Avatar profile square

washi

1231

#
washi schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Welcher Torhüter soll das sein?



Also, offen gesagt, da gibt es sicherlich Myriaden von TWs.
Was Kevin nicht nur im gestrigen Spiel - ich sage einmal zudem auch in den letzten 15-25 Spielen - an relativ leicht zu packenden Bällen, ja auch Kullerbällen unnötig abgeklatscht oder auch (siehe gestern) fahrlässig wieder hat "entkullern" lassen, das betrachte ich schon als nennenswert. Und ich bringe das schwerlich zusammen mit dem Status eines der nominellen Top-Goalies in D und Europa.

Zu dem verpfiffenen Abseits habe ich meine Meinung gesagt. Ob Valencia jedoch dafür verantwortlich ist, dass Kevin nicht mit beiden Armen/Händen nach diesem Ball hechtet, möchte ich bezweifeln.

Du hast dich da aber auch einfach auf was eingeschossen. Willst du jetzt Trapp ernsthaft einen Vorwurf für das 0:1 gestern machen?
#
Adlerdenis schrieb:

         
washi schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Welcher Torhüter soll das sein?



Also, offen gesagt, da gibt es sicherlich Myriaden von TWs.
Was Kevin nicht nur im gestrigen Spiel - ich sage einmal zudem auch in den letzten 15-25 Spielen - an relativ leicht zu packenden Bällen, ja auch Kullerbällen unnötig abgeklatscht oder auch (siehe gestern) fahrlässig wieder hat "entkullern" lassen, das betrachte ich schon als nennenswert. Und ich bringe das schwerlich zusammen mit dem Status eines der nominellen Top-Goalies in D und Europa.

Zu dem verpfiffenen Abseits habe ich meine Meinung gesagt. Ob Valencia jedoch dafür verantwortlich ist, dass Kevin nicht mit beiden Armen/Händen nach diesem Ball hechtet, möchte ich bezweifeln.

Du hast dich da aber auch einfach auf was eingeschossen. Willst du jetzt Trapp ernsthaft einen Vorwurf für das 0:1 gestern machen?        


Nein, kein Vorwurf. Wenn ihm wirklich die Sicht fehlte, schon gar nicht.
Kevin hatte seine letzte ordentliche bis starke Phase als er nach längerer Verletzung und der währenddessen mindestens gleichwertigen Vertretung durch Frederik zurück ins Tor kam. Vielleicht war es seine konstanteste Phase überhaupt, mit den meisten Paraden der berühmten "Unhaltbaren". Zudem hat er wie kaum jemals zuvor von hinten heraus dirigiert, nimmermüde gepusht und eingepeitscht.
Ich meine, in den Wochen und Monaten nachdem Frederik nach Schalke abgegangen ist, habe ich dann einen ganz anderen Kevin Trapp gesehen: mit alles in allem maximal durchschnittlicher Performance. Ich denke darüber wurde hier auch reichlich und zuweilen sogar sachlich-realistisch debattiert. Vielleicht hat KT der Ansporn und Druck eines gleich starken Sparringspartners u. Hintermanns gefehlt. Das war damals meine These.

Jetzt seit Spielzeitbeginn erlebe ich tendenziell einen fast unsicheren, schüchternen Kevin. Er hat sichtlich an Gewicht verloren, wer weiß wodurch und weshalb, hoffentlich aus sportlichen Gründen. Und wenn ich ihm zuschaue, macht er nicht nur sportlich öfters eine unglückliche Figur, er wirkt auch irgendwie mental nicht auf der Höhe - was sich weitgehend mit den Berichten deckt, die ich über das TW-Training mit Jens und Diant insg. so gehört habe. Gerade Letzterer soll ja ein Ausbund an Energie, Sprungkraft, Technik, Selbstbewusstsein und Ehrgeiz sein. Vielleicht etwas zu forsch für KT. Wer weiß, womöglich ist ja auch etwas in der Diskussion, dass es in den 2 Wettbewerben mal zur Rotation im Tor kommen könnte.
Aber um es klar zu sagen: Ich mag Kevin Trapp und wünsche mir ihn als klare Nummer 1 im Tor - und das heißt in jeder Hinsicht zurecht, also ausschließlich nach dem Leistungsprinzip.
Und was das angeht, habe ich bis auf Weiteres Bedenken.
#
washi schrieb:

ebehabichs schrieb:

Als der Fener-Spieler (war es Rossi ?) auf Trapp zustürmt, hat Trapp eindeutig erst den Ball gespielt. Die Ballberührung von Kevin ist deutlich zu erkennen und deutlich bevor der Stürmer sich über ihn fallen lässt. Für mich klar kein Elfer.



Eindeutig sind die verfügbaren Bilder schonmal gar nicht.
In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=7GANQCf6Txo sieht man in der ersten Perspektive allerdings ziemlich klar wie der Gegenspieler den Ball vor Kevin trifft, indem er versucht ihn über KT zu spitzeln. Kevin berührt den Ball überhaupt nicht, kann ihn nicht berühren. Aber auch nicht den Spieler, denn der springt vor einer möglichen Berührung beherzt ab. Trotzdem ist das natürlich ein Elfer.

Das 0:1 wir von einem anderen Schiri u.U. durchaus als Abseits gewertet, das sehe ich auch so.
Aber andere, deutlich weniger prominente TWs halten solche (und diverse andere) Bälle auch gerne mal fest.
Dann z.B. kommt der Fener-Top-Star gar nicht erst nicht zum Torschuss.


Welcher Torhüter soll das sein? Valencia steht Trapp genau vor der Nase, weswegen Trapp den Ball auch erst so spät sieht. Da Valencia dazu noch im Abseits stand, finde ich es unfassbar, dass die Blinden im Keller dieses Tor nicht zurück genommen haben.
#
Schmidti1982 schrieb:

Welcher Torhüter soll das sein?



