Avatar profile square

washi

1351

#
Diant einen Fehler anzukreiden ist viel zu simpel. Er macht zunächst das kurze Eck dicht. Dann ist Gregoritsch kaum 2m entfernt und Diant ahnt zurecht den Querpass Richtung langer Pfosten, wo 2 Angreifer völlig frei einlaufen. Aus dieser kurzen Distanz muss sich ein Top-TW entscheiden: Habe ich den Fuss des Gegners inkl. Ball im Fokus - oder dessen Augenpartie, um zu antizipieren, was der plant. Ich bin sicher, dass Gregoritsch quer spielen will, was Diant geistesgegenwärtig erkennt und insofern richtig, im Übrigen blitzschnell reagiert; nun rutscht MG der Ball aber über den Fuß... ... etc.
Wer behauptet, vielmehr hätte MG sich Diant eiskalt ausgeguckt und ihn womöglich mit einem Fake-Look gefoppt, der müsste Gregoritsch zugleich einen Weltklasse-Move attestieren. Wobei es keine zwei Meinungen geben kann, dass ein TW hier nie besonders gut aussieht. Ansonsten habe ich bei Diant vielleicht 2-3 Unsicherheiten und höchstens 2 verpeilte Abschläge(!) gesehen - ansonsten einen ziemlich tadellosen, erstaunlich souveränen, absolut bundesligatauglichen Auftritt. Ich würde mich wundern, wenn der noch deutlich länger als 12-18 Monate geduldig als Nr. 2 fungieren möchte.
Die Offensive über links hätten Evan und Timmy viel effektiver beackern können. Warum nicht z.B. viel öfter Evan im Vorwärtsgang sowie im 1gg.1? Wenn das die Marschroute von OG war, dann war's Murx. Wieso spielt Almamy durch, der heute offenkundig ein schieres Nervenbündel war?
@Jesper: https://www.youtube.com/watch?v=Ztdxza8zq2s&t=190s
Wenn der Junge auch noch direkt vor dem Tor die nötige Chuzpe hätte... wäre das Stürmer-Thema vermutlich längst gegessen.

#
tchibo11 schrieb:

„…Wie das dann gegen gestandene Bundesliga-Profis aussehen würde kann man da vielleicht erahnen.“

Das konnte ich auch in dem ein oder anderen Bundesligaspiel unter gestandenen Bundesliga-Profis beobachten.
Und zum Thema Rückwärtsbewegung/ Defensiverhalten bin ich eher beim Würzburger, wenn ich es recht in Erinnerung habe.


Würzburger redete von Testspielen (keine Wettbewerbssituation) und ich von den U19 Spielen. Und ja da wurde er einige Male abgekocht, stand defensiv falsch, zeigte Schwächen im Zweikampfverhalten.

Und auch wenn Toure und Co gerne attackiert werden, war dass was Blanco zeigte noch ein weites Stück von diesen Spielern entfernt im Defensivbereich.
#
Punkasaurus schrieb:

tchibo11 schrieb:

„…Wie das dann gegen gestandene Bundesliga-Profis aussehen würde kann man da vielleicht erahnen.“

Das konnte ich auch in dem ein oder anderen Bundesligaspiel unter gestandenen Bundesliga-Profis beobachten.
Und zum Thema Rückwärtsbewegung/ Defensiverhalten bin ich eher beim Würzburger, wenn ich es recht in Erinnerung habe.


Würzburger redete von Testspielen (keine Wettbewerbssituation) und ich von den U19 Spielen. Und ja da wurde er einige Male abgekocht, stand defensiv falsch, zeigte Schwächen im Zweikampfverhalten.

Und auch wenn Toure und Co gerne attackiert werden, war dass was Blanco zeigte noch ein weites Stück von diesen Spielern entfernt im Defensivbereich.




Ich weiß nicht wer jemals behauptet hat, FB wäre ein fertiger BL-fähiger Profi oder in gewisser Hinsicht unmittelbar davor. Und deshalb vergleichbar oder gar austauschbar mit diesem oder jenem lizensierten Profi. Und nun auch Quervergleiche mit Defensivspielern. Ben Manga und die zig anderen Scouts der z.T. größten Clubs des Planeten scouten den Jungen seit Jahren. Und haben irgendwann vermutlich ähnliches gesehen wie viele andere Experten, Nichtexperten und sonstige Fussballfans auch: Phänomenale Anlagen, welche nach absehbarer Zeit eines professionellen Trainings und Coachings u.U. ausreichen könnten, um zumindest für befristete bzw. gezielte Einsätze auf Profiniveau zumindest zu genügen oder gar aufzublühen. Nur darüber wäre doch zu reden, oder nicht?
Selbst wenn OG aus welchen Beweggründen auch immer Blanco in den A-Kader geholt und dann noch zu Einsätzen gebracht hätte, dann doch wohl nicht in der Defensive oder überhaupt mit irgendeinem besonderen Fokus auf Abwehraufgaben. Sondern doch dort, wo er seiner Spielanlage nach üblicherweise agiert: Offensiv, zentral oder Rechts wie links. Wer ihn noch nicht live gesehen hat, kann auf diversen Online-Showreels oder auch in zumindest einem Voerbereitungs-Testspiel gut erkennen, was den Spieler außergewöhnlich macht.

