Avatar profile square

Luzbert

14895

#
Dem überwiegend positiven Fazit schließe ich mich gerne an.

Angela Merkel ist es gelungen, viele Skeptiker durch ihr Handeln für sich zu gewinnen.
Zu Beginn ihrer Kanzlerschaft war empfand ich sie als träge und verantwortungsscheu.
Die Trägheit blieb. Dass sie keine Verantwortung wahrnähme, hat sie mehrfach eindrücklich widerlegt.  

So froh ich auch bin, dass die CDU der neuen Regierung nicht mehr angehört, so sehr bin ich überzeugt davon, dass ihr Abgang einen Verlust darstellt.
#
@Mangelnder Impfstoff in Frankfurt - SKANDAL!

Eintracht-Laie schrieb:

Mal sehen was da noch an Details bekannt wird.....


Wie zu erwarten muss man beim Feldmann (aber auch sonst) immer mal genauer hinschauen was wirklich Sache ist.
Nachdem er polterte "Ganz Frankfurt ist stinksauer auf Berlin" rannte er dann auch noch zu BILD-TV und setzte nach "Das Desaster hat einen Namen: Jens Spahn."
Als Krönung: Er lasse sich nur beruhigen, wenn Spahn persönlich Nachschub liefere.
Soweit, so Feldmann-like

Jetzt berichtet die Hessenschau:
https://www.hessenschau.de/politik/gestrichene-impfangebote-frankfurt-hielt-sich-bei-moderna-bestellungen-zurueck-,frankfurt-impfstoff-panne-100.html
Auf hr-Nachfrage stellte sich jetzt raus, Frankfurt hätte durchaus mehr Impfstoff haben können - eben von Moderna. Das Gesundheitsamt musst dann auch einräumen, dass man bei Moderna alle bestellten 4000 Dosen bekommen hat. Begründung wieso so wenig bestellt wurden: Man habe mit einer größeren Biontech-Lieferung gerechnet und Moderna werde weniger angenommen.
Was aus meiner Sicht eine lahme Ausrede ist: Es wurde früh gesagt dass es bei Biontech vorübergehend zu Engpässen kommen kann, Moderna aber nicht kontingentiert ist. Der Artikel vergleicht mit der Stadt Offenbach oder dem Kreis Kassel, dort wurde Moderna wohl entsprechend bestellt und oh Wunder: 70% der Leute haben keine Bedenken, weitere 20% kann man überzeugen.
Gestern teilte die Stadt Frankfurt mit, man habe jetzt 30.000 zusätzliche Moderna-Dosen bestellt. Ob man darauf besteht dass Spahn sie persönlich und mit Entschuldigung beim Oberbürgermeister abgibt, darüber ist nichts bekannt.

Dies nur mal als Ergänzung, natürlich ist die Meldung "Wir wollten ja, aber Berlin/Spahn hat versagt!!!" in der Welt und man wird vom Feldmann nichts mehr zu der Angelegenheit hören. Aber es soll wenigstens nicht gänzlich unerwähnt bleiben.
#
Eintracht-Laie schrieb:

Dies nur mal als Ergänzung, natürlich ist die Meldung "Wir wollten ja, aber Berlin/Spahn hat versagt!!!" in der Welt und man wird vom Feldmann nichts mehr zu der Angelegenheit hören. Aber es soll wenigstens nicht gänzlich unerwähnt bleiben.

Danke Dir. Das ist schon ziemlich dreist.
#
„Falsche politische Entscheidungen können nicht durch eine Impfung korrigiert werden.“ Zudem kritisiert Mertens, dass die fehlende Impfbereitschaft der 18- bis 59-Jährigen nun durch eine Impfung der Kinder ausgeglichen werden soll.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-stiko-chef-mertens-wuerde-eigene-kinder-nicht-impfen-lassen-17662194.html

Meine beiden sind in genau diesem Alter und wenn ich solche Aussagen lese macht es die Entscheidung nicht einfacher. Mit der von mir zitierten Aussage hat der Mann allerdings völlig Recht. Ich bin sehr gespannt, wie die Empfehlung demnächst aussehen wird.
#
sonofanarchy schrieb:

Meine beiden sind in genau diesem Alter und wenn ich solche Aussagen lese macht es die Entscheidung nicht einfacher.