Also, offen gesagt, da gibt es sicherlich Myriaden von TWs.
Was Kevin nicht nur im gestrigen Spiel - ich sage einmal zudem auch in den letzten 15-25 Spielen - an relativ leicht zu packenden Bällen, ja auch Kullerbällen unnötig abgeklatscht oder auch (siehe gestern) fahrlässig wieder hat "entkullern" lassen, das betrachte ich schon als nennenswert. Und ich bringe das schwerlich zusammen mit dem Status eines der nominellen Top-Goalies in D und Europa.

Zu dem verpfiffenen Abseits habe ich meine Meinung gesagt. Ob Valencia jedoch dafür verantwortlich ist, dass Kevin nicht mit beiden Armen/Händen nach diesem Ball hechtet, möchte ich bezweifeln.
#
Ich habe eben erst die wichtigsten Szenen des Spiels anschauen können. Für mein (allerdings sehr eingeschränktes) Regelwissen hätte sowohl das erste Tor nicht zählen als auch der Elfer nicht gegeben werden dürfen.
Warum:
Beim Tor von Fener steht Valencia direkt von Trapp und behindert die Sicht auf das Spiel. Auch wenn er nicht aktiv eingreift, hätte das bereits als passives Abseits abgepfiffen werden müssen. So sieht Trapp den Ball sehr spät und kann nur zur Seite klatschen.
Als der Fener-Spieler (war es Rossi ?) auf Trapp zustürmt, hat Trapp eindeutig erst den Ball gespielt. Die Ballberührung von Kevin ist deutlich zu erkennen und deutlich bevor der Stürmer sich über ihn fallen lässt. Für mich klar kein Elfer.
Das zweite Tor von Lammers, das nicht gegeben wurde, wurde leider nicht gezeigt.  
Mir geht es nicht darum, nachträglich über Schiri-Entscheidungen zu lamentieren, sondern um meine Sicht der Dinge. Falls jemand sagt, das ich das falsch sehe ist das OK, falls es andere genau so sehen wie ich, nehme ich die Bestätigung gerne an.
Ansonsten denke ich, bei der Leistung aktuell, ist das Unentschieden OK, vom Leistungspotential waren im vorne, aber wenn es nicht abgerufen wird... Fahrradkette.
#
ebehabichs schrieb:

Als der Fener-Spieler (war es Rossi ?) auf Trapp zustürmt, hat Trapp eindeutig erst den Ball gespielt. Die Ballberührung von Kevin ist deutlich zu erkennen und deutlich bevor der Stürmer sich über ihn fallen lässt. Für mich klar kein Elfer.



Eindeutig sind die verfügbaren Bilder schonmal gar nicht.
In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=7GANQCf6Txo sieht man in der ersten Perspektive allerdings ziemlich klar wie der Gegenspieler den Ball vor Kevin trifft, indem er versucht ihn über KT zu spitzeln. Kevin berührt den Ball überhaupt nicht, kann ihn nicht berühren. Aber auch nicht den Spieler, denn der springt vor einer möglichen Berührung beherzt ab. Trotzdem ist das natürlich ein Elfer.

Das 0:1 wir von einem anderen Schiri u.U. durchaus als Abseits gewertet, das sehe ich auch so.
Aber andere, deutlich weniger prominente TWs halten solche (und diverse andere) Bälle auch gerne mal fest.
Dann z.B. kommt der Fener-Top-Star gar nicht erst nicht zum Torschuss.
#
FrankenAdler schrieb:

Aber natürlich dürft ihr hier euren Alltagsrassismus ausleben.
Dafür seid ihr zwei doch als Forenhohlbrote bekannt!
Als zu!

#
eismann98 schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Aber natürlich dürft ihr hier euren Alltagsrassismus ausleben.
Dafür seid ihr zwei doch als Forenhohlbrote bekannt!
Als zu!





Mag ja sein, dass ihr die zwei "Forenhohlbrote" höchstpersönlich kennt und daher wisst und belegen könnt, dass diese echte "Rassisten" sind, was immer das für wen auch immer bedeuten mag.

"Rassismus" (gemäß den üblichen Definitionen) jedoch ist in den oben zu lesenden Beiträgen keineswegs erkennbar.

Der User JayJayFan äußert sich über Fenerbahce wie es in diesem Forum strunzüblich ist - also in der gleichen abfälligen Schlappmäuligkeit wie letztlich gegenüber jeglichem Gegner.

Der User Hyundai30 will offenbar auf die Hitzigkeit und nicht selten handgreifliche Aggressivität hinaus, die insbesondere in türkischen Ligen sowohl auf den Rängen wie auf den Plätzen belegbar häufiger als anderswo festzustellen sind. (Ob es fair ist, solches ggf. für den eigenen sportlichen Vorteil nutzbar zu machen, steht auf einem anderen Blatt.)

Bekannt und beklagenswert ist demnach eher, wie nicht nur hier in diesem Forum die Begriffe "Rassismus" "Alltagsrassismus" wahlweise auch "Faschismus" leichtfertig und fahrlässig inflationiert, entwertet bzw. marginalisiert werden.








