Avatar profile square

Didu

5569

#
52 Gegentore nach 28 Spielen sind desaströs....da kann einer sagen, was er will.....soviel kannste vorne gar nicht machen, um das in eine vernünftige Relation zu bringen.
Gestern hat Moral, die Mentalität und der Siegeswille richtig gestimmt, was uns alles vermasselt, sind die immer gleichen Fehler.
Hinten ist keiner in der Lage, gegenerische Angriffe richtig zu antizipieren, Spielsituationen vorauszuahnen und zu "lesen"....wirklich gute Spieler können das, weil sie deswegen ein exzellentes Positionsspiel haben....das alles geht uns komplett ab....natürlich kann man das alles trainieren, aber dann muß man es im Spiel auch umsetzen können...
#
cm47 schrieb:

52 Gegentore nach 28 Spielen sind desaströs....da kann einer sagen, was er will.....soviel kannste vorne gar nicht machen, um das in eine vernünftige Relation zu bringen.
Gestern hat Moral, die Mentalität und der Siegeswille richtig gestimmt, was uns alles vermasselt, sind die immer gleichen Fehler.
Hinten ist keiner in der Lage, gegenerische Angriffe richtig zu antizipieren, Spielsituationen vorauszuahnen und zu "lesen"....wirklich gute Spieler können das, weil sie deswegen ein exzellentes Positionsspiel haben....das alles geht uns komplett ab....natürlich kann man das alles trainieren, aber dann muß man es im Spiel auch umsetzen können...



Hmm... sehe ich zum Teil etwas anders. Ich finde individuell kann sich unsere Defensive durchaus sehen lassen. Hinteregger ist ein klasse Innenverteidiger, Abraham ebenso. Hasebe hat zwar nachgelassen gehört aber dennoch zu den besten Liberos in der Buli. Ndicka steht nicht umsonst bei sovielen Topklubs auf dem Zettel. Chandler und DaCosta sind auch keine Blinden. Mit Trapp haben wir zudem ein Torwart der unter den Top 5 evtl. sogar Top 3 der Liga anzusehen ist. Mit Rode, Kohr, Torro ein defensives Mittelfeld das eigentlich alles abdeckt. Laufstärke, Zweikampfhärte und Kopfballstärke... im Vergleich zu anderen Teams sehe ich unsere Defensive schon mindestens im gehobenen Mittelfeld. (Platz 9-6).

Um es kurz zu machen: Individuelle Schwäche ist meiner Meinung nach nicht das Problem, sondern schlichtweg die taktische Grundausrichtung auf dem Platz. Und in der Bundesliga kann man sich so nicht präsentieren, da würden auch Weltklasseverteidiger nichts nützen.
#
Schwierig. Die Mannschaft hat tolle Moral gezeigt und bewiesen das sie auch guten Fußball spielen kann... aber wieder mal 3 Gegentore gefressen. Adi lässt das 3-5-2 taktisch genauso spielen wie vor der Winterpause. Das ist ja die reinste Lotterie und hat so meiner Meinung nach auch keinen Sinn. Wir können nicht jedes Spiel 4-5 Dinger machen... und wenn drei Tore daheim gegen Freiburg nicht reichen läuft einfach etwas gehörig falsch. Adi ist nicht in der Lage das abzustellen, das muss man ganz klar konstatieren.
#
Ich fand es übrigens zunächst auch einen Witz, dass z.b Toure wieder spielen durfte. Allerdings darf man nicht vergessen es war Bayern, da kann jeder ( auch jeder der gefordert wird) schnell schlecht aussehen.

Fand die Anfangsaufstellung eigentlich ganz ok (Chandler wäre mir lieber gewesen).
Die ersten 10-12 min waren auch wirklich gut. Was aber überhaupt nicht geht ist die Schläfrigkeit die Toure und manchmal auch Ndicka ausstrahlt. Man möchte ihnen ja förmlich zurufen "beweg Dich"
Das geht überhaupt nicht. Auch Fernandes war völlig von der Rolle.
Ihm kann man das angesichts seiner Verletzungspause aber noch verzeihen.

Was um alles in der Welt hat de Guzman eigentlich verbrochen.?
Ich glaub nicht dass er der Heilsbringer ist,aber immerhin ist er Pokalheld- also so schlecht kann seine Mentalität nicht sein..
#
municadler schrieb:

Ich fand es übrigens zunächst auch einen Witz, dass z.b Toure wieder spielen durfte. Allerdings darf man nicht vergessen es war Bayern, da kann jeder ( auch jeder der gefordert wird) schnell schlecht aussehen.

Fand die Anfangsaufstellung eigentlich ganz ok (Chandler wäre mir lieber gewesen).
Die ersten 10-12 min waren auch wirklich gut. Was aber überhaupt nicht geht ist die Schläfrigkeit die Toure und manchmal auch Ndicka ausstrahlt. Man möchte ihnen ja förmlich zurufen "beweg Dich"
Das geht überhaupt nicht. Auch Fernandes war völlig von der Rolle.
Ihm kann man das angesichts seiner Verletzungspause aber noch verzeihen.

Was um alles in der Welt hat de Guzman eigentlich verbrochen.?
Ich glaub nicht dass er der Heilsbringer ist,aber immerhin ist er Pokalheld- also so schlecht kann seine Mentalität nicht sein..



Das Hütter seine Lieblinge hat weiss man ja inzwischen. Kann mir auch nicht vorstellen das die Kaderplaner mit seinen Personalentscheidungen zufrieden sind. Da sitzt Rekordeinkauf Kohr im besten Fußballalter auf der Bank und spielen tut ein Fernandez der bald in den Ruhestand geht. Auch Torro hat nie eine wirkliche Chance bekommen und wird sie auch nicht. Er passt einfach nicht zu Hütters bevorzugter Art von Fußball. Hasebe spielt ebenfalls keine Rolle mehr, wobei ich das noch am ehesten nachvollziehen kann, da er bei seinen letzten Auftritten wirklich unfassbare Blackouts drinhatte. Dennoch wurde jetzt nochmal verlängert um ein Jahr... Sehr seltsame Entscheidung... und sicher nicht in Hütters Sinne. Toure kann ich auch nicht nachvollziehen. Er ist sicher einer der zweikampfschwächsten Spieler im Kader, wird aber trotzdem immer wieder in die Abwehr gesteckt. Einmal hat Adi ihn ins offensive Mittelfeld gesteckt, wo er mit seiner Schnelligkeit und Technik richtig gut performt hat. Da gehört er hin, wenn er spielt. Aber nie im Leben kommt der in seiner Laufbahn auf einer Verteidigerposition auf bundesliganiveau. Ein guter Trainer muss das eigentlich erkennen.
#
Die klassischen Zerstörer früher waren alle das Gegenteil von Kohr. Immer hinten bleiben, die Offensivspieler absichern und den gegnerischen Spielmacher umgrätschen wenn er den Ball bekommen hat. Also genau das was ein Kohr nicht verkörpert, dessen Paradedisziplin es ist die ballführenden Gegner schon möglichst früh unter Druck zu setzen.

