeiten halbwegs ohne massive Einschränkungen zu leben. Wenn dann unter den Jugendlichen genug geimpft sind, können wir in kleinen Schritten wieder öffnen. Wir Erwachsene haben hier Verantwortung für unsere Kinder. Von unserem Verhalten und von der Impfbereitschaft und Testungen hängt alles ab.
#
Deshalb habe ich es bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Ich meinte einfach räumliche Trennung (diese steckt ja in dem Begriff drin, apart heißt nichts anderes als getrennt, für sich)
Selbstverständlich wollte ich die schlimmen Zustände in der Vergangenheit in Südafrika nicht dadurch relativieren! Ganz klar. Sorry, wenn das bei dir so rüberkam.
Aber könnte mir gut vorstellen, dass (wenn man Geimpften-Blöcke tatsächlich einführen würde) der eine oder andere in dieser Richtung aufschreien würde und dieser Begriff fiele.
Also vergesst bitte hier in der Diskussion dieses Wort und lasst uns ganz neutral von "räumlicher Trennung" sprechen.
#
Räumliche Trennung im Stadion finde ich problematisch. Auch trifft man sich auf dem Klo und beim Bierholen, am Eingang und in den öffentlichen Verkehrsmittel.
In England sind die Inzidenzwerte jetzt von über 400 auf über 300 gefallen. Dies ungefähr 14 Tage nach der EM.
Als Genesener oder Geimpfter kannst Du Dich weiter anstecken und somit weiter das Virus verbreiten.
Damit verbreitest Du das Virus ungewollt, genauso, wie ein Ungeimpfter. Das Risiko, schwer zu erkranken, ist für Geimpfte nur geringer. In einem Jahr kann man ungefähr sagen, wie lange der Imfschutz vorhält. Ich selbst hatte mich zwei mal angesteckt. Jetzt bin ich doppelt genesen und geimpft mit Biontec.
Da ein hoher Impfschutz die Virusmutationen verlangsamt, kommt der Impfung eine hohe gesellschaftliche Bedeutung zu. Solange es keine Impfpflicht gibt (warum eigentlich nicht?), sollten meiner Meinung nach aus geamtgesellschaftlichen Erwägungen heraus vorläufig auch nur geimpfte ins Stadion können.
Trotzdem müssen wir zum normalen Leben zurückkehren können. Ich sehe kein Problem, mit 15.000 Zuschauern und einem stimmigen Hygienekonzept zu starten. Wenn die Impfquote bei Jugendlichen (12-18 Jahre) bei 80% liegt, sollte eine volle Auslastung der Stadien möglich sein. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sehe ich die Sachlage kritischer.
Wichtig und vorrangig: es muss der Erziehungs- und Bildungsbereich abgesichert sein. Ist das gewährleistet, sehe ich auch keine rechtliche Handhabe mehr, Einschränkungen für Alle vorzunehmen.
#
sehe ich ähnlich, zumal Zalazar von Glasner ja auch mit Recht sehr gelobt wurde und auch noch auf seine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten hingewiesen wurde. Und das mit den vielen Spielern auf dieser Position relativiert sich doch sehr. Ohne Ihm da zu nahe treten zu wollen, ist Ilsanker da sicher nicht vergleichbar. Bei Rode (Verletzungsanfälligkeit) und Hasebe (Alter) kann nicht davon ausgegangen werden, dass sie immer zur Verfügung stehen werden. Hrustic macht Hoffnung und Sow muss seine Leistungen stabilisieren. Das macht nur dann Sinn, wenn man glaubt noch einen stärkeren Spieler auf dieser Position verpflichten zu können. Aber selbst wenn das so sein sollte, würde ich Zalazar (bei seinem unbändigen, positiven Ehrgeiz, seinem noch jugendlichen Alter, seinen schon gezeigten Leistungen und Entwicklungsmöglichkeiten) nicht mit einer Kaufoption zu einem anderen Verein gehen lassen. Denn spätestens im nächsten könnten wir Ihn evtl gut brauchen.  
#
Glasner hat jeden Spieler gelobt.
Zalazar kommt von seinen Leistungen nicht an Sow und Hrustic vorbei. An Rode auch nicht. Hase und Ilse spielen defensiver. Insgesamt hatten wir für eine Position vier Spieler plus Nachwuchsspieler. Wir brauchen aber nur drei.
Ein weiterer Kandidat für eine Leihe ist für mich Akman. Ein Wechselkandidat Barkok, wenn Younes bleibt.
#
Dann einigen wir uns vielleicht darauf, dass er kein „klassischer“ Mittelstürmer ist. Dennoch sehe ich ihn als zentralen Stürmer, gerne auch Doppelspitze z.B. mit so einer kolumbianischen Kante aus Bergamo, der sich aber auch auf den Halbpositionen und in den Zwischenräumen bewegt.
Kostic und Kamada sehe ich hingegen nicht als Stürmer. Kostic m.E. unter Glasner sogar noch weiter von hinten kommend als unter seinem Vorgänger. Und Kamada sicherlich in der Grundordnung ein ganzes Stück hinter Borré. Klar taucht er auch mal direkt vor dem Tor auf, das hat Lenz aber auch gemacht.
#
Kostic und Kamada sind nominell Mittelfeldspieler. Aber mit 41 Scorerpunkten waren beide letzte Saison unser 2/3
Sturm. Ohne die Vorlagen von Kostic hätte Silva nie und nimmer 28 Tore machen können. Kostic ist ein klassischer Außenstürmer, der wie alle Offensivspieler im modernen Fußball nach hinten mitarbeitet.
Die Bezeichnungen Stürmer, Mittelfeldspieler und Abwehrspieler verschwimmen im modernen Fußball immer mehr. Auch übernimmt der Torwart oft den Liberopart, den es ja sonst auch nicht mehr gibt. Mein Begriff "Halbstürmer" gibt es glaube ich schon seit Mitter der 70er nicht mehr.
Für mich sind diese Bezeichnungen nur ungefähre Anhaltspunkte. Und es zeigt sich, wie varriabel wir spielen können. Trotzdem brauchen wir zu Ache noch einen klassischen Mittelstürmer.
Kamada hat im Spiel fast alle Freiheiten. Im Testspiel hat er im zentralen Mittelfeld, als hängende Spitze und auch in der Sturmspitze gespielt.
#
Schneeweiss schrieb:

Borré ist kein Strafraumspieler. Ein Vergleich mit Silva macht deshalb auch keinen Sinn. Wir haben einen neuen Ante Rebic. Nur, er kommt überwiegend von rechts und nicht wie Ante von links. Als Halbstürmer hätten wir dann Zuber links und Borré rechts. Schöne Aussichten, gerade dann, wenn man bedenkt, dass wir auch noch einen Lindsroem haben, der wahlweis von links, rechts und zentral kommt!!

Also Marco Russ wollte den Vergleich mit Rebic bei Eintracht-TV nicht stehen lassen
Und wie du jetzt auf Borré und Zuber als Halbstürmer kommst, erschließt sich mir ehrlich gesagt gar nicht. Borré wird wohl schon im Sturm spielen, und Zuber vermutlich wenig oder auch gar nicht mehr für die SGE, und wenn dann wohl kaum halblinks, also auf der Position von Younes, selbst wenn dieser geht.
#
Natürlich spielt Borré im Sturm. Allerdings ist er kein Mittelstürmer. Das kann er auch nicht spielen. Im Testspiel hat er auch nur nominell Mittelstürmer gespielt. Zuber kommt von dieser Position, die man früher als Halbstürmer bezeichnete. Ob er nun oft eingesetzt wird oder nicht, hat ja damit nichts zu tun. Gesetzt sind im Sturm nur zwei Spieler: Kostic und Kamada.
Auch Lindstroem ist kein klassischer Mittelstürmer. Wir haben heute ein sehr varriables Spiel unserer Stürmer gesehen, mit ständigen Positionswechsel.
Gesetzt sind im Sturm nur zwei Spieler: Kostic und Kamada.
Borré bringt Wucht, Schnelligkeit und ein aggressives Zweikampfverhalten mit; technisch stärker als Rebic mit dem varriableren Spiel. Insofern lässt er sich natürlich nicht mit Rebic vergleichen.
#
Endless schrieb:

Hinteregger über Borré nach dem letzten Testspiel:
"Für Rafael war sehr wichtig, dass er heute gleich sein erstes Tor erzielt hat. Es ist wichtig, dass wir vorne einen Topstürmer haben. Ich hätte ihn in seinem ersten Spiel hier nicht so gut erwartet."