#
In nahezu jeder Hinsicht eine Partie, welche die Medizin sofort zur klinischen Fussballentzugstherapie zulassen würde.
#
https://www.kicker.de/warum-anton-nur-fuer-ein-spiel-gesperrt-wurde-871686/artikel
"Nach seiner Roten Karte beim 1:1 gegen Frankfurt wurde Stuttgarts Waldemar Anton nur mit der Mindestsperre von einem Spiel belegt. Das Strafmaß und die Begründung des DFB-Sportgerichts lassen darauf schließen, dass der Schiedsrichter mit seiner Entscheidung in einer kniffligen Situation falsch lag."
#
Henk schrieb:

https://www.kicker.de/warum-anton-nur-fuer-ein-spiel-gesperrt-wurde-871686/artikel
"Nach seiner Roten Karte beim 1:1 gegen Frankfurt wurde Stuttgarts Waldemar Anton nur mit der Mindestsperre von einem Spiel belegt. Das Strafmaß und die Begründung des DFB-Sportgerichts lassen darauf schließen, dass der Schiedsrichter mit seiner Entscheidung in einer kniffligen Situation falsch lag."


Danke für den Link. Dessen Inhalt in diverser Hinsicht noch mal mehr Unverständnis auslöst.

So: Und wenn man die einschlägige Sequenz nochmal in Einzel-Frames betrachtet, zeigt sich, dass RB im Vorbeimarsch Anton tatsächlich als erster ans Hemd packt. Fast so als wollte er ihn noch die 3-4 Meter bis in den Strafraum förmlich in Tuchfühlung mitschleppen, wohlwissend, dass es für den Anschein einer Notbremse unbedingt 2 Spieler sowie Indizien für deren unmittelbaren Körperkontakt benötigt. Dann sieht man auch deutlich, dass Anton seinen Arm daraufhin wohl nur ins Spiel bringt, um sich auf den Beinen zu halten, denn Borré, der ununterbrochen weiter zerrt, bringt ihn ins Straucheln und schließlich zu Fall. Das plötzliche Loslassen des inzwischen gut einen halben Meter lang gestretchten Trikots dient als einleitender Impuls für RBs Schwalbe. Dabei befindet er sich bereits exakt auf der 16er-Linie, die er - auf dem Video gut erkennbar - mit den Augen akribisch anvisiert. Ein gezielter Tritt mit der Pike in den Rasen sorgt zudem noch für die Kontur einer entsprechend authentischen Flugdynamik.
Jetzt fragt man sich, warum Anton überhaupt nicht protestiert. Vermutlich weil ihm klar ist, dass dieser kaum
3 Sekunden dauernde Vorgang viel zu komplex und knifflig ist, um einen vom Anschein offenkundig 100%ig überzeugten Schiri argumentativ zu beeindrucken. Und - worauf eines der Einzelbilder ebenfalls hindeutet - weil es wohl doch den Hauch eines Touchés zwischen Antons Oberschenkel und Borrés rechtem Fuss gegeben haben dürfte - wenn gleich nie und nimmer als Ursache für einen Sturz. Für Anton aber spürbar genug, dass der sich für den "Täter" hält. Wer weiß, vielleicht war er aber voll Vertrauen in Gerechtigkeit aus Köln.

Insofern stellt sich wie nahezu jeden Spieltag die notorische Frage: Was war im Kölner Keller los?
Wo selbstverständlich das gleiche Material vorgelegen haben muss, welches dort, da in viel höherer Auflösung als auf YT, in noch mehr FPS zerlegt werden kann.
Wozu, für was, für wen: dieser VAR?
#
Das schwäbische Gejammer über den Schiri war jedenfalls erfolgreich. Nur ein Spiel sperre weil ja eigentlich Borre den Anton gefoult hat. Wenn es nicht der blinde Hans E. Lorenz war, der das entschieden hat, würde man sich sehr wundern.
#
J_Boettcher schrieb:

Das schwäbische Gejammer über den Schiri war jedenfalls erfolgreich. Nur ein Spiel sperre weil ja eigentlich Borre den Anton gefoult hat. Wenn es nicht der blinde Hans E. Lorenz war, der das entschieden hat, würde man sich sehr wundern.


Die an verschiedenen Stellen vorliegende Szene kann man sich ja noch mal, ohne irgendeine Eintrachtbrille, ganz in Ruhe und bei Bedarf wiederholt anschauen.
Borré geht dicht an Anton vorbei. Es gibt ganz kurz leichten Körperkontakt. Anton versucht RB mit dem Arm zu halten, während dieser sich (kurioserweise nach hinten greifend) an Antons Trikot festkrallt. Weder das Halten von Anton noch ein eventueller Kontakt an Beinen oder Füßen führt zum Fall von RB - der auf nichts anderes als auf den Elfer aus ist und gezielt erst hinter der Strafraumlinie seine Schwalbe fabriziert. Vor allem die Theatralik von RB zwingt den Schiri zur Entscheidung eines Fouls gg. Anton - und da RB keinen Feldgegner mehr vor sich hat, ist der Platzverweis für WA zwingende Folge.
Manch anderer Schiri hätte womöglich so entschieden: Das gegenseitige Halten bzw. am-Trikot-Zerren neutralisiert sich. Und RB sieht Gelb wg. eines Täuschungsversuchs.
Ich bin sicher, wären wir die Betroffenen genau dieser Situation gewesen, würden wir der einfachen Sperre ohne Murren zustimmen. Im Übrigen wäre die Causa gar nicht weiter erwähnenswert, wenn sich Borré mit der Schwalbe nicht gegen eine hochkarätige Torgelegenheit entschieden hätte.
#
Keine Frage die Behauptung, Hintis Aussage sei ein "Affront gegen Krösche und Glasner" ist schon arg steil. Eben daraus dann noch einen Aufreißer zu machen ist der Stil des Bundesfäkalorgans, überhaupt kein Zweifel.

Nichtsdestoweniger ist derartiges Raunen à la: "Immer nur Halbwahrheiten" und "Wenn Sie die Wahrheit kennen würden..." sowie die wiederholte Rede von "absoluter Schwachsinn" nicht nur unclever - es ist auch nicht der Stil eines Mannschaftskapitäns.
#
B.Bregulla schrieb:

Wo ist Hasebe?