Vielleicht hilft das hier weiter:
Jana Schroeder, Chefärztin Stiftung Matias-Spital, Rheine. Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie & Infektionsepidemiologie, hat eine Gegenüberstellung vorgenommen.

Für den 09.12. lädt sie zu einem Infoabend ein.
#
Mal zwei absurde Meldungen vom letzten Wochenende:

In Hamburg standen sie vor einem Impfzentrum, dessen Öffnung verbaselt wurde. Die Leute wurden dann irgendwann wieder heim geschickt.

Derweil ließen sich in Lübeck dutzende etwas spritzen, was der Unternehmer Winfried Stöcker selbst produziert und in Eigenversuchen getestet hat und als hochwirksamen Impfstoff anpreist.
Die Versammlung wurde aufgelöst, so dass wohl bis zu 200 weiterer impfunwilliger spritzwillige leer ausgingen.

Man muss sich das mal vorstellen:
Da lehnen Menschen Impfstoffe ab, die extrem gute Zulassungsstudien durchlaufen haben und deren seltenste Nebenwirkungen dokumentiert und erforscht sind.
Stattdessen lassen sie sich etwas spritzen, was jemand in Eigenregie hergestellt hat und angibt, es an sich selbst und im Verwandten- und Kolleg:innenkreis getestet zu haben.

Wie quer müssen die Gedanken bitte laufen, um so zu agieren?
#
Luzbert schrieb:

Derweil ließen sich in Lübeck dutzende etwas spritzen, was der Unternehmer Winfried Stöcker selbst produziert und in Eigenversuchen getestet hat und als hochwirksamen Impfstoff anpreist.

https://www.winfried-stoecker.de/blog/impfzwang-corona-dezember-2021
Jetzt rät Winfried Stöcker seinen Anhängern, sich regulär impfen zu lassen.
Seine Begründung:
"Der Deutsche Bundestag hat beschlossen, die Bürger unseres Landes einem Impfzwang zu unterwerfen. Angesichts der katastrophalen Entwicklung der Corona-Pandemie ist das eine richtige Entscheidung. Die Gefahr, die aktuell von der Pandemie ausgeht, ist mit Sicherheit größer als die Risiken, die mit der Verabreichung der zugelassenen Impfungen verbunden sind."

Noch tippe ich ja darauf, dass er gehackt wurde...
#
Basaltkopp schrieb:

Ist Omikron eigentlich die Mama von Maria Kron?

Die Tochter von Octagon und deshalb so gefährlich....
#
cm47 schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Ist Omikron eigentlich die Mama von Maria Kron?

Die Tochter von Octagon und deshalb so gefährlich....

Das war ein Tiefschlag.
Hier geht es um so etwas harmloses wie eine Pandemie und dann holst Du die Horrorkeule aus dem Keller!
#
Uerdinger schrieb:

War das nicht Eige N'tor?        

Ja, der war es!

Für den Neuen brauchen wir auch noch einen passenden Namen!
#
Landroval schrieb:

Für den Neuen brauchen wir auch noch einen passenden Namen!

Kürzen wir doch ab und machen N'Ache aus N'achspielzeit
#
Das wird mir hier zu anstrengend.
Ich hoffe weiterhin das bspw die FDP all diese Maßnahmen weiterhin anklagt.

Jedes Jahr 5+x Monate mit großen Einschränkungen bis in die eigenen 4 Wände und Familie (um das Wort eingesperrt zu vermeiden) möchte ich nicht haben.
Aber es scheint einige zu geben denen das nichts oder wenig ausmacht.

Und ich sehe noch nicht das der Booster das kommende Jahr und irgendwelche Mutanten übersteht.
Ich sehe auch keine Plakate das die Regierung Krankenhäuser und Personal zu bessere Bezahlung sucht. Die Luftfilter in Kitas und Schulen (übrigens im Gericht in Friedberg stehen solche Dinger, auf der Stadtverwaltung stehen solche Dinger ...)

Ich bin für Maßnahmen und halte mich an alles aber ich möchte nicht mehr vorgeschrieben bekommen wen ich wo und wann im privaten Bereich treffe.
#
Cyrillar schrieb:

Ich hoffe weiterhin das bspw die FDP all diese Maßnahmen weiterhin anklagt.

Meinst Du damit juristische Klagen?
Immerhin wurde ja vom Verfassungsgericht die Rechtmäßigkeit der Maßnahmen sehr deutlich bestätigt.