Für mich ist das schon sehr aussagekräftig. Es scheint, als hätten wir auf Anhieb einen Silva-Ersatz gefunden, welcher auch noch andere Qualitäten mitbringt.

Ich freue mich.


Ich würde ihn einfach nicht mit Silva vergleichen... er hat seine eigenen Qualitäten
#
Borré ist kein Strafraumspieler. Ein Vergleich mit Silva macht deshalb auch keinen Sinn. Wir haben einen neuen Ante Rebic. Nur, er kommt überwiegend von rechts und nicht wie Ante von links. Als Halbstürmer hätten wir dann Zuber links und Borré rechts. Schöne Aussichten, gerade dann, wenn man bedenkt, dass wir auch noch einen Lindsroem haben, der wahlweis von links, rechts und zentral kommt!!
#
sgevolker schrieb:

Ärgerlich fand ich das Gegentor, dass hätten wir besser verteidigen müssen.
Für mich war das keinTor, über das man sich großartig ärgern muss. Bei einem einstudierten und gut geschossenen Eckball auf das vordere Fünfereck lässt sich eine Kopfballverlängerung nur schwer verhindern. Das der dann so reinfällt ist einfach Pech und passiert in dieser Form sicher nicht oft. Ich sehe aber nicht, wie wir das viel besser hätten verteidigen können.
#
Die Zuordnung hat nicht gestimmt. Hasebe hätte am kurzen Pfosten stehen müssen und nicht N'dicka. Hasebe hat im Raum verteidigt und war nicht am Mann. Als Kopfball schwacher Spieler konnte Hasebe nicht eingreifen, weil er nicht am Gegenspieler dran war. So unbedrängt hätte der Spieler nicht köpfen dürfen.
Es gab im Spiel einige Stellungsfehler und Mißverständnisse. Die Laufwege wurden teilweise falsch gesehen. Ist aber in dieser Phase der Vorbereitung normal.
#
Da mache ich doch mit. Meine Start-Aufstellung:
Trapp                    
Tuta Hinti N'dicka
da Costa Hasebe Sow Kostic
Lindstoem Younes
Pacencia

#
Es müssen nun verbindliche Regelungen beschlossen werden, wann, wo und wie der Weg in das "normale" Leben in welchen gesellschaftlichen Bereichen wieder möglich sein kann. Es ist dann klar zu benennen und zu begründen, nach welchen Kriterien, bei welcher Impfquote, Regelungen verändert werden können. Ein Inzidenzwert alleine kann das nicht.
Es ist ein Kriterienkatalog zu erstellen, welche gesellschaftlichen Bereiche vorrangig behandelt werden müssen.
Hier sehe ich als wichtigsten Bereich den Erziehungs- und Bildungsbereich.
Leider haben die staatlichen Einrichtungen anfänglich versagt und lernen nun auch erst, damit umzugehen. Dort arbeiten eben auch Menschen.
Wir werden mit Corona leben lernen, so wie wir mit HIV, Grippe und allen anderen Erkrankungen leben gelernt haben. Bei HIV wurden Tabus über Bord geworfen und anders und offener über Sexualität gesprochen. Bei Covid geht es darum, Massentierhaltung, Massentourismus und die damit verbundenen Hygieneprobleme zu diskutieren. Hier ist auch der Fußball betroffen. Das Fan-Verhalten vor, während und nach den Fußballspielen muss von uns allen überdacht werden.
Über Gründe von Impfverweigerern zu dikutieren lohnt nicht. Diese begründen sich in der Hauptsache auf Angst und der daraus resultierenden Unsicherheit. In dem wir klare Rahmenbedingungen schaffen und diese eingehalten werden, schaffen wir auch für diese Leute die notwendige Sicherheit.
Es sollte bei einer Impfquote von 50% möglich sein, 15.000 Zuschauer ins Waldstadion zu lassen, wenn ein schlüssiges Hygiene-Konzept von Eintracht Frankfurt vorgelegt und auch eingehalten wird. Persönlich bin ich der Meinung, dass die Zuschauer alle geimpft sein müssen. Ich selbst hatte mich zwei mal angesteckt, in der Zeit, wo ich mich noch nicht impfen konnte. Jetzt bin ich geimpft.
Wenn wir mit 15.000 Zuschauern planen können, gehe ich davon aus, dass ab März / April 2022 eine 50% Auslastung möglich wäre. Für die nächste Saison sollten dann alle Leute die Hygieneregeln verinnerlicht haben und 50.000 geimpfte Zusachauer ins Stadion können. Das wäre eine reale Perspektive meiner Meinung nach.
Vor der Bundestagswahl wird aber wohl nix passieren.
#
Gibt es denn hier keinen, der sich die Corona-Infos auch aus anderen Quellen als ARD, ZDF oder ntv holt?! Keinen der sich fragt ob es sich lohnt seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen (durch das Impfen), um ins Stadion gehen zu können? Völlig richtig, dass zwischen Ungeimpften und Geimpften NICHT diskriminiert wird! Jeder medizinischer Akt bedarf der Zustimmung aus freien Stücken.