Wenn ein 37 Jahre alter Profi die Lösung sein soll, haben wir ein noch viel größeres Problem.

In einer Dreierkette sehe ich ihn, in einer Viererkette nicht.

Seine Defizite in der Geschwindigkeit ist, bei allen Topleistungen, auch letztes Jahr diverse Male um die Ohren geflogen
#
SemperFi schrieb:

B.Bregulla schrieb:

Wo ist Hasebe?


Wenn ein 37 Jahre alter Profi die Lösung sein soll, haben wir ein noch viel größeres Problem.

In einer Dreierkette sehe ich ihn, in einer Viererkette nicht.

Seine Defizite in der Geschwindigkeit ist, bei allen Topleistungen, auch letztes Jahr diverse Male um die Ohren geflogen



1. Was soll der verächtliche Hinweis auf das Alter?

2. Warum sollte eine 4er-Kette mit einem frei flottierenden Makoto keine Lösung sein?
Er muss ja keine 90 min spielen.

3. Makoto war nie ein 100m Top-Sprinter. Trotzdem hat er noch letzte Saison in einem Spiel die höchste Speedmessung auf dem Platz fabriziert. Wobei er so etwas ohnehin nie brauchte, da er mit seiner Antizipation sogar Usain Bolt abfangen könnte.

4. Uns fehlt derzeit immer wieder ein Organisator, der das Spiel von hinten lesen und ordnen kann.
Das könnte gerade er vermutlich am ehesten leisten. Ich jedenfalls hätte ihn nach dem 1:0 eingewechselt.

Weshalb er derzeit so hinten an steht, würde ich auch gern wissen.

#
Im nächsten Heimspiel gegen die Böcke müssen wir jedenfalls ganz anders auftreten, um endlich was zu reißen und drei Punkte einfahren, weil es in WOB und München vermutlich ablaufen wird wie in Dortmund und wir nur an Erfahrung gewinnen.
Bis dahin muß Glasner es hinkriegen, der Mannschaft soviel Leistungsstabilität zu implentieren, damit wir für jeden wieder ein ernstzunehmender Gegner werden...bislang sind wir davon in allen Belangen weit entfernt.
Mit der Aussicht auf Verbesserung nehme ich auch einen mittelmäßigen Saisonstart in Kauf, wäre ja nicht der erste.
Aber wir müssen auch mal wirklich überzeugen, im Spiel und mit dem Ergebnis....
#
cm47 schrieb:

Bis dahin muß Glasner es hinkriegen, der Mannschaft soviel Leistungsstabilität zu implentieren, damit wir für jeden wieder ein ernstzunehmender Gegner werden...bislang sind wir davon in allen Belangen weit entfernt.



Als nächstes die Mannschaft ein gehöriges Quantum EL-Euphorie tanken lassen - und gegen Fenerbahce ein gutes Ergebnis einfahren.
Für VW und Bayern dann muss OG v.a. Defensivstabilität implementieren!
Hinten gut organisiert und dicht!
Und jede Gelegenheit für schnelles Umschalten zum Kontern nutzen.
Ich rate bei diesen Spielen daher von ziellosem Ballbesitz-Getue dringlich ab.
Nicht verlieren, Punkte holen - und so das nötige Selbstbewusstsein und den Teamspirit stärken.

Übrigens, wir haben vergangene Spielzeit ne ganze Weile auch ohne Filip recht erfolgreich gespielt.
Ohne André nach meiner Erinnerung aber eher nie.
Jetzt treten wir offensiv in weitgehend neuer Besetzung auf. Nicht nur die Mannschaft, v.a. auch Glasner ist noch intensiv auf der Suche, wie man daraus das Beste macht.

Meine Erwartungen waren nach der leidigen Unruhephase eher niedrig. Insofern - das sieht WA absolut richtig - hätten die Schwaben nicht regelmäßig beste Kontergelegenheiten verpeilt, wären wir ziemlich sicher ohne einen Punkt geblieben, trotz der über weite Strecken zumindest optischen Dominanz. Daher sind die 4 liegen gelassenen Punkte gg. FCA und Arminia letztlich die schmerzlicheren.
#
igorpamic schrieb:

Habe mir jetzt nochmal schnell auf DAZN die Zusammenfassung bis zu der Einwechslung von Kostic angeschaut.
Ich habe da wohl eine andere Definition von klaren Torchancen. Besonders auch von herausgespielten Möglichkeiten. Akzeptiere natürlich eure Darstellung.


Also das Ding von Lammers würde ich schon als klare Torchance bezeichnen. Da muss er nur rüberlegen auf Hrustic und dann steht dieser völlig frei vorm Tor. Ansonsten war das bis zur Einwechselung von Kostic recht ausgeglichen, danach dann dafür aber sehr deutlich. Lammers, Borre und Hinti hatten da schon sehr große Chancen und Borre war allein auf dem Wegbzum Tor.
#
sgevolker schrieb:

...und Borré war allein auf dem Weg zum Tor. ...


Ebend: und war de facto durch. Aber anstatt den ziemlich aussichtsreichen Abschluss zu suchen, schindet er erfolglos den Elfer. Ja, wenn Jöllenbeck das Handanlegen von Anton ahndet (obwohl das offenkundig ein gegenseitiges Gerangel ist) dann muss er ihn folgerichtig auch vom Platz stellen. Genauso müsste er Borré für dessen Schwalbe aber auch Gelb zeigen.
#
Es stellt sich im Übrigen die Frage, ob die serbische NM, wo offiziell bis zu 15 Spieler aus dem Ramadani-"Team" nominiert  sind/waren, für Filip derzeit die geeignetste Aufenthaltszone ist, um wieder auf dem schieren Rasen der Tatsachen anzukommen.
#
Ich denke, von Younes können wir uns verabschieden, lt.FR wird mit ihm
eine Vertrags-Auflösung angestrebt.
#
SGE-Pitti schrieb:

Ich denke, von Younes können wir uns verabschieden, lt.FR wird mit ihm
eine Vertrags-Auflösung angestrebt.


