Avatar profile square

HeiligerRasen

991

#
Gude,
falls es die CD sein soll: Ebay-Link (8€ incl. Versand)

Ansonsten habe ich die CD, ist allerdings aktuell verliehen. Falls Interesse an der .mp3-Version besteht, kannst du mir einfach mal eine PN schicken (kann dann aber ein paar Tage dauern bis ich die CD wieder habe).
#
Gude, vielen Dank.

Dann kauf ich mir das gute Stück doch einfach auch mal. 8 € geht ja.

Danke für den Tipp!
#
Gude Eintrachtfans,

jeder von uns kennt den Frankfurter Polizeichor durch das Lied "Im Herzen von Europa". Vor ein paar Wochen ist mir aber am Stadion, ich weiß nicht mehr wo, ein anderes Lied zu Ohren gekommen "Schönes Frankfurt am Main". Da es sich verdächtig nach Polizeichor anhörte habe ich, zuhause angekommen, direkt mal recherchiert . Das Lied stammt vom Polizeichor und ist sogar auf der 100 Jahre Eintracht CD erschienen. Auf Amazon findet man von dieser CD leider nur 5 Lieder die zum Download angeboten werden. Auch anderweitig bin ich nicht fündig geworden, im Fanshop gibt es nur die letzten beiden CDs.

Da irgendwie finde, dass das Lied was hat würde ich es gerne in meine Musiksammlung aufnehmen. Kennt jemand von Euch das Lied und weiß sogar wo man es eventuell noch herbekommen könnte?

Beste Grüße
#
HeiligerRasen schrieb:


Ich persönlich hoffe einfach, dass Kovac diese Fehler jetzt sucht und sie bestmöglich abstellt. Das wird aber nicht dadurch geschehen, dass man im Interview nach dem Köln Spiel über die Leute die von Europa geträumt haben im Interview sinngemäß sagt
Ich habe von Anfang an gesagt, mit Europa haben wir nichts zu tun!

Jetzt wird sich herausstellen, ob er auch nach einer Schwächephase die Nerven und das Knowhow hat um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.

Ich wünsche ihm und uns dafür alles Gute.  


Hat er das tatsächlich so gesagt? Fände ich ehrlich gesagt auch sehr schlecht und hätte was von Vehs Abstiegskampferöffnung nach der halben Hinrunde im gesicherten Mittelfeld. Denn wenn man so eine geile Ausgangssituation sich erarbeitet, dann muss man auch mehr wollen. Zumal dann nicht mal mehr eine Konstante Überleistung benötigt. Um nicht abzusteigen brauch man in der Regel 40 Punkte pro Saison, das sind ca. 1,177 Punkte pro Spiel. Hätten wir zumindest diesen Schnitt in den 12 Spielen im Jahr 2017 gehalten, hätten wir 6 Punkte mehr auf dem Konto und könnten doch sehr konkret von Europa träumen.

Ich denke allerdings auch nicht, dass Kovac dies den Spielern so negativ vermittelt hat, dass man mit Europa nichts zu tun haben würde. So habe ich auch den Sprech, dass man nach Erreichen der 40 Punkte ein neues Ziel ausgibt anders verstanden und gehe davon aus, dass bis zuletzt alle im Verein nach Europa wollen. Es ist aber trotzdem unnötig nun öffentlich mit zu hohen Erwartungshaltungen oder ähnlichem zu kommen.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

HeiligerRasen schrieb:


Ich persönlich hoffe einfach, dass Kovac diese Fehler jetzt sucht und sie bestmöglich abstellt. Das wird aber nicht dadurch geschehen, dass man im Interview nach dem Köln Spiel über die Leute die von Europa geträumt haben im Interview sinngemäß sagt
Ich habe von Anfang an gesagt, mit Europa haben wir nichts zu tun!


Exil-Adler-NRW schrieb:

Hat er das tatsächlich so gesagt?


Wie gesagt sinngemäß. Ich habe das heute Morgen im hr-3 gehört, dort war eben nur dieser kurze Einspieler à la "Ich habs euch doch gleich gesagt." zu hören. Vielleicht wird das ja heute noch Online gestellt, dann kann sich jeder selbst eine Meinung darüber bilden.

Ich will auch gar nicht den Stab über Kovac brechen. Er macht das ordentlich und ich vertraue auch weiterhin in seine sportliche Kompetenz.

Mir geht es mehr um die Einstellung von Spielern und dem gesamten Umfeld, was sich meiner Meinung nach in der Leistung niederschlägt. Besonders ist mir da die Zeit um die 70. Minute im Spiel gestern in Erinnerung geblieben. Beim Stand von 0:1 ist es mir unerklärlich wie plötzlich das gesamte Team fast stehen bleibt. Der ballführende Spieler versucht dann in Richtung Mittellinie vor zu laufen, bricht aber ab weil keiner hinterher läuft. Dann wird der Ball 2-3 Minuten zwischen Abwehr, Mittelfeld und Torwart hin und her geschoben. Chancen werden so kaum noch kreiert. Dann hat man endlich mal eine Chance kurz vor Schluss , aber anstatt im 16er abzuziehen wird die Verantwortung per Pass weiter geschoben und landet so sogar noch bei der gegnerischen Innenverteidigung.

Mir mangelt es da einfach am unbedingten Siegeswillen, an der Einstellung der Mannschaft. Man hat manchmal das Gefühl das Team ist einfach Satt. Es kommt einem so vor, als würden sich die Jungs dann einfach aufgeben. Und das darf eben nicht sein, denn wenn dieser Wille fehlt, dann verliert man eben auch häufiger mal unglücklich solche Spiele.
#
ich stell mal eine These auf mit der ich mir nicht nur Freunde machen werde:

Vielleicht liegts auch an dem ewigen schlechtreden .. wenn wir 4. sind sind wir 4. und nicht dennoch gefühlt 14. weil wir ja soviel Spielglück etc hatten.  wir verlangen Gier von den Spielern, sagen aber gleichzeitig am 4. oder 5. Platz stehend wir gehören da gar nicht hin, wir sind froh wenn wir 40 Punkte haben etc.

warum verlangt man da nicht Gier immer weiter zu machen . Wir waren auch in leverkusen zunächst die bessere Mannschaft und haben die dann aufgebaut. wir haben Gladbach beherscht, wir waren sogar in München 1 HZ besser.

wenn man den Spielern lang genug einredet, dass sie oben nicht hingehören glauben sie es auch.. Wenn sie es dann glauben bemängelt man mangeldes Selbstbewusstsein und mangelnde Torgier.  