Und was ich mir zudem mit ein paar anderen einfach nur wünsche, dass die Eintracht es demnächst wieder einmal auf die Reihe kriegt, auch 15, 16, 17jährige Toptalente sowohl aus dem eigenen Nachwuchsstamm -  gerne aber auch von anderswo hinzuverpflichtet - jedenfalls aber in den eigenen Reihen, konsequent durch ihre Jahrgänge hindurch zur BL-Volltauglichkeit entwickelt und ausbildet.
Nix sonst. Wir wissen, wie wenig selbstverständlich das heutzutage ist. Aber: So etwas wie diese Fabio Blanco-Causa können wir uns m.M.n überhaupt nur dann leisten, wenn daraus effektive Konsequenzen hervorgehen.
#
Denke ich grundsätzlich auch, dass der Artikel die Situation ganz treffend beschreibt.
Ein Aspekt wird zwar angedeutet, kommt mir aber noch etwas zu kurz, wobei ich das als Außenstehender auch nur maximal anhand der Chronologie beurteilen kann. Durstewitz nennt es das pädagogische Geschick.
Blanco hatte in der PM bei seiner Verpflichtung ja explizit auf die vielen Spiele gerade auch aufgrund von Europa hingewiesen. Dann nicht im Kader zu stehen und dies vor allem, zumindest war es so zu lesen, nur aus der Presse zu erfahren, ist für meinen Geschmack nicht gerade vertrauensfördernd.
Mitte November dann Krösche mit seinen Bemerkungen zu Schnuppereinsätzen in der Rückrunde, da ja super entwickelt. Ende November dann aber die Mitteilung über seine Weigerung zu Trainingseinsätzen bei der U19. Begründet wurde dies ja, so war zu lesen, mit den internationalen Spielen/englischen Wochen. Zu dem Zeitpunkt hatten wir aber nur noch ein, maximal zwei EL-Spiele plus einmal englische Woche in der Bundesliga. Das heißt für mich, vorher wurde das wohl nicht als so prioritär angesehen. Und vor allem, zumindest auf mich wirkend, eine erneute nicht unbedingt vertrauensfördernde Signallage.
Ebenso kommt mir in der Diskussion um seine Leistungen in der U19 auch noch etwas anderes zu kurz. Und zwar, dass solch eine Konstellation, da kommt jetzt der gehypte Jungprofi, gerade auch in dieser Altersklasse eine ganz eigene Dynamik entfalten kann. Voll integriert wirkte das auf und neben dem Platz nicht unbedingt. Zumindest auf mich und ich habe auch schon ähnliche Stimmen vernommen.
Will ihn damit nicht in Schutz nehmen und kann mich auch täuschen. Wichtig ist halt nur, so etwas zukünftig, falls erforderlich, auch im Blick zu behalten.
#
Dass FB überhaupt im U19-Training aufgetaucht ist, war ein unwilliges Zugeständnis des Beraters und der Eltern, weil der Spieler das unbedingt wollte und letztlich durchgesetzt hat. Meines Wissens war nirgendwo zu sehen oder zu hören, dass er sich dort hat hängen lassen. [EDIT bils] Und der allenthalben kolportierte "Streik" war eine strikte Anweisung des Beraters, welcher FB sehr unwillig gefolgt ist. Was der Eintracht-Führung übrigens vorher schon bekannt war. Der Junge selbst hatte gar keine andere Option - es sei denn sich ultimativ gg. Berater und Eltern zu stellen. Spätestens seit Mitte November ging es den Blancos nämlich nur noch darum, diesen de facto unhaltbaren Vertrag aufzulösen, um aus dieser  für den Spieler misslichen Situation herauszukommen. Die wohl einzige Alternative wäre gewesen, OG hätte für die Rückrunde eine reale Möglichkeit gesehen und zudem eindeutig Bereitschaft signalisiert FB ins Profitraining aufzunehmen und ihm je nach Verlauf für die spätere Phase der 2. Saisonhälfte die von MK benannten "Schnuppereinsätze" in Aussicht zu stellen. Für solche notgedrungenen Einlassungen aber, ist Oliver Glasner wohl partout nicht zu haben. Was nur zu verständlich ist und wofür man ihn durchaus hoch schätzen darf.
Ich würde mich einstweilen denjenigen anschließen, die der Meinung sind, dass man dieses Missverständnis en Detail im Voraus hätte erkennen und vermeiden können. Um so mehr - und das wurde hier noch gar nicht erwähnt - als insb. Ben Manga diesen Spieler seit mindestens 2 Jahren(?) intensiv beobachtet, in diversen Gesprächen kennen- und dabei nicht nur ihn, sondern auch sein familiäres bzw. beratendes Umfeld einschätzen gelernt hat. Wie hier dann manch ein Experte den Spieler in unflätiger Weise persönlich niedermacht und [EDIT bils], ist schon recht absonderlich.
#
Bei weitem NICHT "Alles richtig gemacht."!
Dem Kickerartikel wäre jedenfalls noch nachzufragen: Was "Beide Seiten waren zu blauäugig" denn letztlich heißt. Im Falle des Spielers kann man sagen, ja, ein 17jähriger darf und sollte zuweilen blauäugig sein. Wäre das nicht der Fall, müsste man sich schon eher Sorgen machen. Auch Eltern tendieren wohl öfters dazu mit Blick auf ihr Kind in gewissen Situationen objektive Tatsachen zu übersehen. Bei Clubmanagern, Sportvorständen, Cheftrainern etc. jedoch sollte Blauäugigkeit (nicht nur wg. der entsprechenden Gehälter) nicht zum Berufsprofil gehören. Das gleiche gilt für verantwortliche, m.E. auch schutzbefohlene Spielerberater. Wenn Blanco nun geht, geht ein potentieller Ausnahmekicker. Nach allem was ich von ihm (live in unserem U19-Training, in Test- und offiziellen Spielen) selbst gesehen habe und was ich von einem befreundeten Nachwuchsscout höre, der ihn seit 3 Jahren auf dem Schirm hat, besteht für mich daran kein ernsthafter Zweifel. Wer von Blanco-Seite am Ende entscheidend war, werden wir wohl nicht mehr erfahren. Aber dass der Spieler mit nach jetzigem Stand unlauteren Zusagen gelockt wurde, ist laut den O-Tönen, die ich von Nachwuchsspieler-Eltern vernommen habe, schwer abweisbar. Wohingegen die Blancos mitnichten überzogene Erwartungen hatten. Es ging nie etwa um einen sofortigen Kader- geschweige denn Stammplatz beim Premium-Team. Das wäre mehr als blauäugig. Sondern allein um die vereinbarte zeitnahe Heranführung an das Profi-Training. Im Übrigen wäre es nicht verwunderlich, wenn es da noch einen juristischen Nachgang geben sollte, je nachdem wie das ganze vertraglich festgehalten wurde. Wesentlich aber ist, dass wir uns für derartige Hochbegabten-Tranfers, bei denen wir auch noch mit den ganz großen Hunden mitpinkeln wollen, künftig entsprechend auf- und einstellen. Zumindest wäre das nicht der läppischste Vorsatz für 2022.
#
Wuschelblubb schrieb:

Blanco ist aber nun mal im Sommer verpflichtet worden und das nicht für die U19. Wieso denn erst ab nächster Saison mittrainieren?

Ist doch scheißegal, wofür er verpflichtet wurde. Wenn er es nicht bringt, ob leistungs- oder willensmäßig, dann spielt er eben nicht erste Mannschaft. Wenn ich mich in meinem Job hinstelle und wegen irgendwelcher Zusagen im Vorfeld meine, ich müsste nun nix mehr arbeiten, weil mir ja dies und jenes zugesagt wurde, dann bin ich ganz schnell weg. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ihm versprochen wurde dass er nur aufgrund seines Toptalentstatus Einsätze bekommt. Wenn er sich dann darauf beruft und die Leistung nicht bringt, naja.
#
DBecki schrieb:

Wuschelblubb schrieb:

Blanco ist aber nun mal im Sommer verpflichtet worden und das nicht für die U19. Wieso denn erst ab nächster Saison mittrainieren?

Ist doch scheißegal, wofür er verpflichtet wurde. Wenn er es nicht bringt, ob leistungs- oder willensmäßig, dann spielt er eben nicht erste Mannschaft. Wenn ich mich in meinem Job hinstelle und wegen irgendwelcher Zusagen im Vorfeld meine, ich müsste nun nix mehr arbeiten, weil mir ja dies und jenes zugesagt wurde, dann bin ich ganz schnell weg. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ihm versprochen wurde dass er nur aufgrund seines Toptalentstatus Einsätze bekommt. Wenn er sich dann darauf beruft und die Leistung nicht bringt, naja.



Ob, wo und wie du so arbeitest, möchte man ja hier eh nicht wissen.
Dem Spieler Blanco jedoch irgendwie anzuhängen, aus Gründen meine der, ggf. nix mehr arbeiten zu müssen und keinen Willen, keine Leistung zu zeigen. etc.  Woher bitte nimmst du das eigentlich?
#
Dass Blanco ein halbes Jahr ausschließlich bei der Jugend trainiert und spielt, gehörte, wie mir mittlerweile auch durch befreundete Nachwuchsspieler-Eltern glaubhaft bestätigt wurde, nicht zu den Vorabsprachen bzw. Vereinbarungen mit den Blancos. Also darf man den Ursprung des Missverständnisses vielleicht doch erstmal bei unseren Verantwortlichen suchen. Was nicht heißt, dass der junge Mann, seine Eltern und seine Berater trotzdem gut daran getan hätten, sich in professioneller Geduld zu üben. Andererseits ist er m.M.n. eben doch ein phänomenaler Ausnahmefussballer... Und die Eintracht hat für derartige Spieler in vielerlei Hinsicht einfach (noch lange) nicht das Format. Bleibt zu hoffen, dass aus dieser Causa produktive Konsequenzen folgen.
#
Diskussionen einer bestimmten Art erübrigen sich bei manchen Ausnahmespielern komplett.
Makoto ist ein solcher und wird selbst am besten wissen, ob er noch eine Saison auf Premium-Niveau in der Lage ist zu spielen. Selbst wenn er nur 10-15 Spiele machen sollte, darf es bei ihm für eine Vertragsverlängerung kein Zögern geben. Ein Profi wie er würde nicht das Risiko eingehen, durch eine verschenkte Tribünensaison sein Renommé zu beschädigen.

Zu Jan Aages Statement zu unseren Stürmern: "Aus Filips Flanken mache ich heute noch 25 Treffer..."
Ich wundere mich schon eine ganze Weile über das z.T. unterirdische Stellungsspiel unserer Offensivkräfte. Insbesondere die Flanken von Filip, die sich durch ihre seltene Konstanz und Vorhersehbarkeit auszeichnen, sollten für einen Fussballprofi innerhalb kurzer Zeit ins eigene Stellungsspiel und Laufwegsystem doch relativ leicht integrierbar sein. Und sollte es an individueller Güte fehlen, gibt es dann auch noch jede Menge Instrukteure wie Übungsleiter, Assistenten, Videoanalysten etc. etc. Bei aller Begeisterung über die zuletzt anspringende spielerische Qualität - der Wucher mit Chancen und Halbchancen in den letzten Partien reicht bald für eine halbe Spielzeit und könnte sich im widrigen Fall auch nochmal negativ auszahlen. Falls Gonzago wieder voll belastbar ist, gehört er ab jetzt in die Startelf und muss unbedingt Spieizeit bekommen.
#
soros schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Deshalb stehe ich genau wie letztes Jahr dafür ein, dass man die Spiele auch nach der Leistung bewerten muss und nicht rein nach dem Ergebnis.