Kostic hat schon immer Linksaußen gespielt und das bei jeder seiner Stationen so gut das die Vereine immer höhere Ablösesummen für ihn bezahlt haben. Nur beim HSV hat er nicht gut gespielt aber der HSV ist halt der HSV.
Und auch bei uns spielt er nicht als Offensivverteidiger sondern als klassischer Linksaußen der vom linken Innenverteidiger der Dreierkette (bzw wir spielen eigentlich mit Viererkette) defensiv abgesichert wird. Das einzige was mit Logik nicht zu tun hat ist der Schwachsinn den du schreibst.
#
Maddux schrieb:

Die klassischen Zerstörer früher waren alle das Gegenteil von Kohr. Immer hinten bleiben, die Offensivspieler absichern und den gegnerischen Spielmacher umgrätschen wenn er den Ball bekommen hat. Also genau das was ein Kohr nicht verkörpert, dessen Paradedisziplin es ist die ballführenden Gegner schon möglichst früh unter Druck zu setzen.

Kostic hat schon immer Linksaußen gespielt und das bei jeder seiner Stationen so gut das die Vereine immer höhere Ablösesummen für ihn bezahlt haben. Nur beim HSV hat er nicht gut gespielt aber der HSV ist halt der HSV.
Und auch bei uns spielt er nicht als Offensivverteidiger sondern als klassischer Linksaußen der vom linken Innenverteidiger der Dreierkette (bzw wir spielen eigentlich mit Viererkette) defensiv abgesichert wird. Das einzige was mit Logik nicht zu tun hat ist der Schwachsinn den du schreibst.



Tja möglicherweise bekommt Kohr deshalb kein Bein bei uns auf den Boden, da er von seinen Fähigkeiten völlig falsch eingeschätzt wird. Oder unsere Definition von einem Achter gehen meilenweit auseinander. De Guzman zum Beispiel ist für mich ein Achter. Ein Spieler mit guter Technik und Übersicht der als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive agiert. Kohr ist jemand der neben so einem Spielertypen den Dreck wegmacht... und er ist ganz sicher kein Pressingmonster ala Rode oder Gacinovic so wie du ihn hier beschreibst.

Und was das Thema Kostic betrifft. Ich kann mich noch gut an die "Jubelarien" erinnern als seine Verpflichtung bekannt wurde. Frage mich wieso das halbe Forum auf die Barrikaden gegangen obwohl wir so einen Starspieler verpflichtet haben... Erst auf der Position links in der Fünferkette kam seine ganze Qualität zum Vorschein. Und sei doch mal ehrlich: Kommt Kostic seit unserer Systemumstellung auch nur annähernd an seine vorherige Klasse heran?
#
Maddux schrieb:
Ich konnte, bis auf Kohr, alle Verpflichtungen nachvollziehen. Aber bei Kohr liegt es nicht an der Qualität sondern an dem Spielertyp den er verkörpert.
Kohr ist schon ein guter 6er aber eben ein sehr aggressiver und kein 6er der absichert und das Spiel aufbauen kann. Der gehört eher auf die 8 wo er permanent pressen und nach Ballgewinn auf die Offensivspieler ablegen kann. Nur haben wir mit Rode sowie Gacinovic schon 2 Spieler die das sehr gut, wohl auch besser als Kohr, können und Sow ist auch ein Spieler der das kann.
Wir hätten eher einen 6er gebraucht der am Ball mehr kann als Fernandes oder einen spielstärkeren 8er/10er.

Kohr war eigentlich nicht ein richtiger Sechser. Auch in Leverkusen unter Herrlich nicht. Da war Baumgartlinger oft auf der Sechs.
#
Also wenn Dominik Kohr nicht das Paradebeispiel für einen Sechser der ganz alten Schule ist, dann weiss ich auch nicht mehr... ein klassischer Zerstörer wie es ihn eigentlich nur noch selten gibt. Wie kann man ausgerechnet ihn auf die 8 reden? Ist mir ein Rätsel. Genauso verstehe ich nicht warum man Filip Kostic der auf der LOV Position zu einen der besten Spieler Europas gehört, seinen Marktwert dort innerhalb 1,5 Jahre von 8 bis jenseits der 40 Millionen katapultiert hat auf eine Position zu setzen die ihm weitaus weniger liegt? Das haben die letzten Spiele hier gezeigt, als auch seine vorherigen Stationen. Mit Logik hat das jedenfalls nicht viel zu tun.
#
Also das ist ja alles nicht so falsch, aber was ich halte sehe, ist das:
Der letzte Trainer, der hier regelmäßig Talente aus der eigenen Jugend eingebaut hat, war Friedhelm Funkel.
All seinen Nachfolgern (außer vielleicht Daum) wurde von diversen Eintracht-Fans vorgehalten, nicht auf die Jugend zu setzen, und warum man denn nicht mal den XY kurz vor Schluss reingebracht hätte und so weiter und so fort. Ich weiß nicht, wie oft ich das in den letzten 10 Jahren gehört oder gelesen hab. Aber was ich leider weiß, ist, dass in all diesen Jahren unter allen Trainern kein einziger Spieler aus der eigenen Jugend mehr bei uns den erhofften Durchbruch geschafft hat. Die, die es geschafft haben, namentlich Can, Süle und Marin, sind alle schon in der Jugend gewechselt, und Marin würde ich schon seit Jahren nicht mal mehr wollen, wenn der abgebende Verein noch was drauf legt.
In den letzten paar Jahren gab es mit Barkok noch einen, der es auf mehr als paar Spiele gebracht hat, und wirklich viele waren es auch nicht.
Gleichzeitig stellt aber z.B. Hütter Ndicka (18) in die Innenverteidigung, und Kovac Vallejo  (19). Und da soll es -zumindest auch - an der fehlenden Bereitschaft der 5-6 Trainer nach Funkel liegen, auf Talente zu setzen? Das scheint mir unlogisch.
Und guck dir doch an was Bobic zum Thema Jugend so gesagt hat, und wie viel sich da bei der Eintracht seit seinem Amtsantritt im Nachwuchsbereich verändert hat, dann weißte doch, wo die Probleme liegen. Es ist ja nicht so, dass das ein Geheimnis wäre, Bobic macht ja seit seinem Amtsantritt keinen Hehl draus.
#
Adlerdenis schrieb:

Also das ist ja alles nicht so falsch, aber was ich halte sehe, ist das:
Der letzte Trainer, der hier regelmäßig Talente aus der eigenen Jugend eingebaut hat, war Friedhelm Funkel.
All seinen Nachfolgern (außer vielleicht Daum) wurde von diversen Eintracht-Fans vorgehalten, nicht auf die Jugend zu setzen, und warum man denn nicht mal den XY kurz vor Schluss reingebracht hätte und so weiter und so fort. Ich weiß nicht, wie oft ich das in den letzten 10 Jahren gehört oder gelesen hab. Aber was ich leider weiß, ist, dass in all diesen Jahren unter allen Trainern kein einziger Spieler aus der eigenen Jugend mehr bei uns den erhofften Durchbruch geschafft hat. Die, die es geschafft haben, namentlich Can, Süle und Marin, sind alle schon in der Jugend gewechselt, und Marin würde ich schon seit Jahren nicht mal mehr wollen, wenn der abgebende Verein noch was drauf legt.
In den letzten paar Jahren gab es mit Barkok noch einen, der es auf mehr als paar Spiele gebracht hat, und wirklich viele waren es auch nicht.
Gleichzeitig stellt aber z.B. Hütter Ndicka (18) in die Innenverteidigung, und Kovac Vallejo  (19). Und da soll es -zumindest auch - an der fehlenden Bereitschaft der 5-6 Trainer nach Funkel liegen, auf Talente zu setzen? Das scheint mir unlogisch.
Und guck dir doch an was Bobic zum Thema Jugend so gesagt hat, und wie viel sich da bei der Eintracht seit seinem Amtsantritt im Nachwuchsbereich verändert hat, dann weißte doch, wo die Probleme liegen. Es ist ja nicht so, dass das ein Geheimnis wäre, Bobic macht ja seit seinem Amtsantritt keinen Hehl draus.



Also ein Luca Waldschmidt hat mittlerweile einen Marktwert von 16 Millionen und wird sicherlich in absehbarer Zeit für 20+ nach Italien oder England gehen. Auch ein Marc-Oliver Kempf würde man sicher gern zurückhaben. Kittel ist Topscorer beim HSV und Tosun ist auch seinen Weg gegangen. Aktuell haben wir mit Barkok einen der absoluten Leistungsträger der U21 unter Vertrag, die Leihe nach Düsseldorf war sicherlich kein schlechter Zug bloß sehr unglücklich gelaufen... also ein paar gute gab es schon in den letzten Jahren.
#
Hinten dicht machen mit 4 Innenverteigern, davor 2 Sechser, die offensiven sollen sich einfach auspowern und alles versuchen...

---------------------Trapp------------------

Abraham-----Ilsanker----Hinti----Ndicka

--------------Rode-------Kohr----------------

Gacinovic-------Kamada---------Kostic

---------------------Silva-----------------------

Dost als Backup für Silva, Toure, Sow und Durm als Backup für die offensive Dreierreihe, Torro und Fernandez falls Rode oder Kohr ne Pause brauchen, Da Costa, Chandler und Russ falls hinten jemand ausfällt oder müde wird. So bitte den Rest der Saison. Hinten Zement und Zweikampfhärte nach vorne mit Power. Forza SGE
#
Die Hoffnung war ja da, aber wieso sollte sich was ändern, dass sie die ganze Saison schon zeigt?

Ich kann es nicht sehen, spielen wir wieder mit 4er Kette?
#
nisol13 schrieb:

Die Hoffnung war ja da, aber wieso sollte sich was ändern, dass sie die ganze Saison schon zeigt?

Ich kann es nicht sehen, spielen wir wieder mit 4er Kette?


Ja mit Viererkette... Und unser Spiel ist genauso vorhersehbar wie die Aufstellung es war...
#
Nach Sichtung der Aufstellung war doch eh alles klar... Dazu noch der völlig realitätsfremde Bobic der vor der Partie irgendwas von Platz 8 labert. Keine Ahnung ob einer der Verantwortlichen irgendwann checkt das wir ein gewaltiges Problem haben.
#
Zur Info: Newcastle agiert bereits die ganze Saison in einer Fünferkette. Sprich Jetro spielte bis zu seiner Verletzung genau den Part den Kostic bei uns bis zur Umstellung innehatte. Also als Schienenspieler sozusagen ohne einen weiteren LM vor sich. Und das auf einem klasse Niveau.
#
Wir können eigentlich nur hoffen das seine Option nicht gezogen wird... denn er ist ein vielfaches wert wenn er dauerhaft als LAV eingesetzt wird. Traue ihm eine ähnliche Entwicklung wie Kostic zu. Die Frage ist nur ob er möchte... habe Hütters Problem mit ihm nie verstanden.. diese ganzen Spiele im zentralen Mittelfeld... das war schon ziemlicher Mumpitz...
#
Zur Info: Newcastle agiert bereits die ganze Saison in einer Fünferkette. Sprich Jetro spielte bis zu seiner Verletzung genau den Part den Kostic bei uns bis zur Umstellung innehatte. Also als Schienenspieler sozusagen ohne einen weiteren LM vor sich. Und das auf einem klasse Niveau.
#
Didu schrieb:

Das Problem welches ich sehe seit der Umstellung auf Viererkette, ist das wir nur mithalten können wenn wirklich jeder Spieler jedes Spiel über 90 Minuten alles gibt. Doch wie lange geht das gut bevor man eine Mannschaft verheizt? In unserem angestammten 3-5-2 System wäre das meiner Meinang nach nicht zwingend notwendig, da man sich auch einfach mal auf die einstudierten Automatismen zurückziehen kann um diese ein wenig für sich "arbeiten" zu lassen. Doch diese wurden komplett über den Haufen geworfen... das ist ein großes Handycap welches nur durch unermüdliche Laufarbeit, Kampf und permanente Konzentration aufzufangen ist

Ich weiß nicht...
Es ist natürlich ein Risiko, mitten in der Saison ein über zwei Spielzeiten bewährtes System umzustellen. Noch dazu, wenn man nicht alle Positionen nativ besetzten kann und so wenig Zeit in einem Trainingslager in Übersee hat.