#
municadler schrieb:

 wir verlangen Gier von den Spielern, sagen aber gleichzeitig am 4. oder 5. Platz stehend wir gehören da gar nicht hin, wir sind froh wenn wir 40 Punkte haben etc.


Ich sehe das genauso wie du! Ich erinnere da an ein Interview von Otto Rehhagel als ihn ein Reporter fragte:
Herr Rehhagel, wollen sie heute gewinnen?
Otto Rehhagel hierauf ironisch :
Nein, ich möchte heute verlieren!

Natürlich sollte kein Sportler absichtlich verlieren wollen, dass unterstelle ich auch keinem einzigen unserer Spieler, aber jeder sollte wissen, dass Ehrgeiz im Sport unerlässlich ist. Und ich glaube, dass dieses Absacken in der Rückrunde, was mir damals unter Funkel  das erste Mal aufgefallen ist, mit am Umfeld liegt. Diese häufige Selbstgerechtigkeit gegenüber der Mannschaftsleistung hemmt, meiner Meinung nach, den Ehrgeiz im gesamten Verein.

Gerade jetzt nach dem Köln Spiel, indem es mit dem Tor wieder nicht geklappt hat , 7 Spiele in Folge nicht gewonnen werden konnten und wir nur wegen der Nachlässigkeit der Anderen noch so weit oben stehen, sollte jedem klar sein, dass wir ohne diese Hinrunde wieder hinten in der Verlosung wären. Da nützen auch keine guten Ansätze, tolle Chancen und Pech als Ausrede etwas. Bei dieser Ausbeute hat man als Bundesligamannschaft einfach ein Problem, und das wird sicher nicht dadurch gelöst, dass man immer wieder gebetsmühlenartig bei jedem neuen Misserfolg betont wie unerwartet gut doch die Hinrunde war.

Ich persönlich hoffe einfach, dass Kovac diese Fehler jetzt sucht und sie bestmöglich abstellt. Das wird aber nicht dadurch geschehen, dass man im Interview nach dem Köln Spiel über die Leute die von Europa geträumt haben im Interview sinngemäß sagt
Ich habe von Anfang an gesagt, mit Europa haben wir nichts zu tun!

Jetzt wird sich herausstellen, ob er auch nach einer Schwächephase die Nerven und das Knowhow hat um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.

Ich wünsche ihm und uns dafür alles Gute.  
#
Super, danke für eure Antworten!

Dann wird es tatsächlich an der fehlenden Aufwertung gelegen haben, das haben wir vorher schlicht und einfach vergessen! Nächstes mal denken wir auf jeden Fall daran

Ich finde trotzdem man hätte das in diesem Moment von Seiten des Sicherheitsdienstes auch einfach so sagen können, dann hätte es kein Problem gegeben und wir hätten in dem Moment auch gewusst was los ist.
#
Aus den Ticket-AGB:

  1. Weitergabe/ Umschreibung der DauerkarteZur Vermeidung von Gewalttätigkeiten und Straftaten im Zusammenhang mit dem Stadionbesuch, zur Durchsetzung von Stadionverboten, zur Unterbindung des Weiterverkaufs von Tickets zu überhöhten Preisen und zur Trennung von Anhängern der aufeinander treffenden Mannschaften während eines Fußballspiels liegt es im Interesse von Eintracht Frankfurt und der Sicherheit der Zuschauer, die Weitergabe von Tickets einzuschränken.Zur Vereinfachung der Weitergabe von Dauerkarten zu einzelnen Spielen, hat Eintracht Frankfurt eine sog. TICKETBÖRSE eingeführt, über die eine entgeltliche Weitergabe in elektronischer Form jederzeit rechtssicher, zuverlässig ermöglicht wird. Eintracht Frankfurt empfiehlt aus diesem Grunde ausdrücklich die Nutzung dieser Plattform. Alle weiteren Informationen sind auf www.eintracht.de/ticketboerse erhältlich.Die entgeltliche oder unentgeltliche physische Weitergabe einer Dauerkarte für einzelne oder auch alle Veranstaltungen ist grundsätzlich zulässig, hat aber nachstehende Einschränkungen zu berücksichtigen:7.1 Die physische Weitergabe von ermäßigten Dauerkarten ist nur zulässig, wenn der Empfänger ebenfalls eine der Voraussetzungen für eine Ermäßigung erfüllt. Die physische Weitergabe einer Mitglieds-Dauerkarte ist nur an Mitglieder zulässig. Sollte der Empfänger die Voraussetzung der Ermäßigung nicht erfüllen, besteht die Möglichkeit eines, für einzelne Veranstaltungen auch anteiligen, Upgrades. Dieser Upgrade kann im Vorfeld einer Veranstaltung elektronisch auf www.eintracht.de bzw. in einem der vier offiziellen Fanshops (Commerzbank- Arena, Riederwald, Bethmannstraße und „Fanshop City“ in der „SportArena“) von Eintracht Frankfurt erfolgen, oder am Spieltag an den Tageskassen. Die jeweils gültigen Upgrade-Gebühren sind auf www.eintracht.de oder an den Kassenbereichen einzusehen. Ein einmal erfolgter Upgrade für eine Veranstaltung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, so dass eine Erstattung der Gebühr in jedem Falle ausgeschlossen ist.Der Dauerkarten-Inhaber verpflichtet sich, im Falle der physischen Weitergabe seiner ermäßigten oder nicht ermäßigten Dauerkarte für einzelne Veranstaltungen den jeweiligen Inhaber auf die AGB-DK hinzuweisen und ihm diese zur Kenntnis zu geben.
7.2 Die physische Weitergabe einer ermäßigten oder nicht ermäßigten Dauerkarte für den (Rest)Zeitraum einer Bundesligasaison ist also unter Berücksichtigung der vorstehenden Regelung zu ermäßigten Dauerkarten grundsätzlich zulässig. [...]