Nur um es klar zu stellen: Bin kein Impfgegner (bin ja gegen Vieles geimpft), aber ein Gegner dieser experimentellen Behandlung (laut offizieller Angabe der Hersteller). Guckt sich jemand diese Sachen an? Fragt sich jemand was die Impfung überhaupt zur gesellschaftlichen Sicherheit beitragen soll, wenn die Übertragung überhaupt nicht eingedämmt wird (weitere offizielle Info)? Kommt mir bloß nicht mit der Überlastung des Gesundheitssystems durch Ungeimpfte, dafür sorgen viel eher Raucher, Alkoholiker, Fettleibige, etc. und nicht ich weil ich mir keine Nadel in den Arm rammen möchte und ansonsten sehr bewußt im Sinne der Immunsystemstärkung lebe. Diese oben genannte Gruppen dürfen (zu Recht) auch nicht benachteiligt werden, oder?

Gibt es keinen, der die vielen Krankenhaus-Einweisungen (mit Covid) von Geimpften komisch findet? Schaut sich keiner richtige Experten an u.a. Nobel-Preisträger für Medizin (nicht Bürokraten und Lobbyisten), die sagen, das Massenimpfungen während einer Pandemie das beste Rezept für Mutationen sind (Basiswissen in der Virologie)? Und die Liste dieser Fragen könnte noch sehr lange werden…

Stößt es schließlich keinem übel auf, dass wir auf dem besten Wege zu einer 2-Klassen-Gesellschaft sind? Heute ist es der Impfstatus das Kriterium, morgen vielleicht der allgemeine Gesundheitszustand? Nicht völlig gesund (nach willkürlichen Kriterien) also Zuhause bleiben!

Also ich möchte mich damit nicht impfen lassen weil für mich die Risiken der Impfung (vor allem die langfristigen unbekannten) die potentiellen Benefits deutlich übersteigen (nach gründlicher Information und Diskussion mit Ärzten). Ich bin für meine Gesundheit verantwortlich und sonst niemand und bin nicht für die kollektive Gesundheit verantwortlich, das kann ich auch nicht, alles andere ist Bullshit. Wenn die Impfung wirkt, dann sind die Geimpften geschützt unabhängig von meiner Entscheidung. Wenn sie nicht wirkt ist meine Entscheidung genauso irrelevant, denn (ich wiederhole) die Übertragung wird dadurch nicht gestoppt oder gemindert und diejenigen, die sich nicht impfen lassen können, werden durch Geimpfte genauso „gefährdet“.

Ob mein Beitrag veröffentlicht wird, weiß ich nicht, wenn doch, denk ich mal, dass ich von Corona-Leugner über Covidiot bis zu Querdenker alles hören / lesen werde, aber zumindest stehe ich für etwas ein und zwar für das Recht über den eigenen Körper bestimmen zu können - ohne gesellschaftlichen Zwang. Und wenn es anders kommt, dann verzichte ich eben auf den Stadionbesuch (oder auf andere Sachen auch), denn nichts ist mir wichtiger als die Gesundheit.