Aber wenn man sich die Hinrunde anschaut,  haben wir doch schon seit Saisonbeginn keine funktionierenden Mechanismen. Das liegt mMn an dem Abgang der Büffel und der Aufgabe des Pressings. Unsere offensiven Außenverteidiger und auch die 3er-Kette standen immer sehr hoch, was nur funktionierte weil massiv gepresst wurde und der Gegner gar keine Zeit hatte, diese Konstellation zu überspielen.
In der Hinrunde haben wir oft genug und grade am Ende gesehen, was passiert, wenn man so hoch steht und vorne nicht mehr gepresst wird. Dazu kam der Formeinbruch bei Da Costa und die mangelnden Alternativen auf den Außenbahnen. Auch Hasebe konnte in der Hinrunde nicht mehr die Leistungen aus der Vorsaison abrufen und sorgte eher für Unsicherheit als für Stabilität. Konnte man jetzt in Leverkusen auch wieder sehen, wenn auch im DM.

Deshalb denke ich, der Ansatz die Mannschaft kompakter und defensiver aufzustellen war angebracht und hat auch mit der Viererkette grade in den ersten Spielen gut funktioniert. Natürlich hätte man dann besser 1-2 Transfers nachgelegt um das System spielbar zu machen.

Chandler hat man in all seinem Verhalten auf dem Feld trotz seiner geilen Tore die Probleme mit dieser Position angemerkt. Der wusste oft gar nicht, wohin er laufen soll. Dass ihn dann manche für die Tore feiern und den Rest unter den Tisch fallen lassen, ist halt typisch zu kurz gedacht.

Also, Grund für die Systemumstellung war gegeben, Risiko war dabei, dies wurde aber durch die unterbliebende Nachrüstung auf Schlüsselpositionen dieses Systems nochmal stark erhöht.
Nichtsdestotrotz könnte man ja durchaus je nach Gegner auch mal wieder auf 3-5-2 umstellen. Warum das jetzt anscheinend undenkbar ist und Chandler/Kamada, N'Dicka und teilweise auch Toure sich dort trotz großen Problemen weiter durchbeißen müssen, verstehe ich auch nicht. Weil stabil war die Abwehr in den letzten Spielen, Salzburg heim ausgenommen, nicht mehr.
#
seventh_son schrieb:

Didu schrieb:

Das Problem welches ich sehe seit der Umstellung auf Viererkette, ist das wir nur mithalten können wenn wirklich jeder Spieler jedes Spiel über 90 Minuten alles gibt. Doch wie lange geht das gut bevor man eine Mannschaft verheizt? In unserem angestammten 3-5-2 System wäre das meiner Meinang nach nicht zwingend notwendig, da man sich auch einfach mal auf die einstudierten Automatismen zurückziehen kann um diese ein wenig für sich "arbeiten" zu lassen. Doch diese wurden komplett über den Haufen geworfen... das ist ein großes Handycap welches nur durch unermüdliche Laufarbeit, Kampf und permanente Konzentration aufzufangen ist

Ich weiß nicht...
Es ist natürlich ein Risiko, mitten in der Saison ein über zwei Spielzeiten bewährtes System umzustellen. Noch dazu, wenn man nicht alle Positionen nativ besetzten kann und so wenig Zeit in einem Trainingslager in Übersee hat.

Aber wenn man sich die Hinrunde anschaut,  haben wir doch schon seit Saisonbeginn keine funktionierenden Mechanismen. Das liegt mMn an dem Abgang der Büffel und der Aufgabe des Pressings. Unsere offensiven Außenverteidiger und auch die 3er-Kette standen immer sehr hoch, was nur funktionierte weil massiv gepresst wurde und der Gegner gar keine Zeit hatte, diese Konstellation zu überspielen.
In der Hinrunde haben wir oft genug und grade am Ende gesehen, was passiert, wenn man so hoch steht und vorne nicht mehr gepresst wird. Dazu kam der Formeinbruch bei Da Costa und die mangelnden Alternativen auf den Außenbahnen. Auch Hasebe konnte in der Hinrunde nicht mehr die Leistungen aus der Vorsaison abrufen und sorgte eher für Unsicherheit als für Stabilität. Konnte man jetzt in Leverkusen auch wieder sehen, wenn auch im DM.

Deshalb denke ich, der Ansatz die Mannschaft kompakter und defensiver aufzustellen war angebracht und hat auch mit der Viererkette grade in den ersten Spielen gut funktioniert. Natürlich hätte man dann besser 1-2 Transfers nachgelegt um das System spielbar zu machen.

Chandler hat man in all seinem Verhalten auf dem Feld trotz seiner geilen Tore die Probleme mit dieser Position angemerkt. Der wusste oft gar nicht, wohin er laufen soll. Dass ihn dann manche für die Tore feiern und den Rest unter den Tisch fallen lassen, ist halt typisch zu kurz gedacht.

Also, Grund für die Systemumstellung war gegeben, Risiko war dabei, dies wurde aber durch die unterbliebende Nachrüstung auf Schlüsselpositionen dieses Systems nochmal stark erhöht.
Nichtsdestotrotz könnte man ja durchaus je nach Gegner auch mal wieder auf 3-5-2 umstellen. Warum das jetzt anscheinend undenkbar ist und Chandler/Kamada, N'Dicka und teilweise auch Toure sich dort trotz großen Problemen weiter durchbeißen müssen, verstehe ich auch nicht. Weil stabil war die Abwehr in den letzten Spielen, Salzburg heim ausgenommen, nicht mehr.


Auch hier: sehr schöner Beitrag!