Man kann es aber auch von der Ergebnis-Seite betrachten: Für mich ist diese Runde eine Übergangs-Saison, heißt in etwa, Platz 9 wäre ok. Dorthin haben wir derzeit drei Punkte Rückstand, wenn die Tabelle nicht lügt.

Bei dieser Einschätzung versteht es sich, glaube ich, von selbst, daß meine Annahme nicht war, daß wir in den letzten drei Bundesligaspielen im Mai noch von Rang 5 dort runterrutschen

Ich würde gerne diese Übergangstheorie mal näher erklärt bekommen.
Jüngst hatte hier mal jemand näher dargelegt, welche Verträge alsbald auslaufen und daher mit Abgängen zu rechnen sein wird (auch, falls die Eintracht mit manchem Speiler nochmals auf der zielgeraden Kasse machen möchte).

Die Rebics, Hallers, Silvas können wir alle nicht halten, wenn sie einschlagen.
Ein Younes oder Kostic wollte auch bereits sein Glück andernsorts suchen.
Hätten Lindström oder hauge in ihrem ersten Jahr hier 15 mal genetzt, wovon ich nicht ausgehe, dann wären mutmaßlich auch deise beiden im kommenden Sommer bereits wieder irgendwo bei einem Scheich in Remington-upon-steele oder Southsmitherington-under-the-bridge.

Was zur Hölle veranlasst daher einen SGE-Anhänger im Jahre 2021 zu glauben, Glasner würde hier nun mal drei Jahre am Stück mit einem festen Mannschaftgefüge irgendetwas in Ruhe aufbauen können, wenn es ihm nur gelingen sollte, diese Saison anständig zu Ende zu bringen?


#
Misanthrop schrieb:

soros schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Deshalb stehe ich genau wie letztes Jahr dafür ein, dass man die Spiele auch nach der Leistung bewerten muss und nicht rein nach dem Ergebnis.


Man kann es aber auch von der Ergebnis-Seite betrachten: Für mich ist diese Runde eine Übergangs-Saison, heißt in etwa, Platz 9 wäre ok. Dorthin haben wir derzeit drei Punkte Rückstand, wenn die Tabelle nicht lügt.

Bei dieser Einschätzung versteht es sich, glaube ich, von selbst, daß meine Annahme nicht war, daß wir in den letzten drei Bundesligaspielen im Mai noch von Rang 5 dort runterrutschen

Ich würde gerne diese Übergangstheorie mal näher erklärt bekommen.



Gemeint kann nur sein: Übergangssaison zur Großen Umbruchssaison.
#
Die Ergebnisse der vergangenen Woche sorgen erstmal für enorme Erleichterung und ein wenig  Raum nach unten.

Denn leistungstechnisch muss der Blick zumindest bis zur Winterpause eher nach unten als nach oben gehen.

Die Mentalität,der  Wille,wohl auch die körperliche Verfassung der Truppe ist  wirklich gut,das verdient wirklich Hochachtung.
Nach solch einem Spiel,solch einem späten Ausgleich ist es keinesfalls eine Selbstverständlichkeit noch solch einen Angriff zu fahren,den Strafraum mit einer guten Staffelung und einem IV !! zu besetzen. Hut ab!

Alles andere war vor allem in der ersten Hälfte beängstigend,ja phasenweise grotesk.
Ballverluste,Fehlpässe,fehlende Handlungsschnelligkeit,kaum Anspielpositionen,da haben wir eine Menge Dusel gehabt,daß es ähnlich wie in Bochum nicht in die Hose ging.

Die zweite Hälfte war etwas besser,zumindest mal mit der einen oder anderen planvollen Aktion nach vorne,aber noch immer hat man den Eindruck,daß sich da 10 Jungs(Trapp ausgeschlossen)  zum Kicken treffen und sich vorher nicht gekannt haben.

Das finde ich nach 11 Spieltagen schon sehr bemerkenswert.

Ich werde auch nicht verstehen,daß man Borre da alleine in die Spitze stellt.


Borre macht seine besten Spiele,wenn er um einen anderen Stürmer herum agieren kann,bzw etwas tiefer spielt.
Dann hat er es wesentlich leichter.

Da kann ich Glasner nicht verstehen.

Aber naja,letztlich müssen wir sehen,daß wir in die Nähe der 20 Punkte kommen bis zur Winterpause,um dann der Mannschaft mal so etwas wie eine Spielidee zu verpassen und den Kader durch 2,3 Neuzugänge und ein paar Abgänge zu verstärken.


#
DelmeSGE schrieb:


Ich werde auch nicht verstehen,daß man Borre da alleine in die Spitze stellt.
Borre macht seine besten Spiele,wenn er um einen anderen Stürmer herum agieren kann,bzw etwas tiefer spielt.



Gäbe es einen halbwegs funktionierenden Silva-Nachfolger, wäre Rafa Borré ein prima Younes-Ersatz. Zwar nicht so stark im 1gg.1, aber deutlich schneller, mit gutem Auge und fähig, sowohl über links wie rechts zu gehen. Mit einem Daichi in Normalform m.M.n. der Einzige, der sich für die vorige Saison streckenweise glänzende "Doppelzehn" anbieten würde. Ich war mir sicher, Glasners Spielsystem hätte sich im Hinspiel gg. Olympiakos erstmals weitgehend implementiert. Inzwischen weiß ich wirklich nicht mehr, was er eigentlich spielen lassen will. Auch dem inhaltslos-redundanten Gestammel des Eintracht-Vorstands bei dessen erschreckend anämischen Auftreten beim Bundes-Fussballfrühschoppen war diesbezüglich nichts zu entnehmen.
#
11. BL-Spieltag. Erstmals gelingt Rafa Borré die Direktabnahme einer Kostic-Flanke. Zufall? Oder hat er nach bald 3 Monaten endlich kapiert, wie man Filips Flanken, deren Flugkurve zu rund 90% identisch ist, am effektivsten verwertet? Indem man nämlich z.B. im richtigen Moment auf den 2. Pfosten geht. Und dann mit Fuß oder Kopf (oder mit dem Zopf...) Ob zufällig oder eingeübt, es sollte doch ein Erfolgserlebnis mit Lerneffekt sein. Nicht nur für Filip und Rafa... Ob Glasner oder sonstwer den Buben auch mal mitteilt wieviele von Filips Flanken schon unverwertet durch gegnerische Strafräume gesegelt sind, weil wir uns da vorne völlig falsch bewegen und stellen?
#
                Trapp
Chandler N'Dicka Tuta Durm
           Sow       Rode
Lindstroem  Kamada  Borré              
                Ache