#
Lieber HampdenPark,
welch verheißungsvoller Name. Ach, schon lange hoffe ich, dass unsere SGE dort spielt und ich bin dabei. Du wirst dann als Ungeimpfter nicht dabei sein können. Das ist nicht gemein, sondern der Preis der Freiheit, den wir alle zahlen müssen.
Ja, ich hole meine Information vorwiegend aus anderen Quellen. Wenn ich etwas nicht verstehe oder nicht weiß, frage ich.
Viren gab es vor dem Menschen und wird es auch nach dem Menschen geben. In unvorstellbarer Zahl und Verschiedenheit. Es sei denn, der Mensch läßt die Welt mit sich untergehen.
Viren sind nicht pe se schlecht, können aber auch tödlich sein (HIV, Ebola). In Deinem Körper leben Millionen unterschiedlicher Viren in Sympiose mit Dir.
Wenn Du auf die Menschheitsgeschichte schaust, wirst Du sehen, dass das, was wir jetzt erleben die Regel und nicht die Ausnahme ist.
Nun gab es sowas wie die Aufklärung und auch Fortschritt. Fortschritt in der Medizin, Chemie, Biologie und allen anderen Naturwissenschaften. Dass Du jetzt noch lebst und nicht an einem eitrigen Zahn zugrunde gegangen bist, verdankst Du dem Fortschritt in der Zahnmedizin. Auch hält die Tetanusimpfung Dich am Leben, usw. Letztendlich verdankt der Mensch seine hohe Lebenserwartung dem Fortschritt in den Naturwissenschaften; wenn er sich nicht gerade gegenseitig umbringt.
Ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit gibt es nicht umsonst. Es bedeutet vorallem Verantwortung für sich und Andere zu übernehmen. Will ich ein selbstbestimmtes Leben haben, muss ich mit Risiken leben lernen.
Selbstbestimmung bedeutet gerade nicht, Vollkasko versichert zu sein.
Stell Dir vor, Du läst Dich nicht impfen und nächstes Jahr erfähst Du, Du hast Prostatakrebst. Noch drei Monate und dann ist Dein Leben ausgehaucht. Zwar hätte das die Impfung auch nicht verhindert, Du hättest aber noch ein Jahr gehabt, wo Du zumindest ins Stadion gekonnt.
Ich will damit sagen, das Leben ist nicht risikofrei, auch nicht sich impfen zu lassen. Aber! Auto fahren ist zumindest gefährlicher für Leib und Leben.
Mein Rat: informiere Dich umfassend und frage nach, wenn Du etwas nicht verstehst. Wenn Du dann für Dich entscheidest, Impfen ist mir zu gefährlich, lasse Dich halt später impfen, oder gar nicht. Aber bitte jammere dann nicht, dass Deine Freiheiten eingeschränkt seien. Die hast Du Dir dann selber genommen und gegen das Gefühl ausgetauscht, zumindest nicht an der Impfung zugrunde gegangen zu sein, sondern an etwas Anderem!
Es Lebbe geht halt nicht ewig weiter und die Zeit vergeht nicht, sonder die Zeit läuft ab.
Schneeweis

#
Jetzt gerade beim Testspiel gegen Strasbourg fällt mir wieder auf:

Oliver Glasner ist völlig unprätentiös.
Er stellt sich nicht hervor, versucht nicht durch bestimmte Haltung Distanz herzustellen oder macht keine großen Gesten beim Erklären, sondern wirkt wie einer unter vielen. Er spielt ja auch im Training oft mit.
Trotzdem wird ihm sofort zugehört, wenn er was zu erzählen hat.

Für Verhaltensforscher zeigt dies deutlich, dass er eine ganz natürliche Autorität hat, die vor allem auf Kompetenz, aber auch auf Empathie beruht.