Ja es wirkt in der Tat wieder ein wenig vorhersehbar alles. Der Gegner weiss ziemlich genau was auf ihn zukommt. Und da hat dann auch das System nichts mit zutun. Auf dem Platz fehlt ein klarer Plan, eine Struktur, vor allem Kreativität. Dennoch denke ich das sich die Mannschaft im 3-5-2 am wohlsten fühlt und sich im allgemeinen leichter täte. Und die defensive Kompaktheit hätte man ja auch dort herstellen können indem man zum beispiel die Innenverteidiger verteidigen lässt und sie nicht zu Aussenstürmern umfunktioniert.
#
Leider spricht ein Argument gegen jegliche Systemdiskussion, die Leistungsschwankungen! Im EL. Hinspiel gegen die Ösi Dosen, ein Super Spiel, hinten kaum was zugelassen, vorne Eiskalt. Laufbereitschaft, Kampf und Willen klar erkennbar. Pokalspiel Bremen, war nicht ganz so gut, aber der Wille war erkennbar und Phasenweise hat die Mannschaft das sehr souverän und abgeklärt gemacht. Und dann nimmst Du Union Berlin, Leverkusen und Dortmund. Da passt nichts zusammen, man rennt hinterher oder versucht sich zu schonen. Das Team wirkt Fahrig, keine Konzentration, kein Kampf. Gestern zB Vizekusen Spieler an unseren Spielern vorbeigelaufen wie Slalomstangen. Bei jeder anderen BuLi Mannschaft hätte den jemand nach spätestens 2 überlaufenen Spieler von den Beinen geholt. Für mich hat das nichts mit System sondern Einstellung und Willen zu tun. Und auch das Trainerteam scheint die Liga ja nicht ernst zu nehmen. Gefühlt ist die Taktik null auf den Gegner abgestimmt. Hohe Bälle in den Strafraum gegen Union (???), nach dem 1:0 gegen den BVB so hoch stehen, dass man 2 mal ausgekontert wird (???).

Für mich wird irgendwie der Fokus nur auf die große Showbühne EL gelegt. Ich schätze da würden wir auch mit eine 3-4-3 oder 6-2-2 bestehen, weil die Herren sich auf der Bühne den Ar*** aufreißen, aber eben nur da. Schaut Euch mal das 1:0 an (war sehr gut von Lev gespielt), da pennt die gesamte Mannschaft. Man ist immer einen Schritt zu spät. Für mich ein klares Zeichen dafür, dass die Einstellung und Konzentration einfach nicht vorhanden ist um in der Liga zu bestehen.
#
Ibanez schrieb:

Leider spricht ein Argument gegen jegliche Systemdiskussion, die Leistungsschwankungen! Im EL. Hinspiel gegen die Ösi Dosen, ein Super Spiel, hinten kaum was zugelassen, vorne Eiskalt. Laufbereitschaft, Kampf und Willen klar erkennbar. Pokalspiel Bremen, war nicht ganz so gut, aber der Wille war erkennbar und Phasenweise hat die Mannschaft das sehr souverän und abgeklärt gemacht. Und dann nimmst Du Union Berlin, Leverkusen und Dortmund. Da passt nichts zusammen, man rennt hinterher oder versucht sich zu schonen. Das Team wirkt Fahrig, keine Konzentration, kein Kampf. Gestern zB Vizekusen Spieler an unseren Spielern vorbeigelaufen wie Slalomstangen. Bei jeder anderen BuLi Mannschaft hätte den jemand nach spätestens 2 überlaufenen Spieler von den Beinen geholt. Für mich hat das nichts mit System sondern Einstellung und Willen zu tun. Und auch das Trainerteam scheint die Liga ja nicht ernst zu nehmen. Gefühlt ist die Taktik null auf den Gegner abgestimmt. Hohe Bälle in den Strafraum gegen Union (???), nach dem 1:0 gegen den BVB so hoch stehen, dass man 2 mal ausgekontert wird (???).

Für mich wird irgendwie der Fokus nur auf die große Showbühne EL gelegt. Ich schätze da würden wir auch mit eine 3-4-3 oder 6-2-2 bestehen, weil die Herren sich auf der Bühne den Ar*** aufreißen, aber eben nur da. Schaut Euch mal das 1:0 an (war sehr gut von Lev gespielt), da pennt die gesamte Mannschaft. Man ist immer einen Schritt zu spät. Für mich ein klares Zeichen dafür, dass die Einstellung und Konzentration einfach nicht vorhanden ist um in der Liga zu bestehen.


Guter Post. Kann deine Sichtweise auch absolut nachvollziehen.Ich denke es ist eine Kombination aus beidem. Das Problem welches ich sehe seit der Umstellung auf Viererkette, ist das wir nur mithalten können wenn wirklich jeder Spieler jedes Spiel über 90 Minuten alles gibt. Doch wie lange geht das gut bevor man eine Mannschaft verheizt? In unserem angestammten 3-5-2 System wäre das meiner Meinang nach nicht zwingend notwendig, da man sich auch einfach mal auf die einstudierten Automatismen zurückziehen kann um diese ein wenig für sich "arbeiten" zu lassen. Doch diese wurden komplett über den Haufen geworfen... das ist ein großes Handycap welches nur durch unermüdliche Laufarbeit, Kampf und permanente Konzentration aufzufangen ist

Ich hatte es schon vor einigen Wochen geschrieben, 5,6 oder 7 Spieltage vor Schluss kann man das machen, aber eine halbe SaIson mit Doppel, bzw. Dreifachbelastung wird das nicht funktionieren. Die ersten Mangelerscheinungen treten schon jetzt deutlich zu Tage...
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass die taktische Umstellung in der Winterpause ein Fehler war, denn ich halte die Dreier-/Fünferkette mit Hasebe als zentralem Abwehrspieler nach wie vor für das beste System, weil es zu diesen Spielern passt und die Spieler zu diesem System. Eine Konzentration auf die individuelle Stärkung der einzelnen Spieler statt auf dauernde fast schon panisch wirkende Systemänderungen hätte ich für effektiver gehalten.