Dass jede Maßnahme kritisch geprüft und hinterfragt werden muss, da bin ich bei Dir.
Gleiches gilt aber auch für jede Maßnahme, die nicht getroffen wird!
#
brodo schrieb:

Bock auf Einschränkungen und Eingriffe in die Grundrechte hat hier glaube ich keiner. Nur wird es eben von einigen (u.a. von mir) als die einzige Möglichkeit gesehen, um die Welle zu brechen. Und dafür wäre ich (als dreifach geimpfter) eben auch bereit, vorrübergehende Einschränkungen mitzumachen. Da ich in einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems das wesentlich größere Überl sehen würde, als jetzt eben auf Restaurant, Großveranstaltungen und Weihnachtsfeiern zu verzichten.


Wärst du im Winter 2023, 2024, 2025 auch noch dazu bereit wenn die Impfquote weiterhin nicht die erforderliche Zahl erreicht? Wann käme der Moment wo du sagen würdest: Jetzt ist Schluß mit der Toleranz, mit der Solidarität, ich möchte noch ein paar Jahre mein Leben genießen in gesundheitlich guten Zustand und nicht Jahr für Jahr Rücksicht nehmen und Zurückhaltung üben nur weil ein Teil der Bevölkerung weiter stur bleibt und sich nicht impfen lässt.... ?
#
Diegito schrieb:

Wann käme der Moment wo du sagen würdest: Jetzt ist Schluß mit der Toleranz, mit der Solidarität

Solange die Ärzte und Pfleger den Mist ausbaden müssen, verhalte ich mich ihnen gegenüber solidarisch.
#
Luzbert schrieb:

Wie quer müssen die Gedanken bitte laufen, um so zu agieren?
       


Also laut einem Kollegen (Studienrat by the way...) stirbt man nicht an Corona, sondern an der Imfpung. Vielleicht haben wir ihn alle nur falsch verstanden und er meinte solche Mittelchen
#
zappzerrapp schrieb:

Also laut einem Kollegen (Studienrat by the way...) stirbt man nicht an Corona, sondern an der Imfpung.

Frag ihn einfach, ob an oder mit der Impfung.
#
Wussten die Impfwilligen, dass sie mit einem Stöckerschen Eigenpräparat geimpft werden wollten? Ich hab dazu nichts gefunden.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Wussten die Impfwilligen, dass sie mit einem Stöckerschen Eigenpräparat geimpft werden wollten? Ich hab dazu nichts gefunden.

Mhm.
Interessante Fragestellung.
Da er von seinem Mittel ja sehr überzeugt ist, nehme ich ganz stark an, dass er deutlich verlautbaren ließ, dass es sich um sein Präparat handelte.
Übrigens lässt er über seinen Anwalt Kubicki (!) verlautbaren, dass er selbst nicht geimpft habe.
Unfassbar, wie er sich aus der Verantwortung stiehlt.
#
Luzbert schrieb:

Sehr spannend ist, dass jetzt die Spiele kommen, in denen wir uns letzte Saison von der 40 Punkte Linie absetzen konnten.

Das sollte doch eigentlich alsbald auch gelingen. Schließlich würden wird dazu nur 2 Punkte aus den nächsten drei, bzw. 4 Punkte aus den nächsten fünf Partien benötigen. Das klingt nun nicht nach absolutem Hexenwerk.

Wozu so ein konservatives Erwartungsmanagement (das wollte ich schon immer einmal schreiben) doch gut sein kann.
#
Misanthrop schrieb:

Wozu so ein konservatives Erwartungsmanagement (das wollte ich schon immer einmal schreiben) doch gut sein kann.

Für Freunde der Angsthasentaktik mag das vielversprechend klingen.
Wer allerdings nach Höherem strebt und ein progressives Erwartungsmanagement betreibt, dem droht in den nächsten Wochen eine unsanfte Landung auf dem harten Boden der 40 Punkte Linie.

Aber erst einmal muss das dünne Eis von unten durchstoßen werden, um danach hoffentlich nicht mehr einzubrechen.

Puh.... für das Geschwurbel gehöre ich eigentlich gesperrt
#
Mal zwei absurde Meldungen vom letzten Wochenende:

In Hamburg standen sie vor einem Impfzentrum, dessen Öffnung verbaselt wurde. Die Leute wurden dann irgendwann wieder heim geschickt.