Ist mir schon aufgefallen, als ich Oliver Glasner das erste Mal in einem Interview gesehen habe:
Als WOB-Trainer mit einem ganz schlichten Anorak mit so nem komischen Pelz um die Mütze.
WOB hatte gewonnen, aber er hat in aller Ruhe erklärt, was sie vorhatten. Was der Gegner richtig erkannt hatte. Wie sie dann umstellen mussten. Wie das dann geklappt hat. Dass der gegnerische Torwart gut mitgespielt hat.
Allein die Miteinbeziehung des Gegners beim Erklären zeigt, dass er alles im Blick hat.

Daher halte ich die Mimimis seiner Ex-Spieler für Quatsch ...
#
Ich bin zwar kein Verhaltensforscher, finde aber auch, dass Glasner ein geerdeter Mensch ist und ein kompetenter Trainer soweit ich das aus der Distanz beurteilen kann. War jedenfalls mein Wunschkanditat als Hütter-Nachfolger.
Trotzdem wird er am Ende am Erfolg gemessen werden. Für mich brauchs nicht den schnellen Erfolg. Wenn er diese Saison noch braucht, um die Mannschaft weiter zu entwickeln und zu formen, solls mir recht sein. Seine Handschrift ist jedenfalls in den Testspielen schon erkennbar. Ob es diese Saison schon reicht, um mit den vielen neuen und jungen Spielern erfolgreich zu spielen, ist abhängig davon, ob Kostic un Younes bleiben. Diese beiden sind unsere wichtigsten Leistungsträger und heben unser Spiel auf ein höheres Niveau.
#
Tafelberg schrieb:

Ramaj, den ich bis vor wenigen Wochen nicht kannte, macht einen sehr angenehmen und selbstbewussten Eindruck in der PK.

Und nicht nur da. Ich finde, er hat sich auch in den Testspielen gut präsentiert. Ich habe das Gefühl, wir haben da einen guten Fang gemacht. Es ist sicher noch verfrüht, aber er scheint zumindest das Potential für Trapps Nachfolge zu haben. Ob er die Geduld dafür aufbringt, steht aber auf einem anderen Blatt.
#
Ich teile Deine Einschätzung und gehe noch einen Schritt weiter. Ramaj hat alle Voraussetzungen, mal Nationaltorhüter zu werden. Und er wird bei uns auch auf Einsatzzeiten kommen. Seine Qualität ist die Macht des Faktischen. Seine technischen Fertigkeiten mit dem Ball, sein Spielverständnis und Übersicht und seine Spieleröffnung mit präzisen Pässen sind jetzt schon bundesligareif. Es fehlt ihm noch Kraft und Erfahrung (hier Strafraumpräsenz). Ich schätze ihn als intelligenten und sehr lernfähigen Sportler ein. Er ist für mich ein Kandidat für die U21.
Muskelzuwachs ist bei Zimbo garantiert. Und Erfahrung wird er bei uns auch sammeln können. Wir haben auf dieser Position einen sehr vielversprechenden jungen Spieler!
#
Freue mich ebenfalls auf die neue Saison - und auf Live-Spiele. Die EM-Spiele habe ich mir nicht angesehen. Statt dessen habe ich mir vergangene Eintracht-Spiele reingezogen und dabei die Stadionstimmung genossen! Das Strassburgspiel war wie ein Jungbrunnen. Aber noch eine Saison ohne Live-Spiele überstehe ich nicht. Fernsehfußball ist auf Dauer ermüdend.
Die Kaderentwicklung bei uns ist sehr spannend. Dafür bin ich Ben Manga schon jetzt dankbar. Und Glassner macht einen sehr guten Eindruck. Ich bin gespannt darauf, was Glasner und sein Trainerteam mit der Mannschaft erreichen, wie wir spielen usw. Da haben wir ja jetzt vielversprechende Möglichkeiten, gerade in der Offensive!
#
Schönesge schrieb:

Die Eintracht möchte keine Gleichverteilung, hat sich aber dafür eingesetzt, dass neben dem Tabellenplatz auch weitere Faktoren berücksichtigt werden sollen.
Das ist auch gut so. Eine Gleichverteilung ist auch unsinnig, da hat die Eintracht völlig recht.
#
Warum ist eine Gleichverteilung der TV-Gelder Deine Meinung nach unsinnig?