Wo wird das in der FR in diesem Wortlaut vermeldet?
#
Wir sind ja ggü. Filip und Amin m.E. jetzt in einer eher komfortablen Lage.
Zunächst: beide sind keine gehaltsmäßigen Top-Belastungen, bis zur nächsten Transferluke könnte man sich also die Muße leisten, um für alle Beteiligten auszuloten, ob man grundsätzlich weiterhin miteinander will bzw. kann. Auf der Tribüne wird in Bälde vermutlich auch wieder ganz viel Platz sein, genügend Raum also für unentschlossene Premiumfussballer, den potentiellen Kollegen beim Kicken zuzuschauen und drüber nachzudenken, inwiefern man wieder mitmischen möchte.
Im Grunde müssten die zwei aber sowas von die Arschbacken zusammenbringen, wenn sie in ihrer Restkarriere noch ein bisschen was reißen wollen. Es gibt zwar immer noch genügend Vereine, die ggü. Charakterasseln keinerlei Vorbehalte pflegen, aber die sind gefühlt immer noch in der Minderheit - und ob das dann unbedingt CL-Player sind und genau solche Spieler brauchen, dürfte auch nicht jederzeit passen.
Demnach sehe ich alle Chancen, dass man sich mit beiden zumindest einmal bis zum nächsten Sommer auf professionelle Verhaltensweisen einigt.
Sollte Amin auch nach vollzogener Hochzeit, noch zu den jüngsten angeblichen, irgendwie verbindlich klingenden Bekundungen stehen, also nicht doch noch weiterhin offene Transferoptionen in außereuropäischen Gefilden verfolgen, namentlich dort wo (nicht nur) beim Thema Frauen & Fussball offiziell religiös geurteilt wird**- dann, ja dann halte ich für denkbar, dass er seinem "Hafen" vielleicht noch eine Weile gebührende Ehre erweist. Dazu sollte er aber einmal mit seinen Mannschaftskameraden ins Gespräch treten, um das eine und andere schwer Verständliche zu erläutern. Z.B. was außer dem Mammon jemanden bewegt, in einem Terrorstaat Profisport zu treiben.

Vielmals Sorry für das hier folgende OT, das mir eine befreundete Araberin neulich auf meine Frage mitteilte, was genau es mit dem Sportverbot für Muslimas denn auf sich hat.

**
Lob sei Allâh, dem Herren der Geschöpfe, möge Allâh Seinen Propheten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!
Grundsätzlich darf die Muslima Sport treiben. Der Beweis hierfür ist die Aussage der Ehefrau des Propheten `Âischa: „Einmal war ich mit dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken  auf einer Reise. Da sind wir um die Wette gelaufen und ich habe gewonnen. Nachdem ich aber ein wenig an Gewicht zugelegt habe, veranstalteten wir einen anderen Wettlauf. Dieses Mal hat er gewonnen. Da sagte er „Dieser ist für jenen.“ (von Ahmad und Abû Dâwûd erwähnt und von Al-Albânî und Al-Arnaût als sahîh beurteilt)
Allerdings ist das Betreiben sportlicher Aktivitäten erst dann islâmisch legitim, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:
Erstens: Der Sport darf nur unter Frauen oder Mahrams (der Ehemann bzw. Männer, die die Frau nicht heiraten dürfen) stattfinden. Die Anwesenheit fremder Männer beim Ausüben des Sports ist nicht erlaubt.
Zweitens: Der Sport darf die Frau nicht von ihren Aufgaben und Pflichten abhalten.
Drittens: Die Frau muss beim Sport ihre Blöße bedecken.
Zweifellos werden die genannten Bedingungen während heutiger Frauenfußballspiele nicht eingehalten. Denn Frauen und Männer können den Sportlerinnen, die ihre Blöße nicht bedecken, zuschauen. Zudem legen viele andere Fehler, die beim Betreiben des Sports begangen werden, ein Verbot des Fußballspiels für Frauen nahe.
Allâh weiß es am besten!

(Nee, schon klar, wenn es für Abermillionen Betroffene nicht so grausam wäre, kann man das nur für einen albernen Kalauer halten... und OT off)


Ansonsten gehe ich vorläufig davon aus, dass über diese zwei Spezis in den kommenden Wochen noch rege debattiert werden dürfte.

Betr.: Transfer von Sam Lammers
Hier habe ich einstweilen noch etliche Fragen und Zweifel. Nach allem, was ich von ihm weiß und gesehen habe, schätze ich ihn mehr als zu entwickelnden Perspektivspieler ein, denn als den dringend benötigten Soforthelfer - insb. scheint gar kein Kopfballspezialist zu sein.
Ich prognostiziere daher mal, dass Gonza zuerst in die Stammelf rückt.

Kristijan Jakic scheint ein feiner Fussballer mit Reife und Strategie zu sein. Und zugleich ein Terrier und Krieger.
D.h. er könnte im günstigen Fall Seppl mehr als vertreten und zugleich federführende fussballerische Akzente setzen, die zuletzt v.a. Ajdin z.T. mit Erfolg einzubringen versuchte.
Könnte das OG dazu bewegen, Jakic alleine zwischen 4er-Kette und Ajdin+Djibril zu stellen?
Aber wie sieht dann die Formation im Ganzen aus?