Quelle:
https://assets.eintracht.de/public/uploads/ab2b9952f132c062fc5e2cb274fa02211e36743f74d7bc47e943c0780ea0
#
paluschke schrieb:

7.1 Die physische Weitergabe von ermäßigten Dauerkarten ist nur zulässig, wenn der Empfänger ebenfalls eine der Voraussetzungen für eine Ermäßigung erfüllt. Die physische Weitergabe einer Mitglieds-Dauerkarte ist nur an Mitglieder zulässig. Sollte der Empfänger die Voraussetzung der Ermäßigung nicht erfüllen, besteht die Möglichkeit eines, für einzelne Veranstaltungen auch anteiligen, Upgrades.

Okay, das ist natürlich eine Möglichkeit wieso es dort zu Unstimmigkeiten gekommen ist.

Trotzdem finde ich, dass man das auch so hätte erklären können. So jedenfalls war das Auftreten des Sicherheitsdienstes ziemlich merkwürdig und auch in der Situation nich nachzuvollziehen.
#
Gude liebe Eintrachtfans,

ich selber besitze seit 3 Jahren eine Dauerkarte im Oberrang der Nordwestkurve. Irgendwann kennt man dann die Leute die um einen herum sitzen. Natürlich kann nicht jeder immer zu jedem Heimspiel gehen. So spricht man sich untereinander ab und gibt ggf. die Dauerkarten untereinander weiter. Gängige Praxis, dachte ich eigentlich.

Gestern zum Heimspiel gegen die Hertha hatte ich also von zwei Leuten aus meinem Block die Dauerkarten und zwei Leute dabei, die eben nicht Inhaber dieser Dauerkarten sind. Ich kam problemlos mit meiner Dauerkarte durch die Kontrolle, meine zwei Begleiter wurden nach dem Drehkreuz direkt vom Sicherheitsdienst abgefangen und nach Ausweisen gefragt. Der Sicherheitsdienst hat dann kurzzeitig die Dauerkarten an sich genommen und nach kurzer Absprache 10 € verlangt, da die Beiden nicht Inhaber der Dauerkarte sind. Darauf schloss sich dann eine Diskussion an, die beiden meinten, dass Dauerkarten weitergegeben werden können, der Sicherheitsdienst verneinte immer wieder. Nach einer Weile kam dann der Chef hinzu. Er meinte "Nun ja, dann bin ich mal nicht so, Sie dürfen weiter! Aber das nächste Mal achten Sie bitte darauf!".

Es wurden auch noch weitere Leute mit Dauerkarten nach dem Einlass kontrolliert. Das ganze ereignete sich am Eingang hinter der Fußgängerbrücke, wenn man von der Isenburger Schneise kommt.

Das ganze kam mir ziemlich suspekt vor, ich bin immer davon ausgegangen, dass Dauerkarten übertragbar sind. Liege ich da falsch?

Hat jemand von euch eventuell gestern ähnliche Erfahrung an diesem, oder anderen Eingängen gemacht?

Beste Grüße
HeiligerRasen
#
Es ist einfach nur traurig, diese Leute machen uns unseren Fußball kaputt und schaden unser Eintracht!! Ausgerechnet jetzt, wo die Mannschaft im Abstiegskampf die Unterstützung der Fans brauchen würde, darf wegen denen keiner von uns ins Stadion! Schade dass die Masse der friedlichen Fans es nicht schafft, diese Leute zu eliminieren!
#
Es geht hier meiner Meinung nach nicht mehr darum Eintracht Frankfurt zu schaden, oder ihr zu nützen, die Sache hat eine Eigendynamik entwickelt die sich nur weit weg vom eigentlichen Spiel am Samstag bewegt.

Es geht viel mehr darum sich gegen Repressalien aufzulehnen für die man teilweise selber verantwortlich ist. Ich sage deshalb Teilweise, weil auch ich die Maßnahmen von Polizei, Stadt und DFL in dieser Sache für nicht mit dem Grundgesetzt, und eigentlich auch mit überhaupt keinem Rechtsstaat, für vereinbar halte. Verhältnismäßigkeit und die Abwägung zwischen Grundrechten und dem Interesse der Stadt Darmstadt (wie es laut Gesetz üblich sein sollte) lassen hier zu wünschen übrig. Man greift sich ja nach dieser Aktion nicht das erste Mal an den Kopf, dieses Aktion - Reaktion gehabe von offizieller Seite hat meiner Meinung nach in den letzten Jahren eher zu mehr Wut geführt als, dass es zu irgend einer Art der Entspannung geführt hätte.

Insoweit kann ich den Protest verstehen. Die Wahl der Mittel ist natürlich eine absolute Katastrophe, da wird einfach nicht um die Ecke gedacht und es fällt mehr auf Eintracht Frankfurt zurück, als dass sich Polizei und Ordnungsbehörden davon beeindruckt zeigen werden.

Ich würde das ganze also nicht komplett diesen Leuten zuschreiben sondern etwas mehr über den Tellerrand schauen. Da hätte ich mir auch von Eintracht Frankfurt etwas mehr Weitsicht gewünscht, ein Public Viewing, oder irgend eine Aktion gemeinsam mit den Fans hätten vielleicht Entspannung gebracht.

Mal schauen wie sich die Sache bis Samstag noch entwickelt, aber bis jetzt war es von allen Seiten berechenbar, was
natürlich auch keinen in dieser Situation weitergebracht hat.

Meister2009 schrieb:

Es ist einfach nur traurig, diese Leute machen uns unseren Fußball kaputt und schaden unser Eintracht!!

#
HeiligerRasen schrieb:

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.


Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!