Daichi + Rafa im Stile der bewährten "Doppelzehn" analog letzter Saison!


#
Basaltkopp schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Individuelle Fehler abstellen können nur die Spieler allein. Oder willst du als Trainer jetzt nochmal bei Durm anfangen, das Flanken zu üben?

Das ist auch kein individueller Fehler, sondern mangelnde Qualität. Punkasaurus har doch klar geschrieben welche individuellen Fehler er meint. Hier versanden gute Ansätze weil Borre den Ball nicht richtig mitnimmt oder weil Kamada die Bälle immer wieder beim stoppen prallen lässt. Wenn er da zweit Meter hinter dem Ball herrennen muss, ist natürlich der Gegner direkt mit dabei und andererseits ist eine mögliche gefährliche Situation weg, die hätte entstehen können, wenn der den Ball besser verarbeitet hätte.

Sehe ich komplett anders:
Das hieße ja, dass Durm gar nicht flanken kann. Und es hieße, dass Kamada grundsätzlich Probleme bei der Ballannahme hätte. Einer der in dieser Hinsicht besten Spieler bei uns.
Nein, die Qualität zu beidem haben sie schon. Klappt es dennoch nicht, ist es ein individueller Fehler. Und da weiß ich halt nicht, wie ein Trainer das abstellen soll.
#
Basaltkopp schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Individuelle Fehler abstellen können nur die Spieler allein. Oder willst du als Trainer jetzt nochmal bei Durm anfangen, das Flanken zu üben?

Das ist auch kein individueller Fehler, sondern mangelnde Qualität. Punkasaurus har doch klar geschrieben welche individuellen Fehler er meint. Hier versanden gute Ansätze weil Borre den Ball nicht richtig mitnimmt oder weil Kamada die Bälle immer wieder beim stoppen prallen lässt. Wenn er da zweit Meter hinter dem Ball herrennen muss, ist natürlich der Gegner direkt mit dabei und andererseits ist eine mögliche gefährliche Situation weg, die hätte entstehen können, wenn der den Ball besser verarbeitet hätte.

Sehe ich komplett anders:
Das hieße ja, dass Durm gar nicht flanken kann. Und es hieße, dass Kamada grundsätzlich Probleme bei der Ballannahme hätte. Einer der in dieser Hinsicht besten Spieler bei uns.
Nein, die Qualität zu beidem haben sie schon. Klappt es dennoch nicht, ist es ein individueller Fehler. Und da weiß ich halt nicht, wie ein Trainer das abstellen soll.




Ein Trainer, der sich als Fussballlehrer versteht und auch ggü. reiferen Spielern wie Daichi oder Erik eine adäquate Ansprache pflegt, kann selbstverständlich etwas tun. Er würde Daichi für seine regelmäßigen Spitzenklasse-Ballannahmen (die hat er nämlich drauf wie kaum ein anderer in der Liga) ausdrücklich loben. Zugleich aber wird er ihm dezidiert erläutern, weshalb ihm deutlich häufiger als das bei seinem technischen Vermögen sein müsste, Bälle verspringen oder Pässe z.T. erbärmlich misslingen. Aus meiner Sicht und leidlichen Erfahrung als Fussballer und ehemaligem Übungsleiter neigt namentlich Daichi aus einer bestimmten Art von Selbstüberschätzung mit Tendenz zur Überheblichkeit im Resultat zu einem fatalen Schlendrian. Sicherlich übrigens der einzige Grund weshalb er immer noch bei uns und nicht längst bei dem CL-Club spielt, für den er sich mindestens berufen fühlt. Wobei ich für gut möglich halte, dass er im Kontext von Weltklassespielern durchaus noch einen ordentlichen Sprung in Richtung internationale Klasse machen könnte - vorausgesetzt er lernt auf dem Wege eine gute Portion Demut. Und Erik... halte ich charakterlich für einen der tadellosesten Recken im Kader. Was sollte einen Fussballlehrer hindern, sogar einen erfahrenen Vollprofi wie Erik bei der Optimierung seiner Schuss- bzw. Flankentechnik durch Instruktionen oder Empfehlungen zur Seite zu stehen? Eigentlich kann es nur Zeitnot sein, da die Trainingszeit eben begrenzt ist - zudem fehlt es an Personal. Für mich wäre in einem modernen Premiumverein ein Spezialcoach für Schusstechnik ein Mussthave. Ich wüsste nicht, dass es bei uns einen solchen gibt. Bliebe z.B. ein regelmäßiges Extrastündchen nach der offiziellen Trainingszeit. Wer freundlich fragt, dem schaut dabei sehr gerne auch mal der AMFG14 zu. Der hat das nämlich 20 Jahre lang selber so gehalten. Und wer weiß, vielleicht stoßen dann, auch noch ein paar Top-Kandidaten dazu. Allen voran Danny da Costa, Almamy Touré, Evan N'Dicka, J.P. Hauge, Djibril Sow... ... mir fällt kaum jemand ein, der das derzeit nicht m.o.w. dringend gebrauchen könnte.
Und hastunichgesehn wird der "Schusstechnik-Meisterklassen-Kursus" zu einer festen Institution bei der Eintracht. Meine Überzeugung: aktuell so notwendig wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Zum rezent kursierenden Begriff "Wende" hinsichtlich der Partie in Fürth. Nein, ein Sieg in Fürth wäre keine Wende. Ein Sieg dort ist alternativlose Pflicht, gleich wie souverän dieser letztlich eingefahren würde. Dagegen hätte kein Sieg oder eine Niederlage in der Tat eine Wende zur Folge. Die Geduld des Umfelds nämlich wäre vollständig aufgebraucht - und OG ohnehin, aber auch MK stünden tendenziell bis massiv zur Disposition. Die Stimmung wäre auf einem Tiefstand wie seit 10 Jahren nicht mehr. Deshalb: Wer auch immer aktuell dafür zuständig ist, dem einen oder anderen der frischeren Adlerträger die SGE zu erklären, sollte dies ohne jede Panikmache und trotzdem mit der nötigen Eindringlichkeit tun: Für 3 Punkte in Fürth müssen alle beweisen, dass sie - wie Seppl es ausdrückte - Bundesligafussball begriffen haben.
#
washi schrieb:

Willen und Leidenschaft kann man der Mannschaft nicht absprechen - auf jeden Fall nicht heute - wohl aber und um so mehr: Fussballerische Qualität.


Das fast selbe Team hat letztes Jahr manche Gegner vom Platz geschossen. Natürlich fehlt Qualität für die oberen 6, aber es ist mehr Qualität als Platz 15 da. Zumindest für Platz 9 bis 11 langt die Qualität allemal.

Da fehlt einfach die Leichtigkeit des Seins, da funktionieren keine Mechanismen richtig, da spukt es im Kopf. Das ist reines Stückwerk.

Ist und bleibt ein mentaler Sport. Und eben ein Mannschaftssport.
#
washi schrieb:

Willen und Leidenschaft kann man der Mannschaft nicht absprechen - auf jeden Fall nicht heute - wohl aber und um so mehr: Fussballerische Qualität.


Das fast selbe Team hat letztes Jahr manche Gegner vom Platz geschossen. Natürlich fehlt Qualität für die oberen 6, aber es ist mehr Qualität als Platz 15 da. Zumindest für Platz 9 bis 11 langt die Qualität allemal.

Da fehlt einfach die Leichtigkeit des Seins, da funktionieren keine Mechanismen richtig, da spukt es im Kopf. Das ist reines Stückwerk.

Ist und bleibt ein mentaler Sport. Und eben ein Mannschaftssport.

Nee, das war nicht "das selbe Team" auch nicht "fast" und auch nicht "das gleiche"...  Und überhaupt: wann haben wir welche Gegner von welchem Platz geschossen ? Wer genau hat da gespielt? Also allen Ernstes: Mit Hauge, Hrustic, Borré, Lammers, Lindstroem, Lenz... des weiteren Touré, Ache, Durm... erreichen wir einen Platz oberhalb 14/13? Ich habe ärgste Bedenken. Übrigens bei aller Erleichterung und Anerkennung nach diesem sensationellen Last Second-Punkt.
#
Willen und Leidenschaft kann man der Mannschaft nicht absprechen - auf jeden Fall nicht heute - wohl aber und um so mehr: Fussballerische Qualität.
#
Basaltkopp schrieb:

In einem Punkt will ich Nagelsmann allerdings noch widersprechen. Angesprochen auf das Hinteregger Tor sprach er davon, dass man die Laufwege kenne und sie am Spieltag noch angesprochen habe.

Hinteregger ist bei der Ecke aber mitnichten (ein)gelaufen, der blieb einfach da stehen wo er stand und ist dann nur hoch gesprungen, um Kostics Ecke genau auf den Schädel zu bekommen.

Das war doch der Trick. Einfach nicht laufen. Da hebelst Du jede Abwehr aus, die sich auf die Laufwege einstellt.
#
Basaltkopp schrieb:

In einem Punkt will ich Nagelsmann allerdings noch widersprechen. Angesprochen auf das Hinteregger Tor sprach er davon, dass man die Laufwege kenne und sie am Spieltag noch angesprochen habe.

Hinteregger ist bei der Ecke aber mitnichten (ein)gelaufen, der blieb einfach da stehen wo er stand und ist dann nur hoch gesprungen, um Kostics Ecke genau auf den Schädel zu bekommen.

Das war doch der Trick. Einfach nicht laufen. Da hebelst Du jede Abwehr aus, die sich auf die Laufwege einstellt.


Na ja, prinzipiell dürfte Herr Nagelsmann schon genau wissen, was er sagt. Vermutlich meint er meint er insb. Tourés Laufweg, dem ja ein entscheidender Anteil an diesem Tor gebührt. Ob gezielt einstudiert oder nicht, wie sich Almamy bewegt ist lehrbuchmäßig und dazu perfekt getimet. Sein mit Filips Anlauf zum Eckstoß gleichzeitiges Einlaufen in Richtung 5er bindet die Aufmerksamkeit von 2-3 Gegnern, was den entscheidenden Raum für Hinti schafft, der sich nämlich ebenfalls mindestens 2 Schritte zum Ball hin bewegt und dann hochschraubt. Rafa läuft zeitgleich zum langen Pfosten, während Ilse aus dem Hintergrund einen Tick später einrücken will, von Th.Müller geblockt wird und somit diesen kopfballstarken Gegner neutralisiert. Im Übrigen könnten sorgfältig eingeübte Eckstöße uns auch noch weiterhin wertvolle Punkte bringen. Wir müssen dabei nur gut aufpassen, dass wenn unsere starken Kopfballspieler: Hinti, Almamy, Evan und Ilse, falls sie im gegnerischen 16er mitmischen, wir ordentlich nach hinten abgesichert sind.
#
washi schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Welcher Torhüter soll das sein?