#
mikulle schrieb:

ich könnte jetzt nachgucken (aber jemand von Euch erinnert sich sicherlich....): war nicht Stuttgart die Geburtsstunde der Büffelherde?


war es:

https://www.kicker.de/stuttgart-gegen-frankfurt-2018-bundesliga-4243349/aufstellung
#




Lattenknaller__ schrieb:

mikulle schrieb:

ich könnte jetzt nachgucken (aber jemand von Euch erinnert sich sicherlich....): war nicht Stuttgart die Geburtsstunde der Büffelherde?


war es:

https://www.kicker.de/stuttgart-gegen-frankfurt-2018-bundesliga-4243349/aufstellung



Während ich bereits von Kovac alle drei vehement gefordert habe... !
#
washi schrieb:

Sowohl Union als auch insb. die Arminia haben sich letzte Saison des öfteren als mentale Monster-Truppen gezeigt, an denen sich einige vermeintliche Top-Teams die Zähne ausgebissen haben.
Eigentlich galt ja auch Eintracht Frankfurt bis vor nicht all zu langer Zeit als Gegner, dem man eine Visite beim Zahnarzt nicht unbedingt vorgezogen hätte. Irgendwie scheint sich dieser Ruf während der zweiten Rückrundenhälfte der Vorsaison einstweilen verflüchtigt zu haben. Und ich frage mich weshalb?

das ist recht simpel zu erklären: die zeiten, von denen du sprichst, die waren unter kovac und vielleicht noch in hütters übergangssaison.

hütter ist angetreten, einen umbruch einzuleiten in richtung mehr spielerischer komponente. hat er gut hinbekommen, muss man ihm lassen, insbesondere in der von dir erwähnten letzten rückrunde.

mit dieser neuausrichtung ging eine stetige veränderung des personals einher. wir sind spielerisch gerade vorne so schnell und technisch gut wie lange nicht mehr unterwegs. was dabei hinten runter gefallen ist, ist eine gewisse physische komponente, auf die kovac seinerzeit die mannschaft für seine spielweise ausgerichtet hatte.

es ist böse gesagt ein klassiker-problem, dass man dann meint, alles spielerisch lösen zu wollen, und meint, das rennen, kämpfen, zulaufen nicht mehr in dem maße nötig zu haben. da kommt dann sowas raus wie bei uns zuletzt... und teams wie bielfeld oder union schicken einen schön zur schule und zeigen einem, was man eigentlich wissen sollte, weil man es selbst vor nicht allzu langer zeit unter kovac selbst so gemacht hat.
#
Lattenknaller__ schrieb:

das ist recht simpel zu erklären: die zeiten, von denen du sprichst, die waren unter kovac und vielleicht noch in hütters übergangssaison.


Nee, ich meine auch noch (zumindest abschnittweise) letzte und vorletzte Saison.
Ja, "Physis" haben wir mit Kanten wie Ante, Seb, Luka, Gelson, David oder Simon Falette nicht mehr dabei, wobei mit Hinti, Ilse und Dominik eigentlich wieder Kraftpakete dazu kamen.

Ich meine unter AH aber eher eine bestimmte Mentalität, die notorische Stärke nämlich, nach Gegentreffern eben keine Nerven zu zeigen, sondern umgehend auf Angriff und Sieg zu schalten - sehr oft mit Erfolg und Punkten. Genau durch diese Fähigkeit war die Eintracht auch unter Hütter, wenn auch mit etwas anderen Skills ein allseits eher unangenehmer Gegner.
Derzeit habe ich tendenziell den Eindruck, wir müssten unser Profil in dieser Saison neu erfinden.

Und:
(sorry für das OT)
Den neuen 9er-"Kracher" Sam Lammers schätze ich (mit allen respektvollen Vorbehalten) mehr für einen Back Up von Gonza als für den Nachfolger von André Silva.
#
washi schrieb:

Djibril und insbesondere Ajdin sind aktuell absolute Schlüsselspieler, wenn auch gegen Augsburg und v.a. Bielefeld nicht durchgehend. Sollten die beiden "körperlich zu schwach" sein, dann kommt ja jetzt mit Kristijan Jakic ein waschechter Wasserbüffel, der mit 77kg Kampfgewicht sage und schreibe 2kg mehr als Djibril und 1kg mehr als Ajdin auf die Waage hievt.
Nein, auch Jakic ist wie unsere aktuellen 2 Zentralen eher ein spielender, denn ein malmender MF.
(Tatsächlich haben wir mit Hinti z.Zt. nur ein nennenswertes "Schwergewicht" im Kader. Und eben ihm müsste man - falls nicht längst geschehen - dringlich dazu raten, Minimum 5kg abzuspecken.)

Der eigentliche Grund für die starke 2. HZ der Arminia ist m.E. mitnichten irgendeine unüberwindbare "Körperlichkeit". Stattdessen war uns unser Gegner in Sieges- bzw. Einsatzwillen, Leidenschaft und Wachheit, sowie in puncto Schnelligkeit, Laufbereitschaft und Taktik - zudem weitgehend sogar fussballerisch-spielerisch überlegen. Die Bielefelder haben im Ggs. zu uns ganz einfach alles gegeben, um daheim 3 Punkte einzufahren. Lediglich in der Chancenauswertung waren sie noch übler als wir.
Nichtsdestoweniger wäre ein Sieg der Arminia folgerichtig und verdient gewesen.

Ich finde das absolut schlüssig, was du da schreibst. Wie man einen Vorsprung gegen einen entschlossen angreifenden Gegner verteidigt, hat gestern Union gegen Gladbach gezeigt. Da wurden pausenlos Räume zu- und Gegner angelaufen, die Zweikämpfe wurden aggressiv geführt, Löcher zugelaufen und die eigene Hälfte so eng gemacht, dass das sehr gute Gladbacher Kombinationsspiel immer wieder zum Erliegen kam.
Die 2. Halbzeit dort war eine Lehrstunde, die sich unsere Mannschaft durchaus mal zu Gemüte führen kann.