Das ist der Punkt... NACH dem Spiel... da bin ich auch absolut dafür. Aber reicht da ein einfaches Plakat, ein paar "Armin raus" Rufe? Das ist die Frage... was soll man als Fan tun wenn die Verantwortlichen eh sagen es passiert nix völlig wurscht wie wir spielen, Veh bleibt!
Da bedarf es meiner Meinung nach härterer Vorgehensweise. Natürlich ohne Gewalt, aber doch bestimmt.
Hier ist eine gebündelte Aktion der Fanklubs notwendig, vielleicht ein Treffen mit den Vereinsverantwortlichen. Wo auch mal unangenehme Fragen gestellt werden.
Und vor allem sind die Ultras gefragt. Die sollen jetzt endlich mal klar Stellung beziehen. Hier geht es grad um elementare Dinge unseres Vereins. Das ist wichtiger als irgendein Beef mit anderen Fangruppen. Die sollen ihre Prioritäten endlich mal verschieben!

Wenn Protest dann richtig, und zwar massiv.... oder eben ganz bleiben lassen und wir hoffen das alles gut geht...
#
Diegito schrieb:

Das ist der Punkt... NACH dem Spiel... da bin ich auch absolut dafür. Aber reicht da ein einfaches Plakat, ein paar "Armin raus" Rufe? Das ist die Frage... was soll man als Fan tun wenn die Verantwortlichen eh sagen es passiert nix völlig wurscht wie wir spielen, Veh bleibt!
Da bedarf es meiner Meinung nach härterer Vorgehensweise. Natürlich ohne Gewalt, aber doch bestimmt.
Hier ist eine gebündelte Aktion der Fanklubs notwendig, vielleicht ein Treffen mit den Vereinsverantwortlichen. Wo auch mal unangenehme Fragen gestellt werden.
Und vor allem sind die Ultras gefragt. Die sollen jetzt endlich mal klar Stellung beziehen. Hier geht es grad um elementare Dinge unseres Vereins. Das ist wichtiger als irgendein Beef mit anderen Fangruppen. Die sollen ihre Prioritäten endlich mal verschieben!


Wenn Protest dann richtig, und zwar massiv.... oder eben ganz bleiben lassen und wir hoffen das alles gut geht...

Ich gebe dir vollkommen recht. Aber wie denkst du sollten diese Aktionen aussehen? Ich glaube halt, dass beispielsweise ein Treffen auch nichts einbringen würde, klar man kann es versuchen, aber der Tenor ist doch durch die Führungsebene weg "Die haben eh keine Ahnung, gegen diese Kritik kann man sich nicht wehren, wir bleiben konstant". Einen kompletten Stimmungsboykott sehe ich auch kritisch. Ich denke man sollte mal bei den kleinen dingen anfangen und nicht klatschen wenns einfach nichts zu klatschen gibt, oder aufhören die Leute anzupöbeln die nicht weiter bereit sind sich das in der Form mit anzusehen (Ich spreche hier nicht vom Forum aber von Gesichtsbuch, oder der Kurve...) .

Das mit den Ultras sehe ich ganz genau so, das ist mir auch beispielsweise am Sonntag übel aufgestoßen, die Mannschaft kriegt keinen geraden Pass auf 5 Meter hin und die Kurve beginnt frenetisch sich selbst zu feiern. Ein klares Statement gegen das was da aktuell läuft gab es meines Wissens nach noch gar nicht und hintenherum wird sich noch über irgendwelchen Nippes gestritten. Das hilft der Mannschaft nämlich auch nicht weiter.

Man sollte das Ganze halt geschlossen und mit einer Stimme kritisieren, egal was da jetzt konkret getan wird. Aber man muss halt auch aufhören sich untereinander zu zerfleischen und die Leute die Kritik üben an die Bayern zu verweisen, oder anzupöbeln sie sollen doch beim nächsten Heimspiel alle daheim bleiben.
#
Ich fasse mal kurz zusammen, es gibt hier eigentlich keinen Forumsteilnehmer mehr, der Veh nicht mindestens feuern würde. Normalerweise finden sich immer noch welche, die selbst die abstrusesten Gegenpositionen einnehmen. Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab. Auch dass es ihn so persönlich anrührt, bestätigt mein positives Urteil, das ich einst mal über ihn als Mensch gefällt habe. Ganz kurz habe ich gedacht, vielleicht kann es so gehen.

Das Problem ist: Der Brief mit der Jobgarantie für den Trainer kommt ungefähr 8 Monate zu spät. Das hätte der Eintracht einiges was geschehen ist und noch geschehen wird erspart. Und jetzt begebe ich mich wieder stillschweigend in meine "Spirale der Fassungslosigkeit".
#
mitsubishi schrieb:

Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab.

In der aktuellen Situation könnte man auch fast schon von einem "Bekennerschreiben" sprechen ...
#
Diese Unantastbarkeit von Veh ist schon unglaublich... kann mich kaum erinnern sowas bei der Eintracht mal erlebt zu haben... die Frage stellt sich jetzt: Wie reagieren wir Fans? Akzeptieren wir es und unterstützen die Mannschaft weiterhin mit allen Kräften, stellen die Kritik an Veh zurück, versuchen wir mitzuwirken und dem Verein zu helfen die Klasse zu halten? Oder gehen wir hart dagegen vor? Das wäre dann das volle Programm... Supportboykott, Mannschaftsbus blockieren, massive Veh raus Rufe, Protestplakate... also totale Konfrontation...

Ich würde dann doch eher den ersten Weg vorschlagen... irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern. Und zwar massiv.

So würde man wenigstens nicht die Mannschaft weiter verunsichern... denn das Ziel Klassenerhalt gelingt nur wenn alle zusammenhalten, notfalls mit Veh, auch wenn es verdammt schwer fällt!
#
Diegito schrieb:

Diese Unantastbarkeit von Veh ist schon unglaublich... kann mich kaum erinnern sowas bei der Eintracht mal erlebt zu haben... die Frage stellt sich jetzt: Wie reagieren wir Fans? Akzeptieren wir es und unterstützen die Mannschaft weiterhin mit allen Kräften, stellen die Kritik an Veh zurück, versuchen wir mitzuwirken und dem Verein zu helfen die Klasse zu halten? Oder gehen wir hart dagegen vor? Das wäre dann das volle Programm... Supportboykott, Mannschaftsbus blockieren, massive Veh raus Rufe, Protestplakate... also totale Konfrontation...