Also, offen gesagt, da gibt es sicherlich Myriaden von TWs.
Was Kevin nicht nur im gestrigen Spiel - ich sage einmal zudem auch in den letzten 15-25 Spielen - an relativ leicht zu packenden Bällen, ja auch Kullerbällen unnötig abgeklatscht oder auch (siehe gestern) fahrlässig wieder hat "entkullern" lassen, das betrachte ich schon als nennenswert. Und ich bringe das schwerlich zusammen mit dem Status eines der nominellen Top-Goalies in D und Europa.

Zu dem verpfiffenen Abseits habe ich meine Meinung gesagt. Ob Valencia jedoch dafür verantwortlich ist, dass Kevin nicht mit beiden Armen/Händen nach diesem Ball hechtet, möchte ich bezweifeln.

Du hast dich da aber auch einfach auf was eingeschossen. Willst du jetzt Trapp ernsthaft einen Vorwurf für das 0:1 gestern machen?
#
Adlerdenis schrieb:

         
washi schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Welcher Torhüter soll das sein?



Also, offen gesagt, da gibt es sicherlich Myriaden von TWs.
Was Kevin nicht nur im gestrigen Spiel - ich sage einmal zudem auch in den letzten 15-25 Spielen - an relativ leicht zu packenden Bällen, ja auch Kullerbällen unnötig abgeklatscht oder auch (siehe gestern) fahrlässig wieder hat "entkullern" lassen, das betrachte ich schon als nennenswert. Und ich bringe das schwerlich zusammen mit dem Status eines der nominellen Top-Goalies in D und Europa.

Zu dem verpfiffenen Abseits habe ich meine Meinung gesagt. Ob Valencia jedoch dafür verantwortlich ist, dass Kevin nicht mit beiden Armen/Händen nach diesem Ball hechtet, möchte ich bezweifeln.

Du hast dich da aber auch einfach auf was eingeschossen. Willst du jetzt Trapp ernsthaft einen Vorwurf für das 0:1 gestern machen?        


Nein, kein Vorwurf. Wenn ihm wirklich die Sicht fehlte, schon gar nicht.
Kevin hatte seine letzte ordentliche bis starke Phase als er nach längerer Verletzung und der währenddessen mindestens gleichwertigen Vertretung durch Frederik zurück ins Tor kam. Vielleicht war es seine konstanteste Phase überhaupt, mit den meisten Paraden der berühmten "Unhaltbaren". Zudem hat er wie kaum jemals zuvor von hinten heraus dirigiert, nimmermüde gepusht und eingepeitscht.
Ich meine, in den Wochen und Monaten nachdem Frederik nach Schalke abgegangen ist, habe ich dann einen ganz anderen Kevin Trapp gesehen: mit alles in allem maximal durchschnittlicher Performance. Ich denke darüber wurde hier auch reichlich und zuweilen sogar sachlich-realistisch debattiert. Vielleicht hat KT der Ansporn und Druck eines gleich starken Sparringspartners u. Hintermanns gefehlt. Das war damals meine These.

Jetzt seit Spielzeitbeginn erlebe ich tendenziell einen fast unsicheren, schüchternen Kevin. Er hat sichtlich an Gewicht verloren, wer weiß wodurch und weshalb, hoffentlich aus sportlichen Gründen. Und wenn ich ihm zuschaue, macht er nicht nur sportlich öfters eine unglückliche Figur, er wirkt auch irgendwie mental nicht auf der Höhe - was sich weitgehend mit den Berichten deckt, die ich über das TW-Training mit Jens und Diant insg. so gehört habe. Gerade Letzterer soll ja ein Ausbund an Energie, Sprungkraft, Technik, Selbstbewusstsein und Ehrgeiz sein. Vielleicht etwas zu forsch für KT. Wer weiß, womöglich ist ja auch etwas in der Diskussion, dass es in den 2 Wettbewerben mal zur Rotation im Tor kommen könnte.
Aber um es klar zu sagen: Ich mag Kevin Trapp und wünsche mir ihn als klare Nummer 1 im Tor - und das heißt in jeder Hinsicht zurecht, also ausschließlich nach dem Leistungsprinzip.
Und was das angeht, habe ich bis auf Weiteres Bedenken.
#
washi schrieb:

ebehabichs schrieb:

Als der Fener-Spieler (war es Rossi ?) auf Trapp zustürmt, hat Trapp eindeutig erst den Ball gespielt. Die Ballberührung von Kevin ist deutlich zu erkennen und deutlich bevor der Stürmer sich über ihn fallen lässt. Für mich klar kein Elfer.



Eindeutig sind die verfügbaren Bilder schonmal gar nicht.
In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=7GANQCf6Txo sieht man in der ersten Perspektive allerdings ziemlich klar wie der Gegenspieler den Ball vor Kevin trifft, indem er versucht ihn über KT zu spitzeln. Kevin berührt den Ball überhaupt nicht, kann ihn nicht berühren. Aber auch nicht den Spieler, denn der springt vor einer möglichen Berührung beherzt ab. Trotzdem ist das natürlich ein Elfer.

Das 0:1 wir von einem anderen Schiri u.U. durchaus als Abseits gewertet, das sehe ich auch so.
Aber andere, deutlich weniger prominente TWs halten solche (und diverse andere) Bälle auch gerne mal fest.
Dann z.B. kommt der Fener-Top-Star gar nicht erst nicht zum Torschuss.