Derweil ließen sich in Lübeck dutzende etwas spritzen, was der Unternehmer Winfried Stöcker selbst produziert und in Eigenversuchen getestet hat und als hochwirksamen Impfstoff anpreist.
Die Versammlung wurde aufgelöst, so dass wohl bis zu 200 weiterer impfunwilliger spritzwillige leer ausgingen.

Man muss sich das mal vorstellen:
Da lehnen Menschen Impfstoffe ab, die extrem gute Zulassungsstudien durchlaufen haben und deren seltenste Nebenwirkungen dokumentiert und erforscht sind.
Stattdessen lassen sie sich etwas spritzen, was jemand in Eigenregie hergestellt hat und angibt, es an sich selbst und im Verwandten- und Kolleg:innenkreis getestet zu haben.

Wie quer müssen die Gedanken bitte laufen, um so zu agieren?
#
propain schrieb:

Maßnahmen sollten nicht mehr für alle auf einmal gelten, sondern Kreisweise. Nur sollten es je nach Infektionsgeschehen überall die gleichen Maßnahmen sein, nicht z.B. bei Wert 200 in Hamburg das Eine und in München was anderes. Das wird aber ein Wunsch bleiben.

Völlig richtig. Es müsste ein bundeweit gültiger Maßnahmenkatalog beschlossen werden, der je nach Ereignis greift. Ob man da jetzt Inzidenz oder Hospitalisierung als Index nimmt ist hierbei zweitrangig.
Wichtig ist nur, dass diese Maßnahmen dann ausnahmslos von den betroffenen Landkreise umgesetzt werden müssen und zwar genau nach Beschluss und nicht, wie bisher immer mal wieder gesehen, dass individuell anders gehandelt wird.
#
Basaltkopp schrieb:

propain schrieb:

Maßnahmen sollten nicht mehr für alle auf einmal gelten, sondern Kreisweise. Nur sollten es je nach Infektionsgeschehen überall die gleichen Maßnahmen sein, nicht z.B. bei Wert 200 in Hamburg das Eine und in München was anderes. Das wird aber ein Wunsch bleiben.

Völlig richtig. Es müsste ein bundeweit gültiger Maßnahmenkatalog beschlossen werden, der je nach Ereignis greift. Ob man da jetzt Inzidenz oder Hospitalisierung als Index nimmt ist hierbei zweitrangig.
Wichtig ist nur, dass diese Maßnahmen dann ausnahmslos von den betroffenen Landkreise umgesetzt werden müssen und zwar genau nach Beschluss und nicht, wie bisher immer mal wieder gesehen, dass individuell anders gehandelt wird.

Das ist übrigens ziemlich exakt das, was der NoCovid-Ansatz seit Ewigkeiten fordert.
#
Mein Kumpel ist Dortmunder. Von dem kam ein süffisanter Glückwunsch zum erneuten Last-Minute-Sieg. In der Diskussion brachte ich dann folgende Argumente:

1) Spätes Tor heißt nicht, dass der Sieg unverdient war.
2) Dass der Sieg nicht längst klar war, liegt einfach daran, dass uns jedes Jahr irgendwelche Vereine die Topstürmer wegkaufen.
3) Wiederholt späte Tore heißen, dass die Jungs konditionell top sind.
4) Hätten Dortmund, Leipzig oder Leverkusen die Mentalität, Physis, Identifikation und Motivation der Eintracht, wäre Bayern nicht zehnmal in Folge Meister geworden.

Tatsächlich gab er mir in allen Punkten Recht und beneidete uns vor allem um Punkt 4.
#
Kirchhahn schrieb:

4) Hätten Dortmund, Leipzig oder Leverkusen die Mentalität, Physis, Identifikation und Motivation der Eintracht, wäre Bayern nicht zehnmal in Folge Meister geworden.