Ich würde dann doch eher den ersten Weg vorschlagen... irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern. Und zwar massiv.


So würde man wenigstens nicht die Mannschaft weiter verunsichern... denn das Ziel Klassenerhalt gelingt nur wenn alle zusammenhalten, notfalls mit Veh, auch wenn es verdammt schwer fällt!

Ich muss dir ehrlich sagen, dass mir heute morgen beim Lesen des viel zitierten FAZ Artikels vor Wut fast der Kaffee im Hals stecken geblieben wäre. Ich habe es dieses mal wirklich geschafft alle bislang 16 Bundesligaspiele Live vor Ort zu sehen, das Aue Spiel habe ich (Gott sei Dank) nur im Fernsehen verfolgt. Wenn man dann Woche für Woche sowas geboten kriegt dann ist das schon schwer zu ertragen, wenn man dann aber auch noch solche Aussagen  nach dem Motto "Ihr könnt uns kritisieren - uns doch egal" zu hören bekommt dann kommt einem aber echt die Galle hoch.

Am Sonntag in Dortmund ist mir massiv aufgefallen, dass Veh während des kompletten Spiels (bis auf ein Mal glaube ich) nie an der Seitenlinie zu sehen war. Dazu die allgemeine Körpersprache des Trainers, die teils hanebüchenen Auswechslungen... er macht eigentlich auf die meistens Fans (vor Ort nachdem was ich mitbekommen habe) den Eindruck als hätte er keine Idee wie man da wieder rauskommt.  Umso mehr wundert es mich, dass die ersten "Armin raus!" rufe erst gegen Darmstadt aufkamen. Und nach dem 1:4 in Dortmund, wo meiner Meinung das Ergebnis schmeichelhaft und die grundlegenden Spielanlagen zum Weglaufen waren, wieder munter geklatscht wurde als wäre alles eitel Sonnenschein.

Sicher die Aktion gegen Darmstadt nützt keinem, im Gegenteil finde ich, dass solche Aktionen den Blickpunkt und den Druck der Öffentlichkeit vom eigentlich viel gravierenderen sportlichen Problem auf die paar Profilneurotiker in der Kurve ablenken. Über 2011 brauchen wir da erst gar nicht sprechen. Aber dieses ewige situationsunabhängige Geklatsche und "Nur die SGE - mundabwischen und weiter" finde ich gelinde gesagt zum "frühstücken rückwärts".

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.

Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!
#
HeiligerRasen schrieb:

Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.

Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!
#
DougH schrieb:  


HeiligerRasen schrieb:
Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.


Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!

Dann kriegen wir ja fast italienische Verhältnisse, ich denke damit ist keinem geholfen. Ich finde einfach generell der Graben zwischen der UF und den anderen Fans ist in der letzten Zeit größer geworden, warum -  keine Ahnung. Aber das gibt ein klägliches Bild ab und dann wird sich noch gewundert wo der Support hin ist.
#
Am Ende muss man sich fragen was es gebracht hat, die Gazetten sind bei der Rückschau auf das gestrige Spiel voll vom Grundtenor der "Asozialen Eintrachtfans", das Sportliche (die desolate Leistung der Truppe und des Trainterteams) und die Treuebekundung der Verantwortlichen tauchen dann irgendwo im Nachsatz auf. Ich will die Vorstellung der Kurve, einiger Weniger (über genaue Zahlen wird sich hier ja schon deftig gestritten), nicht relativieren. Aber ich glaube insgesamt schaden uns diese sportlichen Auftritte nachhaltig mehr als die Profilneurose einiger nach dem Abpfiff. Und eben da liegt das Problem, der öffentliche Druck und die Aufmerksamkeit liegen jetzt total bei den Geschehnissen nach Apfiff und eben nicht da wo das eigentliche, größere, Problem liegt was uns viel längerfristiger lähmen wird.

Was sich da sonst aktuell in der Fankurve abspielt finde ich aber generell fragwürdig, mit solchen Kernaussagen (entschärft) "Geht doch ans Bölle", "Was seid ihr denn für Penner" etc. während den Spielen wiegelst du meiner Meinung nach die Leute nur noch mehr gegeneinander auf und man bekommt das Gefühl die Fanszene zerfleischt sich gegenseitig, was im aktuellen Abstiegskampf weder der Mannschaft noch einem selber in irgend einer Form nützt. Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.
#
Also das viele AV weghaben möchten, kann ich nachvollziehen - ich bin da noch ein wenig unentschlossen was meine Meinung über den Trainer angeht.

Ich sehe das Problem auch nicht in der taktischen Ausrichtung. Wenn wir defensiv spielen, dann fordern alle offensive Aktionen und andersrum genauso. Die Taktik wird zwar von AV vorgegeben und diese kann auch falsch sein, oder Einwechslungen finden zu spät, zu früh oder gar nicht statt. Das kann man auch dem Trainer anlasten, was man ihm aber nicht anlasten kann ist die mentale Stärke bzw. Schwäche der Spieler.

Ich mache die momentane Situation an genau 2 Sachen fest: Vorbereitung und mentale Stärke bzw. Charakter.

Wenn man letzte Saison betrachtet und Presseberichten - und einigen Aussagen von Verantwortlichen glauben schenken darf, scheinen viele Spieler sich intern gegen Schaaf ausgesprochen zu haben - zeigt zum einen den Charakter der Spieler aber auch die Tatsache, dass sich die Spieler ja auf den AV gefreut haben. Hier dachten wohl einige Spieler, das wird schon laufen. Bei einem anderen Trainer wäre es vielleicht anders gewesen wenn niemand seinen Stammplatz sicher gehabt hätte und jeder sich anbieten hätte müssen. Nun wussten die Spieler es kommt ein bekannter Trainer und jemand wie RUSS wusste auch, er hat eigentlich seinen Stammplatz sicher. Was diese Sicherheit auslöst, hat ja Russ in seinem Interview nach dem Abstieg eindrucksvoll bewiesen.