Natürlich wäre am Samstag hierfür in Halbzeit 2 Ilsanker statt Kamada und Hasebe statt Lindström/Hauge die bessere Wahl gewesen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich finde das absolut schlüssig, was du da schreibst. Wie man einen Vorsprung gegen einen entschlossen angreifenden Gegner verteidigt, hat gestern Union gegen Gladbach gezeigt. Da wurden pausenlos Räume zu- und Gegner angelaufen, die Zweikämpfe wurden aggressiv geführt, Löcher zugelaufen und die eigene Hälfte so eng gemacht, dass das sehr gute Gladbacher Kombinationsspiel immer wieder zum Erliegen kam.
Die 2. Halbzeit dort war eine Lehrstunde, die sich unsere Mannschaft durchaus mal zu Gemüte führen kann.

Natürlich wäre am Samstag hierfür in Halbzeit 2 Ilsanker statt Kamada und Hasebe statt Lindström/Hauge die bessere Wahl gewesen.


Nun ja, nicht ganz.
Hätten wir die Überlegenheit der 1.HZ in weitere 1-2 Tore umgemünzt, wäre das Spiel vermutlich anders gelaufen.
Vielleicht hat ja auch OG nicht glauben können, wie die Truppe nach 50-60 Minuten in fast allen Belangen erst komplett aus der Rolle fällt und dann auch nichts mehr entgegenzusetzen hat. Natürlich hätte er mit Ilse, Makoto, Tuta und Timmy noch Reserven gehabt, um Stabilität zu schaffen, zumal er solche zeitweisen Totaldefensiven schon mit den Wölfen immer wieder mal (auch gg. uns) erfolgreich installiert hat.

Aber das eine muss man auch sagen:
Sowohl Union als auch insb. die Arminia haben sich letzte Saison des öfteren als mentale Monster-Truppen gezeigt, an denen sich einige vermeintliche Top-Teams die Zähne ausgebissen haben.
Eigentlich galt ja auch Eintracht Frankfurt bis vor nicht all zu langer Zeit als Gegner, dem man eine Visite beim Zahnarzt nicht unbedingt vorgezogen hätte. Irgendwie scheint sich dieser Ruf während der zweiten Rückrundenhälfte der Vorsaison einstweilen verflüchtigt zu haben. Und ich frage mich weshalb?
#
washi schrieb:

Mike 56 schrieb:

Diegito schrieb:

Hrustic hat mir eigentlich ganz gut gefallen

Ja aber Hrustic und Sow waren körperlich zu schwach um sich dagegen zu stellen. Das wird mit den beiden so nichts als Doppelsechs. Die Mannschaft aus Bielefeld hat uns in der zweiten Halbzeit einfach körperlich nieder gekämpft. Die fehlende Körperlichkeit ist der Grund auch für das schlechte Strafraumspiel und das macht mir wirklich Sorgen.



Djibril und insbesondere Ajdin sind aktuell absolute Schlüsselspieler, wenn auch gegen Augsburg und v.a. Bielefeld nicht durchgehend. Sollten die beiden "körperlich zu schwach" sein, dann kommt ja jetzt mit Kristijan Jakic ein waschechter Wasserbüffel, der mit 77kg Kampfgewicht sage und schreibe 2kg mehr als Djibril und 1kg mehr als Ajdin auf die Waage hievt.
Nein, auch Jakic ist wie unsere aktuellen 2 Zentralen eher ein spielender, denn ein malmender MF.
(Tatsächlich haben wir mit Hinti z.Zt. nur ein nennenswertes "Schwergewicht" im Kader. Und eben ihm müsste man - falls nicht längst geschehen - dringlich dazu raten, Minimum 5kg abzuspecken.)

Der eigentliche Grund für die starke 2. HZ der Arminia ist m.E. mitnichten irgendeine unüberwindbare "Körperlichkeit". Stattdessen war uns unser Gegner in Sieges- bzw. Einsatzwillen, Leidenschaft und Wachheit, sowie in puncto Schnelligkeit, Laufbereitschaft und Taktik - zudem weitgehend sogar fussballerisch-spielerisch überlegen. Die Bielefelder haben im Ggs. zu uns ganz einfach alles gegeben, um daheim 3 Punkte einzufahren. Lediglich in der Chancenauswertung waren sie noch übler als wir.
Nichtsdestoweniger wäre ein Sieg der Arminia folgerichtig und verdient gewesen.

Dir ist schon klar das Bielefeld ein möglicher Abstiegskandidat ist der wahrscheinlich in Gladbach nächstes Spiel eine Klatsche bekommt? Wenn Jakic uns wirklich nicht sehr hilft und noch der ein oder andere Spieler dazu kommt wird es schwierig.
#
Mike 56 schrieb:

Dir ist schon klar das Bielefeld ein möglicher Abstiegskandidat ist der wahrscheinlich in Gladbach nächstes Spiel eine Klatsche bekommt? Wenn Jakic uns wirklich nicht sehr hilft und noch der ein oder andere Spieler dazu kommt wird es schwierig.



Die Arminia hat in HZ wie ein Abstiegskandidat gespielt, wir dagegen in den letzten 30 Minuten.
Sollte Bielefeld gg. die Hütter-Kombo dort weiter machen, wo sie gegen uns aufgehört hat, werden die Fohlen womöglich ihre nächste Niederlage einfahren.
Ich sage nicht, dass uns Jakic nicht weiter hilft. Er kommt aus der kroatischen Liga, wo grundsätzlich nicht ganz so athletisch und rasant gespielt wie in der BL. Nach dem was ich gehört und gesehen habe, ist er ein feiner Fussballer, aber weder ein besessener Wadenbeisser wie Seppl noch eine gnadenlose Kampfsau wie etwa Gelson. Er ist zwar immerhin schon 24J., aber auch er wird seine Zeit brauchen, um sich an- u. einzupassen.