Das hast Du stark ausgedrückt.
Werde ich anwenden, wenn mein Bremer Kumpel sich mal wieder meldet
#
Ich war heute bei einem Kumpel zum Advents-Grillen eingeladen, der überzeugter Unioner ist. Und da lief (über Beamer an die Hauswand) das Spiel in seinem Garten. Hab also heute unverhofft das erste Bundesliga-Spiel der Eintracht seit März 2020 gesehen. Ich fands gar nicht so schlecht wie  die SGE gespielt hat. Und die alten Reflexe haben auch funktioniert. Als kurz vor Schluss der eine  Berliner den Chandler beim Einwurf umgehauen hat, sind mir beleidigende Worte raus gerutscht und als der N'Dicka am Ende das Tor macht, konnte ich mir einen Jubel-Schrei auch  nicht verkneifen.
#
Das klingt doch echt schön
#
brodo schrieb:

Drosten ist besorgt:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/ich-bin-schon-ziemlich-besorgt-100.html


Ich finde es schwierig wenn jetzt jeder Wissenschaftler in den Medien seine Prognosen abgibt. Man sollte einfach mal die Datenlage abwarten. Es ist in alle Richtungen alles offen.
Drosten sagt das ja im Prinzip auch... als Headliner wird leider wieder nur der eine Satz aus dem Kontext gerissen. Bei Lauterbach das gleiche und Montgomery ("es könnte gefährlich wie Ebola werden") ... anstrengend.
Da würde ich mir manchmal wünschen das man sich erstmal bedeckt hält und gar nix sagt bevor nicht wirklich belastbare Daten da sind.
#
Diegito schrieb:

brodo schrieb:

Drosten ist besorgt:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/ich-bin-schon-ziemlich-besorgt-100.html


Ich finde es schwierig wenn jetzt jeder Wissenschaftler in den Medien seine Prognosen abgibt. Man sollte einfach mal die Datenlage abwarten. Es ist in alle Richtungen alles offen.
Drosten sagt das ja im Prinzip auch... als Headliner wird leider wieder nur der eine Satz aus dem Kontext gerissen. Bei Lauterbach das gleiche und Montgomery ("es könnte gefährlich wie Ebola werden") ... anstrengend.
Da würde ich mir manchmal wünschen das man sich erstmal bedeckt hält und gar nix sagt bevor nicht wirklich belastbare Daten da sind.

In dem Interview sagt er klar, dass ihn die Variante beunruhigt. Dies begründet er damit, dass zwar noch unklar sei, ob mit dieser Variante harmlosere oder schlimmere Verläufe zu erwarten seien, nach seinem Empfinden und den Meldungen er letzten Tage aber sehr viel eher zu befürchten sei, dass es keine harmlose Variante sei.

Bei Montgomery stimme ich Dir zu.
Er hat nie gesagt, dass diese Variante "gefährlich wie Ebola werde" könnte, wird aber vielfach so zitiert.
Wörtlich hat er gesagt: "«Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola»
#
Wurde der Beitrag von Bommer1974 beim Elfmeter eigentlich schon gewürdigt?


Oh ne, jetzt mir man wieder bis zur 95 Minute warten
#
5 Punkte auf Platz 16.
#
Bankdruecker schrieb:

5 Punkte auf Platz 16.

4 Punkte auf einen CL-Platz und 5 Punkte auf einen Abstiegsplatz - das ist wohl das, was man gemeinhin als Schmalen Grat bezeichnet.
Gut ist, dass die Spieler die Nähe nach unten realisiert haben und alles was sich oben ergeben könnte aktuell eher als Geschenk zu begreifen scheinen.

Was ist eigentlich aus der guten alten Novembertristesse geworden? Völlig untypisch dieser November!
#
Heute habe ich mich das erste Mal seit Wochen getraut hier einen Blick rein zu werfen. Das sieht ja dann doch inzwischen ganz gut aus.
Sehr spannend ist, dass jetzt die Spiele kommen, in denen wir uns letzte Saison von der 40 Punkte Linie absetzen konnten.

#
Die Frage hab ich mir auch gestellt.
Zudem wurde hier ja schon oft thematisiert, dass eine Variante, die doppelt so ansteckend ist, am Ende gefährlicher ist, als eine Variante, die doppelt so tödlich ist.
#
brodo schrieb:

Zudem wurde hier ja schon oft thematisiert, dass eine Variante, die doppelt so ansteckend ist, am Ende gefährlicher ist, als eine Variante, die doppelt so tödlich ist.

Das muss aber nicht zwingend so sein.
Mit Glück ist die neue Variante ansteckender, verliert aber ihre Gefährlichkeit.
...und irgendwann müssen wir in dieser Pandemie doch auch mal Glück haben 😕