Nun kommen wir zu der Vorbereitung - hier wurden natürlich unterklassige Gegner ausgewählt und es wurde auch ordentlich gespielt - auch das hat die Spieler in Sicherheit gebracht. Fehler vom Veh und den Verantwortlichen, klare Sache. Jetzt liefen die erste Spiele und die Mannschaft wurde gelobt, doch in der Bundesliga lief es dann nicht so wie gewünscht. Was passiert? Die Spieler verlieren ihre Sicherheit und somit auch das Selbstbewusstsein und damit ihre Form. Und jetzt geht die Spirale nach unten.

Um dann wieder auf die mentale Stärke zurück zu kommen. Für mich gibt es nur 3 Spieler, die derzeit in Form sind - abgesehen von Spielern die verletzt waren, oder so langsam die Form verlieren.

Lukas: Wollte natürlich die 1 werden, hat riesen Potential, kennt den Trainer nicht.
Stender: Ist jung und hungrig.
Sefe: Kämpft wie sau, kommt halt aufgrund der Mannschaftsform nicht zum Tore schießen und verliert wohl so langsam die Form und den Willen

Die anderen Spieler laufen alle unter Form. Russ, Hasebe, Aigner, Meier, Otsche usw. alle unter aller Sau. Das liegt aber nicht an AV sondern an den Spielern selbst. Wenn ich nicht kämpfe, mir den ***** aufreisse und überlege warum ich eigentlich so viel Geld für mein Hobby bekomme, dann kann es nichts werden. Ich kriege das kotzen wenn ich im Stadion bin, und ich sehe das ein Spieler das Laufduell verliert, zum Stehen kommt und schaut wie der gegnerische Spieler vor der Abwehr oder dem Torhüter alleine steht. Dann bekomme ich das Kotzen wenn die sich den Ball zupassen und der angespielte Spieler nicht zum Ball geht, sondern wartet - und der gegnerische Spieler den Ball abgrätscht oder direkt beim Spieler ist. Ich kriege das kotzen wenn man führt, die Spieler meinen es läuft ja und sie müssen nicht mehr laufen.

Das hat alles nichts mit dem Trainer zu tun, sondern mit den Spielern. Für mich ist nicht der Trainer der Verantwortliche sondern die Spieler! Der Trainer gibt Vorgaben, aber die Spieler sind diejenigen die es umsetzen bzw. auf dem Platz stehen. Und das System nicht zu verstehen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
#
PatrickH84 schrieb:

Die anderen Spieler laufen alle unter Form. Russ, Hasebe, Aigner, Meier, Otsche usw. alle unter aller Sau. Das liegt aber nicht an AV sondern an den Spielern selbst. Wenn ich nicht kämpfe, mir den ***** aufreisse und überlege warum ich eigentlich so viel Geld für mein Hobby bekomme, dann kann es nichts werden. Ich kriege das kotzen wenn ich im Stadion bin, und ich sehe das ein Spieler das Laufduell verliert, zum Stehen kommt und schaut wie der gegnerische Spieler vor der Abwehr oder dem Torhüter alleine steht. Dann bekomme ich das Kotzen wenn die sich den Ball zupassen und der angespielte Spieler nicht zum Ball geht, sondern wartet - und der gegnerische Spieler den Ball abgrätscht oder direkt beim Spieler ist. Ich kriege das kotzen wenn man führt, die Spieler meinen es läuft ja und sie müssen nicht mehr laufen.


Das hat alles nichts mit dem Trainer zu tun, sondern mit den Spielern. Für mich ist nicht der Trainer der Verantwortliche sondern die Spieler! Der Trainer gibt Vorgaben, aber die Spieler sind diejenigen die es umsetzen bzw. auf dem Platz stehen. Und das System nicht zu verstehen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Ich stimme dir im restlichen Text zu 100% zu, jedoch sehe ich das Ganze in dem Punkt ein wenig anders.

Ich verstehe die Argumentationsweise, aber das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass du bei weiteren Misserfolgen die komplette Mannschaft ersetzen müsstest.

Ich glaube es liegt weniger an der Mannschaft, na klar kommt mit zunehmendem Misserfolg ein Moraleinbruch wodurch dann eben auch mit der Zeit Leistung und Kampfbereitschaft nachlassen. Aber eben in genau solchen Momenten ist der Trainer gefragt Impulse zu setzen. Klar das hat Veh versucht, es war ja auch immer in den verschiedensten Medien zu lesen Habe die Mannschaft umgestellt ... Haben uns etwas neues einfallen lassen...  Werden anders auftreten .

Von alledem habe ich wenig gesehen, selbst in Hannover habe ich mir nach dem Spiel ungläubig an den Kopf gegriffen, meiner Meinung nach war das nicht Überzeugend, die Fehler wurden nicht abgestellt und es war Glück, dass Stendera einen guten Tag erwischt hatte. Wo wir eigentlich beim nächsten Punkt wären, der Sturm ist erschreckend Schwach, das letzte Tor aus dem Spiel heraus durch eine Offensivkraf fiel durch Meier gegen Berlin (Den Elfmeter gegen Gladbach wie gesagt mal ausgeklammert). In Richtung Offensive ist da für mich trotz der ganzen Umbauten kein Konzept erkennbar.

Und aus dem Thal kommst du eben durch fadenscheinige Pressekonferenzen und pseudoüberraschten Interviews nach einem völlig vergeigten Spiel nicht raus.