Welcher Torhüter soll das sein? Valencia steht Trapp genau vor der Nase, weswegen Trapp den Ball auch erst so spät sieht. Da Valencia dazu noch im Abseits stand, finde ich es unfassbar, dass die Blinden im Keller dieses Tor nicht zurück genommen haben.
#
Schmidti1982 schrieb:

Welcher Torhüter soll das sein?



Also, offen gesagt, da gibt es sicherlich Myriaden von TWs.
Was Kevin nicht nur im gestrigen Spiel - ich sage einmal zudem auch in den letzten 15-25 Spielen - an relativ leicht zu packenden Bällen, ja auch Kullerbällen unnötig abgeklatscht oder auch (siehe gestern) fahrlässig wieder hat "entkullern" lassen, das betrachte ich schon als nennenswert. Und ich bringe das schwerlich zusammen mit dem Status eines der nominellen Top-Goalies in D und Europa.

Zu dem verpfiffenen Abseits habe ich meine Meinung gesagt. Ob Valencia jedoch dafür verantwortlich ist, dass Kevin nicht mit beiden Armen/Händen nach diesem Ball hechtet, möchte ich bezweifeln.
#
Ich habe eben erst die wichtigsten Szenen des Spiels anschauen können. Für mein (allerdings sehr eingeschränktes) Regelwissen hätte sowohl das erste Tor nicht zählen als auch der Elfer nicht gegeben werden dürfen.
Warum:
Beim Tor von Fener steht Valencia direkt von Trapp und behindert die Sicht auf das Spiel. Auch wenn er nicht aktiv eingreift, hätte das bereits als passives Abseits abgepfiffen werden müssen. So sieht Trapp den Ball sehr spät und kann nur zur Seite klatschen.
Als der Fener-Spieler (war es Rossi ?) auf Trapp zustürmt, hat Trapp eindeutig erst den Ball gespielt. Die Ballberührung von Kevin ist deutlich zu erkennen und deutlich bevor der Stürmer sich über ihn fallen lässt. Für mich klar kein Elfer.
Das zweite Tor von Lammers, das nicht gegeben wurde, wurde leider nicht gezeigt.  
Mir geht es nicht darum, nachträglich über Schiri-Entscheidungen zu lamentieren, sondern um meine Sicht der Dinge. Falls jemand sagt, das ich das falsch sehe ist das OK, falls es andere genau so sehen wie ich, nehme ich die Bestätigung gerne an.
Ansonsten denke ich, bei der Leistung aktuell, ist das Unentschieden OK, vom Leistungspotential waren im vorne, aber wenn es nicht abgerufen wird... Fahrradkette.
#
ebehabichs schrieb:

Als der Fener-Spieler (war es Rossi ?) auf Trapp zustürmt, hat Trapp eindeutig erst den Ball gespielt. Die Ballberührung von Kevin ist deutlich zu erkennen und deutlich bevor der Stürmer sich über ihn fallen lässt. Für mich klar kein Elfer.



Eindeutig sind die verfügbaren Bilder schonmal gar nicht.
In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=7GANQCf6Txo sieht man in der ersten Perspektive allerdings ziemlich klar wie der Gegenspieler den Ball vor Kevin trifft, indem er versucht ihn über KT zu spitzeln. Kevin berührt den Ball überhaupt nicht, kann ihn nicht berühren. Aber auch nicht den Spieler, denn der springt vor einer möglichen Berührung beherzt ab. Trotzdem ist das natürlich ein Elfer.

Das 0:1 wir von einem anderen Schiri u.U. durchaus als Abseits gewertet, das sehe ich auch so.
Aber andere, deutlich weniger prominente TWs halten solche (und diverse andere) Bälle auch gerne mal fest.
Dann z.B. kommt der Fener-Top-Star gar nicht erst nicht zum Torschuss.
#
FrankenAdler schrieb:

Aber natürlich dürft ihr hier euren Alltagsrassismus ausleben.
Dafür seid ihr zwei doch als Forenhohlbrote bekannt!
Als zu!

#
eismann98 schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Aber natürlich dürft ihr hier euren Alltagsrassismus ausleben.
Dafür seid ihr zwei doch als Forenhohlbrote bekannt!
Als zu!





Mag ja sein, dass ihr die zwei "Forenhohlbrote" höchstpersönlich kennt und daher wisst und belegen könnt, dass diese echte "Rassisten" sind, was immer das für wen auch immer bedeuten mag.

"Rassismus" (gemäß den üblichen Definitionen) jedoch ist in den oben zu lesenden Beiträgen keineswegs erkennbar.

Der User JayJayFan äußert sich über Fenerbahce wie es in diesem Forum strunzüblich ist - also in der gleichen abfälligen Schlappmäuligkeit wie letztlich gegenüber jeglichem Gegner.

Der User Hyundai30 will offenbar auf die Hitzigkeit und nicht selten handgreifliche Aggressivität hinaus, die insbesondere in türkischen Ligen sowohl auf den Rängen wie auf den Plätzen belegbar häufiger als anderswo festzustellen sind. (Ob es fair ist, solches ggf. für den eigenen sportlichen Vorteil nutzbar zu machen, steht auf einem anderen Blatt.)

Bekannt und beklagenswert ist demnach eher, wie nicht nur hier in diesem Forum die Begriffe "Rassismus" "Alltagsrassismus" wahlweise auch "Faschismus" leichtfertig und fahrlässig inflationiert, entwertet bzw. marginalisiert werden.








#
In nahezu jeder Hinsicht eine Partie, welche die Medizin sofort zur klinischen Fussballentzugstherapie zulassen würde.