Je nachdem ob Krösche in den finalen Stunden der Transferperiode noch ein paar BL-reife Vollprofis anheuert - oder eben nicht, wird sich schon qua Besetzung eine Tendenz zur Spielweise zumindest bis zur Winterpause von selbst ergeben. Ich persönlich habe ja nichts gegen ein fussballerisch ansehnliches kombinationsfreudig-offensives Spiel, solange es zu ausreichend Toren und Punkten führt.
Ich bin deswegen ziemlich sicher, sollten Filip und Amin hier bleiben (wollen) und infolgedessen unmissverständlich Bereitschaft zeigen, sich künftig charakterlich und sportlich wie Vollprofis zu verhalten, dass man nicht auf die 2 Top-Spieler verzichten und sich stattdessen ins Benehmen setzen wird, um diese wieder ins Team aufzunehmen.
#
Diegito schrieb:

Hrustic hat mir eigentlich ganz gut gefallen

Ja aber Hrustic und Sow waren körperlich zu schwach um sich dagegen zu stellen. Das wird mit den beiden so nichts als Doppelsechs. Die Mannschaft aus Bielefeld hat uns in der zweiten Halbzeit einfach körperlich nieder gekämpft. Die fehlende Körperlichkeit ist der Grund auch für das schlechte Strafraumspiel und das macht mir wirklich Sorgen.
#
Mike 56 schrieb:

Diegito schrieb:

Hrustic hat mir eigentlich ganz gut gefallen

Ja aber Hrustic und Sow waren körperlich zu schwach um sich dagegen zu stellen. Das wird mit den beiden so nichts als Doppelsechs. Die Mannschaft aus Bielefeld hat uns in der zweiten Halbzeit einfach körperlich nieder gekämpft. Die fehlende Körperlichkeit ist der Grund auch für das schlechte Strafraumspiel und das macht mir wirklich Sorgen.



Djibril und insbesondere Ajdin sind aktuell absolute Schlüsselspieler, wenn auch gegen Augsburg und v.a. Bielefeld nicht durchgehend. Sollten die beiden "körperlich zu schwach" sein, dann kommt ja jetzt mit Kristijan Jakic ein waschechter Wasserbüffel, der mit 77kg Kampfgewicht sage und schreibe 2kg mehr als Djibril und 1kg mehr als Ajdin auf die Waage hievt.
Nein, auch Jakic ist wie unsere aktuellen 2 Zentralen eher ein spielender, denn ein malmender MF.
(Tatsächlich haben wir mit Hinti z.Zt. nur ein nennenswertes "Schwergewicht" im Kader. Und eben ihm müsste man - falls nicht längst geschehen - dringlich dazu raten, Minimum 5kg abzuspecken.)

Der eigentliche Grund für die starke 2. HZ der Arminia ist m.E. mitnichten irgendeine unüberwindbare "Körperlichkeit". Stattdessen war uns unser Gegner in Sieges- bzw. Einsatzwillen, Leidenschaft und Wachheit, sowie in puncto Schnelligkeit, Laufbereitschaft und Taktik - zudem weitgehend sogar fussballerisch-spielerisch überlegen. Die Bielefelder haben im Ggs. zu uns ganz einfach alles gegeben, um daheim 3 Punkte einzufahren. Lediglich in der Chancenauswertung waren sie noch übler als wir.
Nichtsdestoweniger wäre ein Sieg der Arminia folgerichtig und verdient gewesen.
#
Was mich dieses dumme Gerede nervt ob man Kostic bei einer 4er Kette opfert? Als könnte unser bester Spieler nur ein System. Mit nem halbwegs vernünftigen Stürmer in der Box hätten wir auch gegen Augsburg aus seinen mega starken vorlagen wieder 2 Tore gemacht. Und wenn wir zur Abwechslung mal irgendwen über rechts hätten der auch nur mal im Ansatz ne gefährliche Situation einleiten könnte oder mal ne vernünftige Flanke schlagen könnte hätte Kostic auch bei nem 442 wieder bisschen mehr Platz
#
crazymike schrieb:

Was mich dieses dumme Gerede nervt ob man Kostic bei einer 4er Kette opfert? Als könnte unser bester Spieler nur ein System. Mit nem halbwegs vernünftigen Stürmer in der Box hätten wir auch gegen Augsburg aus seinen mega starken vorlagen wieder 2 Tore gemacht. Und wenn wir zur Abwechslung mal irgendwen über rechts hätten der auch nur mal im Ansatz ne gefährliche Situation einleiten könnte oder mal ne vernünftige Flanke schlagen könnte hätte Kostic auch bei nem 442 wieder bisschen mehr Platz



Filip ist kein Spielmacher, kein Kreativakteur, kein Zauberer.
Aber er ist ein vorbildlicher Krieger und Vollstrecker. Zudem ein vorzüglicher Techniker.
Man muss ihm erklären, wohin er gehen, wo und wie er marschieren und wann er abziehen soll - dann muss man ihn nur noch davon überzeugen, dass er das perfekt kann.
Im Übrigen hat er längst gezeigt, dass er auch über RA kommen, von dort auf die Box gehen und mit links abziehen kann. Zentral Bälle festmachen oder an der Box Doppelpässe spielen, das kann er natürlich.
Nun gilt es nur noch abzuwarten, ob FK wirklich bleibt.
Falls ja, hoffe ich auf neue Ideen und Optionen in der Offensive.