Meiner Meinung nach hat Veh seinen Zenit längst überschritten, seine Ideen fruchten aktuell nicht, sein überhebliches Auftreten in der Öffentlichkeit ist meiner Meinung nach in so einer Situation alles andere als förderlich. Meine Persönliche Meinung : Jetzt die Reisleine ziehen bevor wir wieder so ein böses Erwachen wie unter Skibbe erleben und einen Mann für die Zukunft holen, auf dieses hin und her auf der Bank hat ja nun keiner jedes Jahr Lust, mein Favorit wäre Schur.
#
Bur schrieb:

Genau wir sind so dumm und zahlen im Jahr 10 mio!!!! an Stadionmiete. Bei 10,Jahren Commerzbank Arena kann sich ja jeder ausmalen wieviel das macht. So wird das Geld aus dem Fenster geschmissen anstatt einfach ein eigenes zu bauen wie zb. Mainz aber man hat ja gute Freunde bei der Commerzbank...

das führt jetzt langsam zu weit, weils auch in keiner Weise in die Nachbetrachtung des gestrigen Spiels passt. Aber wo soll das Stadion denn stehen? Bei allem Ärger über den Offenbarungseid gestern, wärs vielleicht gar nicht schlecht, wenn wir das mal so ein wenig kanalisieren könnten und jetzt nicht den Wewltschmerz hier breittreten
#
Erstens hast du da mal vollkommen Recht Haliaeetus

Zweitens @Bur gibt es Mietverträge die mit der Stadt geschlossen werden und an die sich beide Vertragsparteien bis zum Ende halten müssen, da gehört auch die ausgehandelte Miete dazu. Außerdem von was willst du das Stadion den bauen? Bzw. für was brauchen wir in Frankfurt 2 Stadien mit 50.000+X Plätzen?
PS: Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere

Und so ganz allgemein war das Stadion gestern sicher nicht Schuld an der Niederlage und bringt uns auch Spielerisch sicher die nächsten Wochen nicht weiter
#
Man kann nur hoffen, dass wir gegen Hoffenheim, Darmstadt, Bremen und Mainz irgendwie was zählbaren holen. Mit 12 Punkten in die Winterpause wäre schon fast aussichtslos.
#
Ich glaube der SC Freiburg hat es 2011/12 nach nur 13 Punkten aus der Hinrunde noch geschafft die Klasse zu halten

Aber mal im Ernst :

  • Hoffenheim hat einen neuen Trainer, steckt dazu noch tief in der Krise, in den letzten Jahren leider die Ideale Ausgangsposition um gegen uns zu Punkten - zumal wir da in der Vergangenheit auch nicht top ausgesehen haben...
  • Mainz ... über Auswärtsspiele in Mainz muss man hier eigentlich nicht mehr viel sagen .. haben wir da eigentlich schon mal gewonnen?
  • Darmstadt, da stimmt einfach die Einstellung, wenn sie auch spielerisch nur beschränkte Möglichkeiten haben sind sie uns, grade nach gestern, Mental ungefähr ein Mal die Entfernung Frankfurt Darmstadt voraus
Wirklich Hoffnung sehe ich da leider nur gegen Bremen, bleibt zu hoffen, dass bis dahin irgendwas passiert. Das die Jungs spielen können spreche ich ihnen selbst nach gestern nicht ab, aber meiner Meinung nach ist die Einstellung totaler Käse, damit holst du eben nicht mal in Aue was...
#
Basaltkopp schrieb:
enhesse schrieb:
Basaltkopp schrieb:
enhesse schrieb:
Natürlich ist die Kritik von BH an AMFG völlig überzogen.  


Ernsthaft? Inwiefern denn?
Überzogen ist die weinerliche Reaktion von Meier und die in den Raum gestellte nebulöse Behauptung, er wisse wieso Hübner ihn immer kritisiere.


Meines Erachtens ist die Reaktion von AMFG, auch wenn sie für dich – nebulöse sein sollte, dem Codex entsprechend, dass über Vertrauliches nicht in der Öffentlichkeit gesprochen wird.

Die Kritik an sich zeugt nicht von großem Respekt. Bestimmt hat AMFG seine Defizite aber auch große Verdienste für sie SGE. Dies würde meines Erachtens nicht entsprechend berücksichtigt.
Wenn BH Ideen hat wie sich AMFG verbessern kann sollte BH mit unserem Trainer und vielleicht dann mit AMFG sprechen und es nicht öffentlich kommunizieren.

enhesse


Dann soll er auch ganz die Klappe halten und nicht die Behauptung in den Raum stellen, dass Hübner schon länger versuche, ihn bei jeder Gelegenheit schlecht zu machen (sinngemäß).

Hübner hat Meier auch schon oft genug gelobt und dann darf er ja wohl auch mal kritisch sein. Und er war ja nicht einmal übertrieben kritisch, sondern hat nur das gesagt, was eh jeder sieht. Ich sehe da keine Respektlosigkeit. Nur weil er den Titel FG trägt ist er doch nicht unantastbar!


Ich hab das Gefühl der Hübner hat da völlig emotionsgesteuert einfach drauf losgeredet...

Auch das was da in Richtung Schiedsrichter ging, sicher sah der Brych da nicht immer glücklich aus, aber ihm (Sinngemäß) die Qualität abzusprechen ein anständiger Schiedsrichter zu sein, das kannst du dir vielleicht denken aber auf dem Niveau besser nicht aussprechen.

Vor allem auch der Fall Zambrano, verdiente rote Karte und 40 Gelbe in 105 Spielen zeugen von einem Wunder, dass das Samstag sein erster Platzverweis war, das ist dann schlichtweg peinlich so auf den Schiri loszugehen.

Deswegen denk ich einfach, diese Aussagen sind aus Ärger über das Spiel entstanden. Da Meier wohl auch sauer war ist seine Reaktion zwar nicht richtig, aber menschlich verständlich.
#
Raggamuffin schrieb:
Endgegner schrieb:
DelmeSGE schrieb:
Amateurhaft sind dagegen die Aussagen des Spielers Meier über den Vorgesetzten Hübner...-das er solche Anmerkungen macht,die Spekulationen Tür und Tor öffnen,ist seitens des Spielers ein Unding.
Und das ist dann wirklich unprofessionell.


Ohne Zweifel!  


Was hat er denn nun eigentlich gesagt? Bzw. wo kann man das nachlesen?




Da kann man schon mal die Kernaussage nachlesen...

Ich finds schwierig und denke man muss des Alex Meier auch mal ein bisschen verstehen. Das Auf und Ab der Eintracht hängt jetzt schon seit einigen Jahren immer mehr und mehr von ihm ab. Dass das einer Mannschaft nicht gut tut sieht man ja leider mehr und mehr...