danke, sehe ich haargenau so. man hätte das wintertrainingslager dazu nutzen können bzw. sollen, an den entscheidenden details des langjährig bewährten systems zu feilen, für dass man auch wirklich die spieler hat, weil der kader genau dafür zusammengestellt wurde, anstatt aus purem aktionismus auf ein system umzustellen, wo man gefühlt auf zu vielen positionen mit lauter behelfslösungen arbeiten muss, weil der kader dafür eben nicht ausgericht ist bzw. war.
#
Lattenknaller__ schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass die taktische Umstellung in der Winterpause ein Fehler war, denn ich halte die Dreier-/Fünferkette mit Hasebe als zentralem Abwehrspieler nach wie vor für das beste System, weil es zu diesen Spielern passt und die Spieler zu diesem System. Eine Konzentration auf die individuelle Stärkung der einzelnen Spieler statt auf dauernde fast schon panisch wirkende Systemänderungen hätte ich für effektiver gehalten.

danke, sehe ich haargenau so. man hätte das wintertrainingslager dazu nutzen können bzw. sollen, an den entscheidenden details des langjährig bewährten systems zu feilen, für dass man auch wirklich die spieler hat, weil der kader genau dafür zusammengestellt wurde, anstatt aus purem aktionismus auf ein system umzustellen, wo man gefühlt auf zu vielen positionen mit lauter behelfslösungen arbeiten muss, weil der kader dafür eben nicht ausgericht ist bzw. war.



Deckt sich zu 100% auch mit meiner Meinung. Und wenn man den Schritt zu einem anderen System denn unbedingt gehen möchte, dann ist es das wichtigste das die Kaderplanung auch entsprechend mitzieht... das wurde nicht getan. und nun dümpeln ein halbes Dutzend Spieler auf fremden Positionen herum und kommen kaum an ihre Leistungsfähigkeit... von nötigen Backups zwecks doppelbelastung ganz zu schweigen. Wird ne ganz ganz enge Kiste dieses Jahr mit dem Klassenerhalt. einfach nur unnötig...
#
Mit der Wintertransferperiode waren ja einige unzufrieden. Dennoch sind wir in die Rückrunde sehr gut gestartet und haben gegen Dortmund die erste Niederlage dieses Jahres hinnehmen müssen. Klar erkennbar ist, dass Hütter jetzt mit einer Viererkette spielen lässt. Ich habe mir mal Gedanken gemacht, wie man im Sommer den Kader verstärken könnte und somit in den nächsten Jahren wieder in Richtung Europa League geht.
Torwart:
Mit Kevin Trapp haben wir im Tor einen super Torwart, der gerade nach seiner Verletzung sein Können unter Beweis stellt. Frederik Rönnow, der Trapp sehr gut vertreten hat, hat angedeutet sich nach einem neuen Verein umzuschauen. Daher gehe ich bei ihm sowie auch bei Felix Wiedwald von einem Wechsel im Sommer aus. Da Jan Zimmermann neuerdings zum Torwarttrainer wurde, könnten auf dieser Position 1-2 Neuzugänge kommen. Diese könnten zum Beispiel Marvin Schwäbe (https://www.transfermarkt.de/marvin-schwabe/profil/spieler/160929) der aktuell bei Bröndby IF Stammtorhüter ist als Nummer 2 und Dinko Horkas (https://www.transfermarkt.de/dinko-horkas/profil/spieler/357770) als Nummer 3 sein.
Linksverteidiger:
Aktuell spielt Ndicka auf der Linksverteidiger Position und macht seinen Job gut. Allerdings sehe ich Ndicka auf Dauer nicht als unseren ersten Linksverteidiger. Erik Durm sehe ich als guten Back-Up, der aber nicht mehr und nicht weniger ist. Daher würde ich gerne Adria Pedrosa (https://www.transfermarkt.de/adria-pedrosa/profil/spieler/501418) hier sehen. Aktuell ist er bei Espanyol Barcelona unter Vertrag die letzter in der LaLiga sind. Er besticht durch sein Tempo und seine Einbindung in das Offensivspiel, wodurch er schon ein paar Scorerpunkte sammeln konnte. Mit seinen 21 Jahren ist er noch entwicklungsfähig und im Falle eines Abstieges von Espanyol, sollte er zu haben sein. Eine Alternative könnte Vitalii Mykolenko (https://www.transfermarkt.de/vitalii-mykolenko/profil/spieler/404842) sein, wobei ich bei ihm von einem höheren Preis ausgehe. Bei Jetro Willems denke ich , dass die Kaufoption von Newcastle gezogen wird.

Innenverteidigung:
Wenn Ndicka wieder als Innenverteidiger spielen würde, wäre man auf links mit Hinti und Ndicka gut aufgestellt. Für rechts hat man Abraham und Tuta, der von der Leihe zurückkommt. Durch Abrahams Verletzungsanfälligkeit erhoffe ich mir noch einen Neuzugang wie zum Beispiel Jesus Vallejo (https://www.transfermarkt.de/jesus-vallejo/profil/spieler/251896). Marco Russ Vertrag wird wahrscheinlich nicht verlängert und Simon Falette wird wohl auch nicht mehr zurückkommen.

Rechtsverteidiger:
Hier sehe ich uns mit Almamy Toure, Danny da Costa und Timothy Chandler sehr gut aufgestellt. Timothy Chandler sehe ich aufgrund seiner Anlagen eher als Rechtsverteidiger, der aber auch mal auf dem rechten Flügel aushelfen könnte. Bei einem Abgang müsste hier reagiert werden, wovon ich allerdings nicht ausgehe.