Das Problem ist auch, dass die zweite Sturmkraft Haris Seferovic momentan eher auch in mäßiger Form ist. Vielleicht tut ihm die Auszeit mal ganz gut...

Meier ist aufgrund seiner Schwerfälligkeit, einfach durch seine Größe, kein Spieler der sich hinten die Bälle holt, meiner Meinung nach. Wenn also das Spiel nach vorne schon kurz hinter der Mittellinie stecken bleibt kann ein Meier Meiern wie er will, dann läuft da vorne nichts.

Unser Spiel so auf Glück und Verderb an einem Mann fest zu machen, damit fahren wir sehr gefährlich...

Dumm ist es halt wenn man dann den einzigen fitten klassischen Stürmer außer Seferovic verleiht. Da muss sich Hübner an die eigene Nase fassen.

Solche internen Querelen sollte sich Herr Hübner sparen, damit macht man nichts besser. Das kann er dem Meier in der stillen Ecke der Kabine sagen. Sicher war es dann von Meier auch nicht klug so zu antworten, verstehen kann ich es dann schon.
#
tobago schrieb:
[quote=Hyundaii30]


Wenn wir gegen den HSV nächste Woche gewinnen sollten geht der Blick wieder nach oben, so einfach ist das. Wir sind nunmal weder Bayern noch VW und verlieren auch mal ein paar Spiele, manchmal auch mit schlechter Leistung. Aber dass hier immer wieder und wieder propagiert wird, dass wir eigentlich gar nicht dahin gehören wo wir stehen und nach oben schauen sich verbietet habe ich noch nie verstanden. Manchmal glaube ich es gibt viele Fans die sich den Abstiegskampf nahezu wünschen, warum auch immer.

Gruß,
tobago



Tja Tobago, dann ist es wenigstens spannend  

Nein mal im Ernst, ich versteh nicht was da nach dem 1:0 gelaufen ist. Ich krieg jedes Mal Bauchkrämpfe wenn wir führen, denn nur in den seltensten Fällen verkraften wir das wohl so richtig - entweder kriegen wir dann kurz vor Ende noch ein Ei gelegt, oder wir stürzen gleich völlig ab.   Dieser Freistoß zum 2:1 war allerdings echt Pech, 1 von 50 Freistoßschützen probiert diese Variante und einer von 100 trifft dann auch noch, ich finde da ist Trapp kein Vorwurf zu machen.

Ich bin zwar auch ein Freund des "nach oben schauens", aber selbst mir fällt es bei der fehlenden Konstanz wie Schuppen von den Augen.

Wirklich schade, dass wir Kadlec abgegeben haben, ich sehe Seferovic seit dem Rückrundenstart in nicht all zu guter Form, naja vielleicht tut die Zwangspause ihm irgendwie gut.

Zu Zambrano's Auftritt muss man wohl auch nicht viel sagen - es wundert mich eigentlich, dass das sein erster BL Platzverweis war. Ich erinnere mich da noch an ein paar sehr hässliche Szenen aus der Saison 12/13 wo er auch nur dank Sehschwäche des Schiedsrichters die 90. Minuten durchgehalten hat. Ich denke das  Verhalten ist Gift für eine, gelinde gesagt, eh schon unterdurchschnittliche Abwehr.

Das Gezanke zwischen B.H. kann ich ehrlich gesagt auch wenig nachvollziehen, Meier ist eben ein Spieler den man mal 60-70 Minuten nicht sieht und der dann plötzlich da ist und ein Tor macht. Gefährlich finde ich aber, dass unser Spiel fast schon darauf versteift ist, dass die Mannschaft quasi davon abhängig ist, dass er trifft - Glück und Verderben hängen von ihm ab. Stell ich mir als Spieler auch blöd vor...  

Wir werden sehen wie es Samstag läuft... das Gerede von der "Launischen Diva" kommt mir allerdings zu den Ohren raus. Die Diva muss nur mal lange genug schlechte Laune haben und schon stehen wir wieder da wo wir uns auf keinen Fall wieder sehen wollen. Wenn man so wenig Konstanz und einen so riesigen Leistungsabfall nach Führung hat, dann stimmt da was ganz und gar nicht  :neutral-face
#
Der beste Kommentar zu diesem Transferirrsinn kam heute morgen als ich bei meiner Oma (Kriegsgeneration) war und um etwas abzuholen und die Meldung zufällig im Radio lief "Wahnsinn, unn uff de anner Seit verhungern die Leut"  

Es is wirklich der Wahnsinn, habe gestern im Kicker einen Artikel über Christian Seifert (Geschäftsführer DFL) gelesen bei dem so oft die Ausdrücke "Produkt Bundesliga", "Produkt Fußball" , "Marke Bundesliga" und "Steigerung der TV Einnahmen" kam, dass es einem echt die Tränen in die Augen treibt  

Und so wird eben zieht sich die Schlinge eben für Clubs die nicht davon profitieren immer weiter zu

Endgegner schrieb:
Ich kann es schon verstehen. Wenn man gerade diese Woche wieder sieht das Golfsburg einfach mal eben so nen Spieler für 30-32 Mio holt, der auch noch ein Vermögen verdient, ohne wirklich sportlich etwas erreicht zu haben das diesen Transfer rechtfertigt, fühlt man sich einfach schlecht.

Schlecht, weil man eben mal wieder vor Augen geführt bekommt wie unfair die Bundesliga eigentlich ist. Vielleicht sähe es anders aus wenn der eigene Vereine so massiv unterstützt würde aber so muss ich sagen zeigt es einfach das man, egal was man im Grunde macht, als Eintracht Frankfurt nie wirklich dauerhaft nach oben kommen wird.

Hat man mal gute Spieler werden sie nach 1 oder 2 Saisons weggekauft, hat man gute Kicker in der Jugend werden sie einem weggekauft….wie will man so nachhaltig etwas aufbauen? Man ist permanent gezwungen Abgänge zu kompensieren und Leute zu ersetzen. Und hat man das geschafft gehen die nächsten Spieler zu finanzstärkeren Vereinen (ohne den Spielern jetzt direkt einen Vorwurf machen zu wollen).