Defensives Mittelfeld:
Wir haben aktuell Dominik Kohr, Gelson Fernandes, Stefan Ilsanker, Lucas Torro und Makoto Hasebe. Ich denke nicht, dass Nils Stendera oder Sahverdi Cetin eine Rolle spielen werden und daher zähle ich sie erstmal nicht auf. Durch den Ilsanker Transfer gehe ich davon aus, dass man nur mit einem von Fernandes und Hasebe verlängern wird. Daher denke ich, dass man mit Hasebe aufgrund seiner Flexibilität und fußballerischen Qualitäten verlängert und Gelson Fernandes entweder nochmal in die Heimat geht oder eine andere Rolle übernimmt. Hier sind wir eigentlich gut besetzt, könnten aber vielleicht ein Auge auf Niklas Dorsch (https://www.transfermarkt.de/niklas-dorsch/profil/spieler/251302) werfen, der in dem Falle, dass Heidenheim nicht aufsteigt wechseln könnte.
Zentrales Mittelfeld:
Aktuell haben wir Sebastian Rode, Djibril Sow und Jonny de Guzman. Bei de Guzman wird der Vertrag wahrscheinlich nicht verlängert, da er keine Rolle spielt. Deshalb könnte man eine Verpflichtung von Janik Haberer (https://www.transfermarkt.de/janik-haberer/profil/spieler/177779), der im Sommer ablösefrei wäre, anvisieren. Dieser spielt eine solide Saison bei Freiburg und ist mit 25 noch in einem guten Alter. Alternativ, wenn der FC Toulouse in der Ligue 1 die Klasse nicht hält, könnte man vielleicht Kouadio Kone (https://www.transfermarkt.de/kouadio-kone/profil/spieler/624690) oder Ibrahim Sangare (https://www.transfermarkt.de/ibrahim-sangare/profil/spieler/375885) verpflichten.

Offensives Mittelfeld:
Aktuell sehe ich keinen Handlungsbedarf, da Kamada, wenn er fit ist, gute Leistungen abruft. Zudem könnten auch Silva, Gacinovic und Sow diese Position spielen, von daher denke ich wird hier kein Neuzugang kommen.

Rechtsaußen:
Hier sehe ich die Schwachstelle unseres aktuellen Kaders. Daher würde ich hier zwei Spieler verpflichten. Interessant finde ich Alireza Jahanbaksh (https://www.transfermarkt.de/alireza-jahanbakhsh/profil/spieler/213268), der bei Brighton & Hove in dieser Saison gar nicht zum Zug kommt, seine Qualitäten aber bereits unter Beweis gestellt hat. Mit 26 ist er auch immer noch in einem guten Alter. Sehr spannend fände ich auch Oscar Melendo (https://www.transfermarkt.de/oscar-melendo/profil/spieler/448344), der bei Espanyol Barcelona nicht genug Spielpraxis mit seinen jungen 22 Jahren kriegt. Bei einem Abstieg von Espanyol, könnte man ihn verpflichten und hätte ein vielversprechendes Talent.

Linksaußen:
Filip Kostic der aktuell überragend spielt wird meiner Meinung nach im Sommer wechseln und daher werden wir einen Ersatz brauchen. Hier gehe ich von einem Transfer von Alfonso Pedraza (https://www.transfermarkt.de/alfonso-pedraza/profil/spieler/356197) aus, der auch schon seit Sommer bei uns gehandelt wird. Diese Saison funktioniert bei ihm wenig und er ist verletzt. Dennoch denke ich, dass er ein guter Ersatz wäre, da er schon über Erfahrung und einen guten Mix aus Tempo und Technik verfügt. Zudem wäre er als Linksverteidiger ebenfalls einsetzbar. Mit Mijat Gacinovic hat man eine weitere Option für den linken Flügel.


Stürmer:
Bas Dost, Andre Silva und Goncalo Paciencia sind aktuell da. Bei Dejan Joveljic gehe ich von einer weiteren Leihe aus, da er körperlich noch nicht fit genug ist. Bei Andre Silva hoffe ich, dass der Knoten geplatzt ist und er in Zukunft sein Potential zeigen kann. Im Sommer wird zudem Ragnar Ache zu uns stoßen. Hütter lässt gerne mit einem großen Stürmer spielen, der die Bälle gut fest macht. Da Bas Dost diese Saison dies nicht so optimal macht und zudem verletzungsanfällig ist, hoffe ich auf einen Neuzugang. Ich würde Sam Lammers (https://www.transfermarkt.de/sam-lammers/profil/spieler/386914) hier gerne sehen. Er ist groß, hat ein solides Tempo und kann mit beiden Füßen gut abschließen, daher denke ich könnte er zu uns passen. Alternativ fände ich Adolfo Gaich (https://www.transfermarkt.de/adolfo-gaich/profil/spieler/608469) passend.

Meine Wünsche:
Abgänge:
Frederik Rönnow ca. 4 Millionen €
Felix Wiedwald
Marco Russ
Gelson Fernandes
Jonny de Guzman
Marijan Cavar
Filip Kostic ca. 45 Millionen €
Simon Falette ca. 1 Millionen €
Jetro Willems ca. 11 Millionen €

Insgesamt ca. 61 Millionen €
Dazu kommt noch TV- und Werbeeinnahmen, wodurch unser Budget auf ca. 75-85 Millionen € steigen könnte. Außerdem könnte über einen festen Verkauf von Ante Rebic verhandelt werden.

Zugänge:
Marvin Schwäbe  ca. 1 Millionen €
Dinko Horkas ca. 1 Millionen €
Adria Pedrosa ca. 10 Millionen €
Jesus Vallejo ca. 10 Millionen €
(Janik Haberer ablösefrei)
Alireza Jahanbaksh ca. 9 Millionen €
Oscar Melendo ca. 8 Millionen €
Alfonso Pedraza ca. 12 Millionen €
Sam Lammers ca. 10 Millionen €

Insgesamt ca. 61 Millionen + Ragnar Ache 2 Millionen € ca. 63 Millionen € (Ich denke das wäre machbar, da man auch noch Rücklagen von Jovic, Haller und ggf. Rebic haben sollte)

Mein Wunschkader:
Tor: Trapp, Schwäbe, Horkas
Linksverteidiger: Pedrosa, Durm
Innenverteidiger: Abraham, Vallejo, Ndicka, Hinti, Tuta, (Ilsanker)
Rechtsverteidiger: Toure, da Costa, Chandler
Defensives Mittelfeld: Hasebe, Ilsanker, Kohr, Torro
Zentrales Mittelfeld: Rode, Sow, Haberer
Offensives Mittelfeld: Kamada, (Silva, Gacinovic, Sow)
Rechtsaußen: Jahanbaksh, Melendo
Linksaußen: Pedraza, Gacinovic
Stürmer: Dost, Silva, Paciencia, Lammers, Ache

Vielen Dank fürs Lesen! Dies wäre meine Wunschplanung für den Sommer, die ich aber als sehr unwahrscheinlich sehe. Schreibt gerne eure Meinung dazu.
#
Falls ich mich nicht verzählt habe kommen wir hier auf 31 Spieler. Selbst mit Doppelbelastung durch die Euroliga ist mir persönlich das viel zu viel. 5-6 weniger dürften es schon sein. Darüber hinaus kann ich schwer erkennen auf welches System der Kader zugeschnitten ist. Wenn es ein 4-2-3-1 ist versteh ich nicht wofür du 5 Stürmer benötigst. Bei einem flachen 4-4-2 fallen die offensiven Mittelsfeldspieler weg usw... Zudem weist dein Kader trotz des Volumens immer noch zuwenig deutsche Spieler auf so das wir keine Spielerlaubnis erhalten würden
#
Ich glaube das gestern nach 5 minuten klar war wer Herr im Hause ist. Das ist keine Kritik an unsere Mannschaft sondern ein Lob an die Düsseldorfer. Sie waren vom neuen Trainer absolut beflügelt und für uns ging es nur noch darum nicht zu verlieren.Von daher kann ich die defensiven Wechsel von Adi absolut nachvollziehen. Am Ende hatten wir Glück, aber ich denke das viele andere Mannschaften gegen diese Düsseldorfer gestern verloren hätten. Das Ilsanker den Vorzug vor Kohr erhält ist natürlich ein deutliches Signal an die Kaderplaner das sie gehörig Mist gebaut bzw. scheinbar am Trainer vorbei und nicht in seinem Sinne eingekauft haben.

Ob Adi Hütter diese Saison hier übersteht, da hab ich dennoch meine Zweifel. Man kann 6,7 vielleicht sogar 10 Spieltage vor Schluss den Notstand ausrufen um alles dem Ergebnis unterzuordnen, aber nicht eine halbe Saison. Ich glaube nicht das sich die zahlenden Zuschauer dieses Gebolze solange anschauen werden. Aber evtl. hat Adi wenigstens für die Pokalspiele angedacht die Mannschaft aus diesem furchtbaren Korsett des 4-2-3-1 zu befreien. Dann verzeihe ich ihm ein halbes Jahr Antifußball solange wir die Klasse halten gern. Aber danach sollten sich Kaderplaner und Adi mal dringend zusammensetzen...
#
Kohr und Fernandes hat sich doch die letzten Wochen absolut angekündigt. Torro scheint hinter Rode nur die Nummer 4 zu sein.

Ich habe schonmal geschrieben, dass ich Pacienca auf Dauer nicht die erste 11 zutraue. Dafür ist er spielerisch MEINER MEINUNG  nach nicht gut genug .Hütter wird das ähnlich sehen.
#
MonkwillTuch schrieb:

Kohr und Fernandes hat sich doch die letzten Wochen absolut angekündigt. Torro scheint hinter Rode nur die Nummer 4 zu sein.

Ich habe schonmal geschrieben, dass ich Pacienca auf Dauer nicht die erste 11 zutraue. Dafür ist er spielerisch MEINER MEINUNG  nach nicht gut genug .Hütter wird das ähnlich sehen.


sag das hier besser mal nicht zu laut... evtl. geht hütter aber auch nur sparsam mit seinen resourcen um. es warten auch noch die wichtigen payoffs unter der woche
#
Ist das irgendwie Trend das man irgendwas in den Raum schmeißt und dann andere Auffordert das sie ihre gegenteilige Meinung beweisen sollen? Wie wäre es mit mal mit etwas über seine eigene Meinung reflektieren und schauen in wie weit sie stimmig ist?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Ist das irgendwie Trend das man irgendwas in den Raum schmeißt und dann andere Auffordert das sie ihre gegenteilige Meinung beweisen sollen? Wie wäre es mit mal mit etwas über seine eigene Meinung reflektieren und schauen in wie weit sie stimmig ist?


ich habe hier, wie alle anderen auch, meine persönliche und subjektive meinung abgegeben. ich kann sie nicht beweisen, genauso wenig wie ihr eure... im übrigen tut ihr so als hätte ich hier irgendeinen heiligen grahl verschmutzt... das ich beide spieler per se gut finde, spielt dabei wohl keine rolle... wenn ich sie mir aber als gemeinsames sturmduo vorstelle, sehe ich vor meinem geistigen auge nicht wie das funktionieren kann...
#
Didu schrieb:

andere meinungen werden wie üblich nicht akzeptiert... nichts neues hier.
wir werden sehen sprach der hase...


Dein Käse war keine Meinung.

Das  war Blech.

Nenne mir die Spiele, nenne mir die Szenen, die eine Meinung begründen, dass beide Antifussballer sind, dann können wir gerne diskutieren.

Eine Meinung kann man begründen, ansonsten ist es keine Meinung, sondern ein Gehirnfurz.
#
SemperFi schrieb:

Didu schrieb:

andere meinungen werden wie üblich nicht akzeptiert... nichts neues hier.
wir werden sehen sprach der hase...


Dein Käse war keine Meinung.

Das  war Blech.

Nenne mir die Spiele, nenne mir die Szenen, die eine Meinung begründen, dass beide Antifussballer sind, dann können wir gerne diskutieren.

Eine Meinung kann man begründen, ansonsten ist es keine Meinung, sondern ein Gehirnfurz.


lol, nenne du mir doch die spiele und die szenen die deine meinung begründen...
#
Schon geil. Weil Paciencia über 1,90 m ist, reicht das schon für einige Flitzpiepen, um den für eine Art Bierhoff zu halten. Da braucht man dann auch gar nicht mehr hingucken, wenn er wirklich spielt. Passt mit Dost 1a zusammen. Aber gut, Fakten...
#
brockman schrieb:

Schon geil. Weil Paciencia über 1,90 m ist, reicht das schon für einige Flitzpiepen, um den für eine Art Bierhoff zu halten. Da braucht man dann auch gar nicht mehr hingucken, wenn er wirklich spielt. Passt mit Dost 1a zusammen. Aber gut, Fakten...



der pacienca den ich kenne misst gerade mal 1,84... technik ist dennoch nicht seine stärke. wenn du das anders siehst, bitte sehr. deine meinung sei dir gegönnt... aber es als fakt darzustellen das gonzo und dost 1a zusammenpassen obwohl du sie noch nie hast gemeinsam kicken sehen... und mich als flitzpiepe zu bezeichnen.. merkste was?

Du befindest Dich im Netzadler Modus!